Jump to content

Rookburgh - eure Eindrücke !


Recommended Posts

Ein kurzes Fazit von heute. Ja, ich habe in den sauren Apfel gebissen und noch schnell die 52,50€ aufgetrieben.

(ein kleiner Teil des folgenden Posts könnte evtl. Ironie enthalten. *hust* ;)

 

WOW O_O

Ich war echt baff, als ich den Themenbereich betrat. Überall dampft es, Wasser plätschert, das Tröten der Lok zu jedem Launch, überall windet sich FLY. Man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Ich bin kein all zu großer Fan dieser Steampunk Bewegung, aber in Rookburgh artet diese meiner Meinung nach nicht aus sondern verbindet sich perfekt mit einem gewissen "Ruhrpott-Industrie" Feeling. Wer schon einmal im Landschaftspark Duisburg war weis, was ich meine.

 

Eine echte Reizüberflutung die da auf einen trifft, wenn man die ersten Schritte aus dem "U-Bahn Tunnel" macht.

 

Neben dem Hauptweg zwischen Berlin und später Wuze Town gibt es noch eine verwinkelte Passage vorbei am Hotel Charles Lindbergh mit einigen Gestaltungselementen, Sitzecken, etc.

 

Die Soundkulisse empfand ich auch angenehmer als anderorts im Park. Die Musik hat eher eine untergeordnete, untermalende Rolle und hat nicht so eingängige (aber auf dauer auch eventuell nervige) Melodien wie bei Chiapas oder in Klugheim.

 

Zu Fly:

Die Warteschlange gefällt mir hier deutlich besser als bei Taron. Es gibt überall etwas zu sehen. Sei es FLY selbst, Deko, Lichter, Plakate, Rohre, Mechanik, Kohle und und und.

FLY scheint zudem eine wahrlich gute Kapazität zu besitzen. Selten steht man wirklich auf einem Fleck. 

 

Die Schließfächer finde ich prinzipiell eine gute Idee. Lediglich die Metalldetektoren trüben so ein bisschen dieses Gefühl von Unbeschwertheit, welche man sonst mit dem Phantasialand verbindet. Aber wenn es hilft den ein oder anderen... *hust* "Lausbuben" fern zu halten ist es wohl zu verkraften.

 

Die Fahrt:

WOW! Nun, Ich versuche mal hier nichts zu Spoilern. Meine Erwartungen waren... ich weiß nicht so recht. Man kennt als Deutscher  nun einmal oft nichts vergleichbares mangels Flying Coaster in der näheren Umgebung. 🤷‍♂️  Aber das Zusammenspiel von FLY und dem Bereich Rookburgh ist einfach sensationell. Noch ein Ticken besser als bei Taron & Klugheim mMn. Ist FLY nun "besser" als Taron ? Für mich: ja! , AAAAABER: Die beiden Coaster sind so gut wie 0 miteinander vergleichbar. Taron hat mehr "Wumms" sowohl beim Launch als auch während der Fahrt, aber FLY besticht mit mehr Finesse , mehr Gewundenheit und dem wirklich atemberaubenden Zusammenspiel mit dem Themenbereich. Die Warteschlange ist mMn aber der größte Pluspunkt. Bei Taron finde ich diese Stellenweise einfach karg, trist, nur dem zweck des Wartens dienend. (insbesondere der Platz am Hochgarten).

 

Ich habe heute 4 Fahrten mit FLY gemacht. 2 in der Mitte des Zuges und jeweils eine in Reihe 1 und 10.

Die erste Reihe ist ganz klar mit weitem Abstand mein Favorit. In den anderen Reihen schaut man leider dann doch Hauptsächlich auf den Sitz des Vordermannes. (Aber das ist dem Coastertyp nun einmal geschuldet). Vorne könnte man sich echt vorstellen gerade mit einem Jetpack durch Rookburgh zu brausen. Da bleibt einem wirklich die Spucke weg !  🤤

Zudem gab es in der ersten Reihe satte 4-5x ordentlich Airtime zu verspüren. 

Auf Platz 2 folgt die Fahrt in der letzten Reihe. 2-3x Airtime. Die Fahrt in der mitte des Zuges empfand ich stellenweise als etwas träge. Das ist villeicht auch einfach der enormen länge der Züge geschuldet. Aber wenn man es mal etwas ruhiger haben möchte (sofern man denn die Wahl hat, sprich leerer Besuchstag) dann ist es denke ich die beste Wahl. Es kommt dem Gefühl vom fliegen evtl. sogar am nähsten.

