Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen,

nach langer Zeit der Überlegung und viel Überwindung, möchte ich nun hier eine meiner schwächsten Seiten teilen & über eine Sache reden, die mir schwer fällt: mein Gewicht.

Freizeitparks sind meine Leidenschaft seitdem ich denken kann. Allerdings hat mein Übergewicht seit ca. drei Jahren meine Leidenschaft fest im Griff. Nicht, weil ich nicht unbedingt in die Achterbahnen passen würde - sondern, weil es leider eine Nebenwirkung hat, die mich persönlich und psychisch einschränkt: Bluthochdruck

Als ich vor drei Jahren nach sehr langer Zeit noch einmal meinen Blutdruck gemessen habe, wurden stark erhöhte Werte von in etwa 200 zu 130 festgestellt. Bis ich eingestellt war, verging ein langer Zeitraum. Mittlerweile hat sich mein Bluthochdruck eingependelt - mit Tabletten. Dennoch habe ich seitdem einfach teilweise Angst, in extreme Achterbahnen zu steigen. Ich wäre nicht der erste, als dessen letzte Fahrt sowas enden kann. Und diese Angst begleitet mich bei jedem Besuch. Ich merke einfach, dass mir dadurch Freizeitparks weniger Spaß machen und das möchte ich einfach nicht mehr akzeptieren.

Nach langem hin & her mit Gewicht rauf und Gewicht runter mit und ohne WeightWatchers habe ich nun einen Schlussstrich gezogen und mir vorgenommen mich noch in dieser Woche in einem orthopädischen Fitnesszentrum hier im Ort anzumelden. Ich hab einfach keine Lust auf Mukkibuden und deswegen ist dies nun eine gute Alternative mit der ich leben kann.

Nun gut, kommen wir zu dem Grund, weshalb ich das hier überhaupt ins Leben gerufen habe. Ich denke, ich benötige einfach den "Druck", dass Leute meine Entwicklungen beobachten können. Alleine schaffe ich das Ganze nicht, das haben mir die letzten Jahre gezeigt.

Ob ihr das Ganze nun verfolgt oder nicht, bleibt natürlich euch überlassen. Aber es würde mich freuen, wenn ihr an meiner Reise teilnehmt.

Ich werde von Zeit zu Zeit Updates posten & Euch auf dem Laufenden halten.

Bis dahin,
Florian :)


Link to post
Share on other sites

Lieber @Phlorian,

ich finde es total mutig von dir deine Geschichte hier zu posten. 

Dafür bekommst du meinen allerhöchsten Respekt. Sehr gerne möchte ich dich auf deinem Weg unterstützen und du bekommst von mir den Druck, den du benötigst 😁

Ich wünsche dir von ganzem Herzen viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Und wenn du mal einen Durchhänger hast, melde dich ruhig. Ich bin mir sicher dass ganz viele Phriends hinter dir stehen.

Du schaffst das 🤗

Liebe Grüße, 

Andrea 

Link to post
Share on other sites

Hallo @Phlorian.

 

zunächst einmal großen Respekt das du deine Angst und deinen Entschluß etwas dagegen zu tun so offen hier teilst ! Davor ziehe ich den Hut - auch wenn ich eigentlich nie einen trage ! 

Ich habe in meinem Freundeskreis jemanden, der eine ähnliche Geschichte wie du erlebt hat und der sich auch an einem bestimmten Punkt zu einem rigorosen Stopp entschlossen hat , um eine neue Richtung - eine für ihn lebensverbessernde Richtung einzuschlagen !

Den Druck von dem du sprichst,hat auch er sich mehr als genug gemacht - daher denke ich - du brauchst von uns Phriends keinen zusätzlichen Druck - sondern einfach nur Unterstützung - Motivation - Ermutigung und Support ! 

Und da es hier eine Menge toller Menschen gibt , sollte es dir an all dem was du für dich brauchst definitiv nicht mangeln , denn irgendwann wirst du mal an einen Punkt gelangen , an dem es vielleicht nicht so voran geht wie du es dir wünschst oder vorstellst und dann sollten sich genug Phriends finden , die dir neuen Mut , Motivation und Zuspruch schenken ! 

Ich wünsche dir auf deinem Weg alles Gute - werde dein Tagebuch mit Sicherheit verfolgen  und wenn gewünscht oder gebraucht sehr gerne dir möglichst viel Motivation und Unterstützung zukommen lassen ! 

Bis bald - Keep Fighting ! 

Liebe Grüße , 

Paul 😉

Link to post
Share on other sites

Lieber @Phlorian,

 

du hast auf deinem Weg gerade einen sehr wichtigen Schritt getan. Du hast dein Vorhaben hier öffentlich gemacht und dies ist großartig. 

