Jump to content

Empfohlene Beiträge

Denke auch, dass ein See nicht logisch ist. Man wird hier wohl wie bei Chiapas mehrstöckig arbeiten. Unten Warteschlange und darüber ein Restaurant o.ä.

Kurzer Exkurs von F.L.Y. bzgl. Restaurant: was haltet ihr von der Idee eines Foodloop 2.0 im Phantasialand. Würde ja zu Steampunk, wegen der vielen Bahnen und freischwebenden Rohre passen. (Kann auch gerne bei den Spekulationen diskutiert werden)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ein anderes Thema zwischendurch...

 

Wir erwarten ja schon einen 4 Zug Betrieb, mit eventuellen getrennten Ein- und Ausstieg. Das bedeutet 2 Züge sind unterwegs, und im Layout muss irgendwo eine Blockbremse sein (oder der Launch) wo der Zug gestoppt werden kann, für eine schnellere Taktung der möglichen Freigaben in der Station.

 

Jetzt zu der Frage... wenn der Zug auf der Strecke in einem Block steht und evakuiert werden muss... wie sollen die Gäste aussteigen? Weil der Launch vermutlich nicht sitzend ist.

 

Sprich man braucht entweder die Möglichkeit das man die Schiene drehen kann (wodurch die Schienen nicht direkt aneinander sind und immer eine Lücke zwischen wäre) oder eine Blockbremse die generell um 90° gedreht ist damit man nur die Sitze drehen muss. 

 

Weil wenn im ganzen Layout der Strecke nichts dafür vorgesehen ist wird nur 1 Zug das Layout abfahren können, und das auf Kosten der Kapazität.

 

Korregiert mich wenn ich gerade falsch denke oder etwas nicht bedacht habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja wenn man etwas Fantasie einfügt geht das schon, man nehme einen Evakuierungsfall im Launch-Abschnitt, bei der Möglichkeit die Füße zu löse könnten die Leute ohne weiteres auf einer Leiter oder vielleicht sogar Plattform oder Ebene die normalerweise nicht erreichbar wäre betreten und dann mit einem festen Stand die Westen Bügel öffnen.

 

Das sollte so rein von der Vorstellung her gehen. Wenn die hypothetische Plattform vielleicht sogar beweglich wäre, könnte man das ganze hochfahren lassen im Ernstfall und die Leute so relativ bequem befreien können. Das Phantasialand wird auf jeden Fall eine Lösung parat haben, ich glaube nicht daran, das mit die Kapazität dermaßen belasten wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Vermutung zur Evakuierung in Flying-Position:

Ich denke, dass man die Sache schon deutlich komfortabler gestalten könnte, wenn zum Beispiel Fußrasten/ Beinbügel separat zu den Schulter-/ Westenbügeln geöffnet werden könnten. Zunächst würde man ja wahrscheinlich wie bei den Invertern eine Hilfsplattform unter die Waggons fahren. Danach, damit die Gäste beim Entriegeln der Bügel nicht plötzlich wie ein nasser Sack aus dem Zug fallen, würden zunächst die Beine "freigegeben", sodass die Passagiere Boden unter die Füße bekommen und  erst anschließend die Westenbügel geöffnet.

 

Für alle Leute die Wasser in Rookburgh haben wollen, biete ich mein persönliches Hirngespinst als Alternative: 

Wo "Steam" ist, kann ja Wasser eigentlich nicht weit sein. Soweit so gut. Bei genauerer Betrachtung ist mir aufgefallen, dass auch jede Themenwelt im PL das Thema Wasser landschaftsgestalterisch umsetzt (vergesst mir das Mandschu in China oder den Burggraben vom Mystery Castle nicht!). Da gibt es also schon ein Muster. Aber ein natürlich-romantischer See passt nun mal wenig ins industrielle Rookburgh. Vor längerer Zeit hatte ich mal gedacht, dass ein Wasserturm/ Wasserspeicher als Pre-Show-Raum für F.L.Y. ganz cool wäre:

Der stählerne Turm ist rund, mit hoher Decke und man steht auf einem Gitterrost, welches über der Wasseroberfläche angebracht ist. Als Preshow läuft dann von der Decke herab an den Wänden entlang Wasser in den Speicher, der somit den Anschein erweckt, als würde er geflutet. Bevor jedoch Panik entstehen kann, grüßt die Hauptfigur aus den Lautsprechern, gibt Entwarnung und über Projection Mapping wird das herabfallende Wasser zum Waterscreen, der die Vorgeschichte der Dampfbetriebenen Flugmaschine F.L.Y. erklärt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Philicious zu deiner Evakuierungsvariante, ich habe 2 Posts drüber fast dasselbe geschildert😀 

 

