Jump to content

Recommended Posts

Der Grund für die lange Warteschlange gestern Nachmittag um ca. 15:30 war ein technisches Problem von F.L.Y. 
Fast jeder zweite sitz drehte sich beim ausfahren der Bremse sich nicht richtig von liege Position in Sitz Position zurück. 
Ein Techniker konnte die Sitze entriegeln  und drehen.
Standen da auch gut ne Stunde in der Warteschlange drin 🙈

 

577A6203-F469-4B0B-BBCC-B79777195595.jpeg

Link to post
Share on other sites
  • Replies 286
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

ROOKBURGH - Ein Erlebnis(bericht) bei Tag     Donnerstag hatte ich das große Glück, Rookburgh und F.L.Y. am ersten Tag des Softopenings zu erleben. Hier nun mein ausführlicher Ber

Habe mit meinem Kollegen gequatscht, von dem ich weiß, dass er eine Jahreskarte hat:   Ich: "Und wann gehst du nach Rookburgh?" Er: "Wir waren zufällig da, als die aufgemacht haben"

So, ich wollte hier als bisher stiller Mitleser auch mal meine Meinung abgeben. Ich war gestern zum ersten Mal seit Öffnung im Park und bin natürlich zielstrebig Richtung Rookburgh und F.L.Y. gelauf

Posted Images

So auch wir sind das erste mal geflogen.

 

Mein Mann der Angsthase würde es jedoch nicht nochmal machen. Ich schon! Fand es mega!!!!!

Diese ganzen Details! 

Auch der Sitzkomfort ist top! Ich hatte wochenlang Angst nich rein zu passen...aber passte locker! Trotz mehr oben und untenrum!

Mit -6 Dioptrien bin ich zudem fast blind (also Typ „dicker Maulwurf“)

Aber

mit Brillenband kein Problem!

bin sehr happy grad 😍

 

auch das Personal wie gewohnt super nett!!!

 

jetzt erstmal ein paar Shows und nachher

noch etwas Schoki (war ja noch Luft am Bügel 😂

Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb Jenny90xo:

So auch wir sind das erste mal geflogen.

 

Mein Mann der Angsthase würde es jedoch nicht nochmal machen. Ich schon! Fand es mega!!!!!

Diese ganzen Details! 

Auch der Sitzkomfort ist top! Ich hatte wochenlang Angst nich rein zu passen...aber passte locker! Trotz mehr oben und untenrum!

Mit -6 Dioptrien bin ich zudem fast blind (also Typ „dicker Maulwurf“)

Aber

mit Brillenband kein Problem!

bin sehr happy grad 😍

 

auch das Personal wie gewohnt super nett!!!

 

jetzt erstmal ein paar Shows und nachher

noch etwas Schoki (war ja noch Luft am Bügel 😂

Das freut mich zu hören! Brille trage ich übrigens auch noch 🤣

Link to post
Share on other sites

So, nach der Infos zu den Wartezeiten von gestern, möchte nun auch noch meinen Eindruck von Rookburgh und meinen drei Flügen mit euch teilen.

 

Rookburgh selbst ist genial und wirkt real noch mal so viel mehr, wie auf jedem Foto. Hier gehen die Schienen und das Setting eine echte Fusion ein. Gestern war es ja sehr regnerisch trüb und der ganze Bereich war gefühlt in einem dauerhaften Nebel verhüllt. Ich empfand das sehr passend zu dem Setting und das ganze wirkte dadurch ein wenig mysteriös. Man hat wirklich das Gefühl in eine komplett andere Welt einzutauchen. Verlässt man den Bereich wieder, kann es passieren, dass man einen kleinen "Kulturschock" erlebt.

 

Die Warteschlange von Fly ist wirklich lang und hat gefühlt so viel Treppen, wie alle andere Wartebereiche zusammen. Im Ganzen habe ich diese als abwechslungsreich empfunden, allerdings teile ich die Sorge, dass es an heißen Tagen in den Wellblechpassagen unangenehm werden könnte. An den Decken dort befinden sich auch schon passend Ventilatoren. Was mir aber wirklich negativ aufgefallen ist, war die Situation mit den Zetteln bei meinem dritten Flug. Direkt nach der ersten Treppe, lag fast alles voll mit ebend diesen und das obwohl nur die Personen einen bekommen haben, die zu ihrem ersten Flug angetreten sind. Ich hoffe, dass man sich noch überlegt, diese weiterhin zu verteilen.

