Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 14.01.2019 in allen Bereichen

  1. 9 points
    Fluorineer

    Die Sache mit der Erweiterung...

    Ganz billig betrachtet kosten alle Attraktionen erstmal nur Geld, da das Phantasialand kein Pay-Per-Ride System benutzt (das wäre auch furchtbar). Genau genommen muss man aber betrachten, inwiefern jede Attraktion für den Besucher den Gegenwert von bald 49,50€ Eintritt deckt. Und diese Deckung stellt man dann den Kosten gegenüber, die die Attraktion verursacht: zum einen im Betrieb, zum anderen in der Instandhaltung und die Abschreibung der Investition. Gehen wir davon aus, dass der Temple-Komplex mäßig beliebt ist, und jeder Besucher im Schnitt 0,5x pro Besuch mit den Attraktionen fährt, also macht das 1 Million Fahrten pro Jahr auf Temple und auf der Hollywood-Tour. Durch die Tatsache, dass diese Attraktionen längst abgeschrieben sind, durch ihre wettergeschützte Lage und technische Einfachheit wenig Downtime haben, und beide Attraktionen eine Kapazität von ~1500 Personen pro Stunde aufweisen, kann man dort mit relativ wenig Personal, wenig Instandhaltungsaufwand und keinem Investitionsaufwand einen Teil des Besuchstages füllen, welchen die Besucher als Gegenwert für ihren Eintrittspreis erleben. Wenn man das vergleicht mit Talocan, die auch in den meisten Fällen lediglich ~30 Minuten des Besuchstags ausfüllt, das aber gleichzeitig für sehr viel weniger Besucher pro Stunde leisten kann, dann sieht man wie man für einen vergleichbaren Gegenwert (ich weiß, steile These, aber die Zielgruppen für Temple und Talocan sind ja auch höchst unterschiedlich) auf völlig unterschiedliche Kosten kommt. Der Temple ist also eine Gelddruckmaschine, da er einen Teil des Eintrittspreises rechtfertigt, aber einen proportional deutlich niedrigeren Teil der Gesamtkosten verursacht. Aber genau deswegen macht der Park ja auch 2-für-1-Aktionen. Damit er auf jeden Fall die vollen 47 Euro kassiert. Das ist für die Einnahmenseite wichtig. Auf der Kostenseite tut sich dagegen nicht wirklich was, ob man jetzt einen oder zwei Tage im Park verbringt, vorallem wenn man das begrenzt auf Monate in denen es eh voll ist und man sowieso mit Höchstbesetzung planen muss. Alle Rabattaktionen laufen meines Wissens über Fremdanbieter, und gerade so Käseblätter wie die Einkauf-Aktuell mit einer Zielgruppe 65+ wird nicht viel dafür verlangen können wenn das Phantasialand dort seine Werbung platzieren möchte. Gleichzeitig erreicht das Phantasialand damit eine wunderbar lukrative Zielgruppe: Großeltern, die selber nicht viel fahren, aber ihren Enkeln den Tag finanzieren. Hier muss man unterscheiden: da sein müssen alle Attraktionen. Colorado hat seine Daseinsberechtigung vorallem deshalb, weil es realistisch gesehen 1600-1800 Leute pro Stunde durchschleust. Da sind wir wieder bei der Deckung des Eintrittspreises aus Sicht des Besuchers. Neue Besucher anziehen muss dagegen nicht jede Bahn, es reicht wenn das wenige, dafür aber sehr gute Bahnen übernehmen. Aus Kapazitätsgründen hat man sowieso nicht viel Spielraum nach oben bei den Gesamtbesucherzahlen, also geht es vorallem darum, weniger zahlungsbereite Gäste durch eher zahlungsbereite Gäste zu ersetzen. So fies wie das klingen mag, aber nur so funktioniert das Geschäft. Mag sein dass viele ältere Gäste traurig sind, wenn es die Wildwasserbahnen oder die Silbermine nicht mehr gibt. Aber würden sie 49,50 Euro hinblättern, wenn sie dafür im Gegenzug "ihre" alten Attraktionen noch hätten? Vermutlich nicht.
  2. 9 points
    Tobi

    No Limits 2 (Tobi)

