Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 01/11/14 in all areas

  1. 71 points
    Ich freue mich sehr euch heute mein erstes Video von Klugheim und Taron vorstellen zu dürfen. In dem Video blickt man aus völlig neuen Perspektiven in die neue Themenwelt Klugheim und sieht auch die ersten Offride-Szenen von Taron! Was zu Beginn eine Hilfestellung zur Vorstellungskraft der neuen Baufortschritte gedacht, war hat sich zu einem wirklich tollen Projekt entwickelt, was unerwartet gut ankommt. Darum möchte ich auch hier nochmal sagen, dass das was man sieht zwar von mir kommt, aber auch eine menge Hilfe Anderer beinhaltet. Danke für die Hilfe von PureFun in Form von täglichen Informationen und Bildern, von Mühle für unglaublich große Bilderpakete und fantastischen Detailaufnahmen, von Rollercoaster 1137 für die optisch genialen und ebenfalls detailierten Bilder, welche sich besonders gut für Vergleiche eignen und von Transporter ebenfalls für Bilder (und das Mitnehmen im Auto! :D) UND einer weiteren Überraschung die wir planen! Und jetzt viel Spaß!!
  2. 69 points
    Liebe Phantafriends, es kann nicht mehr lange dauern bis das Phantasialand die neue Themenwelt Klugheim mit seinen beiden Achterbahnen Taron und Raik eröffnet. Es schwinden immer mehr und mehr große Baugeräte von der Baustelle und es stehen scheinbar nur noch kleinere Arbeiten an. Mein heutiger Beitrag passt vom Thema zwar nicht in diesen Thread hier aber ich denke es ist dennoch der richtige Thread um zu sagen, dass ich ab heute bis zur Eröffnung damit aufhöre Updates zu posten. Das Modell führe ich zwar weiterhin so fort wie gehabt, ich werde es allerdings nicht mehr zum Berichten nutzen. Für nach der Eröffnung plane ich ein letztes großes Update, bzw. einen Abschlussbericht von mir zur Klugheimbaustelle. Warum ich bis zu gegebenen Zeitpunkt keine Updates mehr mache hat seine Gründe und es sollte auch nicht ausdiskutiert werden(, wie zum Beispiel die Diskussion darüber warum ich keine weiteren Videos poste). Meine Berichte waren trotz der großen Sichtschutzvorrichtungen immer sehr detailreich und der Sichtschutz ist ja nicht um sonst da. Man will Überraschungen erzeugen, welche ich mit keiner Absicht vorab schon lüften will. Von daher bedanke ich mich sehr für die zahlreichen ''Gefällt-Mir''-Angaben,das viele tolle Lob, das Teilen meiner Arbeit und die großartige Hilfe von vielen Usern. Sowohl von denen die mir kleine Hinweise und Bilder aus dem Park haben zukommen lassen, als auch diejenigen, die mir durchweg große Bildermengen zugeschickt haben und mit mir diskutiert haben, sei es im Park oder am Handy. Besten Dank, viele Grüße und bis nach der Eröffnung Tobi
  3. 55 points
    Tobi

    Neu 20XX: F.L.Y. [Baufortschritte]

    Neben all den subjektiven Äußerungen zu Namen des Flying Coaster, den Namen des Hotels oder dem Logo von FLY möchte ich mal von neuen Erkenntnissen, die ich bei Spaziergängen um den Park in der Offseason, berichten. Während der kältesten Zeit im Januar bei, für Köln tiefen Minusgraden und Schnee, wurden über der Wartungshalle weitere Betonwände hochgezogen. Nicht immer bedeuten Minusgraden nicht gleich, dass es auf Baustellen garnicht mehr voran geht. Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, dass der dadurch entstandene, für die verfügbare Fläche relativ große Raum als Frühstücksraum des Hotels Charls Lindbergh dienen könnte. Des Weiteren Sind schon große Teile der Schallschutzwand mit ersten Betonschichten und teilweise schon thematisierten Stellen versehen. Dabei befinden sich in regelmäßigen Abständen große Aussparungen in der Wand ähnlich wie zuvor auf der Wuze Town Seite, nur dass diese Aussparungen fast über die komplette Höhe verlaufen.Es gibt nun auch Neuerungen bei F.L.Y. an sich. Nach nun sehr langer Zeit wurde eine weitere Schiene montiert. Mindestens eine weitere Schiene liegt unmittelbar an bzw. unter zukünftiger Montageposition. Dabei handelt es sich um die Einfahrt in die letzte Kurve zur Bremse. Bei der montierten Schiene handelt es sich um eine besondere Schiene. Sie weist die nächste Neigung über 180 Grad, ist also die zweite Inversion in dieser Bahn. Momentan sind Schätzungsweise 961m Schiene montiert. Wenn F.L.Y. also nur gering länger werden würde als Flying Dinosaur, dann sind maximal 86% der Strecke montiert. Mittlerweile zeigt sich aber, dass weitaus mehr Strecke als bei Flying Dinosaur nötig sind um die Strecke zu vollenden. F.L.Y. Wird also mit bemerkenswertem Abstand der längste Flying Coaster der Welt.
  4. 55 points
    Mit diesem Beitrag würde ich gerne auf @Purefun's Wunsch eingehen und das Layout unter Hilfenahme von Werten darstellen und beschreiben. Vorab möchte ich allerdings nochmal erwähnen, dass diese Werte stark von der Realität abweichen können, da die Geschwindigkeiten nicht bekannt sind und das Modell nicht zu 100% korrekt ist. Dies betrifft vor allem die Werte für die G-Kräfte. Nun möchte ich aber anfangen und durchgehe einmal das komplette Layout. Es geht also los mit dem ersten Launch. Was die Beschleunigung angeht tappen wir nur noch wenig im schwarzen, da das Phantasialand schon erwähnt hat, dass es sich hier um den intensivsten Launch nach LSM- Bauweise handelt. Wer schon einmal den Fluch von Novgorod gefahren ist, der hat schon mal einen schönen knackigen Launch erlebt. Taron müsste nach der Definition noch etwas intensiver sein. Zu dem kommt noch hinzu, dass Taron vermutlich keinen fliegenden Start hat und man eben aus dem Stillstand auf diese Weise beschleunigt wird. Der Launch hat ungefähr eine Länge von 30m und beschleunigt in kürzester Zeit auf ungefähr 85-95km/h (Im Modell auf 90km/h). Nach dem Launch folgt die Auffahrt in den Overbanked Turn um die Baslatfelsen herum. Die Basaltfelsen sind stets entgegen der Fahrtrichtung ausgeführt und richten sich während der Fahrt bedrohlich gegen einen. Die Neigung am höchsten Punkt beträgt in etwa 105-110° und man wird während dessen mit etwa 1,9g in den Sitz gepresst. Was mir daran persönlich auch sehr gut gefällt, ist die Länge des Overbanked Turn, bei dem man ungefähr eine 250° Kurve macht. Nach dem Overbanked folgt der Airtimehügel mit der, von so vielen heiß begehrten Airtime. Der Airtimehügel kann sich jedenfalls sehen lassen, da g-Kräften von bis zu -1g auftreten könnten. Anschließend folgt der Tunnel mit der zweittiefsten Stelle des Layouts. Die Geschwindigkeit ist mit ungefähr 85km/h also recht hoch. Da man ebenfalls durch eine Senke und gleichzeitig eine Kurve fährt sind die g-Kräfte dort entsprechend groß. Hier gehe ich mit etwa 4,5g von der höchsten Belastung für den Körper aus. Auch die Ein- und Ausfahrt des Tunnels sind nicht zu vernachlässigen. Bei der Einfahrt stürzt man sich in die unteren Etagen eines Gebäudes und fährt bei der Ausfahrt Frontal auf ein Gebäude (Stationseinfahrt) zu, welchem man nur mit einem Umschwung ausweichen kann. Anschließend folgt eine 270° Kurve über der Station und es geht weiter Richtung River Quest. Nach der Durchfahrt durch die Dachstrukturen folgt ein, meiner Meinung nach sehr geschmeidig wirkendes Fahrelement. Viel gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, auch was die g-Kräfte angeht, findet man hier nichts besonderes. Dieser Teil lebt glaube ich vor allem durch seinen Schwung. Außerdem fährt man hier einmal rund um die Station von Raik, kreuzt die Strecke von Raik zweimal und fährt einen Teil vermutlich parallel zueinander, was dazu führen kann das Taron und Raik frontal aneinander vorbeifahren. Danach geht es über den Transfer-Raum hin zu den S-Kurven. Dabei sollten wohl die meisten an Chetah-Hunt denken. Viel muss man dazu nicht sagen. Die meisten können sich sicher vorstellen, was das für einen Spaß macht dort so knapp über dem Boden und zwischen den Felswänden herzufahren. Nach den S-Kurven folgt ein schöner Drop in den tiefsten Teil des Layouts, den zweiten Launch und sozusagen in den zweiten Steil der Strecke. Zum Launch muss ich nicht mehr viel sagen, da ich das schon zu Beginn getan hab. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass es sich hier um einen fliegenden Start handelt. Der Zug fährt mit ungefähr 80km/h in den c.a. 30m langen Launch ein. Das heißt, er verliert im ersten Streckenteil also nur 10km/h und wird daruf hin auf 100-110km/h (im Modell 105km/h) beschleunigt um in das gewaltige Basaltgebirge zu schießen. Nach dem tiefsten Punkt der Strecke folgt unmittelbar der höchste Punkt der Strecke. Die Höhendifferenz beträgt in etwa 33m. Wer denkt, dass man dort oben Zeit zum verschnuafen hat sollte bedenken, dass der Zug selbst am höchsten Punkt beachtliche Geschwindigkeiten drauf hat. Dies erkennt man vor allem an den starken Neigungen der Strecke. An dem höchsten Punkt besitzt der Zug seine bis dato geringste Geschwindigkeit von 55km/h. Das bleibt nicht lange so, denn schon bei der Durchfahrt der H-Stütze liegt die Geschwindigkeit wieder bei rund 85km/h. Anchließend folgt die Fahrt durch den, wie es Universal Rocks nannte, Vogelschnabel. Hier befindet sich die stärkste Neigung der Strecke, welche ungefähr 115° Neigung besitzt. Kein Wunder bei einer GEschwindigkeit von 70 km/h. Danach taucht man wieder in ein Basaltgebirge ab. An dieser Stelle folgt der zweite von drei sehr intensiven vertikalen Beschleunigungen. In der Senke steigen die g-Kräfte wieder auf hohe Werte von c.a. 4,2g. Allerdings nur für einen kurzen Zeitraum. Daraufhin folgt der zum Airtimehügel parallel verlaufende ''twisted camelback''. Wenn man sich den bisherigen verlauf anschaut könnte man meinen, dass die Fahrt sehr eintönig wird, da es hauptsächlich eine Menge von Umschwüngen gibt. Wenn man sich diese jedoch genau anschaut sieht man, dass jeder individuell ist und die strecke sehr abwechslungsreich macht. Nach dem ''twisted camelback'' folgt die Fahrt durch, zwischen, unter den Gebäuden her und auch hier schrauben sich die g-Kräfte wieder auf etwa 4,3g nach oben. Nach der Durchfahrt kommt DAS Element von dem ich persönlich am meisten erwarte. Man schießt aus den Gebäuden an der Basaltwand empor um sich von einer Linkskurve mit etwa 90° Neigung in eine Rechtskurve, auch etwa 90° Neigung, zu legen um den Kamin zu umfahren. Hier erfährt man bei etwa 65-70km/h eine Neigungsänderung von 180° auf einer Länge von 25m. Das macht eine Winkelgeschwindigkeit von ungefähr 135 °/s. Man dreht sich während einer Sekunde also um 135°. Anschließend folgt eine 180° Kurve parallel zur 270°- Kurve aus dem ersten Teil der Strecke über der Station und es folgt die Einfahrt in die sehr intensive Helix. Bisher galten starke g-Kräfte immer nur für einen geringen Zeitraum. Hier herrschen nun etwa 4g über einen etwas längeren Zeitraum. Dabei sind die Schienen dicht an die Basaltfelsen gepackt und es scheint als würde man über die Basaltfelsen fahren. Danach geht es schon in die Schlussgerade. ''Schon'' sollte hier mit Ironie genommen werden, denn bis dato hat man zwar ''erst'' 1:20min Fahrt aber schon eine Strecke von 1150m hinter sich gelassen. Außerdem erlebt man auf dieser Gerade nochmal ein paar erwähnenswerte Airtiememomente, welche ich rot markiert hat. An diesen Stellen erwartet uns aber mehr eine Floating Airtime. Man fährt noch einmal komplett quer durch Klugheim und auch die Besucher können diesen Teil der Strecke entspannt von einem kleinen Balkon aus betrachten. Es gibt natürlich nicht nur diesen einen besonderen Beobachtungspunkt. ganz Klugheim wird voll damit sein. Er dient lediglich als Vertretung aller Beobachtungspunkte, denn nicht nur die Besucher in Taron selbst werden ihren Spaß haben, sondern allle! Nach der Schlussgeraden, die ein wenig an Goliath in Holland erinnert, geht es durch die Schlusskurve mit c.a. 60 km/h in die Bremse. Auch der Schluss wird demnach nicht langweilig. In der Schlusskurve wirken wie bereits geschrieben etwas mehr als 3g und ich persönlich finde starke Abbremsungen super. So ich hoffe der Beitrag findet Gefallen und wie gesagt, man darf es nicht zu genau nehmen mit den Daten. Im laufe des Tages, eher gegen Abend gibt es dann von mir noch ein neues Update.
  5. 50 points
    Hallo zusammen! Ich habe ja die ganze Zeit versprochen, dass es von mir noch ein letztes ‘‘Baustellen-‘‘Update zu Klugheim gibt. Der Grund, warum ich erst jetzt mein letztes Update mache sollte klar sein. Vieles konnte man vor der Eröffnung noch nicht einsehen und ich habe mich mit vielen Details beschäftigt und vieles optimiert, damit ich ein fertiges hochwertiges Projekt vorstellen kann. Da ich alle Updates immer unmittelbar und oft auch vor normalen Fotos und Berichten anderer zur Verfügung gestellt hab, hab ich es mir einfach mal erlaubt das letzte mit etwas Verspätung vorzustellen. Nun ist es endlich soweit und ich habe viele Dinge vorbereitet. So viel, dass ich es nicht in einem letzten Update zusammenfassen will sondern in 5 Stück. Diese fünf Updates werde ich von jetzt an im Zwei-Tages-Rhythmus hochladen und jedes Update hat ein bestimmtes Thema. Im heutigen Update geht es zum Beispiel um die Fertigstellung und aller berücksichtigten Details. Jedes Update untermale ich mit Videos und Bildern. Thrillfreak hat dafür freundlicherweise nochmal den Baustellenthread geöffnet. Dann ist meine ganze Berichterstattung komplett in diesem Thread. Jetzt möchte ich allerdings mit meinem ersten Update anfangen. Wie ihr sicherlich noch wisst, habe ich meine Berichterstattung auf Wunsch des Parks einige Wochen vor der Eröffnung abgebrochen. Aus diesem Grund zeige ich noch einmal das letzte Bild was ich hochgeladen habe und zeige, was sich von da an noch alles getan hat. Hierbei werde ich mich recht kurz halten, da es ja ohnehin schon bekannt ist. So sah es bei meiner letzten Berichterstattung aus: Der Zugang von Chiapas aus war sehr schlecht einzusehen und der verlängerte Anstellbereich war noch nicht fertig gestellt. Am normalen Anstellweg wurde zu der Zeit fleißig gearbeitet und sah so zur Fertigstellung aus: Den Dorfplatz konnte man so gut wie gar nicht einsehen. Dieser Bereich hat mich beim ersten Besuch von Klugheim demnach auch sehr überrascht! Zu den Stellen die man ebenfalls nicht einsehen könnte gehören die beiden Stationen von Taron und Raik. Das waren die größeren Arbeiten, die zum Schluss absolviert wurden. Das letztendliche Übersichtsbild sieht also folgendermaßen aus: Zum Schluss wurden sowohl im Phantasialand als auch bei mir Kleinigkeiten, Deko, Bänke usw. aufgestellt. Dabei habe ich auf manche Details hohen Wert gelegt, welche ich folgend gerne in ein paar Bildern und einem Video zeigen möchte. (Alle Details zu zeigen würde den Rahmen sprengen. Die folgenden Bilder dienen repräsentativ dafür) Schilder: Technische Details: Dekoelemente: Zum Schluss des heutigen Updates gibt es ein kleines Video zu den Details von dem Nachbau. Das nächste Update kommt am Donnerstag!
  6. 47 points
    TOTNHFan

