Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hier mein Bericht von vier Tage Phantasie mit Fantissima-Silvester-Gala.

Nachdem es uns 2016/2017 schon so gut gefallen hatte, mussten wir nicht lange überlegen, auch 2017/2018 wieder in das Phanatsialand zu fahren.

Dank der guten Angebote, buchten wir vier Tage (Freitag, 29.12 – Montag, 1.1) im Hotel Matamba mit Fantissima am Silvesterabend. Inklusive war das reichhaltige Frühstück, ein Abendessen in einem der Hotel Restaurants, Brunch an Neujahr und die Nutzung vom Phantasialand an allen vier Tagen. Am 1.1. hat der Park, wie auch schon im Jahr zuvor, nur für Hotelgäste geöffnet. 

Bereits im Vorfeld bat ich um das gleiche Zimmer, wie im letzten Jahr. Dies befand ich in der 4. Etage im Matamba ganz außen, sodass es sehr ruhig gelegen war.

Nach einer entspannten Anreise um 12 Uhr am Freitag, war das Zimmer, anders als im Vorjahr, noch nicht bezugsfertig. Also ging es in den sehr vollen Park. Für uns natürlich kein Problem, wir schlenderten zunächst gemütlich umher und machen die leerer Attraktionen. Nachmittags aßen wir im Tacana, was uns sehr gut geschmeckt hat. Hier stimmt das Preis- Leistungsverhältnis wirklich sehr! Noch ein paar Attraktionen und wir gingen gegen 18 Uhr aus dem Park und nahmen Platz am wunderschönen Kamin in der Bar im Ling Bao. Auch letztes Jahr schon das Highlight am ersten Abend. Hier haben es uns gutgehen lassen bis gegen 0 Uhr.

Der Service war zwar sehr freundlich aber viel zu langsam, fast jedes Getränk musste ich mir selber besorgen. Auf der Rechnung fehlten 4 Getränke (im letzten Jahr übrigens auch schon, hier habe ich den Kellner natürlich informiert und die Getränke bezahlt!). Wie in der Getränkekarte geschrieben, gibt es warme und kalte Snacks bis 18 Uhr. Soweit so gut…. Für ein 4 Sterne Hotel in dieser Preisklasse finde ich allerdings, sollte es auch noch später Snacks geben. Die Nachfrage bestand! An beiden Abenden wo wir dort sahsen, haben viele Paare und Familien nach Essen gefragt. Auch wir hatten gegen 20 Uhr wieder Hunger und haben überlegt, die nahegelegene Dönerbude anzusteuern. Für mich ein absolutes No-Go… Für den kleinen Hunger über 30 € für einen Snack im Buffet Bamboo einzunehmen, kommt da natürlich nicht in Frage. Immerhin gab es ein paar Nüsse, die deckten das nötigste an Hunger. Abends kam dann ein Lieferdienst und brachte einem Pärchen Pizza. Das war natürlich schon sehr traurig mit anzusehen, zumal genau dieses Pärchen zuvor nebens uns sahs und auch nach Essen fragte.

Nach einer entspannten Nacht und einem leckeren Frühstück, ging es dann wieder in das Phantasialand. Hier übrigens mein zweiter Kritikpunkt: im Wintertraum, wenn der Park erst um 11 Uhr öffnet, dürfte das Frühstück gerne auch bis 11 Uhr, anstatt 10 Uhr, gehen. Wir fühlten uns sehr gehetzt und standen am Ende nur doof rum, da wir die Extrazeit für Taron nicht nutzen wollten. Zumal das Buffet sehr voll war und durch eine Stunde mehr Zeit, würde man einiges entzerren.

Der Samstag war ein wenig leerer und so machten wir weitere Attraktionen und noch einmal einen Teil der, welche wir am Vortag bereits besucht hatten. Auch ein paar Shows waren mit dabei.

Als Mittagssnack aßen wir Homestyle Pommes. Einmal mit Bratensoße und einmal mit Pilz Rahm. Beide waren leider matschig und noch nicht richtig durch. Da ich die Qualität im Phantasialand sonst sehr schätze, hatte ich natürlich auch höhere Ansprüche für einen Snackstand dieser Art. Da die Schlange aber sehr lang war, haben wir die Fritten dann so gegessen.

