Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 15/09/20 in all areas

  1. 41 points
    PasXal

    Neu 2020: F.L.Y. [Diskussion]

    Liebe User, In den vergangenen Wochen haben wir in diesen Themen Beiträge im mittleren 3-Stelligen Bereich ausgeblendet und einige grenz-wertige Beiträge noch stehen lassen. Ebenso haben wir auch bemerkt, dass einige damit nicht einverstanden sind das hier Beiträge ausgeblendet werden. Mal einen groben Überblick was für Arten der Beiträge wir ausgeblendet haben: - Leaks / Verbotene Bilder - Gerüchte - Ein "Live-Ticker" der absolut Null ernst gemeint war und am Ende ein eigenes Thema hatte der sogar weiterhin sichtbar ist. - Eine Namensdiskussion die absolut ausgeartet ist - Diskussionen die am ende nichts mehr mit den Thema zu tun hatten - Beiträge die extrem Sarkastisch geschrieben wurden, dass viele diese nicht korrekt verstanden. Im übrigen werden Beiträge auch automatisch ausgeblendet wenn ein Beitrag in einer gewissenhaften Häufigkeit durch User gemeldet werden. In den Forenregeln steht klar drin, dass Off-Topic ausgeblendet wird. Ebenso natürlich auch Inhalte die gegen die Spielregeln vom Park verstoßen. Es wird auch kein Beitrag ausgeblendet weil wir die Person nicht leiden können - Persönliches Streitigkeiten müssen beim Thema Moderation "ausgeschaltet" werden. Wer denkt, wir hätten seinen Beitrag zu unrecht ausgeblendet kann jederzeit das Team über ein Supportticket (Hilfebereich => Support) kontaktieren - Diese Möglichkeit haben bis heute nur 2-3 User genutzt. Hierdurch haben wir auch einige Beiträge bereits wieder eingeblendet und die Situation klären können. Auch das Team besteht nur aus Menschen und schnell kann mal ein Beitrag zuviel ausgeblendet werden, besonders aktuell haben wir viel mehr als üblich zu tun - Sollte deswegen ein Beitrag zuviel Ausgeblendet worden sein tut es mir leid und ich entschuldige mich dafür. Wenn Ihr Beiträge verfasst bedenkt bitte immer auch, wie Außenstehende euren Beitrag auffassen können und was das ggf. für ein Licht auf euch und das Forum werfen könnte den der Großteil der Besucher sind Gäste bzw. stille Mitleser. Und nun lasst uns bitte wieder friedlicher miteinander umgehen und uns gemeinsam auf die Eröffnung von Rookburgh / F.L.Y. freuen und sachlich drüber diskutieren. Wer auf diesen Beitrag hier eingehen möchte, schreibt mir bitte eine PN - Ich stehe für Gespräche gerne zur Verfügung. Aber bitte in dieses Thema keinen Beitrag dazu verfassen. Sollte es hierzu mehr Gesprächsbedarf geben, würde ich das ggf. in einen separaten Thread verschieben.
  2. 39 points
    Mümpfchen

    Neu 2020: F.L.Y. [Diskussion]

    Bei allem Respekt, so langsam nerven Eure Kommentare Ich denke es ist genug jetzt und
  3. 25 points
    Madflex

    [Rookburgh] F.L.Y.