    Überbleibsel vergangener Tage

    Ich habe mich bei meinem letzten Besuch einmal auf eine kleine, nerdige Fototour durch den Park begeben, um die Reste von längst verschwundenen Attraktionen, Objekten und co. zu dokumentieren: Hier ist an dem Pfeiler eine der Ösen zu erkennen, an denen 2001 für Rund einen Monat bis zum Großbrand grüne Camouflage Netze auf dem Dach der Temple Halle angebracht waren. Hierauf wiederum befanden sich Blumenkästen um die ganze Halle herum. Heute sind diese nurnoch am oberen Rand der Halle überwuchert zu finden. Der "Hawkmountain" ist im Kinderland von WuzeTown noch zu finden. Ebenso auf der großen Karte am Haupteingang von WuzeTown. Hier sollte ursprünglich ein weiterer Aufgang in das Kinderland entstehen. Der Rohbau dafür ist noch heute gegenüber der äußeren Crazy Bats Warteschlange gut zu erkennen. Mangels Fluchtwegen wurde die Idee verworfen. Diese Plattform war einst Teil der kurzlebigen "Sternenwärter" Show im Wintertraum. Der alte Einstiegsbereich der Wassertreter ist noch deutlich zu erkennen. Die Einstiegsplattform der Piratenfahrt nach Carthagena / Wikinger Bootsfahrt wurde nie entfernt. Ebenso dürfte dieses Türmchen noch von der alten Anlage stammen. Ein rostiges altes Rohr. Keine Ahnung was es hiermit einst auf sich hatte. Ich könnte mir höchstens einen Regenabfluss für eines der alten Märchenhäuser vorstellen. Etwas schwer zu erkennen, aber hierunter befindet sich vermutlich die alte Affenhöhle der Wikinger-Bootsfahrt oder ein Technikraum für diese. Diese Höhle wurde mit dem Bau Wakobatos durch eine Plastik-Felsfront verdeckt und ist mittlerweile nurnoch schwer von den Picknicktischen am Ufer aus zu erkennen. Es ragen noch einige Kabel an der Seite hinaus. Ein Fundament von Schloss Schreckenstein, dessen Rundweg oder der beinhalteten Zwergenhöhle von Schneewittchen. Das alte Kompressor/Technikgebäude der Wikingerhöhle. Heute wird es für Wakobato (vermutlich nur als Abstellkammer) genutzt und bietet auf dem Dach Sitzgelegenheiten. Fast gar nicht mehr zu erkennen befindet sich daneben noch die alte Zugangstreppe für Mitarbeiter. Vermutlich steht dieser Baum seit 1967 an Ort und Stelle ! Gleich daneben findet sich das Fundament einer alten Rampe. Bis zum Abriss des Märchenwaldes gab es hier am Rande des Weges eine Treppe den Hang hinunter. (so weit ich mich erinnere war der eigentliche Berg damals deutlich steiler). Weiter in Richtung Gebüsch findet sich auch eine alte, künstliche Felswand. Ich habe einmal gelesen, dass hier einst das Märchen "Rumpelstilzchen" zu finden war, aber leider erinnere ich mich nurnoch an die Treppe und von dem Märchen habe ich auch nie ein Foto gesehen. Die geplanten Zugänge für den nie realisierten Obstgarten. Vor der Eröffnung Baumbergens war dieser in diversen Zeitungsartikeln etc. angekündigt worden. Vermutlich wurde aus Lärmschutzgründen (die Anwohner lassen grüßen) schlussendlich darauf verzichtet. Der südliche Zugang des ehemaligen Klettergartens. welchen sich die Natur immer mehr zurückerobert. der nördliche Zugang zum Klettergarten. Nach rechts hinunter führte eine Treppe, welche mitlerweile fast nicht mehr zu erkennen ist. Ein Wasserfall noch aus Zeiten des Märchenwaldes gleich neben... der ehemaligen Pagode des Märchens "der kleine Muck". An der Decke des Gebäudes sind noch heute die alten Lautsprecherboxen zu finden, über die die Tonspur des Märchens abgespielt wurde. Gut zu erkennen ist auch wo bis vor kurzem noch der alte Snackwagen stand. Dieser befand sich ursprünglich sm Kinderland neben dem Space Center und später im WuzeTown Rondell, bis zum Bau von Wolke's Luftpost. Hier hinten in Baumbergen war dieser Shop allerdings dann nurnoch für eine sehr kurze Zeit als Slush und Getränkeverkauf geöffnet. Am Seeufer auf der Anwohnerseite finden sich noch alte Steckdosen der Wikinger-Bootsfahrt. Ebenso führen noch heute unzählige alte Kabel, Kabelführungen, Schläuche und co. aus dem Wasser. Dieses hier ziemlich genau dort, wo einst die Elefantenanimatronics der Wikinger-Bootsfahrt standen. fast nicht mehr zu erkennen ist ein altes, künstliches Holzfloß der Thematisierung zur Wikinger-Bootsfahrt. Diese Wasserentnahme Stelle stammt auch noch aus dieser Zeit. Vor dem Abriss des Märchenwaldes war diese wie schon das Häuschen bei den Wassertretern als Burgturm für die Wikinger-Bootsfahrt gestaltet. Dieses Türmchen (früher noch mit rotem Zeltdach) war ursprünglich nur ein Aussichtspunkt auf den See. Die Zugangstreppe wurde nach dem Umbau zur Spielplatzrutsche geschlossen. Vermutlich, damit kleine Kinder nicht verloren gehen. Die Straßenbahn wurde bis 1975 durch die Straße von Berlin von Pferden gezogen. Der Eingangsbereich befand sich dort, wo heute die Schließfächer Berlins stehen. In /neben der Schwarzen Fläche gab es ursprünglich einen Zugang welcher hinter dem Aufgang zur Überführung entlang in den damaligen Spielplatz (auf höhe des heutigen Straßenbahn Standortes) führte bzw. war in diesem Feld ein Gitter mit Blick auf die Straße unten angebracht Zwichen diesen beiden Pfosten führte bis zum Bau Talocans eine kleine Holzbrücke zum damaligen "Glockenturm" welcher den Hauptweg in Form einer langen Rampe hinunter nach Mexico bildete. Ein ehemaliger Brunnen an der Rückwand der Plaza Mariachi. Diese Loren unterhalb von Colorado Adventure standen einst auf der Station der Silbermine. Darüber ist uf dem Bild noch das Becken eines großen Wasserfalles zu sehen, welcher zwar mit dem Bau von Chiapas saniert, jedoch nie wieder in Betrieb genommen wurde. Die Tunnel und Rinnenbetten der alten Wildwasserbahn "Stonewash Creek". Hier befand sich einst ein CRT Werbe-Monitor des Parks. Auf diesen beiden Pfosten war einst ein durch die Schiene zerbrochen scheinendes Kanu befestigt. Hier sind noch die Fundamente des "Smokey Mountain" zu sehen. Ein großer, künstlicher Fels, in welchem sich die Schlussbremse der Colorado befand. Die Spitze des Berges sah wie ein großer Indianerkopf aus und sprühte Nebel. Gegenüber des Colorado Ausganges finden sich noch die ehemaligen Befestigungen der Schlange für den damaligen Slush-Verkauf. Mit dem Bau des Arkadenganges wurde das Gebäude abgerissen und der Slushverkauf wanderte einen Laden weiter nach rechts. Die ehemalige China Town Toilettenanlage neben dem Snack. Sie wurde durch die Toiletten bei River Quest abgelöst. Die Außenschlange der Gebirgs- & Grand-Canyon Bahn ist noch heute deutlich zu erkennen links vom trennenden Beet. Am Boden unschwer zu erkennen führte hier die Warteschlange nach links in die Fassade der Gebirgsbahn, wo sich die Schlangen der beiden Bahnen aufteilten. Durch diesen Turm auf der Station von River Quest fuhr eins der Phantasialand-Jet. Von der Brücke des Mystery Castle aus sind auch noch sehr deutlich 2 Stützen der Monorail zu sehen. Hier fuhr der Jet durch die Anlage von River Quest... entlang des nie in den Personenbetrieb gegangenen "Freefall" Fahrelement. Ein fehlgeplanter Wasserfall, welcher erst viele Jahre nach der Eröffnung der Anlage in Betrieb genommen wurde und dann die Treppe, welche sich vor diesem befindet unter Wasser gesetzt hat. Auch das nachträglich angebrachte Brett half nur wenig und somit wurde der Wasserfall mitlerweile wieder abgeschaltet. Vor der Bibliothek des Mystery Castles befand sich einst ein Warteraum. In der Bibliothek selbst fand eine Art Live-PreShow mit einem Tourführer über die Geschichte der Windhovens statt. Ursprünglich eine Treppe, später eine gefährlich steile Rampe und heute einfach dicht. Eine kleine Ecke des alten Fußwegbelages zur Colorado Adventure blieb übrig. Am Boden zu erkennen startete hier ursprünglich die "lange" Warteschlange der Colorado Adventure... an leeren Tagen gab es aber hier eine Abkürzung. Als Kind bin ich hier mal versehentlich reingelaufen und als ich gemerkt habe ich stehe für Colorado an bin ich weinend weggelaufen Die Halterung des Mitarbeiter-Bedienpultes vom Yeti Animatronic. Der Busch verdeckt mittlerweile die abgeschweißten Schienen des Silverado Theater Daches, welches auf den Platz aufgefahren werden konnte. - Ein paar Dinge fallen mir noch ein, welche ich Vergessen habe. Zum Beispiel sieht man vor dem Eingang der Winjas noch die Fläche auf der einst ein Brunnen stand. (Dieser wurde für die Events in WuzeTown entfernt). , zwei Halterungen der Jet-Schiene auf dem Dach des Berliner Einganges oder auch der Feuerwehrwagen der Silbermine in der Blechhalle der Colorado (Foto verboten). Kennt ihr noch mehr solcher kleiner Überbleibsel der Vergangenheit ?
  7. 47 points
    Tikalese Boris

