Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 22/07/19 in all areas

  1. 30 points
    Kleines Update vom 07.08.2019: Die Sensoren nach den Launches sind mittlerweile installiert, allerdings noch nicht befestigt. Auf der nächsten Etage des Hotelgebäudes ganz links wurden erste Kapseln installiert. Zusätzlich kommen fast stündlich weitere Betonelemente (Als Stützwände?) für die Kapseln an. Derzeit wird kräftig im mittleren Hotelteil Beton gegossen, der große Turmdrehkran ist hierfür dauerhaft aktiv. Die Mitarbeiter von Vekoma scheinen nun dauerhaft vor Ort zu sein, heute konnten wir zwei Herren in Vekoma Outfits mit Kletterhelmen entdecken.
  2. 28 points
    An der Straße steht Barth-Kran und Betonmischer direkt hinter dem Zaun und gießt munter weiter. Neben der Verwaltung an der Straße ebenso. Ein Techniker von Vekoma (T-Shirt mit Logo) hat mich freundlich im vorbeigehen gegrüßt. Es wurde gehämmert und hörte sich nach Holz an. Theming da unten schon im Bau? Möglich auch einfach nur Betonschalen. Theming an an der Innenwand Richtung MaC geht auch weiter, aber schlecht einsehbar. Es wird jedenfalls auf mehreren Ebenen und parallel von mehreren Firmen gearbeitet.
  3. 16 points
    Schlussbremse

    [Fantasy] CrazyBats VR

    Ich bin mal konstruktiv und versuche es mit einem alternativen Werbeansatz:
  4. 16 points
    Selbst am regnerischen Samstag wurde weiter gearbeitet.
  5. 16 points
    Bananenblatt

    Neu 20XX: Rookburgh

    Jetzt ist die Katze aus dem Sack, das Ding wird nie fertig
  6. 16 points
    Bananenblatt

    Phantasialand Club

    Liebes Phantasialand, ich habe euch hier und privat oft verteidigt. Freunden erklärt warum ihr eben kein kostenloses Parken (in der Jahreskarte) anbieten könnt. Ihnen erklärt warum man im Park viele Treppen steigen muss und Attraktionen derart verschachtelt sind, warum der Park sehr schnell sehr voll wirkt und warum nicht mal eben 12 Hektar dazu gekauft werden können. Kurz: Ich habe Leuten mit Begeisterung erklärt warum ich neben der Jahreskarte für den MP auch noch eine Jahreskarte fürs PHL habe. Und warum ich trotz fast dreifachem Preis und fast dreifacher Entfernung lieber nach Brühl statt nach Bottrop fahre. Und ich gebe auch zu dass ihr eine der wenigen Firmen seid bei denen ich gerne Geld gelassen habe. Ihr habt keinen SLC bei Vekoma gekauft sondern bei B&M angerufen und Deep in Africa aus dem Boden gestampft. Ihr habt keine 08/15 Wildwasserbahn gebaut sondern Chiapas. Alleine die Tatsache das ich mein Slush auf der Terrasse vom Tacana genießen kann mit der Aussicht auf den Auslauf der Bahn ist mir die Fahrt nach Brühl wert. Am 30.6.2016 durfte ich dann zusammen mit vielen anderen Klugheim betreten. Offen und ehrlich gesagt standen mir da die Tränen in den Augen. Aber nicht weil ich daran gedacht habe dass unter mir mal die Silbermine fuhr, welche mich bei jeder fahrt an meinen ersten Besuch vor über 30 Jahren zusammen mit Mama/Papa/Oma/Opa erinnert hat. Sondern weil ich mit eigenen Augen sehen konnte welche, auf gut Deutsch gesagt, geile „Scheiße“ da entstanden ist wo ich mich, wenn ich ehrlich bin, die letzten Jahre nur gelangweilt habe. Und die Magie des ganzen liegt nicht in Taron. Die Magie kommt durch Klugheim. Ihr habt nicht „Standard Multilaunch Coaster 1“ auf eine Betonfläche gebaut sondern ein schönes Dorf drumherum. Und in dieses Knäul aus Schienen habt ihr für die kleinen dann noch RAIK reingeknotet. Einfach nur Hut ab. Dazu kommen noch Sachen die ich als „Kundenservice“ betrachte welcher woanders dann auch nicht so groß geschrieben wird. Ihr habt in der Sommersaison von Saisonbeginn bis Saisonende jeden Tag geöffnet. Und das noch dazu bis mindestens 18 Uhr. Ihr habt zumindest bei Colorado und Taron trotz minimaler Wartezeit bzw. Walk-On gerne mal 3 oder gar 4 Züge im Einsatz. Und auch 3 Jahre nach der Eröffnung (und ich weiß das viele das jetzt negativ sehen, ich aber nicht) sind die Neuheiten Taron und Raik noch immer nicht im bezahlten Vordrängler pass. Was ihr aber hier aktuell macht ist vorsichtig ausgedrückt äußerst unklug. In einer Nacht und Nebel Aktion werden die festen 35/30 Prozent Rabatt ersetzt durch „spezielle Angebote die per E-Mail kommen“ . Dann heißt es plötzlich es wird markierte Tage im Kalender geben und die stellen sich zumindest bei den Hotels dann als „Rudis Restekiste“ heraus bei denen offensichtlich ist dass es die Tage sind welche zum einen schon immer euer Sorgenkind waren, und welche zum anderen Familien mit Schulpflichtigen Kindern absolut nicht zusagen dürften. Zugegeben, ich habe wie viele (fast alle) anderen hier keinen Einblick in irgendwelche Zahlen. Dennoch stellt sich mir die frage ob es nicht sinnvoller gewesen wäre die Anzahl der rabattierten Nächte/Zimmer einfach nur massiv zu begrenzen. Von mir aus auch gerne die NRW Ferien ausgenommen, von mir aus dann auch gerne die Wochenenden ausgenommen, wobei das dann wieder gegen Familien mit schulpflichtigen Kindern geht … da hätte man vielleicht dann pro Clubkarte/Kind eine Ausnahme zulassen sollen. Ich sag es ungern, was jetzt kommt ist natürlich auch nur eine persönliche Meinung welche auf persönlichen Begebenheiten beruht aber das jetzige Angebot könnt ihr behalten. Will ich nicht! Für eine Nacht ist mir das alles den Stress nicht Wert. Koffer Packen, Koffer dann ggf. noch vom China Parkpklatz zum Hotel schleppen, einchecken, das Zimmer halbwegs einrichten und am nächsten morgen dann schon wieder auschecken. 2 Nächte sind toll! Morgens am Park aufwachen, lecker Früstücken, den ganzen Tag Phantasialand und Abends nach dem ein oder anderen (C)(M)ocktail und einem Sprung in den Pool wieder direkt vor den Toren des Parks ins Bett gehen. Wo ich vom Pool rede, ich mag das Ding. Der Hauptgrund warum ich noch nie im Matamba war. Das Teil ist nur leider sehr klein und sehr schnell voll. Dennoch stellt sich mir die Frage warum man nicht, ähnlich wie es glaube ich das DLRP bei der teuersten Jahreskarte macht, Clubmitgliedern die Möglichkeit gibt (mit begrenztem Kontingent, nach vorheriger Anmeldung) das Teil zu schwach besuchten Zeiten (ihr solltet recht gut abschätzen können wann der kaum besucht ist, z.B. morgens zur Frühstückszeit.) auch als nicht Hotelgast für 30-60 Minuten nutzen zu können.
  7. 16 points
    Olli

