Jump to content

Empfohlene Beiträge

Das Phantasialand hat nach der Fertigstellung der Themenwelt Klugheim und der damit verbundenen Eröffnung der beiden Achterbahnen Taron und Raik im Sommer 2016 knapp zwei Jahre später bereits die nächste Achterbahn angekündigt.

Damit ist bei einigen Besuchern sowie auch Fans des Parks der Eindruck entstanden, dass das Phantasialand mit der momentanen Fokussierung auf den Ausbau des Thrill-Segments die Familien- und Kinderbesuchergruppen benachteiligen würde. Dazu kommt die immer wieder aufkommende Aussage in Bewertungen oder Kommentaren zum Park, dieser habe zu wenig Kinderattraktionen.

 

Deshalb habe ich mir dies einmal zum Anlass genommen, um mir die Ausgewogenheit der Fahrgeschäfte einmal etwas genauer anzusehen. Dazu habe ich den wohl mit abstand erfolgreichsten Park in Deutschland zum Vergleich herangezogen und das Angebot an Fahrgeschäften miteinander verglichen. Um allerdings den Vorteil der Größe des Europapark zu relativieren habe nicht nur allein die Anzahl sondern auch den prozentualen Anteil der Fahrgeschäfte jeweils einer Kategorie gegeneinander aufgewogen. Die Einteilung in die Kategorien erfolgte grundsätzlich nach den Angaben der jeweiligen Parkhomepage, bei nicht eindeutigen Angaben erfolgte die Einteilung nach eigenem Ermessen, ich habe jedoch versucht die Einteilung möglichst aufeinander abzustimmen. Die Ergebnisse habe ich in einer liste Zusammengetragen:

 

20190122_180851.thumb.jpg.8b3066dc1bb15e28d7925a05cb6fa770.jpg

20190122_180803.thumb.jpg.3a43a609c8ceb1dace7f638d89fe156b.jpg

20190122_180650.thumb.jpg.e199b217713f9139da002cd7f051793b.jpg

20190122_180503.thumb.jpg.4caee49db4c8a2d3cb4e757b85441cfe.jpg

20190122_180547.thumb.jpg.6bce3573de05191aa0c6c5243d6a509f.jpg

 

Dazu wird in beiden Parks ein Showprogramm geboten:

20190122_201320.thumb.jpg.c5ff8be2ca2e0339926b3c28f0dd6d12.jpg

 

Damit ist denke ich nun eine Grundlage für eine Diskussion geschaffen.

(Ich habe aufgrund der schwierigen Vergleichbarkeit Spielplätze und Laufattraktionen bewusst herausgelassen)

Sollte ich etwas vergessen haben bitte ich um Nachsicht, die Auflistung der Fahrgeschäfte und Shows erfolgte auf Basis der aktuellen Homepage des jeweiligen Parks.

 

Aber nun möchte ich einmal auf Grundlage dieses Vergleiches eure Meinung zum Thema Ausgeglichenheit des Attraktionsangebotes erfahren.

Findet ihr das Angebot Ausgeglichen?

Sollte in bestimmten Bereichen nachgebessert werden?

Ist der Vergleich so überhaupt sinnvoll?

Gibt es eurer Meinung nach noch andere Ursachen für den angeblichen Mangel an Angeboten/Attraktivität des Parks für Kinder/Familien?

 

(Ich hoffe es ist in Ordnung, dass ich hierfür ein neues Thema erstellt habe, da ich den Lesefluss im "Spekulationen und Wünsche" Thema nicht stören und die Diskussion nicht zu sehr ins Offtopic führen wollte wenn dies anders gesehen wird, bitte in den entsprechenden Bereich verschieben.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst einmal großes Lob für die Mühe, die du dir gemacht hast. Ich möchte mal versuchen darauf einzugehen.

 

Grundsätzlich finde ich es falsch, dass man prozentual vergleicht, weil das beiden Parks nicht gerecht wird und auch vernachlässigt, dass der einzelne Besucher bestimmte "Bedürfnisse" hat. Ich hätte deshalb die Gegenüberstellung ohne prozentuale Angaben gemacht, weil am Ende für den Besucher keine Statistik zählt, sondern die reine Anzahl der Attraktionen und ihre Qualität.

