Jump to content

Neu 20XX: Spekulationen/Wünsche


Recommended Posts

  • Replies 1.7k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ja ist denn heut' schon Weihnachten? Meine Wunschliste für die nächsten 10 Jahre:   2020-2022: Fertigstellung Rookburgh. Sparen & Rennovieren; Anpacken/ Updaten der Thematisierungslücken

Sicherlich richtig. Zumal der Generationswechsel der Löffelhardts auch mit dem Rückzug Richard Schmidts, dem Mann der Puppen, um die Jahrtausendwende einherging und die Löffelhardts ja schon immer meh

Ich weiß nicht, wie so etwas wie die "Ist die lange Bauzeit von Rookburgh gerechtfertigt?"-Frage immer in entweder-oder-Diskussionen ausartet. Offensichtlich haben beide Standpunkte etwas für sich:

Posted Images

Dann möchte ich auch mal kurz meinen Senf dazu geben.

 

Zunächst mal zur Erweiterung des Parks:

Ich kann Herrn Löffelhardt durchaus verstehen, wenn er sagt die aktuelle Fläche des Parks sei ausreichend.

Man hat zwar bei den letzten Projekten die für den besucher nutzbare Fläche des Parks dort wo es möglich war immer wieder vergrößert und das maximum an Fläche herausgeholt. Bei Klugheim wurden, wenn ich es richtig im Kopf habe Teile des angrenzenden Parkplatzes, die noch dem Park gehörten bebaut und bei Rookburgh hat man auf der Fläche eines Veralteten Simulators, eines Betriebshofs und eines Location-Zelts eine komplette Themenwelt mit Hotelanlage, Restaurant, Shop, Snack und über 1 km Achterbahn entstehen lassen.

Auf den ersten Blick klar, der Park ist gezwungen jeden verfügbaren Meter auszunutzen, der sich irgendwo auftut. Auf den zweiten Blick zeigt es aber auch, was noch an Potential in einer vermeintlich kleinen Fläche steckt. Über die letzten Jahre hat man es trotz der Restriktionen immer wieder geschafft die "On-Stage Fläche" des Parks weiter auszubauen, beim letzten Projekt sogar deutlich obwohl nicht unerheblich viel Fläche für das Charles Lindbergh draufgegangen ist. Außerdem wird immer mehr in allen drei Dimensionen gedacht. dadurch tun sich immer wieder neue Möglichkeiten auf den Platz effektiv zu nutzen.

 

Ja, der Park ist an vielen Stellen sehr verschachtelt gebaut und kann an einigen Tagen schnell sehr voll wirken. Das Problem hat man aber finde ich zumindest in Rookburgh richtig gut gelöst bekommen. Bei meinen Besuchen war ich überrascht, wie großräumig der Bereich trotz der doch eigentlich geringen Fläche wirkte. Grade am Kohlenschipper ist schön viel Platz. Dagegen ist der Dorfplatz in Klugheim an vielen Tagen finde ich doch etwas voll. Grade da dort ja die ganzen Verzehmöglichkeiten auf einem Haufen sind ballt sich alles. Mit einer guten Planung bei neuen Projekten kann man das aber denke ich in Zukunft durchaus entschärfen.

 

Ich möchte in dem Zug auch nochmal auf eine Stelle aus dem oben zitierten Interview hinweisen: “Wir konzentrieren uns vor allem auf ein Erlebnis. Dabei geht es uns nicht nur um Attraktionen. Das ganze um sie herum ist uns viel wichtiger: die Hotels, die Bussiness Area und Veranstaltungen.“

Das fasst die Entwicklung der letzten 15-20 Jahre denke ich ganz gut zusammen. Es ist ja auch mittlerweile mehr oder weniger ersichtlich das das Phantasialand anstrebt ein vollwertiges Resort um den Park aufzubauen.

Mit dem Beginn der Dinnershow Fantissima, der Eröffnung des mittlerweile dritten Parkhotels, dem Ausbau des B2B-Bereichs mit zuletzt dem Stock´s, der Einführung des Wintertraums ist man ja genau auf dem von Herrn Löffelhardt beschriebenen Weg.

Da macht es eigentlich nur Sinn nicht jede mögliche Fläche, die man bekommen kann dem Park zuzuschreiben.

Ich denke auch nicht, dass es generell ausschließen soll, dass der Park jemals in der Fläche wächst. Man wird wahrscheinlich, wenn es die Möglichkeit gibt den Park etwas zu vergrößern nicht ablehnen, nur hat bei der Chance eine größere Fläche erschließen zu können hat der Ausbau des Resorts einfach Vorrang.