Nach ein paar weiteren Attraktionen und einem kleinen Mittagsschlaf, ging es dann gegen 18 Uhrdas erste Mal auf Taron und das im dunkeln. Für einen Samstag waren 10 Minuten Wartezeit schon richtiger Luxus.

Anschließend ging es zum Buffet im Bamboo, wie immer sehr sehr lecker und toller Service. Der Abschluss fand wieder in der Bar im Ling Bao statt. Die Dragon Bar war an beiden Abende geschlossen, obwohl beide Hotels ausgebucht waren und die Bars beide Abende komplett voll. Auf Nachfrage hieße es „Der Kollege ist krank“. Das ist eine super Begründung für ein 4 Sterne Hotel in dieser Preisklasse… Ich selber war 6 Jahre in der Gastro tätig. Wenn jemand krank war, wurde nach Ersatz geschaut. Ausnahmslos! 

Das Frühstück am Silvestermorgen gab es dann bis 11 Uhr und anschließend ging es wieder in den Park. Mittags probierten wir die neuen Currysoßen in Berlin. Hier waren wir sehr begeistert. Auf Nachfrage, bekamen wir von der freundlichen Dame alle drei Soßen zum Probieren. 

Der Park war angenehm leer und so fuhren wir bis 16:30 Uhr alle Attraktionen.

 

Dann begannen wir uns für die Fantissima Silvester Gala fertig zu machen und gingen zu Fuß zum Fantissima Tor. Der Empfang war wieder ein Stück schöner als das letzte Jahr. Nun spielt ein Pianist zur Begrüßung und es wurde Champagner und Amuse-Gueule gereicht. Am Tisch hatten wir dann sehr nette Nachbarn. Die Stimmung an Silvester ist einfach eine ganz andere als an jedem anderen Tag.

Die Show gefiel mir besser als das Jahr davor, allerdings fehlt mir weiterhin ein Comedy-Part á la Patrick Lemoinie. Das Essen hingegen hat mir nicht so gefallen. Es war nicht schlecht aber leider nicht mein Geschmack.

Der Service war dieses Jahr leider das negativste. Viele neue Gesichter die sehr langsam waren. Zwei Mal wurden unsere Teller bereits im nächsten Showblock abgeräumt. Das hatte ich noch nie erlebt. Auch die Getränke ließen auf sich warten.

Um 0 Uhr wurde mit Champagner angestoßen (manche Tische hatten um 0 Uhr noch kein Glas, was auch Herrn Uwe Nerlich sehr unangenehm bei seiner Ansprache war …) und im Anschluss ging es mit dem Shuttle-Bus hinter den Kaiserplatz, wo wir auf einem Teppich mitten auf der Eisfläche unsere Plätze fanden. Dahinter, hinter dem Baum, standen die anderen Gäste von den Silvester Veranstaltungen. Leider laut am gröhlen wie auf Malle… Ich möchte niemanden angreifen.. nicht alle, aber leider viele.

Das Feuerwerk war erste Sahne. Viel besser als letztes Jahr! Es war allerdings dasselbe wie von den Celebration-Days, ließ ich mir sagen. Da ich dieses aber nicht gesehen habe, war ich sehr beeindruckt. 3 Minuten vor Ende, es lief gerade ein Mix von Chiapas, fing es dann an zu regnen. Das passte einfach perfekt und es wurde glatt ein wenig romantisch. Viele gingen bereits Richtung Bus, wir schauten in Ruhe zu Ende.

Zurück im Theater gab es dann leckere Häppchen am Mitternachts Buffet. Der Lachs war der Hammer! Auch konnten hier alle „bekannten“ Gesichter kennen gelernt werden. Herr Löffelhardt mit Frau, der Küchenmeister und Küchenchef, alle bekannten Gesichter von Fantissima, Toni Paleios etc.

Leider war der Service bei der Aftershowparty wieder sehr schlecht. Auf meine Apfelschorle musste ich 20 Minuten warten. Der DJ hingegen war der Hammer! Kein Vergleich zu letztem Jahr!