    Nach zwei langen Jahren des Wartens habe ich nun endlich mein Coaster Wheelie von NoLimits bekommen. Diesen Preis habe ich damals für den Nachbau von Klugheim, Taron und Raik erhalten mit dem ich den vierten Platz im Roundup 150 belegt habe.
  3. 8 points
    Da ich mich noch relativ gut an meine ersten Achterbahnfahrten erinnern kann, möchte ich auch mal an ein paar Stellen meinen Mostrich hinzugeben: Kinder haben eine deutlich subjektiveres Empfinden darüber, was "intensiv" ist und was nicht. Python in Efteling würde ich mittlerweile als relativ intensiv bezeichnen, aber als ich mit 5 Jahren damit gefahren bin fand ich das Geruckel und die beengenden Bügel so unangenehm dass ich von den Inversionen quasi gar nichts gemerkt habe. Das Layout und das Fahrgefühl sind zwei völlig unabhängige Dinge. Wer Baron 1898 sieht und sich vom äußeren Eindruck her drauf traut, der wird nicht aussteigen und sagen "das hab ich völlig falsch eingeschätzt, das war furchtbar", weil die sich einfach fährt wie Butter. Bei Joris en de Draak kann das aber durchaus passieren dass man sagt "das sah so harmlos aus aber war mir viel zu wild". Fahrt eine richtige Achterbahn. Backyardigans Mission to Mars ist so klein, dass die Kids nicht wirklich viel neues darüber lernen, wie sich eine Achterbahn überhaupt anfühlt. Der First Drop muss eine gewisse Länge haben, damit man überhaupt spürt wie sich dieses Bauchkribbeln so anfühlt, von daher geht meine Empfehlung hier auch an den Toos-Express. Um nochmal auf Punkt 1 zurück zu kommen würde ich unerfahrenen Kids auch erst Fenix ans Herz legen und danach Troy, auch wenn die Größenbeschränkung da etwas anderes sagt. Dunkelheit ist nicht gleich Dunkelheit. Bermuda Dreieck ist hell genug und hat Theming, wodurch Kinder bewusst realisieren dass im Raum viel zu wenig Licht ist, um sich komfortabel zu fühlen. Colorados Tunnel ist da ähnlich, da man plötzlich drin ist und es vorher noch taghell war. Temple ist dagegen komplett stockduster, um mal Coaster Studios zu zitieren: "fühlt sich an als würde ich mir mit geschlossenen Augen einen Ventilator gegen das Gesicht halten". Mit einem Schrecken aus der Achterbahn auszusteigen ist etwas, wovon man sich schnell erholen kann. Wenn man sich auf den Phantasialandbesuch freut und dann nicht das fährt was man fahren wollte, ist man auch vier Wochen später noch traurig wenn man drauf angesprochen wird. Niemand hat irgendwas vom Freizeitparkbesuch wenn die Eltern mehr Angst haben als die Kids. Eure Kinder sind noch in einem Alter in dem sie euch alles glauben. Wenn ihr sagt dass eine Achterbahn schlimm ist, und ihr dann doch damit fahrt, ist es kein Wunder wenn eure Kinder aussteigen und sagen "das war schlimm". Seid Vorbilder. Wenn ihr ins Toverland fahrt, dann fahrt auch mit Booster-Bike, selbst wenn eure Kids noch nicht drauf dürfen. Die können zusehen und lernen so, dass es Spaß macht.
  4. 7 points
    Nachtfalke

    Neu 20XX: Charles Lindbergh (Hotel)

    Die Hotels haben Klima! Wenn es mir im Sommer zu warm bzw. im Winter zu kalt ist im Zimmer, dann stelle ich die gewünschte Temperatur am Steuergerät ein. Die Teile befinden sich in jedem Hotelzimmer.
  5. 7 points
    to b

