Jump to content

migo315

Members
  • Content Count

    26
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich brauch euch mal fürs Brainstorming. Eines meiner Ziele ist es, auch zeitnah in anderen Sprachen Live zu gehen. Primär natürlich in Englisch. Damit soll die Reichweite des Projekts stark vergrößert werden. Offen bleibt das Thema der Übersetzung. Dabei muss man zwischen statischen Texten und dynamischen Unterscheiden. Statische Texte pflegen ich in einer Sprachdatei. Diese zu übersetzen ist kein Problem - dies mach ich selber. Quasi fast alles im Projekt sind statische Texte. Von der Startseite über das Impressum als auch die Feldbezeichnungen und Drop Down Inhalten. Also alles wo man nur auswählt, klickt o.ä. sind statische Texte. Interessanter sind die dynamischen Texte. Das sind die Inhalte, die man nicht auswählen kann sondern der Benutzer aktiv schreibt. Davon gibt es nur wenige Felder: Kurzbeschreibung, Inhalt des Feldes "Thema", Inhalt in der Historie und Inhalt der "Features" Felder bei Parks und Attraktionen. Diese müssen ebenfalls übersetzt werden - dies wird aber der Benutzer wohl nicht für jede Sprache machen. Es muss also automatisch passieren. Ein Mix aus verschiedenen Sprache und hin und her übersetzen halte ich aber für nicht so gut. Daher meine noch recht junge und unverbindliche Idee: Die Pflege aller Daten passiert ausschließlich auf Englisch. Also wird die Beschreibung beispielweise immer in Englisch geschrieben. Und dank einer API wie DeepL (Dank an @Kleator für den Tipp nochmal) wird von Englisch in den verschiedenen Sprachen (Deutsch, Französisch, Niederländisch, Spanisch) übersetzt. Englisch eignet sich dafür, weil sich Englisch am sichersten in allen anderen Sprachen übersetzen lässt und Englisch de facto eh die Weltsprache ist. Was meint ihr dazu? Wäre es für euch vorstellbar? Ich mein auf anderen Plattformen wie rcdb pflegt man imho ja auch auf Englisch. Oder wäre es für euch ein großer Hindernis Daten zu pflegen? Es gibt wohl gemerkt nur um die Pflege. Der normale Besucher erhält dann alles schön übersetzt.
  2. Mein letzter Beitrag ist schon über 2 Monate alt. Aber lasst euch nicht täuschen - während dessen habe ich immer wieder weiter dran gearbeitet. Hier mal die größten Änderungen seit meinem letzten Beitrag: 1. Umbenennung zu coaster.cloud Da im meinem Umfeld immer wieder Leute Probleme mit "coaster-platform.org" hatten und ich den Namen eh nie sexy fand, gab es nun eine Umbenennung. Das Projekt wird nun unter den Namen "coaster.cloud" geführt und hat die gleichnamige URL https://coaster.cloud. Um ein freshes Logo kümmer ich mich noch. 2. Wartezeiten hinzugekommen Hier gibt es direkt zwei neue API Schnittstellen: Einmal um Wartezeiten abzufragen und einmal um Wartezeiten einzutragen. Bedeutet, auf coaster.cloud kann man nun Wartezeiten abfragen. Die Zeiten selber sollen dabei wieder aus der Community kommen. Dafür gibt es nun den ersten "schreibenden" API Endpunkt um über die API Sachen zu speichern. Während das Abfragen wie üblich jeder kann, muss man für das Eintragen einen Account auf coaster.cloud haben. Dazu demnächst mehr Details. Hier, wer mal schauen möchte: https://coaster.cloud/queue-times 3. "Alexa, frage Park Guide wie schnell ist Taron? Eigentlich mehr Spielzeug als Sinnvoll: Der Alexa Skill "Park Guide". Dieser entstand aus der Idee einfach mal die API zu nutzen und zu zeigen, was alles möglich ist. Den der Skill nutzt nur die Informationen und die jeder dank coaster.cloud nutzen kann. Langfristig werde ich den Alexa Skill an jemanden, der