Das ist mit Blick auf die momentane Entwicklung denke ich auch durchaus eine gute Entscheidung seitens des Parks.

Die Region um den Park ist nicht wirklich sehr touristisch geprägt, und bietet jetzt auch nicht unbedingt so viele Anreize genau in dieser Region seinen Urlaub zu verbringen, bis auf die Brühler Schlösser natürlich 😉

Der Durchschnittsdeutsche wird wahrscheinlich nicht mehr als zwei Tage am Stück in einem Freizeitpark verbringen wollen. Möchte man nun einen Anreiz für einen mehrtägigen Aufenthalt schaffen ist es daher denke ich deutlich effektiver sein Angebot an Erlebnissen möglichst weit zu Fächern und dabei schon etwas unterschiedliche Zielgruppen anzusprechen, um dann in der Gesamtsumme eine möglichst große Gruppe erreichen zu können.

Im Einzelnen mag das erstmal nicht so sinnhaft erscheinen, wie einige Vorredner angemerkt haben. Aber es gibt denke ich durchaus Eltern die selbst nicht so große Lust haben mehrere Tage durchgehend einen Freizeitpark zu besuchen, aber für die Familie ein tolles Angebot darin sehen eben einen solchen Resorturlaub zu Buchen, da sie ihren Kinder mit dem Urlaub in eben jenem eine Freude bereiten können, sie selbst aber neben dem Park aber auch tolle andere Sachen geboten bekommen, sodass es ihnen nicht zu eintönig wird und sie trotz Familienurlaub auch mal Zeit für sich haben können während die Kinder beschäftigt sind.

Andrerseits kann man grade kleinere Erlebnisse auch super als Ergänzung für Firmentagungen, -ausflüge oder sogar Teambuilding-Maßnahmen anbieten und so auch Kunden anziehen, die den Themenpark gar nicht nutzen wollen.

Neben der vergrößeren Zielgruppe steigt mit Ausbau des Angebots vor Ort denke ich dann auch die Bereitschaft bei Gästen mit kürzerer Anreise über Nacht zu bleiben, da sie so nicht mehrfach zum selben Ort fahren müssen um alles dort erleben zu können und es das ganze einfach deutlich entspannter macht.

 

Der Europapark macht ja grade eine ähnliche Entwicklung durch mit Rulantika und Yullbe. Durch den Bau der Europa-Park Arena ist ja sogar eine große, parkunabhängige Eventhalle entstanden in der unter anderem regelmäßig Konzerte u.Ä. gespielt werden.

 

Ich denke auch dass es genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist in diese Richtung zu expandieren, die erste Zeit nach Corona könnte ich mir vorstellen, dass vermehrt Urlaube im näheren Umkreis, also vorwiegend national, in den Nachbarländern oder innerhalb der EU gebucht werden.

 

Ein „second Gate“ in einem größeren Umkreis, wie einige vorschlagen würde ich mal ziemlich sicher ausschließen. Das macht sowohl als Ergänzung zum jetzigen Park, als auch für den Resortgedanken wenig Sinn. Mal abgesehen vom gegenseitigen Wettbewerb der beiden Parks bei Tagesgästen, wenn ich schon extra ein Hotel „on Property“ buche, dann möchte ich doch nicht extra nochmal 20-30 min. zum zweiten Park fahren müssen. Das würde denke ich viele von einem Besuch beider Parks abhalten. Grade als Resortanlage sollte, finde ich zumidest vom Hotel aus alles möglichst fußläufig erreichbar sein, um einen möglichst angenehmen Aufenthalt gewährleisten zu können. So bietet man vor allem auch die Möglichkeit dem Alltag fernzubleiben und für die Zeit des Aufenthaltes in dieser Phantastischen Welt zu bleiben und tiefer in sie abzutauchen anstatt ständig mit dem Auto irgendwo hinfahren zu müssen.

 

Genau deshalb würde meiner Meinung nach trotz der Konkurrenz der Therme und des Aqualands auch nach wie vor ein Wasserpark direkt am Phl durchaus Sinn machen, wenn man die Idee des Resorts weiterverfolgen möchte. Grade wenn man so einen Urlaub im Paket bucht ist das denke ich ein großer Anreiz, zumal Gäste die weiter entfernt wohnen und das Angebot sehen (incl. Schwimmbad und Freizeitpark) gar nicht wissen, was es sonst noch für Alternativen in der Region gibt. Zieht man das ganze von vor herein dann auch noch qualitativ, wie quantitativ vernünftig auf sollte es denke ich auch kein Problem sein neben den Resortgästen auch genügend Tagesbesucher anzuziehen.

