Jump to content

logifech

Members
  • Content Count

    36
  • Joined

  • Last visited

About logifech

  • Birthday 09/06/1995

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Leverkusen

Recent Profile Visitors

764 profile views
  1. Kann einer der Anwesenden mich beschwichtigen und mir bitte sagen dass diese weiße Fläche auf denen bspw. diese Fledermaus mitsamt Hinweisschild klebt bitte nicht so bleiben wird und da noch irgendwas dran / drum kommt? Ich habe ja von Anfang an kein Klugheim / Mexiko Niveau erwartet, aber das ganze sieht ja aktuell billiger aus als jede Thematisierung auf der Dorfkirmes und lädt ja dazu ein dass Leute mit Edding drankritzeln werden Ich frage mich wirklich wer von den Verantwortlichen dies für gut / in Ordnung befunden hat. Normalerweise kommt doch vor unfertigen Dingen beim PHL ein Bauzaun ... oder eine Mauer
  2. Ich hatte das große Glück die gestrige Nacht im Krønasår im Rahmen des Pre-Openings zu verbringen. Als Vergleich / Referenz habe ich bereits eine Nacht im Bell-Rock geschlafen. Hier mal ein paar meiner Eindrücke: Wir waren 3 Erwachsene und bekamen ein Zimmer mit einem Doppelbetten und einem 2-stöckigem Einzelbett (selbe Konfiguration hatten wir auch im Bell-Rock) Die Betten sind sehr bequem, die Bettwäsche jedoch viel zu dick, vielleicht ist das nur mein Geschmack, aber im Sommer wäre das der absolute Horror Die Einzelbetten in der zweistöckigen Variante stehen neben der Toilette / neben dem Bad, der Gang ist sehr schmal, Familien mit Kindern werden hier bei einem Toilettengang unter Umständen die Kinder definitiv wecken. Im Bell-Rock war das zumindest bei manchen Zimmern anders gelöst und neben dem Doppelbett platziert Das Badezimmer ist sehr schön, das Durchsichtfenster zum Bett hin bräuchte aber niemand, das Papier-Rollo leidet auch bereits unter der Feuchtigkeit, die Abluft war auch mit mehr als 30 Grad Wassertemperatur etwas überfordert Generell ist die Gestaltung der Zimmer hervorragend, wie man es vom EP gewohnt ist Die Lobby mit dem riesigen Skelett ist sehr beeindruckend, wesentlich heller als im Bell-Rock und enthält auch eine schöne Kamin-Ecke Beim Frühstück können beide Restaurant-Sääle verwendet werden, das Bubba-Svens (hier fühlt man sich auch in Freizeitkleidung wohl) und das Fine-Dining-Restaurant (The Krønen) - letzteres überzeugte mich optisch nicht so, es sieht halt sehr schlicht und edel aus, Bubb-Svens ist aber super gestaltet, sehr offen gebaut und echt schön gemacht Das Frühstücks-Buffet ist extrem üppig, vielfältig und lecker! Es gibt warm, es gibt kalt, es gibt süß und davon nicht zu wenig. Einmal Frühstücken ist hier definitiv zu wenig Der Außenbereich war noch etwas "under-construction", muss sich aber jetzt schon nicht verstecken. Das Bell-Rock hat hier aber noch die Nase vorn Die Gänge im Hotel sind sehr breit, man merkt schon an vielen Ecken und Enden dass das ganze hier - im Gegensatz zum Bell-Rock - viel großzügiger ausgelegt ist, viele Gänge werden durch Vitrinen mit "Museumsstücken" optisch aufgewertet - es sieht nicht schlecht aus, jedoch wirkt es stellenweise doch ein kleeeeein bisschen kahl (Meckern auf hohem Niveau). Generell gibt es noch so einiges zu tun, es wurde aber alles getan um uns trotz kleinerer Baustellen ein tollen Aufenthalt zu ermöglichen! Großes Lob an den Europapark, so geht ein Pre-Opening und ich bin guter Dinge dass wir uns bald wiedersehen werden, wenn auch vielleicht eher im Bell-Rock, auch wenn es etwas teurer ist! Hier noch ein paar unsortierte Bilder: @funtime_arena Gute Besserung, saß mit dir und kirmesfanmopohl im Shuttle-Bus.
  3. Nörgeln hin oder her, noch mehr nervt mich dieses aggressives: "Jede Kritik die vor einer offiziellen Eröffnung o.ä. kommt muss totgetreten werden", mein Gott: Ich finde in einem Forum hat man das Recht auch vorab über gewisse Dinge zu urteilen, sonst wär hier auch nichts mehr los. Das tun wir mitunter alle hier, im guten wie im schlechten. Denn gerade ein Freizeitpark ist an sich nie fertig und versucht sich ständig zu verbessern. Es sieht einfach beschissen aus. Sehe ich auch so. Werde ich wohl auch so sehen wenn es fertig ist. Deal with it. Wenn andere es schön finden: Klasse, freut euch.