    [Mystery] River Quest

    Liebe Freunde, ich habe mir das mal hier alles durchgelesen und komme aus dem Staunen nicht heraus, was hier sich alles zusammen philosophiert wird. Wie vielleicht bekannt ist, bin ich seit über einem Jahr Ride OP bei RQ. Es ist richtig, dass Anfang dieser Saison beide Aufzüge für kurze Zeit in Betrieb waren. Wie hier schon die Anfrage ans Phl richtig zitiert wurde, ist der zweite Aufzug definitiv defekt. Leider lassen sich die Aufzüge nicht separat von Stromnetz trennen, so das auch im defekten Aufzug permanent das Licht leuchtet. Ich kann euch nur bestätigen, das der Aufzug defekt ist, ob ihr das glauben wollt, oder nicht. Auf Einzelheiten werde ich aus betrieblichen Gründen nicht eingehen. Hier wird ja auch so toll hin und her gerechnet. Dann will ich dazu auch noch etwas schreiben. Wir sind bemüht die Boote maximal auszulasten. Das bedeutet, solange Gäste in beiden Warteschlangen anstehen, werden die Boote immer mit mindestens 8 Personen besetzt. Deshalb auch die Aufteilung zwischen 1-3 und 4-9 Personen, damit die Boote maximal besetzt werden können. Deshalb ist die Aussage hier, das die Boote seltenst voll besetzt sind, für mich völlig unverständlich. Jetzt zur einer angeblichen Taktung. Es sollte wohl logisch sein, dass ein Aufzug alleine nicht so viele Boote transportieren kann, wie zwei Aufzüge. Folgt logischerweise daraus, dass weniger Boote in der Anlage sein müssen, bzw. der Nachschub der Boote gedrosselt werden muss. Dies kann nur durch das Transportband im Bahnhof geschehen. Ergo, es läuft langsamer, als bei zwei Aufzügen. Wie ihr vielleicht auch bemerkt habt, werden die Boote durch die Wasserströmung bewegt. Diese ist in der ganzen Anlage unterschiedlich und nicht genau steuerbar. Ein weiter nicht unerheblicher Faktor ist das Gewicht eines Bootes. Je schwerer ein Boot, desto traeger bewegt es sich vorwärts. Es gibt bekanntlich leichte und schwere Personen. Also ist jedes Boot unterschiedlich schwer und unterschiedlich schnell. Das hat etwas mit Physik zu tun. Wie soll man denn da die angebliche Taktung an das jeweilige Gewicht eines Bootes anpassen. Die einzige Konstante, die es gibt, ist die Geschwindigkeit des Transportbandes in der Station. Alles andere sind variable Werte, die individuell auf jedes Boot, wie oben geschrieben, manuell von uns angepasst werden. Und etwas möchte ich noch zu den vorigen Beiträgen anmerken. Das Phantasialand und wir Mitarbeiter geben von Herzen alles um euch den größt möglichen Fahrspaß zu bieten. Dann hier zu mutmaßen, dass Aufzug zwei nicht defekt sei. Als wenn es uns Spass machen würde extra lange Wartezeiten zu produzieren. Hat sich schon mal jemand gefragt, welchen Sinn eure Mutmaßungen haben? So etwas zu lesen ist echt enttäuschend. Sorry, aber das musste ich loswerden. Liebe Grüße Euer Tikalesen @Admins: Ihr könnt diesen Beitrag bedenkenlos drin lassen. Meine Anmerkungen kann ich ruhigen Gewissens meinem Arbeitgeber gegenüber vertreten.
  8. 46 points
    Es ist schon etwas länger her, dass ich das letzte mal meinen Teil dazu getan hab aber es hat sich so viel getan, dass ich einfach nicht hinterhergekommen bin. Dafür gab es hier aber enormen ''Diskussionsstoff''. Folgend gehe ich auf alles ein was sich seid Ende der Wintersaison bis jetzt verändert hat und worauf ich nicht schon in der Offseason eingegangen bin. Wenn ich was übersehen hab, dann seht es mir bitte nach. Bei den Dingen hat die Zeit dann doch noch was gefehlt. Diese Dinge werde ich im laufe der Zeit nachholen. Neben dem großen Weg, welcher zum Chinadurchbruch führt, ist ein weiterer angelegt worden, welcher zur Raik-Station führt. Am Ende des großen Weges von der Raik-Station wurde gepflastert und damit begonnen die Wände zu thematisieren. Das wissen die meisten zwar schon aber trotzdem möchte ich darauf eingehen. Das kann in diesem Update natürlich öfter vorkommen. Es geht um die Gestaltung des Weges zwischen Colorado-Halle und Klugheim. Diese Perspektive hat schon erstaunliche Ähnlichkeiten mit der Realität Der Catwalk am ersten Launch ist ebenfalls in der Offseason entstanden. Hier liegt leider ein kleiner Texturfehler vor. Es geht allerdings um die Kupferhaube und da ist alles richtig. Der neue Bodenbelag auf dem Wartungsbereich Das Tor und das Gitter sind ebenfalls in der Offseason entstanden und dienen glaub ich als Absperrung für den Wartebereich. Die Giebelseite vom Kran-Haus wurde mit Holz verschlossen. Apropos Kran. An diesem wurde auch weitergearbeitet. Das Grundgestell ist nun von beiden Seiten fertig thematisiert. Es muss nur noch der Ausleger weiter thematisiert werden. Von einer der beiden Brücken hatte ich euch bereits in der Offseason berichtet. Nun sind beide Brücken eingesetzt. Auch an der Brücke wurde fleißig weitergearbeitet wie ihr ja schon wisst. Auf den folgenden zwei Bildern sieht man die Dachkonstruktion und die Stützen mal aus einer anderen Perspektive. Über dem Steintor sind Holzdächer entstanden. Bei dem neuen Gebäude ist ein ''schmaler'' (4m) Durchgang entstanden und ein Zugang. Außerdem ragt das Gebäude an einer Seite rüber. Dieses Gebäude ist am schlechtestes einzusehen. Aus diesem Grund vermutlich auch nicht ganz korrekt. Dieses Gebäude hat mich zum Saisonstart am meisten überascht, da man gar nichts davon mitbekommen hat. Jetzt aber zu etwas großem Neuen der vergangenen Tage. Über der Raik-Station wurde eine große Holzkonstruktion errichtet. Die Konstruktion ist nur sehr schwer einzusehen und nicht komplett. Dank Zahlreicher Bilder ist es mir gelungen die Konstruktion korrekt nachzustellen. Dazu zwei Bilder. Und zum Schluss noch zwei Übersichtsbilder. Das erste ist vom 16.01.2016 und das zweite von heute. Das hat sich seid Ende der Wintersaison getan.
  9. 42 points
    Hallo zusammen, nun gibt es hier doch mal einen Textbeitrag im Bilderbereich. Und das auch noch von einem Admin. Ich möchte mich von Euch als Admin des Forums verabschieden und das möchte ich gern in dem Bereich des Forums machen, in dem nun seit Mitte des letzten Jahres die meisten Beiträge von mir eingeflossen sind, im Bilderbereich von KLUGHEIM. Es war für mich faszinierend die Entstehung des neuen Bereiches im PHANTASIALAND in dieser Form begleiten zu dürfen und ich habe dies mit großem Vergnügen gemacht. Ich möchte mich an dieser Stelle für die vielen lieben und positiven Kommentare von Euch bedanken, die konstruktive und auch zum Teil heftige Kritik. Aber auch diese Kritik war hilfreich und gut, denn sie war offen und nicht durch die Hintertüre. Vielleicht sehen wir uns wieder im Park, denn ich verabschiede mich hier lediglich als Admin und nicht als Mensch. Ich würde mich sehr freuen. Grüßle, PureFun
  10. 41 points
    Tobi