    ROOKBURGH - Ein Erlebnis(bericht) bei Tag Donnerstag hatte ich das große Glück, Rookburgh und F.L.Y. am ersten Tag des Softopenings zu erleben. Hier nun mein ausführlicher Bericht über das Erlebnis (vorerst nur) bei Tag. Das Erlebnis bei Nacht, muss noch mindestens so lange warten, bis ich meine Übernachtung im Hotel Charles Lindbergh hinter mir habe, die ich mir auf jeden Fall vorgenommen habe. ACHTUNG! Dieser Bericht kann Spuren von Spoilern enthalten. In den letzten Wochen wurden in Rookburgh nicht nur zahlreiche Testfahrten gemacht, auch die weiteren Aktivitäten nahmen Fahrt auf, wie die Thematisierung und Aufhübschung der Hotel-Fassade und das Testen der Beleuchtung. Eine baldige Eröffnung schien immer näher zu rücken. Spätestens nach dem Mitarbeiter-Event war für mich dann klar, dass das Phantasialand den Bereich bald für Besucher öffnen wird. Dass Rookburgh dann im Rahmen eines Softopenings urplötzlich eröffnet wurde, überraschte mich dann allerdings doch extrem. Zack! Einfach auf. Wer hätte damit gerechnet? Wirklich unglaublich und ich mittendrin. Überrascht war ich vor allem, weil ich davon überzeugt war, dass es zumindest einen kleinen Vorlauf geben würde, um den Bereich mit einer Marketingkampagne zu bewerben und um ein offizielles Eröffnungsdatum bekannt zu geben. Vermutlich hat man sich vor dem Hintergrund der Pandemie-Situation und der damit verbundenen, eingeschränkten Kapazitäten und der weiterhin unsicheren Lage für diesen Sonderweg entschieden und wahrscheinlich war das auch vernünftig so. Selbst für Phantasialand-Verhältnisse war die Geheimhaltung während der gesamten Bauzeit hoch. Zwar wurde schnell angekündigt, dass man einen Flying Coaster bauen würde aber das Gerücht geisterte damals ja ohnehin schon durchs Netz und man hätte es mit Anlieferung der ersten Schienen dann ja auch nicht mehr leugnen können. Seit Christian Wulffs Zeit als Bundespräsident nennt sich das Salamitaktik. Man äussert sich nur zu den bekannten Fakten. Deshalb vermutlich auch die Farbe der Schienen. Auch das Thema und dass es in dem Bereich ein Hotel geben wird, waren bald kein Geheimnis mehr aber Fotos und Videos der Baustelle gab es - zumindest offiziell - keine zu sehen und das wenige Material, dass seinen Weg dann doch plötzlich ins Netz fand und meistens genau so plötzlich wieder verschwand, hat bestenfalls erahnen lassen, was uns hier erwarten wird. Auch die Rookburgh Gazette zeigte keine Fotos des Bereichs, wenn man mal von den Artworks absieht und während der Buzz um die zum Wintertraum erschienene Zeitung dann auch allmählich abebbte, wurde hinter den meterhohen, thematisierten Wänden, gut abgeschottet vor unseren neugierigen Blicken, fleissig weiter gewerkelt, während die Fans die Diskussion auf die Hotel-Fassade fokussierten. Mehr blieb uns ja auch nicht. Man kann von dieser Informationspolitik halten, was man will und ich möchte hier auch keine Diskussion über die Pros und Contras dieser Marketingstrategie lostreten und ob es vom Park uns Fans gegenüber fair ist, uns am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen. Ich persönlich finde diese Vorgehensweise vor allem bei Rookburgh aber absolut nachvollziehbar und ich habe für mich recht früh erkannt, dass deren Geheimhaltung auch eine einmalige Chance bietet; nämlich Rookburgh möglichst spoilerfrei zu betreten und das Erschaffene mit den eigenen, unverdorbenen Augen zu sehen, bevor Fotos und Videos der üblichen Influencer und Vlogger meine Timelines fluten. Da ich damit rechnete, dass es ein Presseevent geben wird, war ich darauf vorbereitet, mir eine vorübergehende Social Media und Foren-Abstinenz aufzuerlegen, sobald auch nur zu erahnen gewesen wäre, dass mir das plötzlich und inflationär aufpoppende Footage meinen erhofften, jungfräulichen Besuch ruinieren könnte. Dass ich dann tatsächlich an diesem entscheidenden Tag im Park war, ist natürlich unfassbares Glück und für mich ein großes Highlight in dieser ansonsten verkorksten Saison und schwierigen Zeit. Alleine dafür bin ich schon total happy. Dass das wirklich funktioniert hat, am ersten Tag da zu sein. Grossartig. Aber wie kam es dazu, dass ich an diesem Tag zufällig dort war? War es überhaupt Zufall oder blosses Glück? Nun… ich will da gar nicht zu sehr ins Detail gehen aber Dienstagabend zwitscherte mir ein Vög… ach nee, das war ja anders. Moment mal… genau… ich ging ins Bett und träumte von einem Softopening am Donnerstag. Als ich aufwachte war ich total überzeugt, da nicht bloss geträumt zu haben. Außerdem gab es ja mehrere Indizien, die darauf hindeuteten. Die Arbeiten an der Hotelfassade, das Mitarbeiter-Event und der explizite und mehrmalige Hinweis von Chris Theiss am 18.09. unbedingt in seinen Podcast einzuschalten. Das waren weitere Anzeichen, dass um diesen Zeitraum herum etwas passieren könnte. Als der unverbesserliche Optimist, der ich nun mal bin, wollte ich das einfach glauben und gemeinsam mit weiteren, gehypten Enthusiasten entschieden wir, den Park am Donnerstag zu besuchen und konnten über die - zu diesem Zeitpunkt noch nicht zusammengebrochene Webseite - Tickets für 33 € erwerben. Selbst als ich Donnerstagmorgen dann von Köln Richtung Brühl aufbrach, lag mein Gefühl, dass sich das Gerü … ich meinte natürlich mein Traum bewahrheiten sollte, bei ca. 50:50. Hätte sich herausgestellt, dass ich mir das wirklich nur eingebildet habe, hätte ich im schlimmsten Fall einen Tag im Phantasialand verbracht und wäre am kommenden Tag wieder in den Park gefahren und dann wieder und wieder…, so lange bis der verdammte Bereich wirklich geöffnet worden wäre. Erfreulicherweise blieb mir das erspart. Am Bahnhof in Brühl holte ich einen Freund ab und als ich dort auf ihn wartete, wurden mir auch schon erste Nachrichten und Links auf die soeben aktualisierte Webseite des Phantasialands geschickt, auf der über das Softopening informiert wurde. In dem Moment war ich echt ultra gehypt! WAHNSINN!!! DIE MACHEN ROOKBURGH JETZT WIRKLICH WIRKLICH AUF!!! Im Themenbereich Berlin trafen noch drei weitere Leute, die so früh im Park waren, dass sie ganz vorne in der Schlange auf die Öffnung Rookburghs warteten. Diese sollte laut Auskunft der Mitarbeiter aber noch bis mittags auf sich warten lassen, so dass wir überlegten, vorher noch eine Fahrt auf Taron zu machen. Dort standen aber auch schon eine beachtliche Menge Besucher, so dass wir Sorge hatten, bei der initialen Öffnung nicht mit der ersten Fuhre Besucher Rookburgh betreten zu können, dessen Kapazität aufgrund der aktuellen Situation limitiert ist. Also kehrten wir wieder um und stellten uns ebenfalls in die Schlange der geduldig Wartenden in Berlin. Vor uns standen ca. 50 Personen. Rookburgh - Der erste Eindruck Um 12.15 Uhr wurde der Bereich dann geöffnet und zum ersten Mal konnten wir den Rookburgh-Eingang durchschreiten, dem sich ein leicht abwärts und nach rechts führender Tunnel anschliesst. Ich war in dem Moment aufgeregt wie ein kleines Kind, dass an Weihnachten darauf hofft, all die Geschenke des Wunschzettels plus ein paar Extraüberraschungen unter dem schön geschmückten Weihnachtsbaum vorzufinden. Als wir Rookburgh betraten, kreiste ein Zug über unsere Köpfe, es zischte, Nebel füllte die Luft und der Anblick der Fülle an Details, der Gebäude und des darin eingewobenen Schienenwirrwarrs - sprich der gesamte, krasse visuelle Overload, der da auf meine Sehnerven einprasselte - verschlug mir für einen kurzen Moment echt die Sprache. Das Christkind war da und hat Thematisierung dagelassen. Zeit sich alles in Ruhe anzuschauen, sollten wir noch genug haben, nachdem wir F.L.Y. getestet haben, also gingen wir auf dem schnellsten Weg zum Wartebereich. Der Weg führt nach dem Durchgang zunächst an dem Süsswarenladen Emilie’s Chocoladen & Candy Werkstatt zur linken und der bodennahen Helix auf der rechten Seite über eine Fussgängerbrücke, über die große und im Zentrum Rookburghs gelegene Kohlengrube hinweg, die mit so vielen Themingdetails aufwartet, dass ich auch hier nur ein paar hastige Blicke im Vorbeigehen einfangen konnte. Raupenketten, Zahnräder, Werkzeuge, Dampf…, viel zu sehen. F.L.Y. - Wartebereich Der Eingang von F.L.Y. ist fast schon unscheinbar. Am Eingang des Wartebereichs überreichte uns ein Mitarbeiter einen InfoFLYer, der über die Coronamaßnahmen und die Handhabung der Gepäckablage informiert. Einen Blick konnte ich aber nicht darauf werfen. Zu abgelenkt war ich in diesem Moment von allem was um mich herum passierte, pulsierte und zum Bestaunen einlud. Jeder Blick ein kleiner Themepark-Porno. Der Wartebereich führt über eine Treppe, durch einen überdachten Bereich hindurch, vorbei an dem rechts gelegenen Wasserbecken, mit dem in der Mitte befindlichen Ballon, um den sich eine bodennahe Helix herumwindet. Über eine weitere Treppe erreicht man die höchste Stelle des gesamten Wartebereichs, der gegenüber des Hotels liegt und von dem man die besten Blicke auf Rookburgh werfen kann. Und diese Blicke sind wirklich beeindruckend. Auch hier gibt es viele Details zu entdecken. Individuell gestaltete Lampen, ein großer Propeller, einer der zwei Zeppeline, Kisten mit Luftfracht… man weiss eigentlich gar nicht wo man hinschauen soll. In diesem Teil des Wartebereichs, der an der äusseren Wand entlang führt kann man ständig durch die Zäune Blicke auf Rookburgh und F.L.Y. werfen und tolle Fotos machen. Es geht erneut in einen überdachten Bereich, eine Treppe hinunter. Hier hängen Blaupausen von Fluggeräten an den Wänden und Holzkisten, in denen sich Papprollen mit weiteren, oben herausragenden Plänen befinden. Ventilatoren sorgen an heissen Tagen für Abkühlung, des Bereichs, der sich sicherlich ganz ordentlich aufheizen kann. Hier fällt dann auch das erste Mal auf, dass doch einiges an Wellblech verarbeitet wurde. Möglicherweise mehr als einem lieb ist aber ehe man dessen überdrüssig wird, sorgt ein kleiner Aussenbereich mit schöner Hinterhof-Atmosphäre wieder für Abwechslung. Der Weg führt dann ein weiteres Mal eine Treppe hinunter, zurück auf Bodenniveau. Hier wird der Wartebereich mit den Wellblech- und Holzwänden dann doch etwas eintönig. Die Blicke, die man über die Zäune hinweg werfen kann, entschädigen aber zumindest diejenigen, die die nötige Mindestgröße haben oben drüber schauen zu können, während man ein Mal Rookburgh durchquert. Treppen gibt es auch zahlreich. Das Phantasialand liebt sie einfach und das Phantasialand verbaut sie. Über eine solche geht es nun wieder hinauf, durch einen weiteren überdachten Gang, parallel am ersten Launch vorbei. Dahinter kommt ein kleiner Werkstattraum, mit einem grossen Tisch in der Mitte und Werkzeugen an den Wänden. Hier gibt es eine kleine Stolperfalle in Form von dem überall im Bereich grosszügig verspachtelten Asphalt, welcher herumliegende Kohlenhaufen darstellen soll. Aussehen tut das super. Hier hätte ich mich aber ein Mal fast auf die Fresse gelegt. Bis hierher hat man Rookburgh im Grunde zwei Mal der Länge und Breite nach durchquert. Der Wartebereich ist also gefühlt ganz schön lang und bei vielen Wiederholungsfahrten und wenig Andrang, könnte das auf Dauer nerven, ständig diesen langen Weg ablaufen zu müssen. Da man hier aber im Grunde wieder am Eingang angekommen ist, wird es möglicherweise später mal die Option geben, den Weg abzukürzen. Ich bin gespannt. Aufgefallen ist mir, dass man den Wartebereich von aussen eigentlich gar nicht wirklich wahrnimmt, was bemerkenswert ist, da sich dieser immerhin komplett durch den Themenbereich schlängelt. Nachdem man einen kurzen Blick auf die Schlussbremse bzw. die bereits um 90 Grad gekippte Schiene werfen kann, auf denen die Züge bereits in der Sitzposition in Richtung Entladestation vorbeifahren, geht es über eine leicht gewundene Treppe in den Untergrund und in den letzten Teil des Wartebereichs. Hier kann man sich für Reihe 1 oder die Reihen 2-10 entscheiden. Coronabedingt ist die erste Reihe derzeit wie eigentlich überall gesperrt. Die Treppe windet sich leicht nach rechts, an gemauerten Wänden aus roten Ziegelsteinen vorbei, die mit Werbung dekoriert sind. Hier ist es dunkel, die Beleuchtung ist spärlich und diffus. Es wirkt wie der Eingang zu einer alten Metrostation und das ist sehr gekonnt umgesetzt. Der Weg führt in einen runden Raum, der wie ein Gewölbe anmutet und in dem Videos an die Wände projiziert werden und die teilweise mit Ornamenten verziert sind. Neben einem Imagefilm, werden Infos über das Prozedere mit der anschließenden Gepäckablage und dem Security-Check gezeigt. In der Mitte befindet sich eine metallene, etwas martialisch anmutende Roboter-Animatronic mit leuchtenden Augen, die an einem Haken an der Decke hängt und sich hin- und herbewegt und dabei dreht. Einfach aber total effektiv und echt eine schöne Überraschung. Vom Wartebereich her, ist das in jedem Fall der stärkste Teil. Dieser Bereich ist wirklich auf sehr hohem Niveau thematisiert und die Beleuchtung und die Thematisierung sorgen für ein sehr dichtes Ambiente. Der letzte Teil des Wartebereichs ist in meinen Augen fast perfekt. Aus dem ersten Teil hätte man sicherlich noch etwas mehr herausholen können aber der Park hat ein zweites Tal des Todes wie bei Taron vermieden, bzw. den Wartebereich deutlich abwechslungsreicher gestaltet. Es mag einiges an Wellblech verbaut worden sein aber man hat es geschafft, im Gegensatz zu Chiapas oder Taron die partielle Eintönigkeit immer wieder aufzulockern, so dass einem hier nicht langweilig wird. Die vielen Möglichkeiten Rookburgh und F.L.Y. vom Wartebereich aus zu beobachten, zahlen hier auch deutlich auf das Erlebnis ein. F.L.Y. - Gepäckablage Jedem Besucher wird nun ein Armband überreicht, welches als Schlüssel für die Schliessfächer dient, in denen alle losen Gegenstände verstaut werden müssen. Wohl auch Brillen, obwohl ich irgendwo gelesen habe, dass man diese mit einem Brillenband aufbehalten darf, was zu hoffen ist, da ich Leute kenne, die ohne Brille blind wie ein Maulwurf sind und die dann im Zweifel im wahrsten Sinne des Wortes einen Blindflug antreten müssten. Da es anschliessend einen Security-Check gibt, bei dem ein Metalldetektor passiert werden muss, sollte man auch wirklich alle Gegenstände ablegen. Das Armband hat einen Verschluss, der sich vor allem bei den Lichtverhältnissen nicht so leicht anlegen lässt. Erst bei Wiederholungsfahrten kam ich auf die Idee, dieses erst später und in Ruhe anzulegen, denn den Locker konnte man natürlich auch mit nicht angelegtem Armband schliessen und danach wartet man immer noch eine Weile, bis man im Zug sitzt bzw. hängt und hat somit noch genügend Zeit. Es geht nun wieder eine Treppe hoch und man erreicht die Schliessfächer. Ein grünes Licht signalisiert freie Schränke. Ein leichter Druck auf die Tür öffnet diese. Hat man Taschen und lose Gegenstände verstaut, hält man das Armband an den Sensor und verriegelt so die Tür, die sich später von der anderen Seite wieder öffnen lässt. Es ist sicherlich sinnvoll sich die Nummer zu merken. Falls man diese mal vergisst, gibt es am Ausgang ein Terminal, über das man die gespeicherte Nummer abfragen kann. Von dem Feature musste ich bei 4 Fahrten auch einmal Gebrauch machen. Wird mit zunehmenden Besuchen und Alter sicherlich häufiger nötig sein. Nicht nur wegen des Merkens der Nummer, ist hier auf jeden Fall etwas Konfusions- und Staupotential vorhanden, da der Ablauf mit Anlegen des Armbands und Nutzung der Schliessfächer sicherlich nicht immer ganz reibungslos funktionieren wird. Dennoch finde ich die Lösung mit den kostenlosen Schliessfächern super. Da sich diese abschliessen lassen, hatte ich hier persönlich kein ungutes Gefühl, mein Portemonnaie und Handy zu deponieren, wie ich es bei anderen Gepäckablage-Systemen hätte, auf die z.B. mindestens die Fahrer des selben Zuges im Zweifel Zugriff hätten. Nachdem man sein Gepäck verstaut hat, erreicht man den Security-Check, wo man einen von zwei Metalldetektoren passieren muss, hinter denen zwei Mitarbeiter Anweisungen geben und im Zweifel mit einem Handscanner noch einmal genauer kontrollieren. Es mag vielleicht auf den ersten Blick übertrieben erscheinen, aber wenn man berücksichtigt, dass ein Flying Coaster bauartbedingt wohl einiges an Gegenständen aus den Taschen der Mitfahrer zutage fördern würde und dass F.L.Y. häufig über die Köpfe der Besucher Rookburghs hinweg fliegt und es im gesamten Bereich keine Fangnetze gibt, ist es einfach nötig, sicherzustellen, dass niemand von umherfliegenden Handys oder anderen Gegenständen getroffen wird. Vielleicht sollte Cedar Point dieses System auch mal für Steel Vengeance in Betracht ziehen, wo die Gäste ebenfalls einen Metalldetektor passieren müssen, Handy und Schlüssel aber trotzdem noch mit in die Station nehmen dürfen, um sie dort in Taschen unter den Sitzen zu verstauen, die man dann während der Fahrt wieder öffnen kann und worüber ich mal einen 100-seitigen Aufsatz geschrieben habe. F.L.Y. - Station Da Handys, Kameras und GoPros in den Schliessfächern verstaut werden müssen, gibt es von der Station bisher natürlich weder Fotos, Videos noch WalkThroughs zu sehen. Mit Ausnahme des einen Bildes von der Webseite. Deshalb versuche ich es mal so detailliert wir möglich zu beschreiben. Nach dem Security Check betritt man die Station, vor der sich der Weg nach links und rechts gabelt und in dessen Mitte sich ein imposantes Themingobjekt, bestehend aus einem alten Motor als Herzstück mit einigen Schläuchen, Rohren und zusätzlichen Druckbehältern und mit Wasser gefüllten und beleuchteten Glaszylindern befindet. Bei einem normalen Betrieb nach der Pandemie hat es möglicherweise einen Einfluss auf die Sitzreihe ob man links oder rechts langgeht aber mein Eindruck war, dass man aktuell einfach der nächst freien Reihe zugeteilt wird. An den Aussenwänden befinden sich Monitore, auf denen Videos gezeigt werden, die das Boarding und Anlegen der Bügel erklären. Der Zug besteht aus 10 Reihen und da die Sitze zum Boarding alle seitlich und nebeneinander an der dahinterliegende Schiene in die Station fahren - es sich somit um 20 nebeneinander befindliche Sitze handelt - hat diese eine beachtliche Breite. Die Wand hinter der Schiene ist beleuchtet. Entweder Blau oder Rot. Mit dem einfahrenden Zug fadet die Farbe flüssig in die jeweils andere über. Das ist mir auch erst bei der dritten Fahrt aufgefallen, da man vorher damit beschäftigt ist, die ganzen anderen Details zu erkunden und Eindrücke zu verarbeiten. Der Look der Station ist insgesamt