Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 23.03.2017 in allen Bereichen

  1. 32 points
    Tobi

    Neu 20XX: RfA-Baustelle [Diskussion]

    Ich hatte das Glück gestern beim MediaMarkt-Event dabei zu sein und habe auch nochmal einen Blick auf die Baustelle geworfen. Erneut lässt sich sagen, dass im Vergleich zum letzten mal wieder viel Erdreich abgetragen wurde. Etwa ein Meter flächendeckend vor der Maus Au Chocolat Halle. Somit scheint die Fläche nun Eben zu sein und es schien nicht so, dass noch mehr Erde abgetragen werden müsste. Auf der Baustelle ist schon seit längerem kein Bohrer mehr zu sehen und hinter der Einfahrt des Verwaltungsgebäudes steht nun ein Kran. Neben dem Verwaltungsgebäude sieht man Bohrungen, welche mit Beton gefüllt wurden. Sie scheinen in Rechtecken angeordnet zu sein und das wunderliche daran ist, dass dort keine Moniereisen herausragen, damit später weiterer Beton angegossen werden kann. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass dort später eine Bodenplatte gegossen werden könnte. Ich bin da kein Experte, kennt sich jemand damit aus? Vielleicht, damit eine mögliche Bodenplatte nicht absinkt? Weniger erfreulich ist es, dass in Richtung WuzeTown ein riesiger, 7-8m hoher Sichtschutz entsteht. Wenn an der Berggeiststraße ebenfalls ein höherer Sichtschutz entstehen sollte, dann ist die BAustelle vermutlich garnicht mehr einzusehen.
  2. 26 points
    galaxy

    Gottlieb Löffelhardt und seine Geisterbahnen

    Als großer Fan von Darkrides und Geisterbahnen habe ich mal nachgeforscht, welche Fahrgeschäfte Gottlieb Löffelhardt vor seiner Zeit im Phantasialand als Schausteller betrieb. Ich finde nämlich er hatte einen wichtigen Einfluß auf die Entwicklung und die Gestaltung von Geisterbahnen und Darkrides. Sehr schade ist, dass die Gondelbahn 2009 und die Silbermine 2013 weichen mussten. Ich hoffe dass uns wenigstens noch die Geister-Rikscha erhalten bleibt. Zu Löffelhardts transportablen Fahrgeschäften, die er betrieb bzw. bauen ließ und nach seinen Ideen gestaltete, gehörten früher: Geisterbahnen: Spukschloss Geister Hexen Vampire Höllental Express Geisternacht im Urwald Fliegender Teppich Geisterrikscha Fahrt zum Mars Karuselle: Hula Hoop Polyp Allround Mondtaxi Großglocknerbahn Achterbahnen: Düsenspirale Die Liste stammt von http://wp1139668.server-he.de/board/viewtopic.php?t=849 Einige davon kenne ich und bin ich früher als Kind auch gefahren. Viele Fahrgeschäfte ließ Löffelhardt als Schausteller schon damals bei Schwarzkopf bauen. Für das Phantasialand von Schwarzkopf (spezial-) angefertigt waren Gondelbahn, Polyp, Phantasialand-Jet, Gebirgsbahn, Grand-Canyon-Bahn, Geister-Rikscha und Silbermine. Mit der Düsenspirale war Löffelhardt Schwarzkopfs erster Kunde und beide waren wohl gut befreundet. Auffällig ist schon damals seine Liebe für Darkrides und Geisterbahnen und seine Faszination für Themen des Orients, Afrikas und Chinas, die später auch im Phantasialand zu finden waren. Ich will hier mal 3 Bahnen näher beleuchten: Geisterrikscha, Fliegender Teppich und Fahrt zum Mars. Die transportable Geisterrikscha (1970 bei Mack gebaut) war anscheinend Namensgeber für die Geister-Rikscha im Phantasialand (1981 eröffnet) und hatte schon einige Elemente, die Löffelhardt später auch in China Town und in der Geister-Rikscha ähnlich gestaltete. Die Wagen erinnerten mich übrigens immer an den He-He-Ho Mann im Phantasialand und waren auch sehr viel schöner als die Muschel-Gondeln, die nur halbe Rikschas waren weil der Rikscha-Zieher fehlte. Wahrscheinlich hatte man den im Phantasialand weggelassen, weil er bei den Drehbewegungen der Gondeln im Weg gewesen wäre und weil man so aus Kapazitätsgrunden mehr Gondeln auf der Strecke unterbringen konnte. Aber etwas schöner hätte man die Gondeln schon gestalten können. Löffelhardt hatte die Bahn von 1970-1974 auf Volksfesten betrieben, danach verkaufte er sie an den Holiday-Park, wo sie von 1975-1990 stand. Ich bin sie dort in den 80ern oft gefahren wenn ich im Park war. Besonders gruselig war sie nicht, eher die lauten Effekte erschreckten und die etwas ruppige Fahrt durch die Kurven, aber ich mochte sie damals sehr gerne, obwohl ich damals noch nicht wusste dass die Bahn von Löffelhardt war. Es gab eine Szene, bei der man dachte, man kollidiert mit einem anderen Wagen, dabei war es nur das Spiegelbild der eigenen Rikscha. Besonders in Erinnerung sind mir auch die beiden Drachenmäuler in der Mitte der Fahrt durch das eine raus und das andere wieder rein (die Fahrt in das Drachenmaul kennen wir ja auch von der Gondelbahn 1001 Nacht). Von 1973 gibt es ein Video mit Außenaufnahmen vom Hamburger Dom. Dort ist sogar der Polyp in Aktion zu sehen, der ab 1975 im Phantasialand sein Runden drehte. 1990 wurde sie an Burghard verkauft und war bis 2005 wieder transportabel unterwegs, ehe sie dann nach China verkauft wurde. 2010 wurde sie in die USA verkauft und steht seitdem im Adventureland in New York. Ein Onride der Bahn 2010 gibt es hier (bevor die Bahn leider umgestaltet wurde). Da steht sogar teilweise noch die originale deutsche Beschriftung. Das neue Zuhause im Adventureland: Ich weiß nicht, wie die Amis ihre Attraktionen behandeln, aber wenn es genauso schlimm wie im Phantasialand ist, ist das kein Wunder. Die Bahn macht hier schon nach wenigen Jahren einen schlechteren Eindruck. Warum hat man die wunderschönen Rikscha-Zieher einfach in eine hässliche Kutte gehüllt? Vielleicht weil sie zu beschädigt waren, weil manche assozialen Fahrgäste gerotzt, gespuckt und Dinge während der Fahrt beschädigt haben. Kennt man ja auch vom Temple im Phantasialand. Die Rikschas leicht umthematisiert: Onride im Jahr 2016 nach dem Umthematisierung (schade um die originalen Löffelhardt Kulissen und Figuren) Was mich wundert ist, warum Löffelhardt keine gruselige Bahn im Phantasialand gebaut hat (abgesehen von Schloss Schreckenstein als Laufgeschäft) da er ja früher viele Geisterbahnen betrieben hat. Wahrscheinlich wollte er das Phantasialand familienfreundlich haben und keine Kinder verängstigen. Der Fliegende Teppich, 1968 gebaut, war der Vorgänger der Gondelbahn im Phantasialand und war, anders als der Name vermuten lässt, eine zweistöckige Geisterbahn mit hängenden Gondeln und in den 70er noch auf einigen Volksfesten unterwegs. Mitte 1973 wurde die Bahn nach São Paulo in den Playcenter Park (Brasilien) verkauft und noch bis Ende 1999 weiterbetrieben, ehe sie wegen des schlechten Zustands verschrottet wurde. Das Thema des Orients setzte Löffelhardt als Märchenszenen auch in der Gondelbahn im Phantasialand um, nur gruselig war sie nicht. Einen kurzen Auschnitt gibt es bei 4:45: Ich habe endlich auch ein komplettes Onride der Bahn gefunden aus dem Jahr 1994 inkl. Warteschlange und Außenthematisierung. Das Bahn (in Casa Dos Monstro umbenannt) kann man hier ab 33:30 sehen: Bei der Fahrt zum Mars, 1956 von Mack gebaut, fällt mir im Entwurf die riesige Kanone auf und irgendwie erinnert mich das an die Kanone bei Galaxy. Bei der Schwarzkopf Webseite steht: Diese Geisterbahn entstand in den späten fünfziger Jahren. Zu jener Zeit lag die Thematisierung Weltall und Raumfahrt voll im Trend. Auch tauchten die ersten beweglichen Figuren bei derartigen Geschäften auf. Zumindest zwei Ausführungen dieser Anlage, die für den amerikanischen Markt bestimmt waren, verfügten über solche Figuren an der Frontseite. Eine stand über lange Jahre im "Palisades Park" in Palisades, USA und eine andere im "Fun Forrest" in Seattle, USA. Diese beiden Anlagen trugen den Namen "Trip to Mars". Über die deutsche Ausführung der Bahn von Löffelhardt gibt es momentan leider keine weiteren Details. Ich hätte gerne mal ein Originalvideo der Bahn von Löffelhardt gesehen, es gibt nur ein Video aus den USA. Mehr Informationen zu der Bahn gibt es hier: http://www.laffinthedark.com/articles/flight2mars/flight.htm Eine weitere Geisterbahn benannte Löffelhardt übrigens "nach einem Globetrotter, den es in die weite Welt führte. Die einzelnen Stationen waren auf der Fassade festgehalten. Vom Eiffelturm über Venedig bis hin zu den ägyptischen Pyramiden führte die Reise." Das erinnert mich an die Oldtimerbahn im Phantasialand. Am Ende kann man sagen, dass Gottlieb Löffelhardt zusammen mit Richard Schmidt seine Konzepte und Ideen seiner Geisterbahnen und Fahrgeschäfte von der Kirmes erfolgreich auf einen stationären Park übertragen hat und das Phantasialand damit für mich zum wunderschönsten Park in Deutschland gemacht hat. Was wäre gewesen, wenn er Schausteller geblieben wäre? Und was wären die Darkrides im Phantasialand ohne die liebevoll gestalteten Puppen von Richard Schmidt gewesen? Nachlesen kann man die weitere Geschichte der Geisterbahnen von Gottlieb Löffelhardt ausführlicher hier: https://kulturgut-volksfest.de/enzyklopaedie/historie-des-baus-von-geisterbahnen/
  3. 26 points
    TOTNHFan