 

Das Phantasialand hat auf jeden Fall viele Kinderattraktionen, ich weiß deshalb auch nicht, weshalb im Internet immer das Gegenteil behauptet wird. Anders sieht es da bei den Familienattraktionen aus. Die wichtigsten Attraktionen für Familien sind Darkrides und Shows und davon hat das Phantasialand eben nicht viele und auch die wenigen sind nicht unbedingt alle in guter Qualität.

Es hat schon seinen Grund, dass sehr viele Menschen sich zunächst über FLY nicht so sehr gefreut haben. Nicht, weil FLY in irgendeiner Form schlecht wird, sondern weil eine Familienattraktion die bessere Wahl gewesen wäre. Denn in diesem Bereich hat der Park eben das größte Defizit. Mit Taron, Black Mamba, Chiapas, River Quest, Talocan und Mystery Castle ist der Park im Thrillbereich extrem gut aufgestellt, da kommt kaum einer ran. FLY hat seine Berechtigung, aber eine Baustelle in China Town oder ein neuer Temple Komplex wäre sinnvoller gewesen, da man dann erst nach einem neuen Darkride Atlantis abgerissen hätte und damit das Defizit nicht so sehr aufgefallen wäre.

Im Familiensegment sticht doch eigentlich nur Maus au Chocolat wirklich positiv heraus, der Rest sind Füllerattraktionen, wie zum Beispiel das Hotel Tartüff oder Tittle Tattle Tree und Co. (ohne die tolle Thematisierung herabwürdigen zu wollen).

 

Wichtig für mich ist an dieser Stelle der Vergleich eines Tagesbesuches in den beiden Parks. Wenn ich auf Thrill stehe, dann komme ich im Phantasialand auf meine Kosten, im Europa-Park habe ich eine gigantische Auswahl an Achterbahnen, das dürfte auch die meisten zufrieden stellen. Es hat aber seinen Grund, warum in Rust nicht nach einem Darkride, sondern nach einer neuen Thrillachterbahn geschrien wird. Dort geht die Entwicklung in der Wahrnehmung in die andere Richtung, wobei durch die Masse an Attraktionen da der "Shitstorm" kleiner ist.

Komme ich als junge Eltern mit kleinem Kind, dann bin ich im Phantasialand auch gut aufgehoben, weil ich mich erfreuen kann, wie viele Attraktionen mein kleines Kind besucht. Die fröhliche Bienchenjagd mögen für die Eltern langweilig sein, es steht aber das Kind im Fokus, geht also vollkommen in Ordnung. Im Europa-Park kann ich im Verhältnis den Tag aber schon viel besser füllen und auch die Eltern kommen etwas mehr auf ihre Kosten, weil langsame Attraktionen wie Madame Freudenreich und Co. ansprechend gestaltet sind. Es kann auch eher ein Elternteil eine Thrillattraktion besuchen während das andere Elternteil mit dem Kind kleinere Darkrides fährt oder eines der unzähligen Rundfahrgeschäfte macht. Gut gemacht Rundfahrgeschäfte gibt es im Phantasialand aus Platzgründen nicht, ein Würmling Express kann wohl kaum mit einer Monorail oder einer Jim Knopf Bahn mithalten.

Den größten Nachteil hat das Phantasialand bei Familien, wo ruhige Fahrgeschäfte im Fokus stehen. Denn dort kann der Park einfach nicht genug Premium bieten. Die Darkrides sind veraltet, Maus au Chocolat spricht durch seine Interaktivität auch nicht unbedingt die Oma an und die Shows sind seit Jahren die gleichen und laden nicht zu einem Wiederholungsbesuch ein. Im Europa-Park hingegen gibt es ein extrem breites Showprogramm, selbst wenn ich zwei Shows besuche habe ich für den nächsten Besuch noch eine unglaubliche Auswahl. Die Anzahl der Darkrides ist groß und man sieht an Madame Freudenreich, dem Voletarium und Jim Knopf auch, dass man in diesem Bereich an der Spitze stehen will.