Zurück ging es dann mit kleinen Shuttlen zum Hotel.

 

Auf dem Zimmer gab es wieder ein kleines Geschenk vom Phantasialand. Letztes Jahr war es die Bluetooth Box und dieses Jahr eine Powerbank, danke dafür!

 

Nach einer kurzen Nacht, gab es ab 11:30 Uhrdann Brunch im Matamba. Wie immer sehr lecker!

 

Danach ging es in den Park. Dieser kam mir ein wenig voller als letztes Jahr vor. Im letzten Jahr waren wir wirklich alleine, dieses Mal konnte ich mindestens 20 andere Menschen zählen. So konnten wir 6x Taron in der ersten Reihe fahren ohne aufstehen zu müssen. Es hätte auch mehr werden können aber uns hat es dann gereicht. Nach phantastischen Stunden, haben wir dann um 16 Uhr den Heimweg angetreten.

 

Wir kommen Silvester wieder!

C646F650-EDDC-4974-BB23-E2D6F3B509EB.jpeg

B9F6A47F-DECF-401B-8814-024CF217B758.jpeg

486B3900-622D-4E9E-9EF4-343818245CD3.jpeg

6485615B-0A35-46D9-8268-CCB7C6A69947.jpeg

EB59816B-6EDB-429F-85FE-3FF7F785BB5C.jpeg

D7AEDEBE-8B16-4964-B236-F34ECD0E4DAB.jpeg

04BE18C1-35D4-4109-9034-C55E451234E0.jpeg

6ED1204D-34F7-4FCB-A411-68A8D48A4E09.jpeg

7BC3C50C-FD43-4BE0-822A-CA80FE1B0952.jpeg

97918C8C-5367-4717-937C-78B9ADB6BCA1.jpeg

33A7D1FC-F464-4900-BF24-6B35F2AC3D95.jpeg

4BDF6694-4C29-4668-B6B6-5D8DB072E1B5.jpeg

12770F0B-B912-4CD2-9599-9378333FFB1B.jpeg

7A9955AA-1134-4750-BF9F-BDF5BA422486.jpeg

6A2FF314-1435-4C63-B3EA-3D12D0FD9286.jpeg

E307A9A7-CA32-41C9-9523-9E06D5175074.jpeg

5FFDA53E-3121-4D77-AF3D-97E949250CB9.jpeg

157F767F-7510-4CE9-B61B-70EC3518BD76.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deinen schönen Bericht! Interessant, was Silvester so geboten wird. Würde ich auch wahnsinnig gern mal machen, nur sind die Preise wahrscheinlich jenseits von Gut und Böse. 

Und am Service muss teilweise wohl noch nachgebessert werden. Nichtsdestotrotz, bestimmt ein tolles Erlebnis. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mmh warum kann ich denn den Beitrag mittels Tapatalk nur bis "nach einer entspannten Anreise" lesen und dann folgen nur die Bilder [emoji848] geht das anderen auch so?

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich versuche es nochmal, klappt’s? Sonst geht doch normal online auf der Webseite wie ich?:)

 

Hier mein Bericht von vier Tage Phantasie mit Fantissima-Silvester-Gala.

Nachdem es uns 2016/2017 schon so gut gefallen hatte, mussten wir nicht lange überlegen, auch 2017/2018 wieder in das Phanatsialand zu fahren.

Dank der guten Angebote, buchten wir vier Tage (Freitag, 29.12 – Montag, 1.1) im Hotel Matamba mit Fantissima am Silvesterabend. Inklusive war das reichhaltige Frühstück, ein Abendessen in einem der Hotel Restaurants, Brunch an Neujahr und die Nutzung vom Phantasialand an allen vier Tagen. Am 1.1. hat der Park, wie auch schon im Jahr zuvor, nur für Hotelgäste geöffnet. 

Bereits im Vorfeld bat ich um das gleiche Zimmer, wie im letzten Jahr. Dies befand ich in der 4. Etage im Matamba ganz außen, sodass es sehr ruhig gelegen war.