 

Fazit:

Insgesamt finde ich toppt Rookburgh alle bisherigen Großprojekte des Parks. Sei es Deep in Africa, Klugheim, Wuze Town, Mexico.

 

Lediglich ein kleiner Wermutstropfen den ich wirklich nicht begreife, liebes Phantasialand !:

Bei FLY gibt es keine VR-Brillen!  :(  Dabei ist VR doch so viel besser als echte, mühevolle Thematisierung. :000_schnief: ;)

 

Edited by TOTNHFan
Rechtschreibung (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Ich würde RB persönlich eher auf gleiche Stufe wie Klugheim schätzen. Der Bereich ist super und sieht fast surreal aus. Aber ich sehe auch die gleiche Fehlern wie bei Klugheim: Tunnel die nicht abgefertigt sind und Fundamente die noch sichtbar sind. Beiden etwas weniger nachdrücklich als in Klugheim, aber trotzdem da. 

 

Es gibt jede menge Rauch-Effekte, aber auch hier fehlt doch etwas bewegung. Der Aufzug steht immer still. Tor 1 macht nichts. Nirgendwo Zahnräder die sich drehen. Das meiste was passiert sind Anzeiger die sich bewegen. In Klugheim gibt's ja wenigstens noch die Mühle die sich dreht. Und ich stimme die Leute zu, die sagen das der Wartebereich an mansche Stellen zu viel Blech hat. Klar: Blech passt im Thema, aber ist an mansche Stellen doch etwas ZU einfach benutzt. Provesorisch zu geklebte Venster geben mir aber das Gefühl das man noch nicht ganz fertig ist mit alle Thematisierung. Ich hoffe da tut sich noch was an diesen Details.

 

Es sind alles nur recht kleine Sachen, aber trotzdem Sachen wo ich auf verbesserung gehoft hätte im Vergleich zu Klugheim. Im ganzen ist der gebiet immer noch Weltklasse.

Link to post
Share on other sites

Liebe Community,

 

als sich am Sonntag (20.09.2020) die Warteschlange zu Rookburgh zu bewegen begann, schlug mein Puls direkt 10 Oktaven höher. Nach dem Tunnel erblickte ich nach 4 Jahren endloser Stille Rookburgh. Trotz diverser Spoiler aus den Vortagen (selber Schuld) war ich von der Flut an Eindrücken erschlagen und begeistert. Ich fühlte mich wie ein kleiner Junge der zum ersten mal einen Freizeitpark betrat.

 

Direkt folgte ich der Masse zum Eingang von F.L.Y. um meinen ersten Flug anzutreten. Die Warteschlange ist von außen fast unsichtbar und schlängelt sich dennoch durch den gesamten Themenbereich. Die Abfertigung war gut, da ich nur Pausen für die atemberaubenden Aussichten einlegte. Die Thematisierung der Queue ist nicht Weltklasse, aber gut gelungen und die abwechslungsreichste im Phantasialand. Der untere Bereich vor der Station baut dann noch mal richtig Spannung auf und ist hervorragend gestaltet. 

Nach dem Check-In sieht man, wie der Zug in die toll gestaltete Station einrollt.

 

Ich nahm bequem in der Sitzschale des Fluggerätes Platz. Ohne viel zu Spoilern war die Fahrt genial! Es ist nicht die schnellste Bahn, aber das muss sie gar nicht sein, denn das Gefühl vom Fliegen wurde sehr gut vermittelt. Gerade wenn man die Arme baumeln lässt oder die Superman pose einnimmt hat man ein so freies Gefühl ;) 

Nach meiner ersten Fahrt war mir etwas flau, aber nicht gravierend. An die Fluglage muss man sich erst mal gewöhnen. Zudem haben mich die Eindrücke während der Fahrt erschlagen. Ich finde die Bahn intensiver als viele behaupten. Leider saß ich an meinen insgesamt 3 Fahrten nur den Reihen 5, 6 und 7. 

