Jump to content

Tommy6319

Members
  • Content Count

    635
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    7

Tommy6319 last won the day on June 27 2016

Tommy6319 had the most liked content!

2 Followers

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Das kann ich verstehen, jedoch ging es mir mehr um das Preis-Leistungsverhältnis. Ich bestelle mir ja auch nicht eine große Pommes, erwarte aber eine Kleine, damit ich noch was unternehmen kann. Der Preis ist für mich, unter Berücksichtigung das es ein Freizeitpark ist, einfach zu hoch angesetzt. Zumal durch den sehr großen Mengeneinkauf höhere Rabatte gewährt werden, als bei einem normalen Restaurant.
  2. Töpfe? Ich empfand sie als Töpfchen, der Inhalt ist für mich was für nen hohlen Zahn. Aber jeder Mensch hat einen anderen Sättigungsgrad, ein Vielfrass bin ich aber nicht. ich werde beim nächsten Besuch meines Lieblingsrestaurant mal das Kalbschnitzel mit Bratkartoffeln und einen mittelgroßen Salat für 18,50€ bestellen (FÜR EINE PERSON) und ein Foto machen, ebenfalls von der Speisekarte. Das werde ich zum Vergleich mal hier einstellen. Da ist die Portion, welche für zwei Personen in Rutmors Taverne gedacht ist, eher ein Seniorenteller für eine Person. Ich war ebenfalls enttäuscht, zumal von der Bedienung zuvor mächtig auf den Putz geklopft wurde, was die Menge betrifft.
  3. Das stimmt wohl, jedoch schafft man an einem Tag nicht so viele Attraktionen zu benutzen, wie im Phantasialand. Die Fläche ist zu groß dafür, die Wege zu lang. Das habe ich selber festgestellt, das belegen TV-Dokumentationen wie Europapark vs Phantasialand. Google mal. Zudem kann der EP bedingt durch den Eigenbau der Attraktionen die Eintrittspreise so niedrig halten, müsste er dafür bezahlen wie andere Parks, wäre er wahrscheinlich der teuerste Park in Europa.
  4. Ich finde erstaunlich welche Macht die BILD und so manche anderen Boulevardmedien auf die Menschen ausüben können,das diese über solch tiefgelegten Boulevardjournalismus über Tage hinweg sich dumm und dusselig diskutieren. Alleine schon die "angebliche Anonymität" eines "angeblichen Mitarbeiter" sollte kritischen Lesern schon zu denken geben. Seriöse bildungsnahe Medien lassen sich nur in absoluten Ausnahmefällen bei WICHTIGEN Zeitthemen auf Berichterstattungen mit Anonymität der Personen ein, welche durch ein Interview SEHR HARTE Konsequenzen befürchten müssen, ansonsten nehmen Abstand davon. So sehe ich seriösen Journalismus. Wer garantiert uns denn, das kein Mitbewerber in der Freizeitparkbranche negative Artikel/Berichte bei irgendwelchen Medien "erkauft" hat oder ein Mitarbeiter des PHL mit einem dicken Umschlag gesponsert worden ist? Ich weiß es hört sich nach Wild-West Manier an, abwegig sind solche Machenschaften aber nicht und kommen leider täglich vor. Klugheim hat eingeschlagen wie eine Bombe, kann sein das nicht alle Mitbewerber es so einfach hinnehmen wollen. Ich betone ausdrücklich das ich nicht damit gesagt habe, das es so ist, unterstelle der BILD in keinster Weise so etwas, man hat aber schon Pferde vor der Apotheke kotzen gesehen. Ich persönlich finde man sollte solchen Artikeln nicht noch mehr Raum geben, ignorieren ist die beste Gegenwehr.
  5. Vielleicht liegt ja gar nicht so viel im Argen, vielleicht wird einfach nur durch bewusst gesteuerte längere Wartezeiten, zum Beispiel bei beliebten Attraktionen wie RQ und Chiapas, der Besucherstrom bei Taron reduziert. Wenn die Besucher dort "festgehalten" werden, ist logischerweise der Andrang bei Taron geringer, bei den Besuchern kommt nicht so ein Frust auf sich an einer riesigen Warteschlange ((Taron) anstellen zu müssen (ist dadurch kürzer) und so weiter. Ich behaupte nicht das es so ist, wäre aber denkbar.
  6. Also ich war mit Freunden in der HT die aus Argentinien kommen und Freizeitparks nur in Form von ein paar aufgestellten Karussells kennen. Beide waren vom Park positiv erschlagen, nur die HT fanden sie "schmuddelig" und haben sich über die zum Teil schlecht aussehenden/alten Animatronics amüsiert. Ich persönlich muss da schon zustimmen, obwohl ich dazu neige die schützende Hand über den Park zu halten. Jeder hat halt seine Meinung und ich bin garantiert nicht anspruchsvoll, sehe objektiv.
  7. Stimme dir da zu, leider vergisst du das Anwohnerproblem, weshalb ja Sonntags Wakobato auch geschlossen ist (Lärm). Was will man mit solch einer großen Fläche dann machen, könnte man sie wegen den Anwohnern nicht nutzen? Die Gärten der Anwohner Grenzen direkt an dem Zaun entlang des rechtsseitigen Weges (von Berlin gesehen) Wegen der direkten Lage der Hausgrundstücke wird garantiert keine Lärmschutzwand genehmigt (Sichtbehinderung) hätte das Phantasialand ansonsten schon errichten lassen. Zudem befinden sich die Winjas und TotNH ja nicht umsonst in Gebäuden (Lärmeindämmung). Nun aber Back to Topic, ist hier der falsche Thread dafür.
  8. Tommy6319