 

Der "Keller" ist wirklich das Highlight und stimmt sehr gut auf das bevorstehende Erlebnis ein. Die Station selbst befindet sich hinter der "Maschine" welche man auf dem Bild auf der Webseite des Parks sehen kann. Sie ist wirklich wirklich toll.

 

Spoiler

Links und rechts neben dieser Maschine führen je zwei Anstellgänge vorbei. Aktuell werden die Menschen hier noch zufällig verteilt. Später wird man hier wohl mit verschiedenen Bänderfarben arbeiten. Hinter der Maschine vereinigen sich die Reihen und man steht an einer verzierten Metallgitterwand. Da hinter befindet sich schon der Bahnsteig mit Gattern für die jeweiligen Sitzreihen. Aktuell werden immer nur die Gäste für den nächsten Zug dort hingeschickt. Die Rückwand entspricht einer typischen beleuchteten U-Bahnstation.


Bei meinem ersten Flug war ich vorab so nervös, wie schon ewig nicht mehr bei einer neuen Achterbahn. Dennoch klappte alles reibungslos. Die Mitarbeiter in der gesamten Anlage sind dabei extrem hilfsbereit und freundlich.

 

Das Boarding ist einfach und intuitiv. Allerdings ist auch für mich unmöglich, den Bügel komplett selbst zu schließen. Dafür gibt es dann die netten Mitarbeiter, die kräftig nachdrücken. So empfand ich dann auch den Sitz, als fest und sicher. Was mich allerdings wirklich überrascht hat, waren die Fußhalterungen. Ich hatte immer angenommen, das der hintere Teil, nach dem einrasten der Füße an die Wade herandrückt. Dies war nicht der Fall, die Beine haben viel Spiel, rausrutschen kann man natürlich aber nicht. 

 

Dann ging der Flug in der dritten Reihe los. Den Darkride-Part, ohne hier zu spoilern, sollte meiner Meinung nach jeder für sich selbst beurteilen. Mir persönlich hat er gefallen. Die Drehung in die liegende Postition erfolgte dann zügig und sehr passend. Es fühlte sich für mich wie eine natürliche Bewegung an. In dieser Postion hatte ich gefühlt plötzlich wieder mehr Platz im Bügel und bin als kleine Person (1,54m) so gar ein wenig nach vorne gerutscht. Rausfallen geht aber defintiv natürlich nicht. Dennoch hat mich das so überrascht, dass ich mich während meines ersten Flugs die ganze Zeit recht krampfhaft festgehalten habe und ihn dementsprechend als recht anstrengend, aber nicht als unangenehm empfunden habe.

 

Bei meinem zweiten und dritten Flug (jeweils in der letzten Reihe), habe mich dann aber bewusst enstpannt und mich einfach in den Bügel mit den Armen nach unten hängen lassen. Dies erhöht für mich den Flugkomfort ungemein.

 

Was den Kopf betrifft, so habe ich immer wieder kurz in die Fahrtrichtung geschaut, mich auf die Kurve eingestellt und diese dann genossen. Dies empfand ich auch nicht als anstrengend.

 

Da auch ich an sich einen recht empflichen Magen habe, und zu Motion Sickness neige, war ich dann doch überrascht, wie gut ich die Bahn vertragen habe. Allerdings hatte ich zwischendurch, gerade vor dem zweiten Launch ein flaues Gefühl im Bauch. In Dauerschleife könnte ich die Bahn auf jeden Fall nicht fahren. Mit ausreichend Pause klappt das jedoch schon.

 

Letztendlich ist ja aber jeder anders und so kann ich nur empfehlen, einfach selbst mal mitzufliegen. Das wichtigste meiner Meinung nach ist, dass man sich entspannt. Empfehlen würde ich auch, die Bahn weder mit leerem, noch zu vollem Magen zu fliegen.

 

Ich wünsche auf jeden Fall allen einen guten Flug.