 

Nach Fahrt 2 ging es in das Restaurant Uhrwerk, beidem sich schon eine kleine Schlange bildete. Nach 10min Wartezeit konnte meine Gruppe platz nehmen. Die Preise schreckten mich anfangs etwas ab, allerdings gebe ich lieber ein paar Euro mehr für gute Qualität aus. Und diese gute Qualität bekam ich auch! Mein Captain Burger mit Roastbeef war ausgezeichnet. Die Sauce zu den hausgemachten Fritten passte perfekt. Das bewegliche Gestühl und das rütteln, wenn F.L.Y. vorbei fuhr, rundeten das Erlebnis ab. Zum Hotel kann ich leider nichts berichten, aber die ersten Videos sind Live und zeigen eine wirklich geniale Integration in die Themenwelt.

 

Etwas Negatives gibt es natürlich auch. Verlässt man Rookburgh merkt man leider, dass es eine andere, restliche Welt gibt! Ich hoffe das Phantasialand wird den neuen Maßstab nutzen um weitere Projekte mit diesem Detailgrad umzusetzen. Es ist auch nicht alles perfekt, aber für das Phantasialand, Deutschland und die restliche Welt ist der neue Bereich eine wirkliche Bereicherung ;) 

 

Guten Flug!

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

F.L.Y. - Weltklasse in Szene gesetzt.

 

Thematisierung: WOW. Auch wenn ich nicht der größte „Steampunk“ Fan bin, ist dieser „Werksviertel“ Bereich abseits von Berlin wirklich gelungen. Hier wird wieder mal bewiesen, dass das PHL alle Register zieht um einen Stimmungsvolles Themengebiet zu erschaffen. Auf den ganzen Online Videos wirkt der Bereich viel größer als er ist. Man ist doch wirklich sehr schnell über die Wege der Parkbesucherbereiche gelaufen. Dabei ist man wirklich erstaunt, dass alles fertig ist und eben auch in jeder Ecke es was Neues zu entdecken gibt. Über das Hotel wird man sicherlich nochmal ganz anders auf die Themenwelt blicken können.

Q-Line finde ich gelungen und abwechslungsreich. Es gibt nur wenige Stellen der Q-Line in dem man nicht F.L.Y. beobachten kann. Das finde ich gut.

 

Abfertigung - sensationell: Disney lässt sich ja fast alle Achterbahnen von Vekoma bauen. Das wird sicherlich den Grund haben, dass Disney „Massenabfertigung“ betreiben muss. Die Bahnen von Vekoma laufen SEHR zuverlässig. Ich hatte zwar eine kurze „DownTime“ von ca. 5 Minuten mitbekommen, aber danach lief F.L.Y. wieder (Die DownTime wurde über Tonband kurz abgespielt. In wenigen Minuten geht es weiter…). Die Abfertigung bei F.L.Y. läuft reibungslos und schnell. Die Mitarbeiter sind freundlich und schnell. Ich dachte zuerst, durch die zusätzliche Taschenkontrolle, könnte es länger dauern, aber das geht alles ruck zuck.

 

Die Fahrt (ohne Spoiler): Der „DarkRide“ Part, wenn man ihn so beschreiben will, ist vollkommend passend und ich hatte Gänsehaut. Die Musik bleibt nicht lange im Ohr, aber bei jeder guten Filmmusik erinnert man sich eben auch nicht an alle Töne wenn der Film zu Ende ist. Die Fahrt selbst ist klasse! Macht Spaß! Ich bin schon ein paar FlyingCoaster gefahren. Ja, B&M kann in verschiedenen Parks vielleicht höher und weiter und breiter bauen, aber auch F.L.Y. hat seine großen Momente in denen man über die Themenwelt herumfliegt, bevor die Bahn wieder abtaucht in die Schluchten von Rookbough.

Während der Fahrt dachte ich: „F.L.Y. ist gar nicht so intensiv wie die ersten Besucher über das Internet berichteten. Aber nach der Fahrt merkte ich mir war doch etwas schwindelig. Nicht viel, aber ich spürte schon, dass gewisse Kräfte auf meinen Körper eingewirkt haben.

Nach kurzer Zeit ging es mir aber wieder besser für den nächsten Flug anzutreten.

Ich fragte den Platzanweiser nett und diskret, ob ich bitte in der ersten Reihe Platz nehmen dürfte. Das war kein Problem. Ich musste nur eine Fahrt kurz warten. Dann durfte ich in der ersten Reihe Platz nehmen.