    [Klugheim] Taron

    Bei mir wurde ebenfalls nachgedrückt jedoch habe ich an zwei Stellen kurzfristig den Kontakt zum Sitz verloren (Po), wurde buchstäblich hochgeworfen und hatte ein ungutes Gefühl in dem Moment. Es waren nur Sekunden, hatte aber ein wenig Muffe bekommen. Von Seiten des TÜV´s werden solche Eventualitäten aber geprüft, ich denke das man sehr sicher ist, etwas anderes wäre auch fatal, nicht nur für den Fahrgast, auch für den Park.
  9. Ich kann mir durchaus vorstellen das eventuell auch ein Ersatz für Fantissima auf dem Grundstück geschaffen wird, irgendwie schön integriert in einer Häuserfront oder so. Extrem viel Platz wird dafür ja nicht benötigt und es wäre naheliegend, denn die Tempelhalle wird bestimmt über kurz oder lang irgendwie erneuert/aufgewertet/umthematisiert. Da Platzmangel an erster Stelle ist, so kann ich mir auch vorstellen das eventuell das Grundstück in mehreren Etagen genutzt wird, vielleicht einen unterirdischen Darkride und oberirdisch etwas anderes entstehen könnte. Wäre zumindestens eine Lösung auf kleinen Raum viel zu erschaffen. Lassen wir uns einfach überraschen.
  10. Ich habe mal eine Frage, habe so allmählich das Gefühl das die Mitarbeiter sich vertan haben: Ist dieses die Schnitzelportion für EINE Person? Wir waren mit Freunden im Park am 14.09 und haben die Portion für 2 Personen (28€) bestellt und genau diese auf dem Foto befindliche Portion erhalten. Die Bedienung meinte noch zuvor, es wäre sehr viel, hatten schon doof geguckt als es kam, dachte dann aber daran das Kalbfleisch sehr teuer ist und meine Skepsis war verflogen.
  11. So sehe ich es auch und viele Sachen schafft man bestimmt nicht, erst recht nicht, möchte man auch in Ruhe speisen. Das muss jedoch jeder für sich entscheiden, wenn nachher nicht gemeckert wird, dann ist es doch okay. Mir persönlich ist der Eintritt zu teuer um 3 Stunden ( ca. 5-6 Fahrgeschäfte mit kürzer Wartezeit) zu verschenken. Wie gesagt, jeder wie er mag.
  12. Die Nörgelei von Parkbesuchern in sozialen Netzwerken über lange Wartezeiten (und anderen Sachen) ist für mich völligst unverständlich und spiegelt nur das schlichte Denken und den Egoismus der Beitragsverfasser wieder. Jeder Mensch der einigermaßen in der Lage ist seinen Kopf etwas zu benutzen müsste klar sein, das so eine neue Themenwelt Unmengen an Besucher anlockt und somit längere Wartezeiten zu erwarten sind. Wahrscheinlich sind diese Personen auf Grund der neuen Themenwelt in den Park gegangen und haben somit selber die Wartezeiten für andere Parkbesucher geverlängert. Ab und an habe ich das Gefühl das wir uns in einer Gesellschaft befinden, in der es unheimlich wichtig ist ständig etwas posten zu müssen, um Anerkennung in Form von LIKES zu bekommen. Die Veranlagung vieler Menschen immer nur das Negative sehen zu wollen, veranlasst solche Personen dementsprechende Posts zu verfassen. Vielleicht liegt es auch an persönlichen Problemen, Erwartungshaltungen, Selbstverständlichkeiten oder anderer Unarten, welche sich immer mehr in unserer Entertainmentgesellschaft eingeschlichen haben. Ebenso habe ich das Gefühl das viele, gerade junge Menschen, nicht mehr in der Lage sind etwas wirklich zu genießen. Wie erklärt es sich sonst das man mitten in einer traumhaften Thematisierung steht und statt