sehr gut in Szene gesetzt und erinnert an eine alte U-Bahn-Station, deren Wände mit schweren, verrosteten und vernieteten Metallplatten verkleidet sind. Sehr positiv fand ich, dass die Züge leer in die Station einfahren, da die Fahrer/innen diese vorher in einer separaten Entladestation verlassen haben. Positiv aufgefallen ist mir das auch bereits bei Kärnan oder z.B. Flight of Fear in Kings Dominion bzw. Kings Island. Das zahlt vor allem bei der ersten Fahrt ungemein auf die Stimmung und Wahrnehmung einer Attraktion ein, wenn man vor seiner Jungfernfahrt nicht schon in die Gesichter derjenigen blickt, welche die Fahrt gerade hinter sich haben, um da irgendeine Reaktion abzulesen. Wir wurden für die erste Fahrt der zweiten Reihe zugewiesen. Es wird immer nur die Anzahl an Personen zu den Gates der jeweiligen Reihen gelassen, wie es Sitzplätze gibt. Eine freie Platzwahl ist derzeit nicht möglich bzw. wird es diese später auch nur für die Front Row geben. Natürlich kann man die RideOps auch einfach fragen ob sie einen Sitzplatzwunsch erfüllen aber aufgrund der jetzigen Situation und der Tatsache, dass die Attraktion gerade erst eröffnet wurde, würde ich mal vermuten, dass das derzeit nicht möglich ist. Wir hatten das Glück, sowohl ein Mal ganz vorne, als auch in der vorletzten Reihe zu sitzen und ich war der Ansicht, die wichtigsten Sitz- bzw. Flugpositionen für einen ersten Eindruck getestet zu haben. Bekanntlich handelt es sich bei F.L.Y. um einen Prototypen von Vekoma. Vor allem haben die Holländer das bei bisherigen Flying Coastern nicht ganz so reibungslose Boarding nicht nur verbessert, sondern neu erfunden. Sowohl bei den Flying Coastern von B&M und noch schlimmer bei den First Generation Flying Coastern/Dutchmen von Vekoma, ist das Boarding auch etwas unangenehm. Man steigt zwar auch bei diesen in einer sitzenden Position ein, wird dann aber noch in der Station auf den Bauch bzw. den Rücken gekippt, so dass man für die gesamte Fahrt den Lifthill hinauf in dieser Position verharrt. Insbesondere bei den Flying Dutchmen von Vekoma ist das wirklich unangenehm auf dem Rücken liegend und Kopf voraus, den Lifthill hinauf zu fahren. Ausserdem sorgt das langsame Boarding auch dafür, dass man häufig in der Schlussbremse hängt bzw. liegt und darauf wartet, aus dieser Position befreit zu werden. Beides wurde bei F.L.Y. neu gedacht und perfekt umgesetzt. Neben dem Kippen in die hängende Position wurde aber auch die Abfertigung insgesamt signifikant verbessert. Das Seating ist kinderleicht, das Rückhaltesystem macht einen sehr hochwertigen, robusten Eindruck, Schienbeinhalter und Schulterweste sind schnell angelegt und auch die Ride Ops wirkten für den ersten Tag bereits sehr eingespielt, weshalb die Dispatches hier in einer bemerkenswert hohen Taktung erfolgten. Die separate Entladestation sorgt ebenfalls für eine noch reibungslosere Abfertigung, das das lästige Durcheinanderlaufen der Fahrgäste entfällt. Richtig gut umgesetzt. Hut ab, Vekoma. F.L.Y. Darkride-Part F.L.Y. - der Flug Am Ende des Lifthills angekommen, fährt der Zug über eine 90 Grad-Kurve auf den ersten Launchabschnitt. Dabei werden zeitgleich die Sitze nach unten und in Fahrtrichtung gekippt. Das geschieht so flüssig, dass man davon fast nichts mitbekommt und sich plötzlich unter der Schiene hängend wiederfindet. Bemerkenswert, wie gut das von Vekoma umgesetzt wurde. Der Zug kommt vor dem Launch nicht komplett zum Stehen und wird dann beschleunigt. Der Launch beginnt sehr verhalten und steigert sich gegen Ende etwas, ist aber weit davon entfernt, intensiv zu sein. Ich würde das von der Intensität ungefähr mit Copperhead Strike von Mack vergleichen. Wer hier einen Arschtritt wie bei Taron erwartet, wird möglicherweise enttäuscht sein, allerdings wären solche Beschleunigungen in dieser Hängeposition wohl auch sehr unangenehm, da das zu sehr hohen Belastungen führen würde. Dem Launch schliesst sich eine erste aufwärts geneigte Rechtskurve an, welche durch die Gebäude des Hotel Charles Lindbergh führt und der spektakuläre Flug durch und über Rookburgh hinweg beginnt. Vor allem bei der ersten Fahrt fiel es mir schwer, bei dem verschlungenen Layout durch die Häuserschluchten hindurch und die vielen Near Miss Effekte, die Orientierung zu bewahren. Natürlich liegt das auch daran, dass die natürliche Blickrichtung durch die Hängeposition eher die nach unten, als die in Fahrtrichtung ist und man somit auch nicht immer den Fahrverlauf sehen kann. Für die Nackenmuskulatur kann es auch etwas anstrengend sein, den Kopf während der gesamten Fahrt in Fahrtrichtung zu heben. Auch die insgesamt 4 Fahrten haben nicht ausgereicht, mir das Layout ausreichend einzuprägen, um dieses jetzt ohne verfügbares Onride-Video akkurat wiederzugeben, weshalb ich mich damit begnüge, die Fahrt eher HighFLY zu beschreiben bzw. auf das Fahrverhalten, Fluggefühl, die Besonderheiten und die Unterschiede zu anderen Flying Coastern eingehe. Die Laufruhe der Bahn ist erstaunlich, was auch sehr zu dem tollen Gesamterlebnis beiträgt. Dass Vekoma sich in den letzten Jahren unglaublich weiterentwickelt hat, sollte mittlerweile eigentlich bekannt sein aber dass sie auch bei einem Prototypen eine so sanft fahrende Bahn entwickelt haben, kann man schon noch mal besonders lobend erwähnen. Die Bahn fährt sich vor allem auch noch mal etwas ruhiger, als der vor wenigen Monaten eröffnete Suspended Thrill Coaster „Hals über Kopf“ in Tripsdrill. Dass die Bahn den gesamten Tag über keine Ausfälle hatte - zumindest keine, von denen wir etwas mitbekommen hätten - muss man auch positiv erwähnen. Ich habe auch sonst noch von keinen Störungen gehört und gelesen. Neben der Laufruhe, vermittelt F.L.Y. ein schönes Fluggefühl, was vor allem auch aus dem gekonnten Zusammenspiel mit den Gebäuden und den Near Miss Effekten entsteht. Vor allem verglichen mit den anderen von mir gefahrenen Flying Coastern von B&M und Vekoma, deren Layous statt auf ein authentisches Fluggefühl eher auf Inversionen, Out of Control und hohe punktuelle G Forces ausgelegt sind, fühlt sich eine Fahrt auf F.L.Y. am ehesten nach Fliegen an. Besonders gut gefallen haben mir die zwei Zero G Rolls, die optimal berechnet sind und sich sehr dynamisch fahren und mich fast schon an die Perfektion von RMC-Inversionen erinnern, bei denen ebenfalls keine störenden, lateralen Kräfte auftreten. Ausserdem bietet F.L.Y. - vor allem in den vorderen Reihen - einige Airtime-Momente, was sich in der Hängeposition neu und ungewohnt anfühlt. Die stärkste Airtime tritt nach dem zweiten Launch auf, den man so gut wie gar nicht wahrnimmt und der wohl wirklich nur dazu dient, den Zug auf Geschwindigkeit zu halten. Die Airtime, die man in der Ausfahrt nach dem Launch in den höchsten Punkt der Bahn vor allem in den vorderen Reihen spürt, ist die intensivste während der gesamten Fahrt. Da wir bei unseren vier Fahrten das Glück hatten, F.L.Y. sowohl ganz vorne, als auch ein Mal in der vorletzten Reihe zu fahren bzw. zu fliegen, konnte ich mich davon überzeugen wie unterschiedlich sich die Anlage je nach Position und auch Tageszeit fährt. Während man vorne in einigen Elementen Airtime spürt, bietet die Bahn hinten vor allem am Nachmittag lang anhaltende, positive G-Kräfte und da die Fahrt sehr lang ist, fordert das dann auch deutlich mehr, als ich es vermutet hätte. Dadurch, dass man häufig in die Westen gedrückt wir und das Blut in die Arme fliesst, haben mir nach den Fahrten die Hände gekribbelt. Nach dem Aussteigen nach unserer zweiten Fahrt, torkelte ein weiblicher Fahrgast vor mir Richtung Ausgang und nach der dritten Fahrt war der Boden der Entladestation nass, was vermutlich damit zusammenhängt, dass schon mal ein paar Hinterlassenschaften beseitigt werden mussten. F.L.Y. ist eine super Ergänzung für das Phantasialand und wurde perfekt in den Themenbereich integriert und offenbar hat Vekoma es bereits mit dem Prototypen geschafft, eine zuverlässige und ruhig laufende Anlage zu realisieren. Die Frage, auf welcher Position ich F.L.Y. in meinem persönlichen Ranking sehe, kann ich für mich noch gar nicht genau beantworten. Zu schwer ist es, die Bahn von der nahtlosen Einbettung in den Themenbereich zu trennen, welche das Gesamterlebnis natürlich massgeblich mit gestaltet. Ich kann aber schon sagen, dass es nicht zu einer Top-Platzierung reicht, was ich aber auch nicht erwartet habe und weshalb ich auch überhaupt nicht enttäuscht bin. Dafür bieten mir Flying Coaster insgesamt schon bauartbedingt einfach zu wenig das Erlebnis, dass ich auf Achterbahnen so liebe, wie z.B. viel Airtime und ein hohes Pacing. Daran kann auch die sensationelle Thematisierung nur bedingt etwas ändern. Nichtsdestotrotz, ist F.L.Y. eine grossartige Achterbahn in einem tollen Themenbereich. Rookburgh - Soundtrack, Toiletten und sonstiges Der Soundtrack ist in Rookburgh nicht so omnipräsent und laut, wie z.B. in Klugheim. Teilweise kennt man diesen ja schon aus dem Trailer. Grundsätzlich passt das zu dem Themenbereich aber vom Prinzip her ist es der gleiche, generische und orchestrale IMAscore Bombast, den man auch in andern Parks zu hören bekommt. Ich finde Musik ins Freizeitparks schon wichtig aber der Soundtrack eines Themenbereichs hat für mich nach der Qualität der Attraktion und dem Theming die geringste Relevanz, weshalb ich da auch nicht so sehr drauf achte, wie eben auf die anderen Details. Toll fand ich aber, dass es außer dem Score in Rookburgh noch Alltagsgeräusche zu hören gibt. Ob das nun das Tuten einer Lokomotive oder das Starten des Motors des Kohlenfahrzeugs am Ausgang von F.L.Y. ist. So etwas füllt einen Themenbereich mit Leben. Auch bei den Toiletten wurde die konsequente Gestaltung mit ungewöhnlichen Pissoirs, Spülkästen aus Metall mit Kette und passenden Kacheln konsequent umgesetzt. Der überall eingesetzte Dampf bzw Nebel eine schöne Atmosphäre. Hier hat mir besonders gut der Kanaldeckel gefallen, aus dem Dampf strömte und der mich an die Kanäle in New York erinnerte. Im gesamten Bereich gibt es unglaublich viel zu entdecken. Das alles aufzuzählen, würde viel zu weit gehen und man kann jedem nur empfehlen, Rookburgh so schnell wie möglich selbst zu erkunden. Rookburgh - Shops und Restaurants Wie schon zuvor erwähnt, befindet sich links vom Eingang Emilie’s Chocoladen & Candy Werkstatt. Das Interieur ist stimmig und einzigartig. Vor allem auch weil eine grosse Stütze F.L.Y.s mitten im Laden steht und man durch das Glasdach die Schienen und die Bahn beobachten kann. Im vorderen Bereich befinden sich thematisch passende und schön gestaltete Behälter mit Weingummi, Lakritz, etc. Hier kann man sich die gewünschte Menge über Spender in eine Tüte füllen. Im hinteren Teil werden handgemachte Schokoladen-Kreationen hergestellt. Ich habe mir einen Beutel mit Milchschokolade mit Oreos und Smarties gekauft, der 5 € gekostet hat. Bezahlt wird nach Gewicht. Preislich ist das natürlich nicht günstig aber die Schokoladen werden von Mitarbeitern vor den Augen der Besucher halt auch handgemacht. Ob es das braucht, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Langfristig würde ich mich wohl immer eher für Eis im Café Himmelreich entscheiden. Rechts vom Ausgang F.L.Y.s verströmt die Sandwich-Manufaktur „Kohleschipper“ verlockende Düfte. Da wir aber lieber im Restaurant Uhrwerk essen wollten, konnte ich den Kohleschipper nicht selber ausprobieren aber das was was man riechen und sehen konnte, machte einen vielversprechenden Eindruck. Nach der zweiten Fahrt auf F.LY. fragten wir im Restaurant Uhrwerk nach einem Tisch für fünf Personen und zu unserer Überraschung war es trotz fortgeschrittener Mittagsstunde noch ziemlich leer. Ein Grund könnten die Preise der Gerichte sein, die wohl einige Besucher abschrecken werden. Uns aber nicht. Für mich war von vornherein klar, hier zu essen. Das eher kühle und straighte Interieur wird durch eine stimmige Beleuchtung in ein angenehmes Licht getaucht. Die Stühle sind Sitzschalen, die über schwenkbare Gelenke an dem selbigen befestigt sind, so dass diese auch unter dem Tisch versteckt werden können. Die Speisekarte ist wie eine Zeitung aufgemacht, deren Gestaltung an die Rookburgh Gazette erinnert. Diese liegen bereits auf dem Tisch, wenn man Platz nimmt. Die Aufbereitung des Angebots in der Zeitung selbst, ist zu Beginn etwas konfus, bzw. geht im Layout ein wenig verloren. Vor allem das Pommes-Angebot sollte offensichtlicher kommunizieren, dass zwei Burger im Preis enthalten sind. Hilfestellung bietet aber das sehr aufmerksame Servicepersonal, dass sich hier sogar mit Namen vorstellt. Das kannte ich bisher so nur aus den USA. Verglichen mit anderen Parkrestaurants sind hier verhältnismässig viele Servicekräfte um das Wohl des Gastes bemüht und diese waren auch alle sehr freundlich. Hier ist mir auch zum ersten Mal die Kleidung der Mitarbeiter aufgefallen, Diese ist im Stil der 20er/30er gehalten und im Gegensatz zu der mittelalterlich und üppig anmutenden Kleidung der Mitarbeiter in Klugheim sehr schlicht. Fast schon ein wenig militärisch. Auch der derzeit nötige Mundschutz ist mit einem beigen Tuch passend gewählt und verleiht den Mitarbeitern auch ein wenig einen verruchten, Banditen-Charakter. Das Angebot besteht vor allem aus Burger- und Pastagerichten, die aus hochwertigen Zutaten zubereitet werden und das ist nicht nur Marketingblabla, sondern das kann ich definitiv bestätigen. Ich entschied mich für den Captains-Burger mit Roastbeef und Pommes, der 24 € kostete. Natürlich ist das alles andere als ein Schnäppchen aber der Burger war wirklich lecker und akkurat zubereitet. Ausserhalb des Parks ist ein Burger dieser Qualität für 15 € zu haben. Den Aufpreis zahlt man hier für das besondere Ambiente und den tollen Service. Wo sonst kann man schon aus einem Restaurant eine fahrende Achterbahn beobachten, welche das Gemäuer jedes Mal zum Erzittern bringt. Beim Verlassen des Restaurants stellten sich mindestens fünf der Servicekräfte in einer Reihe auf, um uns zu Verabschieden. Ambiente, Erlebnis, Service und Qualität der Speisen vermittelten hier eine gute Vorstellung, welche Intention das Phantasialand mit dem Hotel-Angebot und dem Restaurant verfolgt. Man möchte mit einem sehr exklusiven Angebot ein Publikum ansprechen, dass sich etwas Besonderes leisten möchte und dafür auch bereit ist, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Rookburg - Das Fazit Die Bauzeit war mit 4 Jahren sicherlich ungewöhnlich hoch und je länger sie dauerte, desto häufiger wurde sich darüber beschwert oder lustig gemacht. Vergleiche mit dem BER waren ein Dauerbrenner oder es wurde darauf verwiesen, dass das Energylandia in der selben Zeit etliche Achterbahnen aus dem Boden stampfen würde oder dass Disney - einer der wertvollsten Unterhaltungskonzerne der Welt - in weniger Zeit einen Bereich wie Galaxy's Edge baut. Ich habe diese Haltung nie verstanden, weil für mich von vornherein klar war, dass man dieses Projekt und die Voraussetzungen - räumlich und auch monetär - mit keinem anderem vergleichen kann und weil der Park ja auch keine Verpflichtung hat, seine Projekte in einem Zeitraum fertigzustellen, den andere Leute für angemessen halten. Ich konnte diese Ungeduld nicht verstehen. Auch hinsichtlich des spärlichen Marketings nicht. Wie schon eingangs erwähnt, hat die Geheimhaltung für mich persönlich sehr auf den ersten Besuch eingezahlt. Hätte man hier jeden Fortschritt mit Fotos dokumentiert, hätte man unglaublich viel Überraschungspotential und Momentum verschenkt. Eigentlich war es eher verwunderlich, dass der Park nach Klugheim überhaupt ein Projekt dieser Grössenordnung und Kosten realisiert. Die Frage, ob man dem Bereich die lange Bauzeit ansieht, kann ich für mich persönlich klar mit ja beantworten. Vermutlich war eine Eröffnung schon für das vergangene Jahr geplant aber wer weiss, was dazwischen gekommen ist. Dass es bei einem Projekt dieser Grössenordnung und dieses Komplexitätsgrads und den vielen verschiedenen Gewerken, die hier nahtlos und perfekt ineinander greifen, zu Problemen kommen kann, ist ziemlich naheliegend. Das Phantasialand hat mit Rookburgh einen Bereich geschaffen, der so immersiv ist, wie ich es persönlich von keinem anderen Themenbereich kenne und ich bin trotz hoher Erwartungen an den Bereich positiv überrascht. Zur Info: ich war noch nicht in Orlando oder in anderen Disneyparks ausser Disneyland Paris vor Ewigkeiten ein Mal. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass es neben Galaxy's Edge, World of Avatar und dem Harry Potter Bereich in Universal noch viele Themenbereiche gibt, die ein derart immersives Erlebnis bieten. Die Immersion ist so konsequent, dass ich zwischenzeitlich vergass, im Phantasialand zu sein. Neben der tollen Gestaltung liegt das natürlich auch daran, dass man bis auf eine Ausnahme - nämlich vom höchsten Punkt F.L.Y.s - keinen Blick aus dem Bereich heraus werfen kann. Rookburgh wird dem Anspruch einer in sich geschlossenen Themenwelt wirklich gerecht und wir wollten den Bereich auch den gesamten Tag über nicht verlassen. Als wir dann doch um 17.00 Uhr Richtung Klugheim aufgebrochen sind, um wenigstens eine Fahrt auf Taron zu machen, hatte ich fast einen Kulturschock, als ich in Berlin auf die fast schon piefig anmutende Strasse trat. Der Kontrast ist krass und offenbart die Diskrepanz zwischen den weniger aufwändig gestalteten Bereichen des Parks gnadenlos. Ein wenig stellt man auch Teile des eigenen Parks in den Schatten. Während man in Klugheim durch die Pflanzenwand oder mögliche Blicke auf andere Bereiche -wenn auch nur von Taron aus - immer wieder auch ein wenig aus der Illusion herausgerissen wird, muss man feststellen, dass das Phantasialand mit Rookburgh wirklich noch mal eine (Kohlen)Schippe draufgelegt hat. Ein gewisses Risiko sehe ich darin, dass Rookburgh mit F.L.Y. bzw. nur einer Attraktion, langfristig zu wenig Abwechslung bietet, um Besucher auch in 10 Jahren noch in dem Maße zu begeistern, dass diese bereit sind, eine Nacht im Hotel zu verbringen. Natürlich kann man jetzt argumentieren, dass auch das Ling Bao und Matamba jeweils einem Themenbereich angeschlossen sind, der nicht allzu viel an Attraktionen bietet aber im Charles Lindbergh, ist das gesamte Übernachtungserlebnis halt auch sehr stark auf den Themenbereich fokussiert. Ich wünsche dem Phantasialand, dass sie mit Rookburgh langfristig erfolgreich sind. Verdient hätten sie es.
  4. 24 points
    TOTNHFan