Die Idee finde ich am wahrscheinlichsten von dem bisher vorgestellten Theorien zu der Thematik Wasser. Ich musste beim Anblick der Baustelle an die Festung Ehrenbreitstein bei uns denken, dort läuft man in einem Gebäude über einen durchsichtigen Boden über einem tiefen Abgrund, was natürlich einen gruseligen Effekt abgibt, vielleicht mehr mit einer Achterbahn drunter. Oder was sicher der eine oder andere gesehen hat, eine Brücke bzw. Boden der splittert via Screen wenn man drüber läuft, vielleicht in der Warteschlange als Effekt. 😀

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb NCC1701-E:

Wie war das noch bei den Flying coastern sonst so? Lassen die sich im Evakuierungsfall manuell nach unten klappen?  Bei F.L.Y. wird das ja nicht möglich sein...

Also laut diesem Thread hier gibt es mehrere Möglichkeiten: http://www.themeparkreview.com/forum/viewtopic.php?p=1651498

Bei Air (Galactica) wird es tatsächlich einfach mit Trittleitern und seperatem Öffnen der Bügel gehandhabt, wie @Belgario schon vorschlug. Abgesehen davon gibt es bei den B&Ms auch einfach die Möglichkeit, die Sitze manuell runter zu klappen.

Scheint mir aber alles sehr zeitaufwendig zu sein. Weiß nicht, ob die deutschen Bestimmungen da mitspielen. Im Notfall sollte es ja schnell gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Belgario Dann ein "Sorry"  von mir für den Doppelpost. Hatte ich wohl überlesen! Wollte mich nicht mit fremden Lorbeeren schmücken! :D

 

@Herr Aquarium Beim Zeitaufwand hatte ich auch so meine Bedenken. Auf der anderen Seite wird bei der Mamba, wenn man im Lifthill stecken bleibt, doch auch jede Reihe einzeln befreit oder? Die Hilfsplattform, die sich für Evakuierungszecke am oberen Ende des Lifthills befindet, ist jedenfalls nicht groß genug dafür mehr als zwei Reihen gleichzeitig zu evakuieren. Wirklich schnell kann das Prozedere also bei der Mamba auch nicht sein - der TÜV gibt trotzdem sein OK. Wenn also bei FLY keine Plattform von Nöten wäre (weil der Fußboden auch ohne Hilfe erreichbar ist), kann ich mir sogar vorstellen, dass das vorgeschlagene Evakuierungsszenario sogar fixer ist als beim Inverter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Philiciousmusst du nicht, wir haben ab und an den selben Gedankengang bei kreativen Ideen vor allem Darkride Themen. :D

 

Außerdem würde es tatsächlich schneller gehen, was aber einhergeht mit der Modernisierung von allen Komponenten der neueren Attraktionen. Wie oft die Black Mamba bisher evakuiert wurde? Wäre mal interessant zu wissen wie lange das tatsächlich dauert. @Parkfan ich weiß nicht ob die See Idee tatsächlich von den meisten hier überhaupt ernst genommen wurde. Aber ich weiß was du meinst,  wie @PHL-Marcus schon schrieb gibt es dort schon einige Strukturen und Stahlbewehrungen die auf weitere Konstruktionen in dem Bereich schließen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass es unterschiedliche Prozeduren je nach Szenario hat. Liegt einfach nur ein technischer Defekt vor, können die Leute "in Ruhe" auch nacheinander evakuiert werden. Im "Katastrophenfall" durch z.B. Feuerentwicklung ließe sich vermutlich auch schneller evakuieren. Hat man eine günstige Position des Zuges (und die Layouts sind ja meist so konzipiert) macht man einfach nach Vorwarnung an die Insassen die Bügel auf und fertig. Befindet man sich vielleicht etwa 1 m über dem Boden sollte das machbar sein. Im Zweifel sind ein paar blaue Flecken/Prellungen das kleinere Übel.

 

Weiss jemand vielleicht, wie die Anforderungen des TÜV sind? In der Luftfahrt gibt es ja glaube ich die 90-Sekunden Regel. Ein LFZ erhält nur dann die Zulassung, wenn im Katastrophenfall eine Evakuierung aller Insassen innerhalb von 90 Sekunden möglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lassen wir den See jetzt bitte sein und kommen zum eigentlichen Thema zurück, bevor wir hier noch mehr Seiten damit zuspammen. Ich denke so wie ich oder die anderen oben geschrieben haben wird man das mit der Evakuierung regeln. Die Idee oben mit den verschiedenen Evakuierung Szenarien hört sich für mich auch plausibel an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist den die aktuelle Höhe der Baustelle ?

also die aktuelle Betondecke ist jetzt Auf der Höhe von der RFA Treppe ? 