    Neu 20XX: Rookburgh

  6. 7 points
    Weißt du was schlecht ist für die kindliche Psyche? Eltern, die Achterbahnen als eine signifikante Bedrohung für die psychische Entwicklung von Kindern halten. Wir sind nur noch einen Schritt von "Impfungen verursachen Autismus" entfernt. Sorry, aber als jemand der im Jugendheim aufgewachsen ist und sich 7 Jahre lang mit unterqualifizierten Sozialpädagogen rumschlagen musste, die nicht mit echten Problemen wie Depressionen bei Jugendlichen oder fetalem Alkoholsyndrom umgehen konnten (Taron ist z.B. kein echtes Problem, falls das nicht so ganz klar ist) geht mir bei so einem Bullshit echt die Hutschnur hoch. Früher war nicht alles besser und the kids are alright. Ja öhm, keine Ahnung. Taron hat 2016 eröffnet. Ups, ist ja schon 2019, ganze 3 Jahre später. Werde ich meine Wintertraum-Tickets wohl einfach verfallen lassen. Achterbahnen sind ein wunderbares Hobby, eines der besten die ich mir vorstellen kann. Man verbringt viel Zeit draußen in wundervollen Parks, hat jede Menge Spaß und haufenweise Gelegenheiten, neue Menschen kennenzulernen. Ein Hobby dass ich entwickelt habe, weil meine Eltern mich mit 4 Jahren auf die Efteling-Bobbahn geschleppt haben, inklusive 90 Minuten Warteschlange. Die Kinder, die so komisches Verhalten zeigen und so viele Probleme haben, die haben keine Achterbahnen als Hobby. Denen ist den ganzen Tag langweilig, weil ihnen TikTok und Instagram als tagfüllende Hobbies verkauft werden, und der Großteil der Eltern nicht das geringste Interesse daran zeigt, sich intensiv damit auseinander zu setzen, womit ihre Kinder den Großteil ihrer Freizeit verbringen. Denn im Freizeitpark ist man ja nur einen Tag, da sagt man einmal kurz "heute fahren wir nicht mit Taron" und der Käse ist gegessen. Das ist schön einfach. Die Probleme von denen du da gehört hast haben aber nunmal keine einfachen Ursachen, sonst wären es auch nicht so tiefgreifende Probleme. Und dieses "abgehärtet"-Argument, keine Ahnung. Es sind halt Kinder. Kinder sind dumm, das ist auch nichts schlimmes. Insbesondere Jungs gehen mit 13 Jahren in einen Freizeitpark und finden es cool, sich lauthals über das kitschige Theming und die kinderhafte Musik zu beschweren und grundsätzlich alles doof zu finden. Das geht aber auch wieder weg. Ich hab mit 10 Jahren angefangen, Counter Strike zu spielen. Hat mich das jetzt so abgehärtet, dass ich mittlerweile nur noch an den brutalsten Spielen die es überhaupt gibt irgendwie Vergnügen finden kann? Natürlich nicht, das wäre auch bescheuert. Aber um das zu verstehen müssten sich Eltern, denen es nicht gefällt was ihre zehnjährigen Kids so machen, mal intensiv damit auseinandersetzen, was sie denn da genau machen. Counter Strike ist z.B. wirklich anspruchsvoll für junge Kids wenn man auf einem guten Server spielt, und intelligente junge Kids lieben es wenn sie sehen, dass sie in Dingen vorankommen und besser werden, sogar besser als ihre Freunde, die das auch spielen. Machmal gehen diese Kids auch mit ihren Freunden auf einen TeamSpeak-Server und beleidigen sich gegenseitig wenn der andere besser spielt. Natürlich kann man das als Elternteil schlecht finden, sogar völlig zurecht. Allerdings muss man dann auchmal Offenheit zeigen um ausreichenden Zugang zu dem zu finden, was das Kind da tut. Dann findet man z.B. auch schnell heraus, ob es wirklich um den Spielspaß geht (und nein, es ist völlig scheißegal ob Eltern den Spielspaß an Counter Strike nachvollziehen können), und ob das wirklich Freunde sind mit denen euer Kind da spricht. Oder ob es Counter Strike vielleicht doch als Ventil sieht um Dampf und Frust aus dem Schulalltag abuzulassen. Das wäre nämlich ein echtes Problem. Ein Problem, bei dem man aktiv werden müsste. Aber weißt du was kein echtes Problem ist? Counter Strike. Und Taron auch nicht.
  7. 7 points
    PhantasialandVeteran

    Die Sache mit der Erweiterung...