 

Die Sitze (auch für beleibtere Personen): Die Sitze sind sehr bequem. Die Schulterbügel /Schulterwesten sind sehr bequem. 100 mal bequemer als die von B&M. Ich bin jetzt nicht der dünnste, aber auch nicht der dickste. Ich hatte reichlich Platz in den Sitzen und habe beobachten könnten dass auch sehr kräftige Personen in F.L.Y. ihren Flug starten konnten, was mich sehr freut! Wer jetzt genau in den Sitz passt und wer nicht…: Jeder Körper ist anders. Aber ich denke mal, dass Personen mit bis zu 130 KG Platz nehmen könnten (Schätzungsweise!!!). Vekoma baut ja schließlich auch für Disney und ich würde mal behaupten, das ein Großteil der Amerikaner auch nicht gerade „Feenchen“ von der Körpermaße sind. Traut Euch! Es wird bestimmt klappen. Ich drücke euch die Daumen!

 

Fazit – Weltklasse in Brühl:

Das PHL hat sich in im ganzen wiedermal übertroffen. Wer hier „Meckern“ will, „meckert“ auf höchstem Niveau. Ich kenne keinen Park weltweit der sich immer wieder so neu erfindet wie das PHL. Toll! Atemberaubend und einfach nur großartig! Ich war vollkommen zufrieden! DANKE für das Erlebnis!

Link to post
Share on other sites

So, gestern war ich auch mal wieder im Phantasialand und bin F.L.Y. geflogen.
Allgemein:
Als ich den Themenbereich betrat wurde ich von den Eindrücken überwältigt. Wie jeder ging ich direkt zu F.L.Y.. Der Themenbereich ist wirklich schön in Szene gesetzt. Die Details überzeugen, wobei ich sagen muss, dass dadurch die etwas unthematisierten Stellen etwas mehr herausgestochen sind. Besonders gefiel mir die Übersichtlichkeit in dem Themenbereich. Jetzt zum wichtigsten F.L.Y.
F.L.Y.:
Am Anfang habe ich eine Frage: Warum gibt es die F.L.Y. Infoschilder in doppelter Ausführung nebeneinander?  Schön am Wartebereich ist, dass es kaum Zick-zack-bereiche gibt. Müll ist mir kaum aufgefallen. Ich habe aber auch nicht exzessiv danach gesucht. Trotzdem sind mir die Geldstücke im Wasser aufgefallen. Fand ich aber auch nicht weiter schlimm. Schön war, dass man fast immer eine schöne Aussicht auf F.L.Y. hatte. Aber der Wellblechtunnel geht im Sommer gar nicht. Da muss es ja richtig heiß drin werden. Vielleicht sind dafür auch die Ventilatoren in dem Teil. 
Zur Fahrt:
Ich saß in Reihe 7 und 10. Der Darkride-part gefiel mir gut, ich habe aber auch nicht wirklich viel erwartet. Dann ging es in die Liegeposition und ich fand sie sehr gemütlich. Ich mit 1,74 und 58kg kann mich nicht über schmerzen beschweren. Die überkopf Elemente waren wirklich schön und sanft eingebaut. An sich ruckelt die Bahn auch kaum. Am ende ist mir trotzdem etwas Aufgefallen, der Teil wo man wieder in die Sitz-position kommt, ist fast komplett unthematisiert. Sorry, aber mit zwei Windmaschinen kannst du keine schöne Thematisierung erreichen. Das geht besser. Das Ablagesystem ist echt viel schöner und vor allem sicherer als bei Taron etc.. Alles in allem kann man sagen, dass F.L.Y. eine schöne Achterbahn ist. Ich finde man kann sie nicht mit Taron vergleichen, da sie komplett anders sind. Würde aber beide ungefähr gleichstellen. Übrigens finde ich Reihe 10 besser, da man hier mehr in die Tiefen reingezogen wird. Zudem ist mir Aufgefallen, dass der Dampfeffekt etwas zu spät ausgelöst hat. Keine Ahnung ob das nur an dem Tag war. Meist ist der Zug schon zur Hälfte durch. Was ich noch erwähnen wollte: F.L.Y. braucht für mich nicht mehr Geschwindigkeit und Intensität da sonst das Gefühl vom Fliegen nicht so gut rüberkommt. 
Zum Kohleschipper: 
Ich hatte eine Hälfte Egg&Cheese und die andere Ham&Egg. Beide waren auf ihre Weise sehr lecker. Schön war das man den Leuten bei der Zubereitung zusehen konnte. Vielleicht gibt es für Vegetarier/Veganer zu wenig Auswahl, aber dazu kann ich nichts sagen, da ich keiner bin. Das einziger was ich bemängeln kann ist, dass der nächste Mülleimer etwas zu weit weg ist. 
Uhrwerk: 
Die Bedienung ist super freundlich und das Essen ist super lecker. Die Preise sind hoch, aber ich finde das Essen ist es wert. Trotzdem ist mir bei meinem The Captain aufgefallen, dass der etwas am Gaumen pickst. Keine Ahnung warum, aber es hat etwas gestört. Zudem war das Fleisch gut gewürzt. Nur an einer Stelle etwas überwürzt. Ein Spieß im Burger wäre ganz schön gewesen, da ich immer Probleme hab, dass der Burger komplett auseinanderfällt. Hab dann das Messer als Spieß benutzt. Mein größter Kritikpunkt sind die Getränkegrößen. Ich brauch mindesten 0,4, am besten 0,5, da ich beim Essen immer viel Trinke. 0,2 bei Cola, Fanta etc. und 0,3 bei Eistee geht gar nicht. Aber das ist auch in der Taverne so. Die Waschbecken sind aber der Hammer.
Emilie´s Chocoladenwerkstatt:
Es gibt eine große Auswahl von sehr leckeren Schokoladen. In der Gazette war die Rede von einer Showwerkstatt, diese war aber in meinen Augen nicht vorhanden.  Sonst ein schöner Laden.
Fazit:
Rookburgh ist ein fast perfekter Themenbereich. Warum nur fast? Denn besser geht’s immer. Ich finde es gibt jetzt einen Grund mehr ins Phantasialand zufahren. Die insgesamt 7 Stunden Fahrt haben sich gelohnt. Ich muss echt sagen, dies ist die erste Achterbahn bei der ich heute schon Lust habe morgen wieder ins Phantasialand zu fahren. Ach ja zum Schluss muss ich noch sagen, dass Rookburgh ein würdiger Nachfolger von Race for Atlantis ist. Ok, ich fand Race for Atlantis nie besonders schön. Kannte aber auch nicht die alten Zeiten.