    Neu 20XX: RfA-Baustelle [Diskussion]

    Und Phantasialand ohne die Waffelbäckerei, das wäre ja wie Berlin ohne Brandenburger To...moment...
  4. 25 points
    Tobi

    Neu 20XX: Rookburgh

    Ich kann auch nicht verstehen warum immer darüber diskutiert wird zu welchem Bereich der neue nun gehören wird oder welche Bereiche dem neuen angepasst werden. Rookburgh, sofern der Bereich selbst den Namen trägt, wird einer der abgeschottesten Bereiche im Park sein. Damit meine ich, dass man den Teil des Parks nur sieht, wenn man wirklich drin steht. Da bietet es sich dem park doch förmlich an etwas komplett neues zu machen, ohne dass man sich Gedanken darüber machen muss, wie andere Themenbereiche auf Rookburgh wirken oder andersrum. Sprich von außerhalb sieht man Rookburgh nicht und von innerhalb den Rest des Parks nicht. Dass dem so sein könnte, kann ich mir bei der Tiefe des Erdniveaus sehr gut vorstellen.
  5. 22 points
    Joker

    Benehmen anderer Gäste

    Da sind mir die Zustände in den USA doch lieber. Wer so etwas macht, fliegt raus und es wird auch nicht diskutiert. Security kommen lassen, freundlich raus bitten, wenn die Leute sich weigern, Polizei rufen. Das gleiche gilt für rauchen im Wartebereich. Der Park hat Hausrecht, wer sich nicht an die Regeln hält kann nach Hause gehen...
  6. 22 points
    Tobi

    Neu 20XX: RfA-Baustelle [Diskussion]

    Am Samstag bin ich leider nicht dazu gekommen den Würmlingexpress zu fahren, da mir die Wartezeiten dort zu hoch waren. @Steve.O und @Snakemaniac konnten mir heute mit ihren Bildern jedoch einen super Überblich verschaffen und darauf war Interessantes zu entdecken. Vielen Dank an euch beide dafür! Zum einen konnte man die, von der Berggeiststraße nicht einsehbare Ecke der Verwaltungsgebäude einsehen und dem Verlauf der Betonbohrpfähle folgen. Außerdem kann man eine Art Durchgang bzw. Einbuchtung an den Werkstätten sehen.
  7. 21 points
    Nachtfalke

    Neu 20XX: Rookburgh

    Vermutlich immer um 10 Uhr, wenn Fantasy auch geöffnet wird.
  8. 18 points
    Farjust

    [Mexico] Talocan

    Tlaloc, unser Herr der Elemente. Jetzt auch Herr des Regenbogens.. oder so ähnlich. Gesendet von SM-G930F und benutzt die PhantaFriends.de App
  9. 17 points
    Steffi