    Rookburgh - eure Eindrücke !

    Ein kurzes Fazit von heute. Ja, ich habe in den sauren Apfel gebissen und noch schnell die 52,50€ aufgetrieben. (ein kleiner Teil des folgenden Posts könnte evtl. Ironie enthalten. *hust* ) WOW O_O Ich war echt baff, als ich den Themenbereich betrat. Überall dampft es, Wasser plätschert, das Tröten der Lok zu jedem Launch, überall windet sich FLY. Man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Ich bin kein all zu großer Fan dieser Steampunk Bewegung, aber in Rookburgh artet diese meiner Meinung nach nicht aus sondern verbindet sich perfekt mit einem gewissen "Ruhrpott-Industrie" Feeling. Wer schon einmal im Landschaftspark Duisburg war weis, was ich meine. Eine echte Reizüberflutung die da auf einen trifft, wenn man die ersten Schritte aus dem "U-Bahn Tunnel" macht. Neben dem Hauptweg zwischen Berlin und später Wuze Town gibt es noch eine verwinkelte Passage vorbei am Hotel Charles Lindbergh mit einigen Gestaltungselementen, Sitzecken, etc. Die Soundkulisse empfand ich auch angenehmer als anderorts im Park. Die Musik hat eher eine untergeordnete, untermalende Rolle und hat nicht so eingängige (aber auf dauer auch eventuell nervige) Melodien wie bei Chiapas oder in Klugheim. Zu Fly: Die Warteschlange gefällt mir hier deutlich besser als bei Taron. Es gibt überall etwas zu sehen. Sei es FLY selbst, Deko, Lichter, Plakate, Rohre, Mechanik, Kohle und und und. FLY scheint zudem eine wahrlich gute Kapazität zu besitzen. Selten steht man wirklich auf einem Fleck. Die Schließfächer finde ich prinzipiell eine gute Idee. Lediglich die Metalldetektoren trüben so ein bisschen dieses Gefühl von Unbeschwertheit, welche man sonst mit dem Phantasialand verbindet. Aber wenn es hilft den ein oder anderen... *hust* "Lausbuben" fern zu halten ist es wohl zu verkraften. Die Fahrt: WOW! Nun, Ich versuche mal hier nichts zu Spoilern. Meine Erwartungen waren... ich weiß nicht so recht. Man kennt als Deutscher nun einmal oft nichts vergleichbares mangels Flying Coaster in der näheren Umgebung. Aber das Zusammenspiel von FLY und dem Bereich Rookburgh ist einfach sensationell. Noch ein Ticken besser als bei Taron & Klugheim mMn. Ist FLY nun "besser" als Taron ? Für mich: ja! , AAAAABER: Die beiden Coaster sind so gut wie 0 miteinander vergleichbar. Taron hat mehr "Wumms" sowohl beim Launch als auch während der Fahrt, aber FLY besticht mit mehr Finesse , mehr Gewundenheit und dem wirklich atemberaubenden Zusammenspiel mit dem Themenbereich. Die Warteschlange ist mMn aber der größte Pluspunkt. Bei Taron finde ich diese Stellenweise einfach karg, trist, nur dem zweck des Wartens dienend. (insbesondere der Platz am Hochgarten). Ich habe heute 4 Fahrten mit FLY gemacht. 2 in der Mitte des Zuges und jeweils eine in Reihe 1 und 10. Die erste Reihe ist ganz klar mit weitem Abstand mein Favorit. In den anderen Reihen schaut man leider dann doch Hauptsächlich auf den Sitz des Vordermannes. (Aber das ist dem Coastertyp nun einmal geschuldet). Vorne könnte man sich echt vorstellen gerade mit einem Jetpack durch Rookburgh zu brausen. Da bleibt einem wirklich die Spucke weg ! Zudem gab es in der ersten Reihe satte 4-5x ordentlich Airtime zu verspüren. Auf Platz 2 folgt die Fahrt in der letzten Reihe. 2-3x Airtime. Die Fahrt in der mitte des Zuges empfand ich stellenweise als etwas träge. Das ist villeicht auch einfach der enormen länge der Züge geschuldet. Aber wenn man es mal etwas ruhiger haben möchte (sofern man denn die Wahl hat, sprich leerer Besuchstag) dann ist es denke ich die beste Wahl. Es kommt dem Gefühl vom fliegen evtl. sogar am nähsten. Fazit: Insgesamt finde ich toppt Rookburgh alle bisherigen Großprojekte des Parks. Sei es Deep in Africa, Klugheim, Wuze Town, Mexico. Lediglich ein kleiner Wermutstropfen den ich wirklich nicht begreife, liebes Phantasialand !: Bei FLY gibt es keine VR-Brillen! Dabei ist VR doch so viel besser als echte, mühevolle Thematisierung.
  5. 18 points
    Ena