20201013_162532.jpg

20201013_151058.jpg

20201013_150918(0).jpg

20201013_150900.jpg

20201013_150843(0).jpg

20201013_150540.jpg

20201013_150522.jpg

20201013_111645.jpg

20201013_111644.jpg

20201013_111537.jpg

20201013_111348.jpg

20201013_111207.jpg

20201013_111205.jpg

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Hallo zusammen,

 

nachdem ich nun bestimmt 1 Jahr hier nur stiller Mitleser war, muss ich nun aber auch meine Eindrücke loswerden.

 

Die Eröffnung Rookburgh´s hatte sich kurz vorher ja ein klein wenig angedeutet, ich war dennoch richtig aufgeregt, als es hieß, der neue Themenbereich hat jetzt geöffnet...leider am letzten Tag meines Urlaubs...

 

Das Phantasialand ist in den letzten Jahren immer mehr zu einem sehr besonderen Ort für mich geworden. Und leider war ich dann auch nicht stark genug, um mich von den Videos vorab fernzuhalten :D

 

Doch diese Woche war es soweit.

Und ja, es ist ein regelrechter Augenöffner, was einem nach dem Tunnel von Berlin aus erwartet.

Ich bin kein großer Fan von Steampunk im Speziellen, allerdings habe ich eine Schwäche für das viktorianische Zeitalter.

 

Rookburgh:

Ich weiß nicht, aber es hat schon fast etwas magisches, wie FLY sich durch diese kleine Welt windet.

Das Theming ist schlicht herausragend. Meiner Meinung nach ist der Steampunk sehr gut getroffen mit dem Nebel, den Lampen (ich liebe diese Straßenlaternen!), den Schläuchen und Gerätschaften, ja dutzenden anderen Details, die überall zu finden sind. Die dunkelroten Schienen fügen sich nahtlos in diese Welt ein. Zu den Wänden hin sieht es allerdings manchmal so aus, als hätte man Gerüste einfach so belassen, wie sie sind. Das fällt aufgrund des Themas nicht groß auf, steht aber hinter dem anderem Theming deutlich zurück.

 

Bei Tag ist Rookburgh schon eindrucksvoll, aber atemberaubend wird es hier erst bei Dunkelheit.

Wir sind bei Dämmerung noch einmal nach Rookburgh "gereist" und haben das Erwachen der Beleuchtung miterlebt. Schwere, dunkle Wolken hingen am Himmel und ein wenig Regen hätte die Atmospähre dann wirklich perfekt gemacht. Das habe ich so noch nie in einem Freizeitpark erlebt und war wirklich großes Kino.

