Jump to content

Recommended Posts

Die Urheberrechtsreform, vor allem mit den Artikeln 11,12,13 betrifft nicht nur insbesondere Foren und Plattformen wie dieses hier, sondern ganz allgemein auch jeden einzelnen, der sich im Internet bewegt.

 

Es geht nicht nur um Katzenbildchen, sondern die Kreativität und wichtiger noch die Meinungsvielfalt und der freie Zugang zu Informationen und Austausch sind in Gefahr.

 

@PasXal hat dazu bereits einen Post verfasst.

 

Ich denke es ist in diesem Fall okay, wenn ich das hier poste.

 

Wenn ihr euch das nicht nehmen lassen wollt, dann werdet aktiv und verschafft euch eine Stimme!

 

Schön heute habt Ihr die Gelegenheit dazu, in verschiedenem Städten sind Kundgebungen geplant, u.a. in Köln.

 

Ich werde dort vermutlich auch sein.

 

Weitere Infos:

 

https://twitter.com/uploadfilter

https://twitter.com/uploadfilter/status/1104050630589591553?s=19

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Schlussbremse:

Es geht nicht nur um Katzenbildchen, sondern die Kreativität und wichtiger noch die Meinungsvielfalt und der freie Zugang zu Informationen und Austausch sind in Gefahr.

 

Ich beschäftige mich seit einigen Wochen mit der geplanten Urheberrechtsreform und bin auch der Meinung, dass jeder darüber Bescheid wissen sollte, was da auf uns zu kommt bzw. kommen soll.

 

Es geht tatsächlich um viel mehr als um Katzenbildchen und Memes. Die sind hinterher sogar noch legaler als sie es jetzt sind. Auch die Angst, dass Foren wie dieses hier bald nicht mehr existieren, ist zwar begründet, aber wenn man sich mit Artikel 2 beschäftigt, vermute ich, dass es schon irgendwie weiter geht (bin natürlich kein Jurist).

 

Noch wichtiger und einschneidender sind (wie von @Schlussbremse angesprochen) die Auswirkungen auf die Meinungsfreiheit und -vielfalt und potentielle Gefahren und Bedrohungen, die langfristig aus der Reform entstehen können.

 

Artikel 11 könnte dazu führen, dass die großen Verlage Verträge mit Google News haben und kleinere Quellen nicht angezeigt werden. Außerdem würde durch die Vorschau-Einschränkung Clickbait immer schlimmer.

 

Artikel 13 und die Uploadfilter (die im Text zwar nicht wortwörtlich erwähnt werden, ohne die es aber nicht gehen wird) führt im schlimmsten Fall nicht nur dazu, dass legale Inhalte "zur Sicherheit" rausgefiltert werden. Das viel größere Problem ist, dass die Großen wie Google/YouTube und Facebook, die ursprünglich damit zur Kasse gebeten werden sollten, dadurch nur noch mächtiger werden. Wenn mittlere und kleinere Portale um einen Filter nicht herum kommen, können sie diesen nicht selbst entwickeln und müssen die bereits existierenden Technologien von Google/Youtube nutzen (Content-ID von YouTube hat in der Entwicklung irgendwas Richtung 100 Mio. Dollar gekostet, da findet man verschiedene Angaben.). So werden die Großen immer reicher und vor allem mächtiger, da Sie die Kontrolle über große Teile der Inhalte im Internet bekommen.

Ein interessanter Artikel über dieses Thema: 

https://www.literaturcafe.de/artikel-13-warum-autoren-die-urheberrechtsreform-bekaempfen-statt-bejubeln-sollten/

 

und ein kurzes einfach dargestelltes Video:

 

 