 

Bleibt am Schluss die Frage, ob die genannten Defizite für das Phantasialand ein Problem sind. Der Park war lange Zeit als DER Familienpark bekannt, besonders zu Zeiten der Warner Bros. Movie World. Man hat speziell mit Taron einen Volltreffer gelandet, weil wohl kaum ein anderer Park so eine geniale, kompakte Thrillachterbahn bauen wird, die definitiv mit Großachterbahnen mithalten kann. FLY direkt nach Taron zu bauen halte ich für einen großen Fehler, weil die Erwartungshaltung bei vielen zu groß sein wird. Es ist subjektiv gesehen schwer Taron zu übertreffen, weil es "extremer" eigentlich kaum noch geht. Mit ein paar Jahren mehr Laufzeit bei Taron wäre der Effekt einer neuen Achterbahn vermutlich größer,  weil Taron dann in der Wahrnehmung nicht mehr so "groß" wäre. Familien, die dem Park seit Jahren treu sind, sind unter Umständen verärgert, weil das Showprogramm im Vergleich zu Arachnomé und Co. schwer gelitten hat und auch der Bereich Darkrides eigentlich nicht mehr der Rede wert ist.

Ich besuche den Park seit vielen Jahren und obwohl Taron so als Erfolg verkauft wird, habe ich noch nie so viele Rabattaktionen erlebt. Das muss nicht sein, denn man sieht ja in Rust, dass man auch ganz ohne Rabatte stabil Erfolg haben kann. Das gute Konzept dort wurde spätestens mit dem Brand bewiesen. Trotz Brand und extremem Sommer hat man die Besucherzahlen minimal verbessert. Ich kann mir ein ähnliches Szenario beim Phantasialand ohne Rabattaktionen nicht mehr vorstellen und das ist das größte Problem, weil ein Gewöhnungseffekt eingetreten ist. Der Park ist in der Wahrnehmung nur noch knapp 30€ wert und darüber kauft die Masse keine Tickets. Das mag aktuell funktionieren, aber in schwierigen Zeiten kann das auch ganz schnell nach hinten los gehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wunderbar ausgedrückt, Joker, so sehe ich es auch. Kleine Kinder werden im Phantasialand glücklich, aber es gibt viel zu wenig, was die ganze Familie vom Kleinkind bis zu den Großeltern anspricht! Auch das macht Freizeitparks attraktiv: zusammen was tolles zu machen. Nicht umsonst wirbt der Europa Park mit dem Spruch: 

Zeit. Gemeinsam. Erleben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dem kann ich mich eigentlich auch großteils anschließen. Es sei zwar angemerkt, das man vor TAron lange Zeit nichts für die Adrenalinjunkies gebaut hat, aber jetzt kommt eben sehr viel in sehr kurzer Zeit zusammen.

Über die Gründe, warum man jetzt erst Rookburgh baut und nicht erst China angegangen ist, können wir aber nur spekulieren. Vielleicht befand sich die Kuppel in schlechterem Zustand, als wir wissen.

Vielleicht wollte man nach der Zusammenarbeit mit Vekoma bei Raik solange die Zinsen noch sehr günstig sind, die nächste sehr teure Themenwelt aus dem Staub stampfen, bevor man sich mit einem kleineren Projekt wie beispielsweise China herumschlägt.

Vielleicht will man zuerst das Hotel haben, oder, oder,  oder.

 

Ich stimme aber zu, das dem Park sowas wie Symbolica oder auch Arthur fehlt. Ich bin mir aber sicher, das der PArk das sehr genau weiß und als nächstes Projekt der langersehnte Darkride kommen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Trend weg von Gesamt-Familienattraktionen ist spätestens seit dem Abriss der Gondelbahn vor knapp 10 Jahren zu beobachten.

 

Ich finde Taron nicht schlecht, habe aber auch gerne mal eine relaxte Fahrt auf der es trotzdem etwas zu sehen gibt. 

 

Aber was bietet da das Phantasialand noch ?

 

Eine gammlige, auseinanderfallende Bootsfahrt und eine durchweg düstere Geisterbahn im Kabuffkeller.

 

Bei Maus au Chocolat drehe ich durch das ganze Mäusegequitsche, das rumgeballer mit den Strippenkanonen und einfach generell durch die Geräuschkulisse auf der Bahn bald durch. Maus au Chocolat = "ADHS-The Ride". Sorry, aber "netter" könnte ich es nicht beschreiben. Ich mag diese hyperaktive Bahn überhaupt nicht. 

