Jump to content

MajorGriffon

Members
  • Content Count

    76
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Everything posted by MajorGriffon

  1. Es wird jedenfalls nicht so sein, das man von Fly aus noch zwischen den Bauarbeiten zum Hotel durchfliegt. Sowas macht das PHL nicht. Das Matamba steht ja ab von der BM.
  2. Also wenn Du an einem Arbeitstag, der krass lang ist und wo Dir nach Stunden, die Du auf den Beinen warst zum gefühlt 5 millionesten mal "From the deep" oder noch besser die Schxxss Durchsage (die nervt mich schon bei längeren Anstehzeiten...) um die Ohren gehauen bekommst- glaub mir, dann hängt Dir das auch zum Hals raus.
  3. Ich denke nicht. Die wurden wahrscheinlich gar nicht gebraucht, da ist einfach nur etwas Platz auf dem Schienenstück mit der LSM-Aufnahme. Sonst hätte man ein Kleines Stück einfügen müssen und danach direkt wider das Stück mit den Notbremsschwertern... Du kannst an so einer Bahn auch nicht einfach was abbauen, ohne das die Betriebsgenehmigung erlischt. DIe Bahn müsste dann erneut abgenommen werden.
  4. Naja... es kommt sicherlich auch sehr darauf an, wo man seine pers. Schwerpunkte hat. Das PHL ist eindeutig thrilliger aufgestellt, BM, Taron, Talocan - das sind Fahrgeschäfte nach meinem Geschmack. Auch MC macht Spass, aber schon Chiapas ist für mich mehr warten auf den letzten Dive. Sicher, sehr schön und aufwendig thematisiert, aber wenn man 50 mal drauf war... An warmen Tagen ist auch RQ ganz nett, CA und die Winjas fahr ich auch gerne, würde ich aber nicht für in einen Park fahren. In der GR drehe ich meist 3 Runden in Folge nur, weil man sich da zwischendurch schön entspannen kann. HT dito. Für mich bietet der Moviepark doch nur sehr wenig.
  5. Ich frage mich immer noch, was man sich da gedacht hat... War es am Schluss einfach zu teuer, die Wand auch noch im Basatsäulen-Desing zu thematisieren oder erhofft man sich an heissen Sommertagen einen Kühleffekt für den Wartegarten?
  6. ...und Vekoma macht das wie ich gehört habe nicht zum ersten mal. Ich denke aber vor allem, das nach den ersten unbemannten Fahrten noch jede Menge Feintuning erforderlich ist. Moderne Achterbahnen sind in der Ablaufsteuerung mindestens so komplex wie Anlagen der chem. Industrie oder ähnliches. Und da hat auch noch nie was auf Anhieb funktioniert. Jeder Sensor muß so eingestellt und kalibriert werden, das er im Realbetrieb zuverlässig den richtigen Wert zurück gibt, das klappt nicht out-of-the-box.
  7. Das einzig gute an der grünen Wand ist, das man sie zumindest von Zug aus praktisch nicht sieht.
  8. Die dicken Schrauben die da zum Einsatz kommen können schon einiges an Zugkraft auf den Schienenstoss bringen. Die Befestigungen an den Streben haben auch immer etwas Spiel, so das man mit dem Öffnen der Schrauben dort die Spannung auf mehrere Schienensegmente verteilen kann, nach dem die Schiene geschlossen ist. Ich denke sowieso, das man bei solchen Gewerken sowieso noch einige Schraubverbindungen lockert und wieder zu zieht, so das sich die gesamte Bahn mit ihren Spannungen besser in das Strebenkorsett setzt. Irgendwas müssen die ja treiben in den vielen Wochen zwischen Schienenschluss und der ersten unbemannten Testfahrt.
  9. Der Spalt ist kein Problem. Das ziehen die mit der Ratsche zusammen und schrauben es fest. Die Flexibilität des Stahls macht das spielend mit -Eisenbahnscheinen z.B. gibt es nicht mal in gebogen zu kaufen, die Kurven werden auch in grade Schienen eingebogen und dann verschweisst. das steht auch unter Spannung und ist nicht schlimm. Eventuell macht man danach noch mal die Schrauben an der Strebe auf um die Spannung auf den ganzen Schienenbogen besser zu verteilen, aber ansonsten braucht das hier nicht ganz so genau.