Memes wie das berühmte von Axel Voss jubelnd im EU-Parlament ("Ich habe das Internet kaputt gemacht und keine Ahnung davon") sind zwar lustig, werden der Tragweite der Urheberrechtsreform aber nicht gerecht. Es geht um soviel mehr als nur um lustige Bildchen. Das Thema kommt so langsam auch in den Nachrichten an, heute+ berichtet schon länger, auch in der Tagesschau gab es einen kurzen Bericht. Die Demonstrationen sind wichtig und verschaffen dem Thema mehr Gehör. Am 21. März wird z.B. Wikipedia für einen Tag abgeschaltet. Ich habe die Hoffnung, dass bis zur Abstimmung Artikel 11-13 noch verhindert werden können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank, dass ihr euch auch damit beschäftigt und die Leute hier im Forum wachrüttelt. Leider wissen viel zu wenige, worum es geht und was überhaupt los ist. Das ganze ist ja schon seit fast einem Jahr im Gespräch, aber geschickter Weise total in der WM 2018 untergegangen. Hoffen wir, dass das jetzt noch reicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist wichtig, dass jetzt am Samstag, den 23.03. so viele Menschen wie möglich überall in Europa friedlich zu den Veranstaltungen gehen und so 📢laut wie möglich auf sich aufmerksam machen!

 

Es finden u.a. Kundgebungen in Köln und Düsseldorf statt.

 

Ich werde am Samstag auch wieder teilnehmen. Wenn sich jemand anschließen möchte, können wir uns gerne abstimmen.

 

Informationen/aktuelle Updates zum Thema:

 

https://twitter.com/uploadfilter

https://twitter.com/Senficon

https://pledge2019.eu/de

https://savetheinternet.info/

 

Wohin der Wind weht und wo die wirklichen Intentionen liegen könnten, lässt sich erahnen, wenn man sich den nächsten Baustein anschaut, den die EU aktuell in der Pipeline hat: #Terrorfilter.

Siehe dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=w6J-68_xALU

https://juliareda.eu/2019/02/terrorismus-online-uploadfilter/

Richtlinienentwurf

 

@PasXal wäre cool, wenn Du das Datum (23.3.) in den Thread-Titel aufnehmen könntest ;)

 

D2HGxClXgAErX7z.thumb.jpg.676572c0a0f9db8b8ca8fc7126dd3b55.jpg

 

 

Edited by Schlussbremse (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachtrag:

Dieser Samstag ist als Möglichkeit, seine Meinung kund zu tun, deshalb so enorm wichtig, da bereits in der kommenden Woche (voraussichtlich Montag oder Dienstag) final über die Richtlinie im Europaparlament abgestimmt wird.

 

Sollte sie angenommen werden, ist sie zunächst einmal bindend und muss innerhalb von 2 Jahren in nationales recht umgesetzt werden. Das heisst allerdings nicht, dass es auch 2 Jahre dauern wird. Das ist das Maximum.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich befürchte Artikel 13 wird durchgewunken. Die kleinen Foren etc. interessieren doch die ü50 Politiker nicht die Bohne.

 

Wäre es für das Forum nicht notfalls möglich auf einen Betreiberserver in einem nicht-EU Land zu wechseln ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb TOTNHFan:

Wäre es für das Forum nicht notfalls möglich auf einen Betreiberserver in einem nicht-EU Land zu wechseln ?

Nein, deine Zielgruppe ist (auch) relevant. Ein deutsprachiges Forum über einen deutschen Freizeitpark hat ziemlich sicher ein deutsches Zielpublikum und muss sich dadurch an deutsche Gesetze halten. (Rechtsprechung im Internet ist insgesamt recht spannend, aber dieser Fall ist recht einfach)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die EU-Urheberrechtsreform bedeutet nicht automatisch die Schließung dieses Forums. Herr Voss hat bei der heutigen Pressekonferenz mit Hinweis auf Artikel 2 gesagt, dass er persönlich davon ausgeht, dass nur "1-5% aller Plattformen" betroffen sind.

 

Die Reform gilt nach Artikel 2 für Dienste der Informationsgesellschaft, deren Hauptzweck oder einer deren Hauptzwecke es ist, große Mengen an von Benutzern hochgeladenen urheberrechtlich geschützten Werken zu speichern und zu veröffentlichen und diese Werke zu Zwecken der Gewinnerzielung zu ordnen (z.B. kategorisieren) und zu bewerben.