 

Zum Thema Altattraktionen bzw. alte Parkbereiche kann ich nur zustimmen, dass einigen mittlerweile etwas mehr Aufmerksamkeit guttun könnte. Da bieten die nächsten Jahre meiner Meinung nach eine wirklich tolle Chance. Durch Corona wird denke ich kurzfristig der Konkurrenzdruck aufgrund verzögerter oder gecancelter Investitionen etwas nachlassen. Das bietet denke ich die perfekte Gelegenheit mit kleineren Summen Bestandspflege zu betreiben und sich einmal um das zu kümmern, was sonst immer etwas zu kurz gekommen ist ohne Angst haben zu müssen von den anderen Parks abgehängt zu werden.

Die üblichen Kandidaten sind hier China, die letzten Reste des Westernbereichs mit der Colorado und dem Silverado Theater, die Temple-Ecke, Mondsee-Runde inclusive Wakobato usw.

 

Wenn wir grade schon beim Temple-Komplex und dem Silverado sind: Einmal kurz zur Idee einiger ein neues Theater zu bauen das sowohl für Fantissima, als auch für die Parkshows genutzt werden kann.

Das ist aus meiner Sicht höchst unpraktikabel und Stellt neben dem technischen Aufwand auch einen unnötig hohen Personalaufwand dar. Überlegt mal, was das für einen großen Akt das jeden Tag bedeutet. Während des Parkbetriebs kann man schlecht die Tische stehen lassen, das heißt jeden Tag müsste zweimal umgebaut werden, abends von Tribüne auf Tische und im Anschluss oder am Morgen alles gleich wieder zurück, dazu kommt die zwischenzeitliche Reinigung der Location, man kann den Dinnershow-Gästen ja schlecht den Müll der Parkbesucher zumuten. Außerdem müssen die ganzen Tische eingedeckt werden, das bedeutet man könnte dort dann wahrscheinlich nur bis irgendwann um die Mittagszeit herum Parkshows zeigen, weil sonst Zeitlich alles zu knapp wird. Proben auf der Bühne werden schwierig, da sich zwei Ensembles dieselbe Bühne teilen, die den größten Teil des Jahres täglich dauerhaft in Benutzung ist, genau so verhält es sich mit Umbauten jeglicher Art.

 

Für den Außenbereich des Parks würde auch ich mir sehr wünschen, dass man es mal in Angriff nimmt den Bereich um den Park schön herzurichten. Für den ersten Eindruck kann das auf keinen Fall nicht schaden. Außerdem sollte einem auch bewusst sein, dass mit der Entwicklung zu einem Resort die Gäste während des Aufenthaltes einen immer größeren teil ihrer Zeit vor Ort auch außerhalb des Parks verbringen werden und ihn somit während dieser ganzen Zeit auch von außen sehen werden.

Grade den Lenterbachsweg mit der Unterführung unter dem Park hindurch finde ich mittlerweile echt schäbig, das hat mehr den Charme eines heruntergekommenen Industrieviertels als den eines premium Parks.

Die Eingänge Mystery und China finde ich hingegen gar nicht so schlimm wie einige andere hier, die haben für mich irgendwo schon einen gewissen Charakter und gehören mittlerweile einfach zum Park. Da gibt es im Außenbereich wesentlich schlimmere Ecken.

 

Das soll es jetzt aber auch erstmal gewesen sein

Ich hoffe das war jetzt nicht zu viel und alles einigermaßen verständlich.

Link to post
Share on other sites
Am 8.1.2021 um 20:58 schrieb Bananenblatt:

Die Fläche der Parks dürfte vorsichtig gemessen nochmals gut 150 Hektar betragen.

Die Fläche vom Animal Kingdom alleine ist über 200 Hektar. Aber die Safari wolltest du so nicht als Park zählen? Epcot sind 120 Hektar, Magic Kingdom 57 Hektar und Hollywood Studios 55 Hektar. Quelle


Disney World ist einfach absurd groß und absolut keine Vergleichsgröße für das Phantasialand.