 

Die Silbermine und vor allem die etwas flottere Gondelbahn bin ich hingegen immer wieder gerne gefahren. Oder auch den Phantasialand Jet oder den Walzertraum.

 

Ansonsten gibt es an solchen Fahrten nurnnoch den etwas klapprig wirkenden Würmling Express, auf dem man aber so gut wie 0 Einblicke gewinnt, die man nicht vorher auf dem Weg dorthin bereits hatte.

 

Fazit:

Man hat in den vergangenen Jahren die äußeren Sparten bedient. Kindernu. Thrillseeker. Alles dazwichen muss sich hingegen immer mehr einer Seite zuordnen.

bearbeitet von TOTNHFan (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es stören ja weniger die neuen Achterbahnen, sondern die Verlagerung der Kapazitäten von einem Segment ins andere. 

1001 Nacht und Walzertraum ersetzt durch die Maus -> okay auch Familie, aber dafür hektisch

Silbermine ersetzt durch Klugheim

Condor ersetzt durch Talocan

Märchenwald&Wingerbootsfahrt ersetzt durch Wakobato oder auch eher gar nichts ernsthaftes, Wakobato ist ja ein ziemlicher Schuss in den Ofen verglichen mit anderen Splash Battles.

 

Galaxy durch Fly zu ersetzen sollte da nicht so sehr ins Gewicht fallen, wirklich ruhig war Galaxy ja auch nicht. Im Europapark verläuft sich das alles, die Auswahl der Attraktionen mag zwar prozentual ähnlich sein, aber die absolute Anzahl macht es eben doch möglich in jeder Kategorie mehr als genug Attraktionen zu finden. Dem Phantasialand geht in Sachen Familienattraktionen einfach die Puste aus, wenn man nun noch China oder den Tempelkompex angeht, hat man für die Zeit des Umbaus kaum noch Reserven um Familien im Park zu beschäftigen. Und für die richtigen Kinderattraktionen braucht man das Phantasialand auch nicht zu besuchen bzw. der Eintritt ist zu teuer dafür um nur kleine Karussels zu fahren.

Falls man noch dauerhaft Familien im Park haben will und nicht nur das thrill-begeisterte Publikum, muss sich der Park da schon etwas einfallen lassen und nachbessern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb Zuckerwatte:

Nicht umsonst wirbt der Europa Park mit dem Spruch: 

Zeit. Gemeinsam. Erleben.

Tatsächlich? 😀 Das ist ein ziemlich schlechter Werbespruch. Warum trennt man das so? Das ergibt keinen Sinn. Aber das ist ein anderes Thema.


Dass nach F.L.Y. früher oder später eine Familienattraktion demoliert wird (Hollywood Tour oder Geisterrikscha) ist ja in den Fankreisen fast beschlossene Sache... dass dafür eine neue Familienattraktion folgen muss weiß der Park hoffentlich auch.

 

Das Phantasialand hat mit seiner Platznot das Problem, dass man mit der nächsten Familienattraktion etwas schaffen muss, das nach Möglichkeit nicht nur einmal pro Besuch gefahren wird. Etwas das durch eine Besonderheit zu Wiederholungsfahrten einlädt. Interaktivität ist mit Maus au Chocolat erstmal abgedeckt. Was bleibt bei einem Darkride? Verschiedene Wege? Etwas so komplexes, dass man bei einer Fahrt nicht alles sehen / begreifen kann? Oder kann der Park mit etwas ganz neuem überraschen? Und wie lange kann ein Park, der sich mit seiner Thematisierung durchaus international einen guten Ruf geschaffen hat mit den beiden aktuellen Darkrides leben? 🙈 Das wäre durchaus ein Bereich, in dem man vom Phantasialand mehr erwarten darf als es seit langem liefert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klasse Posts hier. Macht richtig Lust mitzulesen 🤟

Man darf nur auf Rookburgh gespannt sein.

Ich fühle mich in die Zeit zurückversetzt wo Ich bei der Klugheim Baustelle in der Offseason auf dem Parkplatz stand und dem Fortschritt entgegen fieberte.