 

Da kann sich jetzt jeder seine eigene Meinung bilden, ob dieses Forum hier darunter fällt. Am Ende wäre es auch die Frage, wie die EU-Rahmenvorgabe dann letztlich in deutsches Recht umgesetzt wird.

 

Aber natürlich lohnt es sich ganz unabhängig davon, was im Einzelfall mit Forum oder Plattform x und y passieren könnte, alles zu versuchen diese Reform in der vorliegenden Fassung zu verhindern.

 

Apropos vorliegende Fassung: Änderungen im Detail z.B. an Artikel 13 wären theoretisch möglich, die Begründung von Herrn Voss, warum das aber nicht gewünscht ist, ist folgende: es würde zu einer zeitlichen Verzögerung kommen, so dass erst in der nächsten Legislaturperiode darüber abgestimmt würde und er fürchtet, dass es im neu gewählten Parlament dafür keine Mehrheit mehr geben wird.😯

Wahnsinn. Das hat er so heute auf der PK gesagt. Ich bin fassungslos.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb Woody8:

Die Reform gilt nach Artikel 2 für Dienste der Informationsgesellschaft, deren Hauptzweck oder einer deren Hauptzwecke es ist, große Mengen an von Benutzern hochgeladenen urheberrechtlich geschützten Werken zu speichern und zu veröffentlichen und diese Werke zu Zwecken der Gewinnerzielung zu ordnen (z.B. kategorisieren) und zu bewerben.

Herr Voss und seine Kollegen haben eine sehr interessante Ansicht was urheberrechtlich geschützte Werke sind. Jeder Forumsbeitrag, der eine gewisse Länge und Qualität / Einzigartigkeit erreicht hat Urheberrechtsschutz. Jedes Foto und Video sowieso. Große Mengen ist so unglaublich vage...

 

Ein Forum speichert, kategorisiert und veröffentlicht die Daten quasi per Definition und  die Gewinnerzielungsabsicht ist mit jeder Werbung oder Spenden zur Aufrechterhaltung des Forums auch schon erreicht.

 

Also für mich gibt es keine größeren Zweifel, dass ein Großteil aller Foren unter den Artikel fallen.

 

Abgesehen davon... Jetzt ist es Artikel 17! 🤔

 

Zitat

Article 13
Negotiation mechanism

Vermutlich will man sich hinstellen: "GUCK! Die Spinner Bots sind alle gegen Verhandlungen über Rechte!!!"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Channel wie meiner sind bedroht. Das wird doch hoffentlich nicht durchkommen?! Können die das nicht so lassen wie es ist? Oder wer hat sich beschwert, dass er kein Geld für sein Patent bekommt? Und die Leute wundern sich das Klein- und Hobbykünstler aussterben. Somit werden ja Leute die ihre Sache aus reiner Passion machen gezwungen sich einem kommerziellen Raster zu unterwerfen. Wer wählt diese Leute? Youtube hatte das vorher doch ganz gut gelöst. Und es gibt nunmal Fälle und Content den man nicht so einfach kategorisieren kann. 

Edited by ImagineerTim (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb UP87:

die Gewinnerzielungsabsicht ist mit jeder Werbung oder Spenden zur Aufrechterhaltung des Forums auch schon erreicht.

 

Ja, jeder Forumsbeitrag ist ein "urheberrechtlich geschütztes Werk", Fotos und Videos sowieso, "große Mengen" ist natürlich sehr vage.

Aber Werbung und Spenden zur Aufrechterhaltung des Forums ist für mich was anderes, als wenn ich ein Forum alleine dafür betreibe, um damit Geld zu verdienen (Gewinnerzielungsabsicht als Hauptzweck).