  10. ...oder einen Hubschrauber? Müllmann abseilen? Nee, im Ernst - die schaffen es, an heissen Tagen Getränke da rein zu Karren, also können sie es auch schaffen, einen Müllsack zu wechseln. Ist letztlich nur im Interesse des Parks. Zum einen posten Besucher solche Bilder im Netz rum, was wie gesagt kein guter Ausweis ist - zum anderen gibt es das broken-window-Phänomen. Irgendwo kann jahrzehntelang keine Scheibe eingeworfen werden. Aber wenn da schon eine zerbrochene und nicht wenigstens notdürftig geflickte Scheibe ist wird es nur Stunden dauern, bis die nächste eingeworfen wird. Mit Müll verhält es sich ähnlich. Das ist einer der beiden Gründe, warum der Park ansonsten alles fast pingelig sauber hält. Wo sauber ist schmeisst man seinen Müll nicht so schnell hin, wo es eh schon schmuddelig ist... Ich denke, hier hat man die Müllmengen, die anfallen verschätzt und in Zukunft werden hier die Eimer öfters kontrolliert, wenn es voll ist.
  11. Was heisst zu wenig? Auf der einen Seite sind Mülleimer gerne Kristallisationspunkte für Müllfladen. Ich kenne genug Beispiele, in denen sich das Müllproblem weitläufig entschärft hat, in dem man Mülleimer abmontiert. Auf der anderen Seite ist hier das zur Verfügung stehende Volumen einfach zu gering. Sowas kann vor allem passieren, wenn man nicht zeitig mal jemanden rein schickt, der den Sack tauscht. Denn die Gäste waren offensichtlich bemüht, ihren Müll korrekt zu entsorgen, nur die Tonne war voll. Das ist kein guter Ausweis für den Park, ausserdem macht diese Tonne jetzt viel mehr Arbeit (im beengten Wartebereich!), als eine noch nicht randvolle Tonne, wo nur ein neuer Sack rein muss.
  12. Lage der Fahrgäste ist ein erhebliches Problem. Die Sache wird (darf) nicht so gestaltet sein, das der Fahrgast erst mal auf die Fresse fliegt oder das zwei Mitarbeiter auf Klappleitern 120kg schwere Fahrgäste auffangen. Bei der Mamba stelle ich mir das ziemlich smooth vor. Brücke unterschieben, Reihe entriegeln, alle Mann raus und unter die nächste Reihe, vermutlich auf einer Schiene geführt.
  13. Zumindest wird es genehmigungstechnisch eine praktikable Evakuierungsmöglichkeit geben müssen. Und zwar eine, die auch ohne Strom funktioniert. Es kann ja durchaus so sein, das es eine Notklappfunktion gibt. Das sich der TÜV erzählen lässt, im Brandfalle würde man jeden Fahrgast einzeln mit der Klappleiter runter holen kann ich mir nicht vorstellen.
  14. Also im Gegensatz zu Zigarettenrauch finde ich, das Gras eigentlich ganz angenehm riecht.
  15. Ich weiss jetzt ehrlich gesagt nicht was Du vorschwebt...? Ich darf noch einmal darauf hinweisen, das hier auf der Fläche von nem Handtuch ein sehr langer Topcoaster entsteht! Klar wäre der noch schöner, wenn z.B. ein Tophat verbaut wäre, am besten höher als der von Kingda Ka. Aber bleib mal auf dem Teppich! Schon bei Taron haben sie m.M. im Rahmen der räumlichen Möglichkeiten rausgeholt was immer auch geht. Vom Gesamterlebnis einer der besten Coaster der Welt. Grade die räumliche Enge der Anlage macht Taron ja grade so klasse! Die ganze Fahrt ist ein einziger Nearmiss-Effekt, jede Menge Turns und Überkreuzungen verwirren den Fahrgast so das man erst nach 10, 20 Fahrten anfängt, die Topografie zu begreifen. Derartige Topcoaster, die so extrem immersiv sind gibt es nur ganz wenige auf der Welt. Und im PHL stehen mit Taron und der MB jetzt schon 2.
