Jump to content

Duron

Members
  • Content Count

    37
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    10

Duron last won the day on March 26

Duron had the most liked content!

Recent Profile Visitors

1,535 profile views
  1. Aus Anthrazit wurde Rost: Der farbliche Übergang auf der Balkonbrüstung wurde fertiggestellt. So wird es dann vermutlich auch der Seitenwand der Verwaltung (inzwischen anthrazit) ergehen.
  2. Heute Morgen wurde das Gerüst vor der Front der Verwaltung abgebaut. Bis dahin haben bereits weitere Malerarbeiten stattgefunden: Die beiden Säulen unter den drei kleinen Fenstern des Verwaltungsgebäudes und das dahinterliegende Mauerwerk wurden inzwischen anthrazit gestrichen, ebenso der linke Teil der Balkonbrüstung (mit einzelnen punktuellen, noch weißen Aussparungen) sowie einzelne, noch von Malerkrepp (o.ä.) umrandete Flecken auf der noch original roten (auf dem Foto aufgrund der Lichtverhältnisse nicht gut zu erkennen) Weiterführung der Balkonbrüstung. Vermutlich soll hier ein schrittweiser farblicher Übergang gestaltet werden - die Arbeiten sind erkennbar noch nicht fertig. Inzwischen neu eingerüstet ist die seitliche, von Rookburgh aus sichtbare Wand des Verwaltungsgebäudes. Dort wird gerade, wie zuvor auch bei der Verwaltungsfront vor dem Auftragen der Rostfarbe, die Wand weiß grundiert.
  3. Duron

