Jump to content

Erstbesuch


chris1970
 Share

Recommended Posts

Hallo Phantafriends-Gemeinde,

erst nochmal vielen Dank für die vielen Tipps und Infos, die uns schon mal die Vorfreude gesteigert hatten und auch im Park an der einen oder anderen Stelle hilfreich waren.

Wir (Meine Tochter 12 Jahre und ich Papa 44 Jahre) waren Freitag 10.4. (später Nachmittag) bis Sonntag 12.4. für das erste mal im Phantasialand. Bisher konnten wir nur 2x in Disney Land Paris Freizeitparkerfahrungen sammeln.

Nach längerer Recherche und einigen Tipps hier hatten wir uns für die Kombi Erlebnispass und Teenagerpass entschieden. 

Übernachtet hatten wir im Hotel Matamba und ich war nach der extrem schlechten Performance bei der Reservierung ab der Begrüßung im CheckIn nur noch positiv überrascht. Das Ganze Hotel ist der detailverliebt und stimmig zum Thema Afrika eingerichtet. Das Zimmer mit einem kleinen Kinderraum und einem ordentlichen Hauptraum auch für eine 4köpfige Familie ausreichend dimensioniert. Die Hotelangestellten waren durchweg hilfsbereit und super freundlich. Das Frühstücksbuffet war sehr gut aber das afrikanische Buffet am Abend war absolut sensationell. Wir hatten ein Zimmer mit Blick auf die Black Mamba und konnten uns so morgens zum Sound der Probefahrt schon mal auf den Park einstimmen. :-)
Verbesserungspotential wäre noch ein eigener Parkeingang und manchmal etwas mehr Personal im Restaurant.

Freitag:
Dank guter Verkehrslage bei der Anreise und verlängerte Parköffnungszeit haben wir direkt nach den CheckIn schon mal die Jahreskarten genutzt und sind einmal komplett durch den Park gelaufen - geht ja verhältnismäßig schnell. Die Anzahl der Fahrgeschäfte auf überschaubaren Raum ist schon echt beeindruckend. Insbesondere die Ecke Colorado Express; Tikal und Chiapas ist schon cool ineinander verbaut. Die Parkgestaltung hat uns sehr gut gefallen aber mir ist die Orientierung erst einmal etwas schwerer als üblich gefallen.
Unser erster Ride war natürlich unser Hoteltierchen, die Black Mamba - Nicht schlecht -. Danach ging es rüber zum Colorado Express (Das DLP Pendant Big Thunder Mountain ist unsere Lieblingsbahn) - auch ganz nett -. Danach sind wir nochmal etwas herum gelaufen und hatten noch eine Fahrt im NightHawk  - eher enttäuschend - und nachdem wir herausgefunden hatten wie die Quickpässe auf den Jahreskarten funktionieren noch die Winja Fear - witzig - und nochmal Colorado Express und die Black Mamba.
Der Park war nicht übermäßig voll (Wartezeit Winjas so 40-50 Min) und wir sind voller Vorfreude auf den nächsten Tag zurück ins Hotel.   