 

Link to post
Share on other sites

Nach nun drei Fahrten mit FLY auch hierzu mein kurzes Fazit:

 

FLY ist eine gelungene Achterbahn. Thematisierung gefällt mir wirklich gut. Ich kannte diesen Achterbahn-Typ noch gar nicht und war bei der ersten Fahrt entsprechend aufgeregt und überrascht.

Eine ERT mit FLY brauche ich allerdings nicht. Heute nach zwei Fahrten hatte ich dann erstmal genug. Vielleicht liegt es daran, dass ich kein Leichtgewicht bin und mit fast 40 auch nicht mehr der Jüngste, aber als so richtig angenehm empfinde ich die Fahrt nicht. Diese hängende Position fühlt sich schon ein bisschen wie "nasser Sack" an. Gefahren bin ich an meinem Geburtstag wie es sich gehört: erster Fahrt,  erste Reihe. Heute bin ich mit meinem Sohn Reihe 5 und 8 "geflogen".

 

Die Wartezeiten letzten Donnerstag und auch Heute am Sonntag waren dabei übrigens auch absolut in Ordnung. 10 - 15 Minuten.

Wenn Rookburgh einmal geöffnet hat, ist man auch dort relativ schnell drin. Ich habe dort nicht die Zeit gestoppt, aber es kam uns in keinem Fall besonders lange vor. 

Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb KlugGus:

Der Grund für die lange Warteschlange gestern Nachmittag um ca. 15:30 war ein technisches Problem von F.L.Y. 
Fast jeder zweite sitz drehte sich beim ausfahren der Bremse sich nicht richtig von liege Position in Sitz Position zurück. 
Ein Techniker konnte die Sitze entriegeln  und drehen.
Standen da auch gut ne Stunde in der Warteschlange drin 🙈

 

577A6203-F469-4B0B-BBCC-B79777195595.jpeg

Ich frage mich was wäre, wenn die Sitze sich zum ersten Launch nicht gedreht hätte. Würden man die Gebäude berühren?  Kann das einer sagen ? 
Und noch eine Frage... Wenn das so lange gedauert hat müssten die Menschen in den Blöcken ja auch evakuiert werden. Wie ist das bei den Launches abgelaufen? Weiß das jemand?

Link to post
Share on other sites

Obwohl ich es absolut nicht wollte, habe ich mir für letzte Woche Mittwoch und Donnerstag Tickets gekauft (trotz Club-Karte) um F.L.Y. und Rookburgh selbst erleben zu können.

 

Das Ganze war für mich auch noch was besonderes, da Rookburgh das erste Projekt vom Phantasialand war, was ich wirklich mitverfolgt habe und umso schöner war es dann endlich das erste mal in Rookburgh zu stehen.

 

An den zwei Tagen sind meine Freundin und ich insgesamt 8 mal mit F.L.Y. gefahren und hatten jede Menge Spaß.

Der Wartebereich ist abwechslungsreich und so richtig Stimmung kommt dann auf, wenn es runter zu den Schließfächern geht.

An den beiden Tagen lief der große Animatronic leider nicht und der Film mit den Sicherheitseinweisungen war nicht mit dem Ton synchron.

Die Mitarbeiter waren alle mega freundlich und haben noch mehr dazu beigetragen die Atomsphäre zu vervollständigen.

Zusätzlich wurde ich vor jeder Fahrt von mehreren Mitarbeitern gefragt, ob die Brille mit Brillenband fest sei, was ich sehr gut fand, da ihr wirklich akkurat drauf geachtet wird, dass keine losen Gegenstände mitgenommen werden. Zum Glück habe ich ein Brillenband, sonst hätte ich mich wahrscheinlich nicht mal in die Station gefunden.

 

Die Station ist absolut genial gemacht und ich persönlich finde es wesentlich cooler, dass es eine Station zum Einsteigen und Aussteigen gibt.

Die Operations waren sehr flott, nur manchmal hat die Fußsicherung nicht richtig eingehakt und es musste nochmal nachgedrückt werden.

Ich finde es auch etwas schwierig den Bügel selbst auf die gewünschte Position zu schließen, aber die Operator haben immer nachgefragt und dann nachgedrückt. Für mich persönlich war es angenehmen wenn der Bügel so eng wie möglich war, da ich eine Fahrt hatte, wo noch etwas Platz war und dort fand ich es etwas unangenehmer.