sich diese in Ruhe und mit Muße zu betrachten, ständig mit dem Handy gespielt wird? Für mich unbegreiflich und ein Zeichen das vieles selbstverständlich geworden ist, sonst würde man den Anblick genießen, denn in ein paar Stunden ist man ja wieder aus dem Park. Ich war letzte Woche Mittwoch mit Freunden im Park und hatten bei Taron eine Wartezeit von ca.50 Minuten, bei RQ ca.45 Minuten und bei Chiapas ca.35 Minuten, bei allen anderen Attraktionen ging es sehr flott (5-10 Minuten).......und der Park war sehr voll. Wir haben alle Achterbahnen, Wasserbahnen, Darkrides, sogar zwei Shows und gemütliches Mittagessen in Rutmor´s Taverne geschafft, zum Abschluß dann noch gemütlich mit unseren Freunden einen Eisbecher in Berlin gegessen. Es liegt auch ein wenig an der eigenen Organisation. Wenn ich nach Parköffnung direkt zu Taron gehe, was sehr viele tun, dann habe ich eine sehr lange Wartezeit (wenn ich nicht direkt im vorderen Bereich stehe, eventuell noch auf die Eröffnung des Themenbereichs warten muss) und verliere somit unnötig an Zeit, welche besser genuzt werden könnte. Ich denke es wird sehr viel übertrieben in sozialen medien, da wird oft aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Schade für den Park, denn (a?)soziale Medien können einen großen Schaden anrichten.
  13. Da hat sich ein Denkfehler bei Dir eingeschlichen. Rechnung: Wenn 1 Zug 100 Personen in 30 Minuten abfertig, dann steht Person 101 am Schild "Ab hier 30 Minuten". Wenn 2 Züge in Betrieb sind, dann würde Person 101 am Schild "Ab hier 15 Minuten" stehen, da sich die Wartezeit halbiert. Das hieße das im Zweizugbetrieb beim Schild "Ab hier 30 Minuten" 200 Personen stehen würden, da zwei Züge 200 Personen in der Stunde abfertigen können. Die Zeitangaben sind somit immer korrekt, ob mit einem Zug oder vier Zügen.
  14. Das es störend ist, da stimme ich dir ein wenig zu, jedoch sollte man da auch ein wenig Verständnis haben. Ich weiss nicht wie die Wartezeiten an den Monitoren gesteuert werden, sollte es aber über Sensoren/Lichtschranken gehen, so kann ich mir eventuelle Falschanzeigen sehr gut erklären. Ich war am Mittwoch im Park und in der Warteschlange von Taron haben sich viele stehfaule junge Menschen auf den Boden gesetzt (wogegen nicht zu sagen ist), sind aber nicht aufgestanden um weiter zu rücken, als Bewegung in die Warteschlange kam, sie haben eine lange Zeit den ganzen Bereich blockiert. Dieses habe ich auch bei anderen Attraktionen erlebt. Oder es wird fleißig mit dem Herzschrittmacher der Nation gespielt und alles um sich herrum vergessen. Würden alle Besucher regelmäßig aufrutschen und nicht in gößeren Abständen verteilt auf den Boden sitzen oder vertieft im Handy sein, so wäre die Warteschlange kürzer und die Sensoren/Lichtschranken können genauere Wartezeiten ermitteln. Wenn der Wartebereich zu dem Zeitpunkt nicht blockiert worden wäre, so hätte man gute 10-12 Meter Anstellbereich gespart. Es liegt nicht immer nur am Park, oft auch am Fehlverhalten träumender oder bewegungsbequemer Besucher.
  15. Am Mittwoch waren wir mit Freunden aus Argentinien im Park und sind 5 Mal Chiapas gefahren. Hier wurde oft über ein Kettenrasseln berichtet, habe extra darauf geachtet aber nicht einmal ein Rasseln gehört.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.