Nach einer entspannten Anreise um 12  am Freitag, war das Zimmer, anders als im Vorjahr, noch nicht bezugsfertig. Also ging es in den sehr vollen Park. Für uns natürlich kein Problem, wir schlenderten zunächst gemütlich umher und machen die leerer Attraktionen. Nachmittags aßen wir im Tacana, was uns sehr gut geschmeckt hat. Hier stimmt das Preis- Leistungsverhältnis wirklich sehr! Noch ein paar Attraktionen und wir gingen gegen 18 Uhr aus dem Park und nahmen Platz am wunderschönen Kamin in der Bar im Ling Bao. Auch letztes Jahr schon das Highlight am ersten Abend. Hier haben es uns gutgehen lassen bis gegen 0 Uhr.

Der Service war zwar sehr freundlich aber viel zu langsam, fast jedes Getränk musste ich mir selber besorgen. Auf der Rechnung fehlten 4 Getränke (im letzten Jahr übrigens auch schon, hier habe ich den Kellner natürlich informiert und die Getränke bezahlt!). Wie in der Getränkekarte geschrieben, gibt es warme und kalte Snacks bis 18 Uhr. Soweit so gut…. Für ein 4 Sterne Hotel in dieser Preisklasse finde ich allerdings, sollte es auch noch später Snacks geben. Die Nachfrage bestand! An beiden Abenden wo wir dort sahsen, haben viele Paare und Familien nach Essen gefragt. Auch wir hatten gegen 20 Uhr wieder Hunger und haben überlegt, die nahegelegene Dönerbude anzusteuern. Für mich ein absolutes No-Go… Für den kleinen Hunger über 30 € für einen Snack im Buffet Bamboo einzunehmen, kommt da natürlich nicht in Frage. Immerhin gab es ein paar Nüsse, die deckten das nötigste an Hunger. Abends kam dann ein Lieferdienst und brachte einem Pärchen Pizza. Das war natürlich schon sehr traurig mit anzusehen, zumal genau dieses Pärchen zuvor nebens uns sahs und auch nach Essen fragte.

Nach einer entspannten Nacht und einem leckeren Frühstück, ging es dann wieder in das Phantasialand. Hier übrigens mein zweiter Kritikpunkt: im Wintertraum, wenn der Park erst um 11 Uhr öffnet, dürfte das Frühstück gerne auch bis 11 Uhr, anstatt 10 Uhr, gehen. Wir fühlten uns sehr gehetzt und standen am Ende nur doof rum, da wir die Extrazeit für Taron nicht nutzen wollten. Zumal das Buffet sehr voll war und durch eine Stunde mehr Zeit, würde man einiges entzerren.

Der Samstag war ein wenig leerer und so machten wir weitere Attraktionen und noch einmal einen Teil der, welche wir am Vortag bereits besucht hatten. Auch ein paar Shows waren mit dabei.

Als Mittagssnack aßen wir Homestyle Pommes. Einmal mit Bratensoße und einmal mit Pilz Rahm. Beide waren leider matschig und noch nicht richtig durch. Da ich die Qualität im Phantasialand sonst sehr schätze, hatte ich natürlich auch höhere Ansprüche für einen Snackstand dieser Art. Da die Schlange aber sehr lang war, haben wir die Fritten dann so gegessen.

Nach ein paar weiteren Attraktionen und einem kleinen Mittagsschlaf, ging es dann gegen 18 Uhrdas erste Mal auf Taron und das im dunkeln. Für einen Samstag waren 10 Minuten Wartezeit schon richtiger Luxus.

Anschließend ging es zum Buffet im Bamboo, wie immer sehr sehr lecker und toller Service. Der Abschluss fand wieder in der Bar im Ling Bao statt. Die Dragon Bar war an beiden Abende geschlossen, obwohl beide Hotels ausgebucht waren und die Bars beide Abende komplett voll. Auf Nachfrage hieße es „Der Kollege ist krank“. Das ist eine super Begründung für ein 4 Sterne Hotel in dieser Preisklasse… Ich selber war 6 Jahre in der Gastro tätig. Wenn jemand krank war, wurde nach Ersatz geschaut. Ausnahmslos! 