    Europa Park mit Kind

    Zum Saisonstart sind @BME und ich einfach mal mit Kind in den Europapark gefahren. Mein Sohn hat die magische Grenze von 100 cm Körpergröße schon vor einiger Zeit überschritten, so dass sich mittlerweile ein Besuch wohl lohnen dürfte. Soweit die Theorie. Die "großen" Achterbahnen kannten wir ja schon und ich denke, das werden die meisten hier im Forum auch, die schon mal dort waren. Von daher dachte ich mir, es ist doch mal ganz nett einen Bericht über einen Besuch mit Kind zu schreiben. Dank der Jahreskarte vom Phantasialand kommt ja auch der Zwerg in den Genuss einer Freikarte, so dass wir uns den Eintritt schon mal gespart haben. Eine Übernachtung sollte aber doch schon noch drin sein, da die Entfernung (knapp 400 km) nicht ganz unerheblich ist. Wir sind also Freitags angereist und haben im Santa Isabel genächtigt. Ein wunderschönes Hotel, was im Stil eines portugiesischen Klosters gebaut wurde. Ich bin immer wieder beeindruckt von dem Bogengang, der zu den anderen beiden Hotels Castillo Alcazar und El Andaluz führt. Nachdem wir eingecheckt hatten, erlebten wir zunächst eine Überraschung, denn unser Standardzimmer wurde auf eine Suite geupgradet und wir waren verständlicherweise dementsprechend aus dem Häuschen. Das Elternzimmer ist getrennt von den Kinderbetten und man kann auch mal die Tür zu machen. Fantastisch. Einfach alles in dem Zimmer ist liebevoll bis ins kleinste Detail eingerichtet. Natürlich haben wir uns nicht sofort schlafen gelegt, sondern sind noch ein wenig spazieren gegangen. Hunger hatten wir auch und da es ja ein "Kinderwochenende" war, sind wir klassisch Pizza essen gegangen im Restaurant La Romantica. Ich muss zugeben, man kommt aus dem Staunen nicht raus im Europapark. Das Restaurant ist so hübsch und niedlich mit seinen Gewölbemauern und den kleinen karierten Tischdeckchen. Richtig gemütlich. So wie man sich eine italienische Pizzeria vorstellt und sie in Wirklichkeit meistens aber nicht aussieht. (Das sind zumindest meine Erfahrungen aus Rom.) Sehr praktisch bei einem Besuch mit Kindern ist dabei, dass eine Tür direkt zum Spiele- und Kletterbereich führt. Man kann also ganz gemütlich essen, ein Glas Wein trinken und das Kind hat auch seinen Spaß, da solche "entspannten Erwachsenen"-Sachen eher Langeweile verursachen. Wassershow am Bell Rock Anschließend sind wir noch Richtung Hotel Bell Rock spaziert, weil wir wussten, dass dort alle 30 Minuten eine Wassershow stattfindet. Der Zwerg war mächtig beeindruckt und ich persönlich finde es auch einfach schön, ein paar Minuten dort zu stehen und die ganze Atmosphäre mit dem Leuchtturm, die Musik und die Wasser- und Lichtspiele auf sich wirken zu lassen. Danach ging es dann endlich ins Bett. Immerhin hatten wir am nächsten Tag noch viel vor. Eigentlich ist man ja total bescheuert, wenn man sich an einem freien Wochenende einen Wecker stellt, aber wir waren ja schließlich nicht zum Spaß da. Also standen wir drei pünktlich um 07:30 Uhr im Restaurant Sala Santa Isabel zum Frühstück auf der Matte. Das Buffet dort ist in vollkommen in Ordnung. Es gibt alles, was das Herz begehrt und vielleicht sogar noch mehr. Leider kam kein Park-Maskottchen vorbei, wobei ich meinem Sohn gesagt hatte, er würde eventuell eins sehen können. Aber es ist ja nicht so, als wenn wir im Laufe des Tages nicht noch genügend Gelegenheit hätten einem von denen über den Weg zu laufen. Nach dem Frühstück also schnell ausgecheckt und zum Parkeingang für Hotelgäste, der schon um 08:30 Uhr öffnet. Das verschafft uns den Vorteil, dass man nicht mit der Masse reingehen muss und dass man zumindest den Bereich Spanien und Österreich noch relativ leer genießen kann. Auch dort gibt es ja schon einige Attraktionen, die Kinder fahren dürfen, aber mein Sohn musste scheinbar erst mal "warm laufen". Außerdem hatte ich ihm vorher ganz viel von der Arthur-Bahn erzählt und ich denke mal, dass er sich darauf eingeschossen hatte. Hinzu kommt noch, dass ich ihm erzählt habe, dass die ganz mutigen Kinder am Ausgang ein Schwert bekommen. Aber dazu später mehr. So lief es also darauf hinaus, dass wir am Eingang vom Märchenwald standen und darauf warteten, dass der Bereich öffnet um schnell zu dem Königreich der Minimoys zu kommen. Denn hier hat man als Hotelgast klar den Vorteil des separaten Eingangs, da man viel schneller an der Attraktion ankommt als die anderen Parkbesucher. Dort angekommen, konnten wir direkt zur Attraktion Arthur durchgehen, nachdem wir unsere Taschen in den Schließfächern verstaut hatten. Mir als Mutter ist schon ein wenig mulmig zumute, wenn ich sehe, wie mein kleiner Sohn in diesem Wagen sitzt und noch nicht mal die Füße runterbaumeln lassen kann. Aber nachdem ich ungefähr 5mal den Bügel kontrolliert hatte, ging es mit der Anspannung meinerseits. Die Fahrt ist einfach nur richtig, richtig gut durchdacht. Zunächst am Einstieg, wenn man in das große Fernrohr schaut und Arthurs Auge sieht, fühlt man sich doch irgendwie tatsächlich wie in der Welt der Minimoys. Dann mal langsam mit Figürchen gucken, dann wieder schneller und höher über den Köpfen der anderen Besucher. Und zwischendurch auch noch Knöpfchen drücken. Warum auch immer, übt das eine unfassbare Faszination auf Kinder aus. Im Großen und Ganzen eine tolle Attraktion. Meinem Sohn hat die Fahrt auf jeden Fall gefallen, auch wenn ich sehen konnte, dass er zwischendurch ein wenig Angst hatte. Am Ausgang gab es dann natürlich auch besagtes Schwert für die ganz mutigen Fahrer. Hierbei handelt es sich übrigens um ein Schaumstoffschwert, was knapp 10 Euro kostet. Weiter ging es durch den Märchenwald. Genau wie ich damals als Kind, findet auch mein Sohn es toll, sich die Figuren anzuschauen und natürlich auf die Knöpfe zu drücken. (Immer diese Knöpfe...) Ich persönlich finde den Bereich sehr schön gemacht und selbst als Erwachsene könnte ich mich dort durchaus etwas länger aufhalten. Dort befindet sich auch ein kleines Fahrgeschäft namens "Wichtelhausen", wo die Kinder in einem kleinen Wagen rumfahren und sich Zwerge usw. anschauen können. Wenn man möchte, kann man sogar ein Video von der Fahrt seines Kindes kaufen. Diese Bahn ist übrigens eher für die ganz Kleinen gedacht, da es eine Größenbeschränkung bis 130 cm und 8 Jahren gibt. Als nächstes gingen wir rüber nach England, wo uns direkt das The British Carousel ins Auge fiel. Ein wunderschönes, (laut Internetseite) handgefertigtes Pferdekarussel. Während der Fahrt fällt einem natürlich auch schon die Silverstone Piste ins Auge, was kleine (und große) Jungsherzen höher schlagen lässt. Hierbei handelt es sich um echte Gokarts, die durch eine Schiene über eine Strecke geführt werden. Gas geben und lenken muss man allerdings selbst. Auch wenn mein Sohn noch nicht an das Pedal drankam, so durfte er doch lenken, was sowohl ihm als auch Ben und mir Spaß gemacht hat. Dann ging es weiter nach Russland, wo sich im Prinzip direkt neben der englischen Silverstone Piste der Lada Autodrom befindet. Eine Bahn mit selbstfahrenden Oldtimern, die über Schienen geführt werden. Joa... das ist auch schon alles, was es aus meiner Sicht dazu zu sagen gibt. Für so ein Kind toll. Auto, Lenkrad (wenn auch ohne Funktion), alles gut. Direkt daneben befindet sich die Station der Panorama-Bahn, die einmal durch den halben Park führt. Man sitzt dort zwar etwas gequetscht, aber es ist doch eine ganz nette Rundfahrt. Von da aus sind wir dann mehr oder weniger einmal im Kreis wieder zurück nach England gefahren. Am "Bahnhof" ausgestiegen, habe ich meinen Sohn direkt von den Süßigkeiten-Buden weg, Richtung Crazy Taxi gelotst. Ein super lustiges Fahrgeschäft, mit Wagen, die sich auf einer drehenden Platte befinden und sich selbst auch nochmal drehen. Wir mussten übrigens feststellen, dass es noch viel witziger ist, wenn wir zu dritt drauf sitzen. Ben und ich hinten und der kleine Mann vorne. Da wirbelt das Taxi schon ordentlich durch die Gegend, wenn es auch für zwei Erwachsene hinten etwas ungemütlich ist. Der London Bus war eher uninteressant. Zitat Sohnemann: "Das ist wie der Lustige Papagei nur als Bus." Richtig erkannt würde ich sagen. Von da aus ging es weiter über den Wasserweg nach Irland. Dort sollte man übrigens gut schauen, wo man hintritt, sonst kann man ordentlich nass werden. Wasserweg eben. Der Themenbereich Irland ist meiner Meinung nach übrigens der schönste Bereich für Kinder. Kein Wunder, denn es ist ja auch der neueste und der Europapark hat sich dort wirklich Gedanken gemacht. Dort hat Sohnemann zuallererst Limerick Castle mit den Rutschen entdeckt. Keine popligen Babyrutschen, nein! Teilweise richtig hohe Rutschen. Es muss unheimlich viel Spaß gemacht haben, da er immer wieder hoch gerannt ist. Das schöne an diesem Spielplatz ist, dass man diesen von der Terasse des O'Mackays Cafe and Pub wunderbar im Blick hat. Als nächstes haben wir die Spinning Dragons ausprobiert. Sich drehende Drachen. Herrlich! Superwitzig und ganz schön schnell. Vermutet man von außen gar nicht. Dann noch eine kleine Traktor-Fahrt mit Old Mac Donald's Tractor Fun, was auch sehr liebevoll gestaltet ist mit den ganzen Schafen, Eseln, Schweinen und was es sonst auf einem Bauernhof gibt. Eine wirklich entspannte Fahrt, wo man sich mal hinten zurücklehnen kann, während das Kind den Traktor "steuert". Der Ba-a-a Express sollte als nächstes dran sein, wo man schon etwas länger anstehen muss, aber alles im Bereich des Erträglichen für ein ungeduldiges Kind. Die Fahrt ist für ein Kind, besonders die ganz kleinen, schon recht aufregend. Die Bahn fährt einen kleinen Hügel hoch und saust dann wieder zurück in die Station. Das ganze 3mal innerhalb von 90 Sekunden. Also wirklich klein und kurz. Aber wie hier auch schon in einem anderen