 

Hoffentlich werden wir nie erfahren, wer in diesem Punkt Recht hat, weil die Reform bei der Abstimmung abgelehnt wird.😁

 

Ich wollte mit meinem Beitrag nur nochmal zum Ausdruck bringen, dass der worst case einer kompletten Zustimmung nächsten Dienstag nicht bedeutet, dass Mittwoch das Internet abgeschaltet wird. Wenn man nicht gut informiert ist und vielleicht nur mal das ein oder andere "unsachliche" YouTube-Video gesehen hat, bekommt man schnell diese Weltuntergangs-Angst.

Wenn ein Twitter-Beitrag von Herrn Voss größtenteils mit Beleidigungen, höhnischen Sprüchen und Memes gekontert wird, ist das im Übrigen auch nicht förderlich für die Diskussion. Zum Glück gibt es gerade in den letzten Wochen immer mehr sachliche und journalistisch wertvolle Berichterstattung.

Bin gespannt wie die Demos verlaufen... ich rechne bei der Abstimmung mit einem sehr knappen Ergebnis.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Woody8:

Ich wollte mit meinem Beitrag nur nochmal zum Ausdruck bringen, dass der worst case einer kompletten Zustimmung nächsten Dienstag nicht bedeutet, dass Mittwoch das Internet abgeschaltet wird.

Das sowieso nicht. Es ist eine Richtlinie. Nach Verabschiedung müssen die Staaten sie innerhalb von zwei Jahren in nationales Recht umsetzen. (Da gab es die Tage auch einen unrealistischen Vorschlag von der CDU) - das macht vage Absätze natürlich noch einmal weitaus schlimmer, weil die verschiedenen Länder später vielleicht komplett unterschiedliche Auslegungen in ihren Gesetzen unterbringen. Für so etwas globales wie das Internet ist das komplett hirnrissig.

 

vor 6 Minuten schrieb Woody8:

Aber Werbung und Spenden zur Aufrechterhaltung des Forums ist für mich was anderes, als wenn ich ein Forum alleine dafür betreibe, um damit Geld zu verdienen (Gewinnerzielungsabsicht als Hauptzweck).

Also kommerziell ist ein Forum definitiv schon sobald Werbung eingesetzt wird um das Forum selbst zu finanzieren. Ich würde vermuten, dass man dieselben Maßstäbe anlegt und nicht anfängt das noch weiter zu analysieren. Aber ich bin bei dir und hoffe, dass wir uns gar nicht damit auseinander setzen müssen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 55 Minuten schrieb Woody8:

Hoffentlich werden wir nie erfahren, wer in diesem Punkt Recht hat, weil die Reform bei der Abstimmung abgelehnt wird.😁

 

Hoffentlich, deshalb sollten so viele Menschen wie möglich öffentlich zeigen, was sie von dieser schlecht gestrickten und rückwärts gewandten Richtlinie halten.

 

vor 55 Minuten schrieb Woody8:

Ich wollte mit meinem Beitrag nur nochmal zum Ausdruck bringen, dass der worst case einer kompletten Zustimmung nächsten Dienstag nicht bedeutet, dass Mittwoch das Internet abgeschaltet wird.

 

Natürlich nicht. Der "worst case" besteht IMHO eher darin, dass künftig Verwertungsgesellschaften (wie auch immer die organisiert sein mögen) darüber entscheiden könnten, welcher Content im Sinne des Urheberrechts legal ist. Wer die Macht über die "Filter-Blaupausen" besitzt, der kontrolliert einen großen Teil der Meinungsbildung im Netz. Schon jetzt sorgt Overblocking für teils skurrile Fälle und Probleme.

 

https://twitter.com/EcoImQuadrat/status/1107749314091196422

https://netzpolitik.org/2019/mario-barth-vs-die-anstalt-ein-anschauliches-beispiel-fuer-probleme-mit-uploadfiltern/

 

Spontane Reaktionen und Meinungsäußerungen zu aktuellen Geschehnissen sind erschwert. Bis man zunächst geblockten Content ggf. entsperrt hat ist es vermutlich schon zu spät. Wenn überhaupt darauf reagiert wird.