    [Rookburgh] Zum Kohlenschipper

    Leute, wäre es zu viel verlangt wenn die Diskussion an dieser Stelle beendet und bei Bedarf über PNs fortgesetzt würde? Die unterschiedlichen Standpunkte von Vegetariern und nicht-Vegetariern wurden ja jetzt ausreichend diskutiert. Mich und ich denke auch andere würde in diesem Thread eher interessieren wie die Sandwiches aussehen / schmecken, ob es Sitzmöglichkeiten am Snack gibt etc. Danke
  6. 18 points
    Mümpfchen

    Neu 2020: Rookburgh

    Lieber @Prada79, bei allem Respekt jetzt. Was du mit deinen Kindern machst oder nicht machst, ist deine Sache, deine Erziehung. Unsere war immer mit, auch in feinere Restaurants. Sie fand das immer toll. Haben wir ihr auch immer erklärt, auf dem Spielplatz kannst du dich schmutzig machen und Laut sein, in einem Restaurant benimmst du dich. Egal ob bei MC Donalds, in der SB Bäckerei oder beim Griechen oder halt in einem feinen Restaurant. Nur jetzt hör mal auf zu meckern und dich hinter deinen Kindern zu verstecken. Ich glaube eher Du lehnst das exklusive grundsätzlich ab. Man könnte die Kinder ja auch mal abgeben und ein tolles Wochenende nur mit der Gattin machen
  7. 17 points
  8. 15 points
    Eine sachliche Frage auf diese Art zu beantworten ? Chapeau...ganz viel Niveau !! Ich kann hier lesen wo ich will -manchmal hab ich das Gefühl es gibt nur noch schwarz oder weiß - wo ist denn da das ganz einfache " Leben und Leben lassen " oder auch " Jeder Jeck ist anders " geblieben? Wenn man solche Antworten liest versteht man warum es in unserer Gesellschaft so läuft wie es läuft ! Es gibt ein so vielfältiges Repertoire an Speisemöglichkeiten im gesamten Park und da schließe ich dann auch mal die Hotels und sogar Fantissima mit ein, das ein jeder der im Park oder in den Restaurants essen möchte, das findet was er möchte und worauf er gerade Lust und Appetit hat ! Und da ist es vollkommen egal ob es ein Liebhaber von Fleischgerichten , Vegetarier oder Veganer ist - vom Fast Food Junkie bis hin zum Gourmet ist nun wirklich für jeden was zu finden ! Und zur neuen Themenwelt - gerade einmal einen Tag im Soft Opening - und man hört schon wieder ständig -" MIMIMI" ! Lasst sich das ganze doch einmal einspielen - probiert es selbst aus - und wenn dann etwas nicht passt - teilt es dem Gästeservice mit - ich denke das ist der Weg ,dem ganzen eine wirkliche Chance zu geben ! Und nach meiner bisherigen Erfahrung reagiert das Phantasialand immer auf Vorschläge ,Anregungen etc ! Aber bis dahin sollte man sich ein bisschen mehr Toleranz gönnen - auf allen Seiten !!
  9. 14 points
    Der Sichtschutz beim Hotel wurde entfernt. Oben an den neuen Themingobjekten scheint auch noch ein abgerundetes Dach zu entstehen: Quelle: NRW-Parks
  10. 12 points
    flofen

    Neu 2020: Rookburgh

    Ich kann deine Bauchschmerzen auf der einen Seite verstehen....auf der anderen wiederum nicht. Das Uhrwerk gehört zum Hotel. Und da ist es nun mal, auch in anderen Parks, gehobener. 25€ für einen Burger sind noch gar nichts. Im Europa Parks familienfreundlichen Bell Rock Hotel habe ich knappe 40€ für Burger und Pommes bezahlt. 400€ kostet die Übernachtung im Erlebnispaket. Darin enthalten sind, eben die Übernachtung, 2 Tage Eintritt pro Person (also aufgebröselt 4 Tickets, die im Normalpreis schon mehr als 200€ kosten), dann Frühstück und ein 3 Gänge Dinner. Zudem bekommst du pro Tag einen exklusiven Hotel Quick Pass für F.L.Y. Sry aber ich sehe das als ein extrem gutes Angebot an. Ja, die Themenwelt scheint eher auf die Erwachsen zugeschnitten zu sein, aber alle anderen haben ja eben noch Bolles Riesenrad, Bolles Flugschule, Raik, Colorado Adventure, Crazy Bats, Wuze Town Kiddy Bereich, Papagei, Bienchenjagt, Luftpost,.... Ich sehe das Problem nicht. Und wenn ein Freizeitpark mit einem gehobenen Maßstab eben neue Maßstäbe setzt, dann ist das meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung. Das Phantasialand hat sich seit 1980 weiter entwickelt und möchte eben neue Attraktionen, Gastronomie, Theming usw auf hohem Niveau präsentieren. Das steht natürlich noch im Kontrast zu den älteren Parkteilen, aber was nicht ist, kann ja noch werden...
  11. 12 points
    LeoLa

    Neu 2020: Rookburgh

    Ich unterstütze auch weiterhin die Theorie, dass Der Park die Eröffnung kurz vorher verkünden wird und dann im Podcast darauf Bezug genommen wird. Falls es überhaupt darum geht
  12. 12 points
    Hector#14

    Neu 2020: F.L.Y. [Diskussion]

    Fie Leicht reicht es Yetzt mal mit den ganzen Witzen in den F.L.Y. und Rookburgh Threads. Ewig denkt man es gibt Neuigkeiten und dann ist es doch nur der nächste Schenkelklopfer
  13. 12 points
    Y4roc

    Neu 20XX: Spekulationen/Wünsche

    Also mir ist am Donnerstag aufgefallen, dass bei der Colorado der Fotoshoop ausgebaut wurde. Ob das ein Anzeichen ist, dass eine neue Thematisierung kurz bevorstehet.
  14. 11 points
    Postman

    Neu 2020: F.L.Y. [Diskussion]

    Die hatten doch praktisch keine andere Möglichkeit als es so zu machen. Wenn sie einen Termin in einer Woche genannt hätten, dann hätten alle auf den Tag da sein wollen. Die JK-Inhaber hätten gemoppert weil sie den Tag nicht mehr hätten buchen können. Die Besuchergrenze wäre sicherlich erreicht worden und der Frust wäre groß gewesen. Sowohl bei denen, die kein Ticket mehr bekommen hätten als auch bei denen, die drinnen drei Stunden auf eine Fahrt hätten warten müssen. So wurde der Besucheransturm verteilt. Die, die zufällig dort waren oder flexibel schnell noch hingefahren sind () hatten Glück und alle anderen konnten ob der Erkenntnis dass es keinen "ersten Öffnungstag" mehr gibt entspannt nach Urlaubslage, JK-Bestellfrist und günstigen Tickets planen ohne in Stress zu geraten. Der Park ist nicht überfüllt und es verteilt sich einfach besser. Klar muss man halt den Videos und sonstigen Spoilern ausm Weg gehen, aber wie schon öfter geschrieben wurde - die Realität ist durch nichts zu ersetzen. Mehr als jemals zuvor zählt das eigene Erleben mit allen Sinnen. Das KANN gar nicht gespoilert werden. Und jeder hat nun Zeit, seinen Tag dort zu planen. Hätte könnte würde - aus Sicht des Parks war es die beste Lösung.
  15. 11 points
    RooStar

    [Rookburgh] Zum Kohlenschipper

    Um es in deinen Worten auszudrücken: Ja! denn nicht jeder möchte ein passiver Mörder sein! Nichts anderes ist Fleischkonsum nämlich. Ich akzeptiere zwar durchaus deinen Ernährungsstil, erwarte im Gegenzug aber von Fleischessern auch den gleichen Respekt uns Veggies nicht zu beleidigen. Ob du das verstehen wirst, wage ich an dieser Stelle aber ernsthaft zu bezweifeln, dass zeigt mir meine Erfahrung mit Anwendern deiner angewandten "Fachterminologie" zu genüge! Um beim Thema zu bleiben. Das es beim Kohleschipper schon mal immerhin eine alternative gibt, ist ein Anfang, aber ausbaufähig. Die vegetarischen Nudeln im Uhrwerk werde ich zwar probieren, aber auch eher mit skepsis. Die Erfahrung zeigt halt einfach deutlich, dass es in solchen Fällen eher selten über den liebevollen Geschmack von Spaghetti mit Tomatensouße hinaus geht. Dem ganzen eine Chance geben, sollte man aber trotzdem. Warum man keinen Fleischfreien Burger anbietet, erschließt sich mir aus der Fülle der Toppings jedoch nicht. Und ich bin ehrlich, allein durch die Tatsache, dass ich mir dort keine Pommes kaufen kann wird es definitiv beim Besuch auch eine anschließende, aber auch definitiv freundliche (einen höflichen Umgang sollte man bei sowas immer wahren), Beschwerde beim Gästeservice geben. Vlt. verbessert sich das Angebot in Zukunft ja dann noch.
  16. 11 points
    Mümpfchen