    [Klugheim] Taron

    Heute stand auch in China Town ein mächtiger mobiler Kran. Sein Teleskopausleger reichte jedoch nach Klugheim rüber. Es sah so aus, als würde er im Bereich der Schlussbremse von Taron arbeiten. Ob es dabei um Taron oder um Veränderungen im Themenbereich ging, kann ich nicht sagen, da weder die genaue Arbeitsstelle, noch Transportgut am Ausleger aus meinen Blickwinkeln zu erkennen war.
  4. Fotos von heute Mittag: Die entsprechenden Fotos zu den Ausführungen von PHL-Marcus in "Neu 20XX: Rookburgh". Vor dem gebogenen Hotelgebäude fanden im Übergangsbereich zum zukünftigen Bürgersteig Erdarbeiten (Einsatz von Bagger und Rüttelplatte) statt, möglicherweise wurden in den vergangenen Tagen die Versorgungsleitungen des Hotels mit dem Straßenanschluss verbunden. An der Fassade fanden weitere Gestaltungsarbeiten statt. ohne Bild: Die Bauarbeiten im oberen Bereich der Schallschutzwand an der Ecke Richtung Kaiserplatz haben in der letzten Zeit geruht, dort ist immer noch das "Skelett" der Wand zu sehen. Heute waren dort mehrere Arbeiter tätig, unterstützt wurden sie von einem großen mobilen Kran, der zwischen Schauspielhaus und Maus au Chocolat stand. Was dort gearbeitet wurde, konnte ich nicht erkennen.
  5. Fotos von Dienstag Abend: Keine spektakulären neuen Entwicklungen, sondern nur erwartbare Baufortschritte seit den letzten Fotos am Samstag. Am gebogenen Hotelgebäude geht die Verkleidung der Außenfassade weiter. Der breite Bürgersteig wurde inzwischen auch vor dem Portal und dem Übergangsgebäude gepflastert. Da momentan Diskussionen zum großen Eingang stattfinden, folgen hier noch zwei Nahaufnahmen von Tür und Treppenstufen. Hier ist zu erkennen, dass auch der Zugang zu der als potentiellem barrierefreien Eingang gehandelten, nicht allzu breiten Tür mehrere Stufen aufweist.
  6. Fotos von heute Mittag: Am gebogenen Hotelgebäude (vergleiche mit Bildern in meinem Beitrag vor 7 Tagen) wurde inzwischen mit der Verkleidung der Außenfassade begonnen. Die verschiedenen Arbeitsschritte sind hier gut zu erkennen. Meine weiteren Bilder ähneln denen von Manueeel in "Neu 20XX: Rookburgh". Der Übergang vom gebogenen Hotelgebäude zum großen Portal. Eine weitere kleine Außentür befindet sich im Übergangsgebäude mit dem Schornstein. Holzzaun und Plane im potenziellen Eingang (vergleiche mit PasXals Foto von letzter Woche) wurden durch eine stabile Tür ersetzt. Der Bürgersteig vor dem Hotel wird deutlich breiter als zuvor. Direkt vor dem Eingang (siehe oben) wird vermutlich in den kommenden Tagen gepflastert, die Splittschicht wurde bereits aufgetragen.
  7. Das im Beitrag von schienenschluss auf Seite 1 erwähnte und dargestellte weitere kleine Haus am Bantu (auf der Teichseite gegenüber dem Bantu) erhielt heute sein Strohdach. Auf der Parkseite (hinter dem Zaun) der Feuerwehrzufahrt, gegenüber der Jafari Bar, wurde bzw. wird noch immer eine afrikanische Hütte errichtet (heute Morgen ebenfalls Strohdacharbeiten), die größer ist als das kleine Haus am Bantu. Sie dürfte sich dort befinden, wo Peddaaa in seinem Eingangsbeitrag das Holzfundament fotografiert hat.
  8. Fotos von heute Morgen: Die entsprechenden Bilder zu Yanninators gestrigen Ausführungen (Vielen Dank!) zur Einrüstung der Verwaltung und den ersten entfernten roten Verkleidungsplatten. Hier kann man erkennen, dass auch das kleine Obergeschoss eingerüstet worden ist. Am gebogenen Hotelgebäude arbeiteten fünf Handwerker an der Außenfassade (u.a. Schweiß- und Bohrarbeiten). Der Vergleich zur schon seit einiger Zeit offensichtlich weitgehend fertiggestellten Außenfassade am benachbarten Hotelblock. Alle Fotos wurden von der gegenüberliegenden Straßenseite aufgenommen.
  9. Das schwarze Stahlgerüst zur Berggeiststraße wurde inzwischen Richtung Straße teilweise mit Metallplatten verkleidet: Die beiden Türme und die untere Hälfte zwischen diesen Türmen. Ausgelassen wurde das "Tor" und die obere Hälfte des Mittelstücks. Der Blick auf die dahinterliegende Baustelle ist damit natürlich deutlich eingeschränkt worden. Die Weiterführung des schwarzen Stahlgerüsts zum gebogenen Hotelblock wurde eingerüstet und mit dem Drahtgeflecht für die Betonschicht überzogen. Direkt davor, in der Ecke zur Seitenwand des gebogenen Hotelblocks, ist inzwischen ein mächtiger, sich nach oben verjüngender Schornstein aus Drahtgeflecht entstanden. Gehalten wird dieses durch eine Stahlkonstruktion in der Mitte des Schornsteins (diese ist auf einigen der Bilder weiter oben bereits zu erkennen) Der Schornstein steht scheinbar auf dem etwa ein-(bzw. 1 1/2-)stöckigen Bau (in Tobis Darstellungen weiter oben gut zu erkennen), der an das gebogene Hotelgebäude anschließt, und endet ungefährt zwei Meter über Hotelhöhe. Auch der Schornstein ist komplett eingerüstet.
  10. Danke, mir kam das auch schon bekannt vor, allerdings war ich mir nur beim Lebkuchengewürz sicher, dass es das letzten Winter bereits gab. Das Phantasialand bewirbt es tatsächlich so, wie es da steht mit "Neu diesen Winter".
  11. Churros Mexico Neu diesen Winter: Milchreis, Schokoladen-, Grieß- und Vanillepudding mit heißen Toppings. Außerdem Churros mit Zimt und Zucker, Schokolade sowie Lebkuchen- und Mandelflavour. Quelle: https://www.phantasialand.de/de/vielseitige-kulinarik/
  12. Der Hotelblock am Verwaltungsgebäude hat seine vierte Etage erhalten. Die letzten beiden Zimmer konnte ich heute zwischen 15 Uhr und 16.30 Uhr einschweben sehen. Das Gebäude mit der vierten Etage ist leider nur in Teilen auf dem ersten Bild im Hindergrund zu sehen. Es hat jetzt somit beinahe die Höhe des angrenzenden Verwaltungsgebäudes erreicht. Die 4. Modulreihe des bogenförmigen Gebäudes hat inzwischen auch die Zwischenmauern und die Deckenplatte erhalten. Heute Nachmittag wurde die Deckenplatte mit Dachpappe bearbeitet. Die blaue Hebebühne, die auf dem Foto von Manueel zu erkennen ist, war heute auch wieder im Einsatz. Ein Handwerker hat auf ihr stehend Schrauben am neuen Stahlgerüst angezogen. Vermutlich dafür war direkt davor auch das Tor im alten Phantasialand-Zaun (nicht das Tor des Bauzauns auf Bild 2) weit geöffnet, so dass man sehr gut die mehrere Meter breite, ebenerdige Verbindungsbrücke vom Erdgeschoss des bogenförmigen Hotelgebäudes (unter den Zimmeretagen) zur untersten Zimmeretage des inmitten der Achterbahn stehenden Wohngebäudes sehen konnte. Erkennen konnte man auch, dass die verwaltungsgebäudeseitige Wand des "Grabens", durch den FLY kurz vor der Schlussbremse fährt, als Backsteinwand verkleidet worden ist. Auch heute waren wieder mehrere Mitarbeiter von Vekoma vor Ort. Die arbeiten momentan vermutlich täglich an der Bahn.
  13. Die 4. Modulreihe wurde vervollständigt. Die Zwischenmauern und die Deckenplatte fehlen allerdings noch. Der rechte Turm des Stahlgerüsts hat zwei Stab-Aufbauten erhalten.
  14. Der Baufortschritt ist nicht völlig neu und wird auch schon einigen Phantafriends im Park aufgefallen sein, geschrieben hat hier darüber, soweit ich das überblicken kann, allerdings noch keiner: Die Schallschutzwand Richtung Maus au Chocolat wurde von außen (MaC-Seite) an die bereits fertige Fantasy-Wand anschließend mit Betonschichten versehen und Strukturen eingearbeitet. Allerdings wurde noch keine Farbe aufgetragen, so dass ich nicht sicher sagen kann, an welchem Bereich (Fantasy, Berlin oder ggf. Übergangsthematisierung) sie sich orientieren wird. Ähnlichkeiten zur Mauerwerk-Optik der sich anschließenden Wuze Town-Wand sind jedoch durchaus gegeben.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.