Link to post
Share on other sites

Von mir letztmalig dazu weil es wie ich finde jetzt doch leicht Opfftopic wird:

 

vor 3 Stunden schrieb UP87:

Die Fläche vom Animal Kingdom alleine ist über 200 Hektar. Aber die Safari wolltest du so nicht als Park zählen? Epcot sind 120 Hektar, Magic Kingdom 57 Hektar und Hollywood Studios 55 Hektar. Quelle

 

Ich habe das Animal Kingdom vorsichitshalber nicht mitgezählt weil ich da keinen wirklichen Überblick über das Anngebot habe. Und im Kern ging es ja um den Vorwurf es hätte ein Geschmächkle 4 einzelne Parks anzubieten statt 2.

 

Ich habe bei meinen Messungen Vorsichtig die Bereiche genommen bei denen ich mir sicher war dass sie zu der Fläche gehören die man als Parkgast betreten kann. Da wird die Zahl natürlich extrem klein, besonders wenn man bei Gebäuden nicht weiß ob bzw bis wo die als Lager oder Restaurant/Attraktion verwendet werden. Wie man beim Animal Kingdom auf über 200 Hektar kommen kann ist mir aber ein Rätsel.

 

Die 95 Hektar die der Europa Park angibt beziehen sich aber eben nicht nur auf den Park sondern behinhalten auch die Hotels und Parkplätze. Vermutlich sogar Rulantica/das neue Hotel und evtl sogar noch Erweiterungsfläche die noch unberührt ist. Hier zeigt sich dann, und hier stimme ich dem Verfasser auf der von dir verlinkten Seite nicht zu, dass es nicht immer die beste Wahl ist auf die offiziellen Zahlen zu hören. Besonders wenn diese einfach nur als "Endsumme" da stehen ohne genauere Erklärung. Wenn mich meine Erinnerung nicht trübt hat vor ca. 20 Jahren einer der Six Flags Parks eine normale Wildasserbahn als Achterbahn bezeichnet um sich "Rollercoaster Capital of Europe nennen zu können".

 

Dennoch danke ich dir für den Link. Ich wusste nicht dass Disney die Fläche des WDW Resorts verkleinert hat und glaube ich habe heute Abend ne menge zu lesen!

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Bananenblatt:

Wie man beim Animal Kingdom auf über 200 Hektar kommen kann ist mir aber ein Rätsel.

Riesige Safari, die man durchfährt und vermutlich auch noch die Animal Kingdom Lodge.

In Disney World erfüllen alle 4 Parks die Ansprüche eines vollwertigen Parks. In Paris nicht.

Edited by UP87 (see edit history)
Link to post
Share on other sites
On 11/01/2021 at 18:13, UP87 said:

Riesige Safari, die man durchfährt und vermutlich auch noch die Animal Kingdom Lodge.

In Disney World erfüllen alle 4 Parks die Ansprüche eines vollwertigen Parks. In Paris nicht.

 

Fläche sagt doch wirklich nichts ob ein park Vollwertig ist oder nicht. Bei beiden Resorts finde ich persönlich nur das Haupt Park vollwertig. Die Studio's sind bei beiden parks so klein das es fast unverschämt ist das als extra park zu sehen. (aber wird auch bei beiden Parks jetzt ausgebreitet). Epcot ist for 50% eher sowas wie Disney Village, statt einen Freizeitpark, und das Teil das Freizeitpark ist, wirkt sehr alt und heruntergekommen. (Auch das ist Disney aufgefallen und wird mittlerweile schwer nachgebesserd). 2 Jahre her war für uns der 1. Besuch und auf 4 Tage hatten wir da schon alles gemacht (inklusieve schlechte Shows) und recht viel doppelt gemacht. Es gab auch recht viele Attraktionen die uns einfach zu kurz waren da nochmal eine Stunde an zu stehen (wie etwa Frozen). Dazu hatten wir immer ausreichlich und sehr lange gegessen weil wir den Deluxe Dining Plan hatten (und alle Punkte verbraucht haben).

EPCOT wirbt mit 39 Attraktionen. Wobei Shows, Schildkröten, Fishe, aber auch einfaches "theming" manschmal als Attraktion genannt wird. 

Disney Hollywood Studios hat laut website nur 17 (da hat der Lokaler Kinderpark ja mehr)

Animal Kingdom hat 46, aber auch nur weil jede Tiersorte als eine Attraktion aufgelistet wird.
Magic Kingdom hat 41.

Dazu kommt das im Disney fast nie alles geöffnet hatt, weil es fast immer etwas "Closed for Refurbishment" ist. 

Das Phantasialand kommt auf 45, wenn man auch da Shows und Vorstellungen dazu zählt. Dazu sind die meisten dieser Fahrgeschäfte länger und sind die Fahrgeschäfte auch viel wiederholungsfähiger.

