Jump to content

Du hast einen AdBlocker aktiviert! Bitte deaktiviere diesen, damit wir weiterhin unsere Kosten decken können! Vielen Dank!

Herr Aquarium

Verifiziert
  • Gesamte Inhalte

    808
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    13

Herr Aquarium hat zuletzt am 30. März gewonnen

Herr Aquarium hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Herr Aquarium

Profile Information

  • Geschlecht
    Geheim

Letzte Besucher des Profils

2.032 Profilaufrufe
  1. Wintertraum 2017/2018

    Und hier die Videos aus den letzten 2 Tagen: Am Tag 11 ging es um die musikalische Auswahl der verschiedenen Bereiche im Wintertraum (nett auch, dass man eine Frage aus den Kommentaren erwähnt. Das Video war zwar bestimmt schon vorher mitgeplant, aber wenigstens passt man auf) Am 12. Tag wurde der große Weihnachtsbaum bereits mit Lichterketten behängt:
  2. [Mexico] Colorado Adventure

    Ja ich finde die Wild-West Thematik bei Colorado auch kein großes Problem. Ist ja nicht so, als ob Mexiko nur aus Dschungel und Aztekenruinen besteht (Klugscheißerei am Rande: Aztekische Thematesierung wurde schon in den 90ern mit der Umgestaltung des Monorail-Bahnhofs eingeführt). Vielleicht könnte man die Station mal ein bisschen "auffrischen", die Dekoration an den Wänden sieht etwas angestaubt und abgegriffen aus, aber ansonsten ist das für mich persönlich noch stimmig. Abgesehen von der obligatorischen Wellblechhalle habe ich bei der Colorado eigentlich auch sonst nicht mehr viele Wünsche, was die Gestaltung angeht. Die Zusätze durch Chiapas haben es schon sehr aufgewertet. Was ich noch ganz nett fände, wäre, wenn man die Figuren oben am 3. Lift mal überarbeiten und erneuern würde, besser in Szene setzen mit lauteren Geräuschen, damit man sie wieder bemerkt, das Gewehr wieder Wasser verschießt etc. Wenn man sich richtig Mühe geben würde, könnte man noch kleine "Rauch"-Effekte neben der Strecke platzieren, damit es aussieht, als ob dort Dynamitladungen explodieren. Ihr versteht bestimmt, was ich meine. Punkto Komplett mit Felsen umgeben: Das funktioniert bei Disney ganz gut, da sie auch für ihre Bahnen eine entsprechend große Grundfläche aufweisen können. Bei Colorado bin ich mir gar nicht sicher, ob das klappen würde, da die Strecke halt auch oft über die Wege führt. Also entweder verkleidet man diese Überführungen als Felsbögen, oder wie alte Eisenbahnbrücken, aber mehr kann ich mir da nicht vorstellen. Ich glaube er meinte damit TotNH, die Gestaltung dessen Bahnhof und wie man es besser machen könnte. Ist halt größtenteils nur Kunstpflanzen, die über die alte Station drüber gehangen wurden. Da besteht noch eine Menge Ausbaubedarf (wie bei TotNH im allgemeinen).
  3. Wintertraum 2017/2018

    Vollständigkeits halber hier noch das Video, aber es ist natürlich nicht allzu viel zu sehen Die Trailer für den Wintertraum sind jetzt auch übrigens raus. Aber aus irgendeinem Grund bisher nur der Französische und Niederländische: Die Ankündigung für den Wintertraum wurde von Chris übrigens auch auf Niederländisch eingesprochen, was ich sehr süß finde : https://www.youtube.com/watch?v=9flT6LI9p1U
  4. [Berlin] Kaiserplatz