    MoviePark Kritik

    Aber was hat er denn (inhaltlich) gesagt? Das ist doch in weiten Teilen keine sachliche Kritik, aus der man was ziehen könnte, bei der ein Erfahrungsaustausch stattfinden kann. Es ist zu Allgemein gehalten, zu pauschalisierend. Aber zurück zu dem zitierten Satz: ALLE Attraktionen sind also optisch. Und sie sind hörbar und spürbar. Gut so, oder nicht? Es wird zu wenig in sie investiert. Weniger gut. Aber woran wird das festgemacht? Was sollte man an jeder Attraktion mehr investieren, damit sich welches bessere Erlebnis / Ergebnis einstellt? Ich habe beim Lesen der Kritik in weiten Teilen einfach den Eindruck, dass aus der Wut über einen irgendwie anders als erhofft verlaufenen Tag dieser Text gebrütet wurde ohne mal vorher tief durchzuatmen - oder wenigstens nach dem schnellen Schreiben nochmal nachzulesen ob alle Kritikpunkte a) angebracht sind und b) klar und deutlich rüberkommen. Ich empfinde sieben Euro auch als zu teuer fürs Parken - aber was wäre denn angebracht? 5 Euro wie beim Phl oder viel kleineren Parks wie Geiselwind? Wenn ja, bringen einen die zwei Euro dann echt schon auf die Palme am frühen Morgen? Und sollte man sich nicht irgendwie viel mehr über sich selbst ärgern, dass man sich über Preise und Aktionen nicht informiert hat? Mit dem, was man z.B. bei den 77 Euro für drei Personen schon mehr als nötig gezahlt hat, hätte man gleich zwei Autos zusätzlich vorm Moviepark platzieren können. Das soll kein Vorwurf sein, dass man nicht vorher geschaut hat, aber entweder ich achte auf den Euro und informiere mich vorher (ich gehöre zu dieser Gruppe) oder ich akzeptiere die Wucherpreise nicht und fahre wieder oder ich schlucke eben, was Sache ist. Und im weiteren Verlauf der Kritik stellen sich mir auch noch mehr Fragen: An welcher Attraktion stand man zwei Stunden, an der nur ein Operator beschäftigt war? Waren alle Toiletten verschmutzt? Bzw. hast Du diese Erfahrung fortlaufend über Tag gemacht? Haben wirklich so viele Operator mit dem Handy gespielt und hatten unheimlich viel Zeit oder war das vereinzelt? Bei welcher Attraktion hast Du diese Erfahrung gemacht? Und mal eine ganz persönliche Frage: Hast Du wenigstens versucht auch positive Dinge zu sehen? Und viel wichtiger: Hast Du versucht dem sechsjährigen Buben zuliebe das bestmögliche aus dem leider doch sehr vollen Park zu holen auch wenn man ja irgendwie schon vorher wusste, dass im Movie Park alles doof ist und man nur da ist, weil die Freundin und er gebettelt hatten? War die Stuntshow für ihn nicht beeindruckend? Gab es keine für ihn interessante Serienfigur im Park? War es nicht irgendwie ne leicht gruselige, aber coole Erfahrung 700 Meter im schummrigen Aufzug in die Tiefe der Ausgrabungsstätte unterm Movie Park zu fahren? War die Abfertigung bei Timre Riders und Lost Temple echt so langwierig? Gab es nicht wenigstens ein paar kleinere Flatrides, die man auch mit Warteschlangen bis 20 Minuten besuchen konnte? Ich finde es schwer, dass alles so zu glauben. Wenn doch: Schade. Ich lächele beim nächsten Besuch trotz Völle (die vom Park) etwas doller- damit es wenigstens eine fröhliche Person für die vielen überredeten oder gar gezwungenen Movie Park - Besucher zu entdecken gibt
  8. 12 points
    Man könnte das Haus ja auch vermieten - vorzugsweise an Clubmitglieder mit 50 Prozent Rabatt im Februar. Oder man macht da ein Tartüff 2.0 draus. “Das Haus der alten Dame - traut euch ja nicht in den Keller...“ Nix virtuell - just Reality. Oder man macht eine Werkswohnung für Aufzugsmonteure draus. Kurzer Weg zu RiverQuest. Sorry, der war fies...
  9. 12 points
    PhantaRob

    Neu 20XX: Rookburgh

    Ich glaube, ich könnte den Job machen. Szenario 1: Typ mit Vekoma-Shirt: Sie dürfen passieren. Szenario 2: Typ mir Universal Rocks Shirt: Rock on, Kumpel! Szenario 3: Typ mit Looopings.nl-Shirt: Du kommst hier net rein! Szenario 4: Typ mit Club Ausweis behauptet, er hätte sich für die große exklusiv-Baustellentour angemeldet: So etwas machen wir grundsätzlich nicht...Du hast die Sache mit dem Club wohl nicht ganz verstanden. Wenn du alles sehen willst, dann hol dir die Aqualand Jahreskarte - da ist Sauna inklusive
  10. 12 points
    Dingens

    Phantasialand Club

    Das stimmt nur unter juristischer Betrachtung. Aus kundenbeziehungstechnischer Sicht wird durchaus etwas weggenommen, wenn man eine hochwertige Leistung streicht, nachdem sie Ewigkeiten inkludiert war. Auch wenn das nur für Neuabschlüsse gilt. Gerade erst im März hat der Park in seiner Mail an die Erlebnispassinhaber stolz die Gründung des Phantasialand-Clubs mitgeteilt und darin versichert, dass den in den Club überführten Erlebnispassinhabern genau dieselben Leistungen wie bisher zur Verfügung stehen. Der Hotelrabatt wird dabei sogar extra benannt. Dass man das nach gerade mal vier Monaten für Neuabschlüsse einfach kommentarlos kippt, empfinden viele als Wortbruch.
  11. 12 points
    Enceladus

    Benehmen anderer Gäste

    Eine Beschreibung der Fakten? Ich wiederhole mich: woran wird festgemacht, dass die Person ein Türke war und was hat dieser Fakt mit der oben beschriebenen Situation zu tun? Gar nichts. Ob die Person nun deutsch, russisch, Türkisch oder sonst was ist. Es ist und bleibt die selbe Situation. Also sehe ich den Sinn oder Unsinn nicht darin, die Herkunft explizit zu erwähnen. Genau das ist es doch wieso dieses Thema immer wieder hochkommt und in diesem Land so hochgekocht wird. Und ich bin es so satt so etwas lesen zu müssen. Vielleicht reagiere ich da zu emotional. Aber lieber betone ich solche Dinge einmal zu viel als einmal zu wenig, um jemanden einfach einen Denkanstoß zu geben. Ich unterstelle dem User auch keinen rassismus oder sonst was. Ich möchte lediglich durch meinen post die Augen etwas öffnen, dass man vor dem tippen einfach mal nachdenkt und solche Unstimmigkeiten gar nicht erst provoziert. Ich habe viele ausländische Freunde und erlebe es tagtäglich, dass immer unterschwellig Bemerkungen zur Herkunft gemacht werden. Also kann man sich doch solche Aussagen einfach sparen und sich in diesem Thread einfach mal auf die Situationen beschränken und Menschen nicht immer direkt in eine Schublade stecken. Ich kann die Welt nicht alleine verbessern, aber wenn jeder sich mal zurücknimmt und versteht worum es geht hätten wir deutlich weniger Probleme. sorry für off-Topic, wer da Grundsatzdiskussionen führen möchte, kann mir gerne per PN schreiben.
  12. 12 points
    nico98

    Neu 20XX: F.L.Y. [Baufortschritte]

    @CSLKENNY Hat auf Twitter auch ein paar neue Bilder geteilt: Zu sehen sind die ersten beiden Hotelgebäude Bilder wie gesagt von @CSLKENNY
  13. 12 points
    Eni

    Neu 20XX: Rookburgh

    Heute wurden wieder Betonelemente angeliefert und montiert. Ich saß im Auto hinten und konnte so Fotografieren. Falls die Bilder nicht in Ordnung sind bitte entfernen, vorsichtshalber habe ich die LKW Marke und Nummernschild unkenntlich gemacht.
  14. 12 points
    Für alle mal zum lesen und sich selber wiederfinden http://atomaffe.de/blog/index.php/2015/02/die-typologie-der-forenbenutzer-eine-dokumentation-des-grauens/
  15. 11 points
    Sukkulenten auf dem Kaiserplatz sind endgeil.
  16. 11 points
    TOTNHFan

    [Fantasy] CrazyBats VR

    Der Temple kämpft sich zurück: jetzt muss sich nur noch die Musikanlage wieder von selbst anwerfen.
  17. 11 points
    Enceladus

    Phantasialand Club

    Die Jahreskarte (mehr ist es nicht, denn ein Club bietet mehr), hat mich dazu gebracht teilweise Unmengen an Geld in den Park zu bringen durch die vielen Vorteile. Welcher "normale" Mensch besucht ein Hotel bis zu 15 x im Jahr, geht dementsprechend im Park was essen, trinken etc. und macht trotz Rabatte einen hohen Umsatz? Das fällt nun für die meisten flach, da man sich, wie ich z.B., nun vielleicht 1 x im Jahr das Hotel gönnt und eben nicht mehr 15+ mal. Liebes Phantasialand, det war nix. Man hätte für "Vorausplaner" trotzdem einen Rabatt gewähren können. Selbst wenn es nur 20, 15, oder 10% sind und diese limitiert sind. Und regulär gibt es dann halt die angeblichen "exklusiven Club-Aktionen mit besonderen Ermäßigungen für die Hotelübernachtung". Bin Vollzeit berufstätig, wohne weiter weg und bin gezwungen im Voraus zu planen. Wenn da jetzt ne Mail kommt "Rabatt für Mittwoch, 35%", kann ich einfach nicht in Anspruch nehmen, da ich berufsbedingt nicht so flexibel sein kann. Diese Aktionen werden einfach Lückenfüller sein, um an bestimmten Tagen, an denen die Auslastung der Hotels gering ist, noch paar "Club-Mitglieder" dazwischen zu packen. Ja, ich bin sauer, enttäuscht, traurig, oder wie manche es hier nennen "verwöhnt" und stehe dazu. Vergleiche zu anderen Parks halte ich für irrelevant, denn wenn der ehemals "beste Freizeitpark Deutschlands" seine Jahreskarte so aufpimpt mit so vielen guten (echten!) Vorteilen und dann Preise erhöht und ein Downgrade daraus macht, aber nach außen hin eine exklusive Clubmitgliedschaft bewirbt, halte ich einfach für ziemlich schwach.
  18. 11 points
    Hamburger