Nur wenn man selber die Entscheidung trifft, kann man es auch schaffen. Druck von Außen, ist da eigentlich gar nicht gut. Eher Unterstützung in Art von Motivation. Und wie @Mümpfchen und @Paul Nachtigall schon vor mir geschrieben haben, wirst du die definitiv hier bekommen. Vor allem ist diese wichtig, bei den Phasen wo es einfach nicht weiter geht und es einen runter ziehen kann.

 

Eine sehr gute Idee finde ich auch, dass du in ein Fitnesszentrum gehst und nicht in die Mukkibude. :D In dem klassischen Gym war ich auch immer nur zahlender Gast. Könnte mir vorstellen, dass in einem orthopädischen Fitnesszentrum die Betreuung intensiver ist. Zumindest wünsche ich es dir.

 

Also, halt die Ohren steif. Du schaffst das! :000_yes:

 

Liebe Grüße,

Alex

Link to post
Share on other sites

Erstmal vielen Dank für die lieben Worte, die tuen tatsächlich sehr gut. :)
Ja, vielleicht ist "Druck" das falsche Wort, aber wie ihr es ausgedrückt habt, passt es schon ganz gut. 

Fakt ist, ich habe immer gesagt, dass ich ein Ziel brauche, damit ich motiviert bin. Dies ist jetzt vorhanden, denn wenn irgendwas an meine Leidenschaft ran möchte, muss ich etwas dagegen machen. 


 

Link to post
Share on other sites

Hey @Phlorian,

 

das meiste haben meine Vorredner/-innen ja schon gesagt: Meinen Respekt hast du auf jeden Fall auch! :)

 

Ich bin zwar überhaupt nicht in einer vergleichbaren Situation, weil ich eher Körpertyp "Lauch mit Wampe" bin, habe mich aber auch seit längerem an dem Zusatz "mit Wampe" gestört und deshalb zu Beginn des Jahres mit meiner Freundin zusammen angefangen, bewusster auf die Ernährung zu achten. Mit einer Kalorienzähl-App ist das ohne großen Aufwand möglich, weil die meisten Sachen schon in der Datenbank angelegt sind und dann ein Scan des Barcodes reicht, um sie einzutragen. Damit habe ich es innerhalb von 5 Monaten geschafft, ohne mich einzuschränken, 11 Kilo abzunehmen und generell gesünder auszusehen (und das obwohl wir fast jeden Abend noch Nachtisch essen).

 

Interessanter Nebeneffekt: Bevor ich damit angefangen habe, hätte man mich nie dazu gekriegt, statt Fleisch Alternativen zu probieren. Durch das Achten auf die Nährstoffwerte beim Einkaufen haben wir aber z.B. das Iglu-Hack und Like Chicken zum festen Bestandteil unserer Ernährung gemacht, weil es gesünder als Rinderhack/Hähnchen ist und trotzdem genauso gut schmeckt.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg und bin gespannt auf deine Updates! :) 

Link to post
Share on other sites

Hallo Phlorian,

 

auch ich finde es mutig das hier zu posten und ich denke, dass es gut zeigt, dass du es ernst meinst. Ich selbst habe mich die letzten 10 Jahre gehen lassen uns so einige Kilos zu viel auf den Rippen angesetzt. Das war dann schon so schlimm, dass ich teilweise nicht mehr in die Bahnen passe. Black Mamba z.B. geht (ging) nur noch auf den beiden Sitzen in Reihe 4 und 5. Und auch bei anderen Bahnen war es (zu) eng. Ich bin ebenfalls daran etwas zu ändern. Aber hier soll es nicht um mich gehen. Worauf ich aber hinaus will ist, es klappt bisher ganz gut und das liegt meiner Meinung nach an zwei Faktoren: 1. Ich habe ganz persönlich den Entschluss gefasst etwas zu ändern. Es kann so nicht weiter gehen! 2. Ich tracke den Erfolg. Ich habe mit WW angefangen und die ersten Wochen auch konsequent Punkte gezählt. Die letzten Wochen trage ich allerdings nur noch mein Gewicht ein, jeden Sonntag morgen. Und das hilft auch ohne Punkte zu zählen enorm! So merke ich nämlich sofort, wenn es in die falsche Richtung läuft und ich gegen steuern muss. No excuses sozusagen. Es liegt jetzt an mir. 

 

Ich glaube also dein Ansatz ist richtig und ich bin sicher, dass wir dich hier unterstützten können. Den "Druck" musst du dir meiner Meinung nach aber selbst machen, also halte deinen Erfolg im Auge! 