Das Frühstück am Silvestermorgen gab es dann bis 11 Uhr und anschließend ging es wieder in den Park. Mittags probierten wir die neuen Currysoßen in Berlin. Hier waren wir sehr begeistert. Auf Nachfrage, bekamen wir von der freundlichen Dame alle drei Soßen zum Probieren. 

Der Park war angenehm leer und so fuhren wir bis 16:30 Uhr alle Attraktionen.

 

Dann begannen wir uns für die Fantissima Silvester Gala fertig zu machen und gingen zu Fuß zum Fantissima Tor. Der Empfang war wieder ein Stück schöner als das letzte Jahr. Nun spielt ein Pianist zur Begrüßung und es wurde Champagner und Amuse-Gueule gereicht. Am Tisch hatten wir dann sehr nette Nachbarn. Die Stimmung an Silvester ist einfach eine ganz andere als an jedem anderen Tag.

Die Show gefiel mir besser als das Jahr davor, allerdings fehlt mir weiterhin ein Comedy-Part á la Patrick Lemoinie. Das Essen hingegen hat mir nicht so gefallen. Es war nicht schlecht aber leider nicht mein Geschmack.

Der Service war dieses Jahr leider das negativste. Viele neue Gesichter die sehr langsam waren. Zwei Mal wurden unsere Teller bereits im nächsten Showblock abgeräumt. Das hatte ich noch nie erlebt. Auch die Getränke ließen auf sich warten.

Um 0 Uhr wurde mit Champagner angestoßen (manche Tische hatten um 0 Uhr noch kein Glas, was auch Herrn Uwe Nerlich sehr unangenehm bei seiner Ansprache war …) und im Anschluss ging es mit dem Shuttle-Bus hinter den Kaiserplatz, wo wir auf einem Teppich mitten auf der Eisfläche unsere Plätze fanden. Dahinter, hinter dem Baum, standen die anderen Gäste von den Silvester Veranstaltungen. Leider laut am gröhlen wie auf Malle… Ich möchte niemanden angreifen.. nicht alle, aber leider viele.

Das Feuerwerk war erste Sahne. Viel besser als letztes Jahr! Es war allerdings dasselbe wie von den Celebration-Days, ließ ich mir sagen. Da ich dieses aber nicht gesehen habe, war ich sehr beeindruckt. 3 Minuten vor Ende, es lief gerade ein Mix von Chiapas, fing es dann an zu regnen. Das passte einfach perfekt und es wurde glatt ein wenig romantisch. Viele gingen bereits Richtung Bus, wir schauten in Ruhe zu Ende.

Zurück im Theater gab es dann leckere Häppchen am Mitternachts Buffet. Der Lachs war der Hammer! Auch konnten hier alle „bekannten“ Gesichter kennen gelernt werden. Herr Löffelhardt mit Frau, der Küchenmeister und Küchenchef, alle bekannten Gesichter von Fantissima, Toni Paleios etc.

Leider war der Service bei der Aftershowparty wieder sehr schlecht. Auf meine Apfelschorle musste ich 20 Minuten warten. Der DJ hingegen war der Hammer! Kein Vergleich zu letztem Jahr!

Zurück ging es dann mit kleinen Shuttlen zum Hotel.

 

Auf dem Zimmer gab es wieder ein kleines Geschenk vom Phantasialand. Letztes Jahr war es die Bluetooth Box und dieses Jahr eine Powerbank, danke dafür!

 

Nach einer kurzen Nacht, gab es ab 11:30 Uhrdann Brunch im Matamba. Wie immer sehr lecker!

 

Danach ging es in den Park. Dieser kam mir ein wenig voller als letztes Jahr vor. Im letzten Jahr waren wir wirklich alleine, dieses Mal konnte ich mindestens 20 andere Menschen zählen. So konnten wir 6x Taron in der ersten Reihe fahren ohne aufstehen zu müssen. Es hätte auch mehr werden können aber uns hat es dann gereicht. Nach phantastischen Stunden, haben wir dann um 16 Uhr den Heimweg angetreten.

 

Wir kommen Silvester wieder!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Mit der Benutzung des Forums stimmt du den Datenschutzerklärung zu. Weitere Details zu den Cookies findet du hier: Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.