Jump to content

Fienchen

Members
  • Posts

    81
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Fienchen

  1. Du musst noch den Christbaumstern in aufblasbarer Ballon-Zeppelin-Dach-Schornstein-Rohr-Leuchtreklamen-Optik abwarten. Ach was, gleich zwei! Auf jedem Nupsi eins, rechts und links. Oder gleich vier, wer weiß. Mehr ist mehr und da ist noch so viel Dekozeug in der Kiste.
  2. Diese Wand ist wie ein Weihnachtsbaum. Hier noch ein Glöckchen, da noch 'ne Kugel... Wartet ab, bis erst das Lametta dranhängt! Jeden Tag ein weiteres Dings.
  3. Da die Kanzlerin heute Abend dazu aufrief, alle unnötigen sozialen Kontakte unabhängig von einer Besucherzahl von 1.000 zu unterbinden, wird auch das Phantasialand nicht umhin kommen, den Start der Saison zu verschieben. Man denke an den Wintergarten, den Wartebereich von Taron oder Fear and Force. Wenn selbst der Circus Roncalli seine Vorführungen einstellen muss, wie naheliegend ist da, dass das Phantasialand vorerst dicht bleibt?
  4. Was ein Eingang ist, ist auch ein (Not-)Ausgang. In diesem Fall wäre es ja der Haupt(not-)ausgang. Mit Treppenstufen? Also bleibt doch nur die Frage, was hier entsteht und nicht, was hier definitiv nicht entstehen kann, wie man es aber doch irgendwie noch hinbiegen könnte, dass es passen würde, wenn es nicht jeder Logik entbehrte.
  5. Du verstehst nicht, was ich damit meine: Die Stufen sind da ganz bewusst platziert und nicht, damit man später eine Rampe drüber baut! Wäre es so, hätte man erst gar keine Stufen gebaut, weil sie an der Stelle völlig unnötig wären. Sind sie aber nicht, sie sind nötig.
  6. Nochmal kurz zur Barrierefreiheit. Ist Euch nicht aufgefallen, dass da gerade einmal zwei, drei Ministufen angelegt wurden? Obwohl es bei dem geringen Höhenunterschied absolut möglich gewesen wäre, auf Stufen zu verzichten? Das heißt, man hat dort extra eine Treppe angelegt und man sperrt Rollstühle und Kinderwagen ganz bewusst an dieser Stelle aus. Was kann das nur bedeuten? Dass dies kein Haupteingang ist, weil sich dahinter kein Weg befindet, der für alle Besucher zugänglich ist (zumindest nicht für Menschen mit Gehbehinderung und Familien mit Kleinkindern).
  7. Man baut einen gigantisches Eingangsportal und für Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen gibt es dann abseits ein winziges Türchen in einer Ecke, durch das gerade einmal ein Kassenrollstuhl passt? Ernsthaft?
  8. Wäre das ein Eingang, wäre das Hotel für Gehbehinderte nicht buchbar. Weil das unwahrscheinlich ist, wird es wohl auch kein Haupteingang.
  9. Das kann doch so noch nicht fertig sein. Die zwei Stahlstelzenstummel auf jeder Seite des Rostklotzes sind doch bestimmt Verankerungen, auf die noch etwas aufgesetzt wird?
  10. Es muss ja auch kein Darkride sein. Es würde wäre ja auch eine Simulation denkbar. Aber eine U-Bahn-Station ohne U-Bahn ist nur ein langer, unterirdischer Gang. Im Gegensatz zu einem Zeppelin ist die U-Bahn-Haltestelle schon gebaut. Der Zeppelin steht meines Erachtens als Designelement für das Fliegen und verweist auf F.L.Y.. Aber die U-Bahn hat das Potenzial für eine zweite Attraktion in Rookburgh. Als Überraschung am Ende der Gazette erwähnt, wie Raik in Klugheim auch erst ganz zum Schluss enthüllt wurde.
  11. Aber der Einstieg von F.L.Y. liegt doch auf der anderen Seite von Rookburgh? Das wäre aber ein langer Gang. Und die Station Riokburgh liegt doch in Berlin?
  12. Time Ride in Köln funktioniert ja so. Da setzt man sich eine VR-Brille auf und gondelt mit der Straßenbahn durch die Altstadt im Jahr 1900. Aber erstens ist das ziemlich unaufregend für einen Freizeitpark und zweitens ist die Kapazität zu gering, um damit alle Besucher nach Rookburgh zu leiten.
  13. Also doch eine U-Bahn? Als ich das vor einem Jahr schrieb, fand es ja wenig Anklang. Aber nun scheint es ja wohl so zu kommen und die Frage, wie die 30 Meter überbrückt werden und was eine U-Bahn-Station ohne U-Bahn wäre bleibt.
  14. Zum Beispiel aus zahlreichen Filmen und insbesondere vom Cover des Pink-Floyd-Albums "Animals".
  15. Die Fassade erinnert mich an die berühmte Fassade der Battersea Power Station. Es fehlen nur noch die Schornsteine. https://en.m.wikipedia.org/wiki/Battersea_Power_Station
  16. Braun und blau schmückt die Sau. Gewagte Farbkombination, aber waren die Treppen des Space Centers ursprünglich nicht auch blau gehalten? Das Ding hatte ja schon immer den Charme einer Wellblech-Fertiggarage im Vorgarten.