    Phantasialand Club

    Moin. Für Clubkarten mit Gültigkeitsstart ab heute gelten die 35 Prozent auf Hotelbuchungen nicht mehr. Auf der Internetseite steht auch nur noch etwas von exclusiven Clubermäßigungen. Das würde mir im Hotel auch so bestätigt. Mal schauen, was das für exclusiven Ermäßigungen werden...
  19. 10 points
    Hallo, hiermit eine kleine Zusammenfassung über meinem mehrtägigen Besuch im Phantasialand. Am Montag den 12.08. war Anreise. Wir (Ich und meine Frau) waren schon ganz gespannt auf das Hotel Ling Bao. Parken kann man direkt am Hoteleingang um sein Gepäck zu entladen. Danach ging es in die dem Hotel angeschlossene Tiefgarage (Top). Am Empfang würden wir sehr freundlich begrüßt und konnten auch sofort unser Zimmer beziehen (normal erst gegen 15:00 Uhr). Das gesamte Hotel strahlt eine herrliche fernöstliche Atmosphäre aus. Dies fängt im Eingangsbereich an und endet im Zimmer. Wir hatten ein Zimmer mit Blick auf den Park, das scheinbar vor kurzem erst Renoviert wurde. Ein Babybett samt Bettwäsche stand umgehend zur Verfügung. Nach einem Besuch der sehr schön gestalteten Li River Bar ging es durch den ebenso schönen Hotelgarten samt Pool ins PHL. Leider war es an diesem Tag Recht voll, so das wir Taron und Crazy Bats außen vor gelassen haben. Dafür gab es dann ungefähr 5 Runden jeweils auf Winja Fear und Force. Danach durfte dann unser Nachwuchs noch seine Lieblingsattraktion den Papagei fahren. Nach einer Stärkung im Park erfolgte dann aber die Ernüchterung in Form von Regen der später in Dauerregen überging. Es wurden noch Mystery Castle, Pferde Karussell, und Hollywood Tour gefahren, bevor das schlechte Wetter in der Li River mit Leckeren Cocktails versüßt wurde. Da wir bereits im Park zu Abend gegessen hatten ging Ich noch in die Dragon Bar. Diese befindet sich im 4 Stock und bietet eine schöne Aussicht auf den Hotelgarten samt Chinabereich. Danke noch an @Peddaaafür den Tipp mit dem Rosato. Am nächsten Morgen wurde erst einmal ausgiebig Gefrühstückt. Das Angebot des PHL lässt hier keine Wünsche offen und hat uns allen sehr gut gemundet. Es folgte ein weiterer Tag im Park, in dessen Verlauf dann auch Taron und Crazy Bats gefahren wurde. Nach einer Mittagspause im Restaurant unter den Linden (war ok), ging es dann auf die Kinderattraktionen bevor zum Abschluss noch die Black Mamba auf dem Program stand (es fing gegen 17:30 wieder an mit Dauerregen). Etwas zerknirscht des schlechten Wetters wegen wurde im Hotel eine weitere Übernachtung gebucht (Zimmer könnte weiter benutzt werden). Hier ist auch das super nette Personal an der Rezeption löblich zu erwähnen. Wir entdeckten auch den Spielbereich neben dem Restaurant Bamboo, welchen unser Sohn gut 1 Stunde in Anspruch nahm. Mittwochs ging es nach dem Frühstück ins Toverland @Peddaaa Danke erneut an die Tipps. Da wir erst gegen 1 Uhr zurück im Hotel waren (viele Schwertransporter) ging es direkt ins Bett. Der letzte Tag war sozusagen der beste (super Wetter und wenig los). Nach dem unproblematischen Check Out ging wieder in den Park. Dort wurde dann ausgiebig alles noch mal gefahren. Und bei Talocan war später Walk on angesagt (keiner stand an/nettes Gespräch mit dem Einweiser). Rein von der Anzahl der Fahrten kam jeder voll auf seine Kosten. Vor allem die Frösche würden bestimmt 8 mal vom Sohn in Besitz genommen (Danke mal wieder an die nette Mitarbeiterin). Abschließend muss ich sagen das wir vom Hotel sehr begeistert waren, so dass demnächst die nächste Übernachtung folgt. Der Park ist bis auf ein paar wenige Kritikpunkte, wie immer ein Eye Catcher (sauber, Schöne Themenwelten, Tolle Fahrgeschäfte). Auch die Mitarbeiter waren wie immer sehr freundlich und zuvorkommend (Sohn wurde sogar von einem der Drachen ein Stück im Kinderwagen durch den Park geschoben und war hellauf begeistert). In diesem Sinn, bis bald PHL.
  20. 10 points
    Hier noch ein Bild von heute.
  21. 10 points
    NCC1701-E

    [Mexico] Chiapas - DIE Wasserbahn

    Also... Chiapas hat mir am Samstag richtig gut gefallen! Das Tropfen am letzten Lift war fast komplett weg. der Nässegrad war für die Temperaturen Perfekt. In der Partyhöle gab es ordentlich Nebel und die Abfertigung lief super flüssig. Fast alle Boote waren Voll (leere Boote nur, wenn keine zweier oder Single Rider da waren zum Auffüllen.) Da es glaube ich noch niemand erwähnt hat: In der Warteschlange befinden sich nun Ventilatoren, welche für ein wenig Luftbewegung sorgen. Insgesammt habe ich vier davon gesehen. Passt von Farbe und Gestallt super dort hin. Der neue Laser in der Partyhöhle wurde ja schon erwähnt.
  22. 10 points
    TOTNHFan

    Phantasialand Club

    Die Club Karte kostet 195€ Wenn es wie in diesem Jahr die Aktionen "1x zahlen 2x Spaß" & "Ferien Fun x2" gibt, dann kann man für das gleiche Geld bei einem Eintrittspreis (gerundet auf 50€) Knappe 8x den Park Besuchen. Hat man jetzt während der Saison noch Geburtstag sind es schon 9x. Rechnet man jetzt noch die Vergünstigungen von Groupon.nl etc. ein, lässt sich davon ausgehen, dass sich die Club Karte für den reinen Eintrittspreis pi mal Daumen erst ab 10 Besuchen rentiert. Und schon sind die zusätzlichen 35% auf Hoteltickets gar kein soooo unwichtiges Nebenargument mehr. Besonders für Besucher mit weiter Anreise. Diejenigen, die villeicht nur rund 5x den Park im Jahr besuchen. Mich betrifft es nicht, denn an die 30 Besuche sind es bei mir mindestens pro Jahr geschätzt. Aber hier nur von "jammern" zu sprechen halte ich auch für engstirnig. Ich hoffe, dass man nun zumindest öfters die angekündigten Veranstalltungen präsentiert. Und nicht nur die "wir losen 10 Personen für eine Führung bei X-Y aus" 1 im Jahr. Den davon hat ein Großteil nix.
  23. 10 points
    Tommy

    Phantasialand Club

    Ich freue mich, dass der Rabatt verschwunden ist - und bin der Meinung, dass der Park da noch viel weiter gehen könnte und sollte. In der Regel kauft man sich die Jahreskarte doch, damit man den Parkeintritt spart, wenn man ein regelmäßiger Besucher ist. Und das ist doch weiterhin der Fall. Alles andere war ein Bonus und hat die Leute unnötig verwöhnt. Ich hoffe, dass jetzt noch die 2:1 Aktion verschwindet, dann rechnet sich die Jahreskarte auch nach 4-5 Besuchen wieder. Wem die Strategie nicht gefällt, der unternimmt eben einfach was anderes oder nutzt die Aktionen, die der Park (bis jetzt) ja in ordentlicher Menge raushaut.
  24. 9 points
    faulwurf

    Phantasialand Club

    Habe heute eine E-Mail vom PHL bekommen. In einem Monat läuft mein Erlebnispass ab und ich möchte doch bitte Club Mitglied werden. Das hat zwar gute Chancen zu klappen, aber trotzdem musste ich beim folgenden Satz kurz, na ja, sagen wir schmunzeln... "Der neue Phantasialand Club bietet all das, was dein ERLEBNIS-Pass so besonders gemacht hat - und mehr."
  25. 9 points
    Xeil0n