Da wo noch Teile der Schienen in Plastik gehüllt waren. Man wusste gar nicht was alles noch kommen wird und konnte langsam erahnen welche Ausmasse das Projekt annehmen wird.

Als dann der Soundtrack etc kam hat mich das dermaßen geflashed. In Sachen Hype und Vorfreude ist das PHL einfach am besten!

Ich wünschte nur Taron hätte an einigen Stellen mehr Theming bekommen, welches auch mit der Fahrt interagiert oder gar einen Darkride Part.

Sehr geil auch das Making Of Video mit Helder Lopez. Eigentlich gehört die Bahn ja von der Atmosphäre her zur Hälfte ImaScore weil der Soundtrack so genial war.

Da hat man sich nach Chiapas nochmal übertroffen. Taron und Klugheim sind einfach episch wenn man es mit einem Wort zusammenfassen müsste.

Aber der Alpenexpress Enzian ist besser thematisiert als Raik finde Ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Joker:

[...]

Grundsätzlich finde ich es falsch, dass man prozentual vergleicht, weil das beiden Parks nicht gerecht wird und auch vernachlässigt, dass der einzelne Besucher bestimmte "Bedürfnisse" hat. Ich hätte deshalb die Gegenüberstellung ohne prozentuale Angaben gemacht, weil am Ende für den Besucher keine Statistik zählt, sondern die reine Anzahl der Attraktionen und ihre Qualität.

[...]

 

<Kluscheißmodus an>

Da es hier um die Ausgewogenheit der Attraktionen geht, ist der prozentuale Vergleich hier grundsätzlich genau richtig. Deine Begründung ist zwar in sich nachvollziehbar, hat aber mit dem Thema Ausgewogenheit nichts zu tun.

 

Unabhängig davon ist es meiner Meinung nach kein Fehler die absoluten und relativen Werte anzugeben. Tut ja nicht weh und ist auch gut für Dich, da Dich die beim Thema Ausgewogenheit eher irrelevanten absoluten Werte offenbar mehr interessieren 😜

<Kluscheißmodus aus>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man muss bedenken, dass sich die Bedürfnisse der Kinder geändert haben. Vor 10-15 Jahren hätte sich manch 8 Jähriger nicht auf Taron getraut. Heute wollen (überspitzt gesagt) schon die 3-Jährigen drauf.

 

Ich finde das PHL sehr ausgewogen, was die Anzahl der Familienattraktionen angeht. Maus, Tartüff, oder Wellenflieger sind schöne Erlebnisse für die lieben Kleinen. Und Raik zaubert jedem Kind ein Lächeln ins Gesicht.

 

Ich seh die Konkurrenz auch weniger in Rust, sondern in Holland, Belgien oder Kirchhellen. Da muss man sich abgrenzen und bessere Attraktionen bieten. Das tut man, indem man neue Konzepte (HiP - Hotel im Park) umsetzt und etwas einzigartiges bietet.

 

Rookburgh kann man erst abschließend beurteilen, wenn es fertig ist. Aber ich will nicht die Silbermine und Westernstadt zurück. Da ist mir Taron und Klugheim tausend Mal lieber. 

 

Für F.L.Y. gab es nur die Chance an diesem Standort. Eine andere Attraktion hätte nicht den Wow-Effekt gehabt. Und um den geht es am Ende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Elector:

<Kluscheißmodus an>

Da es hier um die Ausgewogenheit der Attraktionen geht, ist der prozentuale Vergleich hier grundsätzlich genau richtig. Deine Begründung ist zwar in sich nachvollziehbar, hat aber mit dem Thema Ausgewogenheit nichts zu tun.

