Jump to content
PhantaFriends.de - Team

Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

Recommended Posts

vor 8 Minuten schrieb Wechta91:

Dann könnte man im Notfall die Sitze nach unten in eine aufrechte Position kippen.

 

Die Vekoma-Züge verfügen über einen neuartigen Rotations-Mechanisus. Die Sitze können nur um 90° gedreht werden. In die vertikale Position gelangt man nur, indem die Schiene zugleich um 90° gedreht wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zumindest wird es genehmigungstechnisch eine praktikable Evakuierungsmöglichkeit geben müssen. Und zwar eine, die auch ohne Strom funktioniert.

 

Es kann ja durchaus so sein, das es eine Notklappfunktion gibt. Das sich der TÜV erzählen lässt, im Brandfalle würde man jeden Fahrgast einzeln mit der Klappleiter runter holen kann ich mir nicht vorstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb MajorGriffon:

Es kann ja durchaus so sein, das es eine Notklappfunktion gibt. Das sich der TÜV erzählen lässt, im Brandfalle würde man jeden Fahrgast einzeln mit der Klappleiter runter holen kann ich mir nicht vorstellen.

Naja... es sieht im Endeffekt nicht so groß anders aus als eine Evakuierung vom Lifthill bei einem Inverted Coaster wie der Black Mamba. Hier muss man auch mit der Brücke zu jeder Reihe und diese einzeln evakuieren. Bei F.L.Y. hast du dann einige Punkte die im Vergleich einfacher sind (ebene Fläche und kein Lifthill, nur zwei Personen pro Reihe) und einige die komplizierter sind (zweistufige Sicherheitsbügel, Lage der Fahrgäste).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lage der Fahrgäste ist ein erhebliches Problem. Die Sache wird (darf) nicht so gestaltet sein, das der Fahrgast erst mal auf die Fresse fliegt oder das zwei Mitarbeiter auf Klappleitern 120kg schwere Fahrgäste auffangen.

 

Bei der Mamba stelle ich mir das ziemlich smooth vor. Brücke unterschieben, Reihe entriegeln, alle Mann raus und unter die nächste Reihe, vermutlich auf einer Schiene geführt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb Schlussbremse:

 

Die Vekoma-Züge verfügen über einen neuartigen Rotations-Mechanisus. Die Sitze können nur um 90° gedreht werden. In die vertikale Position gelangt man nur, indem die Schiene zugleich um 90° gedreht wird.

Das ist mir schon klar. Anders wird es im Normalbertrieb auch nicht laufen.

 

Trotzdem denke ich das die Sitze auch ausserhalb der Station in "Bauchlage" abgeklappt werden können. Stelle mir das so vor, dass die drehbare Konstruktion im Kopfbereich über ein Schanier verfügt über das der ganze Fahrgast-träger geschwenkt werden kann. 

Aber sieht man ja wenn es früher oder später so weit ist!😅

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb Wechta91:

Trotzdem denke ich das die Sitze auch ausserhalb der Station in "Bauchlage" abgeklappt werden können. Stelle mir das so vor, dass die drehbare Konstruktion im Kopfbereich über ein Schanier verfügt über das der ganze Fahrgast-träger geschwenkt werden kann. 

Aber sieht man ja wenn es früher oder später so weit ist!😅

Ich bezweifle, dass es eine Kippachse gibt. Imm Allgemeinen ist man bemüht Achterbahnzüge so leicht wie möglich zu halten. Jede weitere Mechanik erhöht das Gewicht des Zuges massiv. Da selbst B&M Flyer, die die Mechanik dafür sogar schon haben für die Evakuierung nicht die Kippachse verwendet wird, bezweifle ich, dass Vekoma eine Kippachse nur für die Evakuierung verbaut. Ich würde vermuten, dass der Grund dafür, dass die Kippachse bei den B&M Flyern bei der Evakuierung nicht verwendet wird darin liegt, dass es nur in der Station die Hydraulik (?) gibt, die die den Kippvorgang mechanisch durchführt. Hier wurde wiederum auf schwere Elemente am Zug verzichtet.

Ich gehe fest davon aus, dass die Züge von F.L.Y. nur eine Drehmechanik um 90° haben und keinerlei Kippmechanik. Auch innerhalb der Station wird nichts geklappt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hinzu kommt, dass ein weiterer Mechanismus auch nochmal ein weiterer "Point of failure" ist.

 

@Wechta91 in das Evakuierungskonzept fließt bekanntlich auch das Layout mit ein. Auch F.L.Y. wird so geplant/berechnet sein, dass es feste (meist tief liegende) Evakuierungspositionen gibt, die der Zug immer "automatisch" strom-/kraftlos erreicht. Abgesehen von den Stations- und Schlussbremsen-/Warteblöcken werden das vermutlich sein:

 

- Lifthill (Darkride). Hier sitzen die Passagiere noch. Eine einfache, ansteigende, Gittertreppe würde vermutlich reichen.