Samstag:
Das Wetter wurde leider etwas kühler und der Park etwas voller. Wir haben erst einmal im Service Center ein paar Quickpässe ergattert (leider kann man die nicht einfach elektronisch auf die Jahreskarten laden lassen). Damit stand dem ungehinderten Fahrspaß nichts mehr im Wege. Nach ein paar Runden auf den Bahnen vom Vortag - Mamba 1. Reihe kommt richtig geil - sind wir auf die recht kurze Wartezeit bei Riverquest hereingefallen. Die fahrt macht bei 31 °C im Schatten vermutlich viel Spaß. Bei eher 13 °C und ziemlich durchnässt sind wir dann doch erst noch mal ins Hotel um trockene Klamotten zu fassen. By the way: Die Personentrockner sind eine coole Idee, aber ich glaube die könnten nochmal 2 hinstellen, es war ein recht großer Andrang.
Etwas skeptisch war ich bei der Maus au chocolat, aber das ist ja so was von süß. Also definitiv in der Kombination 3D und Interaktion eines der bestgemachten Fahrgeschäfte, die ich kenne. Absolut stimmig und detailverliebt, inklusive Gerüche, Geräusche und Off-Sprecher. - super Fahrspaß für die ganze Familie -. Der Fengshui Tempel war eher nicht so unser Ding. Uns wurde beiden etwas schwindelig. Nachmittags haben wir uns über ein paar Fahrten mit dem Tikal - aus meiner Sicht ein grandioses Wartezeit/Fahrspaß Verhältnis - zum Mystery Castle hoch gearbeitet. Nach ein paar Angstschreien bei der ersten Fahrt war meine Kleine so begeistert, dass wir gleich noch mal mussten. - super Fahrspaß -
Zum Abschluss gab es noch 2x die Chiapas, und wieder waren wir nass, da im zweiten Boot das Wasser mehrere cm hoch stand und ich auf dem letzten Platz bei den Bergauffahrten den dicken Hintern im Wasser hatte. - nette Bahn aber m.E. stark überbewertet -

Sonntag:
Nochmal etwas kühler und etwas leerer. Neben den bewährten Attraktionen waren wir auf dem Wasserflug - einfach aber spaßig - und dem Würmliexpress - ich fand den Klasse, beine Tochter eher peinlich -. Im Mystery Castle gab es diesmal keine Erschrecker und das längere Fahrprogramm, wobei uns das Nachmittagsprogram bei dem man direkt hoch geschossen wird besser gefallen hat. Leider gingen 8 weitere Stunden im Park viel zu schnell zu Ende und wir mussten wieder auf dem Heimweg.

Insgesamt hat uns das Phantasialand sehr gut gefallen du wir werden definitiv dieses Jahr nochmal vorbei schauen. Außerdem wollen wir nochmal zum Wintertraum vorbei schauen und dann auch meine Frau mit nehmen.

An vielen Stellen merkt man aber doch einen Unterschied zu einem deutlich besser organisierten und ausgestalteten Disney Land Paris. Aber das mindert den Spaß nicht wirklich und 3 Stunden weniger Anreise haben ja auch etwas für sich.

Ich kann Euch verstehen und auch wir gehören jetzt zu den Phantafriends!  :-)

Viele Grüße
Chris

   

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Schön das es dir so gut gefallen hat! :) 

Hat das System mit dem Erlebnisspass und dem Quickpass  am Wochenende nicht funktioniert? am Eröffnungswochenende gab es da keine probleme ;) 

​Hallo Freddi,

das hat super funktioniert.
Ich hatte nur erwartet das man irgendwo Papier Quickpässe abholen muss. Die gekauften und die vom Hotel gibt es ja (leider) nur als Papier.
Irgendein CastMember hat uns dann verraten, dass es beim Erlebnispass direkt geht.
War nur ein Wissen und kein technisches Problem. :-)

Gruß
Chris

Link to comment
Share on other sites

Danke für deinen aufschlussreichen Bericht!

Mich würde noch interessieren, was genau dir im Vergleich zum Disneyland im Phl nicht so gut gefällt. Wo fehlt noch der Schritt zur Perfektion? Fahrgeschäfte, Mitarbeiter, Parkstruktur, -gestaltung, etc.?