Link to post
Share on other sites

Find ich super, dass Du's mit Fitnesstraining angehst, denn das ist effektiver als nur über die Ernährung. Aber ein wichtiger Teil des Trainings ist natürlich die Ernährung. Lass Dich am besten dort individuell beraten. Sollten die keine Kompetenten Leute haben, such Dir jemanden der Dein Training und Deine Ernährung auf Deine individuellen Bedürfnisse einstellt. Beachte: Ein guter Berater geht auf Dich ein und diktiert nicht nur!

 

Ich hab auch im letzten halben Jahr rund 8Kilo abgespeckt, aber ich will jetzt nicht spoilern was für mich funktioniert hat, da tickt jeder bischen anders.

 

Fakt ist ich kam ohne irgendwelche künstlichen oder chemischen Helfer aus. Rein mit Sport und das richtig zur richtigen Zeit in der richtigen Menge Essen. Und das ist eben auch recht individuell, denn es muss dir auch schmecken und satt machen

 

Ich drück Dir die Daumen!!!

 

Wo stehst Du denn jetzt am Anfang und was stellst Du Dir als Ziel vor?

Link to post
Share on other sites

𝓛𝓲𝓮𝓫𝓮𝓼 𝓣𝓪𝓰𝓮𝓫𝓾𝓬𝓱...


so, der erste von ganz vielen Schritten ist getan. Ich war Samstag beim Probetraining und es hat mir dort gut gefallen. Es ist ein übersichtliches Fitnesscenter mit eher älteren Mitgliedern. Ich fühle mich dort definitiv wohler, als in so einem Poser-Fitti. Der Inhaber ist Orthopäde/Ernährungswissenschaftler/Sportwissenschaftler und hat mir zunächst ein paar Geräte gezeigt und mich etwas beraten, was in meiner Situation am effektivsten wäre. Ich bin nun erstmal für sechs Monate Mitglied (auch, weil nicht abzusehen ist, wie sich die Pandemie entwickelt)

Habe jetzt im Laufe der Woche nochmal einen Termin, bei dem ein individueller Trainingsplan erstellt wird. Zudem meinte der Orthopäde/Sport- und Ernährungswissenschaftler (ok, ich kürze das Ganze ab jetzt mit Arzt ab.. :D), dass ich mich beim Hausarzt schlau machen soll bzgl. Ernährungsberatung + Übernahme der Krankenkasse, denn das bieten die dort eben auch an.  


Bezüglich meines Ziels: Ich habe aktuell kein primäres Ziel; Motivation ist erstmal, mich wohlzufühlen und Freizeitparks wieder ohne Bedenken besuchen zu können. Aber ich habe mir jetzt noch keine wirklichen Gedanken gemacht wie "ok Florian, du nimmst jetzt 35 Kilo ab!". Zudem benötige ich einfach auch einen Ausgleich zu meiner Arbeit. Als Nachwuchskraft bei der Agentur für Arbeit sitze ich halt wirklich den größten Teil des Tages, allein der gesundheitliche Aspekt hier ist schon wichtig. Keine Lust irgendwann mit Bandscheibenvorfall zu enden, weil ich den ganzen Tag sitze. 

Zu meinem aktuellen Stand: Nicht feierliche 144kg bei 172cm Körpergröße. Nichts, worauf ich stolz bin. Wenn ich zumindest nicht so Kurz geraten wäre, dann würde sich das Ganze was besser verteilen.. ;)


Over and out

 

 

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

𝓛𝓲𝓮𝓫𝓮𝓼 𝓣𝓪𝓰𝓮𝓫𝓾𝓬𝓱...

lang ist es her, seit dem letzten Eintrag. Mittlerweile sind zwei Monate vergangen - und was soll ich sagen? Die anfängliche Motivation ist leider weg, dazu kam viel Stress, flachgelegen, Klausuren, letztes Jahr in der Ausbildung. Lange Rede kurzer Sinn: Das, was ich mir persönlich vorgenommen habe, konnte ich nicht einhalten. Mir fällt es aktuell schwer, mich nach der Arbeit/Berufsschule aufzuraffen und weiterzumachen. Richtiges Sommerloch irgendwie. :rolleyes:

Ich versuche dies in den kommenden Wochen wieder deutlich hochzufahren, gerade auch als Ausgleich für den aktuellen Stress. Ich merke, wie es innerlich brodelt und ich brauche irgendeine Art von Gegengewicht, damit der Stress nicht an meiner Psyche nagt. 

Dabei hatte es eigentlich gut angefangen, durch Ernährungsumstellung und regelmäßigem Sport konnte ich die ersten Erfolge erzielen. Und dann war irgendwie der Wurm drin. Wie es halt so oft der Fall ist. Aber jut, es kann nur besser werden, denke ich. :)

Over and out

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

By using the forum you agree to the Privacy Policy. More details about the cookies can be found here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.