 

Einen tipp der man auch auf recht viele Disney Fansites hört ist auch das man nicht zu viel Zeit in den Freizeitparks verbringen Sollte. Ist das nicht irgendwie komisch? Das ist doch gerade DAS wafür man dort hin fährt?

Klar spielt es noch eine Rolle wie alles abgefertigt is. Das Phantasialand hat noch recht alte Sachen - Obwohl das Dino-Theming von Animal Kingdom auch nicht gerade Top-Niveau ist. Aber seit Chiapas mache ich mich da auch keine Sorgen mehr. 

Was man in Disney richtig macht - auch vor allem bei Neu-Projekte - sind sehr überzeugende Animatronics (Der Letzte bei Na'Vi River haut mich fast um). Und Sachen  sehr gross machen. (Das Avatar Gebiet wäre längst nicht so überweltigend wenn es dort nicht diese gigantischen fliegende Felsen geben würde).. Einer der beiden ist Für das Phantasialand leider Unmöchlich weil der Park einfach zu Klein ist. Das andere ist warscheinlich unmöchlich weil der Phantasialand keine Miljardenumsätze hat. Beiden finde ich sehr Schade. Ich wäre wirklich neugierig was der Phantasialand machen würde, wenn sie eine andere Braunkohlengrube zur verfügung hätten (Es gibt da eine die sogar noch grösser ist als Disneyworld).

Wenn de PHL so weiter macht wird es wirklich 

Link to post
Share on other sites

Natürlich sagt die Fläche nichts darüber aus, ob es ein vollwertigerFreizeitpark ist.

 

Die Parks im Disney World Resort bieten alle ein eigenständiges Erlebnis, auch wenn sie sich sicherlich annähern. Animal Kingdom ist ein Tierpark, Hollywood Studios ein Showpark, Epcot ein Park in dem man die Welt entdecken kann. Wenn es dir hauptsächlich um Fahrattraktionen geht ist das natürlich nicht, was dich erfreut. Aber die Parks haben definitiv genug zu bieten um vollwertige Parks zu sein.

Link to post
Share on other sites

Die Hollywood Studios haben nicht viele Attraktionen, dafür aber in einer Qualität, die man sonst nirgendwo sonst findet. Jeder Park auf der Welt würde sich die Finger nach den Star Wars Attraktionen lecken. Und das ist nur eines von vielen Beispielen, die man in allen Parks von Disney vorfindet. Nirgendwo gibt es immersivere Attraktionen. Dagegen ist selbst Klugheim und Rookburgh noch minimalistisch. Und die sind jeweils schon genial.

 

Ich habe schon viele Tage in Orlando verbracht, gelangweilt habe ich mich in noch keinem der Parks. Jeder hat ein tolles Konzept mit passenden Attraktionen. Wenn man nur für Achterbahnen dorthin fährt, dann hat man sowieso etwas falsch gemacht.

Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Joker:

Die Hollywood Studios haben nicht viele Attraktionen, dafür aber in einer Qualität, die man sonst nirgendwo sonst findet. Jeder Park auf der Welt würde sich die Finger nach den Star Wars Attraktionen lecken. Und das ist nur eines von vielen Beispielen, die man in allen Parks von Disney vorfindet. Nirgendwo gibt es immersivere Attraktionen. Dagegen ist selbst Klugheim und Rookburgh noch minimalistisch. Und die sind jeweils schon genial.

 

Ich habe schon viele Tage in Orlando verbracht, gelangweilt habe ich mich in noch keinem der Parks. Jeder hat ein tolles Konzept mit passenden Attraktionen. Wenn man nur für Achterbahnen dorthin fährt, dann hat man sowieso etwas falsch gemacht.

 

Danke, dem ist absolut nichts hinzuzufügen. Und den Amis ist es auch egal, wenn man mitunter 15-20 Minuten mit dem Bus von einem Park zum nächsten oder zum Hotel fährt...

Link to post
Share on other sites
13 hours ago, Joker said:

Die Hollywood Studios haben nicht viele Attraktionen, dafür aber in einer Qualität, die man sonst nirgendwo sonst findet. Jeder Park auf der Welt würde sich die Finger nach den Star Wars Attraktionen lecken. Und das ist nur eines von vielen Beispielen, die man in allen Parks von Disney vorfindet. Nirgendwo gibt es immersivere Attraktionen. Dagegen ist selbst Klugheim und Rookburgh noch minimalistisch. Und die sind jeweils schon genial.