    [Klugheim] Themenwelt

    Nachdem ich nun das tolle Projekt so toll begleiten durfte würde ich gerne auch von meinen Eindrücken von Klugheim berichten. Vorab möchte ich einen riesen Dank an alle geben, die es mir so sehr gegönnt haben bei der Premiere-Feier dabei zu sein. Damit hätte ich nicht gerechnet. Dazu noch eine Kleinigkeit: Es haben ja viele im Thread etwas dazu geschrieben und das hat mich auch sehr gefreut und ihr dürft mich auch nicht falsch verstehen aber wenn es manche nach diesem Beitrag auch trotzdem noch loswerden wollen, dann auch gerne per PN, damit es sich für die anderen Leser dieses Forums auch nicht immer wiederholt. In meinem Bericht könnten Dinge stehen, die dem ein oder anderen vielleicht zu viel verraten. Dann einfach aufhören zu lesen Aber nun zu Klugheim! Trotz der intensiven und durchaus detaillierten Verfolgung von der Entstehung Klugheims bin ich doch schwer beeindruckt. So lange Zeit hab ich durch die Klappen, Astlöcher, von dem Parkplatz und von der Colorado geschaut und so oft stand ich vor dem Tor nach Klugheim und hab bei Testfahrten zugeschaut, dass ich dachte ich könnte mir den Themenbereich gut vorstellen. Als es dann endlich so weit war und ich durch dieses Tor durchgehen konnte, habe ich mich fast schon nicht getraut hindurch zu gehen. Auf Höhe des Drachenkopfs dann der Blick nach links und ich war durchweg total überwältigt. Kein Bild und kein Video kann Klugheim so gut einfangen und diesen Moment, das erste mal Klugheim gesehen zu haben beschreiben. Für mich jedenfalls! Hier und an anderen Stellen möchte ich gerne den Beitrag mit ein paar Bildern untermalen. Anschließend ging es über die große Brücke auf den Dorfplatz. Dort gab es für mich wohl die größte Überraschung, weil man davon einfach garnichts mitbekommen hat. Der Platz ist so gemütlich und toll gestaltet, dass man sich wohl fühlt und es zieht einen in eine andere Welt. Es ist auch erstaunlich, dass man dort relativ wenig von Taron sieht obwohl es sich um eine sehr lange und Kompakte Achterbahn handelt. Was man zum Beispiel sieht, ist der letzte Umschwung vor der Helix. Schöner kann ein Umschwung wohl kaum eingebettet sein. Guckt man auf die andere Seite schaut man den gewaltigen Lift von Riverquest hinauf. Dieser hat sich von einem heruntergekommenen "Western-Fels-thematisierung" mit dem Lift von Raik zu einem meiner Lieblingsgebäude in Klugheim entwickelt. Wirklich toll! Auch der Weg davor durch das Stadttor zu Klugheim, einfach WOW, aber wenn ich jetzt so weiter mache wird das hier noch zu lang Kurz gesagt ist Klugheim meiner Meinung nach durchweg genial Thematisiert und ich habe es noch nicht besser erlebt. Jetzt aber zu Taron und auch hier kann ich nur von schwärmen! Die Station sieht super aus und mir gefällt es sehr, dass es einen separaten Ein- und Ausstieg gibt und bin auch froh, dass man eingeteilt wird und auch Wünsche von den Mitarbeitern berücksichtigt werden. Wenn man Platz genommen hat und einen anderen Zug schon durch das Basaltgebirge hochschießen sieht, einfach genial! Wenn es dann losgeht und die musikalische Untermalung die Fahrt zum ersten launch begleitet, steigt die Spannung. Der erste Launch ist super, der Overbanked Turn super nah und der anschließende Camelback bietet eine tolle Airtime! Nach dem Tunnel wird man stark zur Seite gerissen. Auch ein tolles Element, was ich so noch nicht hatte. Särker hätte es meiner Meinung nach aber auch nicht sein Dürfen Der anschließende Teil ist ruhiger und das muss ich auch immer an die Story denken, wie Taron die Häuser Klugheims mit Energy versorgt. Der erste Teil gefällt mir schon super gut aber der zweite Haut einen dann vollkommen aus den Socken! Der Launch ist sehr intensiv und man ist am Ende so schnell und fegt durch das Basaltgebirge ins Freie. Dieser Teil ist nicht nur während der Fahrt ein Highlight, sondern auch von außerhalb ein tolles Erlebnis. Der Sound der bei jedem zweiten Launch ist eine super Idee, die perfekt umgesetzt wurde. Nach den hoch gelegenen Umschwüngen kommt mein Lieblingspart der Strecke bei dem man so schnell durch den Overbanked Turn jagt, anschließend stark in die Sitze gepresst wird und bei twisted camelback sofort wieder aus den Sitzen hebt und zur Seite gerissen wird. Auch der Schluss der Bahn gefällt mir super. Der letzte Hügel bietet trotz Trimbrakes noch Airtime und es geht nach einem kleinen Umschwung noch ein letztes mal mit hohem Tempo in eine Enge Kurve. Herr Jonas Sprach im Livestream von einem Spannungsbogen, der während der Fahrt nicht abrupt enden soll, sondern sich bis zum Ende durchziehen soll. So kann ich es nur unterschreiben, so ist es gelungen! Mein letztendliches Fazit zu Taron ist, dass es eine super Bahn ist die einfach nur unglaublich viel Spaß macht. Die Fahrelemante sind alle toll und fahren sich alle anders, falls es für den ein oder anderen durch die ganzen Umschwünge etwas eintönigen wirken sollte. Die Züge sind meiner Meinung nach unverbesserlich und der Zug fährt super sanft über die die Strecke. Und mir fällt gerade immer mehr ein aber Schluss jetzt und zu Raik. Nach Taron folgte dann die nächste Achterbahn mit Raik. Auch hier bin ich sehr positiv überrascht! Ich hatte die Möglichkeit noch vor Raik Ben Ten zu fahren. Auch Ben Ten fand ich super und als Familienachterbahn perfekt und der Zug fährt sanft über die Strecke. Raik übertrifft Ben Ten meiner Meinung nach aber bei weitem. Der Zug gleitet wie bei Ben Ten auch schön sanft über die die Strecke aber bei Raik ist es halt so, wie bei den anderen Achterbahnen und auch anderen Fahrattraktionen im Phantasialand bei denen der Fahrspaß durch die Thematisierung um einiges aufgewertet wird. Was Raik meiner Meinung nach auch interessanter macht ist die höhere Geschwindigkeit und somit die höheren Kräfte. Man wird ganz schön in den Graben hineingezogen und erreicht glaub ich auch hier erst die Höchstgeschwindigkeit im Gegensatz zu anderen Boomerangs, bei denen die Höchstgeschwindigkeit beim Flythrough durch die Station am höchsten ist. Anschließend das ganze Rückwärts. Was ich auch noch vergessen hatte ist der tolle Start der Fahrt. Man wird so hoch gezogen und denkt sich mit jedem kleinen bisschen, das man Höher gezogen wird "Ohje und jetzt gleich geht es nach dieser Abfahrt durch das kleine Loch durch die Station?!" Und dann passiert es auch schon nach einer ebenfalls tollen musikalischen Untermalung. Auch bei Raik ist es so, dass nicht nur die Fahrt damit Spaß macht. Nein, in der Station spielt sich bei jeder Fahrt sogar eine kleine Geschichte ab, bei der man auch die ganze Fahrt verfolgen kann. Die Lichtfarben ändern sich und Dinge bewegen sich und zu Beginn jeder Fahrt stößt aus dem Fass von Raik eine kleine Rauchwolke. Das alles sind tolle Effekte und wirken keinesfalls übertrieben. Mein Fazit zu Raik: Eine überraschend tolle Bahn und sicherlich perfekt für die ganze Familie von jung BIS alt. Eine Fahrt auf Raik ist für mich auf jeden Fall immer einen Besuch wert! Ich kann mir vorstellen, dass die Kritik an die Bügel gerechtfertigt ist, mir ist es allerdings nicht aufgefallen, da ich auch nicht der größte bin und die Bügel meine Schienbeine nicht berührt haben. Die Fahrt hält jedenfalls das was sie verspricht. Sie macht Spaß und das nicht nur mir, denn ich hab nach der Fahrt schon viele sagen hören "Cool, das war aber ne tolle Fahrt!" Und das kam nicht nur von Kindern, sondern von allen Altersklassen. Ich könnte zwar weiterschreiben aber ich mache jetzt doch mal einen Schlussstrich. Die Themenwelt, Taron und Raik sind schon wirklich tolle Attraktionen für sich aber das alles zusammen macht es für mich zum besten Gesamtkonzept eines Themenbereichs den ich bisher ERLEBEN komnte und Taron ist auch meine absolute Nummer eins. Natürlich spielt die Art und Weise, wie ich das alles erleben durfte eine große Rolle aber das gehört auch dazu. Ich hatte nie damit gerechnet, dass ich bei der ersten Offiziellen Fahrt in der ersten Reihe fahren dar. Das war für mich ein Unglaubliches Erlebnis und das wird es auch immer bleiben. So richtig realisiert hab ich es noch nicht. Und jetzt wünsche ich allen, die Klugheim, Taron und Raik noch vor sich haben und natürlich auch allen anderen viel Spaß! PS: Es kam schon öfter die Frage auf, wann mein letztes Update kommt. Wusste nicht, dass das unklar ist aber das dauert noch lange, weil sich ja auch enorm viel an den Stellen getan hat, die man nicht einsehen konnte. Hoffe es klappt noch dieses Jahr.
  11. 41 points
    Hier ein paar Fotos von heute von einem Überflug...
  12. 40 points
    Tobi

    Neu 20XX: F.L.Y. [Baufortschritte]

    Die 1000m sind geknackt. Im Vergleich zu meinen letzten Beobachtungen wurde eine Schiene am Schienenende schräg über der zweiten Inversion montiert, eine nach Launch 1 und drei weitere nach der zweiten Inversion. Momentan sind Schätzungsweise 1014m Schiene montiert. Wenn F.L.Y. nur gering länger werden würde als Flying Dinosaur, dann sind maximal 90% der Strecke montiert. Für die Montage dieser und kommender Schienen wurden auch weitere Stützen aufgestellt. Momentan stehen noch drei weitere komplette Stützen mit freien Flanschen für weitere Schienen. Was mich heute am meisten gefreut hat ist, dass seit letztem Mal endlich damit begonnen wurde die letzte großflächige Bodenplatte zu betonieren. Diese ist nötig, da darauf viele Stützen platziert werden. Die Position der Stützen ist auf dem Boden markiert. Ich gehe davon aus, dass darauf demnächst eine weitere Betonschicht mit den Ankerkörben für die Stützen gegossen wird. Der Raum über der Wartungshalle, welchen ich beim letzten Mal angedeutet habe, entpuppt sich mittlerweile als ganzes Gebäude. Das Gebäude bekommt ein schräges Dach, dessen beide Schrägen in der Höhe etwas zueinander versetzt sind.
  13. 40 points
    Im heutigen Update geht es vor allem um die beiden Layouts der Achterbahnen Taron und Raik. Der ein oder andere kann sich dann sicher auch schon vorstellen was es heute für Videos gibt. Auf den folgenden Bildern hab ich die Themenwelt, das Layout von Taron und das Layout von Raik mal voneinander separiert. Auch wenn es schon beachtlich ist so viele Streckenmeter auf diesem Raum zu platzieren, so finde ich es doch noch viel beachtlicher, dass man eine Themenwelt in dem Maße um, unter, über und zwischen die ganzen Streckenabschnitte integrieren konnte. Taron ist ein einziges Wirrwarr, so dass eine Separierung des Layout kaum eine bessere Übersicht bietet. Bei Raik schon eher: Wer sich schonmal gefragt hat wie Klugheim ohne Taron und Raik aussehen, hier die Antwort: Jetzt möchte ich allerdings endlich zu den lang ersehnten Onrides von Taron und Raik kommen. Eigentlich war dies zu Beginn einer der Hauptgründe warum ich dieses Model überhaupt gestartet habe. Ich wollte vor allen anderen und vor dem Park selbst ein Onride posten. Wie ihr allerdings wisst ist es anders gekommen, da ich bereits vorher zum Kontakt mit dem Park gekommen bin und einfach deren Bitte folgen wollte. Nun aber zu meinen heutigen Videos. Als erstes Video heute habe ich ein Onride von Raik hochgeladen: Wenn ihr euch das Onride von Taron anschaut, dann wird euch ein anderer Soundtrack erwarten. Das liegt eben daran, dass ich schon viel früher ein Onride von Taron hochladen wollte. Zu einem Zeitpunkt zu dem der Soundtrack von Klugheim noch nicht bekannt war. Dieser sollte möglichst authentisch klingen. Von daher hat es mir besonders gut gepasst, dass Transporter, welcher den Bau ebenso enthusiastisch verfolgt hat wie ich, einen Soundtrack extra dafür komponiert hat. Aus diesem Grund wollte ich den Soundtrack nun auch für mein fertiges Onride nutzen. Weiterhin habe ich heute ein Vergleichsvideo, welches das Onride des Nachbaus mit dem originalen Onride vergleicht. Hierbei dann auch mit dem originalen Soundtrack. Mein nächstes Update werde ich am Samstag hochladen. Diese mal dann aber vermutlich sehr spät, da ich an dem Tag auch im Phantasialand bin. Die Uhrzeit, zu der ich das Update hochlade passt allerdings auch sehr gut zum Thema meines nächsten Beitrags! Lasst euch überraschen!
  14. 40 points
    Heute habe ich ein großes Update für euch, denn ich verabschiede mich für eine Woche auf Englandtour! Vermutlich tut sich auch viel in dieser Zeit, so dass ich auch länger brauche es nachzuholen. Von daher könnte es etwas dauern bis es ein neues Update von mir gibt. Aber nun zu den Neuigkeiten rund um die letzten Tage. Wie bereits berichtet, wurde in den letzten Tagen auch weiter am Fachwerk gearbeitet. Dies ist nun fast fertig und die Steinmauer ist auch schon durchthematisiert. Außerdem wurde die ''kleine'' Holztreppe von China runter montiert. Drum herum entsteht ein Steinbogen. Das längliche Dach auf der Raik-Station ist nun fertig thematisiert. Die neuen Dachstrukturen von heute sehen folgendermaßen aus. Da man die Befestigung am Boden nicht sehen kann, hab ich sie einfach weggelassen. Damit man dennoch die Höhe etwas besser einschätzen kann hab ich zwei Screenshots aus unterschiedlicher Perspektive. An dieser stelle vielen Dank an @Selenia für die Hilfe bei den Dächern! Es wurden außerdem weitere Lampen installiert. Auf der Brücke und auf dem Geländer konnte ich noch ein paar entdecken. Im Eingangsbereich sind nun auch alle Footer thematisiert. Der ''Tunnel'' blieb jedoch unberührt.
  15. 40 points
    Heute habe ich ein umfangreiches Update für euch. Zunächst einmal zu den Dingen, die man heute neu erkennen konnte. Das Dach mit dem spitzen Giebel wurde wurde nun auch komplett mit Schiefern bedeckt Der breite Weg hat wie der kleine Weg ein komplettes Geländer. Dazu hab ich keinen eigenen Screenshot gemacht. Man kann es nämlich auf einem späteren sehen. Nun aber zu anderen Fortschritte, die man nicht so mitbekommen hat. Die Luftbilder, die in den vor ein paar Tagen im Internet zu finden waren haben tiefe Einblicke in Klugheim ermöglicht. Auf diese möchte ich folgend eingehen und zu jedem Screenshot eine kurze Anmerkung machen. Die Wand links neben der Tunnelausfahrt wurde mit Holz verkleidet. Außerdem wurden einige der dort befindlichen Footer so thematisiert, wie sie es auch bei den S-Kurven sind. Die Brücke, welche den Gang durch die Transfer-Halle mit der Plattform des Tunnel-Komplexes befindet hat ein Dach bekommen. An den beiden Umlenkrollen beim Taron-Ausgang wurden zwei Seile befestigt die einen schweren Holzbalken tragen. Dieser schwebt somit halb über der Strecke vor dem ersten Launch und halb über dem Launchgraben. Kurz bevor der Weg in das Basaltgebirge führt ist ein großes Tor entstanden. Außerdem hat der hohe Footer ein Dach bekommen. Direkt neben dem hohen Footer befindet sich ein kleinerer sehr breiter Footer, welcher auch thematisiert wurde. Es befindet sich nicht nur eine Treppe in der Raik-Station, sondern zwei. Hier kann man auch das Geländer des breiten Wegs sehen. Die Schlussbremse hat einen Laufsteeg bekommen. Der Bereich beim Basaltgebirge wurde gepflastert. Auf dem folgenden Bild sind zwei neue Dächer zu sehen. Von diesem Kran hatte ich schon berichtet als er montiert wurde. Die Luftaufnahmen haben jedoch einen besseren Blick ermöglicht als die Gucklöcher. Aus diesem GRund hab ich ihn nochmal überarbeitet. Und zum Schluss noch zur ''Verlängerung'' des Schallschutzes. Es wurde die bereits besprochene Bodenplatte gegossen und es werden erste Wände hochgezogen.
  16. 39 points
    Für alle die sich fragten ob Tobi auch beim Premierenabend eingeladen ist: Schaut mal auf Facebook. Das hast du dir wirklich verdient, und klasse dass das Phantasialand sowas würdigt!
  17. 38 points
    Wie von Transporter bereits angekündigt, hab ich heute ein neues Update. Auf dem ersten Bild sieht man das neu entstandene Fachwerk. Oberhalb ist eine Holzwand mit länglichen Fenstern erstellt worden. Im Dachfenster befindet sich bereits ein grünes Fenster. Es ist jedoch etwas detailierter und ich werde es bei ausreichender Zeit modellieren. Auf dem folgenden Bild sieht man das Grundgestell, wie man es vergangenen Freitag gegen Abend beobachten konnte. Außerdem hat das Dach mit den vier Bögen Holzschindeln erhalten. So sieht das Dach der Taverne vom Parkplatz aus gesehen aus. Zum Schluss noch ein Übersichtsbild
  18. 36 points
    Im abgesperrten Bereich beim Chiapas-Ausgang wurde einzelne Pflastersteine herausgenommen und darunter tief gegraben. Sieht aus, als ob man Betonfundamente erstellen will. (Bevor es Missverständnisse gibt. Es sieht vielleicht schon so aus, als ob in den Löchern bereits Beton ist. Das ist aber nur Wasser)Weiterhin konnte ich noch viele weitere Beobachtungen machen. Bei der Taverne wurde die Front mit den Fenstern mit Holzbalken bestückt.Die Brücke über dem Raikgraben, welche gestern ihr Dach bekommen hat wurde an der Seite an einer Stelle mit Holzlatten verschlossen. Außerdem konnte ich sehen, dass das Holzdach im Anschluss an die Brücke weiterführt.Am Ende der großen Holzbrücke, zu Beginn der Verbindungsbrücke zwischen Raik und ''Tunnelkomplex'' führt nun eine (Not-)Treppe hinauf. Auf dem Bild kann man auch sehen, dass unter der Verbindungsbrücke eine Holzwand errichtet wurde.Genau so in den Steinbögen.Auf dem ''Tunnelkomplex'' ist auch ein weiteres Holztor entstanden. An dem Weg, welcher durch den Transferbereich führt wurden weitere Stahlträger angeschweißt. Außerdem sind Stahlträger ein bisschen weiter weg auf dem Boden befestigt worden. Zu dem haben sich die beiden Männer, die dort gearbeitet haben unterhalten und von der einen Seite zur anderen gezeigt. Hier entsteht also vermutlich eine Brücke.
  19. 36 points
    Vieles hat sich im Bereich der Taverne und des Schallschutzes getan. Heute wurde damit angefangen vor der Schallschutzwand ein Holzgestell zu montieren. Sieht interessant und noch nicht fertig aus. Mal sehen was da noch kommt. Wenn man weiter nach rechts schaut sieht man, dass ein Dach nun Holzschindeln bekommen hat. Schaut man wieder weiter nach rechts, dann fällt einem sofort das Dach der Taverne auf. Dieses wurde heute angebracht. Vielen Dank nochmal an @Transporter für die heutigen Beobachtungen! Auf der Raik-Station sind die Holzgebäude weitestgehend abgedunkelt.
  20. 35 points
    Tobi