 

Der Darkride Part ist schön gemacht, vor allem weil ich ohne Erwartungen an diesen ran gegangen bin. Ich dachte erst der Darkride Part wird wie die Black Mamba Schlussbremse, aber dem war zum Glück nicht so und da ich keine Erwartungen hatte, wurde ich auch nicht enttäuscht.

 

Die erste Fahrt war direkt in Reihe 10 und danach war uns beiden schon ein bisschen schlecht und uns war vorher auf einer Achterbahn oder sonstigen Attraktion nie schlecht.

1 Fahrt später, sind wir durch liebes nachfragen auch in die erste Reihe eingeteilt wurden und hatte eine Fahrt später den direkten Vergleich mit Reihe 9.

Für mich macht es viel mehr Spaß vorne zu sitzen, da man hier viel mehr Airtime hat und mir das viel mehr gefällt. Hinten ist die Bahn an manchen Stellen wirklich intensiv, vor allem die Kurve vor dem 2. Launch drückt ordentlich auf den Kopf.

Bei allen Fahrten habe ich immer in die Flugrichtung geschaut und empfand das nicht als unangenehm oder anstrengend.

Für mich persönlich war mir zum ersten Mal bewusst, wie abhängig man von einem Bügel ist, da man mit seinem gesamten Gewicht in diesem hängt.

Die Station zum Aussteigen habe ich am Anfang gar nicht wahrgenommen, weil die im Vergleich zum Rest leider total untergeht.

 

Am Donnerstag habe ich dann schon ordentlich Schlüsselbein gemerkt aber das hat mich nicht davon abgehalten noch ein paar Runden zu fahren. Leider sind wir an dem Tag 3x nach hinten (Reihe 9 und 10) eingeteilt wurden und nur einmal in Reihe 2.

Auch hier wurde mir nach der ersten Fahrt in Reihe 9 ein bisschen schlecht, aber nicht mehr so schlecht wie am Vortag.

Zusätzlich war an dem Tag der Charles Lindbergh Eingang für F.L.Y. offen und wir haben nur Leute durchgehen sehen, die dachten, dass dies der Eingang zur Attraktion sei. Spätestens im Keller hätte ich mich gewundert, dass in der anderen Warteschlange so viele Leute stehen und ich selbst einfach durchgehen kann, aber das ist den Leuten nicht aufgefallen.

 

F.L.Y. hat auch seine Spuren hinterlassen und zwar habe ich jede Menge blaue Flecken von der Beinsicherung bekommen, obwohl ich diese gar nicht als unangenehm  empfand. 

 

Zum Abschluss muss ich sagen, dass ich erst skeptisch war, was die Bahn angeht, da diese von außen doch sehr gemächlich aussieht. Aber die Fahrt war dann doch nicht gemächlich. Mir hat es unglaublich gut gefallen und für mich ist eine Fahrt F.L.Y. pro Besuch noch Pflicht.

 

Obwohl ich keine Tickets kaufen wollte für den Park, bin ich dank dem gesamten Erlebnis in Rookburgh am überlegen nochmal Tickets zu holen. Da ist der Plan vom Phantasialand mit den Club-Karten Besitzern bei mir wohl aufgegangen.

 

Link to post
Share on other sites

Kurzer Bericht zu meinen ersten beiden F.L.Y.ghts am gestrigen Sonntag:

Edit: Streiche kurz.😆

 

Wartebereich:

Gut in bzw. um den Themenbereich integriert, größtenteils nett und abwechslungsreich gestaltet mit leicht schwankender Qualität. Bin mir aber nicht sicher, ob z.B. die abgeklebten Bullaugen noch geöffnet werden. Da ich groß bin, kann ich oben über die Bleche gucken, da ist die Farbe (noch) nicht bis unten lackiert/gesprüht. Alles in allem ein schöner Wartebereich. Die Länge empfand ich nicht als zu lang.

Richtung Station denke ich auch, dass sich dieses kleine Fluggerät unter der Decke eigentlich bewegen sollte. Das Gepäcksystem gefällt mir gut, bei den Metalldetektoren bin ich etwas zwiegespalten. Einerseits sehr schön, dass dadurch Netze und ähnliches im Themenbereich vermieden werden konnten. Andererseits führt die Prozedur auch teilweise zu Verwirrungen, entweder weil es von jedem Mitarbeiter unterschiedlich streng gehandhabt wird oder weil man noch irgendwo in der mittleren Jacke des Zwiebel-Outfits ein Kaugummipapier rumfliegen hat, was der Detektor als Bedrohung auffasst.