Europapark-Bericht geschrieben wurde: ein schöner Einstieg für Achterbahnen. Dann konnten wir der Euromaus noch kurz "Hallo" sagen, da sich im Bereich Irland Ed's Show Wagen befindet, wo man der Euromaus mal die Hand schütteln und ein Foto machen kann. Direkt gegenüber befindet sich der BIG-Bobby-Car-Parcours, wo mein Sohn zwar schon zu groß für ist, aber es dennoch mal getestet und für gut befunden hat. Als letztes sind wir eine Runde Sheep Rock gefahren, wobei es sich ein Karussell mit Booten handelt. Nachdem wir Irland verlassen hatten, gingen wir weiter nach Frankreich, wo wir zunächst eine gemütliche Runde Marionetten-Bootsfahrt gefahren sind. Joa... ist halt ganz nett. Boot und Marionetten... mehr fällt mir dazu nicht ein. Direkt daneben befindet sich die Elfenfahrt in Deutschland. Ebenfalls eine Bootsfahrt durch die Welt der Elfen. Setzt euch als Erwachsene am besten mittig hin, wenn die Reihe leer ist. Das Boot krieg sonst ordentlich Schlagseite. ;-) Die Fahrt hat mir richtig gut gefallen. Schön entspannend und echt hübsch gemacht mit den kleinen lachenden Elfen. Dann ging es weiter nach Italien, wo wir Volo da Vinci gefahren sind. Hier sitzt man in Gondeln, die an einer Schiene hängen und wo man selbst durch das Treten von Pedalen die Geschwindigkeit regulieren kann. Vorausgesetzt, die Besucher in den Gondeln trampeln auch. Die Fahrt an sich fand ich jetzt nicht so spannend, aber für meinen Sohn war es schon toll, da man eben selbst in die Pedale treten musste. Danach sind wir ins Piccolo Mondo, wo ich übrigens empfehle mal im Wartebereich vor der Kamera und dem Bildschirm stehen zu bleiben. Die Fahrt an sich ist wirklich schön gemacht. Sehr klein, aber fein. Das Geisterschloss, was sich in unmittelbarer Nähe befindet, haben wir bewusst ausgelassen. Zwar dürfen Kinder dort auch mitfahren, jedoch finde ich es gerade im letzten Teil etwas grenzwertig mit den abgetrennten Köpfen usw. Aber als Gruselbahn echt super gemacht. Direkt im Anschluss haben wir den nächsten Darkride mitgenommen: Universum der Energie in Frankreich. Ebenfalls eine Fahrt mit Gondeln, wo es einiges an Dinosauriern zu sehen gibt. Finde ich persönlich jetzt nicht so spannend, aber für Kinder schon beeindruckend. Nachdem wir so einiges an Kinderattraktionen mitgenommen hatten, war es mal an der Zeit, dass Mama auch mal was fährt, was sie möchte. Also ab zu Silver Star. Die Wartezeit war mit 15 Minuten angeschlagen und das kam auch in etwa hin. Ich muss zugeben, ich werde ab der dritten Fahrt lockerer und hinten (ich saß in der vorletzten Reihe) macht die Bahn echt richtig Spaß. Während ich also was für "große Leute" gemacht habe, konnte Ben sich mit meinem Sohn ganz gut die Zeit unten vertreiben. Unter anderem befindet sich dort ja die Mercedes-Ausstellung und draußen auf dem Platz Klettermöglichkeiten und ferngesteuerte Autos, wo man allerdings Münzen reinschmeißen muss. Dann gingen wir weiter nach Griechenland, wo Ben im Traumzeit-Dome eine Auszeit genommen hat (Sohnemann hatte keine Lust sich anzustellen), während mein Sohn und ich in der Sonne chillten bzw. dem Treiben bei der Schlacht um Mykonos zuschauten. Dabei handelt es sich um einen Platz, wo man die Möglichkeit hat, sich gegenseitig mit Wasserbomben abzuschießen. Da das Wetter am Samstag sehr gut war, gab es so einige Parkbesucher, die sich da eine Schlacht lieferten. Sehr witzig anzuschauen. Schadenfreude ist ja so schön. In Griechenland sind wir dann mit dem Flug des Ikarus gefahren. Ballons, die im Kreis hoch und runter fahren. Das Highlight dabei ist der Animatronic, der zwischendurch immer wieder mal lachend Wasser spritzt. Richtig witzig! Dann noch weiter zum Abenteuer Atlantis und ein paar Fische abschießen. Für mich als Maus au Chocolat - Fan zwar "nur" ganz nett, aber für Kinder toll. Fahrgeschäft, wo man was abschießen muss. Passt! Auf dem Weg nach Russland haben wir glücklicherweise Ed's Party Parade abgepasst. Zu jedem Themenbereich ein Wagen und alle Maskottchen des Europaparks sind dabei. Mein Sohn konnte Arthur winken, wo er sich richtig drüber gefreut hat. Wirklich schöne Parade. Am besten fand ich den Eurofanten auf dem letzten Wagen. Respekt, wie man in so einem Kostüm so abgehen kann. In Russland angekommen, sind wir eine Runde Schlittenfahrt Schneeflöckchen gefahren. Während Ben und ich uns einig waren, dass man die Fahrt wohl nur im Winter nach ein paar Glühwein erträgt, wollte mein Sohn nochmal fahren. Ja... äh.. nein. Von da aus ging es weiter in die Niederlande. Drei Runden Roter Baron (Flugzeuge fahren im Kreis mit Steuerknüppel) und danach Fliegender Holländer. Es täuscht ja manchmal, wenn man sich diese Kinderfahrgeschäfte von außen anschaut. Diese im Kreis fahrenden Boote sind schon ziemlich schnell und es hat durchaus Sinn, dass der Mitarbeiter beim Einstieg sagt: "Kind muss innen sitzen!". Mein Sohn fand die Fahrt richtig cool und er meinte, die war "megaschnell". Mega jetzt nicht, aber schnell schon. Macht wirklich Spaß. Danach hat mein Sohn die Mini-Scooter entdeckt und Ben hat uns holländische Pommes besorgt. Die schmeckten wirklich gut und was ich persönlich an dem Europapark super finde ist, dass man selbst salzen muss. Das mal so am Rande. Es gibt da durchaus einen bestimmten Freizeitpark in der Nähe von Brühl, der sich da mal was abgucken kann. Nachdem ich meinen Sohn vom Ausgang der Mini-Scooter abfangen konnte, sind wir rüber gegangen zu Piraten in Batavia. Ich mag die Fahrt und finde es insgesamt wirklich gut gemacht, vor allem durch den Sternenhimmel. Was so ein paar kleine Lämpchen an der Decke doch bewirken können. Mein Sohn fand es allerdings eher langweilig, zumindest interpretiere ich das mal in die Aussage "Wie lange dauert das noch??" rein. Ebenfalls in dem Themenbereich befindet sich der Ballpool. Eine Seite Bällebad, die andere Seite Trampolin, die man jeweils durch eine Glasscheibe sehen kann. Auch sehr gut geeignet, wenn man sich mal kurz draußen hinsetzen möchte. Durch Skandinavien sind wir dann rüber gegangen nach Island. Zwischendurch haben wir natürlich noch an der Brücke beim Fjord-Rafting zugeschaut, wie andere Besucher nass werden. Das könnte ich echt den ganzen Tag machen. Ben hat dem ganzen noch die Krone aufgesetzt und sich für 3 Schuss an den Fontänen-Button gestellt. Herrlich diese Gesichter, wenn plötzlich unerwartet Wasser von oben kommt. (Ich darf darüber lachen, ich musste da beim letzten Besuch bei Atlantica auch durch.) In Island angekommen haben wir mal das Babyswitch bei Blue Fire ausprobiert. Ben hat sich angestellt und vorher die Babyswitch-Karte bekommen. Nach der Fahrt kann er sie dann mir geben und ich gehe durch den Ausgang rein und kann auch fahren. Allerdings waren die Wartezeiten in der Single-Rider so kurz (ca. 10 Min, wenn überhaupt), dass ich fast länger am Ausgang mit meiner Karte gestanden habe, als er in der Warteschlange. Blue Fire ist übrigens meine Lieblings-Bahn im Europapark. Die macht einfach richtig viel Spaß. Mit meinem Sohn sind wir anschließend eine Runde Whale Adventures gefahren. Im Prinzip mit Wakobato zu vergleichen, nur in cooler (Sorry Phantasialand). Danach wollte der Zwerg tatsächlich nochmal Arthur fahren, was ich wirklich witzig finde. Alles andere an "kleinen" Achterbahnen, wo er im Prinzip auch schon drauf dürfte, traut er sich nicht, aber Arthur. Was von der Geschwindigkeit und der Höhe für so ein Kind ja nicht ganz ohne ist. Wir also - nach mehrmaligen Hinweis auf die lange Wartezeit - wieder zu den Minimoys. Und siehe da: Die Bahn schien es ihm wirklich angetan zu haben, denn er hat ganz geduldig 25 Minuten gewartet. Man konnte ihm während der Fahrt regelrecht ansehen, dass er auch erst mal mit einer Bahn warm werden muss, um sie zu genießen. Hatte er bei der ersten Fahrt noch Angst, so konnte man bei der zweiten Fahrt den Spaß schon eher vom Gesicht ablesen. Danach machten wir uns so langsam zurück zum Hotel, da es schon ziemlich spät war und er eigentlich um 19 Uhr zu der Kinderdisco in Spanien wollte. Dazwischen wurden wir noch von zwei Fahrgeschäften aufgehalten, wo er sich ganz am Anfang des Tages noch nicht drauf traute. Zuerst fuhren wir Kolumbusjolle, wobei es sich um ein Karussell handelt, was wellenartig im Kreis fährt. Zusätzlich hat man ein Steuerrad und einen Knopf zum Schießen. Dreht man das Rad, dreht sich übrigens auch der Wagen, was mich in dem Moment ziemlich überrascht hat. Durch die rasante Fahrt hatte ich im Übrigen nicht mehr die Möglichkeit herauszufinden, wozu dieser blöde Knopf da ist, da ich leicht in dem Wagen hin- und hergeschleudert wurde. Als letztes Fahrgeschäft sind wir Feria Swing gefahren. Ein ziemlich schnelles Karussell mit frei schwenkbaren Wagons, die angeblich bis zu 90° ausholen können. Die Kinderdisco auf dem spanischen Platz findet mit der Euromaus zusammen auf einer Bühne statt. Die Kinder bekommen von zwei Tänzerinnen kleine Choreografien gezeigt und dann geht's los. Sehr putzig anzuschauen, jedoch hatte mein Sohn keine Lust darauf bzw. hat sich nicht getraut. Ich vermute allerdings, dass er zu müde war. Gut, dass der Tag da schon rum war und wir nach Hause gefahren sind. Abschließend muss ich sagen, dass es ein wundervoller Ausflug war. Was ich allerdings auch zugeben muss ist, dass man den Park mit Kind nicht an einem Tag schaffen kann. Mein Sohn hätte auch viel mehr Attraktionen mitnehmen können, wo er sich allerdings gar nicht erst drauf getraut hat, wie z.B. das Rafting, Atlantica Supersplash, Wildwasserbahn, diverse kleinere Achterbahnen. Außerdem haben wir an dem Tag nicht eine einzige Show geschaut. Trotzdem lohnt sich auch ein Tagesausflug auf jeden Fall. Das werden wir nächstes Jahr mit Sicherheit nochmal wiederholen.
  10. 17 points
    Bassickx