    Neu 20XX: Rookburgh

    Ergänzend zum Beitrag von schienenschluss möchte ich gerne noch ein paar weitere Visualisierungen und Gedanken beitragen.Die Zimmer, die in einer leichten Krümmung aufgebaut sind befinden sich auf anderem Höhenniveau als alle anderen Zimmer. Das hat zur folge, dass das erste Stockwerk etwa eine, im Vergleich zu anderen, doppelte Etagenhöhe besitzt und sich demnach natürlich sehr gut für eine Lobby eignet. An dieser Stelle kann man erneut sehen, dass sich das Hotel wirklich komplett an die Achterbahn anschmiegt und das Lichtraumprofil gut ausgenutzt wird.Mittlerweile kann man auch die Kapazität des Hotel ganz gut abschätzen. Meinen Beobachtungen zufolge wurden bis jetzt 78 Fertigbetonzimmer an ihren Platz gehoben. Des weiteren gibt es 3 Zimmer, die nicht aus diesen Fertigbetonteilen gebaut wurden aber trotzdem den Eindruck machen später als Zimmer zu dienen. Schätzungsweise werden es am Ende 111 Fertigbetonzimmer plus die drei eben erwähnten Zimmer.Auf der Betonplatte vor dem Abgrund zur Baustelle befinden sich Verankerungen im Boden, wie sie bereits vor der Montage der Sichtschutzwände zu sehen waren. Aus diesem Grund gehe ich davon aus, dass wir einen, im folgenden Bild grün markierten Sichtschutz erwarten können. Dieser könne wie in rot dargestellt auf der ersten Etage weitergeführt werden.
  21. 35 points
    Tobi

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Ich möchte das nicht bestreiten, allerdings habe ich durch zahlreiche Besuche einen lückenlosen Einblick in die Baustelle und aufgrund der Tatsache, dass ich mich mit jeder sichtbaren Änderung beschäftige, da ich sie auch wieder in einem Modell umsetze, kann ich dir und allen anderen versichern, dass es heute die letzte Schiene war, welche montiert wurde. Denn ja, jede Schiene war im eingebauten Zustand irgendwann mal sichtbar. Dass dies jetzt nicht mehr der Fall ist, sollte klar sein. Ob du bzw. auch alle anderen mir da glauben oder nicht ist mir eigentlich egal. Ich berichte von dem was ich sehe und würde hier nie etwas Schreiben, von dem ich nicht voll und ganz überzeugt wäre.
  22. 35 points
    Tobi

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Momentan geht es auf der Baustelle sehr schnell voran was den Aufbau des Flying Coasters betrifft. Neben den bisher montierten Schienen im Eck der Verwaltungsgebäude bis hin zu der Helix vor den Notausgängen von Maus au Chocolat estreckt sich die Bahn nun allmählich auch auf die andere Seite der Baustelle. Zwei Enden der bereits montierten Schienen wurden nämlich richtung Wuze Town verlängert. Wenn man sich vorstellt von oben auf die Baustelle zu schauen mit Maus Au Chocolat am oberen Bildrand und der Berggesitstraße am unteren, dann befinden sich die neuen Schienen genau in der mitte von rechts nach links, bzw. von links nach rechts. Auffällig bei beiden neuen Streckenabschnitten ist, dass bei beiden jeweils eine Stütze fehlt (rote Kreise). Dort befinden sich an den Schienen nämlich noch freie Flansche. Entweder braucht man darüber oder darunter noch Platz für andere Arbeiten. Der untere der neuern Streckenabschnitte scheint sehr interessant zu werden. Das Schienenende ist nämlich schon um etwas mehr als 90° gebanked und sieht unfassbar gut aus! Hier gehe ich eher von einer steilen Kurve anstatt einer Inversion aus, da ich mir nämlich nicht ausmalen kann wie eine Inversion fortgeführt werden könnte. Das gestrichelt dargestellte Schienenstück ist noch nicht montiert aber es stehen bereits alle Stützen für diese Kurve. Die Kurve führt durch die hohen schwarzen Türme und könnte an den oberen der neulich montierten Streckenabschnitte anschließen. (Ich habe bewusst alle anderen montierten Schienen und Stützen aus der Zeichnung weggelassen damit es übersichtlich bleibt) Interessant könnte aber folgendes noch sein. Wenn ich richtig mitgezählt habe, dann wurden NEBEN! Launchabschnitt, Bremse und Station 35 Schienen montiert. Zusammen MIT! Launchsegment, Bremse und Station entspricht dies in etwa 565m und wenn man davon ausgeht, dass der Flying Coaster nur etwas länger als Flying Dinosaur wird, dann steht nun die Hälfte der Bahn.
  23. 35 points
    Tikalese Boris

    [Mexico] Tikal

    Tikal ist die beste, tollste und coolste Attraktion im Phantasialand!!!!!!...... und ihr seid die besten Fans! Ich habe mich mal hier angemeldet um mich fuer die netten Worte zu bedanken! [emoji3] Gesendet von X534 und benutzt die PhantaFriends.de App
  24. 35 points
    So langsam neigt sich alles der Fertigstellung zu. Mir gefällt der Raik Zug und ich hab mich auch schon an die Arbeit gemacht und ihn im Modell umgesetzt. Hier ein Offride-Foto. Das Gebäude auf der Raik-Station ist gewachsen. Es ist ein weiterer kleiner Turm (rechts neben der großen Treppe) hinzugekommen. Dieses Windrad befindet sich schon länger in der Durchfahrt. Wenn Taron durch das Gebäude fährt, dann dreht es sich.
  25. 35 points
    Hier ein paar Bilder von Heute 23.3.16 Wähle die Dateien hier aus... Klicke,hier, um Dateien auszuwählen Hmmmmmm da fehlt doch eine Ecke vom Felsen *Lach*
  26. 34 points
    Tobi