    So wie ich das sehe sprechen wir nur emotional darüber, dass der Kompromiss nicht anerkannt wird, dass diese Grünen nicht verhandeln und sich aufführen wie 3 Jährige etc ... Alles gut und richtig Mich schmerzt es sehr und dieser Schmerz sitzt sehr tief, dass ich mein ... unser Phantasialand nicht ein Kopf an Kopf mit z.B. Rust liefern kann ... aufgrund der Fläche .. Dabei finde ich, bedarf es auch eines genaueren Blickes auf das Management des PHL selbst! Zum Vergleich ziehe ich nochmal die Mack Familie ran, klar ist sie um einiges aktiver im Aufritt als unser einst Löffelhardt .. mag sein, dass es keine alt eingesessene Generationsfamilie ist wie bei den Macks ... ABER man könnte meines Erachtens deutlich mehr machen! Zum einen ist nach dem Tod des (Mit)Gründers des Phantasialandes Gottlieb Löffelhardt eine Art Unternehmensfigur verloren gegangen, die ganz ungeniert auch mal durch den Park geschlendert ist und sich selbst ein Auge gemacht hat sowie einfach Nahbar war ... Vielleicht wisst ihr schon worauf ich hinaus will .... Ich sage damit nicht das Robert Löffelhardt und Co. Aufmerksam oder gar Medien scheu/scheuer sind als die Generation zuvor ... Jedoch ein wenig mehr positive "publicity" würde aufkeinen Fall schaden... Alle jubel jahre 5 min bei ner Klugheim Eröffnung Spalierstehen reicht in meinen Augen einfach nicht... Das Phantasialand sollte ein Gesicht bekommen, ähnlich wie das des Europa Parks ... Hoffe das ist nicht zu sehr OT, aber in meinen Augen auch einer der wichtigeren Gründe, wieso das Phantasialand so "behandelt" wird wie es eben behandelt wird ... Hätte der Park eine Greifbare Figur bzw. Greifbare Personen / Familie, dann würde man glaube ich anders reagieren ....
  8. 6 points
    Beim Thema Klimatisierung muss man aber auch das Gesamtklima im Park im Auge behalten. Das ist ein Problem, welches es so eigentlich nur im Phantasialand gibt. Die angesprochenen Parks in Orlando verfügen über riesige Flächen und sind allein durch den enormen Besucherandrang gezwungen, ihre Wege möglichst weit offen und Attraktionen möglichst weit entfernt voneinander zu platzieren. Das Phantasialand ist allerdings relativ eng, wodurch die Belüftung der Wege und Attraktionen erschwert ist. Zudem wird es immer weiter von 30m hohen Lärmschutzwänden und mehrstöckigen Hotels eingehaust, die ebenfalls einen Abzug der warmen Luft verhindern. Hinter Maus au Chocolat wird jetzt z.B. die Rookburgh-Wand hochgezogen. Vorher konnte die warme Luft aus der Klimaanlage einfach in alle Richtungen hinwegziehen, aber bald wird sie einfach nur zurück auf den Kaiserplatz gepustet. Das Phantasialand hat überdurchschnittlich viele überdachte/eingehauste Bereiche (fast schon vergleichbar mit dem Toverland) und die Fläche unter freiem Himmel erlaubt wenig Luftzirkulation. Wenn man das alles im Sommer auf 18 Grad runterkühlt, geht die Temperatur im restlichen Park auch einige Grad rauf, und das kann an heißen Tagen schonmal dazu führen, dass Gäste in der Hitze kollabieren oder es einfach für alle unangenehmer wird. In den Hallen fühlt es sich zwar stickig an, aber Lüftungen sind dort definitiv vorhanden. Sie pumpen halt einfach nur die warme Luft von draußen rein, was unangenehm, gesundheitlich aber unbedenklich ist. Natürlich ist das keine Ausrede und trotzdem wird man in Zukunft vermutlich auch weiter versuchen, diese Situation zu verbessern, aber z.B. Wuze Town hat ja noch mehr Probleme als die Klimatisierung: ein verwaistes Kinderland, schlechte Tageslichtbeleuchtung etc. Durch die Wuze-Gestaltung der Rookburgh-Wand gehe ich davon aus, das man noch länger mit Wuze Town plant. Wenn man dort aber komplett renovieren möchte und das Dach umbauen möchte, macht es wenig Sinn, da jetzt eine Klimaanlage zu installieren. Feng Ju Palace ist eine mittelmäßige Attraktion mit mittelmäßiger Auslastung, steht aber ziemlich zentral und von allen Seiten offen: Klugheim, China, Mexico. Eine Klimaanlage da auf dem Dach heizt einfach nur die unmittelbare Umgebung auf, weil die Luft nur direkt nach oben, aber eben nicht zu den Seiten abziehen kann. Was man in so einem Fall gerne macht, sind Kälteschächte zu installieren: Schlitze um das Gebäude, in denen kalte Luft bis zu 25m tief in den Boden absinken kann, und dann ins Gebäude wieder rauf gepumpt wird. Sowas ist aber sehr teuer und wäre für ein kleines Häuschen wie Feng Ju völlig überdimensionert. Aber Feng Ju könnte ja auch mal eine Renovierung vertragen, also wird sich da womöglich auch "bald" was tun. Wow, das war Off-Topic. Ähm... das Hotel Charles Lindbergh hat aber bestimmt eine Klimaanlage (ha, hab den Post noch gerettet).
  9. 6 points
    NurGast