    Was kitschig ist oder nicht ist ja im Auge des Betrachters, aber wenn es um die gefühlte Leere des Platzes im Sommer geht, stimme ich da auch zu. Vor allem durch die Tribüne, die bis diese Saison außerhalb der Open-Air-Show nicht genutzt wurde, verstärkte sich der Eindruck vom großen aber leeren Platz einfach nur. Von mir aus müsste man so eine Show auch nicht zurück bringen (vielleicht wieder Parade?) und auch wenn die Sitzgelegenheiten in der Sonne willkommen sind, braucht man dafür die Tribüne nicht unbedingt. Doch was könnte man anders machen? Mein Vorschlag wäre ja, einfach die Tribünenstufen zu entfernen und dafür was zu bauen, was auch von vornherein dafür vorgesehen ist, dass sich Leute dort ausruhen. Nichts weiter als zwei Terrassen, da wo jetzt die Stufen sind. Außen um die Ränder oder in der Mitte dieser könnte man kleine Blumenbeete anlegen, um den Kaiserplatz mehr zu begrünen und optisch aufzulockern. Damit würde man dann eine kleine Erhol-"Oase" mitten im Park schaffen. Vielleicht wäre es auch möglich, das mit dem Café irgendwie zu verbinden? Ich würde ja sogar sagen, dass man die Gallerie dahinter direkt mitnehmen sollte (finde sie persönlich einfach zu dunkel und ungemütlich) aber wer weiß, was auf der brachen Stelle hinterm Platz noch geplant ist. Vielleicht schafft man es noch, das ganze in Zukunft gut einzubinden. Übrigens war eine kleine Sitzgelegenheit wohl von Anfang an für den Kaiserplatz vorgesehen. Wenn man das Artwork aus der Zeit der Baustelle nochmal betrachtet, sieht man, dass die Seite der Tribüne ursprünglich anders geplant war. Es gab die Gallerie nicht, dafür aber dieser kleine "Wintergarten", den es jetzt auch gibt, auf Bodenhöhe. Darin erkennt man so etwas wie Caféstühle und -tische. Also würde eine Terrasse hier sogar der ursprünglichen Idee entsprechen. Quelle: http://www.pretparken.be/NL/article/683/Wat brengt 2010 voor Phantasialand
  5. Neptun - Brunnen

    Genau, die Figuren sehen den alten vom Brunnen nur ähnlich, sind aber nicht die selben. In diesem Werbevideo von Zierer sind sogar Aufnahmen der Entstehung: Ich finde es übrigens immer noch sehr interessant, dass man diese Hommage an den Brunnen mit eingebaut hat, wo der Park ja sonst so allergisch auf seine Vergangenheit reagiert. Hat was von Disney/Universal, wo die Gestalter auch immer in neuen Attraktionen Easter Eggs unterbringen, die an die ehemaligen Fahrgeschäfte am selben Standort anspielen. Hatte immer gehofft, dass man das vielleicht so fortsetzen würde, aber zumindest bei Chiapas und Klugheim habe ich bis jetzt keine solche Easter Eggs finden können.
  6. [Berlin] Das verrückte Hotel Tartüff

    Ne, da bewegt sich nichts. Wenn die Türen auf sind, kannst du ja mal auf die Schwelle gucken. Da ist kein Spalt, der einen Aufzugschacht verraten würde und bewegen tut sich die Kabine auch nicht, während der kleinen "Show". Man bleibt also auf der selben Etage, wie wo man einsteigt. Das ganze dient rein dazu, den Besucherstrom besser zu regulieren. Fine ich übrigens eine unerwartete aber clevere Idee. Walkthroughs sind für Parks dieser Größenordnung üblicherweise etwas schwierig zu organisieren, was die Besuchermassen angeht.
  7. Neu 20XX: Rookburgh