 

Darkride-Part:

Will ich nicht viel zu sagen. Hatte mir mehr davon erhofft. Muss jeder selbst entscheiden, ob dieser Teil eh nur die kurze Zeit und den Weg bis zur eigentlichen Fahrt überbrücken soll und irgendwann eh nur noch nervt oder ob hier Potential für eine atemberaubende Einleitung mit Schauwert, die allein schon den Besuch der Attraktion rechtfertigen würde, verschenkt wurde.

 

Sitze/Bügel:

In der Station sehr bequem, Einstieg recht einfach, viel Platz für große oder fülligere Personen. Beim Wechsel in die Fly-Position dachte ich kurz es wäre unangenehm, aber das "verfliegt" sofort, wenn es losgeht. Hatte im Vorfeld arge Bedenken mit den Westenbügeln, da ich mit dieser Art von Bügeln sonst große Probleme habe (z.B. Python oder Fenix, Engegefühl und blaue Flecken) und einige schon über "Schlüsselbeinproblematik" gesschrieben hatten. Aber meine Hoffnung, dass Vekoma sich hier bei dem Prototyp Gedanken gemacht hat, haben sich (zumindest für meinen Körperbau) erfüllt. Die Westen sind weicher und liegen nicht so eng und unangenehm auf der Schulter. Auch die Beinbügel haben mir bei meinen langen Stelzen keine Probleme bereitet. Ich weiß nicht wie das nach mehreren Fahrten hintereinander aussehen würde, aber damit kommen wir auch schon zur...

 

...Fahrt:

Es ist keine Bahn, die ich 15x hintereinander bei einer ERT fahren würde wie Taron. Das hatte ich aber auch so erwartet, man kennt ja mittlerweile seine Vorlieben.

Die Fahrt macht Spaß, aber 2-3 Fahrten am Tag reichen mir dann auch. Nach der letzten Inversion bis zur Schlussbremse ist mir ein klein wenig flau geworden, aber es ging.

Edited by Woody8
Tippfehler (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Ich konnte heute dann auch F.L.Y. testen und möchte gerne darüber berichten.

 

Grundsätzlich ist der Themenbereich wirklich sehr gelungen, ich mag das Thema total, entsprechend finde ich es schade, dass der Bereich abseits von F.L.Y. so klein geworden ist. Man hätte vielleicht die Schallschutzwand bis zu dem Werbeplatz für Rookburgh in Fantasy ziehen können und den alten RFA Wartebereich inklusive der runden Fläche für ein kleines Fahrgeschäft nutzen können. Mein größter Kritikpunkt ist hier nämlich, dass der Bereich außer F.L.Y. keine Attraktion bietet. Das ist für Familien sehr schade, weil man hier doch eine Menge richtig gemacht hat, dies aber nur von Thrillseekern erlebt werden kann.

Der Wartebereich von F.L.Y. überzeugt in den Bereichen, in denen man F.L.Y. beobachten kann. Ansonsten bin ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht, vor allem die engen Wellblechgänge sind nicht sehr ansprechend. Der kleine Innenhof mit den Kohlsäcken hätte zum Beispiel Potenzial, wenn man hier zum Beispiel glühende Kohleöfen oder andere Elemente integriert hätte. So ist er etwas tot und verliert damit die Atmosphäre. Wie gesagt, die Bereiche in denen man F.L.Y. beobachten kann sind sehr gelungen, der Rest könnte verbessert werden. Der Bereich ab dem runden Raum mit den Bildschirmen ist dann wieder genial gestaltet. Richtig tolle Atmosphäre bis zur Station, alles richtig gemacht.

Der ganze Boarding-Prozess ist thematisch gut integriert und die Lösung mit den Schließfächern kann definitiv überzeugen. Die Station wirkt riesig und spätestens wenn der Zug seitlich in hoher Geschwindigkeit einfährt ist man mehr als gespannt auf die Fahrt. Hier stimmt vor allem das Lichtdesign und die Thematisierungselemente sehen toll aus.