 

Der Soundtrack, grade im vorderen Bereich Richtung Berlin, ist auch wieder klasse geworden. Ich achte sehr auf die musikalische Untermalung und an ein paar Stellen kommt ein wirklich episches Gefühl auf, was sehr gut zu dieser kleinen Welt passt. 

 

Wir haben bestimmt knapp 3 Stunden in Rookburgh verbracht und ich habe das Gefühl, nicht mal alles entdeckt zu haben. Zudem ist Rookburgh ein wirklich fotogener Ort geworden.

Vergleiche mit Klugheim will ich eigentlich nicht ziehen, da ich dessen Theming auch sehr liebe aber Rookburgh wirkt, bis auf ein paar Stellen, noch ausgereifter. Hut ab für die Kreativköpfe, die das auf die Beine gestellt haben. Kleiner Wermutstropfen für Pflanzenfreunde, denn es gibt in Rookburgh keine (jedenfalls keine gesehen).

 

F.L.Y.

Ich bin vorher noch nie einen Flying Coaster gefahren und wusste nicht, was mich erwartet. Klar, ich wusste, dass es wieder 2 Launches geben wird und hatte natürlich mitbekommen, dass es keine "heftige" Bahn wird. Nur so anbei, Taron könnte ich stundenlang fahren.

 

Die Queue ist wirklich sehr lang, zieht sich durch den ganzen Bereich. Pluspunkte gibt´s für die gute Sicht auf F.L.Y und RB, während man wartet. Minuspunkte dann aber für teilweise etwas lieblose Bleche und Gitter. Die Queue kann den Detailgrad von Rookburgh nicht ganz mithalten. Bis es dann nach unten geht. Bei der ersten Fahrt war das Boarding allein schon ein Erlebnis, ein eigenes Schließfach und die Kontrolle durch einen Metalldetektor hatte ich bei einer Achterbahn auch noch nie. Für den einen ist der Detektor vielleicht ein Makel. Ich finde, dass er die Geschichte vom Fluggerät sogar noch etwas unterstreicht.

 

Die Station an sich ist schön geworden, der Blick auf die Schiene, die da vertikal an der Wand entlang läuft, zeigt aber schon, dass hier etwas Besonderes wartet. Der Puls stieg noch weiter, als der Zug dann leer und auch so schnell in die Station einfuhr. Die erste Fahrt sollte in Reihe 7 sein. Das deponieren der Beine in den vorgesehen Stützen ging recht intuitiv von statten und auch der Bügel ließ sich komfortabel schließen. Wird eine bequeme Fahrt dachte ich, bis der Operator nochmal richtig fest nachgedrückt hat. Das muss wohl so sein, aber ich fühlte mich etwas eingeengt. Egal, die Daumen der Operator zeigten alle nach oben und F.L.Y setzte sich in Bewegung. Vom Darkridepart habe ich gar nicht viel mitbekommen, da der Weg zum Launch recht schnell zurückgelegt wird.

Und tja, ich dachte, gleich muss dann die Liegeposition kommen, da drehte sich der Sitz auch schon so flott und geschmeidig. Das ist schlicht genial gelöst worden. Der Launch packt den Zug, erst sanft, dann mit Nachdruck. Und los geht der Flug.

 

Ich bin ingesamt 3 mal (einmal 2. und zuletzt 6. Reihe) an dem Tag "geflogen", denn die erste Fahrt war eine Reizüberflutung sondergleichen. F.L.Y ist im Wahrsten Sinne des Wortes ein außergewöhnliches Erlebnis und ich habe lange überlegt, was ich jetzt davon halten soll. F.LY. scheint wie ein Abenteuer zu sein, an das man sich langsam gewöhnen muss. Ich denke auch, dass ein Vergleich mit den Spaßmaschinen Taron oder Colorado wenig sinnvoll ist. F.L.Y bietet ein anderes Erlebnis. Und zwar das Gefühl durch eine wunderbare Welt zu fliegen, über den Menschen in Rookburgh zu gleiten. In tiefe Schluchten zu tauchen und dann wieder hinauf zu steigen. Klingt vielleicht seltsam, aber mich erinnern die F.L.Y Piloten an Harry Potter auf seinem Besen. Was ein Kompliment ist.