Link to comment
Share on other sites

Hallo anas,

schwer das allgemein auszudrücken. Ich würde sagen, dass gilt für alle Bereiche.
Beispiele:
Kooperation Hotel/Park:
In Disneyland kann man im Hotel Alles kaufen, was es auch im Park gibt. ggf. wird es bestellt und ist in der Regel am gleichen Tag verfügbar. Alles was man im Park bis ?15:00? kauft, kann man sich ins Hotel liefern lassen. Eintrittskarten, Karten für Sonderveranstaltungen, das Pendant zum Quickpass kann alles im Hotel schon gekauft werden.
Gestaltung Fahrgeschäfte:
Im Colorado Express sieht man an vielen Stellen die Stahlträger auf denen die Bahn montiert ist. Im entsprechenden Big Thunder Mountain gibt es so was nicht, da ist wirklich Alles mit entsprechenden Felsen verkleidet. In den Wartebereichen gibt es im Disneyland zum Teil sehr Aufwendige elektronische Unterhaltung. Die Wartebereich sind ausreichend groß dimensioniert. Beim ColoradoExpress standen die Leute bei 30 min Wartezeit schon auf der Straße.
Betreuung/Personenführung in den Fahrgeschäften.
Im DisneyLand steht in der Regel beim Eingang in den Wartebereich ein Castmember der schon mal nach Größe und ggf. Gewicht selektiert. Wir haben es am WE im Phantasialand mehrfach erlebt, dass zu kleine Kinder nicht fahren durften und 2x wurde ein zu dicker Mann den Bügel nicht schließen konnte.
Im Disney Land ist jeder "Lane" an mehreren Stellen beschrieben und in der Regel das Gleiche an der Bahn. Beim Einsteigen in der Mamba (Reihe5) musste ich von vorne durchzählen in welche Reihe wir einsteigen müssen. (Die Bahn stand etwas nach vorne verschoben). Hier wäre nochmal eine Reihenbeschriftung an der Bahn hilfreich.
Wir sind in den leeren Wartebereich bei der Riverquest und wussten zwischendurch nicht mehr in welche Richtung wir müssen. Das ging auch noch zwei anderen Kleingruppen so. Letztendlich haben wir richtig geraten, aber eine offensichtliche Beschriftung gab es nicht.
Quickpass/Fastpass
Grundsätzlich finde ich das Fastpass System das bessere. Hier gibt es bei jeder Attraktion einen eigenen Eingang (oft 90° versetz zum Haupteingang) und man wird kurz vor Ende des Wartebereichs in die normale Warteschlange eingesteuert. So wie bei Maus au chocolat. Da man mit jedem Ticket entsprechenden Zugang zum FastPass System hat, wird das System allgemein akzeptiert. Negativbeispiel Colorado Express: Hier kann man sich mit den Quickpass praktisch die Sitzreihe aussuchen und bestimmt damit ganz konkret andere Parkbesucher zum längeren Warten. Insbesondere wenn das wiederum Gruppen sind, die über mehrere Reihen gerne zusammen fahren wollen ist das sehr unglücklich gelöst. Insgesamt habe ich den Eindruck das Ganze System nachträglich so irgendwie dazu improvisiert. Das Abreisen der 4er Quickpässe ist so eine Sache. Zumindest eine Lochzange oder so etwas wäre angemessener. 
Sicherheit:
Mir ist aufgefallen das bei der Verladestation der Winjas einmal ein Castmember über die Schiene gesprungen ist und einmal vorne auf einen Wagen gestiegen ist um die Seite zu wechseln. Das wäre im Disney Land undenkbar. Dort müssen die Castmember beim Big Thunder Mountain die Strecke kreuzen. Dafür gibt es klare Vorschriften. Der Castmember hebt den Arm und sucht Augenkontakt zum Operator, der hebt den Arm. Beide halten den Arm gehoben bis der Castmember die Strecke wieder verlassen hat. Und hier wird nur die Schiene ebenerdig überquert und nicht über einen Graben gesprungen.
Das Betriebspersonal an den Fahrgeschäften wechselt alle 10-15 Minuten die Position. (Einweiser zum Wartebereich; Platzanweiser; Operator oder Kontrolle FastPass Eingang. Dadurch soll "Der Fluch der Routine" durchbrochen werden.
Organisation Arbeitsabläufe:
Meine Hotelreservierung war ein absolutes Desaster. Ich hatte Alle unsere Daten in die Anfrage gepackt und um ein zwei Angebote gebeten. (Ich war zu faul mich durch alle Möglichkeiten durch zu lesen). Ich bekam dann erst mal ein cut&paste von der HP. Anlauf zwei war dann grammatikalisch umgestellt das Gleiche. Naja, ich muss ja nicht wissen was es für Angebote für Kinder unter 12 Jahre gibt, wenn ich das Kindesalter schon mit 12 Jahren angegeben hatte. Ich konnte die Erlebnispässe nicht über das Hotel kaufen. Nach dem Kauf der Pässe sollte die Hotelreservierung dann angepasst werden. Ich hatte die entsprechend Mail mit Passnummern geschrieben, die Anpassung ist erst mal nicht erfolgt. Die Mädels am CheckIn haben dann wieder Alles gerade gezogen. Das lief in Paris Alles wie am Schnürchen.
Am Pizzastand oberhalb des Kettenkarussells haben wir unsere Bestellung 3x aufgegeben. Der Prozess Aufnahme/Kassieren/Essensausgabe hat absolut versagt. In Chinatown haben die Mitarbeiter der Essensausgabe Latexhandschuhe getragen aber dann tatsächlich mit diesen Handschuhen kassiert. Ich glaube das ist aus hygienischen Gründen sogar verboten.