 

Ich habe schon viele Tage in Orlando verbracht, gelangweilt habe ich mich in noch keinem der Parks. Jeder hat ein tolles Konzept mit passenden Attraktionen. Wenn man nur für Achterbahnen dorthin fährt, dann hat man sowieso etwas falsch gemacht.

 

Niemand hat was von Achterbahnen gesagt. In die "Attraktionen" sind ja auch Shows und spezielle Theming-Elemente mitt genommen. Also halt alles was einen Park zu bieten hat.


Und Qualität de studios?? Bitte..
Erinnert ihr euch noch als der EP die beleuchtung von Can Can Coaster aus gemacht hat, weil die sich geschämt haben für die Kwalität? Rock 'n Rollercoaster ist ja wirklich nicht besser.
Die abendshow Fantasmic ist für 99% ausschnitte aus films auf ein wasserschirm projektiert. Da machen sogar B-Parks etwas stimmigeres draus. Aber Leute schlucken es weil sie die IP's lieben.
Toy Story Themenbereich ist genau so Plastic-Fantastic wie das Nickland vom Movie Park.
Bessere Stunt Shows wie Indiana Jones findet man ja auch locker. Funktioniert aber gut weil man einige Scenen aus die Filmen erkennt.
Die meisten andere Shows sind recht simplistischen Musicals, öfter als weniger schlecht gesungen. Oder man guckt sich Stormtrooper an die gar nicht marchieren, sondern nur laufen.

Hat nichts zu tun mit was man magt, ist halt relativ objectiv so das die Mehrheit von was Disney bietet halt längst nicht (mehr) das Top-Niveau ist wovon die Disney Fanboys reden. (was warscheinlich auch der Grund ist warum die auf einmal so viel neue Projekte gleichzeitig machen und Sachen wie Triceratop Spin raus schmeissen).

Und das der Park gar nicht so gut ist realisiert sich auch Disney selber, weshalb man auch Toy Story Playland und Galaxy's Edge hin gefügt hat, und auch the Great Movie Ride jetzt eine sehr grosse aufwertung bekommt. Es würde mich auch gar nicht wundern wenn RnRC eine grose Aufwertung bekommt wie halt auch in Paris. (und der in Paris war schon viel besser als die Version in Florida). 

Und klar.. Das hört sich jetzt alles sehr Negativ an.. Im ganzen ist der park gar nicht schlecht, aber es gibt halt seine Gründe warum dieser Park die wenigsten Besucher vom ganzen Resort hat. Themenbereiche wie Avatar sind absoluter Welt-Top, aber das heist wirklich nicht das die Parks im ganzen so sind. Ohne IP würde niemand dort hin fahren und so viel Geld zahlen für nur 17 Attraktionen, da hilft im Ende auch die Kwalität nicht mehr.

Mein Post heist überignes nicht das der PHL alles besser macht. Wenn man sich zum beispiel die End Shows an sieht (Drakar'ium) bin froh das man sich dazu entschieden hat das nicht mehr zu machen, und auch bij RB und Klugheim stören mir die sichtbare Fundamente und unabgearbeitete Tunnel noch. Kein park is halt perfekt, lasst uns, uns auch nichts anderes vormachen.
 

Link to post
Share on other sites

Irgendein Park hat in einem Resort immer die wenigsten Besucher. Das wirst du wohl kaum ändern können.

 

Letztendlich haben die Besucherzahlen wenig mit der wirklichen Attraktivität der Parks zu tun. Das Magic Kingdom wird am meisten besucht, weil es DER Disney Park ist. Jeder, der auch nur einen Tag Disney macht, wird zuerst in den Magic Kingdom Park gehen. Alle anderen Parks haben deswegen nur über 10 Millionen Besucher pro Jahr.

 

Die Hollywood Studios wurden in den letzten Jahren extrem aufgerüstet. Alleine der neue Mickey Darkride (der im übrigen schon lange eröffnet ist und nicht erst eine Aufwertung bekommt...) überzeugt wieder auf ganzer Linie. Das Toy Story Land hat eine tolle Familienachterbahn spendiert bekommen. Hättest du den Themenbereich live gesehen, dann würdest du auch erkennen, dass man hier nicht nur mit Plastik, sondern auch mit Bepflanzung arbeitet. Wie hätte man die Figuren von Toy Story denn sonst darstellen sollen? Es sind nun einmal Plastikfiguren.

Parallel hat man ja auch auf einem anderen Niveau noch Galaxy's Edge eröffnet. Und hier erleben wir eine Qualiät, die kein anderer Park beim Thema Immersion bisher erreicht hat.