  17. Keine Ahnung, ob der Hinweis hier richtig ist. Aber mir wird hier neuerdings Werbung für die "Aktion Kinder in Gefahr" der umstrittenen "Deutschen Vereinigung für eine christliche Kultur" angezeigt, die sich u.a. mit Aktionen gegen die Zeitschrift "Bravo" richtete, gegen das Abtreibungsrecht, gleichgeschlechtliche Ehe und "Genderwahnsinn" trommelt. Leiter der Aktion ist Matthias von Gersdorff, der wiederum Direktor der deutschen Sektion der "Gesellschaft zum Schutz von Tradition, Familie und Privateigentum", die von Experten als rechtsextreme Sekte eingeordnet wird. Von Gersdorff gilt außerdem als Unterstützer der Aktion "Demo für alle" der AfD-Politikerin Beatrix von Storch. Bestimmt habt Ihr diese Werbung hier nicht eigenhändig eingestellt. Dennoch könnt Ihr mal überlegen, ob diese Werbeanzeigen auf den Fanseiten eines Freizeitparks sinnvoll sind?
  18. Molekularküche könnte ich mir noch vorstellen. Sowas gibt es meines Wissens in der Umgebung nicht. Allerdings ist der Trend auch schon wieder vorbei.
  19. Nun, ich dachte, dass das Phantasialand ein Unternehmen sei, das professionell arbeitet und den Kunden Spaß und Ablenkung verkauft. Kann ja keiner ahnen, dass das Marketing so schlecht arbeitet und mit der Namensgebung des Hotels eine politische Debatte lostritt, die hier natürlich ihren Platz findet. Auch wenn das nur scheinbar eine "Minderheit" überhaupt erkennt, zumindest jüdischen Gästen dürfte eine Übernachtung im Hotel unbehaglich erscheinen. Das mag der eine oder andere als Unsinn abtun, da Otto Normal es ja eh nicht kümmert und das alles ist so furchtbar anstrengend, dass die ganze Diskussion doch bitte an anderer Stelle, möglichst gar nicht geführt wird. Aber wenn das Phantasialand nur Otto Normal bedienen will, dann ist die Kritik ja angebracht. Dann bleibt nämlich das Phantasialand dank eines schlechten Marketings eben nur mittelmäßig. Gut für die Fans: Weniger lange Warteschlangen!
  20. Dann hätte man auch die Trägerin des Bundesverdienstordens Beate Uhse auswählen können. Hat man aber nicht, denn da hätte man Angst gehabt, es könnte den Ruf schädigen. Aber mit Nazis hat man da weniger Probleme. Merkst du was?
  21. Entschuldige bitte, aber hier wurde seitens des Phantasialands keine Aufstellung der kritischen Aspekte der Person gemacht, sondern man weiht ihr gleich ein ganzes Bauwerk. Das hat schon eine ganz andere Qualität und das muss kritisiert werden. Insbesondere in einer Zeit, wo überall die Hemmungen fallen und viele glauben, sie müssten doch mal wieder so richtig ihre Meinung geigen, dabei aber komplett den Anstand verlieren. Was ist denn das für ein Bild, das das Phantasialand da in die Welt sendet?
  22. Das Beate-Uhse-Hotel mit dem Einzelkabinen-Plastik-Look im Low-Budget-Segment?
  23. Da ist man mal ein Jahr nicht dort und schon ist alles anders. Aber immerhin hat er ja ein Upgrade bekommen. Der chinesische Drache ziert also weiterhin die Internetpräsenz zum Wintertraum. Aber natürlich ist das meine Sicht! Ich heiße nicht Löffelhard und habe keine Glaskugel. Aber ich kann, wie jeder hier, dies und jenes gegeneinander abwägen.
  24. Dagegen spricht, dass 1. der Eingangsbereich zu Klugheim mit der Hängebrücke zum chinesischen Theming passt. Wäre ein Abriss von Cina Town mittelfristig geplant gewesen, hätte man diese Neugestaltung 2017 nicht vorgenommen. 2. Der feuerspeiende chinesische Drache ist das Wahrzeichen des Wintertraums. 3. China Town ist eine beliebte Location für zahlreiche Hochzeiten, die jedes Jahr dort stattfinden. Hier findet sich, weitgehend abseits vom Trubel, Platz für Zeremonien und Fotoshootings. 4. Das gesamte Ensemble ist die größte Ansammlung asiatischer Gebäude außerhalb Chinas und damit einzigartig. Die Materialien wurden traditionell in China hergestellt und von chinesischen Arbeitern in Brühl errichtet. Hier hat das Phantasialand ein Stück Architekturgeschichte geschrieben und sich ein eigenes Baudenkmal geschaffen. 5. Der Garten mit seinen Pagoden und der Bühne bietet Schatten und Ruhe im Sommer, was von vielen Besuchern angenommen wird. Im Winter begeistert er durch die besondere Lichtinstallation viele Besucher und bietet zusätzlichen Platz für Buden und Verkaufsstände. Aber: Das gesamte kulinarische Angebot entspricht nicht dem, was der Park sonst bietet. Bratwurst und Nudelbox, daneben kandierte Äpfel und Eisbecher, das passt nicht zusammen. Dazu die schlichte Ladenstraßenarchitektur gegenüber der GR, die Bahn selbst, die allenfalls Nostalgiker begeistert. Dieser Bereich wird sicher eine Überarbeitung erfahren. Aber ein Abriss des gesamten Areals? Damit würde sich das Phantasialand selbst zerlegen.
  25. Ich persönlich empfinde gar keinen großen Bruch zwischen Mexico und CA. Das ist für mich eine TexMex-Story, die da erzählt wird und ich glaube, viele Besucher, die nichts von der alten Westernstadt wissen, nehmen das dem Park auch so ab. Holprig ist allenfalls der Übergang zu Chinatown und die provisorisch wirkende Queue. Und an dieser Stelle kommt wieder die Geisterrikscha ins Spiel. Sie ist Dreh- und Angelpunkt bei der Verbindung der Bereiche und als schwer in die Jahre gekommene Attraktion ein Ort, der einer Überarbeitung bedürfte.
×
×
  • Create New...