    Neu 2020: Rookburgh

    Nun, es bringt ja jetzt nichts wenn wir versuchen @Prada79 umzustimmen. Er ist enttäuscht und hat etwas anderes erwartet. Mit Sicherheit werden da noch einige Stimmen kommen, zu teuer, zu exklusiv, nichts für Kinder. Aber auch diese "Gegner " muss es geben. Ich für meinen Teil bin begeistert und finde die Preise für das Hotelpaket in Ordnung. Auch die Preise im Uhrwerk empfinde ich als angemessen . Ich finde es klasse wenn es im Park auch exclusivere Bereiche gibt. Unser Tochter wird 14. Wäre sie jünger, würde ich aber nicht schimpfen. Der Park bietet genug andere familientaugliche Bereiche. Man kann es leider nicht jedem Recht machen. Hätten die einen Kinderbereich gebaut, wären die negativen Beiträge noch lauter, davon bin ich überzeugt.
  17. 11 points
    Prada79

    Neu 2020: Rookburgh

    Ich hab jetzt mal die ersten VLOGs gesichtet. Weltklasse-Theming kaufe ich sofort ab. Da scheint ja jedes Detail zu stimmen. Von den befürchteten nackten Wänden ist überhaupt nichts mehr übrig. Kann mir gut vorstellen, dass man davon erstmal umgehauen wird und auch bei späteren Besuchen immer weitere Details entdeckt. Sehr gut gemacht! Auch F.L.Y. scheint ja weniger „In your face“ zu sein, was sie aber eigentlich umso perfekter macht. Also erstmal „Herzlichen Glückwunsch“ zu diesem neuen Projekt. So, ihr kennt meine momentane Stimmung gegenüber dem Park, also muss ich auch etwas moppern. Zunächst mal: neue Themenbereiche wirken natürlich immer etwas „fremd“, so als wenn jemand sein eigenes Haus nicht mehr wieder erkennt. Das ist normal. Und auch hier war das ein oder andere im Sinne von „mehr Umsatz pro Gast“ zu erwarten. Aber hier geht man glaube ich so langsam in eine komplett andere Zielgruppe. Burger für 25 €... na dann viel Spaß mit der Familie. Ja, es wird lecker sein... für verwöhnte Großstadt-Erwachsene (zu der ich mich auch zähle). Selbst meine halbwüchsigen Neffen oder unsere Freunde aus der Eifel nehmen lieber ne Portion Pommes mit Ketchup. Für Kinder: Forget it. Dann diese Schokoladen-Bar: muss man da vorher Haus-Überschuhe anziehen? Ok, das wird nicht so schnieke bleiben, wenn einmal die 6b ihren Ausflug dahin macht, aber Hallo? Dagegen sieht’s wahrscheinlich im Lindt-Store wie in einer Absteige aus. Weiß nicht, ob wir da als Familie wirklich was kaufen würden, wenn ein Softeis die Kids glücklicher macht. So, dann haben wir die prallen Übernachtungspreise von schlappen 400 €, um überhaupt Rookburgh ganz erleben zu können. Weder die nächtliche Atmosphäre noch die Bar 1919 werden die „normalen“ Besucher sehen können (was heißt das überhaupt für den Winter?). Und nebenan gammelt dann WuzeTown vor sich hin, in der Hollywood-Tour geht das Theming kaputt und Colorado Adventure fährt durch Blechhallen. Was ist denn dann die Zielgruppe von dem Gesamtkonzept? Ich werde die Optik und F.L.Y. lieben, meine Frau wird den Themenbereich gut finden und die Kinder... nun ja, werden wohlwollend durchlaufen. Und dafür sollen internationale Gäste 400 € zahlen? Wohl dann nur der Achterbahnfanclub. Natürlich ist das etwas schwarz/weiß, und auch beim ersten Hotel war ich der letzte, der behauptet hätte, dass sich das lohnen würde, und offenbar war es ein Erfolg. Aber hier bei Rookburgh frisst sich dieser „Ihr müsst mehr Geld hier lassen“ nun ganz tief in den Themenbereich. Und ich bin weder finanziell gewillt, noch würde es meine Familie dort vollends begeistern. Wir reden hier immer noch von einem Freizeitpark. Keine Hochkultur, kein ultimatives Wellness-Programm für die Masse, it‘s a f***ing Freizeitpark. Trotzdem werde ich sicher mal vorbeikommen und wirklich und ernsthaft staunen.
  18. 11 points
    Felix52000

    [Rookburgh] Restaurant Uhrwerk

    Also für Vegetarier ist die Auswahl ehrlich nicht gut. Das stößt mir ein bisschen sauer auf. Mir ist schon klar dass Vegetarier relativ selten vertreten sind und man nicht mit einer riesigen Auswahl rechnen kann. Aber dass man in der heutigen Zeit, wo quasi jedes beliebiges Burger-Restaurant vegetarische Burger im Angebot hat, diese aus Prinzip nicht im Menü hat finde ich wahrlich sonderbar. Und der Schlag ins Gesicht ist dann, dass Pommes nur mit zwei Bürgern bestellt werden können, bitte was ? Darf ich als Vegetarier jetzt keine Pommes mögen oder wie ? Nicht mal einen Salat ohne Fleisch/Fisch gibt es, wow. Bleiben nur noch Nudeln und Nachspeisen, autsch. Mal von Veganern ganz zu schweigen, für die gibt es nichts. Kann ich nicht nachvollziehen warum Vegetarier/Veganer so übergangen wurden. Dann esse ich wohl weiterhin in Rutmor's Taverne, wobei jedes Mal Eierknöpfli auch nicht gerade abwechslungsreich ist. Jetzt bitte mich hier nicht als "nur Gras mümmelndes Hässchen" abstempeln welches sich über solche Kleinigkeiten aufregt. Ich bin es gewohnt eine kleine Auswahl in Restaurants zu haben, aber keine Pommes und keinen Salat bestellen zu können, die problemlos vegetarisch sein könnten, das ist frustrierend.
  19. 11 points
    geoalrik

    Neu 2020: Rookburgh

    Juhu
  20. 11 points
    dhdeluxe

    Neu 2020: Rookburgh

    Man beachte die Schreibweise von "dringend" .
  21. 10 points
    JanPhl

    Hotel Charles Lindbergh

    Ich habe heute eine sehr interessante Entdeckung gemacht: Heute wurde der eingang zum Hotel nochmal angepasst
  22. 10 points
    Mümpfchen

    [Rookburgh] Uhrwerk

    Auch wir waren heute hier essen. Sehr sehr sehr lecker. Frische Zutaten, selbstgemachte Sausen. Top..Ich hatte den Hähnchenburger. Ja, @Postman, hier riecht es überall so gut Übrigens, ich muss das mit euch teilen: Voilà, die Toiletten im Uhrwerk sind eine kleine Attraktion für sich
  23. 10 points
    Der König der Tipper mit dem besten Händchen ist gefunden Das Eröffnungsdatum ist raus, es ist der 17.09.2020 Mein Gratulation und Hochachtung geht an Phantobiasland Tipp 19.08.2020 / Tipppunkte 9 (Karenzp. 11 / Zielp. -2) Du hast das Eröffnungsdatum vor ca. 1,5 Jahren mit nur 2 Tagen Unsicherheit vorausgesagt Wow An zweiter und dritter Stelle stehen Parkfan (der das Datum genau getroffen hat mit jedoch nur 12 Tagen Vorlauf) und Schlussbremse (der nur einen Tag daneben lag aber mit kurzfristigen drei Wochen Vorlauf) Parkfan Tipp 17.08.2020 / Tipppunkte 0 (Karenzp. 0 / Zielp. 0) Schlussbremse Tipp 18.08.2020 / Tipppunkte -1 (Karenzp. 0 / Zielp. -1) Den undankbaren Vierten Platz hat sich Brian mit dem gleichen Tipp wie Schlussbremse gesichert aber mit nur 2 Wochen Vorlauf. Brian Tipp 18.08.2020 / Tipppunkte -1 (Karenzp. 0 / Zielp. -1) Vielen Dank an denjenigen der dieses Tippspiel ins Leben gerufen hat und an alle Teilnehmer, es hat mir sehr viel Spaß gemacht!!! Bis zum nächsten mal... P.S. Hier noch Screenshot mit allen Teilnehmern in der Reihenfolge der Rangliste und im anhang die originale Libre Office Datei (.ods) Tippspiel_Rookburgh_FinalAuswertung.ods
  24. 10 points
    Schlussbremse

    [Rookburgh] Uhrwerk

    Sorry, wenn ich das nochmal aufgreife, aber das ist etwas, was mir in vielen Gesellschaftsbereichen begegnet und ich möchte ein wenig für die Sicht der "Minderheit" sensibilisieren: Wenn Ihr (ganz allgemein) selbst kein Vegetarier, Veganer, religiös bedingter X/Y-Verzichter, oder was auch immer seid, dann urteilt bitte nicht darüber ob es für die entsprechende Gruppe "genügend" Alternativen gibt. Damit macht Ihr Euch im Zweifel zum Teil eines strukturellen Problems. Wenn also eine Bevölkerungsgruppe sagt, sie fühlt sich (in diesem Fall kulinarisch) nicht vertreten/gewürdigt, dann akzeptiert das bitte und sprecht ihnen ihren Anspruch nicht ab. Das gilt auch für sensiblere Gesellschaftsbereiche, aber wir sind hier beim Uhrwerk. Und um dahin zurück zu kommen: Ja, auch ich würde mir ein wenig mehr Angebot für Kunden wünschen, die eben nicht zu jeder Mahlzeit Fleisch essen möchten. Ich zähle mich selbst dazu. Es gibt neben den Vs z.B. auch solche, die beispielsweise nur zu besonderen Anlässen und ganz bestimmte (z.B. nachhaltig produzierte) Produkte essen. Und diese Zielgruppe ist häufig auch bereit, entsprechende Preise zu zahlen. Das sollte man IMHO als "Wirt" auch mitnehmen. Abgesehen von diesem Streitthema schließe ich mich allerdings der Meinung an, dass das gewählte thematische und "aromatische" Konzept an sich sehr stimmig ist und mit Sicherheit viele Herzen höher schlagen lässt.
  25. 10 points
    luetten30

    Neu 2020: F.L.Y. [Diskussion]

    Ich muss ja einfach mal los werden, das ich Maßlos enttäuscht bin über das Soft Opening. Meiner Meinung nach ein totales Unding in diesem Fall. Man hat alles getan, um Bilder und sonstiges aus dem Bereich zu unterbinden und hat das auch gut geschafft. Im Endeffekt fand ich gut wie sie es gemacht haben. Ein Spannungsbogen der in keinem anderen Park erreicht wurde. Und jetzt in der heißen Phase gingen ja die Spekulationen wieder hoch. Auch hier im Forum. Spätestens seit letztem Montag war jedem klar: Jetzt wirds langsam ernst. Nachdem man 4,5 Jahre lang gebaut und alles verheimlicht hat, geht man nun hin und öffnet die Türen. Einfach so. Zeigt eine Animation auf den Sozialen Medien. Eine Türe geht auf. und "Jetzt schlägt der Puls". Der erste Kommentar auf Insta lautet: gebt doch endlich mal ein Datum bekannt. Und die Antwort des parks: jetzt ist Offen. Unglaublich und Unfassbar für mich. Ich wusste nicht, ob ich mich freuen soll oder nicht. Ich war und bin einfach maßlos enttäuscht. Man hat mir die "Präsentation" genommen. Auf welcghe Art auch immer. Ein Feier mit Streaming oder ein gleichzeitiges Youtuber Event. Gut fände ich ein ausführliches Walkthrough von Chris in art eines Vlogs. Das wäre im Corona Zeitalter alles sehr gut machbar gewesen. Aber man hat nichts davon gemacht. Ich wollte extra Urlaub nehmen um mir den Stream mit meinem Sohn zusammen anzusehen. Das einer kommt war doch allen klar. Jetzt sagen alle das es ja nur ein Soft opening ist. Aber das ist egal. Auf Mouse o chocolate kann man sowas machen. Von mir aus auf Max und Moriz im Efteling. Aber nicht in Rookburgh. Nicht in so einem geheimen Projekt. Sollte in einem Monat die eröffnungsfeier mit einem stream stattfinden, dann ohne jede Menge Zuschauer. Denn wenn ich was sehen will, dann mach ich Youtube an. Ben, von Fun Time Arena, hat 1,5 Stunden ins Netz gestellt. Das Phantasialand 1 Minute im Animations Stil. Alles im Live Stream zu sehen, unglaublich beeindruckt zu sein, das alles hat das Phantasialand mir, aber vor allem sich selber genommen. Natürlich hätte ich gestern um Punkt 18 Uhr den Podcast von Chris gehört, aber das ist ja jetzt uninteressant geworden. (Werde ich beizeiten natürlich trotzdem nachholen). Woher kenne ich das nochmal??? "Wann genau ist denn jetzt wirklich auf?" "Jetzt, meines Wissens nach, genau jetzt".
  26. 10 points
    bleib neugierig!