 

Es ist scheinbar einfacher, Zensur- und Kontrollmechanismen über solche Umwege zu implementieren als über die Nationale Gesetzgebung. Und DAS macht mir persönlich in der Tat Angst. Solche Instrumente in den Händen bestimmter politischer Strömungen möchte ich mir nicht ausmalen.

 

vor 55 Minuten schrieb Woody8:

Wenn man nicht gut informiert ist und vielleicht nur mal das ein oder andere "unsachliche" YouTube-Video gesehen hat, bekommt man schnell diese Weltuntergangs-Angst.

Wenn ein Twitter-Beitrag von Herrn Voss größtenteils mit Beleidigungen, höhnischen Sprüchen und Memes gekontert wird, ist das im Übrigen auch nicht förderlich für die Diskussion.

 

Ja, Beleidigungen, Drohungen etc. gehören nicht in den Diskurs. Allerdings muss ich mir auch ein gewisses Maß an Hohn/Spott/Satire gefallen lassen, wenn ich mich als "Demokrat" so verhalte wie Herr Voss & Co. Wenn ich den Menschen, in dessen Mandat ich vorgeblich handele, offen und wiederholt die Unwahrheit (auch über meine Absichten) ins Gesicht sage und sie nicht ernst nehme/verleugne/diffamiere, dann brauche ich mich über deren grundsätzlichen Unmut auch nicht zu wundern.


Letztlich sind es gerade die politischen Befürworter, die sich nicht gerade durch transparente, sachliche und qualifizierte Aussagen und Handlungen mit Ruhm bekleckert und sich Monate lang der inhaltlichen Auseinandersetzung mehr oder weniger entzogen haben.

 

vor 55 Minuten schrieb Woody8:

Zum Glück gibt es gerade in den letzten Wochen immer mehr sachliche und journalistisch wertvolle Berichterstattung.

 

Die kommt leider viel zu spät und ist immer noch zu dünn gesäht. In meinen Augen hat dort die etablierte Presse als Säule der Demokratie versagt. Wer sind nochmal die Hauptgewinner der Reform? Ein Schelm, wer böses dabei denkt...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Woody8:

Aber Werbung und Spenden zur Aufrechterhaltung des Forums ist für mich was anderes, als wenn ich ein Forum alleine dafür betreibe, um damit Geld zu verdienen (Gewinnerzielungsabsicht als Hauptzweck).

 

So lange man nicht offiziell als gemeinnütziger Verein anerkannt ist wird es aber schwierig darzulegen, dass man keine Absicht hat Gewinne zu erzielen. Kannst du darlegen, dass Pascal nicht plant irgendwann auch mal etwas Gewinn damit zu machen und wenn es nur 5€ im Monat sind? YouTube hat z.B. auch ewig keinen Gewinn erzielt und Werbung diente nur der Aufrechterhaltung. Kannst du beweisen, dass Werbung und Spenden allein dem Zweck dienen das Forum hier am laufen zu halten? Umsatz- oder Gewinnhöhen sind für diese Bewertung  nicht relevant. Es werden explizit alle Platformen, die älter als drei Jahre sind mit in die Verantwortung gezogen. Wenn es also nur die großen Platformen betreffen soll, wieso dann diese explizite Definition?

 

Hier mal ein paar Gegenargumente wieso Phantafriends als gewinnorientiert angesehen werden könnte (Selbst wenn es so wäre, fände ich das übrigens völlig in Ordnung):

  • Pascal gibt eine Ust.-Id. an (auch wenn er die mit hoher Wahrscheinlichkeit aus anderen Gründen hat). Damit gilt er schon mal nicht mehr als Kleingewerbetreibender. Aber selbst das ist total irrelevant, da wie bereits angesprochen keine Umsatzhöhen relevant sind.
  • Es gibt hier Werbung
  • Es gibt hier Werbefreiheit gegen Geld
  • Es gibt hier hier einen Shop, der explizit Produkte mit der Marke Phantafriends vertreibt.

Das Problem ist eben auch, dass du dies erstmal vor Gericht beweisen müsstest, da es in den ersten Jahren keine klare Rechtssprechung geben wird. Würdest du persönlich dieses Risiko auf dich nehmen?