Zustand Parkrenovierung:
Teilweise sind die Gipsverkleidungen schon recht stark in Mitleidenschaft gezogen. Bei der Mamba steckt der Dübel für die Zaunbefestigung zwischen 1 reihe und Rest in einem ca. 15cm langen Spalt. (Durch das Anlehnen am Zaun). So etwas ist mir in Paris nicht aufgefallen. Wir haben dort auch jeden Tag zwei Bautrupps gesehen, die Kleinigkeiten ausgebessert haben.

Alles in Allem habe ich den Eindruck, dass im Disney Land praktisch jeder erdenkliche Vorfall in einer Arbeitsanweisung beschrieben und durchdacht ist. Insbesondere wird mit wesentlich mehr Dummheit bei den Besuchern gerechnet. Durch den amerikanischen Einfluss und sicherlich vielen Vorgaben aus Anaheim sind die Sicherheitsbestimmungen einfach deutlich größer.

Das hört sich jetzt vielleicht viel an. Aber am Ende sind es dann halt doch nur Kleinigkeiten, die einem den Spaß nicht nehmen. :-)

Viele Grüße
Chris

Link to comment
Share on other sites

Das ist doch schön zu hören, dass ihr euch im Park so amüsiert habt. Dass es den Familien gefällt ist ja schließlich das wichtigste.

Alles was man im Park bis ?15:00? kauft, kann man sich ins Hotel liefern lassen.

Meinst du damit Disneyland oder Phantasialand? Laut der Website des Parks kann man das im Phantasialand auch machen.

Was den Hoteleingang in Afrika angeht, so war der ja eigentlich schon längst beim Bau von DiA mit eingeplant. Warum der immer noch nicht steht kann ich mir beim besten Willen nicht erklären. Dass die allgemeinen Arbeitsabläufe und auch Renovierungen im DL besser verlaufen, glaube ich gerne. Denke, dass man da auch wesentlich mehr Geld hat, als im kleinen Phantasialand, Ausbesserungen durchzunehmen und in den anderen Parks hat man ja schon alle Arbeitsabläufe verfeinern können. Sind halt die Vorteile einer Kette.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich meinte im DLP mit im Park kaufen und ins Hotel liefern lassen. Falls das im PHL auch möglich ist ... Hat uns keiner gesagt ... Da sind wir wieder bei den Prozessen. :-)
 

Selbstverständlich ist das auch eine Frage des Geldes. Nicht nur im laufenden Betrieb, sondern auch beim Aufbau der Fahrgeschäfte.  Angeblich lag der Colorado Express bei 14 Mio EUR (coaster-Junkies.de). Ich meine mal irgendwo 61 Mio USD für den Big Thunder Mountain gelesen zu haben. Und das waren nicht nur die 220m mehr Schienen. :-)

Und ich gebe Dir zu 100% recht. wichtig ist ja nur der Spaß Faktor. Und der hängt von so vielen Faktoren ab, die der Betreiber eh nicht beeinflussen kann.
Wir gehen immer nur zu zweit, weil meine Frau keinen Spaß daran hat. Daher können wir immer nur in Abstimmung mit ihr, vorzugsweise wenn sie auch eine alternative Wochenendplanung hat. Und lieber PHL bei gutem Wetter als DLP bei Regen. :-)