    Die Sache mit der Erweiterung...

    Der Bebauungsplan/Regionalplan etc. wurde ja schon geändert, die entsprechenden Beschlüsse der Stadt Brühl sowie der Bezirksregierung Köln lagen/liegen vor. Allerdings hatte sich die damalige rot-grüne Landesregierung in den Koaltionsvertrag geschrieben, dass man keinen Staatswald verkaufen wolle und die seitens des Phantasialands angebotenen Ausgleichsflächen würden zu einem Tausch führen, der juristisch gesehen einem Verkauf gleichgestellt ist. Daher hat der damalige Umweltminister Remmel trotz aller bereits vorliegenden Beschlüsse sowie mehrfach geführter Moderationsverfahren die Fläche nicht freigegeben. Weshalb es nunmehr die schwarz-gelbe Landesregierung trotz aller Bekundungen ebenfalls nicht hinbekommt, das einer Odyssee gleichende aber nach zähem Ringen zu einem Kompromiss gebrachte Verfahren durch Hingabe der Waldfläche (die im Übrigen sehr naturgeschützt zwischen Autobahnen und dem Freizeitpark liegt) abzuschließen verstehe ich nicht. Das Ganze ist ein Trauerspiel völlig verfehlter "Umweltschutz"Politik. Insbesondere wenn seitens des Umweltministeriums aktuell argumentiert wird, man müsse sich wegen Personalwechsels erst in die Materie einarbeiten... Was sind das für Politiker, die da für sich in Anspruch nehmen, das Land NRW zu vertreten/zu repräsentiern und dann von dieser grotesk anmutenden Schmierenkomödie "Erweiterungsverfahren Phantasialand" nichts mitbekommen haben wollen und sich erst jetzt "einarbeiten" müssen? Ich wünsche dem Phantasialand, seinen Inhabern, Betreibern und Verantwortlichen die notwendige Geduld sowie den Politikern endlich den Mut, einfach mal Nägel mit Köpfen zu machen...fast 15 Jahre sind mehr als genug!
  10. 6 points
    UP87

    Die Sache mit der Erweiterung...

    Ähh... Wenn mich nicht alles täuscht ist sowohl der Standort des Phantasialand als auch das Gebiet der angedachten Erweiterung früher Braunkohletagebau gewesen und daher sind der Wald und die Seen nur um die 100 Jahre alt.
  11. 5 points
    joko

    Neu 20XX: Charles Lindbergh (Hotel)

    Den falschen Mitarbeiter kann man in einem Hotel nicht erwischen, jedoch kann man als Gast den falschen Ton erwischen... (habe selber in einem Hotel gearbeitet) Wenn du davon ausgegangen bist, dass die Klima eh nicht mehr kann und du sie deswegen als Lüftung bezeichnet hast sind wir wieder bei Schwarzmalerei. (unterlasse das doch bitte in sachlichen Unterhaltungen, du siehst das führt zu Missverständnissen) Das Gesamtpaket passt wie du ja auch schon sagst und nur weil du persönlich eine defekte Klima hattest, mindert diese die Qualität des Hotels nicht, da die meisten wohl nie ein Problem damit hatten und solche Probleme generell gelöst werden können. Können wir jetzt wieder zum Thema Charles Lindbergh kommen ? Andere Dinge wie Klimaproblematiken kann man ja gern in einem anderen Thema klären.
  12. 5 points
    NCC1701-E