    [Taron] - Die Technik hinter dem Antrieb

    Taron sein Antrieb ist sehr weit fortgeschritten und somit auch effizient und günstig. Ich habe Elektrotechnik gelernt, bin zwar jetzt Informationselektroniker für IT-Wesen, beschäftige mich aber sehr gerne hobbymäßig mit Baugruppen und Schaltungen der Elektrotechnik und habe mich über den LSM Antrieb bei Taron schon so manche Gedanken zu gemacht. Bei Taron sieht es folgendermaßen aus: Die LSM Antriebsplatten sind ganz einfach Spulen (gewickelte Kupferringe). Diese werde ich in der nachfolgenden Beschreibung öfters erwähnen. Baugruppe 1 - Kondensatoren: Hauptenergiequelle sind große, kraftvolle Kondensatoren, aus denen die LSMs genährt werden, bzw. die Steuerung die dazwischen sitzt. Von den Kondensatoren bei Taron spreche ich nicht von den mikrigen kleinen Teilchen wie man sie vom PC Mainboard her kennt, sondern von wirklich großen Elektrolytkondensatoren, die einen Durchmesser von 1m haben! Hierbei werden mehrere parallel geschaltet, um die Wirkungsfläche innerhalb der Kondensatoren zu vergrößern. Kondensatoren haben den großen Vorteil, sehr schnell, sehr viel Energie abgeben zu können, wenn man es benötigt. Man kann Kondensatoren in etwa mit Akkus vergleichen, die Strom/Spannung speichern kann. Mit dem großen Unterschied, das Kondensatoren sehr schnell aufgeladen als auch sehr schnell beladen werden können, was mit Akkus in dieser Geschwindigkeit nicht möglich ist. Würde man bei Taron keine Kondensatoren einsetzen, würde bei jedem Start eines Zuges im Park der Strom ausgehen, oder so extrem unter Last gesetzt, das andere elektrische Anlagen im Park beschädigt werden können. In der Fachsprache für Elektrotechnik spricht man hierbei vom Einschaltstrom, der auf nicht Kondensatoren geschützte Schaltungen einen krassen kurzzeitigen Kurzschluss verursacht. Baugruppe 2 – Die Steuerschaltung: Man Unterscheidet in der Elektrotechnik in erster Linie zwei Arten von Spannungstypen. Zum einen haben wir die sog. Gleichspannung. Diese hält konstant einen Wert, ohne eine Frequenz in sich zu haben. Zum zweiten gibt es die Wechelspannung, diese ändert in einer variablen Frequenz immer wieder seine Spannung – mal positiv, in gleichem Frequenztakt aber auch negativ. Die „deutschen Steckdosen“ haben eine Ausgangsspannung von 230V Wechselspannung mit 50Hz. Genau diese Frequenz ist es, die in der LSM Technik letztendlich den Zug bewegt. Frequenzschaltungen bringen leider auch einen Nachteil mit sich. Die negativen Frequenzen in jedem Takt können nicht zum Antrieb genutzt werden. Was nun? Hierbei gibt es eine geniale Lösung, die als Baugruppe in die Schaltung mit integriert wird. In der Elektrotechnik spricht man hierbei vom sog. Phasenanschnitt. Beim Phasenanschnitt schneidet man per Schaltung nur die effizienten positiven Spannungsspitzen heraus und nutzt diese zum Antrieb. Dies ist auch kostengünstig für das Phantasialand. Die negativen Frequenzen würden den Antrieb nach jedem Schub gleichermaßen wieder abbremsen lassen, deshalb cuttet man diese aus dem Strom heraus. Am Ende erhält man in Sprache der Elektrotechnik, eine phasenangeschnittene Sägezahnspannung. Zusammenfassung: Die weißen Platten auf den Antriebsschienen sind Spulen aus Kupfer. Im Falle des Phantasialandes wassergekühlte, denn Strom fließt besser je kälter es ist, mehr Strom = mehr Power im Antrieb! Um das Phantasialand nicht bei jedem Start durch die gewaltige Power der Induktion außer gefecht zu setzen, stehen Taron dauerhaft geladenen Kondensatoren zur Verfügung, aus denen der Antrieb genährt wird. Die Schaltung dazwischen sorgt dafür, dass das Phantasialand durch effiziente Schaltungen Strom sparen kann (s. Text) und zeitgleich einen kraftvollen Antrieb zu ermöglichen. Nachträglich bleibt zu erwähnen, dass die Taron-Züge geschlitze Eisenplatten unten drunter haben, welche nur Millimeter nah an den LSMs dran sind, um die Induktionskraft aufzunehmen. Ohne diese Schlitze in den Platten, kann dem Zug keine Fahrtrichtung gegeben werden, da die Magnetkraft eine Fortbewegung nur durch und mit diesen schlitzen erzeugen kann. An unsere Elektrokenner im Forum: Sollte was unklar sein, oder technisch sogar falsch oder nicht korrekt dargestellt sein, bitte ich um Diskussion bzw. Korrektur PS: Das Phantasialand ist ja nicht doof. Das Geräusch beim ersten Katapultstart dient nicht nur dem Kick ("Es geht lso!!!")... Sondern auch der Ablenkung Dieses Geräusch überdeckt nämlich das Ladegeräusch der Kondensatoren vor dem Abschuss, wäre der Sound nicht zu hören, würde man ein grelles piepen/pfeifen hören, wobei sich die Kondensatoren im Abschussmoment aufladen
  11. 16 points
    PasXal

    PasXals Foto Ecke

    Da gestern beim Media Markt Club Geburtstag wieder eine Bilder entstanden sind, habe ich schon einmal ein paar Bilder bearbeitet.
  12. 15 points
    Nerotip

    Sommersaison 2017

    Da meine Mutter als Floristin immer sehr an den Blumen-Arrangements im Park interessiert ist (sie konnte Samstag nicht mit), habe ich ein paar Fotos gemacht. Leider gibt es keine übergeordneten Bereichsordern, in die man sowas reinpacken kann, ich möchte euch die hübschen Beete aber auch nicht vorenthalten. Berlin: Fantasy: Ein kleines Kuriosum am Mondsee: Da waren wohl noch einige Pflanzen aus Klugheim übrig :-D Mexico: Mystery:
  13. 15 points
    Im Phantasialand geht es zur Saisoneröffnung 2017 Schlag auf Schlag. Nachdem gestern bereits die neue Sensation "Rookburgh" mit Steampunk- Thematisierung angekündigt wurde, gab man heute ein weiteres Highlight bekannt. Immer mehr Menschen verbringen gerne mehrere Tage in einem Frizeitpark. Das Phantasialand möchte sein Angebot für diese lukrative Zielgruppe deutlich ausbauen und zu einer Urlaubsdestination mit umfassendem Angebot werden. So hat man in der Off-Season eine erhebliche Aufwertung von River Quest vorgenommen. Die ehemals als "Parkhaus-Rafting" verspottete Attraktion hat in Sachen Thematisierung und Gestaltung zu Klugheim aufgeschlossen. Und diese Investition hat einen besonderen Grund. Viele von euch haben ja bereits die Fotos von einem Boot im Becken von River Quest gesehen. Was zunächst wie ein Teil der Thematisierung wirkt, soll bald eine praktische Funktion erhalten. Ab dem späten Frühjahr wird es spezielle "LIRPA-Arragements" geben, die neben einem Hotelaufenthalt mit Freizeitparkbesuch auch wahlweise den Bootsführerschein Binnen (SBF Binnen) oder einen Rafting-Kurs enthalten. Hierfür wird zunächst in den bekannten River Quest Booten geübt und die Strecke erkundet, bevor sich die Wagemutigen dann mit ihren Kanus in die Wellen begeben dürfen. Für diesen speziellen Fall gibt es nun sogar eine Freigabe des TÜV für das Freefall-Element am letzten Drop. Da die Kanuten sich in einer gesicherten Position im Kanu befinden, könne man dieses Element nun endlich wie geplant aktivieren, sagte ein Parksprecher. Hier zeigt sich einmal mehr, mit welcher Weitsicht im Park geplant und Entscheidungen getroffen werden. Wer es etwas ruhiger mag, lernt alle notwendigen Handgriffe und theoretischen Hintergründe zum Führen eine Bootes: Hierzu wird es theoretischen Unterricht geben, ebenso wie praktische Einheiten auf dem Mondsee und auf dem neu eingericheten Übungsboot in River Quest. Für echte Wasserratten plant der Park darüber hinaus einen eigenen Wasserpark, der nahtlos in dieses Konzept integriert werden soll. Preise hat der Park noch nicht bekannt gegeben. Wir werden darüber informieren, wenn die Preise feststehen und die LIRPA-Pakete gebucht werden können. Es bleibt spannend im Phantasialand...
  14. 14 points
    Parkfan