- Launch 1: das ist die Stelle, an der der Zug aktuell (stellenweise! ) am höchsten über Grund evakuiert werden müsste. Allerdings kann ich aufgrund der Bilder nichts zum Gefälle sagen. Möglich (wäre meine zumindest meine Idee), dass der Zug immer an eine bestimmte Stelle rollt, an der man besonders guten Zugriff und/oder eine entsprechende Vorrichtung hat. Die LSMs fungieren ja als "nicht-stoppende" Reduzierbremse.

- Launch 2: hier befindet sich der Zug vermutlich nur ca. 1,5-2m über dem Boden. Leichter Zugang mit Leitern etc. Wenn es wirklich schnell gehen muss: Matte drunter, Bügel auf, aus die Maus. Besser ein paar blaue Flecken/Prellungen als verbrannt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Schlussbremse:

Allerdings kann ich aufgrund der Bilder nichts zum Gefälle sagen. Möglich (wäre meine zumindest meine Idee), dass der Zug immer an eine bestimmte Stelle rollt, an der man besonders guten Zugriff und/oder eine entsprechende Vorrichtung hat. Die LSMs fungieren ja als "nicht-stoppende" Reduzierbremse.

 

Gute Idee, jedoch geht es nach beiden abschüssen erstmal ordentlich bergauf. Wenn da also was ausfällt, wird man immer auf der Fläche der Statoren stehen bleiben. 😃

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb NCC1701-E:

Wenn da also was ausfällt, wird man immer auf der Fläche der Statoren stehen bleiben. 😃

 

Statoren bzw. Wirbelstrombremsen sind keine Haltebremsen. Bei entsprechendem Gefälle rollt der Zug ganz langsam. Das ließe sich denke ich kalkulieren und für die Evakuierung ausnutzen. Das meinte ich damit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb Schlussbremse:

 

Statoren bzw. Wirbelstrombremsen sind keine Haltebremsen. Bei entsprechendem Gefälle rollt der Zug ganz langsam. Das ließe sich denke ich kalkulieren und für die Evakuierung ausnutzen. Das meinte ich damit.

Ja das stimmt. Muss gestehen das ich das nicht bedacht habe.

 

Mit deiner Argumentation im Hinterkopf könnte es durchaus sein das die Züge jeweils an den Anfang des lauches rollen/transportiert werden. Da würde ja beim ersten Abschuss eine Plattform auf Höhe der "Kanone" reichen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb Schlussbremse:

 

Statoren bzw. Wirbelstrombremsen sind keine Haltebremsen. Bei entsprechendem Gefälle rollt der Zug ganz langsam. Das ließe sich denke ich kalkulieren und für die Evakuierung ausnutzen. Das meinte ich damit.

 

Das weiß ich. Ich hatte dich nur falsch verstanden. =D  Im Prinzip ist das ganze dann wie bei Taron. Dort gibt es auch eine Stelle auf dem Abschuss, auf dem der Zug stehenbleibt.

Allerdings wird der Zug dort auch nur durch die Statoren angehalten, wenn ich das richtig im kopf habe.  Dort wird das GEfälle oder die Steigung einfach zu gering sein, alsdass der Zug sein eigengewicht und den dadurch auftretenden Widerstand überwinden kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem ich heute den Park verlassen habe war das Timing perfekt um die Montage einer Schiene zu beobachten. Der LKW, welcher die Schienen vom Parkplatz zur Baustelle transportiert wurde grade mit einer weiteren Schiene beladen. Die Form und der Flansch der Schiene ließ mich vermuten, dass die Schiene an der Stütze auf folgendem Bild montiert wird.

Name:  IMG_1720.jpg Hits: 0 Größe:  78,2 KB

Tatsächlich aber wurde diese Schiene in die Lücke der Schlusskurve gehoben und dort montiert. Im LAyout befinden sich also nur noch zwei Lücken. Am heutigen Tag wurde außerdem die Schiene montiert, welche man ebenfalls im Bild sehen kann.

Insgesamt ist die Strecke momentan schätzungsweise 1167m lang und FLY ist nun der längste Flying Coaster der Welt. Mit dem restlichen Schienen wird das Layout schätzungsweise 70m bis 80m länger.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Tobi:

Nachdem ich heute den Park verlassen habe war das Timing perfekt um die Montage einer Schiene zu beobachten. Der LKW, welcher die Schienen vom Parkplatz zur Baustelle transportiert wurde grade mit einer weiteren Schiene beladen. Die Form und der Flansch der Schiene ließ mich vermuten, dass die Schiene an der Stütze auf folgendem Bild montiert wird.

Name:  IMG_1720.jpg Hits: 0 Größe:  78,2 KB

Tatsächlich aber wurde diese Schiene in die Lücke der Schlusskurve gehoben und dort montiert. Im LAyout befinden sich also nur noch zwei Lücken. Am heutigen Tag wurde außerdem die Schiene montiert, welche man ebenfalls im Bild sehen kann.

