Jump to content

tivoli

Verifiziert
  • Posts

    29
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

tivoli last won the day on July 8 2015

tivoli had the most liked content!

About tivoli

  • Birthday 28/09/1995

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich schaue gleich um 19:00 Uhr auch mal vorbei. Bei dem Wetter lohnt es sich ja wirklich
  2. Ich bin morgen auch im Park
  3. Werde morgen auch im Park sein und mache einfach mal einen Vorschlag: Um 10:30 an den Klugheim-Klappen?
  4. Super, bin jetzt gleich im park und laufe dann richtung Wuze Town. Seit ihr gerade auf den Winjas? Dann warte ich am Ausgang. Gesendet von GT-I9301I und benutzt die PhantaFriends.de App
  5. Ich würde auch spontan vorbei kommen. Mache mich jetzt auf den Weg und wäre dann so in einer halben Stunde da. Also wenn ihr gerade zusammen unterwegs seid, schließe ich mich da an.
  6. Ich hab´gerade spontan entschlossen, auch heute in den Park zu fahren (dieses Wetter muss man ja ausnutzen). Ich würde dann auch um 09:30 am Kaiserplatz dazustoßen
  7. Ich präsentiere: Mein erster Tagesbericht. Und dann bin ich auch noch Fremdgegangen. Mit dem Europa-Park. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Der 29. Juni 2015. Ein ganz gewöhnlicher Tag im Sommer und auf das kleine Örtchen Rust rollt eine Blechlawine zu. Unerfahrene könnten sich jetzt fragen: Was hat diesem Ort? Womit zieht er die Autokarawane an. Apple verkauft hier exklusiv das nächste iPhone? Apple verkauft hier exklusiv das nächste iPad? Apple verkauft hier exklusiv die nächste Apple Watch? Apple verkauft einfach irgendwas? Nein: Der freizeitparkerfahrene Tourist weiß natürlich: Familie Mack lädt ein, zur Reise durch Europa (von Belgien, Luxemburg, Schottland, Irland und so manchem baltischen Staat abgesehen, dafür ist Griechenland noch drin und man darf da sogar mit dem Euro bezahlen.) Blumen, ein stattlicher Springbrunnen und Flaggen: Die Ruster wissen, wie sie ihre Gäste begrüßen. Und schon sind wir drin, mitten in Alt-Berl...ach nein, falscher Park. Hier widmet man die Main-Street ganz Deutschland und nicht nur der Hauptstadt. Und gleich hier fällt auf: Der Europa-Park hat die Flaggen draußen. Man wird 40. Und wenn die Ruster was zu feiern haben, muss die Dekoabteilung ran. Glitter, Girlanden und Luftballons lassen nur einen Schluss zu: Sie haben den Partykeller ausgemistet. Deutschland nach Ulrich Damrau. Aha, ein neuer Name fällt? Ich dachte: Jetzt, wo der Park seinen 40sten feiert, erwähne ich mal einen Mann, der das Aussehen des Europa-Parks über viele Jahre entscheidend geprägt hat. Wer war denn nun dieser Herr Damrau? Nun, eigentlich war Ulrich Damrau Filmarchitekt und Bühnenbildner. 1978 führte ihn ein Auftrag der Firma Märklin in den jungen Europa-Park. Er gestaltete dort eine Halle, in der eine Modelleisenbahn aufgebaut war. Der Familie Mack gefiel seine Arbeit. Außerdem planten sie ohnehin an der Umsetzung eines europäischen Themenkonzepts. Damrau zeichnete und die Familie Mack ließ bauen: es entstand der Themenbereich Italien. In den folgenden Jahren konzipierte Ulrich Damrau alle neuen Themenbereiche und Hotels, bis zu seiner letzten Arbeit, dem Hotel Colloseo. Dabei folgte er immer seinem Grundsatz: Architektur imitieren und adaptieren aber niemals kopieren. Deshalb gibt es z.B. in Italien keinen Markusplatz und in Deutschland kein Brandenburger Tor (gut, das gab´s ja auch schon in einem anderen Park ). Ulrich Damrau verstarb 2007, aber seine Gestaltungen prägen bis heute das Aussehen des Ruster Freizeitparks. Beispiele: Die Niederlande Die Schweiz Spanien Portugal – halt, nicht mehr Ulrich Damrau. Denn mittlerweile ist ein Team verschiedener Designer für die Konzeption und Planung der europäischen Länder zuständig. Aber genug von Herrn Damrau und zurück zum 29.06.2015. Ich war seit 2009 nicht mehr im Park und kannte dementsprechend noch keine der neuen Attraktionen. Gut, und auch SilverStar nicht. Das lag aber daran, weil ich mich 2009 mit jugendlichen 13 Jahren nicht auf die Bahn getraut habe. Deshalb zum Abschluss die Meinungen eines „nach-6-Jahren-Erstbesuchers“: 1. Gartengestaltung können sie immer noch. 2. Arthur und die Minimoys: Das Fahrsystem von Mack ist super, und verdient es, in weiteren Parks umgesetzt zu werden. Dennoch habe ich das Gefühl, die Attraktion kann sich nicht ganz entscheiden, ob sie Themenfahrt oder Achterbahn sein will. Für eine Knaller-Themenfahrt finde ich die Szenen nicht wirklich beeindruckend. Und für eine gute Achterbahn mit Thematisierung reicht die Fahrt auch nicht aus. Da ist Chiapas die bessere Neuheit. 3. SilverStar ist ganz zahm. Black Mamba fährt sich deutlich intensiver. 4. Eurosat ist so abgedreht, dass sie schon wieder gut ist. Das fängt bei der ewig langen Auffahrt an und hört bei der harten Blockbremse am Schluss auf. Obwohl ich es selber nicht glauben kann: Meine Lieblingsachterbahn im Park. Insgesamt war es ein gelungener Tag im Europa-Park, wenn auch etwas voller als erhofft. Ich komme wieder.