Als ich mit dem Rock'n'Rollercoaster gefahren bin, gab es dort viele Schwarzlichteffekte, Onboard Sound, usw. Ist eine ältere Attraktion, aber immerhin mehr Deko als die meisten Indoorcoaster.

Nebenbei unterschlägst du viele andere gut thematisierte Attraktionen. Tower of Terror und Star Tours zum Beispiel.

Fantasmic ist seit vielen Jahren eine beliebte Show, weil schon alleine das Theater einfach beeindruckt. Wo du da nur Waterscreens siehst, weiß ich nicht. Hast du den Raddampfer, den riesigen Drachen und die vielen Darsteller übersehen? Und auch hier muss man mal den Vergleich sehen. Was bieten denn hier andere Parks? Drakar'ium war von Anfang an sogar langweiliger als die Sitzplatzsuche bei jeder Disney Show. Im Europa-Park hat man eine Parade, keine vernünftige Abendshow. Ja, in Deutschland hat dies seine Gründe, dann bleiben wir eben in den USA. Was bietet der große Konurrent Universal denn für Abendshows in der Qualität? Achja, so gut wie gar keine. Saisonal wird mal Hogwarts beleuchtet, das war's.

 

Auch in Epcot hat man gut aufgerüstet. Der "neue" Testtrack ist extrem modern und macht mit der neuen Thematisierung einfach extrem viel Spaß.

 

Und nein, es liegt nicht nur an den IPs, die Attraktionen haben auch grundsätzlich eine hohe Qualität. Besonders das Magic Kingdom hat viele Hauptattraktionen ohne große Lizenzen. Trotzdem sind es die beliebtesten Attraktionen. Deine Argumentation widerspricht sich daher auch irgendwie.

 

Es muss dir ja alles nicht gefallen, aber deine Äußerungen sind einfach nur billig polemisch. Der Movie Park würde sein Nickland innerhalb einer Sekunde durch das Toy Story Land tauschen. Alleine der Vergleich zeigt mir schon, dass es hier nur um überzogene Kritik geht. Und dein Totschlagargument ist natürlich, dass alle, die es anders sehen als du, Disney Fanboys sind. Clever 😉

 

Link to post
Share on other sites

Also RocknRollerCoaster in Paris machte richtig Stimmung! Besonders in der Station sehr geile Atmosphäre!

Und Tower of Terror ist auch genial und Ich hoffe der Ride wird uns in der Form erstmal erhalten bleiben! 

Toy Story in Orlando ist nochmal um einiges besser als der Mini Bereich in Paris, aber der RC Racer ist auch ne gelungene Fahrt für Kids.

Kapazität aber eher mau. Der Slinky Dog sieht Abends/ in der Dämmerung einfach hammer aus! Auch mit den Lichteffekten etc. Schön bunt und stimmig alles...

 

Beim Phantasialand müsste man auch mal zugeben, dass Fen Ju's Palace auch eine total stimmige Attraktion ist, welche warscheinlich noch sehr lange stehen bleiben wird. Afrika bräuchte auch soetwas wie Fen Jus Palace oder einen kompakten Darkride.

 

Ich frage mich auch manchmal ob man nicht das Silverado abreißen könnte und die ganze Area bei Colorado/Tikal neu anlegen könnte.

So würde man Platz für einen Darkride haben, dessen Eingang dann in der Nähe des Silverado Eingangs wäre.

Soetwas wie Maelstrom (Epcot) nur im Afrika Style wäre doch cool!

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb ImagineerTim:

Beim Phantasialand müsste man auch mal zugeben, dass Fen Ju's Palace auch eine total stimmige Attraktion ist, welche warscheinlich noch sehr lange stehen bleiben wird.

 

Feng Ju's Palace ist von außen schön. Der Ride selbst ist auch nicht schlecht, auch wenn er vielleicht ein bisschen aufgepimpt werden könnte. Etwas aufgehübschte Deko, vielleicht ein Special-Effekt wie bei Kassandra im EP falls man so etwas nachrüsten kann.

 

Wenn da nicht die wirklich schlechte Preshow wäre, mit ohrenbetäubendem Sound, Laiendarstellern und 90er-Jahren-Special-Effects und den Statuen in den vier Ecken, die komplett nicht zu dem Film passen. Es muss ja gar nicht so gut wie bei Villa Volta sein. Gar nichts plus ein stimmungsvoller Soundtrack wäre bereits eine Verbesserung.

 

Man kann Feng Ju's Palace für die nächsten 20 Jahre fit machen, wenn man es will.