    MoviePark Kritik

    Am Samstag waren wir nach langer Zeit nochmal im MoviePark. Auch wenn es Fans vom MP nicht gerne hören folgt eigt. Nur Negatives. Angekommen war ich schon nicht so begeistert von 7 Euro Parkplatzgebühr. Natürlich kann es seine Gründe haben. Aber nein 7 Euro !? Etwas Positives bekam ich an der Kasse. Ich bekam für 2 Erwachsene und 1 Kind Rabatt obwohl ich nichts dafür vorlegen konnte und bezahlte insgesamt 77 Euro. Scheinbar erwischte ich einen gut gelaunten Mitarbeiter. Toiletten sind widerlich. Es stank gewaltig und musste meinen Würgereiz stark zurückhalten. Diese waren so dermaßen zugesaut. Das ist natürlich auch den Besuchern geschuldet. Aber allgemein kein guter zustand. Vieles defekt, demoliert. Silikonfugen mit Schimmel. Da wurde schon länger nicht mehr wirklich richtig sauber gemacht oder mal etwas instand gesetzt. Solche zustand fand man auf allen Toiletten. Widerlich! Fast überall roch es als hätte einer in die Ecke geschissen. Auch das war mehr wie Unangenehm. Optisch und hörbar wie Spürbar bleiben die Attraktionen in die wohl nur wenn es nötig ist investiert wird. Furchtbar und absolut ein No-Go. Besucherandrang war sehr gut Füllend würde ich behaupten. Mein Auge vermittelte mir das die Warteschlangen Akzeptabel sind. Das man trotzdem 2 std ansteht schlug dem Fass den Boden aus. Ich hatte ja dann genug Zeit zum Beobachten. Die Mitarbeiter sind bei solch einem guten Andrang Teilweise alleine gewesen. Es kann nicht sein das der Mitarbeiter bald 5 min. Braucht um die nächste Fahrt zu beginnen. Auch zu zweit spielte es kaum eine Rolle. Denn die Motivation war unter aller Sau. Das Personal hatte mächtig viel Zeit. Nicht nur das. Auch das Handy war sehr wichtig. Ich dachte ich sehe nicht richtig. Selbst mein 6 Jahre alter Sohn war ab 14 Uhr bedient und wollte schon nicht mehr. Die Bestellung vom Essen im Nickland war auch Interessant. Der Umgang mit Speisen sollte auch dort mal näher gebracht werden. Da wurde mit dem Essen um dich geschmissen. Die halbe Pommesbude lag bei der Ausgabe der Mitarbeiter am Boden. Als Chef würde ich ausflippen. Es kann ja nicht im Interesse der Führung vom MP sein solche Zustände zu haben. Sehr Auffällig war das man mehr Gewinnbuden hatte wie alles andere. Kaum zu Glauben das dort so viele Menschen ihr Geld wegschmeißen. Weitere Beobachtungen zeigten auch wie viele Strahlende und Freudige Menschen dort zu Besuch waren. Kaum jemand! Was mich fragen ließe warum der Park trotzdem gut Besucht wird ? Also der ganze Tag war eine Katastrophe. Ich selbst war ja nie ein Freund vom MP und fuhr auf betteln meiner Freundin und Sohn dort hin. Für mich war es aber auch nun das letzte mal. Der Park ist in diesem Zustand für mich nicht zumutbar. Der Besucherandrang bzw die Warteschlangen waren eigentlich Akzeptabel wäre die furchtbare Abfertigung nicht gewesen. Da muss ich wirklich knallhart sagen das ich nicht verstehen kann warum sich viele über den Preis eines Phantasialandes beschweren. Der MoviePark hat mir deutlich gezeigt warum ich gerne mehr für den Brühler Park ausgebe. Einzig Positive: Den Ausgang findet man schnell. Und der Parkplatz zu dem ich noch lange Laufen musste konnte man ratz fatz verlassen. Mein Sohn hatte davor im FortFun bis Abends um 20 uhr so viel Spass das er nass geschwitzt war vom Toben und Lachen und Rennen. In diesem Sinne: MoviePark - Nie Wieder.
  26. 9 points
    Überall im Park gibt es neue Blumen und Palmen! Beim Colorado Ausgang drei Palmen, am Wartebereich vom Wellenflug, im Garten vom LingBao…
  27. 9 points
    MPG-Fan

    Phantasialand Club

    Nachdem ich auf diese Nachricht noch einmal eine kurze (wirklich) E-Mail geschickt habe, habe ich gerade eine sehr ausführliche Antwort des PHL bekommen...vieles davon stand schon in der ersten Mail, aber für den Vergleich mit dem Schwimmbad gab es eine Entschuldigung. Das wollte ich gerechterweise noch los werden.
  28. 9 points
    Joker

    Phantasialand Club

    Der Begriff Luxusproblem stört mich in diesem Zusammenhang. Er unterbindet letztendlich jegliche Diskussion, denn Kritik an Freizeitparks oder generell Aktivitäten im Entertainmentbereich ist doch immer Luxusproblem. Ähnlich ist es ja mit dem Gegenargument, dass man eine Attraktion/Park/Show nicht besuchen muss, wenn sie einem nicht gefällt. Natürlich stimmt die Argumentation zunächst, aber langfristig führt das eben zu Stillstand oder Betriebsblindheit. Denn es wird immer ein teureres Jahreskartenmodell geben, welches noch negativer aufgenommen wird und es wird auch immer Attraktionen und Parks geben, die schlechter sind als im Phantasialand. Das kann aber nicht der Maßstab für uns Phantafriends sein. Wir mögen den Park wohl alle sehr und kritisieren die Clubkarte und die Kommunikation ja nicht, um dem Park zu schaden. Letztendlich wünschen wir uns doch nur eine gute "Zusammenarbeit", von der der Park am Ende doch in jedem Fall finanziell profitiert. Wir alle bringen unsere Familien und Freunde in die Parks. Selbst ein paar neue Felsen haben viele, unter anderem auch ich, als Argument verkauft, um den Park "schon wieder" zu besuchen. Wenn man vor neuen Baustellen steht, dann macht man mit seinem "Insiderwissen" Lust auf mehr und überzeugt die Bekannten, auch im nächsten Jahr unbedingt wieder zu kommen. Ja, das ist bei der Masse an Besuchern am Ende nur ein Bruchteil, aber am Ende sind wir doch alle irgendwie mit Herzblut dabei und wenn es darauf ankommt, dann wird der Park auch für alles mögliche verteidigt. Dass die Diskussionen hier im Forum oft anders ausfallen und da Kritik überwiegt, hängt damit zusammen, dass wir untereinander als Fans diskutieren. Da wird eben jede Mülltonne und jeder Pinselstrich auseinander genommen. Das ist oft kleinkariert und fällt keinem sonst auf, aber am Ende hat es mit Sicherheit schon dazu geführt, dass Dinge sich ins positive verändert haben. Genau das ist finde ich das positive an 99% der Fans hier im Forum und das könnte der Park finde ich einfach mehr würdigen. Das hat er mit den Hotelrabatten getan, der Erlebnispass war wirklich ein tolles Angebot und ich habe die Zeit sehr genossen. Die Clubkarte hat einen maximal schlechten Start hingelegt und ich hoffe eigentlich immer noch, dass das alles irgendwie noch gut wird. Aber da fehlt mir mittlerweile der Glaube....
  29. 9 points
    Schlussbremse

    Deine Erkenntnis des Tages

    Das Phantasialand betreibt in konstruktiver Zusammenarbeit mit dem BUND und der DFS die derzeit erfolgreichsten Wespenfütterungsstationen weit und breit. Die modernen, als Slushi-Stand getarnten, Abfertigungsterminals mit angeschlossenem Kühl- und Betankungssystem ermöglichen eine hohe Frequenz paralleler An- und Abflüge. Die Anzahl an Flugbewegungen lässt bereits jetzt die Airports Köln und Düsseldorf vor Neid erblassen. Bis zum Spätsommer rechnet man noch einmal mit einer deutlichen Steigerung der Gesamtkapazität.
  30. 9 points
    Joker

    Deine Erkenntnis des Tages

    Die Vergangenheit hat ja auch gezeigt, dass neue Technik immer direkt perfekt funktioniert hat . Würdest du dich tiefergehend mit dem Thema informieren und nicht nur die Parolen von bestimmten Parteien verbreiten, wüsstest du auch, dass man schon lange dabei ist, die Akkus so zu produzieren, dass die schlimmen Arbeitsbedingungen in den Minen nicht mehr notwendig sind. Aber wir verteufeln lieber alles neue und setzen weiter auf Verbrennungsmotoren, die sind ja viel besser, weil das Öl aus dem lupenrein demokratischen Phantasialand sprudelt. Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Wir haben einen Klimawandel vor uns, der laut neuesten Studien keinem einzigen Klimawandel in der Geschichte gleicht, weil er flächendeckend weltweit geschieht. Das Ausmaß ist also so groß, dass wir Leute, die Fortschrittsbemühungen schlecht reden, wirklich nicht gebrauchen können. Ich bin es leid, dass wir immer noch diskutieren müssen, ob der Klimawandel überhaupt existiert oder ob er menschengemacht ist. Den von dir benannten Rückschritt erkenne ich auch nicht. Das E-Auto ist mit Sicherheit nicht die absolute Lösung für die Zukunft, aber auf dem Weg in eine bessere Zukunft braucht es eben kleine Zwischenschritte. Mach doch mal alternative Vorschläge, wie man die Zukunft verbessern kann, immer nur in die Vergangenheit zu schauen ist dämlich. Solange dir nichts besseres einfällt, halte dich doch einfach mit diesem ganzen Quatsch zurück.
  31. 9 points
    Joker

