Jump to content
Guest

Die Sache mit der Erweiterung...

Recommended Posts

Sogar mehrere.. und hat der park nicht schon neue Bäume gepflanzt? 

 

Ich finde es gut das der Park nicht um den Stiefelweiher ausbreiten darf. Das ist doch eher wichtiger Natur, aber den Dreieck um den Ententeich ist ja eher wertlos. Das ist sogar schon bestätigd durch seriöse Naturschutzer.

 

So wie ich es verstanden habe wäre eine Ausbreitung im Dreiech vom Ententeich auch schon genämigd. Aber möchte der Eigentümer nicht verkaufen. Jemanden der da mehr weisst? (OT: wiess? weiß?, wisst? - was ist denn hier das richtige wort?)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb Coasterfrenzy:

So wie ich es verstanden habe wäre eine Ausbreitung im Dreiech vom Ententeich auch schon genämigd. Aber möchte der Eigentümer nicht verkaufen. Jemanden der da mehr weisst? (OT: wiess? weiß?, wisst? - was ist denn hier das richtige wort?)

Gibt es jemanden, der da mehr weiß?
Der Eigentümer ist das Land NRW.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im großen und ganzen und mal oberflächlich gesagt hängt Köln mit drin. Sobald das Phantasialand mit ernst der Lage mitteilt das die Rollos runter gehen und ist wird Köln einschreiten. Denn der Verlust wäre zu groß. Wenn es um Geld geht wird alles aufeinmal einfach. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weil die Grün-Rot an der Spitze war.

Logisch wurde das ganze schön vor sich her geschoben.

Die Grünen eben.

Jetzt sieht die Sache wohl anders aus.

Jedoch wurde so viel Stoff in den Sand getrieben das es nun alles für die neuen im Thema aufgearbeitet werden muss.

Leider ist das ja nicht mal eben getan.

Ich hoffe das sich in naher Zukunft endlich was ergibt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 14.1.2019 um 16:48 schrieb Xeil0n:

Also das ist völliger blödsinn.

Klimawandel....weiterhin werden täglich Hektar ohne Ende Regenwald abgeholzt. Tierarten bedroht und vernichtet. In der Wüste werden täglich 21 millionen Liter Grundwasser nach oben gepumpt um an das Silizium für unsere Klimafreundlichen E-Autos zu kommen. Das Wasser wird seit Jahren dem Grund und Boden entzogen. Alles wird dadurch vernichtet und ausgerottet. Denn das Wasser verdampft und ist somit einfach weg. Wer Bilder davon sieht bleibt der Atem stehen. 

 

Das ist das größte Verbrechen der Menschheit.

 

Wasser verdampft und ist damit weg? Über die Umweltschädlichkeit der Gewinnung möchte ich jetzt nicht reden, da bin ich mit dur auf einem Nenner, aber das Wasser wechselt durch die Verdampfung seinen Aggregatszustand und fällt auch wieder zu Boden, zwar nicht in der Wüste, aber irgendwo anders dann auf der Welt. Aber weg ist das Wasser, nur weil es verdampft, dadurch nicht.

image.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Xeil0n:

Weil die Grün-Rot an der Spitze war.

Logisch wurde das ganze schön vor sich her geschoben.

Die Grünen eben.

Jetzt sieht die Sache wohl anders aus.

Jedoch wurde so viel Stoff in den Sand getrieben das es nun alles für die neuen im Thema aufgearbeitet werden muss.

Leider ist das ja nicht mal eben getan.

Ich hoffe das sich in naher Zukunft endlich was ergibt.

 

 

Ich bin ebenfalls positiv gestimmt, dass es in der Zukunft weniger Probleme geben wird als in den letzten Jahren.

Wenn bis in 5-6 Jahren alles geklärt ist, dann ist man noch gut in der Zeit für eine Erweiterung. (Rookburgh muss erst fertig werden/ TOTNH/ HT/ GR)

 

Dann kann der Park sein volles Potential entfalten, da werden einige andere Parks ziemlich alt gegen aussehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Positiv gestimmt, ja.