Insgesamt ist die Strecke momentan schätzungsweise 1167m lang und FLY ist nun der längste Flying Coaster der Welt. Mit dem restlichen Schienen wird das Layout schätzungsweise 70m bis 80m länger.

 

 

Hallo Tobi,

danke erst Mal immer wieder für deine Updates.

Ich habe eine kurze Frag, was denkst du denn wann ungefähr Schienenschluss sein wird? Ich weis, du spekulierst nicht all zu gerne, aber so viele Schienen dürften es doch dann gar nicht mehr sein oder?

 

MfG

Marcel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da die bauliche Reihenfolge nicht bekannt ist, ist es eben nur schwer abzuschätzen. Wenn nun täglich die gleiche Anzahl an Schienen montiert wird, dann ist Ende der Woche Schienenschluss. Wenn hingegen aber noch andere Aufgaben erledigt werden müssen, die eine Lücke im Streckenverlauf benötigen, dann erst in Wochen oder Monaten. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Tobi:

Da die bauliche Reihenfolge nicht bekannt ist, ist es eben nur schwer abzuschätzen. Wenn nun täglich die gleiche Anzahl an Schienen montiert wird, dann ist Ende der Woche Schienenschluss. Wenn hingegen aber noch andere Aufgaben erledigt werden müssen, die eine Lücke im Streckenverlauf benötigen, dann erst in Wochen oder Monaten. 

 

Ich Danke dir für diese Einschätzung. Dann drücken wir die Daumen das die das Tempo so beibehalten und bin gespannt, ob das Phantasialand uns dann sagt das Schienenschluss ist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Info über denn Schienenschluss wurde doch nie vom Phantasialand Kommunieziert, oder? 

 

Was ich mich bei diesem Achterbahntypen frage, die menschen werden immer schwerer. Wie soll die Technik bzw. das Material die Belastungen aushalten? Ich denke immer an ein Fahrgeschäft auf einer Kirmes, dort erfolgt die Sicherung der Bügel mittels Druckluft. Habe mir mal ein Spaß erlaubt und mal mit meiner ganzen Kraft gegengedrückt und tatsächlich ist dies etwas aufgegangen. Nicht entriegelt! 

 

Denke bei bei einer Steilkurve oder ähnliches, wie soll das ausgehalten werden wenn man 90 kg wiegt und dann einfach mal 500 kg drücken? Kann mir das nicht sicher vorstellen😄

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb ich_24:

Wie soll die Technik bzw. das Material die Belastungen aushalten?

 

Feenstaub! Aber 🤫

 

vor 2 Minuten schrieb ich_24:

Denke bei bei einer Steilkurve oder ähnliches, wie soll das ausgehalten werden wenn man 90 kg wiegt und dann einfach mal 500 kg drücken? Kann mir das nicht sicher vorstellen😄

 

Man könnte jetzt überlegen, dass ein Mensch im Schnitt mit z.B. 80 Kg angesetzt wird und das mit der maximal möglichen Belastung plus einem Sicherheitfaktor multipliziert wird, um die Materialstärken etc. zu bestimmen. 

 

Also z.B. 80kg * 4g = 320 kg. Bei gut 3-facher Sicherheit alle Komponenten für 1t auslegen und fertig.

 

Aber das wäre zu einfach. Entweder ist da Zauberei im Spiel, oder aber Achterbahnen sind in Wirklichkeit Todesfallen und es ist pures Glück, dass wir alle hier noch leben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb ich_24:

Die Info über denn Schienenschluss wurde doch nie vom Phantasialand Kommunieziert, oder? 

 

Es gab sogar ein Clip, der allerdings 1 Monat nach Schienenschluss veröffentlicht worden ist. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Schlussbremse:

 

Feenstaub! Aber 🤫

 

 

Man könnte jetzt überlegen, dass ein Mensch im Schnitt mit z.B. 80 Kg angesetzt wird und das mit der maximal möglichen Belastung plus einem Sicherheitfaktor multipliziert wird, um die Materialstärken etc. zu bestimmen. 

 

Also z.B. 80kg * 4g = 320 kg. Bei gut 3-facher Sicherheit alle Komponenten für 1t auslegen und fertig.

 

Aber das wäre zu einfach. Entweder ist da Zauberei im Spiel, oder aber Achterbahnen sind in Wirklichkeit Todesfallen und es ist pures Glück, dass wir alle hier noch leben.

Vielen herzlichen Dank für die höchstqualifizierte Antwort. 

 

Letztendlich will ich ich hier keine Theorie klatsche erhalten. Alles schön und gut mit 80 Kilogramm, leider entspricht das nicht wirklich der Realität. Denken wir mal 120 Kilo, wie bereits oben geschrieben. Und dann gehen wir auch von 4 g aus dann sind wir schon knapp bei Einer halben Tonne. Kann das realistisch geleistet werden? 

Es sind ernstgemeinte Fragestellung! Vllt sollte ich das erwähnen 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.