    So etwas würde ich von der Werbestrategie auch her vermuten und wäre auch das, was ich in diesem Falle unter "Großattraktion" verstehen würde. Aber ich glaube ganz so viel Platz wie für einen ganzen Kinderbereich ist dann in Rookburgh doch nicht. Selbst Raik hat man als Boomerang nur mit sehr viel Geschick noch in den Bereich "reingequetscht" gekriegt. Auch ist fraglich, ob man zweimal die selbe Strategie verfolgen wird mit einem Thrill-Coaster und einer Familienbahn. Eine zweite Familienbahn sehe ich also nicht, gehe auch eher von einem Karussell oÄ. aus. Aber mal schauen, womit man uns überraschen wird. Die Idee mit der Verbindung zu Wuze Town finde ich auch spannend. Man sollte vielleicht in Zukunft die Augen offen halten, ob sich dafür noch irgendwelche Hinweise zeigen werden. Bei Klugheim hatten sich auch diverse wilde Fanspekulationen (Fahrstrecke unter RQ-Lift, Jet-Durchfahrt) noch bewahrheitet, da sehe ich diese Möglichkeit als gar nicht mal so abwegig.
  8. [Berlin] Das verrückte Hotel Tartüff

    Sollte eigentlich auch für niemanden wichtig sein, ob sie ist oder nicht, oder?
  9. [Klugheim] Taron

    Die Ecke war auch eine der ersten, die kritisiert wurden, noch während des Baus. Was ganz Schade ist, da dies die einzige Stelle (abgesehen vom ersten Launch) ist, wo die Bahn mal langsamer fährt und sogar stehen bleibt. An anderen Stellen rauscht man vorbei, doch hier hat man genug Zeit sich umzusehen und man sieht... nicht so viel. Ich glaube aber nicht, dass die Gestalter hier mal tatsächlich was anderes geplant hatten. Selbst in dem Modell und auf Konzeptzeichnungen sieht man da nicht mehr. Vermutlich wusste man schlicht nichts mit der Ecke anzufangen, ohne vernünftigen Wegeanschluss, also ließ man die Stelle frei, in der Hoffnung dadurch ein bisschen Ausgleich zu dem restlichen zugebauten Bereich zu schaffen und etwas optisch aufzulockern. Das ist aber nicht ganz aufgegangen, weil, wie bereits gesagt, die Begrünung noch nicht richtig geklappt hat. Sie war auch beschwert durch die strikten Vorgaben für mögliche Pflanzen in Klugheim. Leider ergeben sich durch die mangelhafte Bepflanzung auch Probleme mit dem Wasserabfluss und der Bodenabtragung. Das war bestimmt so nicht eingeplant.
  10. [Klugheim] Themenwelt