    bleib neugierig! Podcast

    Und, wie f.l.y. seid ihr? Vorweg ein kleiner Spoiler zur neuen Folge, die endlich online ist: Das Eröffnungsdatum leaken wir nicht Aber natürlich geht es um die neue und einmalige Themenwelt! Euch jetzt schon mal viel Spaß beim Reinhören und liebe Grüße aus Rookburgh! Spotify: https://open.spotify.com/show/2fTuO8Qk2KvWHWhg3c4ytY Apple Podcasts: http://apple.co/2Xkrh5I Google Podcasts: https://podcasts.google.com/?feed=aHR0cHM6Ly9ibGVpYi1uZXVnaWVyaWcucG9kaWdlZS5pby9mZWVkL21wMw Deezer: https://www.deezer.com/en/show/1015002 Podigee: https://bleib-neugierig.podigee.io
  27. 10 points
    Graceland

    [Rookburgh] Zum Kohlenschipper

    Und das in einem Beitrag. Gerne Fleisch, Fisch und Pflanzen essende Grüße
  28. 10 points
    Habe gerade mal mein fachlich geschultes Auge über die Speisekarte fliegen lassen...und wage mal ein Fazit (soweit dies möglich ist ohne etwas verköstigt zu haben): Ich liebe es wenn Gerichte witzig und mit einem Augenzwinkern umschrieben werden und beim Lesen immer neue Bilder vor dem inneren Auge aufblitzen - super! Auch die Auswahl und Variationen (ausser bei den Bowls, da könnten es gerne 2 mehr sein) gefällt mir. Sehr kreative, teilweise echt mutige Kombinationen - definitiv die Handschrift von Nana David. Ich wünschte nur halb so kreativ zu sein...ohne Worte! Die Preise? Absolut ok! Sicher ginge es auch 10 oder 15% günstiger, aber warum sollten sie das machen? Anders herum könnten sie auch noch höher gehen ohne überteuert zu sein! Es werden sicherlich nur frische und hochwertige Produkte verarbeitet, das Personal wird zu einem hohen Anteil vom Fach sein und nicht zu vergessen ist das die Location in der Form zumindest in unseren Breitengraden ihresgleichen sucht! Zum Thema Exklusivität: Warum soll das etwas schlechtes sein? Muss immer alles unbedingt die breite Masse ansprechen? Ich finde nicht! Ist es nicht gerade das Exklusive was z.B. Fantissima ausmacht? Ja, es ist nicht billig und man macht es nich nicht öfter als 1, max.2 mal im Jahr, aber gerade darum bleibt es in Erinnerung...oder? Ich für meinen Teil bin total begeistert und werde mit Sicherheit demnächst dort zu Gast sein!
  29. 10 points
    Goudurix

    Neu 2020: Rookburgh

    Sorry, ich kann dieses gemopper über die Preise nicht verstehen. Es gibt so viele günstigere Alternativen im Park - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Und wenn jemand Bock hat, für ein Iberico Filet auf seinem Burger 25 Euro auszugeben, so what?! Vielleicht sollten hier einige wieder mehr beim Metzger einkaufen... Und 100g Haribo für 1,90 Euro kannst Du auf jeder Kirmes finden (so auch in der "Schokoladen-Bar").
  30. 10 points
    LeoLa

    Neu 20XX: Spekulationen/Wünsche

    Ich sehe in einer Umthematisierung der Colorado auch durchaus noch Potential. Das Stationsgebäude ist nun wirklich sehr runtergekommen... Allein das würde schon viel bewirken! Wenn man jetzt auch noch die Strecke thematisiert, eventuell mit ein paar schönen Effekten im Dark-Ride Bereich, wird man noch viele Jahre Spaß mit der Bahn haben.
  31. 9 points
    RooStar

    [Rookburgh] F.L.Y.

    Für alle besorgten: Mit einer Körpergröße von 1,87 und einem stolzem Kampfgewicht von 145 Kilo ist die Bahn problemlos fahrbar! Brille ist mit Brillenband kein Thema, Bauchtasche sollte aber besser laut Mitarbeiter abgenommen werden (was blöd war, denn das war gleichzeitig mein Gürtel...).
  32. 9 points
    Prada79

    [Rookburgh] Uhrwerk

    Ok, wie @laura zuvor schon geschrieben hat, dass „hochwertig“ nicht immer „gutes Fleisch“ bedeuten muss, hier mal ein Burger, den wir selbst gekocht haben, der total lecker war und ohne Fleisch auskam: Burger mit Avocado, Ziegenkäse, gebratene Aubergine, grünem Salat, karamellisiertem Balsamico-Zwiebeln und rauchiger Chili-Mayo Ich habe solche Rezepte auch erst wahrhaben wollen, als ich bewusst begonnen habe, weniger Fleisch zu essen. Das ist nicht aufwändig, man muss dafür nicht Koch sein. Geht alles, wenn man will.
  33. 9 points
    Xeil0n

    Neu 2020: Rookburgh

    Nach den vielen Videos und eindrücken scheint das nicht der fall zu sein. Hier hat der Park wohl bis auf die Achterbahn selbst nicht jeden Cm. als wichtig empfunden. Denn mal im ernst und ohne jemandem was böses zu wollen. Warum läuft man einmal um die Themenwelt herum zum Bahnhof ? Wer hat sich das denn ausgedacht ? Für mich der stärkste Kritikpunkt von allem. Einer der Videos geht sage und schreibe ganze 10 min. bis zum Bahnhof. Warum ist das so lang ? Den Sinn verstehe ich absolut nicht. Da wurden viele Wände und Gebäude gebaut und Thematisiert wo man einfach sinnlos und lange durchläuft. Nach 3 mal durchlaufen hat sich das Thema gegessen. Im nachhinein ist also einfach Luft gebaut worden. Dazu kommt das man bis zum Ziel auch noch zick zack läuft. Wie lang soll die Warteschlange denn werden ? Wenn man das nun auf die Goldwaage legt findet man 3 offensichtliche Läden und eine Achterbahn. Der Rest ist Luft "Dampf". Auch die begeisterten Youtuber entlarven sich selber. Sie sind alle übertrieben überwältigt und sprachlos. Faktisch heraus hörbar ist aber der Darkride nicht wirklich ein Darkride. Es kommt nichts besonderes. Man soll von den Launches und der Fahrt selbst nichts großes erwarten. Somit hat sich meine Vermutung bestätigt das bezüglich des Darkrides viel Potenzial verschenkt wurde. Warum auch immer der Park es nicht wollte oder konnte. Da hätte man es so richtig krachen lassen können. Um mich zu verstehen. Natürlich toll Thematisiert. Natürlich ist es ein "ui toll" effekt. Wenn man aber ehrlich ist verfliegt das ganze mit der Zeit. Ist nichts besonderes mehr. Man läuft aber jedes mal 10 min. bis zum Bahnhof. Wenn man etwas besonderes schaffen will muss es Zeitlos werden. Für den ersten Eindruck wurde für mich viel Potenzial und Platz verschenkt. Ich werde auch das Gefühl nicht los das man bei FLY noch am gashebel drehen kann man dies aber nicht wollte. Das leite ich aber nur von den aussagen hab da wohl die Kräfte eher mau sind. Folglich wäre wohl mehr drin. Denn das Gefühl vom Fliegen hin oder her. Es ist und bleibt eine Achterbahn. Am ende scheint der ganze Berreich wie eine Tüte Chips zu sein. Tolle Tüte leckerer Inhalt. Aber grad mal halbvoll und der rest ist Luft. Aber trotz allem ist dies alles der Eindruck von Videomaterial und aussagen derer die sie gemacht haben. Wenn ich bald selbst vor Ort bin kann sich meine Meinung und Eindruvk um 180 grad drehen. Ich muss es selbst sehen. Jedoch haben mich meine Gefühle und Eindrücke noch nie im stich gelassen. Daher werde ich sehr gespannt sein was ich mit meinen eigenen Augen erfahren werde.
  34. 9 points
    Postman

    [Rookburgh] Restaurant Uhrwerk

    Also ich habe mir tatsächlich gestern die Pommes mit den zwei Burgern für 23 EUR im Uhrwerk gegönnt und es war mit nichts zu vergleichen. Jetzt bin ich normalerweise nicht unbedingt der pingelige Feinschmecker, daher möge man mein Feedback nicht zu hoch gewichten. Die Burger waren erstmal nur Brötchen und Fleisch, wobei das Fleisch mit dem was man üblicherweise auf Burgern findet, nichts zu tun hatte. Es war unfaßbar zart und schmeckte absolut hervorragend. Hab ich echt noch nie gehabt sowas. Vier kleine Gläschen waren dabei, mit deren Inhalt man sich den Burger selbst verfeinern konnte. Das war alles sehr sehr lecker. DIe Pommes waren leider ein wenig in Mayo ertränkt (ich habs eigentlich nicht so mit Mayo), aber auch das schmeckte alles hervorragend. Am beeindruckendsten fand ich aber den Geruch. Das ganze Mahl roch nach Steampunk. Unglaublich. Es roch nach dem Themenbereich, keine Ahnung wie die das gemacht haben. Das passte so dermaßen gut in die Umgebung rein, also da war ich total geflasht.
  35. 9 points
    Fahrtauglich

    [Rookburgh] Restaurant Uhrwerk

    Also ich persönlich habe im Europa-Park für ein Hauptgericht (Surf and Turf) 56,00 € bezahlt. Und ich war hinterher nicht mal satt. Das entschudligt dann auch die schicke Atmosphäre nicht. Im Phantasialand bin ich bisher immer und überall satt geworden. Und es gibt im UDL günstigere Pastaalternativen oder im Lillis günstigere Sandwiche als im Uhrwerk. Generell ist die Auswahl, Qualität und Preisgestaltung der Gastronomie im gesamten Park mit die beste die ich in einem Park kenne. Es ist wirklich für jeden Geldbeutel und Geschmack etwas dabei. Zum Vergleich: Habt ihr mal im Disneyland gegessen? Jeder der dort schonmal gegessen hat (und dort gibt es mit Walt´z, Chez Remy oder Plaza Gardens für den normalen Tagesgast ebenfalls sehr teure Restaurants mitten im Park) weiß wie unterirdisch schlecht das gastronomische Angebot für den kleinen Geldbeutel dort ist. Ein einfacher Hotdog mit trockenem Brot,einfacher Wurst und Ketchup: 9,00 €. Oder 5 Chiken Nuggets mit Salat und Getränk 17,00 € Und die Qualität ist einfach nicht gut. Da leg ich doch lieber 10 Euro drauf und habe einfach gutes und hochwertiges Essen wenn mir danach ist. Vielleicht geh ich mich aber auch nach Lust und Laune mit Waffeln, Flammkuchen und Asia Nudeln glücklich essen. Es gibt doch wirklich so viele Möglichkeiten. Man kann eben nicht alle immer gleichsam glücklich machen. Und stellt euch mal vor ihr habt diese super geniale, sehr hochwertige Themenwelt mit einer astreinen Achterbahn und einem fantastischen Hotel und mittendrin dann ein Restautrant im Mc Donalds Style. Das wäre doch auch nicht schön oder passend :)
  36. 9 points
    Sebi581