    Neu 20XX: Rookburgh

    So sah die Teststrecke von arthur aus.
  15. 14 points
    _Felix_

    Objekt- und Raumdesign - Mappenprojekt

    Update (7): Wie eine Zahnbürste den Charakter einer Landschaft schuf Wie gestern schon erwähnt war die Farbe schon gekauft und wollte unbedingt verwendet werden. Am Rande, der Kauf war etwas abenteuerlich. Ich kann mich bei bestimmten Dingen einfach nicht entscheiden. Das ist natürlich wahnsinnig toll, wenn man 20 min vor Ladenschluss im Baumarkt seines Vertrauens vor dem Farbregal steht. Hummer 3 und Salmone 2 standen zur Auswahl, Nektarine war als Sekundärfarbe gedacht, aber doch zu gelb, wie ich fand. Ich also nach Hause, Muster an die Felsen gehalten und wieder ab zum Baumarkt. Pünktlich zum Ladenschluss stand ich also wieder am Farbregal und konnte dann meine Farbe mischen lassen. Gar nicht unangenehm alles aufzuhalten... Der Witz an der Geschichte, es ist Hummer 3 geworden und du darfst gerne raten, welche Farbe ich zu Beginn in der Hand hatte und dachte "genau das ist die Farbe"... Salmone 2 war mir dann doch zu lachsfarben und fiel damit raus. Nachtschicht? Ich komme! Nach den gestrigen Tipps habe ich dann erstmal an einem kleinem Felsen verschiedene Dinge probiert. Es stellte sich dann heraus, dass eine Zahnbürste die perfekte Wahl ist, um alle Ecken zu erreichen und gleichzeitig eine Struktur mitzugeben. Es konnte also los gehen. Eine Pizza später war das ganze auch soweit getrocknet, damit ich mit etwas aufgehelltem Hummer 3 mehr farbliche Dynamik erzeugen konnte. Hierzu verwendete ich dann einen Schwamm und wischte über Kanten und kleinere Flächen. Außerdem nutze ich abgedunkeltes Hummer 3, um Kerben und kleine Vertiefungen noch stärker herauszuheben. Dadurch erhält auch der Fels eine gewisse Tiefe und wirkt nicht so "platt". Dazu grundierte ich die Platte einmal mit der restlichen dunklen Farbe. Netter Nebeneffekt, durch den deutlich höheren Kontrast, im Gegensatz zu dem Weiss, konnte ich besser feststellen, ob die Farbgebung schon in Ordnung war oder Stellen nachgearbeitet werden mussten. Auch der Kontrast mit dem roten Stationsgebäude gefällt mir sehr gut.
  16. 14 points
    Tommy

    Neu 20XX: Rookburgh

    Es handelt sich hierbei um ein Messgerät, mit dem der Stromverbrauch aller Attraktionen ermittelt wird. Nur so kann sicher gestellt werden, dass ausreichend finanzielle Mittel zur Begleichung der Stromkosten zurückgestellt wird. Die Uhr wird an jedem Monatsende auf 0 zurückgestellt. Am Ende des Jahres gibt es dann einen "Stromkosten"-Kalender, der im Shop erworben werden kann. Für jeden Fan ein absolutes Muss!
  17. 14 points
    ruelps

    Neu 20XX: Rookburgh

    Wie das ganze näher heißt oder wozu es gehört, ist doch Nebensächlich. Entscheidet ist doch, dass es später den Besuchern lange Spaß macht.
  18. 14 points
    zum Abschluss des Tages gab's ein Spektakuläres Feuerwerk mehr Bilder gib's HIER
  19. 14 points
    Nachtfalke

    [Fantasy] Hollywood Tour

    Gesendet von SM-G928F und benutzt die PhantaFriends.de App
  20. 13 points
    Traker

    PhantaPark - DER Communitypark

    Mal ein paar Bilder aus der Queue der Mamba; hier einmal der See in der Verlängerung: Natürlich ist der Wasserfall auch mit von der Partie; der wird wahrscheinlich noch ein paar Meter erhöht. Und das Regal mit den Vasen vorm ersten Gebäude in der Queue nicht zu vergessen: Update zum Tagesabschluss:
  21. 13 points
    Benni

    Neu 20XX: Rookburgh

    Wer hatte diesen Einfall nochmal? Luftschiffe gibt es in Berlin zumindest schon
  22. 13 points
    Philippus93

    [Neu 2017] Pizza Verkaufsstand

    Ich bin da völlig anderer Meinung. Ich finde, dass man gerade im Phantasialand was Snacks angeht sehr viel Auswahl hat und diese auch qualitativ sehr gut ist. Natürlich gibt es mal Ausreißer, dass ist aber dann der falschen Zubereitung durch einen Mitarbeiter geschuldet. Gerade was auch etwas Außergewöhnliches ist, dass viele Sachen individuell und besonders frisch zubereitet werden. Und seitdem die Pizza vor ich glaube 2 Jahren umgestellt wurde und es nicht mehr den dicken amerikanischen Boden gibt finde ich sie mit dem Knusprigen Rand superlecker und überhaupt nicht fettig! Auch bemüht man sich den Gästen nicht nur 0815 zu servieren. Siehe die Eiskreationen oder aber auch jetzt aktuell die Currysoßen. Auch finde ich selbst das Fastfood sehr lecker. Der Chiapas grande Burger ist mein favourite und wird auf Bestellung immer frisch zubereitet. Nicht vergessen sollte man, dass die breite Masse auch Fastfood an Freizeitparkbesuchen bevorzugt und es gibt wie meine Vorredner schon sagten durchaus Alternativen.
  23. 13 points
    Phlfuchs

    Neu 20XX: Rookburgh

    Ist dir vielleicht auch noch in den Sinn gekomme, wie die Besucher von den Parkplätzen zu deinem thematisierten Haupteingang kommen?
  24. 13 points
    TOTNHFan

    [Fantasy] Wakobato

    Bei Wakobato experimentiert man seit dieser Saison mit einem neuen Zlelscheiben-Mechanismus. An den umgebauten Froschsteinen schießt man nun auf eine Plastikscheibe, welche bei einem Treffer nach hinten gegen Metalkontakte klappt und so die Fontäne auslöst. Das Ganze ist so VIEL besser und die Ziele funktionieren endlich mal. Hoffentlich werden bald alle Ziele so umgerüstet. Es hat ja auch nur 9 Jahre gedauert. (Gott, wie schnell die Zeit doch fliegt o.o) Derzeit werden zudem die Häuser der Wasserwuze erneuert:
  25. 13 points
    PasXal

    PasXals Foto Ecke

    Anbei nochmal ein paar neue Bilder
  26. 13 points
    _Felix_

    Objekt- und Raumdesign - Mappenprojekt

    Update (2): Unterkonstruktion der Felsen und Bastelstunde mit Felix Nachdem ich nun den ganzen Tag weitergearbeitet habe und daraus noch eine kleine Nachtschicht machte, kann ich glaub' ich behaupten: "man sieht was es werden soll" Zunächst begann ich mit Holzlatten eine Art Gerüst für die Folgenden Schichten zu bauen. Verklebt wurde alles mit Heißklebe, anschließend wurden die Verbindungen wiederum zusätzlich geleimt. Hier kann man schon ganz gut erahnen welche Streckenteile im Freien und welche im Dunkeln verlaufen werden. Die meisten Felsen wurden eher nach Gefühl gesetzt, mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass ich das Diner gern in einer Art kleinem Tal liegen haben möchte, um das Gefühl zu haben von der Szenerie umschlossen zu sein. Das Diner ist weiter unten auch bereits eingezeichnet, bzw. eine Kritzelei reserviert den Ort, an dem es mal seinen Platz finden soll. Nach den Gerüsten kam Maschendrahtzaun zum Einsatz (Verwechslungsgefahr: https://www.youtube.com/watch?v=yxwXozLR2IA ). Eine geschlossenere Fläche für die darauf folgenden Schichten musste her. Außerdem sollte schon grob die Form der jeweiligen Felsen vorgegeben werden. Die Enden an der Platte wurden ebenfalls mit Heissklebe fixiert, die Enden, welche an den Gerüstkanten endeten wurden mit Draht befestigt. Ich habe immer etwas längere Stücke geschnitten, wodurch sich eine leichte Wölbung zwischen Gerüstkante und Styrodurplatte bildete. Daraus war es recht einfach die grobe Form hinzubiegen. Danach ging es dann über in die "Bastelstunde mit Felix". Wie im Kindergarten erfolgreich erlernt, schloss ich den grobmaschigen Zaun mit Kleister und Zeitung. Hier habe ich mich zumindest um ca. 15 Jahre zurück katapultiert gefühlt, also schon mal ein Anfang würd ich sagen. Das ganze muss jetzt über Nacht vernünftig trocknen, um die letzte Modellierschicht, die Gipsschicht, aufzutragen. Ich finde es schon jetzt faszinierend in einen entstehenden Raum hineinblicken zu können. Allerdings bereitet es mir große Sorgen, dass manche Stellen schon jetzt recht umständlich waren zu verkleiden, ob das wohl erst mit dem Gips hinhauen wird?
  27. 13 points
    Nachtfalke

    Neu 20XX: Rookburgh

    Geheimnis gelüftet..
  28. 13 points
    Sonbart

    Mission Off Season

    Braucht wer ein Boot?
  29. 13 points
    Nerotip

    Änderungen/Fehler im neuen Forum

    Ich kann @Katze13 nur zustimmen. Ferner wird der Eindruck erweckt, Team Posts sind wichtiger als alle anderen, was in den meisten Fällen nicht stimmt. In diesen Fällen stören die Balken einfach nur den Lesefluss und lenken ab.
  30. 12 points
    _Felix_