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Nachdem ich heute den Park verlassen habe war das Timing perfekt um die Montage einer Schiene zu beobachten. Der LKW, welcher die Schienen vom Parkplatz zur Baustelle transportiert wurde grade mit einer weiteren Schiene beladen. Die Form und der Flansch der Schiene ließ mich vermuten, dass die Schiene an der Stütze auf folgendem Bild montiert wird. Tatsächlich aber wurde diese Schiene in die Lücke der Schlusskurve gehoben und dort montiert. Im LAyout befinden sich also nur noch zwei Lücken. Am heutigen Tag wurde außerdem die Schiene montiert, welche man ebenfalls im Bild sehen kann.Insgesamt ist die Strecke momentan schätzungsweise 1167m lang und FLY ist nun der längste Flying Coaster der Welt. Mit dem restlichen Schienen wird das Layout schätzungsweise 70m bis 80m länger.
  27. 34 points
    Bei meinem letzten Besuch habe ich mir den Bereich zwischen Chiapas und Taron-Station angeschaut, da doch immer wieder die Frage nach dieser Stelle auftritt.Ein kleines Detail zu beginn, damit man später weiß, wenn ich von dem geschlossenen Höhleneingang spreche, was ich meine. Einer der beiden Höhleneingänge wurde nämlich mit Brettern geschlossen.Nun zu dem Bereich vor der Station. Oft gehe ich betrete ich den Park über den Myatery-Eingang und vor ein paar Wochen hat man vor dem Tor, welches auf den Platz hinter der Berlin-Tribühne führt, immer wieder L-förmige Betonsteine gesehen. Die, die man benutz um verschiedene Höhenniveaus zu erstellen. Davon wurden jedenfalls viele vor der Station verbaut. Außerdem sind mehrere Treppen entstanden. Zuerst habe ich ein paar Detailaufnahmen des Bereichs und im Anschluss eine Übersicht auf dem ich einen möglichen Anstellweg skizziert habe. Die Detailaufnahmen sind dafür da, dass ihr einen guten Überblick erhaltet und auch eigene Ideen vorstellen könnt.Hier nun die Detailaufnahmen:Nun zu meiner Idee.Zuerst möchte ich auf den Übergang von Chiapas nach Klugheim eingehen, denn dieser scheint für mich klar zu sein. Den Übergang hab ich braun markiert. Von Chiapas aus kommend geht man über das Tunnelelement und kann sich zwischen Gebirge und Station überlegen oben man durch das Gebirge oder hinter der Station weitergeht. Der linke Eingang in das Gebirge ist wie zu Beginn erwähnt verschlossen (,was einen vermuteten verlängerten Anstellweg ermöglicht).Den normalen Anstellweg habe ich rot markiert, Treppen sind grün und eventuelle Abzweigungen grün.Wenn man den Transferbereich überquert hat und die Treppe hinabgestiegen ist vermute ich eine 180°-Wendung richtung S-Kurven. (Eventuell könnten Single Rider auch vor der Wendung über eine der vier Türen in die Station gelangen.) Nach der 180°-Wendung könnte es also zu den S-Kurven und wieder zurück gehen. Da der Weg bzw. der Platz zwischen den Stützen zu schmal für einen Weg hin und her sein könnte, könnte man über eine Treppe, nahe an der Holzwand von Chiapas hochführen, um die Stützen zu umgehen. Danach könnte es eine Abzweigung geben. Diese könnte zur Verkürzung der Warteschlang, als auch die Auftrennung zwischen First-Row, Single Ride usw. und normalen Wartenden dienen. Den Tunnel sehe ich ganz klar als Teil der Warteschlange. Auf der zugeschütteten Seite des Tunnels wurden Metallplatten angelehnt, damit das ganze Erdreich nicht in den Tunnel fällt. Das ist für mich ein klares Zeichen dafür, dass es nur provisorisch zugeschüttet, denn die Metallplatten ragen weit aus dem Boden. Hinter dem Tunnel könnte also eine Treppe nach oben führen. Anschließend könnte ein Verlängerter Teil der Warteschlange entstehen nach dem es wieder hinunter geht und man zur Station gelangt.Das nächste Bild ist für weitere Kreative Köpfe gedacht.Zum Schluss habe ich noch ein paar kleinere Beobachtungen.Das Dach auf dem rechten Turm ist nun fertig.Bei Taron wurde noch eine weitere Stütze eingehaust. Daneben ist ein hoher Zaun entstanden.Dann habe ich noch eine kleine Korrektur zum letzten oder vorletzten mal. Das neue Dach bei der Taverne wurde nämlich nicht komplette mit Holzschindeln bedeckt. Im oberen Teil der Bögen wurde nämlich Kupfer angebracht.
  28. 34 points
    Der Bericht über die Laternen war so verführerisch, da konnte ich es einfach nicht lassen doch noch schnell eine Kleinigkeit zu machen!
  29. 33 points
    Liebe Nutzer, wir haben uns gemeinsam im Team dazu entschieden, den Thread vorerst nur noch für Baustellenfortschritte in Bild und Schrift freizugeben. Der Schritt ist nötig, da ein respektvoller Austausch aktuell nicht möglich zu sein scheint. Wir bedauern diesen Schritt, behalten uns aber das Recht vor jegliche Kommentare die nicht dem Sinn dieses Threads entsprechen kommentarlos auszublenden. Ebenso können wir das Thema zu gegebener Zeit erneut für Diskussionen öffnen. Wir hoffen ihr habt für unsere Entscheidung Verständnis und wünschen euch einen schönen Abend!
  30. 33 points
    Tobi

    Neu 20XX: RfA-Baustelle [Diskussion]

    Gestern bin ich zum Phantasialand gefahren und habe mir mal ein Bild davon gemacht was sich in der Offsaison, vor allem auf der Baustelle, getan hat. Die folgenden beiden Screenshots, welche jeweils in entgegengesetzte Richtungen zeigen, sollen zuerst einmal einen groben Überblick erschaffen. Es wurden ja schon während der Wintersaison einige Meter an Bohrpfahlwänden gegossen, welche jetzt vermutlich eine endgültigen Rahmen entstehen lassen. Dazu komme ich gleich noch etwas genauer. Zuerst wollte ich darauf eingehen, was man gestern und wahrscheinlich auch die letzten Tage hauptsächlich beobachten konnte. Es wird weiterhin daran gearbeitet Erdreich abzutransportieren. Auf dem folgenden Bild sieht man einen Weg über den die bzw. die großen Lastwagen in die Grube gelangen.Nun zu den Bohrpfahlreihen, auf die ich noch etwas genauer eingehen möchte. Die blau markierte Reihe ist noch nicht in diesem Zustand, wie man sie auf dem Bild sehen kann. Dort sind lediglich die entsprechenden Löcher gebohrt, welche noch betoniert werden müssen.Eine Bohrpfahlreihe ist bis zu einer gewissen länge nicht einzusehen, da ein temporäres Gebäude auf der gelb markierten Fläche die Sicht versperrt (Der rote Bereich ist nicht einsehbar). Für diesen Bereich liegen mir aber noch Bilder aus Sicht des Würmling Express vor, auf denen man sieht, dass der Bohrer in den weißen Bereichen tätig war.Bei der folgenden markierten Bohrpfahlreihe kann ich nicht genau sagen, ob sie bereits gegossen ist oder sich im selben zustand befindet, wie im letzten Bild geäußert. Man kann jedenfalls einen Betonstreifen in dieser Form sehen. Vom Würmlingexpress konnte man bereits zur Wintersaison auf der Baustelle Markierungen mit dem gleichen Verlauf erahnen.Insgesamt ist das Gelände von der Straße in Richtung Maus Au Chocolat mehrere Meter abfällig. Auf der Straßenseite wurden schätzungsweise 5 Meter Erde abgetragen. Auf der Seite von Maus Au Chocolat in etwa 3 Meter. Um sich die Dimension etwas besser vorstellen zu können, habe ich mal einen Bauarbeiter eingefügt. Das wundert mich jetzt aber ein bisschen, da die letzten beiden Bilder meiner Meinung nach etwas anderes Zeigen. Aber es wird ja auch noch immer weiter ausgehoben. Grade die blaue Bohrpfahlreihe deutet ja an, dass es dort noch tiefer in den Boden geht.
  31. 33 points
    @Freddi Sorry aber die Taverne und die zukünftigen Shops/Verkaufstände gehören zu Klugheim. Wenn man über sehr viele Seiten diskutieren konnte, welche Besonderheiten (Launch etc.) bei Taron eingebaut werden könnten, warum nicht dann über sowas? Da hieß es nicht:"Bitte zurück zum Thema, Klugheim wird irgendwann öffnen und dann werden wir es sehen" Wenn schon, denn schon.....oder spielt da das persönliche Interesse eine Rolle? Zu Klugheim gehört nun mal mehr als zwei Coaster oder sehe ich das falsch?
  32. 33 points
    Moin! Obwohl gestern Sonntag war und sich auf der Baustelle im Gegensatz zum Vortag nicht wirklich etwas verändert hat, möchte ich euch meine Bilder vom gestrigen Besuch nicht vorenthalten. Dies ist mein erster Forenbeitrag hier. Um den Kontrast in den fortschreitenden Bauarbeiten auf der Baustelle etwas genauer darzustellen, habe ich mir folgendes überlegt: am Ende meines Beitrags findet ihr einen kleinen Vergleich mit Bildern vom 5. Juni 2015. Hier auch nochmal von meiner Seite das neu verkleidete Holzdach im Detail: Im „Klettergarten“ wurde wohl auch weiterhin das Granulat verteilt und deckt jetzt einen klein wenig größeren Bereich ab. Hier auch der kurze Vergleich mit dem Baufortschritt vom Sommer letzten Jahres. Die Bilder sind bei meinem ersten Besuch der Baustelle entstanden. Hier das Stationsgebäude und eine allgemeine Übersicht der Baustelle: Der Klettergarten: Das rechte „Gebirge“ mit dem Vogelkopf: Liebe Grüße Danvarius
  33. 32 points
    Badu

    Neu 2019: CrazyBats VR Coaster

    Lasst mich mal kurz die Grafikkünste des Parks und Aussagen aus diesem Forum dazu ins Gedächtnis rufen......... Ah ja genau: "Scheiße, scheiße, scheiße, oh Gott sieht das alles amateurhaft und scheiße aus" (Stellvertretend für alle Kommentare zum Taron, Raik, Fly und Crazy Bats Logo) s.o. Jetzt zu meiner Meinung: Ich bin gegenüber VR schon immer skeptisch gewesen Leider konnte ich VR noch nie ausprobieren Sowohl größtes Lob als auch schärfste Kritik zu VR sind mir bekannt Technik von MACK zu beziehen erscheint mir logisch da sie nicht nur Pioniere in Sachen VR waren sondern auch eine klare Strategie fahren (Für mich so logisch wie Felsen von Universal Rocks und Musik von IMAscore) Es gibt nichts passenderes für die Situation des Tempels! Eine Umthematisierung die annehmbar wäre (kein schwarzlicht CanCanCoaster Versuch) wäre deutlich (wirklich sehr deutlich!!!) teurer als VR und wie gesagt eventuell im Tempel gar nicht (mehr) möglich! Außerdem wird VR vom Gast im Vergleich zu einer Umthematisierung als neue Attraktion wahrgenommen oder zumindest einer neuen Attraktion gleichgestellt Logische wirtschaftliche Entscheidung vom Phantasialand: VR-Coaster Schlusswort: Ich kann keinen, wirklich keinen verstehen der sich über das VR-Makeover aufregt! Wieso: Wer lieber den alten Tempel zurück haben möchte: Brille abnehmen, zack bumm fertisch! Wer VR nicht mag / verträgt: Brille abnehmen, zack bumm fertisch! Wer meint das Geld hätte in eine Umthematisierung gesteckt werden sollen: s.o. Wer das Space Center zurück möchte: "Manchmal muss man loslassen, um zu sehen, ob etwas zurück kommt. Kommt nichts zurück, war loslassen die richtige Entscheidung!"
  34. 32 points
    KingBoll

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Wo sollen gehören sie denn sonst hin? Soll ich mir die an die Hauswand schreiben? Man kann sich auch bei jeder Kleinigkeit ins Hemd machen, zumal ja anscheinend Grafiken die detailliert den Standort von schienensegmenten zeigen öffentlich gepostet werden dürfen. Hört doch auf wegen jeder Kleinigkeit gleich zu weinen... Gesendet von iPhone mit PhantaFriends
  35. 32 points
    Tobi

    Neu 20XX: RfA-Baustelle [Diskussion]