 

F.L.Y ist an manchen Stellen in dieser Fahrposition recht intensiv und die erste Fahrt war neben der Begeisterung auch anstrengend. Ich habe mich in den Bügel fallen gelassen und die Arme locker in der Luft gehabt (soweit ich mich erinnern kann) Bei der 3. Fahrt bin ich im letzten Teil der Fahrt irgendwie nach vorn gerutscht, sodass der Bügel unangenehm auf den Unterbauch drückte. Daher kann ich verstehen, dass einige Probleme mit der Fahrt haben.

 

Ist F.L.Y jetzt eine schlechte Achterbahn geworden? Ganz sicher nicht. Im Gegenteil. Ich denke, man muss sich auf diese Art von "Flug"erlebnis einlassen und vielleicht auch ein wenig anpassen. Ich werde noch einige Fahrten auf F.L.Y brauchen um für mich ein Fazit ziehen zu können. Zudem fehlt noch die Fahrt in Reihe 1.

 

Technisch ist es aber wieder der Wahnsinn, was hier geschaffen wurde. Ein Prototyp, erster Flying Launch Coaster weltweit, diese Länge auf solch kleinem Platz. Allein die Optik des 2. Launches ist grandios. Ich hoffe sehr, dass es wieder eine Baudoku wie zu Taron geben wird. Ich denke mal, Herr Jonas war wieder für dieses Projekt verantwortlich. Er stand jedenfalls gegen Abend unweit des Eingangs von Rookburgh.

 

Das Zusammenspiel von Themenwelt/ Hotel und Achterbahn ist jedenfalls atemberaubend und ich habe mich schon jetzt in Rookburgh verliebt. Riesigen Respekt für diese Kreativleistung. Vielleicht ist es auch gar Unfug, Rookburgh und F.L.Y getrennt zu betrachten...

 

 

 

 


 

 

20201026_174206.jpg

Edited by EmbraceYourFantasy
Foto (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Ich war bereits am 25.9. das erste mal in Rookburgh und bin auch total geflasht gewesen, mit so vielen Details hatte ich nicht gerechnet. Der Themenbereich ist verdammt gut geworden!

An dem Tag bin ich mit Fly drei mal "geflogen", das Layout ist super und die Bahn sowas von smooth. Da hat Vekoma ne richtig gute Arbeit abgeliefert.

Die Soundkulisse gefällt mir sehr gut, die Musik finde ich schön aber nicht aufdringlich.

 

Jetzt am 29./30.10. haben meine Freundin und ich eine Nacht im Charles Lindbergh verbracht. Das Hotel steht dem Themenbereich in nix nach.

Tolles Design/Theming und dazu super freundliches Personal. Mir gefielen besonders so Kleinigkeiten wie zum Beispiel der Sound in den Treppenhäusern der Hoteltürme.

Da wird immer wieder so ein knarzendes Maschinelles Geräusch eingespielt wie wenn Metall arbeitet.

Ich fühlte mich  an den Film "Das Boot" erinnert. (Oder an Bioshock, wer das Computerspiel kennt. :D)

Die Kabine ist toll gestaltet allerdings auch sehr klein. Eher nix für Menschen mit Platzangst. Uns hat sie sehr gefallen.

Ich bin Fly an den beiden Tagen noch insgesamt sechs mal gefahren und hab für mich festgestellt das es keine Bahn werden wird die zu vielen Wiederholungsfahrten einläd.

Auf Dauer wird mir der Druck auf den Bauch zu unangenehm.

Da Fly an beiden Tagen immer wieder kleine Downtimes hatte sind wir während des Abendessens noch in den Genuss von Testfahrten gekommen.

Die Bahn wurde noch bis gegen 20:30 Uhr immer wieder losgeschickt und sorgte im Uhrwerk für eine angemessene Soundkulisse. :D

Morgens während des Frühstücks das selbe Spiel, ab ca. 8 Uhr drehte Fly seine Runden. Dabei ist der Zug auch mal vor dem zweiten Launch hängen geblieben.  

 

PS. Wir hatten nach dem Duschen eine kleine Überschwemmung bis fast zu unseren Betten, die Abdichtung der Duschabtrennung war unten nicht in Ordnung.

Der Mitarbeiter an der Rezeption war ganz froh als wir ihm das erzählt haben, es gibt wohl einige Kabinen mit dem Problem. Das wird auch ausgebessert, wenn die

Gäste die Info weitergeben.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

By using the forum you agree to the Privacy Policy. More details about the cookies can be found here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.