    Gleiches wird auch wohl der Grund sein, weshalb es in Mexiko kein Street-Entertainment gibt, auch wenn es da ebenfalls schön wäre. In beiden Bereichen sind die Wege und Plätze selbst an einem relativ leeren Tag schnell gefüllt. Würde man da z.B. kaum eine Pyro-Show mit genug Abstand zu Besuchern oder Kulisse aufstellen können (auch wenn es zweifelsohne eine coole Idee ist!) Selbst eine kleine Musikgruppe kann ich mir schlecht vorstellen. Wenn man das mal mit Fantasy und Berlin vergleicht, da sind die Wege wesentlich breiter und es besteht mehr Platz für die Gäste. So etwas in der Art habe ich mir in Hinsicht auf Taron auch schon gedacht. Ich würde aber nicht so weit gehen zu sagen, dass Taron keine Thematesierung besitzt, denn das tut es ganz eindeutig. Es mangelt nur ein bisschen an Synergie zwischen Thema und Fahrgeschäft. Was auch nicht heißt, dass es gar keine gibt. Taron hat eine Einbettung in seine Umgebung wie es wohl kaum eine Thrill-Achterbahn dieses Kalibers hat. Ich vergleiche das gerne mit Raik, denn ich finde die Bahn hat eine wesentlich konsequenter durchgeführte Thematik. Das fängt mit dem Turm am Eingang an, wird bei dem Pendel im Wartebereich fortgeführt und in der Station mit der Anzeige abgerundet. Dazu dann noch die Gestaltung des Zugs mit der Tonne, der Sanduhr und den Ziffern. Das tolle daran: Das Motiv von Uhren und Pendeln passt super zu der Vor- und Rückwährtsfahrt der Achterbahn. Als nur das Logo und Aussehen der Wagen bekannt waren, hatten schon einige vermutet, dass es eine Zeitmaschine darstellen soll. Für mich zeugt das von einer gut überdachten Gestaltung. Und selbst wenn man nicht auf 'Zeitmaschine' kommt bei Raik, ergibt das ganze zusammen einen Sinn. Im Gegensatz dazu gibt es von Tarons "Grundidee" nicht allzu viel zu sehen. Es kommt nur wenig rüber, dass die Bahn "Energie aus dem Erdinneren" anzapfen soll, noch weniger, dass diese an die Häuser weitergeleitet wird. Hätte ich es nicht nachgelesen, wüsste ich es wahrscheinlich nicht einmal. Ich denke mal, genau das ist es, was du mit fehlender Thematisierung meinst. Ein Beispiel, wie man es anders machen könnte, gebe ich mal mit dem Tunnel:. Der ist von Innen komplett kahl und auch wenn man denkt, dass es nicht allzu sehr auffallen würde, finde ich schon, dass man beim Durchfahren die leeren Wände bemerkt. Man hätte hier ja zum Beispiel die Vulkanlandschaft nochmal betonen können, mit einer Höhle, roter Beleuchtung um Vulkanaktivität zu suggerieren und etwas "Rauch". Im Übrigen sind die Gestalter hier ganz bewusst so vorgegangen. Man hat zwar eine Hintergrundgeschichte erfunden, um darauf bauend einen Rahmen für die Gestaltung zu haben (absolut verständlich), aber man hat sich nicht besonders bemüht, diese aktiv zu erzählen. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass für Storytelling viel Geld nötig wäre. Vielleicht gehe ich da einfach von einer anderen Definition von Storytelling aus, aber ich finde man kann durch "indirektes Erzählen" genauso viel erreichen mit nur minimal mehr Aufwand. Manche werden jetzt fragen: Wozu? Wenn man eine Achterbahn fährt, brauche man keine Story erzählt kriegen. Und das kann ich nachvollziehen. Die Achterbahn selbst braucht es vielleicht auch gar nicht. Aber den Bereich würde es bereichern. Wenn solche Zusammenhänge entstehen, wirkt das ganze Gebiet direkt viel authentischer und man fühlt sich viel leichter in die Welt des Parks "hineinversetzt". Die ganz Großen in der Branche, was Thematesierung angeht, haben das schon länger verstanden und immersive Welten erschaffen. Ich will damit auch gar nicht sagen, dass Klugheim (oder Taron) durch das fehlen solcher Elemente schlechter ist. Es ist nach wie vor beeindruckend und auch wenn es Aspekte gibt, die ich noch kritisieren würde (nichts ist schließlich perfekt), haben diese weniger mit dem Erscheinen des Bereichs zu tun. Aber ich finde, wenn man von sich behauptet, auf Disney-Niveau zu gestalten, dann sollte man anfangen sich in diese Richtung weiterzuentwickeln. Ich hoffe dass man die Erfahrungen aus Klugheim mit nach Rookburgh nimmt, denn dort steckt ebenfalls eine Menge Potential!
  11. [Fantasy] Hollywood Tour