    Objekt- und Raumdesign - Mappenprojekt

    Hallo miteinander! Mein Name ist Felix und befinde mich momentan in der Bewerbungsphase für Objekt- und Raumdesign. Ich habe mir als Mappenthema einen fiktiven Themenbereich ausgesucht. Die Idee hierzu hatte ich vor etwa 6 Jahren. Das ganze aber als Modell umzusetzen habe ich in Zuge dessen erst jetzt in Angriff genommen. Kurz zur Storyline: Der Gast wird in diesem Themenbereich in den Bann der Route 66 gezogen und soll sich in die 60er/70er Jahre zurück katapultiert fühlen. Beim Erkunden des Landstrichs entdeckt er schließlich eine alte Werkstatt am Straßenrand. Dem Gast wird sofort bewusst, dass es sich nicht um eine normale Werksatt handelt, sondern um eine, welche für den Rennsport gedacht war. Er kann absolut nicht widerstehen, sich in eines der alten Rennfahrzeuge zu setzen. Ehe er sich versieht heizt er mit Affenzahn durch die Prärie und die Bergmassive, entlang eines verschlafenden Diners und einer furchteinflößenden Schlucht. Zur Bahn: Ursprünglich war ein hydraulischer Abschuss von Intamin abgedacht. Angesichts der aktuellen Weiterentwicklungen ist es nicht mehr Zeitgemäß und wurde durch LSM ersetzt. Sie soll eine Höhe von etwa 130 Metern haben, hinzukommen soll eine Schluchtfahrt mit einer Tiefe von ca. 30 Metern, wodurch eine theoretische Abfahrt von 160 Metern erreicht werden kann. Mehrere weitere Fahrelemete sorgen für den Rest und eine ungefähre Fahrstrecke von 1 Kilometer. Soweit der grobe Rahmen. Zum Modell: Das Modell soll im Maßstab 1:160 umgesetzt werden. 1 Meter entspricht dann 6,25mm. Vorab: Die Schienen werden nicht Detailgetreu nachgebaut, da das Modell sich mehr um die Umsetzung der Thematisierung drehen wird. Hier ein Artwork von 2013, um vllt eine bessere Vorstellung der angestrebten Atmosphäre zu erhaschen. Warum ich das hier poste? Ich denke Du bist Teil einer kritischen, aber trotzdem fairen, Community, wenn es um Freizeitparks und deren Gestaltung geht. Daher würde ich mich sehr über konstruktives Feedback freuen. Und um es abschließend phantastisch zu beenden: Bleibt neugierig!
  31. 12 points
    _Felix_

    Objekt- und Raumdesign - Mappenprojekt

    Update (8): Ohne Moos nichts los Heute wurde es grün! Ehm, also grau, wie auch immer. Gestern trieb es mich noch schnell in den Gartencenter. Nachdem ich mich in der Floristik verloren fühlte, fand ich doch tatsächlich das Moos der Begierde. Das sogenannte Islandmoos sollte die, doch recht schroffe Landschaft, etwas lebendiger gestalten. Als Erstes klebte ich die Wege ab, damit ich verhindern konnte, dass der Leim die Oberfläche kaputt macht (Die Wege sind gestern noch in Asphaltgrau gestrichen worden, mehr dazu aber später). Zunächst habe ich Leim, Wasser und etwas Spülmittel vermischt. Das Gemischt konnte dann problemlos aufgesprüht werden und war ideal, um auch etwas größere Flächen für das "Begrünen" herzurichten. Das Moos wurde dann fachmännisch auseinander gerupft und anschließend auf den Felsen verteilt. Die Felsen sind Stellenweise etwas "glossy", aber das sollte nach dem Trocknen nicht mehr der Fall sein, sagte er hoffnungsvoll... Das ganze muss jetzt erstmal ordentlich trocknen, da es doch arg nass ist. Morgen geht es weiter.
  32. 12 points
    Philippus93

    Neu 20XX: Rookburgh

    So also ich möchte kurz meine Meinung dazu sagen: Seit der Ankündigung hätte ich wieso auch immer sofort ein Bild vom Typus Fahrgeschäft wie Arthur im Kopf. Ja ich weiß es ist von Mack und hat Gebietsschutz aber wer sagt denn, dass sich nicht mittlerweile auch andere Hersteller an einer Weiterentwicklung dieser Art gekümmert haben ? Oder diese in Planung ist . Ich damals fand das Fahrgeschäft und auch die Ansätze des Gefühls vom Fliegen richtig gut Wie gesagt das war einfach meine erste Assoziation und es wäre in dieser Richtung definitiv etwas für alle.
  33. 12 points
    Anira

    [Mexico] Chiapas - DIE Wasserbahn

    Zumindest könnt ihr dann locker rausklettern, sobald ihr euch rausgezwengt habt! Ich muss erstmal mit meinen 1,60 mein Bergsteiger equipment auspacken um überhaupt aus dem Boot zu kommen!
  34. 12 points
    _Felix_

    Objekt- und Raumdesign - Mappenprojekt

    Update (5): Dinergesuche und Stationsbau Gestern Nacht und diesen Tag wurde die Arbeit auf der Platte pausiert und ich widmete mich den Gebäuden. Im Vorfeld informierte ich mich über den Baustil der damaligen Zeit. Einige Gebäude gefielen mir auf anhieb, wie zum Beispiel das "U-Drop Inn" in der kleinen Stadt Shamrock (Textas). Allerdings hat es in meinen Augen nicht überzeugen können, da es zu verspielt ist und mir nicht, für damalige Verhältnisse, futuristisch genug war. Also musste auch hier eine Eigenkreation her. Ich begann also klassisch mit Bleistift und Papier erste Entwürfe zu zeichnen, um so ein konkretes Objekt entstehen zu lassen. Aus diesem ersten Entwurf habe ich mich dann an das Modell herangetastet. Ja, und da ist es nun. Es kann ja nicht alles sofort funktionieren... Nach diesem Ergebnis habe ich mich sofort dazu entschlossen das Projekt Diner erst einmal zu pausieren. Ich möchte ungern etwas "hinrotzen". Um dieses Update aber trotzdem noch mit etwas produktiven zu beenden, kann ich noch von der Station berichten. Diese habe ich nach dem äußerst enttäuschenden Diner begonnen. Es war klar, dass die Station eine staubige, heruntergekommene und verlassene Atmosphäre haben sollte. Ich war mir zunächst nicht sicher, ob es dann im Stil einer Scheune gebaut oder doch eher ein steinernes Gebäude werden sollte. Schlussendlich habe ich mich dann doch für die Scheune entschieden, weil ich denke, dass sie sich am Besten in die Landschaft integrieren wird und einen angenehmen Kontrast zum (hoffentlich bald) entstehenden Diner erzeugen wird. Dadurch, dass die Bahn erhöht starten wird, war es nötig ein zweistöckiges Gebäude zu planen. Damit es allerdings nicht klobig und hart wirkt, sollte lediglich die Station an sich Doppelstöckig sein, der Anstellbereich in einer Art Anbau. Die untere Etage sollte dann also die Werkstatt mit Anstellbereich beherbergen, die Obere wiederum eine Art Büro und oder Lagerraum. Ich begann zunächst mit dem Abgebildeten Korpus. Während ich das Modell baute, stellte sich heraus, dass die untere Reihe Fenster wegfallen musste. Warum? Das wirst du weiter unten noch sehen. Die Holzstreben wurden erst mit Heißklebe fixiert und schließlich nochmal verleimt. Den Anbau an den Korpus habe ich dann frei nach Empfinden gebaut. Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Nachdem die Hülle des Korpus abgeschlossen war, wandte ich mit dem Anbau zu. Nachdem der Leim getrocknet war, wurde das Skelett verkleidet. Hierbei sind wie oben angesprochen die Fenster im Erdgeschoss weggefallen, es erlaubte mir später noch kleinere Details an der Fassade hinzuzufügen und würde auch im Inneren für eine weitaus geheimnisvollere Atmosphäre sorgen. Die Fenster habe ich mithilfe von simpler Plastikverpackung und unter Verwendung von Draht gebastelt. Sei sollten im Stil einer amerikanischen Fabrik sein. Außerdem hat sich noch ein weiterer Ausgang eingeschlichen, der weiter unten zu sehen sein wird. Dann stand ich aber noch vor einer kleinen Aufgabe, die Entscheidung, ob ich richtige Garagentore oder doch Scheunentore baue. Die Argumente für Scheunentore überwogen jedoch die von richtigen Garagentoren. Und ja ich hab die Entscheidung zwischenzeitlich bereut. Aber auch gar nichts wollte bei diesen bescheuerten Toren zusammenhalten. Mit viel Geduld und Nerven aus Stahl, die ich so noch nicht von mir kannte, habe ich es dann aber doch geschafft. Die Tore waren extrem Arbeitsintensiv. Scharfe, bzw. überstehende Kanten habe ich abschließend abgeschliffen. Das Gebäude an sich war nun fertig und ich konnte dem ganzen etwas Leben einhauchen. Aber erst einmal sah das ganze wie folgt aus: Nun ging es an das erste Detail der Scheune. Ich hatte mir vorgestellt das Logo von Pepsi Cola an die hölzerne Fassade der Scheune zu malen. Leichter Gesagt als Getan. Das Merkmal damaliger Logos war letztendlich die Detailverliebtheit und teils sehr verschnörkelte Schriftzüge. Sieht super aus, aber eine Katastrophe in einem Feld von etwa 2cm x 4cm zu malen. Das Nachmalen mit Acryl konnte ich mir so oder so abschminken. Nie im Leben hätte ich solch keine Felder mit einem Pinsel ausmalen können. Nicht eine Linie wäre sauber gezogen worden. Jedem, der das sieht, würde mir mit 100% zustimmen. Optimistisch müsste man sein, bereit stundenlange Arbeit mit nur einem Pinselstrich zu vernichten. Was macht Felix also? Natürlich! Er versucht es trotzdem! Nach nur einem leichten Berühren mit dem Pinsel war mir klar: zu riskieren das Vorgezeichnete komplett zu zerstören unterlag meinem Ehrgeiz den Filzstift zu holen. So und dann der Moment der Entscheidung: Ich hatte von Anfang an die genaue Vorstellung einer roten Scheune mit grauem Dach. So. Mir war absolut bewusst, wenn mir das Rot anschließend nicht gefallen würde, das Logo von Pepsi wäre dahin. Was tun? Der ersten Idee treu bleiben oder im Internet Inspiration suchen? Es blieb auch nach Inspiration beim Traum der roten Scheune. Im Nachhinein auch die, meiner Meinung nach, beste Entscheidung. Um das ganze noch altern zu lassen bin ich mit Gasbrenner und Kaminanzünder an das Holz gegangen, bis es glühte, bzw. anfing zu verkohlen. Das ganze wurde dann mit sehr feinem Schmirgelpapier nachgeschliffen.
  35. 12 points
    Nick123