 

Hängt die Erweiterung ja "nur" noch am verkauf des geländes durch das Land NRW. Aber da liegt auch der knackpunkt. Solange die nicht wollen, wird das nichts.

Augenscheinlich ist man mit der neuen Regierung aber durchaus Positiv gestimmt. sagen kann man ja aber auch viel, ob man es dann wirklich macht...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Xeil0n:

Weil die Grün-Rot an der Spitze war.

Logisch wurde das ganze schön vor sich her geschoben.

Die Grünen eben.

Jetzt sieht die Sache wohl anders aus.

Jedoch wurde so viel Stoff in den Sand getrieben das es nun alles für die neuen im Thema aufgearbeitet werden muss.

Leider ist das ja nicht mal eben getan.

Ich hoffe das sich in naher Zukunft endlich was ergibt.

 

 

Dann glaube mal daran, dass sich mit der CDU da viel ändert. Die hatten jetzt auch schon eine Menge Zeit. Es hängt ja nur noch an der Landesregierung. Im Wahlkampf wurde noch groß getönt, dass man sich umgehend kümmern wird. Das ist jetzt wohl lange genug her...

Von 2005 bis 2010 hat sich da im übrigen auch rein gar nichts getan. 

Edited by Joker (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nichtsdestotrotz muss man festhalten, dass es sich bei dem Gelände um Naturschutzgebiet handelt, und wir 2019 haben. Da kann selbst eine schwarz-gelbe Landesregierung nicht einfach "verkaufen", da wird man ganz konkrete Bebauungspläne vorlegen müssen, und das Land NRW muss einen dafür geeigneten Rechtsrahmen schaffen. Und der wird - meine Vermutung - nicht "Eigentum" heißen.

 

Die Fläche ist auch einfach zu klein, und die Nachbarn haben sich zu sehr drauf eingeschossen. Wenn RWE einen halben Landstrich kauft, wer will da durch den ganzen Papierkram und die rechtlichen Verfahren noch durchblicken? Einfachste Raumordnungsverfahren für Landstraßen bestehen schon aus 1500+ Seiten, und bei solch gigantischen Flächen lassen sich die Details so tief verstecken und verkomplizieren, dass zwar am Ende jeder Einzelne weiß inwiefern er betroffen ist, aber keiner weiß gegen wen oder was man rechtlich überhaupt vorgehen soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Fluorineer:

Nichtsdestotrotz muss man festhalten, dass es sich bei dem Gelände um Naturschutzgebiet handelt, und wir 2019 haben. Da kann selbst eine schwarz-gelbe Landesregierung nicht einfach "verkaufen", da wird man ganz konkrete Bebauungspläne vorlegen müssen, und das Land NRW muss einen dafür geeigneten Rechtsrahmen schaffen. Und der wird - meine Vermutung - nicht "Eigentum" heißen.

Der ganze Verkauf ist nur sinnvoll, wenn der Status "Naturschutzgebiet" aufgehoben wird. Und damit wäre das für den Park bebaubare Fläche wie alles andere auch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb UP87:

Der ganze Verkauf ist nur sinnvoll, wenn der Status "Naturschutzgebiet" aufgehoben wird.

 

Ist er das nicht in zusammenhang mit der änderung des Regionalplanes schon längst? Dadurch wird das Gebiet doch als Bebauungsfähig ausgelegt, also dürfte es faktisch kein Naturschutzgebiet mehr sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Der Bebauungsplan/Regionalplan etc. wurde ja schon geändert, die entsprechenden Beschlüsse der Stadt Brühl sowie der Bezirksregierung Köln lagen/liegen vor. Allerdings hatte sich die damalige rot-grüne Landesregierung in den Koaltionsvertrag geschrieben, dass man keinen Staatswald verkaufen wolle und die seitens des Phantasialands angebotenen Ausgleichsflächen würden zu einem Tausch führen, der juristisch gesehen einem Verkauf gleichgestellt ist. Daher hat der damalige Umweltminister Remmel trotz aller bereits vorliegenden Beschlüsse sowie mehrfach geführter Moderationsverfahren die Fläche nicht freigegeben. Weshalb es nunmehr die schwarz-gelbe Landesregierung trotz aller Bekundungen ebenfalls nicht hinbekommt, das einer Odyssee gleichende aber nach zähem Ringen zu einem Kompromiss gebrachte Verfahren durch Hingabe der Waldfläche (die im Übrigen sehr naturgeschützt zwischen Autobahnen und dem Freizeitpark liegt) abzuschließen verstehe ich nicht.