    Ich hatte das Glück gestern beim MediaMarkt-Event dabei zu sein und habe auch nochmal einen Blick auf die Baustelle geworfen. Erneut lässt sich sagen, dass im Vergleich zum letzten mal wieder viel Erdreich abgetragen wurde. Etwa ein Meter flächendeckend vor der Maus Au Chocolat Halle. Somit scheint die Fläche nun Eben zu sein und es schien nicht so, dass noch mehr Erde abgetragen werden müsste. Auf der Baustelle ist schon seit längerem kein Bohrer mehr zu sehen und hinter der Einfahrt des Verwaltungsgebäudes steht nun ein Kran. Neben dem Verwaltungsgebäude sieht man Bohrungen, welche mit Beton gefüllt wurden. Sie scheinen in Rechtecken angeordnet zu sein und das wunderliche daran ist, dass dort keine Moniereisen herausragen, damit später weiterer Beton angegossen werden kann. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass dort später eine Bodenplatte gegossen werden könnte. Ich bin da kein Experte, kennt sich jemand damit aus? Vielleicht, damit eine mögliche Bodenplatte nicht absinkt? Weniger erfreulich ist es, dass in Richtung WuzeTown ein riesiger, 7-8m hoher Sichtschutz entsteht. Wenn an der Berggeiststraße ebenfalls ein höherer Sichtschutz entstehen sollte, dann ist die BAustelle vermutlich garnicht mehr einzusehen.
  36. 32 points
    Kurz nachdem ich gestern das Update geposted habe, habe ich weitere Bilder von Rollercoaster1137 bekommen. Darum habe ich noch einen kleinen Nachschub zu gestern. Die Taverne besitzt nun in Richtung der Parkseite ein Schieferndach. Das neue Runddach wurde vorgestern bereits mit Holzlatten verschlossen. Der ''Holzkasten'' vor dem River-Quest-Aufzug hat einen bogenförmigen Abschluss und einen Drachen erhalten.
  37. 32 points
    Zum Thema Drachen in Klugheim hab ich im heutigen Update auch eine Kleinigkeit vorbereitet aber zunächst erstmal zu den neuen bzw neu entdeckten Dingen auf der Baustelle. Die Thematisierung des Krans schreitet nur mühsam voran aber es sind weitere Holzbalken hinzugekommen. Auf dem folgenden Bild wollte ich nochmal die zwei Brücken mit den verwuselten Treppen zeigen. Im River-Quest-Becken findet sich nun eine kleine Basaltspitze. Der kleine Tunnel wurde mit Schutt bedeckt und von einer Seite zu gemacht. Demnach würde ich es nun vielmehr als kleine Höhle bezeichnen. Die nächsten drei Bilder zeigen die Fortschritte am Raik Lifthill/Wende. Das Holz welches Den Raik Lift/die Wende mit dem River Quest Lift verbindet ist nun größtenteils abgedunkelt und hat weitere Balken bekommen. Auf der einen Seite fällt der Schatten des Modells ungünstig auf die Stelle aber dort ist bei genauer Betrachtung im Gegensatz zur anderen Seite auch ein schräger Balken angebracht wurden. Nun zu den Drachen von Klugheim. Nachfolgend habe ich mal Screenshots von allen Drachen gemacht, welche sich momentan schon in Klugheim befinden. Jetzt möchte ich noch etwas erwähnen auf das mich @Transporter aufmerksam gemacht hat. Dabei geht es um die Launches. Zunächst einmal befinden sich die Statoren (und Bremsen) mehr auf der linken Seite der Schienen. Des weiteren sind manche der Statoren im Viererbund. Ob es sich hierbei um die neue Technik handelt, die den Launch zum intensivsten der Welt macht? Und zum Schluss noch ein Übersichtsbild.
  38. 32 points
    Hallo zusammen, Tobi hat die Renderings bereits vorausgeschickt. Hier nun die entsprechenden Fotos aus KLUGHEIM. Und auch von meiner Seite Begeisterung für die in der Transferhalle gelagerten Holzmechaniken. Wenn die sich später bewegen würden,...das wäre ein Fest für die Augen. Zuvor einigen andere Bereiche in KLUGHEIM, in denen sich ebenfalls Neuerungen und Veränderungen gezeigt haben. Beginnen wir mit dem Bereich um Gassendurchfahrt, Pentagon-Gebäude und dem Gebäude über der Tunneleinfahrt (das mit der großen, seitlichen Öffnung). Die Steinthematisierung am kleinen seitlichen Gebäude des Turmes über der Gassendurchfahrt wurde fortgesetzt. Hier im Detail. Gut zu sehen, wie die Stützen durch den Anbau kaschiert werden. Auf dem Dach des Pentagon-Gebäudes wurde die Dachkonstruktion mit durchgehenden Holzbalken (oberer neongrüner Pfeil) über den einzelnen "Pentagons" fortgesetzt. Hier scheint bald ein Dach aufgebracht zu werden. Zum Gebäude über der Tunneleinfahrt. Die neongrünen Linien beschreiben den derzeit noch freien Bereich ( @Tobi weist in seinem Post von heute mit seiner Idee darauf hin) des Holzdaches in dem - referenzierend auf eines der Artworks auf dem Klugheim-Schild an den Sichtöffnungen im Zaun - möglicherweise ein Holzkran seinen Platz finden kann. Der untere neongrüne Pfeil auf dem Foto weist auf einen als Schlussstein thematisiertes Element in der Kitte über der großen, seitlichen Wandöffnung. Hier ist Ornament zu erahnen. Hier dieses Ornament nochmals aus der Nähe. Zuvor war bereits auf einem der Fotos RQ zu erkennen. Auch hier ist unverändert rege Bautätigkeit auszumachen. Zunächst der Status der Holzarbeiten am RQ-Lift. (Anm.: Die hier im Seitenbereich erkennbare, aufwändige Thematisierung mit sich kreuzenden Holzlatten ist auf der gegenüberliegenden Seite des RQ-Liftes nicht durchgeführt worden.) Auf der ehemaligen "Wasserfallseite" des RQ-Liftes sind inzwischen auch diagonale Holzstrukturen erkennbar. Diese diagonalen Holzstrukturen aus der Nähe. Unterhalb des ersten Drops, auf der FJP-Seite, ist die Konstruktion des entstehenden Bogens fortgesetzt worden. Die metallene Unterkonstruktion des Bogens ist bereits für die folgenden Thematisierung mit Netz bedeckt worden. Oberhalb des Wehrgangs sind die dort vorhandenen Betonflächen grau gestrocken worden und die angrenzenden Flächen als "Stein" schattiert. Auffällig ist die entstandenen Farbmusterfläche unterhalb des Wehrgangs. Die Farbmusterfläche hier nochmals im Detail. Die Arbeiten am Holzdach im Anstellbereich direkt vor dem Stationsgebäude von RQ sind bereits weit fortgeschritten. Das Dach aus der Nähe. Im Hintergrund sind bereits die entstandenen Gerüste im Bereich des zweiten Drops, bzw. der ehemaligen Jet-Durchfahrten auf dieser Seite von RQ sichtbar. ...und es sind wirklich viele Gerüste auch hier entstanden. Zur Schallschutzwand. Hier wurde damit begonnen die oberen Gesteinsstrukturen mit dem für die Thematisierung notwendigen Netz zu überziehen. Unten im Foto (neongrün hervorgehoben) der bisher, wie von @Tobi erwähnt, frei von Gesteinsthematisierung verbliebene Bereich der Schallschutzwand. Hier ist der Übergang zum freien Bereich aus der Nähe gut zu erkennen. Der Teil in der Gesteinswand nach dem zweiten Launch (unten im Bereich der Höhlen) vor einigen Tagen entfernt worden war, ist bereits wieder vollständig thematisiert. Hier ist nun, durch die steilere Bauform, auch ein breiterer Durchgangsbereich in diesem Gebiet möglich geworden. Abschließend nun zu den großen, massiv wirkenden Holzzahnrädern die in der Transferhalle gelagert werden. Hier die Zahnräder nochmal im Detail. Viel Freude mit den heutigen Bildern aus KLUGHEIM. PureFun
  39. 32 points
    Hallo zusammen, wenn es gestern schon unangenehm war, so hatte es sich heute bei fiesem Nieselregen richtig eingeregnet. Erstmal "Hut ab" vor den Arbeitern auf der Baustelle...das ist schon nicht wirklich schon, bei diesen Witterungsbedingungen zu arbeiten. Umso toller zu sehen, was wieder passiert ist und dabei ist zu entstehen. Apropos "sehen"... wenn Ihr einen Schleier auf den Bildern seht, dann seht Ihr den besagten Nielselregen, der sich fast wie Nebel über die Baustelle legte. Vieles drehte sich heute um Holz und Holzbe-/Verarbeitung. Der "große Weg" vom "Balkon" hinüber zur "Gasse" ist weiterhin im entstehen. Gestern war bereits damit begonnen worden die ersten Holzstufen zu befestigen, das wurde gestern beschrieben. Heute wurden diese Stufen fortgeführt und auch eine erste Fläche auf dem eigentlichen Weg mit Holzbohlen versehen. Gleichzeitig ist auch zu erkennen, dass ein Gerüst entstanden ist, an der Wand (vorn links unten) die gestern noch mit Acrylfarbe thematisiert wurde. Aber zurück zum Holz und dem "großen Weg". Den ganzen Tag über wurden weitere Holzbohlen mit dem bekannten großen, roten Kranwagen herangeschafft und auf und an dem Weg gelagert. Sowohl auf dem Balkon vor dem mutmaßlichen China-Durchbruch. Als auch auf der neu entstandenen, ersten Fläche des Weges im Bereich der tiefer gelegenen Treppe. Mit welchem Einsatz die Handwerker auf der Baustelle im strömenden Regen dabei sind den "großen Weg" zu erstellen, dafür mal stellvertretend dieses Bild. Weiter geht's mit der Holzbearbeitung. Gesten wurde beschrieben, dass die "baumarktneuen" Balken am großen Stationsturm eine Optik, wie frisch von Hand behauenes Holz erhalten. Das ist nun heute bereits in großen Teilen in einem ersten Schritt geschehen. Im Hintergrund ist das entstehende Stahlgestell der Fortführung der Lärmschutzwand zu sehen. Hier das bearbeitete Holz, wie es heute ausschaute. Nichts ist mehr von den glatten, industriell aussehenden Holzflächen der Balken zu erkennen. Hier der entstehende Schallschutz aus einer anderen Perspektive. Aber am Stationsgebäude ist noch mehr passiert heute...und wieder geht's um Holz. Es geht um den Dachfirst der Stationseinfahrt. Dieser hat nun auch einen sehr schönen, krönenden Abschluss erhalten. Im Hintergrund des Fotos sind die entstehenden Basaltfelsen der Tunnelausfahrt zu erkennen. Zunächst der Dachfirst und sein Abschluss vor Kopf nochmal im Detail. Und hier aus der Nähe der Status der Thematisierungsarbeiten an der Tunnelausfahrt. Zur Orientierung, links im Bild sind noch die Holzbalken und das Schieferdach der Stationseinfahrt zu sehen. Und noch mehr Holz. Im bisherigen Eingangsbereich von RQ wurde heute auch Holz bearbeitet. Es war dort ganz schön was los heute. Hier das Ganze nochmal etwas Näher. Aber auch an den Decken und Säulen wurde wieder - mal nicht mit Holz, sondern mit Farbe - fleißig die Thematisierung bearbeitet. Zu RQ eine Zusatzinformation. Es finden derzeit auch Arbeiten in der Höhe des unteren Drittels des zweiten (großen) Drops statt. Weitere Thematisierungsarbeiten (Schweißarbeiten für Thematisierungsstrukturen) finden derzeit am Pentagon-Gebäude (auf der dem neuen Schornstein gegenüberliegenden Seite) statt. Auf dem nachfolgenden Foto, durch einen Lichtschein von den Schweißarbeiten am Gebäude zu erkennen. Bei der Erstellung des Bildes war es bereits nahezu dunkel. Daher der Hinweis: "Nein", das ist nicht die plötzlich auftauchende Sonne am RQ-Lift, sondern ein Scheinwerfer, der dort oben montiert ist. Aber was ist noch auf diesem Foto zu sehen? Der rote Kranwagen, der derzeit das Holz für den "großen Weg" liefert, der gelbe Kran, der die Stahlteile für den Schallschutz anliefert und dann ist hier vorn wieder der orangene Kran aufgetaucht, der zuletzt vor der RQ-Wand stand. Gleichzeitig ist im unteren Bildbereich, den Ausleger des roten Kranwagens kreuzend, ein kleiner Baggerarm zu erkennen, mit dem heute Betonteile transportiert wurden. Viel Freude mit den heutigen Bildern aus KLUGHEIM! Und bitte mal kräftig mit Daumen drücken, dass das Wetter morgen mal wieder deutlich besser wird. PureFun
  40. 31 points
    Tobi

    Neu 20XX: F.L.Y. [Baufortschritte]

    Sowohl Stahlgerüst als auch Hotel wachsen. Heute verzichte ich mal auf Erläuterungen, da die Bilder glaube ich für sich selbst sprechen:
  41. 31 points
    Sky

    Fanart

    Dieser Post von @derlangi Parkkatze hat, bei mir ein wenig Kopfkino ausgelöst. Da ich die letzten Tage "etwas" angekränkelt und deshalb Zuhause bin, habe ich aus Langeweile ein bisschen rumgekritzelt... Da ich mich kenne und wahrscheinlich nie eine "ordentliche" Version machen werde, teile ich die Kritzelei mit euch! Vlt. hat ja auch der ein oder andere, noch Fanart...
  42. 31 points
    Tobi