  4. Verstehe beim besten Willen auch nicht wieso hier immer von einem Silverado Theater Abriss gesprochen wird. Das Ding ist das größte Theater im Park, hat vor ein paar Jahren erst eine neue Bühne bekommen und ich weiß wirklich nicht ob man ein solch großes Theater platzsparender bauen könnte und sich das im Vergleich zur gesparten Fläche wirklich lohnen würde. GR, ToTnH etc. sehe ich ja alles auf kurze oder lange Sicht. Aber Silverado definitiv nicht.
  5. Normalerweise sind zwischen Schiene und Kies kleinere Holzblöcke / Holzlatten die dafür sorgen dass die Schiene nicht direkt mit dem Boden in Kontakt kommt. Findet man eigentlich überall so vor, denke auch dass das dort so gehandhabt wurde.
  6. @Coasterfrenzy Das kannst du doch nicht ernst meinen? Die Shows im Phantasialand sind allesamt einfach nur unteres Mittelmaß bis totale Katastrophe. Der Wintertraum ist meine liebste Zeit im Park und jedes Mal schäme ich mich für meine Begleitung bei der "Magischen Rose". Die muss man ja nunmal aufgrund des Feuerwerks (welches echt gut ist) sehen, aber die Storyline und die "Show" ist – bis auf den Darsteller mit dem Feuer – einfach nur unterirdisch schlecht. Von "Storyline" möchte ich hier gar nicht reden, Manuela Löffelhardt greift sowieso in jeder Show stets die gleiche Grundthematik auf: Außenseiter, Mobbing, Mauerblümchen, Hänseleien – Mit Ausnahme von "JUMP!" hab ich irgendwie das Gefühl jede andere "Storyline" in den Shows im Phantasialand gesehen zu haben, da es jedes Mal nach einem qualvoll langweiligen Standardschema abläuft. "JUMP!" ist im Gegensatz zum Rest mal etwas, das aus der Reihe fällt, aber auch hier hätte man sich deutlich mehr bemühen können. Fünf Moving-Heads zur Musik synchron zu bewegen ist jetzt keine Meisterleistung. Die Dynamik und die Nummern sind auch so aufgebaut, dass der Höhepunkt eigentlich im Mittelteil ist. Die Begrüßung bzw. das Intro zur Show hat ein Cringe Level von über 100, der Sprecher geht einfach überhaupt gar nicht, ich weiß wirklich nicht warum man seinen Gästen sowas zumutet. Dazu kommt diese alberne Nummer mit den Stirnlichtern, die einfach überhaupt nichts beizutragen hat und bei der sich jeder denkt: "Was soll das?". "ICE-College" ist da schon weniger schlimm und meiner Meinung nach von allen Shows die Beste, einfach weil hier das Timing stimmt und da eben auch nicht viel Platz für dumme Ideen wie bei der "Magischen Rose" oder "JUMP!" ist. Die Shows im Wintergarten sind allesamt durchschnittlich, da gibt es tatsächlich einige gute Nummern und Artisten, die das ganze etwas retten. Aber ich stimme den Vorrednern zu, auch ich habe das Gefühl dass man die Story jedes Mal um die Kulisse herumbaut und solche Sachen wie das "Mitsingen" dienen auch nur einem anderen Zweck. So, jetzt mag sich manch jemand fragen warum mich das so stört und ich es mir überhaupt angucke: Ich würde es halt gerne mögen. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass es als unwissender davon abhalten würde "Fantissima" eine Chance zu geben. Ich höre davon nur gutes, aber hätte ich niemanden, der ständig davon schwärmen würde, würde ich das im Leben nicht auf meiner Liste haben an Dingen die ich noch mal sehen will. Für mich ist das einfach absurd schlechte Werbung was das eigene Showangebot bzw. Fantissima anbelangt. Was man mal tun müsste: Kreative Leitung für Shows auf andere Personen aufteilen: Von wem kann man abverlangen drei neue Shows mit einem gewissen Mindestmaß an Qualität zu schaffen, egal ob es Frau Löffelhardt oder Bernhard Paul ist? Da müssen mehr kreative Köpfe ran. Außerdem sollte man häufiger rotieren. Wie lange gibt es jetzt schon "JUMP!"? Warum sieht der Park das nicht auch als Mittel, um Besucher mal wieder anzuziehen? Auch an vollen Tagen, waren bei mir die Shows teilweise nur halb gefüllt, ich denke das hat auch damit zu tun, dass viele die Shows schon kennen und es mal an der Zeit wäre, was neues zu bieten. Bei Attraktionen schafft man das doch auch, die Shows bieten dazu noch den Vorteil die Wege und die Kapazität im Park zeitweise etwas zu entschlacken.