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Noctew:

Man kann Feng Ju's Palace für die nächsten 20 Jahre fit machen, wenn man es will.

Hallo in die Runde, bisher habe ich nur stumm mitgelesen, will mich jetzt aber auch gerne einbringen. Es stimmt, dass man Feng Ju aufwerten könnte, jedoch glaube ich nicht, dass das Gewinn bringen würde. Da der Ride selbst sehr alt und der Effekt abgenutzt ist, wäre es sinnvoller nichts mehr in den Themenbereich China Town zu investieren, bis man in einigen Jahren eine neue Großbaustelle dort anfängt und sowohl Geister Rikscha als auch Feng Ju abreißt.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb First Drop:

Hallo in die Runde, bisher habe ich nur stumm mitgelesen, will mich jetzt aber auch gerne einbringen. Es stimmt, dass man Feng Ju aufwerten könnte, jedoch glaube ich nicht, dass das Gewinn bringen würde. Da der Ride selbst sehr alt und der Effekt abgenutzt ist, wäre es sinnvoller nichts mehr in den Themenbereich China Town zu investieren, bis man in einigen Jahren eine neue Großbaustelle dort anfängt und sowohl Geister Rikscha als auch Feng Ju abreißt.

 

Ich glaube nicht ,dass man Fen Jus Palace abreisst ganz einfach weil es zu neu ist, sich sehr gut in das Attraktionsangebot integriert und weil es einfach toll zum Hotel und dem Hauptplatz von China Town passt. Platzsparend ist es auch wenn man die Preshows mit einberechnet. Ich glaube wenn etwas in China Town abgerissen wird dann leider die Geister Riksha weil man dann während des Parkbetriebs weiter den Themenbereich China betreiben könnte ohne kompletten Wegfall des China Erlebnises (Hotelgäste etc.) Auch ist es eine Indoor Attraktion welche warscheinlich in Sachen Brandschutz auf neuem Niveau ist (weil Gebirgsbahnbrand). Wenn Fen Jus Palace weg wäre, hätte man nurnoch wenige gemäßigte Attraktionen in diesem Bereich, weil River Quest ja schon thrillig ist und Mystery Castle ja auch. Wenn dann auch noch irgendwann die GR abgerissen/modernisiert wird, wird FJP die Attraktion sein welche China am Leben erhält... Ich muss auch sagen, dass Ich die Statuen in der Pre Show mega cool finde, und die passen auch zum neuen Ling Bao sehr gut!

Link to post
Share on other sites

China abreißen halte ich für unwahrscheinlich. Das würde schwere diplomatische Verstimmungen auslösen.😉 Die Schwachstelle ist in dem Bereich die GR. Die passt nicht nach China. Das Theming ist, höflich formuliert, nicht mehr zeitgemäß und ein Umbau macht nach der PHL-Philosophie keinen Sinn. Man will etwas ganz Neues schaffen. Keinen neuen Wein in alten Schläuchen.

 

Trotzdem hat die GR viel Potential. Ähnlich wie beim Temple würde ein Ausfall nicht weh tun. Kaum genutzt und durch die weitgehend unterirdische Lage auch sicher vor neugierigen Blicken während eines Umbaus geschützt. Nur was macht man daraus? 

 

Meine Idee hört sich zunächst bescheuert an: Eine Wartehalle - für CA und eine neue Attraktion. Diese könnte hier auch beginnen und über den jetzigen Weg zu CA ins umgebaute Silverado-Theater und pralell zur Autobahn zum Berlin-Parkplatz führen. Ähnlich wie Silver-Star (nur nicht so hoch, dafür so spektakulär wie Taron) Arbeitstitel: China-Bahn. 

 

Nörgelt nicht über die X-Ste Achterbahn. Es könnte natürlich auch etwas anderes entstehen. Aber Bahnen ziehen nunmal die meisten Besucher an. 

Link to post
Share on other sites

Das Problem an China ist die Lage und die Anordnung der einzelnen Elemente im Themenbereich. Die Bühne nimmt viel Platz weg, ebe so der shop. Der Imbis entspricht nicht mehr dem Standart des Parks, dazu kommt noch die Halle der Silbermine. Diese nimmt auch eine Menge Platz weg. Die Rikscha ist sehr platzsparend gebaut lässt sich aber schwer umbauen oder anders nutzen, da sie eben fast den Gesamten Platz unterkellert. 

 

 

Logisch ist es tatsächlich, China als nächstes anzugehen. 

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

By using the forum you agree to the Privacy Policy. More details about the cookies can be found here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.