 

----

 

Mitleid mit Herrn Voss habe ich im Übrigen auch nicht. Ja, Beleidigungen oder Bedrohungen gehen zu weit, aber er selbst diffamierte und beleidigte wiederholt Kritiker und er hat zudem sein mangelndes Wissen nicht nur im Bereich Technik sondern auch im Bereich Urheberrecht wiederholt unter Beweise gestellt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir gerade den Livestream von heute+ mit Axel Voss angeschaut. Ich fühle mich nun in meiner Meinung/Hoffnung, dass dieses Forum hier nicht von Artikel 13 betroffen wäre, bestätigt.

Meine Interpretation der Aussagen aus dem Interview zu Artikel 2, wo es darum geht, welche Plattformen überhaupt betroffen sind:

- ein von Usern selbst verfasster Forumsbeitrag (in Textform) ist ein "authorisiertes Werk"

- "große Mengen" sind mehr als der übliche Traffic hier

- der Hauptzweck der Plattform muss die Gewinnerzielung sein

- es soll nicht um "gelegentliche" Urheberrechtsverletzungen gehen (die wie bisher von der Moderation schnell erkannt und gelöscht werden), sondern Plattformen, deren Hauptzweck das Bereitstellen solchen Materials ist (und die mit diesem Material viel Geld verdienen), sollen unter Artikel 13 fallen

 

Zur Klarstellung, bevor es missverständlich rüber kommt: Ich bin klar gegen die EU-Urheberrechtsreform (nicht gegen eine Reform an sich, sondern gegen die Artikel 11-13). Ich bin auch kein Freund von Herrn Voss, er hat sich mehrfach unverschämt und unglücklich geäußert und ist letztlich der Frontmann dieser Reform, also muss er auch Gegenwind aushalten.

 

Ich teile insbesondere die Bedenken von @Schlussbremse, vor allem zum Thema Zensur und Kontrollmechanismen.

 

Aber dieses kleine Forum hier sehe ich durch die Reform nicht verschwinden.

 

Trotzdem hoffe ich natürlich wie schon erwähnt, dass all meine Gedanken, Interpretationen und Vermutungen egal sind, weil die Reform abgelehnt wird.

Edited by Woody8
Tippfehler (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Woody8 das ist so nicht ganz korrekt. Ein großes Problem ist auch, dass es eben recht schwammig ist. So schwammig, dass es erst Rechtsprechung benötigt, um Sicherheit zu erhalten. Bis das geschieht, würde vermutlich viel "overblocked" oder ganz unterbunden, um gar nicht erst ins Visier von Abmahnern zu gelangen.

 

Zitat

"online content-sharing service provider’ means a provider of an information society service of which the main or one of the main purposes is to store and give the public access to a large amount of copyright-protected works or other protected subject matter uploaded by its users, which it organises and promotes for profit-making purposes.

 

Providers of services, such as

 

- not-for-profit online encyclopedias,

- not-for-profit educational and scientific repositories,

- open source software-developing and-sharing platforms,

- electronic communication service providers as defined in Directive (EU) 2018/1972,

- online marketplaces,

- business-to-business cloud services and

- cloud services that allow users to upload content for their own use,

 

are not ‘online content-sharing service providers’ within the meaning of this Directive.

(Anm.: Formatierung durch mich)

http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/A-8-2018-0245-AM-271-271_EN.pdf

 

Das ist die finale Definition, über die Abgestimmt wird. Die deutsche Übersetzung ist glaube ich noch nicht verfügbar.

 

Keines der expliziten Ausschlusskriterien würde auf eine Plattform wie dieses Forum zutreffen. Und das Kriterium dürfte eher zu lesen sein als ""one of the main purposes is to store and give the public access to a large amount of copyright-protected works (...)". Abgesehen davon, dass ein "large amount" bereits bei ein paar hundert Werken vorliegen kann, ist für den Begriff "profit" höchstwahrscheinlich der steuerrecchtliche "Gewinn" heran zu ziehen. Und da ist die Höhe nicht entscheidend. Ein Kleinunternehmer mit 1 Cent Gewinn hat eben auch 1 Cent Gewinn. Und die Gewinnerzielungsabsicht ist quasi implizit.