    Wir sind jetzt zwar ziemlich von der Hollywood Tour abgeschweift, aber wo wir bei dem Thema sind: Ich mag den Herrn Laß als Parkansager eigentlich. Ich kann absolut nachvollziehen, weswegen man ihn nicht als Ansager mögen könnte, aber für mich macht das etwas "laienhafte" Vortragen gerade Teil des Charms aus. Es wirkt halt etwas selbstgemacht und nicht so "glatt gebügelt". Das passt zwar nicht ganz zu dem Image als durchdachte Spaßlandschaft, die der Park versucht aufzubauen, aber es lässt ihn auch ein wenig "persönlicher" wirken. Zudem könnte ein angeheuerter Sprecher als offizielle Stimme des Parks Probleme bereiten, wenn man z.B. mal spontan eine Aufnahme für etwas braucht und der entsprechende Darsteller wegen anderweitiger Verpflichtungen gerade nicht zur Verfügung steht. Glaubt mir, das kann öfters passieren als man denkt. Dann doch lieber jemand der direkt zur Hand ist. Was man aber ruhig machen könnte, wären mehr auf die Bahn abgestimmte Ansagen, wie Benni als Beispiel bringt. In der GR finde ich das immer ganz lustig (übrigens auch von der Haunted Mansion inspiriert) Aber woher wollen wir denn wissen, dass Schneck nicht wie Bruce Willis klingt?
  12. [China Town] Geister Rikscha

    Der Soundtrack war tatsächlich ein anderer, die Musik wurde bei den Umbauten mit der Zeit auch ausgetauscht. Am auffälligsten hierbei ist, dass die bekannte "Geister Rikscha Melodie" eingeführt wurde, anscheinend eine Eigenproduktion. Vorher benutzte man klassische chinesische Musik, dem Album "The Chinese Lantern" entstammend. Und zwar "Without a Song" (Auf/Abfahrt), "Dance Music of Hua T’iao Tzu"(Palast), "Bow Dance" (Die Rikscha mit He-ho Mann) ,"Han Palace By Autumn Moonlight" (Anhalter, Spiegelgeister, murmelnder Riese) (Unterstrichene Stellen sind alle übrigens Links ) Und hier ist der bekannte Mitschnitt des On-board Sounds. Man hört hier die Musik mit den Geräuscheffekten (z.B. die "Hua" Geister), aber auch die etwas plötzlichen Übergänge.
  13. Phantasialand Survivor

    Mische auch mal mit 01. Wellenflug 02. Hotel Tartüff — 4 03. Maus Au Chocolat — 2 (-1) 04. Black Mamba — 12 05. Talocan — 1306. Chiapas DIE Wasserbahn — 1507. Colorado Adventure — 14 08. Tikal — 1309. Geister Rikscha — 5 (+1)10. River Quest — 10 11. Mystery Castle — 18 12. Raik — 513. Taron — 27 14. Würmling Express15. Temple of the Night Hawk — 1516. Hollywood Tour — 817. Winjas Fear & Force — 9
  14. 1990-2004: Petit Paris (2000-2004: Restaurant Cristallion)

    Ich kann mich auch nicht mehr erinnern, was auf der Bühne gesehen zu haben. War aber auch nie lang genug da drin, um darauf geachtet zu haben. Auf dem alten Werbevideo ist irgendeine Art Unterhaltungsshow mit den Phanties von damals zu sehen (ist übrigens der selbe Clip, den G-Stealer1 oben zum Download hochgeladen hat). Ob das aber normal so da war, nur in den Eröffnungsjahren oder einfach für das Video inszeniert, kann ich nicht sagen.
  15. [Deep in Africa] Black Mamba

    Laut ein paar Posts von 2006 sollen an einem Wagen sogar die Kameras dafür installiert worden sein: http://freizeitparkweb.de/cgi-bin/dcf/dcboard.cgi?az=show_thread&om=2908&forum=DCForumID1&viewmode=all#33 Aber wie gesagt, aus irgendeinem Grund wurde das ganze nie in Betrieb genommen und nur die bekannte Fotoanlage verwendet. Das System sollte von dem, zu der Zeit neuen, Unternehmen "Divicom" stammen. Seit dem habe ich aber auch nichts mehr von denen gehört. Hat vielleicht damit was zu tun?
×