Lust hat dies weiter zu pflegen, abgeben. Bis dahin werde ich ab und zu Alexa ein paar Freizeitpark Informationen beibringen Mehr Infos unter https://coaster.cloud/alexa 4. Pflichtfelder entfernt / schnellere Eintragung Wenn man Attraktionen erstellt hat wurden ein paar technische Details vorausgewählt. Dies entfällt nun. Der Sinn dahinter war, dass die simplen Ja / Nein Felder eigentlich jeder wissen müsste. Als ich selber aber zuletzt ein paar Attraktionen gepflegt habe, konnte ich diese nicht "beantworten". Ich musste also raten - das ist ja nicht der Sinn einer Datenbank. Daher gibt es keine Vorauswahl mehr bei Neuanlagen von Attraktionen. Außerdem wurde ein zweiter Speicher Button hinzugefügt, womit man nach dem Speichern direkt eine weitere Attraktion erstellen kann. 5. Neue Felder Es gibt zwei neue Felder. Eines um "Umgangssprachliche" Namen zu speichern. Beispiel: Man sagt ja meist nicht "Das verrückte Hotel Tartüff", was der offizielle Name ist sondern meist eher nur "Hotel Tartüff". Oder statt "Movie Park Germany" sagt man ja meist nur "Movie Park". Um solche Einträge geht es. Des Weiteren wurde ein Feld für das Handling von Rucksäcken hinzugeügt (darf Rucksack mitgenommen werden auf Attraktion oder muss es in einem Korb o.ä.). 6. Historie überarbeitet Das lag mir lange echt im Magen. Ich war mit der Historie und dem "Eröffnet" / "Geschlossen" Felder nicht zufrieden. Grund dafür ist zb. "Crazy Bats". Eröffnet wurde es 1988, aber jetzt quasi "Neueröffnet". Welches Datum speicher ich nun im "Eröffnet" Feld? 1988 wäre richtig, aber 2019 wäre wichtig um es bei Neuheiten zu sehen. Lange wusste ich nicht, wie ich es handeln soll. Nun ist aber eine Lösung gefunden: Die Felder für "Eröffnung" und "Geschlossen" gibt es nicht mehr. Sowas wird nun in der Historie gespeichert. Dafür kann man in der Historie nun den Typ auswählen. Das sorgt dann für eine saubere Historie und einen sauberen Datenstand (siehe Screenshot). Die Historie wird nun auch in einem eigenen Tab dargestellt, da diese je nach Park / Attraktion sehr groß sein kann. 7. Suchengine ausgetauscht Den austausch der Suchengine wird quasi niemanden interessieren. War aber der heftigste Punkt. Dafür habe ich gut zwei Wochen gebraucht. Das hat sich aber gelohnt, da wir nun viel bessere Abfragen durchführen können. Zudem ist das Sortieren nun möglich. Diese Anpassung passiert also eher im Hintergrund - ermöglicht aber viele neue Sachen. Das waren so die für euch relevantesten Punkte. Hier nochmal eine kleine Liste aller Anpassungen:
  3. Kann auch einfach an der Seite liegen oder API o.ä. Muss nicht zwangsläufig so auch im Park gewesen sein.
  4. Das war auch die Bedigungen beim alten. Wäre auch möglich, dass die das noch nicht aktualisiert haben.
  5. Das mit den Fotos war nur ein Beispiel. Ich weiß selber nicht, was noch so alles relevant sein könnte. Wegen den Fotos habe ich die Passage gefunden (Punkt 8): https://www.phantasialand.de/de/park/eintrittsbedingungen/ Für mein eigenes Projekt habe ich mich über Wochen mit solchen Themen beschäftigt. Ich hab selber auch kein Interesse daran, dass mich irgendein Anwalt auszieht und versuche das Risiko so gering wie möglich zu halten. Wie krass kosten explodieren können, ist mir schon bewusst. Hauptberuflich bin ich selber Web-Entwickler im Enterprise eCommerce Bereich. Aber es muss ja nicht immer ein Dedicated sein (aber natürlich auch nicht das 99 Cent Angebot von Strato). Dazwischen gibt es coole PaaS Lösungen für 10 - 50 € / Monat. Aber wir driften eh vom Thema ab. Ich wünsch dir viel Erfolg!