 

Unabhängig davon ist es meiner Meinung nach kein Fehler die absoluten und relativen Werte anzugeben. Tut ja nicht weh und ist auch gut für Dich, da Dich die beim Thema Ausgewogenheit eher irrelevanten absoluten Werte offenbar mehr interessieren 😜

<Kluscheißmodus aus>

 

Ich betrete einen Freizeitpark aber nicht wissenschaftlich und analysiere dann irgendwelche Ausgewogenheiten. Wenn ich keine schnellen Attraktionen mag, dann habe ich im Europa-Park eine große Auswahl an Darkrides, im Phantasialand nicht. Mit der prozentualen Ausgewogenheit könnte das Phantasialand ja theoretisch auch alles abreißen, eine Achterbahn, einen Darkride und ein Kinderfahrgeschäft stehen lassen und wäre dann optimal ausgewogen. Beim Besuch des Freizeitparks interessiert sich auch kein Mensch für die Beweggründe des Unternehmers, ob das Phantasialand noch Platz hat oder nicht. Stimmt die Anzahl der Attraktionen nicht, dann ist das Mist.

 

vor 1 Stunde schrieb Bahnschalker:

Ich finde das PHL sehr ausgewogen, was die Anzahl der Familienattraktionen angeht. Maus, Tartüff, oder Wellenflieger sind schöne Erlebnisse für die lieben Kleinen. Und Raik zaubert jedem Kind ein Lächeln ins Gesicht.

 

Du formulierst es ja richtig: Für Kinder top, für Erwachsene, die keinen Thrill mögen eben nicht. Also nicht zwangsläufig eine Familienattraktion.

 

vor 1 Stunde schrieb Bahnschalker:

Für F.L.Y. gab es nur die Chance an diesem Standort. Eine andere Attraktion hätte nicht den Wow-Effekt gehabt. Und um den geht es am Ende.

 

Das kritisiert doch auch niemand. FLY hätte man schon an dem Standort machen können, aber davor vielleicht mal das vergammelte 4D Kino aufräumen, die Geisterrikscha updaten oder irgendeine weitere der zahlreichen veralteten Familienfahrgeschäfte umthematisieren oder modernisieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe diesen ständigen Vergleich Phantasialand versus Europapark ehrlich gesagt gar nicht.  Aufgrund der weiten Entfernung konkurieren sie doch gar nicht miteinander. Wenn mir das Angebot im Phantasialand für einen Tagesausflug nicht gefällt, dann guck ich doch nicht, was Rust so zu bieten hat. Da bin ich doch nicht mal eben, da mach ich für 4, 5 Tage Urlaub. Da schaut der Tagesgast doch eher nach Efteling, Toverland, Movie Park , Walibi. Von der Logik her vergleiche ich diese Parks miteinander und suche mir dann den Park aus, der für mich ideal ist. Wohlbemerkt für einen Tagesausflug.

Aber großes Lob an @Coaster Hunter , das war wirklich viel Arbeit. 🤗

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Joker Die spannende Frage ist doch, womit ich mehr Besucher locke: Weltrekorde und phänomenale Neuheiten. Oder mit schon immer lustig und jetzt in neuem Glanz. Hier im Forum mit letztem. In der Masse eher mit ersterem. 

 

Klar, ich würde mir auch einen rundum neuen Tempel oder ne Hollywood-Tour ohne 80er Jahre Flairwünschen. Aber mir persönlich ist der Taron 1000 mal lieber. Und da kann ich die Entscheidung des PHL  für Investitionsschwerpunkte gut verstehen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bahnschalker da hast du Recht. Ich persönlich schreie aber  auch lieber nach Darkrides und Bimmelbähnchen. Die Masse bevorzugt aber nun mal lieber Thrill Rides wie Taron. Klar, der Hype um Taron hat mMn in der letzten Saison schon stark nachgelassen. Taron füllt den Park jetzt auch nicht mehr. Das wird dann Rookburgh mit Fly übernehmen. Sehen wir ja  nach deren Eröffnung, ob es dann immer noch so viele Billigtickets gibt.

Und was der Europapark mit immer schon lustig, jetzt im neuen Glanz gemacht hat...Ich erinnere mich, das der Schuß ziemlich nach Hinten los ging und er wegen der Umthematisierung

der Euro Sat herbe Kritik einstecken musste. Madame Freudenreich kam da ja noch gerade so glimpflich davon.

Und mal ganz ehrlich: Wenn der Tempel thematisiert wird, schreit mindestens die Hälfte, dass das dunkle doch viel schöner war. Und HT und GR weg ?  Nein, das geht doch nicht, meine Kindheitserinnerung ist jetzt weg. Blöder Park. Lustigerweise sind es ja dann auch noch die Leute, die schon ewige Zeiten genau über diese Attraktionen gemeckert haben.