 

Ist die Decke glatt oder kommen noch Eisen raus was darauf schließen lassen kann das es noch weiter nach oben geht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, die Betondecke in der Ecke bei der Station ist auf Höhe vom Fantasy-Bereich. Und ja, da wird sowohl noch Beton später weiter nach oben gehen als auch Stahlträger,

entlang der Wuze-Town-Rotunde sind nämlich Stützenanker (andere als für F.L.Y.) dort schon zu sehen.

Die sind auch ziemlich groß und Massiv, ich denke die werden mindestens so hoch wie die Rotunde an sich werden.

bearbeitet von PHL-Marcus (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke mal, das die Geschwindigkeit da nicht das Problem ist. Bisher gab es da ja immer nur Evakuierungen in nicht kritischen Situationen wie zb. Dem Stromausfall. 

Wenn es wirklich mal brenzlig wird und die Leute extrem schnell raus müssen, wird man jede freie Kapazität an Mitarbeitern in die betroffenen Bereiche ordern.

Bei der Gebirgsbahn kam damals auch jeder Raus, und da ging griff das Feuer ja recht schnell über und die Leute mussten von ganz oben runter klettern. 

In so einem Falle muss man sich eben dann etwas beeilen. 

 

 

bearbeitet von NCC1701-E (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass eine derart kritische Situation, wie damals bei der Gebirgsbahn, bei einem neuen Fahrgeschäft kaum noch vorkommen kann. Wobei allerdings schon eingeplant sein müsste, dass die Züge nicht in einem Bereich mit starker Rauchentwicklung stehen bleiben können, falls es mal zu einem (hoffentlich nicht mehr so großen) Brand kommt.

 

Damals hatte man Glück, dass das Feuer nicht unter dem angehaltenen Zug auf der Blockbremse ausgebrochen war - sobald der Rauch da hochgestiegen wäre, wäre keiner mehr lebend raus gekommen, und es hätte auch keiner da Leitern anlegen und Fahrgäste befreien können, ohne selbst binnen kürzester Zeit zu ersticken.

 

Grundsätzlich muss es aber auch Evakuierungsszenarien für die Fälle geben, wo ein Zug auf freier Strecke, in einem Looping oder dergleichen hängen bleibt, wo es keine Stege gibt und die Leute in den Wagen hängen (bei F.L.Y. naturgemäß überall, wo keine Inversionen sind). Es kann ja mal ein Rad kaputt gehen oder sich irgendwas verklemmen, so dass der Zug sehr schnell irregulär abgebremst wird. BM ist da weniger problematisch, weil die Strecke großteils knapp über dem Boden verläuft und man da im Notfall einfach raus springen kann. Die Slalomstrecke von Taron, nach dem 2. Launch, ist da schon schwieriger, wäre interessant zu wissen, was da für den Notfall geplant ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb PhantaDad2017:

Grundsätzlich muss es aber auch Evakuierungsszenarien für die Fälle geben, wo ein Zug auf freier Strecke, in einem Looping oder dergleichen hängen bleibt, wo es keine Stege gibt und die Leute in den Wagen hängen (bei F.L.Y. naturgemäß überall, wo keine Inversionen sind). Es kann ja mal ein Rad kaputt gehen oder sich irgendwas verklemmen, so dass der Zug sehr schnell irregulär abgebremst wird. BM ist da weniger problematisch, weil die Strecke großteils knapp über dem Boden verläuft und man da im Notfall einfach raus springen kann. Die Slalomstrecke von Taron, nach dem 2. Launch, ist da schon schwieriger, wäre interessant zu wissen, was da für den Notfall geplant ist.

 

In diesen Fällen geht es ja nicht hauptsächlich darum, die FAhrgäste Schnell aus dem Zug zu bekommen, sondern sie überhaupt raus zu bekommen. Wenn wirklich kein Defekt am Zug vorliegen sollte, kann man ihn zur not noch von Hand weiterziehen, sodass er in einem Looping beispielsweise weiter fährt, oder sich an einer günstigeren Stelle einpendelt. Ansonsten kommt man dort mit Hebebühnen immer irgendwie drann. (Aus dem Würmlingsexpress hat man ja auch alle raus bekommen =) )

 

Ansonsten stimme ich dir zu. Die Deko besteht zu einem Großteil aus Beton, oder abgeflammtem Massivholz, Beides nicht unbedingt leicht entzündlich. Was Brandschutz angeht, mache ich mir in Brühl absolut keine Sorgen.

 

Ich bin jetzt mal gespannt, wann man etwas neues zur BAustelle offiziell vom Park gesagt bekommt. schließlich muss man damit ja in zwei, drei monaten Anfangen, wenn man nächstes Jahr eröffnen will ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Mit der Benutzung des Forums stimmt du den Datenschutzerklärung zu. Weitere Details zu den Cookies findet du hier: Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.