  6. Ah das ist egal. Statistiken sind nicht verboten - auch nicht wenn diese manchen verärgern. Wenn du nicht die API nimmst sondern deine eigene Methode hast, dann bewegt sich das ja sowieso im rechtlich erlaubten Rahmen. Verbieten kann dir die Statistik samt Wartezeiten Info eh keiner, wenn die Quelle legal ist. Die Stats sind auf jeden Fall cool! Bzgl. dem Werbebanner: Sobald man Geld damit verdient - und sei es nur ein paar Euro im Jahr - ist es leider kommerziell. Dafür interessiert sich nicht nur das Finanzamt, sondern auch diverse andere Themen sind dadurch "gefährlicher". Beispiel: Die meisten Parks verbieten es in deren AGB, Bilder aus dem Park auf kommerziellen Seite einzubinden ohne Rücksprache zu halten. Dazu gehört, meine ich, auch das Phantasialand. Also in den Park gehen, Bild von Taron schießen und auf eine Webseite mit einem Banner platzieren kann weh tun. Mein persönlicher Tipp daher: Nimm den Banner raus. Hosting kostet eh kaum was und damit entgehst du ein potenzielles Risiko.
  7. Sind zufällig die Größenbeschränkungen bereits bekannt?
  8. Nein nicht offiziel. Hoffe ich mal für ihn nicht - ansonsten ist er ziemlich mutig. Die API ist ja keine, die man einfach aufruft und es kommen Daten. Diese muss imho "ausgetrickst" werden. Das könnte bereits schon rechtlich auf sehr dünnen Eis sein. Aber dann mit diesen Daten eine kommerzielle Seite zu betreiben ... hut ab. Wenn das Phantasialand / Europa Park es drauf anlegt, war das ein teures Hobby Projekt.
  9. Vom Prinzip her doch korrekt. Ein Launch Coaster wird durchaus aus "Katapult Achterbahn" übersetzt - auch wenn man es eher weniger so hört. Und das man den Abschuss als "Rausschießen" empfindet, finde ich jetzt auch nicht weit hergeholt. Ich kann da ehrlicherweise jetzt nichts falsches erkennen - abgesehen davon, dass der "normalo" unsere Nerd Sprache (aka Fachbegriffe) nunmal nicht kennt / nutzt.
  10. @Clanfamily Da Instagram die Embed Funktion ja selbst anbietet, kann ja kaum von Traffic Klau die Rede sein Ironischerweise habe ich das Problem ja selbst. Die Bilder liegen aktuell auf einem Server mit begrenzten Traffic. @Alle Habe soeben ein neue Version eingespielt. Diese enthält ganze 23 Commits (= Anpassungen). Allerdings nichts neues zur Historie oder Öffnungstagen. Sondern vorallem technische Punkte. Hier mal ein Auszug: - Das Aktivitätslog ist nun ein wenig genauer (betrifft nur neue Logs) - Eine Message Queue für asynchone Prozesse wurde eingebunden (das ermöglich neue coole Sachen) - Neue Aktivitätslogs werden per Push Nachricht an Slack gesendet (sehr cool! so bekommt man instant neues mit) - Kleine stylische Anpassungen Historie und Öffnungszeiten kommen aber noch - i'm still working on it 23 Commits ist eine Menge - die wahrscheinlichkeit, dass sich hier ein Fehler eingeschlichen hat, ist höher als sonst. Daher bitte melden wenn ihr merkt, dass etwas nicht stimmt.