    Phantasialand Club

    Die Karte ist ohne dauerhafte Rabatte einfach viel zu teuer. Der Park verkauft seine Eintrittskarten zu Dumping Preisen, entsprechend muss ich, anders als in anderen Parks, mehr als vier Mal in den Park, damit sich die Karte lohnt. Das hat man mit diversen Rabatten, etc. kompensiert. Die freien Eintritte in die anderen Parks sind kein Argument, das gleicht sich auf beiden Seiten aus und ist für die Parks auch zu vernachlässigen. Es pilgern deswegen nicht 50.000 Menschen gratis in den Europa-Park oder ins Phantasialand. Die angekündigten kurzfristigen Rabatte sind auch kein guter Ersatz, weil viele Leute ihre Hotelbesuche nicht so kurzfristig planen können und deshalb den Hotelrabatt gerne genutzt haben. Das war bei mir auch der Fall, als ich noch eine Jahreskarte hatte. Mit dem neuen System bedient man am Ende eben nur die Leute, die sehr nah am Park wohnen und kurzfristig solche Angebote annehmen können. Bei Fantissima ist dies auch der Fall, der alte Rabatt war super, weil man eben einfach Tickets buchen konnte und immer wusste, dass man einen guten Preis bekommt. Im Endeffekt hat man oft sogar mehr bezahlt als mit den Aktionen für alle Leute, aber man konnte eben langfristig gut planen. Das war die eigentliche Wertschätzung des Parks, wann immer man wollte, konnte man einen guten Rabatt bekommen. Das ist jetzt weg, man reiht sich jetzt bei den normalen Besuchern ein, die irgendwelche Rabatte bekommen, die eigentlich gar keine sind. Der Parkeintritt ist keine 50€ wert, Fantissima ist nicht 140€ wert und auch die Hotels bieten oft keine 4 Sterne Qualität. Über all das konnte man mit den Rabatten hinwegsehen und ist gerne und oft hingegangen. Die neuen Rabatte sind aus diesem Grund für mich keine Erklärung, warum man den überteuerten Preis von knapp 200€ bei einem Eintrittspreis von maximal 20€ halten kann. Jeder andere Park (den lächerlichen Vergleich mit dem Aqualand lasse ich bewusst außen vor) bietet seine Jahreskarten so an, dass man nach dem 4. Besuch "freien Eintritt" hat. Scheint ja zu funktionieren, hängt aber auch damit zusammen, dass kaum ein Park seine Tickets und Resortangebote (siehe Fantissima und Hotels) so verramscht. Für mich ist die Streichung der Rabatte einfach ein Weg, den man jetzt geht, um aus der Nummer mit den überteuerten Preisen wegzukommen. Man kann Eintrittspreise, usw. nicht senken, weil man dann das Gesicht verliert, also dürfen einfach die treuen Fans auf Dauer mehr bezahlen und der Normalbesucher bekommt Schritt für Schritt weniger Angebote. Alternative Lösungen wären auch verschiedene Jahreskarten Modelle. Variante 1 für 110€ bietet nur freien Eintritt das ganze Jahr, sonst nichts, Variante 2 für 200€ enthält alle bekannten Rabatte in abgeschwächter Form und Variante 3 für 500€ ist eben der Phantasialand Club, wo man zu exklusiven Events, etc. eingeladen wird. Diese Karten gibt es dann auch nur in begrenzter Zahl, damit das Crazy Bats Event nur von diesen Leuten besucht wird. Machen viele Parks so, unter anderen auch das Disneyland Paris und Co. Ich verfolge dieses Forum schon lange und kaum eine "Neuerung" hat für so viel Unmut gesorgt wie diese. Das hängt für mich einfach mit der Gesamtentwicklung des Parks zusammen und es bestätigt sich auch, dass eine vernünftige Kommunikation wichtig gewesen wäre. Bei Rookburgh wird so wenig kommuniziert, sodass der Eindruck entstand, dass Crazy Bats ein Lückenfüller war und jetzt direkt dieses Szenario. Insgesamt alles falsch gemacht, was man hätte falsch machen können. Ich finde es auch wirklich lächerlich, wenn den Leuten hier unterstellt wird, dass sie verwöhnt sind. Viele hier sind Kunden, die tausende Euro pro Jahr im Park lassen. Mag ja sein, dass irgendwelche Business Vertreter mehr ausgeben, aber grundsätzlich gibt es hier im Forum sehr viele Menschen, die viel mehr ausgeben als der Durchschnittsbesucher. Hier nimmt kaum noch einer seine Butterbrote mit, die Mehrheit ist in der Taverne anzutreffen und trinkt das eine oder andere Fass Bier in der Saison. Auch die Dragon Bar ist regelmäßig voll mit Fans. Auch an extrem leeren Tagen ist mir noch immer irgendwo ein Phantafriend im Park begegnet, der Geld im Park gelassen hat. Der Erlebnispass war für mich wirklich eine tolle Neuerung und ich war damals bereit den erhöhten Preis zu bezahlen, weil ich mich wirklich wertgeschätzt gefühlt habe. Das hat nichts mit verwöhnen zu tun, die zusätzlichen Boni haben wir im Endeffekt im Durchschnitt vermutlich alle mit dem Aufpreis des Erlebnispasses im Vergleich zur Funcard bezahlt. Manch einen mag das immer noch nicht überzeugen, aber es gibt hier auch teilweise wirklich Leute, die sind die perfekten Kunden für Großkonzerne. Mit denen kann man alles machen und sie kaufen dort immer noch, es ist ja immer alles gerechtfertigt. Genau aus diesem Grund hat sich in der Freizeitparkszene der Begriff der rosaroten Brille durchgesetzt. Alle, die differenziert auf Entwicklungen schauen und diese auch mal als schlecht benennen, sind wahlweise "verwöhnt", "nicht objektiv", usw. Als letztes möchte ich noch ergänzen, dass ich mittlerweile schon seit über einem Jahr gar keine Jahreskarte mehr habe und den Park nur mit freien Eintritten besuche, bzw. maximal 30€ Eintritt für ein Ticket investiere. Ich würde mit Sicherheit gerne wieder öfter kommen, aber am Ende fahre ich dann doch lieber ein paar Stunden mehr nach Rust, Sevenum oder Bottrop. Ich könnte mich also zurücklehnen und mich bestätigt sehen, dass der Park sich einfach schlecht entwickelt, aber am Ende hängt man dann eben doch an seinem "Home Park" und wünscht sich eine positive Veränderung.
  32. 9 points
    Bananenblatt

    Phantasialand Club

    Zusammengefasst: Mich betrifft es nicht. Also hat es allen anderen auch egal zu sein.
  33. 9 points
    Tommy

    Phantasialand Club

    Hoffentlich gibt es nächstes Jahr dann auch kein 2:1 mehr. Wie ich das feiern würde
  34. 9 points
    Prada79