Das Ganze ist ein Trauerspiel völlig verfehlter "Umweltschutz"Politik.

Insbesondere wenn seitens des Umweltministeriums aktuell argumentiert wird, man müsse sich wegen Personalwechsels erst in die Materie einarbeiten...
Was sind das für Politiker, die da für sich in Anspruch nehmen, das Land NRW zu vertreten/zu repräsentiern und dann von dieser grotesk anmutenden Schmierenkomödie "Erweiterungsverfahren Phantasialand" nichts mitbekommen haben wollen und sich erst jetzt "einarbeiten" müssen?

Ich wünsche dem Phantasialand, seinen Inhabern, Betreibern und Verantwortlichen die notwendige Geduld sowie den Politikern endlich den Mut, einfach mal Nägel mit Köpfen zu machen...fast 15 Jahre sind mehr als genug!

Edited by Guest
Tippfehler (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb NCC1701-E:

Ist er das nicht in zusammenhang mit der änderung des Regionalplanes schon längst? Dadurch wird das Gebiet doch als Bebauungsfähig ausgelegt, also dürfte es faktisch kein Naturschutzgebiet mehr sein.

Wenn die Seiten des Landes NRW nicht lügen oder veraltet sind ist es noch bis 9999 ein Naturschutzgebiet. Die Erweiterung gibt es dann also in 7980 Jahren. Da hat man immerhin Planungssicherheit. 😜

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist denn wasserdicht, dass das Phantasialand jetzt überhaupt erweitern will? Ich könnte mir vorstellen, dass man kurzfristig Rookburgh fertig kriegen will, dann mittelfristig die Baustellen wie Temple oder China aufhübscht/neubaut und erst in ferner Zukunft an eine Erweiterung denkt. 

 

Aber vielleicht wird ja bei der Rookburgh-Eröffnung die nächste Baustelle angekündigt.

Edited by Bahnschalker (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn mich nicht alles täuscht will man aber eben nicht den Freizeitpark erweitern. Ich glaube es gibt sogar Zusagen vom Park, dass auf der Erweiterungsfläche keine Freizeitparkattraktionen entstehen werden. Die Planung für die Fläche sieht eine Veranstaltungshalle, ein Hotel und einen Aquapark vor.

 

Ich finde nichts aktuelleres als das von der Stadt Brühl. Datiert sich auf 2015: https://www.bruehl.de/erweiterung-phantasialand.aspx

Edited by UP87 (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hauptsache das Areal wird erstmal bebaut. Zur not könnte man die erwiterungspläne so abändern, das man versucht die Autos dort in einem Parkhaus unterzubringen, um so die Parkplatzbesitzer zum Verkauf anzuregen.

 

Dazu kommt, das man dann endlich fantissima gerecht auslagern kann, die Verwaltung, Lager und Werkstätten eventuell aus dem Park entfernen kann und so auf der Eigentlichen Parkfläche wieder Platz frei würde.

Das ganze würde erstmal eine Platzentlastung bedeuten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Phantasialand im Jahr 2067. Löffelhardt junior:

 

Zitat

"Nach über 70 Jahren haben wir nun endlich die Genehmigung, die Parkfläche zu erweitern und darauf neue Attraktionen zu bauen. Leider hat es etwas länger gedauert und wir standen 2 mal kurz vor der Insolvenz, aber das Warten hat sich für alle gelohnt. Wir bedauern, dass wir viele beliebte Attraktionen und Themenbereiche wie Klugheim und Rookburgh abreissen mussten, um Platz für Neues zu schaffen. Die Zukunft des Phantasialands kann nun endlich beginnen."

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.