    Neu 20XX: Charles Lindbergh (Hotel)

    Kaputt ist eine Sache und sollte nicht vorkommen. Du hast aber angedeutet, das man diese schlicht nicht verbaut hätte. Das ist schon ein Unterschied. Bisher hatte ich immer eine Funktionierende Klimaanlage/Heizung in beiden Hotels. Am besten einen Defekt gleich melden, hab ich bei dem defekten Fesnter im Matamba auch gemacht, man war sehr Dankbar an der Rezeption. Ich freu mich einfach aufs Hotel und kann es kaum erwarten, eine Nacht da zu buchen. =D
  13. 5 points
    Tobi

    No Limits 2 (Tobi)

    @dhdeluxe Danke erstmal. Der Download steht nicht zur Verfügung und ist ist bisher auch nicht geplant ihn zur Verfügung zu stellen. @Volker Das mit dem Nachbau von FLY sieht das Phantasialand leider etwas kritischer. Momentan ist der Nachbau auf dem aktuellen Stand der Baustelle und sobald ich etwas veröffentlichen darf werde ich es auch. (Und wenn ich die notwendige Zeit dafür finde) @PasXal Danke, man kann es sogar drehen
  14. 5 points
    Schlussbremse

    Neu 20XX: Rookburgh

    Nur der Vollständigkeit halber, ohne auf das konkrete Projekt einzugehen. Niemand baut heute eine derartige Anlage "blind" und irgendwann kommt der TÜV und sagt "Surprise!" Schon in den frühesten Planungsphasen und durch das gesamte Projekt werden TÜV etc. bilateral einbezogen. Selbstverständlich kann es hinterher Abweichungen/Überraschungen geben, aber man versucht das von vorne herein auf ein Minimum zu reduzieren. Auch wenn die Anlagen nicht direkt vergleichbar sind: Fénix im Toverland hatte seine erste Testfahrt am 4.6. Eröffnung war am 7.7. Für VIPs 2-3 Tage vorher. Und auch hier wurde in einem Monat nicht nur TÜV gemacht. Selbiger hatte hier auch ein paar Dinge zu meckern. Ein Resultat sind z.B. die berüchtigten Drehkreuze, aber ich schweife ab...
  15. 5 points
    Xeil0n

    Die Sache mit der Erweiterung...

    Also das ist völliger blödsinn. Klimawandel....weiterhin werden täglich Hektar ohne Ende Regenwald abgeholzt. Tierarten bedroht und vernichtet. In der Wüste werden täglich 21 millionen Liter Grundwasser nach oben gepumpt um an das Silizium für unsere Klimafreundlichen E-Autos zu kommen. Das Wasser wird seit Jahren dem Grund und Boden entzogen. Alles wird dadurch vernichtet und ausgerottet. Denn das Wasser verdampft und ist somit einfach weg. Wer Bilder davon sieht bleibt der Atem stehen. Das ist das größte Verbrechen der Menschheit. Und nun rechnen wir das ganze mal auf die Erweiterung des Parks um. Das ist sozusagen lächerlich im Vergleich. Und schadet allen nur nicht dem Klima. Wenn ich mir auch die Berichte zu der Erweiterung der letzte Jahre durchlese und die Aufnahmen sehe was die Personen da so von sich geben. Das ist Realitätsfremd. So viel zum Thema das der Zeitgeist in diese Richtung geht.
  16. 4 points
    Peddaaa

    Neu 20XX: Charles Lindbergh (Hotel)

    Das habe ich auch so verstanden und es kam definitiv so rüber. Und ich kann ebenfalls bestätigen das beide Hotels eine Klima bzw. Heizung haben. Wenn die nicht funktioniert ist es natürlich doof und gehört reklamiert. Aber ich bin ja eh ein Kind des Glückes und bei mir geht immer alles
  17. 4 points
    Joker

    Neu 20XX: Charles Lindbergh (Hotel)