    Phantasialand Club

    Das ist mal eine fette verdeckte Preiserhöhung! Erst der Sommer-Preis für die Tageskarte (was mich ähnlich revolutionäre Konzepte für die Clubkarte befürchten lässt) und jetzt mal eben jeweils rund 30 % Rabatt bei der Clubkarte entfernt (Fantissima und Hotels). Und für die Rookburgh-Eröffnung vermute ich auch nochmal kräftige „Preisanpassungen“. Ob man sich dann traut, den EP preislich zu überholen? So nach dem Motto „der kleine exklusive Park“? Viele haben sich gefragt, wie man Klugheim, Chiapas und Rookburgh mit so einem kleinen Park finanzieren kann. Offenbar sehen wir was passiert: gnadenlose Hochpreis-Strategie. Naja, wer es sich leisten kann. Überspannt den Bogen nicht. Bis jetzt war die Umbenennung in Clubkarte eher ein Reinfall. Außer dem Marketing-Sprech zu etwas „Exklusivem“ zu gehören, hat sich die Leistung nur verschlechtert.
  35. 9 points
    Hier also mein erster Eindruck vom Europa Park, am vorherigen Donnerstag, bei enormer Hitze von ca. 37-38 Grad (das PHL dürfte an dem Tag über 40°C gelegen haben). Aufgrund der Größe kann man unmöglich alle Attraktionen an einem oder auch zwei Tagen durchgehen. Und da ich nicht nur die vermeintlichen Rosinen rauspicken, sondern den gesamten Kuchen genießen wollte, bin ich nicht alle großen Achterbahnen gefahren, dafür aber einige kleinere Attraktionen mehr. Was direkt auffällt, ist die schiere Menge an Attraktionen. Außer den großen Achterbahnen auch viele kleinere, ältere und für Kinder bestimmte Attraktionen. Durch Wochentag und vielleicht die Hitze war die Besuchermenge nicht extrem, und die Wartezeiten lagen für die größeren Sachen meist zwischen 20 und 30 Minuten. Es war keine Übernachtung im Park oder in der Nähe, sondern wir waren in Frankreich (nicht dem EP-Themenbereich!) und sind für einen Tag rüber gekommen. Kurz vorab: der Europa Park hat eine ganze Reihe Unterschiede zum Phantasialand, und ich muss sagen, dass er für mich in mancherlei Hinsicht besser ist. Der Ablauf: Zum Anfang hatte ich Piccolo Mondo, im Italien-Bereich, als kleine Nebenattraktion rausgesucht, die aber nicht viel mit dem bedeutungsgleichen Kinder-Fahrgeschäft bei Disney zu tun hat. Man fährt einfach durch verschiedene italienisch angehauchte Theaterkulissen. Dann rüber nach Frankreich zum Eurosat CanCan Coaster. Dumm gelaufen: die App zeigte erst 25 Minuten an, dann waren es auf einmal 45. Und es dauerte wirklich lange. Gut, schöner Wartebereich, aber viel Warterei. Dafür war die Bahn jetzt wirklich schön: Sternenhimmel, Stadtbild mit Eiffelturm im Trommellift, die Kulissen während der Fahrt überarbeitet und viel besser als noch bei der Neueröffnung. Meiner Meinung nach ist das Thema „Nachtflug über Paris“ jetzt gelungen. Dann direkt zur Silver Star. Langweiliger Wartebereich, aber dann die Fahrt. Ich dachte immer: sind wir noch nicht oben? Sie ist hoch und schnell, aber die Fahrt ist völlig sanft in Wellenlinien, nur am Schluss gibt es etwas heftigere Abschnitte. Dabei hat man gute Aussicht über die Umgebung. Der Matterhorn-Blitz ist ein Musterbeispiel für hervorragende Thematisierung einer Attraktion, und die Bahn, in der Art einer „wilden Maus“ ist schon recht heftig zu fahren, wenn auch klein. Während des nervigen Suchens von und Warten auf andere Leute hab ich mir nebenher die Piratenshow in „Portugal“ angesehen, mit Höhen- und Trampolin-Artistik. Allerdings immer wieder unterbrochen, und die Sonne knallte um die Zeit extrem. Dann eine Weile allein unterwegs, Richtung Island. Die Bootstour Whale Adventure kann man bedingt mit Wakobato vergleichen: im Gegensatz dazu funktionierte es, man kann immer nur kurz kurbeln und spritzen und mit einem einfachen Treffer die Ziele auslösen. Die Tour ist schön, lebendig und interaktiv dekoriert. An mehreren Stellen kann man Mitfahrer anderer Boote nass spritzen, oder Besucher an exponierten Stegen. Angesichts des Wetters war das richtig angenehm, ich hab mich auch am Rand als „Bonusziel“ hingestellt und nass spritzen lassen. In der Blue Fire konnte ich durch den Single Rider-Eingang direkt durchgehen und hab deshalb vom eigentlichen Wartebereich und der Gazprom-Werbung nicht viel mitbekommen. Abgesehen vom elektromagnetischen Katapultstart hat sie kaum Gemeinsamkeiten mit Taron: die Strecke ist vor allem auf Inversionen ausgelegt. In der initialen Wendeschleife und dem großen Looping hat man richtig Power, aber kurz danach wird der Zug gebremst und fährt mit mäßigem Tempo durch diverse Kurven mit Near Miss-Effekten, kleinere Überschläge und kurz vor Schluss eine Schraube, in der man auch die aus dem Wagen herausziehende Schwerkraft fühlt. Bei Wodan war dann der Single Rider reine Veräppelung: eine Viertelstunde bewegte sich nichts, niemand wurde drangenommen. Nach und nach gingen Leute wieder raus, und ich musste in die normale Schlange. Immerhin hätte ich als Single Rider da die wirklich hervorragende Thematisierung verpasst, mit den verschiedenen nordischen Mythenwelten und Rätseln dazu. Die Holzachterbahn machte im Wartebereich einen Heidenkrach. Bei der Auffahrt merkte man dann, wie riesig sie ist, und die Abfahrten wirkten fast so steil und lang wie bei der Silver Star, aber alles viel rauher. Auf der Strecke sind Unmengen an kleinen Hüpfern und seitlichen Buckeln untergebracht, so dass es sich wie auf einem bockenden Pferd anfühlt. Joris en de Draak in Efteling hat eine ähnlich heftige Streckenführung, aber nicht die Höhe und die extrem steile Abfahrt am Anfang. Von schmerzhaftem „Schlagen“ hab ich aber nichts gemerkt. Nach erneutem Wiedersehen mit der Gruppe änderte sich die Situation: jetzt war ein Kleinkind dabei, heftige Fahrgeschäfte schieden also aus. Eine Rundfahrt wurde in der kleinen Monorail gemacht, und die Koffiekopjes, ein Kaffeetassen-Karussell in „Holland“, waren eine spaßige Action-Attraktion für alle. In „England“ das Nostalgiekarussell gefahren, was ein netter Zeitvertreib war. Nervig war dagegen die Auto-“Rennstrecke“ Silverstone: endlose Wartezeit, die Kleine durfte nicht alleine fahren, sondern ich als erwachsene Begleitperson musste Gas und Bremse bedienen. Das ist kaum möglich, weil die Autos für Erwachsene viel zu eng sind. Sorgloses Fahren ist auch nicht angesagt, die Leute sind zur Vorsicht und unbedingten Vermeidung von Auffahrunfällen angehalten. Anschließend ging es in den Bereich, wo der Park noch sowas wie Magie hatte, am Übergang zwischen italienischem und deutschem Themenbereich: mit der Marionetten-Bootstour ging es los, drehende Boote fahren durch einen Kanal mit Blumenrabatten und Bäumen, dazwischen animierte Puppen, teilweise mit Märchen-Bezügen, und mit Musik und Gesang unterlegt. Etwas weiter dann die sehr ähnliche Elfenfahrt, ein älteres Fahrgeschäft, das vor einigen Jahren überholt und neu thematisiert wurde. Die Boote fahren erst durch den Park, wo aus dem Hintergrund Lachen und Stimmen „Hallo Hallo!“ ertönen, nicht klar, ob von den Pilzen mit Gesichtern, oder ob damit verborgene Wesen dargestellt werden sollen. Die Elfen und anderen Wesen werden erst nach und nach sichtbar, bis man durch einen Tunnel voller Elfen, mit schönen und witzigen Darstellungen, fährt. Am Ende sind dann auch draußen die Elfen in ihren Behausungen zu sehen. Jim Knopf wirkt in der Realität ganz anders als im Youtube-Video, wenn man ein Kind dabei hat, das begeistert an der Lok bimmelt, und wenn man selbst die Figuren aus dem Kinderbuch wieder erkennt. In der Folge „flogen“ wir noch mit Volo da Vinci über die vorherigen Attraktionen: die Gondeln, die an der Einschienenbahn hängen, sind wie der Hubschrauber-Entwurf von Leonardo da Vinci gestaltet. Anders als angesagt hat das Treten der Pedale aber wohl keinen Einfluss, sondern lässt nur den Rotor drehen – es ist also ähnlich dem Würmling Express, aber in der Station viel besser thematisiert. In einem Abstecher ging es dann noch zu Madame Freudenreich an der Eurosat-Kuppel. Die verniedlichten Dinosaurier der alten Dame sind für Kinder ein Spaß und für Erwachsene immerhin witzig anzusehen, wobei das Fahrsystem mit halboffenen, drehenden Gondeln an das der Geister-Rikscha erinnert. Mittlerweile ging die Öffnungszeit dem Ende zu, und ich ging noch mal alleine zu Eurosat Coastiality, mit dem Valerian-Thema. Ich wollte einfach den Vergleich zu Crazy Bats haben und hab deswegen auch noch mal 6€ extra geopfert. Der Bereich ist sehr schön thematisiert und eine der letzten Science Fiction-Ecken, die ich gesehen habe, wobei das Thema aus einer französischen Comic-Reihe der späten 1960er, und einem danach erstellten Film von 2017, stammt. Gut war auf jeden Fall die Einführung und Story, was noch vor Ausgabe der VR-Headsets auf einem Monitor geschah. Die Ausstattung mit den VR-Helmen ist dann allerdings kompliziert, man steht minutenlang auf farbigen Punkten, währenddessen werden bei Fahrgästen noch Einstellungen vorgenommen. Dann ist man schon in der virtuellen Welt, einem außerirdischen Marktplatz, der an Mos Eisley aus Star Wars erinnert. Währenddessen sieht man die anderen Besucher als Avatare, den Anleiter als eine Art Sultan mit Turban. Vor dem Einstieg gibt es dann einen weiteren Einleitungsteil, in dem ein Monster durch die Straßen rennt, und als „Taxi“ der Eurosat-Zug vorbei fährt. Der Zugang mit VR geht erstaunlich gut, man bekommt den zugewiesenen Platz angezeigt. Der Film selbst ist dann relativ kurz, meistens Flugszenen ohne erkennbare Strecke, was ein wesentlicher Unterschied zu Crazy Bats ist (mir persönlich gefällt da CB besser). Die Bildqualität geht eigentlich, aber vor allem beim langen Aufenthalt während der VR-Ausstattung merkt man am ehesten, dass die Auflösung eher auf dem Niveau eines älteren Videospiels, vielleicht der späten 1990er, ist. Probleme mit der Synchronisation, Bildausfälle usw. gab es keine. Es ist interessant zu sehen und hat durch den VR-Einstieg ein paar Extras gegenüber Crazy Bats, vor allem ist die Präsentation der Story besser. Andererseits ist es noch eine der frühen VR-Generationen mit langsamer Abfertigung und nicht geringen Extrakosten, und einer geringeren Bildqualität. Wenn es auch schön ist, würde ich es nicht als „Muss“ im EP bezeichnen. Kurz vor Schluss ging es noch allein durch das italienische Geisterschloss, das um die Familie Medici gestaltet ist. Eine recht typische Geisterbahn, aber einige Szenen, wie eine Essenstafel, wo abgetrennte Gliedmaßen verspeist werden, sind für kleine Kinder recht heftig – ich will aber keineswegs zur Zensur anstiften! Und dann war auch noch die wohl letzte Fahrt des Voletariums zu ergattern, durch den Single Rider sehr kurz und wahrscheinlich an interessanten Thematisierungen vorbei. Letztlich ein Flugsimulator auf dem aktuellen technischen Stand, Nachfolger von Cine2000, Galaxy/RfA & Co. Durch das freie Schweben in einer Leinwand-Halbkugel wirkt der Film sehr echt, und ich hab manchmal die Beine eingezogen, wenn es knapp über die Oberfläche ging. Weitere Aspekte: Es gibt viel Sponsoring, Attraktionen sind teilweise, mehr oder minder, von Sponsoren thematisiert, mit Werbung in den Wartebereichen. Ich werte das weder positiv noch negativ, weil mich gut integrierte Werbung eher wenig stört und dafür Sachen besser bzw. preiswerter angeboten werden können. Einzelne Sponsoren sind aber u.U. problematisch. Etwas negativ: Diverse Spielbuden und Automaten mit Extrakosten sind nervig, wenn man mit Kindern unterwegs ist. Parken kostet 7€. Positiv: kein längeres Warten und keine „Klassengesellschaft“ durch Vordrängelpässe gegen Aufpreis, mit der Ausnahme von Alpenexpress VR und bestimmten Sonderveranstaltungen. Alle VR-Fahrten sind optionale Spezialangebote, die extra kosten. Fazit: Auch, wenn der Tagesbesuch eher eine Stichprobe ist und viele Attraktionen nicht umfasste, merkt man doch deutliche Unterschiede zum PHL, meist zugunsten des EP. Das sind zum einen die Begrenzungen des letzteren, das sich wegen Platzmangel und Nachbarschaft keine Silver Star und keine Krachmaschine wie Wodan hinstellen kann. Andererseits fällt im Europapark die schiere Masse der Attraktionen auf, nicht nur Super-Sensations-Achterbahnen, sondern auch viele schöne Kleinigkeiten. Viele Attraktionen, die im Europapark und Efteling die „Magie“ ausmachen, gab es früher so ähnlich auch im Phantasialand, aber sie sind dort verschwunden oder führen ein Schattendasein. Also ruhige Rund- und Themenfahrten, und Märchenwelten. Bei vielen Attraktionen fällt auf, dass sie mit Figuren und Animatronics lebendig wirken, selbst, wenn es nur einfache Hin- und Herbewegungen sind. Das Schweizer Chalet beim Matterhorn-Blitz, oder Leonardo da Vincis Erfinderwerkstatt, haben quasi-lebendige Charaktere. Dagegen sieht die Schmiede in Klugheim aus, als sei der Schmied „mal eben um die Ecke“, und der Mondsee mit Wuze-Häusern, Angelsteg, Fisch-Verkaufsstand und Wakobato ist zwar wunderschön dekoriert, aber leblos und verlassen, die wenigen Figuren sind bewegungslos. Diese Lebendigkeit fehlt dem PHL, und sie wäre dort machbar. Wie schon in Efteling hatte ich nicht den Eindruck, dass man im EP ältere Attraktionen herunterkommen lässt. Auch wenn die Animatronics nicht lebensechtes Niveau haben, erfüllen sie ihren Zweck. Dass Attraktionen länger ausfallen oder durch Dauerdefekte Einschränkungen und horrende Wartezeiten haben (River Quest...), ist mir nicht aufgefallen, aber vielleicht verteilt sich das da auch eher. Im Gegensatz zum EP wirkt das Phantasialand manchmal wie auf Kante genäht. Dass es im Europapark für den gleichen Preis viel mehr Attraktionen gibt, würde ich dem Phantasialand nicht unbedingt negativ ankreiden, weil man die ohnehin nicht annähernd alle schaffen kann und daher eine vergleichbare Anzahl von Fahrten wirklich macht. An manchen Stellen kann sich das Phantasialand vom Europa Park ruhig was abschauen. Denn manches war früher besser und kann auch heute, bei begrenzten Möglichkeiten, wieder besser werden. Klar, das Phantasialand macht auch so Spaß und hat bei neueren Bereichen eine tolle Thematisierung – aber es gibt noch Verbesserungspotentiale.
  36. 9 points
    Badu