  16. Ist heute wieder recht voll für Freitag. Taron konstant 3/4 Stunde. Dafür komme ich zum Stationsgebäude und die first row... war leer! Also entgegen meiner Gewohnheit hinter dem Widder Platz genommen
  17. Da die Züge unter der Schiene hängen würde ich sagen, die Kurve vorne an der Straße bleibt so... Da scheint nicht mehr der Platz zu sein. Aber wenn man jahrelang... was sach ich jahrzehntelang in das Drachenmaul gefahren ist und rechts den Obstpflücker unterm Apfelbaum gesehen hat weiss man, das das irgendwo auch den speziellen Charme des PHL ausmacht. Bleibt halt nicht aus, wenn man einen riesigen Coaster und ein Hotel auf nem Handtuch plant... Ich habe kürzlich mal ein Video gesehen von einem Park irgendwo im Osten. Da stand der Coaster (als solcher nicht mal schlecht...) in einem Kiesbett. Das wars. Jeder Krimescoaster ist um Dimensionen besser thematisiert. Und wollten am Eingang dafür auch irgendwas um 30 Euro haben... Also von daher. Das bei es der begrenzten Fläche und großen und schnellen Coastern nicht immer möglich ist, die Thematisierung auf allen Seiten komplett zu schliessen, dafür habe ich dann doch Verständniss. Ich bin dem Park eher dankbar, so ein Wahnsinnsprojekt überhaupt anzufassen.
  18. Noch viel leider fährt man am Kettenlift immer noch durch einen Rohbau. Ist das ein aufgegebener Hotelbau in Namibia oder wie passt das zu Afrika? Ich meine... UR durch die Anlage zu jagen hat bestimmt richtig viereckig Geld gekostet. Ja, ist schön geworden, kein Zweifel. Aber wären da nicht ein paar Euro über gewesen, wenigstens die Wand im Turm verputzen zu lassen? In Beige? Oder sandfarbend? Einfach farbig verputzen reicht schon mehr muss da gar nicht. Und vielleicht will sich mal einer austoben und malt ein paar Tribals im Afrika-Stil da hin. Aber so... ich find sowas schrecklich, grade weil es nur eine Kleinigkeit ist.
  19. Das Parkticket kannst Du denke ich auch beim kommen holen! Das wird ja an der Schranke eingezogen und gilt pauschal für den ganzen Tag. Ich weiss es zwar nicht genau, aber vielleicht opferst Du Dich ja und probierst es aus? An der Schranke kann es tatsächlich lange dauern wenn es voll ist UND viele mit dem Auto kommen. Der Chinatown-Parkplatz müsste schneller gehen, weil die Ausfahrtstraße breiter ist wenn einem mal was entgegen kommt. Ein LKW z.B.
  20. Vielleicht wegen der Gestaltung des Wartegartens? Vielleicht war noch etwas rein zu heben? Das Gerücht, das größere Teile von Taron getauscht werden mussten mag ich nicht glauben, dann wäre der heute noch nicht on gegangen.
  21. GR müsste gehen, ist alles flach. Aber wahrscheinlich zu tricky, da man ja den Einsteig in begrenzter Zeit bewältigen müsste. Oder die Bahn kurz stoppen. HT hast Du recht, da ist Treppe. Aber wahrscheinlich geht das genehmigungstechnisch gar nicht, schliesslich müssen auch Behinderte evakuiert werden können und da wird es schwierig.
  22. Wobei ich mich manchmal frage... also nicht falsch verstehen, aber... was machen z.B. Rolliefahrer da? Die können doch praktisch nix machen. Sind sehr oft welche da, grade in Gruppen Ich habe aber noch nie gesehen, das mal einer von denen mal mit Hilfe der Parkmitarbeiter in die HT oder GR gehieft worden wären. Ich weiss gar nicht ob das angeboten wird? Andere Beeinträchtigungen ja. Ich hab mal mit der Freundin auf'm Wellenflieger gehockt, da waren wir wohl die einzigen ohne Trisomie. Und die hatten alle Spass wie Bolle, das war schon allein eine Freude, das mit an zu sehen. Aber im Rollie... Da hat man da doch so garnix...
  23. Ich weiss gar nicht was ihr habt - klappern gehört nun mal auch zum Handwerk. Wenn ein park die eigenen Attraktionen in den Himmel lobt - man weiss doch wer's sagt, oder?
  24. Na vielleicht gebe ich der Sache morgen noch eine Chance, wenn Taron wieder läuft. Obwohl die Wartezeiten sicher übelst werden. Die nächsten 4 Wochen komme ich jedenfalls nicht mehr dazu. Und wenn ich dann im Mai nochmal komme läuft hoffentlich auch Talocan.
  25. Taron gebe ich Dir Recht, das war ja kwasi der Prototyp. Die einzige Besonderheit von Chiapas ist der Schlussdive, an sonsten ist das ne normale Wildwasserbahn. Die Lifts bei RQ sind eine Besonderheit, aber die sollte man inzwischen im Griff haben. An den Winjas ist eigentlich nix aussergewöhnlich, ein Spinningcoaster mit ner Wippe ist keine Einzigartigkeit.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.