Für uns wird das aber definitiv eine Alternative. Wir haben nur die Hälfte der Strecke und am Ende habe ich jetzt incl. der Erlebnispässe insgesamt 60% von den DLP Kosten gehabt. Und der nächste Besuch wird ja nochmal billiger, da wir keinen Eintritt mehr zahlen müssen.
Und trotzdem werden wir wohl noch mal ein WE nach Paris fahren.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Ich war letzte Woche mit meinen Kindern (7 und 9 Jahre) im Disneyland. Zuvor war ich schon ein paar mal da, das letzte mal aber vor 16 Jahren...(wie die Zeit vergeht...)

Mein erster Eindruck nach so vielen Jahren war, dass sich nichts wesentlich geändert hat, was ich positiv meine. Es sah noch genauso gut aus, es waren keine wesentlichen Abnutzungserscheinungen erkennbar. Auch wirkte alles nach all den Jahren noch frisch, d.h. die Fahrgeschäfte wirkten nicht old-fashioned oder langweilig. Und ich kam ohne Park-Plan zurecht, was im Phantasialand nach 16 Jahre nicht so ohne weiteres möglich wäre ;)

Das Disneyland ist natürlich schwer mit dem Phantasialand zu vergleichen, hat aber einen wesentlichen Vorteil: PLATZ

Dementsprechend können die dort natürlich die Attraktionen besser in Szene setzen (wie Big Thunder Mountain oder Phantom Manor). Auch hat Disney den Vorteil die Attraktionen nach bekannten Filmen/Figuren zu gestalten (wie Buzz Lighyears Laser Blast, Pirates of the Carribean, usw.) und entsprechende Artikel in einem der gefühlten 100 Shops zu verkaufen. Wobei selbst die Shops eine Attraktion für sich sind, allein von der Gestaltung.

Ich bin mit dem Phantasialand aufgewachsen und bin über die "Neuausrichtung" sehr glücklich. Natürlich müssen alte Fahrgeschäfte weichen, aber was dort in den letzten Jahren neu entstanden ist finde ich sagenhaft. Mein Sohn und ich haben einen Erlebnispass und kommen immer gerne, wobei das Disneyland zukünftig auch auf unserer Agenda steht (dann auch mit kleiner Schwester :))

Link to comment
Share on other sites

Dementsprechend können die dort natürlich die Attraktionen besser in Szene setzen (wie Big Thunder Mountain oder Phantom Manor). Auch hat Disney den Vorteil die Attraktionen nach bekannten Filmen/Figuren zu gestalten (wie Buzz Lighyears Laser Blast, Pirates of the Carribean, usw.) und entsprechende Artikel in einem der gefühlten 100 Shops zu verkaufen. Wobei selbst die Shops eine Attraktion für sich sind, allein von der Gestaltung.

​Kurzer Info an dieser Stelle: Im Fall von Pirates of the Carribean waren die Darkrides vor den Filmen da. Die Attraktionen dienten als Vorlage für die Filme. :)

Link to comment
Share on other sites

​Kurzer Info an dieser Stelle: Im Fall von Pirates of the Carribean waren die Darkrides vor den Filmen da. Die Attraktionen dienten als Vorlage für die Filme. :)

​Das stimmt, aber ich fand es als Beispiel dennoch nennenswert, gerade weil die Filme sehr populär sind.

Btw, wie kam das Phantasialand eigentlich auf das Drachenthema? Hab das irgendwie nie mitbekommen.

 

Link to comment
Share on other sites

​Kurzer Info an dieser Stelle: Im Fall von Pirates of the Carribean waren die Darkrides vor den Filmen da. Die Attraktionen dienten als Vorlage für die Filme. :)

​Aber die werden jetzt nochmal umgebaut um entsprechend näher an die Filme zu kommen ...

PS. Habe gestern auch DLP für uns gebucht ...

 

Edited by chris1970 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...