    Informationspolitik des Phantasialands

    Weißt du was ich hasse? Wenn man Teile aus dem Kontext reißt und sie dann auch noch als Beleg verwendet... arbeitest du bei der Bild?
  37. 9 points
    Nur weil diese Personen hin und wieder mal in einem Video auftauchen, sind sie ja noch lange nicht bekannt oder die Gesichter des Parks. Grundsätzlich rückt der Park keine Personen in den Vordergrund, das kann man bewerten wie man will. Mir ist es auch egal, ob ein Roland Mack oder ein Michael Mack vor der Kamera stehen, es kann auch irgendein engagierter Schauspieler sein, der für den Park Texte vorliest, etc. Für mich waren beispielsweise die Testfahrten von Fenix im Toverland ein toller Moment, den man festgehalten hat. Das war authentisch und die Vorfreude ist enorm gestiegen. Solche Momente macht das Phantasialand eben eher selten. Alles wirkt eher wie aus einer Marketingabteilung veröffentlicht, andere Parks schaffen es irgendwie eher eine persönliche Nähe zu schaffen, auch wenn das natürlich ebenfalls künstlich ist.
  38. 9 points
    Ruechrist

    Gute Besserung

    Inzwischen hat sich bei mir etwas getan: Ich habe beruflich die Weichen ab 01.09.2019 neu gestellt. Hoffentlich geht es nun Zug um Zug in allen Belangen aufwärts. Vielen Dank für Eure Unterstützung die letzten Wochen!
  39. 9 points
    to b

    Deine Erkenntnis des Tages

    Was für ein schöner Start in den Tag!
  40. 9 points
    Man muss auch immer ein bisschen zwischen Fans und Normalbesuchern unterscheiden. Für Normalbesuche wird gerade kräftig mit Crazy Bats geworben und für Rookburgh findet man im Park alle Infos, die man zu dem Projekt als Normalbesucher braucht. Irgendwas scheint man ja trotz aller Kritik richtig zu machen, sonst wäre man nicht so erfolgreich. Das es den Fans nicht gefällt, so unbeteiligt zu sein mag verständlicherweise Unmut hervorbringen, dennoch interessiert sich letztendlich die Hauptzielgruppe doch herzlich wenig dafür.
  41. 8 points
    JvstLvkas

    Neu 20XX: Rookburgh

    Wäre es eigentlich möglich das Verwaltungsgebäude in die nähe vom Mondsee zu bauen? So hätten die Anwohner auch keine "nervigen" Parkbesucher mehr und das Phl könnte die quasi verlorene Fläche durch ein Verwaltungsgebäude ersetzen, während man auf der Fläche des dann ehemaligen Verwaltungsgebäude eine neue Attraktion bauen könnte. Hätte für die Anwohner den Vorteil, dass man eine kleine Lärmschutzwand hat und man ungestört ist, das Phantasialand könnte eine nicht benutzte Fläche wiederverwerten und hätte eine neue Fläche geschaffen auf der keine Anwohner direkt gestört werden könnten.
  42. 8 points
    Dann verzichtet man halt mal auf das Händewaschen nach dem Toilettengang.
  43. 8 points
    Peddaaa

    Deine Erkenntnis des Tages

    Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben! Schalalala!
  44. 8 points
    Joker

    Benehmen anderer Gäste

    Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Forum so viele bewusste Menschen haben, die Dinge hinterfragen und alte Denkmuster loswerden wollen! Danke an dieser Stelle. Zum Thema Herkunft ist wirklich alles gesagt und @UP87 hat es noch einmal schön vereinfacht dargestellt. Ich wüsste auch nicht, dass es Länder gibt in deren Kultur schlechtes Benehmen gelehrt wird.
  45. 8 points
    Ein like reicht mir nicht. @Enceladus DANKE! DANKE! DANKE! Nein, das nennt sich Framing (https://de.wikipedia.org/wiki/Framing_(Sozialwissenschaften)) und ist mindestens genau so problematisch wie Rassismus selbst - denn es ist ein nicht unerhebliches Werkzeug für dessen Entstehung. Dabei spielt es keine Rolle, ob bewusst oder unbewusst "geframed" wird. Man kann es also nicht oft genug sagen: Arsch bleibt Arsch. Welche Haarfarbe, Schuhgröße oder Nationalität der Arsch hat, ist i.d.R. vollkommen irrelevant.
  46. 8 points
    Prada79