  11. Mal eine unverbindliche Idee an die Leute, die fleißig bereits Bilder hochgeladen haben: Was haltet ihr davon, anstatt dem eigenen Bilderupload auf Instagram auszuweichen? Sprich, man vergibt in Instagram seinen Bilder ein speziellen Tag (zb. "coaster-platform-mamba-123") und dadurch würde das Bild völlig automatisch auf der Black Mamba Seite auf Coaster-Platform angezeigt werden? Wie fändet ihr das? Ein Instagram Account wäre dazu natürlich notwendig. Ist jetzt nicht konkretes in Planung, hab sowas nur letzten per Zufall gesehen und fand die Idee recht interessant.
  12. Gute Idee. Werde ich mit einplanen. Aktuell bin ich dran die Timeline zu stylen ... so siehts aktuell aus (nur lokal):
  13. @jen_f13 @Kleator Danke euch beiden. Habe heute noch mit einem Kollegen drüber gesprochen und dabei wurde noch ein Punkt genannt. Es gibt Parks, die für Mo-Fr andere Zeiten haben als Sa + So. Und das über mehrere Wochen. Das muss ich dann auch irgendwie einbauen. Ich versuch es so einfach wie möglich zu machen aber ein wenig kompliziert wird es dann wohl doch um sich "Schreibkram" zu ersparen. Alternativ könnte man auch einfach jeden Tag einzeln speichern aber vermutlich hat keiner Lust jeden Tag einer Saison einzeln hinzuzufügen. Vermutlich wird es wohl daher auch 1-2 Wochen dauern bis man Saisondaten speichern kann. Die Screens oben sind auch nur Entwürfe die noch nicht funktionieren. Kannst du das näher erklären? Hab das nicht verstanden. Btw, hab ich vorhin gesehen das du ganz viele Historie Sachen gepflegt hast ( https://coaster-platform.org/parks/phantasialand ). Sehr cool! Die Historie werde ich wohl auch die Tage dann nochmal umstylen, damit es besser aussieht. Denke da so in Richtung einer Timeline ( https://www.w3schools.com/howto/howto_css_timeline.asp ) Die doppelt Pflege für die Attraktion Eröffnung (einmal bei der Attraktion und einmal bei der Park Historie) ist ein wenig unpraktisch. Wir sollten schauen, dass wir Daten nur einmal pflegen. Sobald ihr das irgendwo nochmal pflegen müsst, dann muss ich die Platform anpassen damit es nicht notwendig ist. An diesem Beispiel: Was haltet ihr davon, wenn alle Attraktioneröffnungen und Schließungen automatisch in der Parkhistorie mit Datum stehen? Also, dass man diese nicht nochmal pflegen muss sondern automatisch dort aufgelistet werden? Fände es cool. Alte Attraktionen, die nicht mehr existieren, dürfen übrigens auch erstellt werden. Coaster Platform ist schließlich eine Datenbank für alle Daten - auch alte.
  14. Guter Punkt - stimme ich zu. Gerade bei kleinen Kinderattraktion empfinde ich bereits 15 Min einfach als unerträglich während bei größeren Attraktionen 15 Minuten quasi "Jackpott" wären. Btw: Für mich käme es aufgrund der Wartezeiten auch nicht in Frage am Wochenende, in den Ferien oder Feiertag ins Phantasialand zu gehen. Dafür kosten mir die Tickets zuviel um solange zu stehen. Dann lieber ein Urlaubstag nehmen (geht natürlich nur solange auf bis mein großer in die Schule geht).
  15. Da hatte jemand wohl Angst Tatsächlich halte ich aber unseren großen auch auf der Colorado gut fest und sag das auch jedem, der mit meinen Sohn da drauf will. Wie mal hier geschrieben ( https://www.phantafriends.de/topic/3554-colorado-adventure-als-erste-achterbahn-für-kleinkind/?tab=comments#comment-124895 ) ist der gemeinsame Bügel mit Kinder schon doof, da je nach dem Größenunterschied zwischen Kind und Erwachsenen das Kind viel Spielraum hat. Muss nicht zwangsläufig gefährlich sein, aber Bügel a la TotNH oder Raik geben da doch ein sichereres Gefühl.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.