    Neu 2020: F.L.Y. [Diskussion]

    Euer Ernst? FLY eröffnet und hier diskutiert wieder irgendwer darüber, was im Phantasialand ne Schale Reis kostet. Oh Mann ...
  37. 9 points
    Peddaaa

    Neu 2020: F.L.Y. [Diskussion]

    Frei nach dem Motto, was interessiert mich das Geschwätz der Anderen Mir ist es persönlich auch nicht wichtig, was Andere über eine Achterbahn sagen und bin auch nicht beleidigt, wenn jemand die Bahn nicht gut findet. Tut meinem Spaß ja keinen Abbruch. Was ich bisher gesehen habe, ist einfach sehr sehr cool. Der Hype steigt extremst hoch auf den ersten Besuch nächstes Wochenende.
  38. 9 points
    RooStar

    Neu 2020: Rookburgh

    Zu meiner Schande muss ich gestehen, ich habe mich jetzt mit Videos spoilern lassen. Daher jetzt ein paar Spoilerfreie Infos! Nazürlich trotzdem als Spoiler verpackt...
  39. 9 points
    Yanninator

    Neu 2020: Rookburgh

    Wir bitten Euch alle Bilder und Videos als Spoiler zu verstecken. Unversteckte Bilder werden wir sofort ausblenden.
  40. 9 points
    RL1971

    Neu 2020: Rookburgh

    Und,was soll uns das sagen,ausser das der Park am 22. September auf hat?
  41. 8 points
    Graceland

    Neu 2020: F.L.Y. [Diskussion]

    Erfahrungsbericht F.L.Y. vom 18.09.2020 Anhand der u.g. Auflistung möchte ich die Punkte aufführen die mir besonders gut (++), gut (+), neutral (o) oder negativ (-) aufgefallen sind. Ich denke die Auflistung ist weitestgehend spoilerfrei. Wer gar nichts wissen will, sollte diesen Thread grundsätzlich meiden. 1. Der Wartebereich 1.1 Outdoor ++ atemberaubende Blicke über die Themenwelt ++ kein Zick-Zack (eine kurze Stelle, hier wartet man max. 10 min) ++ sehr abwechlungsreich gestaltet + weitestgehend Überdacht o viele Treppen - keine nennenswerten Möglichkeiten zum Verkürzen an leeren Tagen - einige wenige Teile der Wartechlange sind sehr schlicht und lediglich aus Wellblech gestaltet (warum wurden die Bullaugen teils wieder verschlossen?) 1.2 Indoor & Station ++ wahnsinnig stimmungsvoll gestaltet ++ Abfertigung funktioniert dank des Einstiegssystems UND den super agierenden Mitarbeitern perfekt ++ Schließfachsystem funktioniert problemlos und unkompliziert + verständliches Video, welches die Nutzung des Schließfaches erklärt o Erklärvideo läuft in Dauerschleife und wird von den wenigsten Fahrgästen vollständig gesehen, da der Raum zu schnell durchgangen wird o Warteschlange für die 1. Reihe erschien mir recht lang (sofern sie zukünftig geöffnet hat und voll gefüllt ist, sicherlich +1 Std.) o hätte gerne noch mehr Warteschlange indoor sein können Fazit: Der Wartebereich und die zugehörige Infrastruktur ist richtig gelungen. Nach dem kleinen Desaster von Taron hat man sich hier wieder Gedanken gemacht, wie den Wartenden die Zeit verkürzt werden kann. Richtig so, denn schließlich verbringt man beim Warten i.d.R. mehr Zeit als mit der eigentlichen Fahrt. Die Gestaltung durch Themingelemte ist nicht immer auf dem jüngsten Europa-Park Niveau der Ausblick über die Themenwelt reist es dafür aber raus. 2. Die Fahrt / der Flug 2.1 Darkride ++ Spannungsaufbau, entspricht dem was ich persönlich erwartet habe, es hätte nicht weniger sein sollen und stimmt die Fahrt ideal ein - Musik endet leider apprupt bei der Einfahrt in den Launch 2.2 Abschnitt 1 ++ Beschleunigung vom Launch ist sehr sanft, gefühlt wird zwei mal beschleunigt ++ 1. Inversion, eines der besten Elemente während der Fahrt + Nebeleffekt - Blick beim Launch lediglich auf die nackten Metallgitter direkt unter einem 2.3 Abschnitt 2 ++ Beschleunigung beim 2. Launch stärker ++ Auffahrt und Airtime im Hügel nach dem Launch insb. in den vordersten Reihen sehr intensiv + Wassereffekt - Schlussbremse wird "nur" durch angehende Lichter und Soundeffekt illuminiert, Wände und Boden sind nicht gestaltet Fazit: Die Fahrt ist lang. Und intensiv. Und wahnsinnig beeindruckend. Das alles zusammen führt zu einer gewissen Reizüberflutung, die erst mal verdaut werden muss. Die Bahn ist in Ihrer Länge an einem Maximum, bereits die letzten 1-2 Kurven fühlen sich etwas repetitiv an. FLY ist nicht das Speed-Monster wie Taron, dass versucht mit brachialer Gewalt einen aus dem Sitz zu werfen. Die Artime ist (bis auf wenige Augenblicke je nach Reihe) wohl dosiert, die positiven G-Kräfte dafür aber intensiver. Das Gefühl des Fliegens kommt vor allem beim Überfliegen des großen Platzes auf. FLY überzeugt mit immer mehr Flügen in den unterschiedlichsten Reihen. Wer einen Darkridepart mit Animatronics, Storytelling und Spezialeffekten erwartet hat, wird enttäuscht sein, m.E. ist es so vollkommen ausreichend. Lediglich die Gestaltung des Bodens von Launch 1 und der Schlussbremse hätte für mich etwas mehr Details oder Effekte vertragen können. FLY reiht sich perfekt in das Achterbahnportfolio des Parks ein. Die Bahn sieht vor allem von außen durch die vermeintlich träge Geschwindigkeit und Ruhe des Zuges deutlich langsamer und unspätakulärer aus als sie es eigentlich ist. Ich denke, schon alleine dadurch wird eine nuee Zielgruppe erschlossen, die Bahnen wie Taron und Black Mamba sonst meiden. Der Hansa-Park hat vor einigen Jahren mit Kärnan den Begriff Family-Thrill ins Leben gerufen. Genau das spiegelt FLY für mich wieder. Die Zielgruppe ist sicherlich nicht das Alter 3-99 aber sollte aber doch einen Großteil der Besucher im Park ansprechen.
  42. 8 points
    Elector

    Neue Funktionen im Forum!

    Ich mag Euer kleines Logo Feature rechts
  43. 8 points
    Joker

    [Rookburgh] Zum Kohlenschipper

    Mir ist der Begriff Fleischverweigerer auch sauer aufgestoßen, habe mich aber bewusst zurück gehalten. Es nervt einfach, dass man immer irgendwelche dämlichen Begriffe verwenden muss, um Leute abzustempeln. Inzwischen leben durchaus 10% vegetarisch, also fast doppelt so viele, wie zum Beispiel Moslems, die ja kein Schweinefleisch essen. Bezeichnet man die dann als Schweinefleischverweigerer? Da kann man gar nicht so schnell gucken, wie man da als islamophob bezeichnet wird. Lasst die Leute doch kritisieren, wenn das Angebot einseitig ist. Und ja, Nudeln und ein Käsesandwich ist eben nicht ausgewogen.
  44. 8 points
    Tommy

    Neu 2020: F.L.Y. [Diskussion]

    Wenn das Ding einmal abgenommen ist wird sich daran aber nichts mehr tun. Bei Taron hat man während der Abnahme bzw. den Testfahrten gemerkt, dass da noch mehr geht. Über diesen Zeitpunkt ist man hier lange hinaus. Ich würde mir daher keine Hoffnungen machen.
  45. 8 points
    laura

    [Rookburgh] Restaurant Uhrwerk

    Es gibt keinen vegetarischen Burger und selbst die Hausgemachten Fritten kannst du nicht ohne Burger bestellen soweit ich das sehe. Und mal ehrlich. Wenn ich bodenständig denke, denke ich nicht „Tori Kara Age Chicken“ und ähnliche Wortkombinationen, die man als nicht-kulinarischer Feinschmecker womöglich zu ersten mal hört. Wie gesagt, ich bin mir sicher dass das feinste leckere Kreationen sind, aber es wirkt halt mal wieder nicht wie ein bodenständiges Restaurant, was ich schlicht schade finde. Und wenn du hierüber diskutieren willst, lass doch abfällige Begriffe wie „vegane Gemüsehäschen“ aus dem Spiel, das geht nur unnötig auf Kosten des Gesprächsniveaus.
  46. 8 points
    jen_f13

    Neu 2020: Charles Lindbergh (Hotel)

    die 400€ haben mich auf den ersten Blick auch etwas schockiert... aber wenn man den Parkeintritt und das Essen mal abzieht ist es nicht wirklich viel teurer als die anderen Parkhotels
  47. 8 points
    Simon

    Neu 20XX: Spekulationen/Wünsche

    Eine Umthematisierung der Bahn fände ich super! Die Colorade ist für mich bei jedem Besuch immer wieder eine der spaßigsten Attraktionen überhaupt. Wenn sie jetzt noch eine neue Thematisierung bekommen würde, wäre das einfach perfekt! Allerdings würde damit natürlich auch eine der beliebtesten Attraktionen des Parks eine ganze Weile ausfallen... aber gut, das ist dann halt so. Ich stimme definitiv zu, dass man auf die Bahn stolz sein kann und finde sie auch immer noch zeitgemäß. Deshalb würde ich auch behaupten, dass man sie mit einer komplett neuen Thematisierung durchaus als Neuheit bewerben könnte. Hätte mMn nicht weniger Berechtigung, als Crazy Bats als Neuheit zu bewerben . Und gerade in Corona-Zeiten, wo alles etwas unsicher ist, ist es doch perfekt so eine Umthematisierung als "kleineres" Projekt anzugehen.
  48. 8 points
    Vielleicht hat man ihn wegen den Corona Maßnahmen vorübergehend geschlossen. Das staut sich ja schon extrem vor dem Shop und auf der Treppe. Man versucht immer wieder zu optimieren und Stau/ Menschenansammlungen zu vermeiden.
  49. 8 points
    @Coasterfrenzy Uff, wie tief hast Du denn da gegraben... 3 Jahre ist das nun her Nein, die LSMs wurden schon alle verbaut. Die gebogenen Abschnitte sind allesamt am Ende des 2. Launch zu finden, der beschreibt eine vertikale S-Kurce unten aus dem Tunnel hoch zum "Dive Turn" (oder wie auch immer Vekoma das Element nennen möchte).
  50. 8 points
    Schlussbremse

    Neu 2020: F.L.Y. [Diskussion]

    F.L.Y. stands for: Flying Launched YCoaster. The "Y" is silent.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00
×
×
  • Create New...

Important Information

By using the forum you agree to the Privacy Policy. More details about the cookies can be found here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.