  7. Bilde ich mir das gerade nur ein oder gab es dieses Symbol auf dem Wappen (Drache/Spinne/Fledermaus Kombination) nicht schon mal irgendwo?
  8. Vielleicht muss man noch mal warten bis Herr Jonas die "Klemmbrett Runde" macht. Das Papier auf seinem Klemmbrett dürfte beim aktuellen Zustand jedoch ordentlich durchnässt werden und Videobegleitung gibt es diesmal sicher nicht.
  9. Bitte einfach das Halloween-Thema sein lassen und stattdessen im Sommer wieder Abendprogramm bieten. Im Vergleich zu den Jahren davor bekommt man in den letzten beiden Jahren Sommertechnisch erheblich weniger "Programm" geboten, als noch vor einigen Jahren, bei steigendem Eintrittspreis wohlgemerkt. Ja, ich weiß, man hat dafür auch tolle neue Attraktionen, aber es gibt keine Asia-Nights mehr, es gibt keine Show mehr auf dem Kaiserplatz und gerade im Hinblick auf die "Celebration-Days" und die Auslastung an sich, könnte man ggf. mit einer Abendshow die Zufriedenheit der Besucher (insbesondere der Familien) steigern. Meiner Meinung nach bietet einem der Wintertraum erheblich mehr als die Sommersaison, weshalb ich nahezu jedem im Bekanntenkreis immer empfehle erst im Winter zu kommen. Das scheint sich mittlerweile auch anderswo rumgesprochen zu haben, weshalb es zu dieser Zeit auch immer voller wird.
  10. Genauer gesagt ist auf dem Lift einer der Wagen von der Kette gesprungen und wieder hinuntergerollt, es hat also das Anti-Rollback System versagt. Testfahrten finden beinahe täglich statt, man arbeitet fieberhaft an einer Lösung, da man die Attraktion zwar auf lange Sicht ersetzen will, es so kurzfristig und gerade zu den Sommernächten allerdings ungünstig gewesen ist, aufgrund der fehlenden Kapazität. Quelle: https://www.looopings.nl/weblog/10324/Efteling-weet-niet-wanneer-Bob-weer-opengaat.html
  11. Ich finde es auch etwas überzogen aber er hat in vielen Punkten doch auch Recht, das sage ich als begeisterter Phantasialand Fan der seit mittlerweile fast vier Jahren einen Erlebnis-Pass besitzt. Ich muss aber auch leider sagen, dass es nach diesem Jahr das erste Jahr ist, in dem ich – wenn nicht Rookburgh wäre – meinen Erlebnis-Pass nicht verlängern würde. Und das hat nicht unbedingt was mit den Attraktionen zu tun, sondern mit der generellen Qualität, die leider nachgelassen hat, in so ziemlich allen Bereichen und auch mit der Inszenierung nach außen hin. Ich habe das Gefühl man ist seit Klugheim doch etwas abgehoben und hat sich ziemlich weit oben im Olymp gesehen, daher habe ich auch extreme Bedenken was Rookburgh anbelangt und allmählich auch die Sorge, dass man der immensen Erwartung nicht gerecht werden kann. Auch wenn man nicht alle Punkte des Beitrages dieser Kolumne unterschreiben kann, so finde ich es wichtig, dass solche Artikel groß diskutiert werden. Denn erst dann dringt das ganze auch zum Park vor und auch – leider – erst dann, wird sich vielleicht etwas in einigen Bereichen tun. Schlechte Presse mag keiner und bekanntlich wird man am wachsten, wenn die Form von "Ärger" auf einen zukommt (siehe Mitarbeiter Reddit-Thread von vor ein paar Jahren). Von daher hoffe ich, dass mehr Leute diesen Titel mal in Frage stellen, kritisch, vielleicht nicht ganz so überzogen, sodass gerade die Marketing-Abteilung vielleicht mal mehr Inhalt und Fan-Service betreibt und nicht nur mit Superlativen, Weltrekorden und auf absolutem RTL-Niveau sein Marketingkonzept fährt.
  12. Das System ist recht einfach und offensichtlich, ich denke wirklich, dass es einen Threshold gibt der evtl. auf der zusammengerechneten Wartezeit der Hauptattraktionen basiert. Wird der überschritten, gibt es keine Wartezeiten online, könnte ja abschrecken. Ist der unterschritten, ist es hingegen Werbung für den Park. Leider scheint man zu solch halbgaren und intransparenten Mitteln greifen zu müssen.