Aber sorry jetzt, ist glaube ich ein wenig am Thema vorbei.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Joker:

 

Ich betrete einen Freizeitpark aber nicht wissenschaftlich und analysiere dann irgendwelche Ausgewogenheiten.

[...]

 

Die Ausgewogenheit hat eine Aussagekraft unabhängig von der Gesamtanzahl der Attraktionen und ist nunmal eine Art der Analyse die hier vom Ersteller des Threads thematisiert und in den Vordergrund gerückt wurde.

 

@Joker 🧐 Thema verfehlt - setzen - Sechs! 😋

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Bahnschalker:

@Joker Die spannende Frage ist doch, womit ich mehr Besucher locke: Weltrekorde und phänomenale Neuheiten. Oder mit schon immer lustig und jetzt in neuem Glanz. Hier im Forum mit letztem. In der Masse eher mit ersterem. 

 

Besucher locken ist das eine, sie zu behalten aber das andere. Wiederholungsbesucher machen zumindest im deutschen Markt eigentlich fast immer den Großteil der Gäste aus und um die bei der Stange zu halten bedarf es nicht mal unbedingt immer neuer Weltrekorde.

Ein ausgewogenes (womit wir beim Thema sind) und gut gepflegtes Attraktionssortiment kann schon ausreichend sein, den Besucher zurück zu bringen. Der kommt dann als Erstbesucher wegen einer Neuigkeit oder guter Werbung, Bewertung etc. aber kommt dann wieder weil das Gesamtangebot ihm so zugesagt hat. 

Der Europapark hat auch ohne phänomenale Neuigkeiten oder Weltrekordbahnen in den letzten paar Jahren weiterhin stetig wachsende Besucherzahlen gehabt, davon ca. 80% Wiederholungsbesucher nach Angaben des Parks.

Das bedeutet natürlich nicht, dass man stagnieren kann, was der EP ja ebenfalls nicht gemacht hat, nur bin ich mir nicht sicher ob "immer lustig und neuer Glanz" bei der Masse unbedingt schlechter ankommt als bei den Fans.

Als Anekdote: in meinem Bekanntenkreis finde ich viele, die sich für das PHL schon länger nicht interessieren, weil die meisten der Fahrgeschäfte, die sie kannten und mochten, verschwunden sind. Also kann auch das altbewährte und bekannte ein Grund zum Besuch sein.

 

@Elector Das Thema des Threads ist im OP doch gut umrissen: "Findet ihr das Angebot Ausgeglichen? Sollte in bestimmten Bereichen nachgebessert werden? Ist der Vergleich so überhaupt sinnvoll?"

Der totale und prozentuale Vergleich (welche auch beide in der Statistik berücksichtigt sind) kann hier zwar Diskussionsgrundlage bieten, aber auch nicht die finale Antwort sein. Die Ausgewogenheit an Fahrgeschäften kann mathematisch perfekt sein, aber deswegen muss sie ja nicht den Besuchern gefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Mümpfchen:

@Bahnschalker Und mal ganz ehrlich: Wenn der Tempel thematisiert wird, schreit mindestens die Hälfte, dass das dunkle doch viel schöner war.

 

 

 

Das wage ich zu bezweifeln. Bei EuroSat war die alte Thematisierung zeitlos und schon ein gewisser "Kult". Daher die massive Kritik am CanCan Coaster. Dieser konnte von vornerein nur schwer bis gar nicht an die EuroSat herankommen in den Augen von deren Fans.

 

Beim Temple... was willst du dort bitte schlechter machen als es derzeit ist ? Irgendeine Thematisierung, von mir aus pinke singende Wuzefrösche, wäre immernoch besser als NICHTS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb Herr Aquarium:

 

[...]

@Elector Das Thema des Threads ist im OP doch gut umrissen: "Findet ihr das Angebot Ausgeglichen? Sollte in bestimmten Bereichen nachgebessert werden? Ist der Vergleich so überhaupt sinnvoll?"