Der Darkride Teil ist nett, hier wäre meiner Meinung nach mehr drin gewesen. Man hat ein geniales Einstiegssystem entwickelt, welches auch die Möglichkeit für einen spannenden Darkrideteil liefert, hier fährt man aber leider nur an Screens vorbei. Der Darkride Teil ist nicht schlecht, aber er haut einen eben auch nicht aus den Socken.

Die Fahrt selbst überzeugt bei mir vor allem durch die permanenten Near-Miss Effekte. Taron und die Black Mamba haben schon einige davon, aber hier hat man es wirklich perfektioniert und nutzt die Stärken eines Flying Coasters bisher als einziger Park weltweit perfekt aus. Das ist für mich der Hauptgrund, warum F.L.Y. mich überzeugen kann. Das Layout ist nicht außergewöhnlich genial, es hat außer den Abschüssen keine besonderen Elemente. Aber die Einbindung in den Themenbereich ist eben so gelungen, dass die Bahn einfach Spaß macht.

Die Sitze sind bequem, die Westenbügel drücken bei mir etwas unangenehm, aber das vergisst man irgendwie während der Fahrt. Letztendlich wird das auch jeder anders empfinden. Ich denke aber, dass man hier ein Bügelsystem geschaffen hat, welches für die Mehrheit gut geeignet ist.

 

Jegliche Kritik ist hier auf ganz hohem Niveau, es gibt für mich außer Disney keinen Park, der bessere Themenbereiche schafft. Trotzdem muss ich auch sagen, dass für mich insgesamt Klugheim der Themenbereich war, der die größte Euphorie ausgelöst hat, weil er im Vergleich zu allen anderen Projekten extrem innovativ war. Rookburgh ist sicherlich noch etwas gelungener als Klugheim, weil man durch die hohen Schallschutzwände nirgendwo aus dem Bereich herausschauen kann. Für mich ist es aber letztendlich ein verbessertes Klugheim 2.0. Das ist nicht negativ gemeint, denn Klugheim finde ich toll umgesetzt. Für mich hätte es eine Abrundung im Familiensegment gebraucht, damit der Bereich perfekt ist. Vom nicht vorhandenen vegetarischen Angebot im Uhrwerk sehe ich mal noch ab, vielleicht ändert sich das noch. Insgesamt aber definitiv eine Bereicherung für den Park. Jetzt wird es aber definitiv Zeit für einen Darkride.

Link to post
Share on other sites

Danke für deinen ausführlichen Bericht @Joker

Bei einer Sache bin ich aber so gar nicht deiner Meinung:

Ich finde , dass Rookburgh grundsätzlich kein Bereich ist, der Kinder anspricht bzw. Kinder ansprechen sollte.  Deswegen finde ich einen Kiddy Coaster da auch völlig fehl am Platze und würde den Gesamteindruck irgendwie zerstören. 

Wir haben genug familienfreundliche Bereiche im PhL. Und ich als Mutter finde es ehrlich gesagt auch mal ganz schön , einen Themenbereich zu besuchen, in dem nicht so viele Kinder sind 🙈

Das nächste Projekt darf aber gerne wieder alle Altersgruppen ansprechen. 

Und dann bin ich wieder bei dir, nämlich unser heiß gewünschter Darkride😍

Link to post
Share on other sites

Ich habe keine Kinderachterbahn gefordert. Ich hätte mir eine weitere Attraktion für die ganze Familie gewünscht, nicht für Kinder. Für einen Darkride wäre wohl kein Platz, aber ein langsames Rundfahrgeschäft, welches auch Erwachsene fahren können, die keine Überschläge mögen, hätte sich in dem Bereich super gemacht.

Da der Bereich eben sehr klein ist aber nachvollziehbar, dass man alle Energie in F.L.Y. gesteckt hat.

Die Verweildauer im Themenbereich ist dadurch aber relativ kurz. Und das finde ich schade, weil es der bisher schönste Themenbereich ist. Klar, man kann sich auf eine Bank setzen, aber dafür ist mir der Eintritt dann doch zu teuer.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

By using the forum you agree to the Privacy Policy. More details about the cookies can be found here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.