  13. Das gleiche Problem hatte ich vor einigen Wochen auch. Ich hab mich den ganzen Hinweg über auf die Roastbeef Brötchen gefreut, nur um festzustellen, dass selbst um kurz vor 10:00 Uhr keine Menschenseele und keine Waren im Café waren. Mehrere Besucher gingen verdutzt in den Laden (dessen Tür geöffnet war) und dann wieder raus. Ich finde, wenn man schon Frühstück verkauft (was wirklich qualitativ und preislich gesehen echt attraktiv ist), sollte man es auch bewerkstelligen das zu entsprechender Uhrzeit zu ermöglichen. Sicherlich muss auch der / die Verkäufer/in bezahlt werden, aber das ging am Anfang ja auch!
  14. Achtung, Kritik: Kommunikationstechnisch läuft beim Phantasialand schon seit langer Zeit - meiner Meinung nach - ziemlich viel falsch. Das fängt bei den (verfrühten) Ankündigungen an, geht über die aggressiven Methoden bei Baustellenfotos weiter und mündet dann am Ende mit den zurechtgerückten Rekorden und nicht wirklich bewussten Abrissaktionen von älteren Attraktionen. Ich bin mir sicher, dass einige Leute das Fortgehen ihrer damaligen Lieblingsattraktion in besserer Erinnerung hätte, wenn man dies in der Vergangenheit entsprechend angemessen gewürdigt hätte. So haben viele Leute - die sich den Umständen nicht ganz bewusst sind - den Eindruck, dass der Park das alles einfach nur so abreißt. Eine WDR Doku erwähnt das hingegen mal. Die WDR Doku hat dieses Jahr auch mehr Lust auf den Park gemacht als jeder Post oder jedes Video was vom Park selbst kam. Klar, ich bin Jahreskartenbesitzer, war häufiger da als manch jemand in seinem ganzen Leben, auf mich wirkt das mit Sicherheit anders. Aber wenn auch im Umfeld - bei normalen Besuchern - Fragen aufkommen wie: "Gabs diesen Blogpost nicht schon letztes Jahr?" und ein großer Teil nur recycelt ist, dann frage ich mich wirklich ob man da nicht mehr rausholen kann. Stattdessen gibt es das wöchentlichen Quiz' Facebook-Posts in denen Leute markiert werden sollen ... generischer könnte ein Marketing-Konzept wirklich nicht wirken. Efteling macht das durch einen sehr abwechslungsreichen Video-Content auf ihrem YouTube Kanel oder auch die Instagram-Stories, in denen andere Besucher ihren Besuch dokumentieren, deutlich abwechslungsreicher. Hinzu kommen witzige Aktionen wie "Beat the Heat" (wo Mitarbeiter mit Wasserpistolen u.ä. während der Hitzewelle den Besucher "geholfen" haben) und die regelmäßigen Information über längere Ausfälle. Vom Phantasialand gibt es die mittlerweile sehr verschrienen "zurechtgerückten Weltrekorde" und Superlative, die gefühlt mehr Schaden und Diskussion anrichten. Warum wurde der Rookburgh Eingang nicht über die offiziellen Kanäle kommuniziert? Wer, bis auf uns Fans, hat das Thema eigentlich noch im Kopf? Ich hab mich letztens mit Leuten unterhalten, die vor einem Jahr im Park waren, die Baustelle somit mitbekommen haben und gar nicht mehr wussten, dass da noch was gebaut wird. Das hat jeder normale Besucher mittlerweile wieder vergessen. Möchte man sowas als Phantasialand wirklich? Das Momentum durch die initiale Ankündigung, hätte man doch viel besser nutzen können, aber leider scheint die verfrühte Ankündigung aus anderen Gründen (evtl. aufgrund der Konkurrenz) getätigt worden zu sein. EDIT: Jedoch bei aller Kritik bin ich sehr gespannt was uns noch erwarten wird, wie und wann wir weitere Informationen zu Rookburgh bekommen und ob sich in Zukunft auch in den anderen Bereichen was ändern wird. Ich möchte hier nicht alles schlecht reden und es liegt gewiss nicht nur an einer Person oder eine Abteilung. Ich habe Respekt vor der täglichen Arbeit, die dort geleistet wird, aber um Vergleiche kommt man leider nicht drumrum, erst recht nicht, wenn man sich selbst zu den Besten zählt.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.