  8. Ich habe schon als Kind immer einen weiten Bogen um jede Lego-Kiste gemacht, weil ich keine Lust hatte, was zusammenzubauen. Insofern finde ich es sehr beeindruckend, was du hier aus den Steinchen bastelst. Tolles Projekt.
  9. Neulich in den Weiten von YouTube entdeckt: Eine Reportage über einen normalen Arbeitstag im Phantasialand von 2005. Man ist bei den Menüvorbereitungen von Fantissima dabei, das damals offenbar noch parallel zum Tagesbetrieb im Petit Paris/Christallion durchgeführt wurde. Außerdem sieht man, wie Kostüme für das Festival der Lichter entstehen und wie es kurz vor der Parade hinter den Kulissen aussieht. Und Toni Paleos, Chef der Reinigungstruppe, hat auch seinen Auftritt. Eine sehr interessante Doku, die - obwohl gerade mal 10 Jahre alt - eine kleine Zeitreise ist. Ein großer Teil der gezeigten Bereiche existiert heute gar nicht mehr oder sieht ganz anders aus. Viel Spaß!
  10. Die Entscheidung pro oder contral Phantasialand ist halt eine unpopuläre. Sagt man ja zu Erweiterung, präsentiert man sich in Düsseldorf als die Regierung, die dem ohnehin schon durch Tagebau und Raffinerien belasteten Rhein-Erft-Kreis weitere Bäume abtrotzt: Kein gutes Signal. Sagt man nein zur Erwweiterung, blockiert man ein traditionsreiches Wirtschaftsunternehmen: Auch kein gutes Signal. Und so schieben sich die Verantwortlichen den Ball immer gegenseitg zu, weil keiner die endgültige Entscheidung treffen will. Brühl will die Entscheidung auf das Land abwälzen, das Land will die Entscheidung auf Brühl abwelzen und behauptet, das Moderationsverfahren hätte nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht. Aber grundsätzlich sind sie natürlich immer "für Gespräche offen". Solange sie halt nicht entscheiden müssen. Ich finde, das Ganze ist Stoff für eine Komödie. Braucht der Park vielleicht eine neue Abendshow anstelle von Fantissima? Ich stelle mir da das erste eigen-produzierte Musical vor: "Die Bäume am Lenterbach - das Phantasialand-Rock-Musical". Mit singenden Kleingartenbesitzern und einem Parkinhaber, der in einer Ballade sein Leid klagt. Natürlich mit Open-End
  11. ​In diesem Parkvideo von 1986 gibt es einige Aufnahmen der alten Bahn: 09:27 - 10:03 Hier sieht man einige Boote, wie sie die damalig letzte Abfahrt der Bahn passieren. Diese Abfahrt wurde dann 1992 zur finalen Schussfahrt der inneren der beiden Wildwasserbahnen. Sehr interessant ist auch, wie begrünt es links im Hintergrund ist. Dort steht heute die gewaltige Felswand, die Chiapas von Colorado Adventure trennt, und dahinter das Colorado-Adventure-Gebäude. 10:04 - 10:47 Hier bekommt man einige Eindrücke der Fahrtstrecke. Dieses gerade Stück Strecke (10:26 - 10:33) müsste wohl ungefähr dort liegen, wo heute Colorado Adventure den dunklen Indoorteil befährt. Von diesen geraden Streckenelementen gab es wohl mehrere, die sich s-förmig dort den Hang runterschlängelten. Man sieht, die Bahn führte damals wirklich mitten durch das Grüne. Thematsierung war nicht großartig vorhanden, dafür viel Natur.
  12. Hallo zusammen, mein Name ist Marco, ich bin 19 Jahre alt und komme aus der Nähe von Bonn. Mit vier Jahren haben mich meine Eltern zum ersten Mal mit ins Phantasialand genommen. Damals stand die Gebirgsbahn noch und man flog mit einem Raumschiff in den Weltraum und nicht zusammen mit einem Nachtfalken durch - ähem- eine Blechhalle. Leider war ich damals noch zu jung für diese Attraktionen, insofern habe ich die Zeit dieser alten Phantasialand-Klassiker knapp verpasst. (Mein Highlight war damals die Animatronik-Show "Feuer, Wasser, Licht" im Tanakra-Theater). Letztlich hat das Phantasialand den Grundstein für meine Freizeitpark-Begeisterung geweckt und ist natürlich auch noch heute mein "Heimatpark". Irgendwann habe ich festgestellt, dass es im Internet auch andere Menschen gibt, die sich für Freizeitparks interessieren. Seit 2009 lese ich in diesem Forum - beziehungsweise in den "Vorgänger-Versionen" dieses Forums - mit und habe es jetzt auch endlich geschafft mich hier anzumelden. Besonders spannend finde ich alles um die Historie des Phantasialandes. Es gibt wohl kaum einen Freizeitpark, in dem sich im Laufe der Jahre so viel verändert hat und in dem an manchen Stellen sogar schon Attraktionen oder Bereiche in der "dritten Generation" stehen. Und natürlich macht mir auch das Diskutieren und Rätselraten über Neuheiten viel Spaß. Ich freue mich auf nette Leute hier im Forum und die ein oder andere spannende Diskussion. LG Marco
×
×
  • Create New...