    Phantasialand Club

    Einmal die Zeitreise-Maschine einschalten (Achtung Sarkasmus!) „Phantasialand Club Chill-Out-Ticket: Besuchen Sie das PL täglich ab 16 Uhr! Im Sommer schenken wir Ihnen sogar 2 Stunden on top! Gehören Sie zum exklusiven Kreis der Spätbesucher. Obendrein bekommen Sie ein mp3 mit den Worten „Ich bin exklusiv“, das sie zum Einschlafen hören können. Nur 205 €!“ “Phantasialand AllDay: Gehören Sie zum exklusiven Club der „Ganztagsgeher“ für 350€ (außerhalb der Sommersaison)! Möchten Sie uns auch im Sommer besuchen, geben wir Ihnen sogar 2 Stunden extra pro Tag (der AllDay-Clubpass mit Sommerberechtigung kostet nur 40 € mehr). „Phantasialand Club Exklusiv Exklusiv: 1 Jahr lang das PL genießen, wann immer Sie wollen! Obendrauf gibts 2% Rabatt beim Popcorn-Stand im Fantasy-Bereich! Persönlicher Coach, der Ihnen regelmäßig sagt, dass Sie exklusiv sind! Nur 699 €, Familienmitglieder zahlen nur je weitere 599 €!“ Sorry, mit mir ging der Galgenhumor durch
  47. 8 points
    WBMWfreak

    Das Bermuda Dreieck

    Olli hat es soeben angesprochen xD Einerseits kommuniziert der Park mehr als andere und lässt die Fans teil haben. Dadurch kommt es dazu, dass dann aber gemeckert wird wenn etwas nicht umgesetzt wurde (was meistens aber auch immer einen Grund hatte) und anders rum wenn sie das nicht tun wird gemerkt, dass alles geheim gehalten wird . Was aber den Vorteil hat, dass keiner mitbekommt wenn was nicht umgesetzt wird was mal geplant oder angefacht war. Noch schlimmer finde ich , dass die Area51 noch garnicht auf hat und hier einige nörgeln, dass Dinge nicht umgesetzt werden die versprochen waren obwohl sie es doch garnicht wissen . Beste Beispiel mit dem Tor. Ihr wisst es doch erst in ca. 1 Woche dann sehen wir es ! Und wo wurde gesagt, dass im Excalibur Spritzbeton verwendet werden sollte ? Da habe ich noch nie was von gehört. Zumal die Erwartungshaltung damals bei allen sehr groß war und diesmal der MP viele auf die Baustelle läßt um nicht das selbe Problem wie damals bei Excalibur zu haben . Von daher denke ich bis jetzt alles richtig gemacht . Und ja ja ich bin froh das wieder leben in diesen alten Ride gesteckt wird ! Daher erfreu ich mich an allen Dingen die dort gemacht werden.
  48. 8 points
    Chris ist echt ein Glücksgriff für den Park, er gibt ihm ein wenig ein Gesicht, auch wenn das viel zu Wenig ist Das Gesicht der Macks kennt jeder Laie, auch wenn er nur einmal im Freizeitpark alle 2 Jahre ist .... Das Problem was ich beim PHL sehe abseits auch der eig. "Taktik" ist die fehlende Konstante... Auf der einen Seite haut man Off-Season Videos von 2017? raus ... macht aber im nächsten Jahr nur kurze Facebook oder Insta Posts statt nem Video von Chris ... auch wenn vielleicht nicht viel Los war, eine Generalüberholung der Animatronics bei der HT hätte sicherlich jeden Interessiert und so geht die Liste unvermindert weiter .... Auch das ein gewisser Robert Löffelhardt ohne ihn zu Haten da er ja " Medienscheu" wäre (kp scheint wohl was dran zu sein) sich basiacally nie zeigt, außer alle jubel Jahre bei ner Eröffnung aller Klugheim ... Es fehlt die Vater Figur des Parks ... meiner Meinung nach, hat dieser stolze, über 50 Jahre alte Traditionspark solch eine Figur mehr als Verdient "Die Vaterfigur" in meinen Augen starb 2011 als Gottlieb Löffelhardt der Vater von Robert von uns gegangen war ... er hieß nicht umsonst "Meister des Phantasialands" und wie z.B. Robert Mack hat er all Wöchentliche Rundgänge durch den Park gemacht, hat gefragt ob alles inOrdnung sei etc. Das fehlt dem heutigen Phantasialand, die Informationspolitik aller Rookburgh zeigt wie "mysteriös und taktisch" der Park vorgeht, absolut scheu in meinen Augen ein wenig wie ein verklemmter Junge der eingeschüchtert ist ? aber von was frag ich mich, warum konnte Robert die Macks nicht selbst durch den Park führen 2018 ? meine ich als sie sich z.B. die Winjas angeschaut haben etc. Muss Donald Trump kommen damit der Robert mal seinen Hintern in die Öffentlichkeit bewegt und ein wenig publicity für den Park macht ? Dann könnte man sich auch die unzähligen Crazy Bats Plakate Sparen hätte der Park mal klare Ansagen und Charisma ... Ich denke das ist das Hauptproblem und auch ein GRUND in meinen Augen wieso es keine Erweiterung geben wird, weil alles hinter verschlossenen Kammern geschieht... ein Mack würde da nicht lange fackeln, in die Öffenlichkeit treten und am Board stehen und sagen, so siehts aus wollt ihr den Standort behalten oder nicht ? Die Bevölkerung würde ihm Recht geben und gut wär die Sache... aber vielleicht stell ich mir das auch zu einfach vor ... aber ich bin mir sicher die Wahrheit liegt daszwischen
  49. 8 points
    Gäste des Toverlands können sich ab Mittwoch, dem 24. Juli in der Wildwasserbahn Djengu River besonders abkühlen. An Tagen, an denen die Temperaturen mehr als 30 Grad betragen, findet ab dann beim Djengu River die „durchnässte Stunde“ statt. Besucher können hier zwischen 15:00 und 16:00 Uhr diverse Wasserfälle und Fontänen genießen, die stärker als normal eingestellt sind und sich nicht automatisch abschalten, wenn sich ein Boot nähert. Auch werden Mitarbeiter des Toverlands mit Wasserpistolen auf der Lauer liegen. Mittwochs und Samstags bis zum 17. August ist das Toverland während der Mittsommerabende außerdem bis 23:00 Uhr geöffnet. Die Besucher können dann auch in den kühleren Abendstunden den Freizeitpark genießen. "Größte Dusche der Niederlande" Am Ausgang von Djengu River befindet sich außerdem noch ein riesiger Wasserfall, den das Toverland auch gerne als: „die größte Dusche der Niederlande“ bezeichnet. Wer nach einer Fahrt im Djengu River noch nicht genug abgekühlt ist, kann gerne noch unter diesen Wasserfall springen. [Mit Bildern und Texten von Toverland] Zeige kompletten Eintrag
  50. 8 points
    Ich kann mich meinem Vorredner fast anschließen! Bis jetzt wurde ich noch nie Nasser bei Chiapas als auf River Quest was man aber sagen kann das man seit 2014 immer nasser geworden ist. Zum Vergleich 2014 wurden ab und zu in der ersten Reihe beim eintauchen nach dem 1 Lift meine Schuhe feucht (nicht Nass!) und die lift unterfahrt sowie die anderen Drops waren meistens Entspannt selbst der letzte sorgte für nicht wirklich Nässe ... Mittlerweile Anno 2019 ist das Boot alleine schon ein See für sich selbst.... trotz absaugen/Putzen oder anderem das Boot mit seinen besch****** Bügeln macht es nicht gerade angenehm und nicht jeder rafft die Ablage für die Füße an den Seiten. dazu treten die meisten Besucher noch mit ihren Schuhen auf die Sitze weil sie nicht wissen wie sie einsteigen müssen. Alles in Allem halte ich aber die Boote für reinste Fehlkonstruktionen auch wenn sie thematisch schön aussehen, sie sind teilweise Undicht, Defekt und und und. Ab einem gewissen Grad sollte das Wasser von allein absaugen, spätestens in der Station manchmal sind es fahrende Badewannen. Kommen wir zurück zum eigentlichen Problem, die undichten Lifte UND die falsch ausgerichteten Sprinkler an den Seiten diese haben auch seit 2014 an Kraft verloren oder wurden verrückt ??? Aufjedenfall im Bogen rieselt es entweder rein oder jemand kriegt es instant ins Gesicht... Welch ein Spaß zumindest für den der dahinter sitzt ... Die Nässe hat auf allen Ebenen zugenommen... Wenn ich mir so die Entwicklung der letzten 5 Jahre also anschau gruselt es mich und ich bin unsicher ob man 2025 mit gutem Gewissen in den Booten seinen Spaß hat oder doch lieber Brustschwimmen präferiert.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.