    Haben die bei sämtlichen Attraktionen und in den Hotels auch geschafft. Und der Park ist bei bekannten Problemen nicht gerade dafür bekannt, diese in neuen Projekten zu lösen. Bei den Winja's hätte man schon etwas merken müssen, trotzdem kann man sich in den neuen Attraktionen im Hochsommer totschwitzen. Fantissima macht bei 30 Grad Außentemperatur besonders viel Spaß. Sorry, aber wenn der Park eines nicht kann, dann sind es klimatisierte Räume.
  18. 4 points
    NCC1701-E

    Neu 20XX: Rookburgh

    Wie ist denn da die Lösung? Also ich für meinen Teil würde lieber auf eine Interaktion verzichten, und dafür dann als nächstes Projekt einen wirklich gelungenen Darkride präsentieren. Irgendwas Aufregendes ala fliegender Holländer nur in Länger und noch cooler. Das ist aber schonwieder ein anderes Thema. Es ist bedingt durch die offseason schon wieder so still... kaum jemand bekommt was mit. Jedes mal wenn es hier eine Antwort gibt, habe ich kurz die Hoffnung, dass es etwas neues gibt. xD
  19. 4 points
    Schlussbremse

    Neu 20XX: Rookburgh

    Das Leben ist kein Ponyhof
  20. 4 points
    Phantasialand_Condor_1986

    Deine Erkenntnis des Tages

    Ich find so langsam ist es Zeit das der Frühling oder der Sommer vorbei kommen um den Winter abzulösen!
  21. 4 points
    Schlussbremse

    Deine Erkenntnis des Tages

    Reden ist Silber. Schweigen ist Gold.
  22. 4 points
    Mümpfchen

    Deine Erkenntnis des Tages

    Da sagt mein Mann gestern abend zu mir: " Süße, du redest zu viel. Ist wie bei einer Umfrage. 100 Frauen wurden gefragt, die erste redet immer noch" Und ich : " Wie jetzt ?".
  23. 4 points
    Akasha

    Die Sache mit der Erweiterung...

    Da kann man eigentlich nur Klatschen. Absolut richtig, leider haben das ganz ganz ganz viele Leute noch nicht verstanden. Man sollte sich mit dem Thema E-Autos mal befassen besonders wenn man vor hat, eins zu kaufen. Auch kann man zu dem Thema Umwelt gerne mal googeln aus welchen 10Flüssen 90% des Plastikmülls kommt. Eine Erweiterung des Parks in die Richtung --> Autobahn wäre absolut zu befürworten. Da gibt es dann zum Glück auch keine Anwohner die sich beschweren können. Natürlich müßten einige Bäume abgeholzt werden. Ich bin mir aber sicher, dass das PHL einen Ausgleich pflanzen müßte. Prozentual x Bäume. Eventuell gäbe es sogar Ideen und man kann viele Bäume stehen lassen und drum herum bauen, das ganze mit einbinden. Nennt man den neuen THemenbereich "The Forest" und baut 2-3 Darkrides rein und schon sind alle Happy
  24. 4 points
    faulwurf

    Die Sache mit der Erweiterung...

    Für den Wald kann man bestimmt irgendwo ein paar neue Bäume pflanzen... Umweltschutz, ja. Es ist in Ordnung, dass viele Leute sich einen größeren Kopf über die Umwelt machen als ich selbst. Vermutlich ist das sogar sehr wichtig! Trotzdem, ich bin auch ein Kind des PHL und nicht ganz rational bei dem Thema. ich würde jederzeit und überall eine Erweiterung des Parks befürworten und unterstützen. Ja ich würde sogar selbst einen Baum fällen. Und wenn mal irgendwann Umweltschützer eine Menschenkette ums PHL machen und mich nicht rein lassen wollen, dann werde ich auch zum ersten Mal im Leben handgreiflich. Sind die Grundstücke am PHL eigentlich teuer oder billig? Ich meine ich müsste noch meine Frau überzeugen, aber vielleicht klappt es ja...
  25. 4 points
    cephista

    [Mexico] Colorado Adventure

    Ich habe die Diskussion zum Thema "CA als erste Achterbahn" mal in einen separaten Thread verschoben, da es da ja doch einiges, auch allgemeiner, darüber zu diskutieren gibt.
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+01:00 eingestellt
×

Wichtige Information

Mit der Benutzung des Forums stimmt du den Datenschutzerklärung zu. Weitere Details zu den Cookies findet du hier: Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.