    Neu 20XX: Rookburgh

    Nach langem stillen mitlesen im Forum muss ich mich jetzt auch einmal zu Wort melden. Hat noch keiner den deutlichsten Hinweis darauf, dass Rookburgh zu Berlin gehören könnte entdeckt? Und zwar der Siemens Schriftzug samt altem Siemens Logo auf dem Messgerät. Siemens wurde übrigens 1847 in Berlin gegründet So ein Fabrik-Themenbereich würde alt-Berlin meiner Meinung nach auch super ergänzen und könnte nach dem Motto verrückter Erfinder auch gut zu Hotel Tartüff passen.
  36. 12 points
    TOTNHFan

    [Mystery] River Quest

    Ich bin absolut baff, was man aus River Quest bisher gemacht hat. Die Wasserspiele vor dem Aufzug (auch wenn heute noch nicht alle in Betrieb waren), die Spannungsmachende Musik im Aufzug mit neuer beleuchtung und dann der Wahnsinnig thematisierte Strudel. Einzig ein bischen Musik hätte im Strudel noch spielen können und jetzt wo der Aufgang neben dem ex Antik-Foto nicht mehr genutzt wird, hätte man ja auch den großen Wasserfall wieder auf "voller Pulle" anwerfen können, aber das ist Erbsenzählerei. 2018 wird die Anlage wenn man so weitermacht ein weltweites Aushängeschild sein ! Wenn man sich jetzt danach in gleichem Maße an den Temple setzen würde zu dessen 30. als große Überaschung für alle Fans... *träum*
  37. 12 points
    flaffstar

    Neu 20XX: Rookburgh

    Wann macht Rookburgh auf?
  38. 12 points
    phl Max

    Neu 20XX: RfA-Baustelle [Diskussion]

    Ich stehe gerade am Park und habe gesehen, dass an der Wand am Würmling Express eine Plane drüber kommt. Gesendet von SM-J500FN und benutzt die PhantaFriends.de App
  39. 12 points
    clou74

    Vorher-Nachher-Vergleiche

    2006 2017
  40. 12 points
    Herr Aquarium

    [Mexico] Chiapas - DIE Wasserbahn

    Auch gut, da hat sich der Getränkeverkauf in der Queue Tarons wohl so gelohnt, dass man entschlossen hat, das in den beiden heißesten Warteschlangen im Sommer fortzuführen. Besonders bei den Winjas finde ich es lustig, da dort schon seit Jahren Beschwerden über die stickige Luft vorliegen und das jetzt der erste Lösungsansatz ist. Süß aber, dass sie an den Getränkeautomaten Frontbilder passend zur Attraktion angebracht haben.
  41. 11 points
    PasXal

    Teaser: Was wird kommen im Forum?

    Hallo zusammen In diesem Thema möchte ich euch gerne etwas über die kommenden und neuen Foren Funktionen informieren. Die Funktionen sind hier noch nicht vorhanden und werden erst in den kommenden Monaten hier zu finden sein nach einen Update auf die neueste Forenversion, welche hoffentlich bald erscheint. Das Design auf den Screenshot ist NICHT unser Design und wird auch nicht unser Design werden Anbei also mal die ersten zwei Teaserbilder...
  42. 11 points
    Chaosz

    PhantaPark - DER Communitypark

    Mein Teil des Parks [berlin] ist soeben online gegangen und steht ab jetzt im Workshop zur Verfügung! Danke an alle die sich bis jetzt an dem Projekt beteiligt haben! http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=908297495 Lasst doch eine 5 Sterne Bewertung bei Steam da um so viele Leute wie möglich darauf aufmerksam zu machen! [emoji4]
  43. 11 points
    TOTNHFan

    [Fantasy] Winja's Fear & Force

    Die ursprüngliche Warteschlange der beiden Bahnen müsste wie folgt ausgesehen haben (Ich habe es nicht mehr 100% im Kopf) : Ich nutze ebenfalls mittlerweile nurnoch den QuickPass Zugang dank der Temperaturen dort oben. Ich glaube das letzte mal regulär angestellt habe ich mich vor 2 Jahren.
  44. 11 points
    Chaosz

    PhantaPark - DER Communitypark

    In Berlin tut sich was...dank neuer Zäune und der Möglichkeit die Kollisionen mit Szenerie und Co zu deaktivieren, ergeben sich wieder neue Möglichkeiten die Fahrgeschäfte in die Themenwelt einzubinden...ein Punkt der mich vorher am meisten gestört hat! Oh man jetzt bekomm ich ja schon wieder Lust weiter zu bauen...wenn ich doch nur die Zeit hätte! ;(
  45. 11 points
    BibiBrain

    Bibis Park

    Hey, Ich bin auch ein Planet Coaster Suchti Gestern habe ich einen neuen Park angefangen und habe mir vorgenommen, so detailreich wie möglich zu bauen, und richtig fette Gebäude zu erstellen Eventuell lade ich später mal die Bauphasen im Zeitraffer, auf Youtube hoch. Taron darf in meinem Park auf keinen Fall fehlen. Damit habe ich direkt angefangen. Hab schonmal ein Bild beigefügt, ist natürlich noch nicht fertig (Die Steine kosten ganz schön Nerven )
  46. 11 points
    Nerotip

    Sonstige Veränderungen im Park

    Wäre dort aber was zum Gucken, würden mehr Menschen um den See gehen und die Kinder Lärm machen. Gerade dass ist die größte Angst der Anwohner. Und Kinder, die in einem Freizeitpark Lärm machen gehören ja verboten! Besonders wenn man sich ein Haus an einem Freizeitpark kauft, hat der Freizeitpark ab dem Moment ruhig zu sein. Verzeiht meine Bitterkeit.
  47. 11 points
    Farjust

    [Fantasy] Race For Atlantis

    Soll ich mich mal ein wenig unbeliebt machen? Ich vermisse RfA nicht und habe das Ding auch nicht oft besucht. Ja, mal ganz abgesehen davon, dass ich die Kuppel einfach schön fand und von kleinauf kannte. Ich habe schon ein paar mal gelesen, dass der RfA-Film wegen der Auflösung nicht gut in die Kuppel gepasst hat. Richtig, das Bild war nicht unbedingt scharf. Aber ich fand es immer total schön, überall etwas sehen zu können. Um das mal zu vergleichen: ich war bisher nur einmal in Time Riders im Movie Park, fand RfA ausschließlich aus diesem Blickwinkel aber schöner. Die Kuppel war für mich immer etwas Besonderes, auch wenn mir der Galaxy-Film besser gefallen hat. Am Ende bin ich wirklich nur wegen der großen goldenen Kuppel etwas wehmütig. Wenn ich sehe womit man die Westernstadt ersetzt hat, werde ich diesen tragischen Verlust aber gut verkraften können. JA, ich habe die Kuppel geliebt! :-P
  48. 11 points
    Woody8

    Neu 20XX: Rookburgh

    Wenn Radio Erft Recht hat, ist ja alles klar. Die Baustelle erstreckt sich also bis über die Berggeiststraße, der Ententeich wird zugeschüttet und es ensteht der höchste Hyper Mega Giga Ultra Coaster der Welt. Dann steht Klugheim nachmittags im Schatten. Das Rätseln macht natürlich Spaß und dieser Thread hier wird noch viele Seiten bekommen, bevor weitere Details ans Licht kommen. Was die Art der Attraktion angeht, habe ich Vorlieben und Wünsche und es kann durchaus sein, dass das Ergebnis nicht meinen persönlichen Geschmack trifft. Ob man das jetzt aber letztlich Themenwelt oder Themenbereich nennt, zu welchem Bereich es gehören wird und welcher Drache dazu passt, ist mir total egal!
  49. 11 points
    Nerotip

    Neu 20XX: RfA-Baustelle [Diskussion]

    @Poyo Und weil ichs so gerne poste, poste ich es noch einmal:
  50. 11 points
    nico98

    [Mexico] Chiapas - DIE Wasserbahn

    Bei Chiapas und auch bei den Winjas gibt es jetzt Getränkeautomaten: Quelle: Instagram