 

 

Edited by Schlussbremse (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Woody8Das Problem ist aber, dass der aktuelle Entwurf eben nicht so formuliert ist. Was er sagt ist nicht von Bedeutung, sondern was im Entwurf selber steht.

 

Im Entwurf ist NICHT die Rede von Platformen mit Urheberrechtsverletzungen sondern von Platformen, die normales ganz legales urheberrechtlich oder anderes geschütztes Material bereitstellen. Wenn wir also beim Beispiel des Forums bleiben, gibt ein Nutzer zwar seine Einwilligung für einen Beitrag wenn er diesen postet, dennoch bleibt dieser Beitrag in sich selbst urherberrechtlich geschützt. Mit dem Posten gibts du dein Urheberrecht nicht auf. Das Forum stellt hier also jede Menge urheberrechtlch geschützte Werke bereit. Hinzu kommen nochmal die Fotos. Hier nochmal der original Englische Text.

Zitat

online content-sharing service provider’ means a provider of an information society service of which the main or one of the main purposes is to store and give the public access to a large amount of copyright-protected works or other protected subject matter uploaded by its users, which it organises and promotes for profit-making purposes

 

"Große Mengen" von Inhalten ist nicht definiert und kann vieles bedeuten. Das Problem ist das jedes Mitgliedsland dies in der Gesetzgebung anders interpretieren kann. Hier im Forum sind über 100.000 Beiträge? Ist das jetzt viel oder wenig? Ist "große Mengen" jetzt relativ zu verstehen oder absolut? Geht es um große Mengen in einem zeitlichen Fenster oder insgesamt? Das alles steht dort nicht.

 

Es muss nicht der Hauptzweck sein Geld zu verdienen sondern nur einer der Hauptzwecke sein. Mit dem Schalten von Werbung wird bereits Geld verdient. Shop, Abos und die Marke Phantafriends kommen noch dazu. Die Höhe oder ob überhaupt Gewinn erzielt wird ist unerheblich, sonst würde es keine zeitliche Schranke von 3 Jahren sondern genauer definierte Grenzen geben. Woran erkennst du ob hier Geld verdient werden soll oder nicht? Mich würde mal eine Gegenargumentation interessieren. Das meine ich ernst. Mir fällt es gerade schwer die Gegenposition einzunehmen, wenn ich gerade Herrn Voss im Heute+ Interview über Filtertechnik reden höre. Er zeigt einmal mehr das er absolut keine Ahnung von grundsätzlichen IT Themen hat.

vor 7 Minuten schrieb Schlussbremse:

, ist für den Begriff "profit" höchstwahrscheinlich der steuerrecchtliche "Gewinn" heran zu ziehen.

 

Hier steht ja nur gewinn orientiert. Ob steuerrechtlich Gewinn erwirtschaftet wird ist unerheblich. Den rein steuerlichen Gewinn könnten Unternehmen problemlos umherschieben. Das machen Google und Co schon heute um Steuern zu sparen.

Edited by Taron (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Taron:

Hier steht ja nur gewinn orientiert. Ob steuerrechtlich Gewinn erwirtschaftet wird ist unerheblich. Den rein steuerlichen Gewinn könnten Unternehmen problemlos umherschieben. Das machen Google und Co schon heute um Steuern zu sparen.

 

Mir geht es um die Definition des Begriffs "profit-making". Das wird höchstwahrscheinlich eben der steuerrechtlichen Definition entsprechen. Und die Absicht, einen solchen zu erzielen impliziert bereits die kommerzielle Tätigkeit. Schaltest Du schon Werbung, fällst Du unter die Definition. Betreibst Du einen Shop - selbst wenn er nur die Kosten decken soll - ebenfalls.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.