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Nachdem die ersten dieser schwarzen Türme auf der Fläche nahe der Inversion aufgestellt wurden habe ich zwar damit gerechnet, dass davon noch mehr kommen aber nicht, dass sie so hoch werden. Ich denke hierbei ist es okay, wenn ich diese Screenshots hochlade, da die Türme im und rund um den Park gut sichtbar sind. Insgesamt sind acht dieser schätzungsweise 20m hohen Türme entstanden (Einer ist im folgenden Bild verdeckt). Vier dieser Türme stehen auf einer rechteckförmigen Grundfläche und weitere vier sind entlang einer graden entlang der Wuze Town Halle aufgestellt, wobei der letzte der vier, welcher in die, im rechteck aufgestellten Türme hineinragt, etwas gedreht ist. Zwei der Türme besitzen (ich weiß nicht wie ich es nennen soll) Stützen für eine Plattform. Vielleicht ein Anlegeplatz für Zeppeline?Außerdem befinden sich zwischen an den Türmen viele Flansche für eine gegenseitige Verbindung. Die gab es auch bei den bereits montierten Türmen und diese Verbindungen habe ich in einem dritten Bild einmal dargestellt. Soweit ich weiß sind sie aber noch nicht montiert.Neben einem Turm (der Vorderste im ersten Bild) befindet sich direkt neben der Verankerung ein Ankerkorb. Demnach führt die Strecke vom Flying Coaster also vermutlich direkt daran vorbei oder wie bei den bereits montierten Türmen auch durch.
  43. 31 points
    Endlich besteht die Gewissheit, dass mindestens ein Schornstein künstlich zum qualmen gebracht wird. Danke an @Transporter für diese und folgende Beobachtunge! Bei dem qualmenden Schornstein handelte es sich um folgenden: Desweiteren habe ich noch ein paar weitere Details. An der Häuserfassade sind nun alle Seitenzwischenwände mit Holz verschlossen. Auf dem neuen Runddach wurde ein Drachen angebracht. Das Fenster sitz nun in der dafür vorgesehenen Öffnung. Ob die vier Öffnungen im linken Bereich des Bildes ebenfalls ihre Fenster bekommen haben werde ich morgen nachschauen. Beim Ausgang von Taron, wenn man in die Basalthöhle rein geht wurde bereits vor längerem ein Vordach angebracht. Nun hat dieses einen kleinen Ausleger und ein Holzrad erhalten.
  44. 31 points
    Kurzes schnelles Update: Heute fanden im keine Testfahrten statt. Ein weiteres Dach auf der Schallschutzmauer wurde mit Schiefer bedeckt. Die Wellblechwand ist nun vollständig An manchen Stellen sind aber noch kleine Lüken, die glaube ich erst geschlossen werden können, wenn man das Gerüst zurückbaut. Am großen Weg befinden sich nun weitere große Gitter an den Stellen, an denen es sehr leicht währe etwas auf Taron zu werfen. Aus Zufall fällt dort jedenfalls nichts mehr auf Taron. Und zum Schluss noch ein Übersichtsbild.
  45. 31 points
    @ruelps Die Kurve nach dem Launch stellt, was die Kräfte angeht weniger ein Problem dar als der Tunnel nach dem Camelback. Dort erreicht der Zug im ersten Teil seine Höchstgeschwindigkeit und eine recht enge Kurve. Der erste Launch muss um die 90-95 km/h schnell sein. Zudem hab ich noch ein kleinen Baustellenstatus: Heute wurde weiter an den Dächern an der Schallschutzwand gearbeitet. Ein weiteres Dach hat erste Schieferschindeln erhalten. In der Taverne konnte ich drei weitere Öffnungen entdecken.
  46. 30 points
    Kleines Update vom 07.08.2019: Die Sensoren nach den Launches sind mittlerweile installiert, allerdings noch nicht befestigt. Auf der nächsten Etage des Hotelgebäudes ganz links wurden erste Kapseln installiert. Zusätzlich kommen fast stündlich weitere Betonelemente (Als Stützwände?) für die Kapseln an. Derzeit wird kräftig im mittleren Hotelteil Beton gegossen, der große Turmdrehkran ist hierfür dauerhaft aktiv. Die Mitarbeiter von Vekoma scheinen nun dauerhaft vor Ort zu sein, heute konnten wir zwei Herren in Vekoma Outfits mit Kletterhelmen entdecken.
  47. 30 points
    Hallo zusammen, in diesem Thema will ich meine aktuellen und zuküntigen 3D-Druck-Projekte vorstellen. Vielleicht hat der ein oder andere ja schon was von mir im Internet entdeckt. Hauptsächlich bin ich als 3D.Printed.Roller.Coasters auf Instagram unterwegs. Mit meinen 3D-Druckern (Ultimaker Original+ und Formlabs Form 2) drucke ich seit Januar 2017 Achterbahnmodelle. Dabei profitiere ich von den phantastischen Modellen meines Bruders @Tobi Die Modelle, die ich von ihm erhalte werden von mir virtuell in ihre Einzelteile zerlegt und dann wieder zu druckbaren Teilen zusammengefügt und ausgedruckt. Hier einige meiner Modelle: Flug der Dämonen aus dem Heide Park in 1:64 Goliath - Walibi Holland in 1:32 und 1:24 B&M Looping im Black Mamba Style Taron in 1:32 Mein aktuelles Projekt ist der Lech Coaster. Plan ist, dass dieser auch fahren kann, was aber noch sehr kompliziert werden könnte. 75% in etwa sind schon aisgedruckt. Wenn ihr Fragen habt oder noch mehr Bilder haben wollt, lasst es mich wissen, dann werde ich hier regelmäßig Updates posten Viele Grüße Florian
  48. 30 points
    Tobi

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Wie bereits erwähnt, wurden die Ausleger der Türme bei den montierten Schienen weiter thematisiert bzw. ausgebaut. Undzwar befinden sich an den Auslegern nun eine Art Geländer, dass sie weniger wie Kräne sonder Andockplätze für mutmaßliche Fluggeräte (dem Thema entsprechend) aussehen. Ich finde ebenfalls, dass sie stark an die Brücke aus dem ersten Artwork erinnern, wie es hier ebenfalls schon erwähnt wurde. Zwei der vier Türme haben bisher diese weiteren Elemente erhalten. Des weiteren konnte ich erkennen, dass nun auch der letzte Teil der Überdachung des Stationsbereichs (rechts neben dem großen Baukran) eine Verschalung erhalten hat. Wenn diese Decke gegossen ist, ist die Betondecke geschlossen und es werden sicher fast alle Ankerkörbe für die Stützen vom Flying Coaster gesetzt sein. Interessant bei diesen Betonarbeiten ist es, dass der große Baukran komplett von Betonwänden umgeben, also regelrecht eingehaust ist. Dort bleibt also vermutlich ein Loch in der Decke. Dort scheint allerdings später auch eine Art Turm zu entstehen, da die Grundfläche kreisförmig ist. Weiterhin wurden sehr viele Stützenteile auf der Baustelle abgelegt. Überall dort wo Platz dafür ist Es wurden allerdings nicht nur Stützen abgelegt sondern auch aufgebaut. So ist nach dem Launch bzw. Vor der Bremse eine Stütze entstanden welche sowohl eine Schiene nach dem Launch, also auch eine Schiene vor der Bremse trägt. Auf der anderen Seite des Launchs, also nahe der Halle von Maus au chocolat war bei meinem letzten Besuch der Ansatz einer Helix zu erkennen wie ich berichtet hab. Die Helix wurde nun fortgeführt. Unter der Helix, etwa im selben Radius wurden nun Schienen montiert, die direkt in den Launch führen. Dort befinden sich also ziemlich viele Schienen übereinander. Wer sich noch an Berichte von einem teils runden Gebäude nahe der Maus au Chocolat Halle erinnern kann, die Helix führt im selben Radius darüber her und die Einfahrt in den Launch entlang der runden Außenmauer des Gebäudes. Aufgrund der Tatsache, dass nun sehr viele Ankerkörbe vergossen wurden, sich sehr viele Stützenteile auf der Baustelle befinden und immer wieder neue Schienen montiert werden gehe ich davon aus, dass der Bau der Bahn in nächster Zeit stark fortschreiten wird. Es bleibt also sehr spannend!
  49. 30 points
    Die Testfahrten sahen meiner Meinung nach auch schon recht gut aus aber ich glaube, dass auch hier die Geschwindigkeit noch ein wenig höher wird, da es sicher auch hier viele Komponenten gibt, die man justieren kann. Die Testfahrten kann man am besten von China aus beachten. Man sieht zwar nicht viel, aber man sieht immerhin etwas. Die folgenden zwei Bilder zeigen die ungefähre Perspektive und die zwei Streckenabschnitte, die man beobachten kann. Um bei Raik zu bleiben, hier wurde am großen Turm, seinem Dach, weitergearbeitet. Zum Schluss noch eine beeindruckende Aktion von gestern. Gestern befand sich um 16 Uhr noch garnichts am Ende des Wehrgangs. Anschließend hing eine riesen Holzkonstruktion am Kran und hat diese an die Feng-Ju-Wand gesetzt. Schnell wurde ein Gerüst um das neue Gebäude gebaut und die Seitenwände geschlossen und mit dem Dach begonnen. Da sieht man mal wie schnell es gehen kann!
  50. 30 points
    Hallo zusammen, für alle die aufgeblieben sind, hier die "Spätausgabe" der heutigen Fortschritte aus KLUGHEIM. Erstmal Danke an alle die "Daumen gedrückt haben" für besseres Wetter. Das hat heute geklappt... trocken wars und die Baufortschritte gingen gut voran. Es wurden auf der gesamten Länge des "großen Weges" vom Balkon bis zum Gebäude über der Gasse heute Holzbohlen verlegt. Noch sind sie nicht überall befestigt, aber man bekommt schon einen guten Eindruck. Was ebenfalls passierte, eine weitere Stahlstütze wurde noch platziert. Ihr Fuß wurde unten im "Canyon" befestigt. Hier die Stahlstütze aus der Nähe. Im "Canyon" selber wurde heute neben verschiedener Reinigungstätigkeiten auch ein Rohr montiert. Oberhalb des "Canyons", an der RQ-Wand, wurde das Fachwerk, bzw die Fächer weiß gestrichen. Die rosa Grundierung ist verschwunden. Unterhalb des Fachwerks ist die Phantasialand-Jet Durchfahrt zu erkennen. In diesem Bereich waren heute auch bereits sichtbare Tätigkeiten einer weiteren Thematisierung von RQ zu sehen. Es scheint, hier bei den Holzbalken ein Grundgerüst für ein Dach zu entstehen. Die montierten Balken weisen Vorbereitungen für weiteren Elemente auf. Auch am RQ-Lift ist heute wieder Vieles an Fortschritten erzielt worden. Die Wand des ersten Drops, die mit der bereits in den Tagen zuvor beschriebenen Holzunterkonstruktion versehen wurde, erhielt heute Ihre Holzverkleidung. Hier diese Holzwand aus der Nähe. Unterhalb des ersten Drops, auf der Ebene des Auslaufs vom zweiten Drop, sind Verschalungselemente für Beton montiert worden. Und ganz am anderen Ende des RQ-Liftes, ganz oben, hat im Tagesverlauf die Montage eines Vordaches über die gesamte Breite begonnen. Zunächst wurde die Unterkonstruktion montiert. Diese nahm dann die Holzlatten des Vordaches auf. Es wurde eine Trennung zwischen dem Brems-Track und den Launches montiert. Diese besteht ebenfalls aus einer Holzkonstruktion. Am ersten Launch wurde heute weitere Verkabelung installiert. Im Bereich des "Pentagon-Gebäudes" wurde die Wand unterhalb weiter mit Steinen thematisiert. Das Gebäude über der Tunneleinfahrt, mit den "gekreuzten Dächern", erhält derzeit ebenfalls einen Schornstein. Die Grundkonstruktion wird grade erstellt. Auch der Schallschutz wurde heute weiter komplettiert. Besonderes Augenmerk liegt hier auf den entstehenden Gerüstelementen im unteren, linken Bereich des Fotos. Diese Elemente hier nochmal im Detail. Sehr viel Energie floss heute in die Thematisierung und Erdarbeiten (kleiner, roter Bagger) am und um die Stationsgebäude. Hier der mutmaßliche Eingangsbereich der Station im Detail mit der auffälligen, schönen Kupferdachrinne. Was aber auch schon auf dem Foto zuvor zu erahnen ist, die Bedeckung des Daches mit Schieferschindeln hat im Tagesverlauf deutlich sichtbare Fortschritte erzielt. Aber auch an den Holzelementen der Station wurde heute viel an Thematisierung geschaffen. Die bisher sichtbaren Industrie-Holzverschraubungen wurden durch grobe Metallelemente Stück für Stück, jede einzeln, kaschiert. Es schaut nun aus, wie große, geschmiedete Nagelköpfe. Danach wurde weiter an der Abtönung des Holzes gearbeitet. Zunächst am hohen der Beiden kupferbedeckten Türme der Station. Dann weiter auf dem angrenzenden Dach. Hier die Tätigkeit im Detail. Zuvor war zu sehen, dass die farbliche Abtönung des kupferbedeckten Turmes im unteren, linken Bereich noch nicht erfolgt ist. Der Grund liegt darin, dass hier noch Tätigkeiten am Holz selber zu verrichten sind. Darüber hinaus waren natürlich noch viele kleinere Einzeltätigkeiten auf der Baustelle zu beobachten. So fanden vor der RQ-Wand Erdarbeiten (gelber Bagger) statt und unterhalb des Balkons wurde mit der Reinigung von Schienen und Stützen begonnen. Viel Freude mit den Bildern des heutigen Tages - es ist noch vor 00:00 Uhr - aus KLUGHEIM. PureFun
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.