Der totale und prozentuale Vergleich (welche auch beide in der Statistik berücksichtigt sind) kann hier zwar Diskussionsgrundlage bieten, aber auch nicht die finale Antwort sein. Die Ausgewogenheit an Fahrgeschäften kann mathematisch perfekt sein, aber deswegen muss sie ja nicht den Besuchern gefallen.

Yepp da bin ich ganz Deiner Meinung - die Werte bilden die Diskussionsgrundlage, nicht mehr aber auch nicht weniger.

 

Und was ausgewogen bedeutet ist erstmal nicht definiert. Da hat natürlich jeder eine andere Meinung und Empfindung für sich selbst. Ich glaube es ist rein eine Frage welche Zielgruppen angesprochen werden sollen und denke da gibt es hier mindestens so viele Meinungen wie Mitredner.

 

Grundsätzlich würde ich als Parkmanager versuchen möglichst viele Zielgruppen zu bedienen, wobei eine größere Anzahl an Attraktionen von Vorteil ist. Mit zunehmender Anzahl kommt dann immer mehr die relative Verteilung ins Spiel. Bei diesen beiden großen Parks sehe ich letzteres als wichtigeren Aspekt für die Ausgewogenheit an.

 

Die Qualität der Attraktionen steht dann aber wieder auf einem anderen Blatt, welche gegebenenfalls als Faktor mit in die statistische Aufstellung einbezogen werden könnte.

Schwierig dabei wäre, Objektive Kriterien für die Qualität zu bestimmen, wodurch jede einzelne Attraktion dann gewichtet werden würden.

Eine Geisterrikscha oder Hollywoodtour hätten vermutlich weniger Gewicht als Maus au Schokola, so dass wir nach Gewichtung für alle drei zusammen z.B. nur 2,5 Darkrides rechnen statt 3.

Aber wie gesagt ist die Bestimmung objektiver Kriterien für die Gewichtung wiederum nicht einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Elector Es sagt finde ich viel aus, dass du dir den kleinen Kritikpunkt in meinem Post herauspickst und nur darauf eingehst. Meine Aussagen gehen nämlich insgesamt sehr wohl auf die Ausgewogenheit ein, die vernachlässigst du.

Für mich ist das aber der typische Beißreflex, wenn das Phantasialand in irgendeiner Form kritisiert wird. Und das mache ich ja nicht einmal, ich schildere nur, dass eine bestimmte Zielgruppe im Moment auf der Strecke bleibt, weil dort der Premium Bereich nicht ausgebaut wurde seit Maus au Chocolat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb Elector:

Mit zunehmender Anzahl kommt dann immer mehr die relative Verteilung ins Spiel. Bei diesen beiden großen Parks sehe ich letzteres als wichtigeren Aspekt für die Ausgewogenheit an.

Da sehe ich dann auch wieder das Problem der Bewertung.

Ab welcher Größe ist der Punk erreicht, wo es nur noch um die Verteilung und den Schwerpunkt der Fahrgeschäfte geht?

Gibt es einen absoluten Punkt oder ist das auch wieder von der Zielgruppe abhängig?

 

Beim EP sehe ich das mit 59* verschiedenen Fahrgeschäften und 14 Shows schon als gegeben, aber beim Phl mit gerade mal knapp der Hälfte davon sieht es wieder anders aus.

Wenn man jetzt auf Jokers Beitrag eingeht und der Aussage zustimmt, Erwachsene, die keinen Thrill suchen, oder mit Kindern unterwegs sind, kämen nicht wirklich auf ihre Kosten. Würde eine Verteilung des Angebots hier mehr ausrichten als eine Erweiterung davon?

Die Qualität die du ansprichst hat aber auch damit zu tun. Vielleicht wären die 3 Darkrides im Park jetzt absolut ausreichend für Familien, wenn sie nur alle der selben hohen Qualität entsprächen.

Selbst Efteling besaß bis Symbolica nur 3 klassische Dark Rides, aber weil die Qualität wesentlich höher ist, wurden diese immer besser wahr genommen als im Phl.

 

*ich zähle da jetzt Voletarium mit zu, während Coaster Hunter es unter Shows packt. Kann ja jeder anders sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Mit der Benutzung des Forums stimmt du den Datenschutzerklärung zu. Weitere Details zu den Cookies findet du hier: Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.