Jump to content

Herr Aquarium

Verifiziert
  • Gesamte Inhalte

    790
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    13

Herr Aquarium hat zuletzt am 30. März gewonnen

Herr Aquarium hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Herr Aquarium

Profile Information

  • Geschlecht
    Geheim

Letzte Besucher des Profils

1.909 Profilaufrufe
  1. [Fiktives Projekt] Neu 20XX: Projekt D

    Die Felsen sehen wirklich ganz klasse aus! Vor allem gefällt mir, wie du die Oberfläche bearbeitest hast. Sie haben eine richtig überzeugende Struktur. Was die Bemalung angeht: wenn du die als zu "unruhig" empfindest, kann ich das sogar etwas nachvollziehen, aber ich glaube nicht, dass es unbedingt mit der Koloration zu tun hat. Eher mit der Größe des Modells. Dadurch, dass die schattierten Flächen sehr klein sind, wirkt es gestauchter. Würde man sich das ganze in groß vorstellen, würde es, glaube ich, anders wirken. Falls du trotzdem damit zu unzufrieden bist, kannst du ja immer noch später versuchen die Schatten etwas aufhellen.
  2. Verbesserungsvorschläge

    Cool, das ging ja flott! Vielen Dank! Hätte ich das mal schon vor Wochen gesagt, aber irgendwie hab' ich immer vergessen es mal anzusprechen. Wo wir gerade über die Reaktionen reden: Auf Facebook gibt es ja auch verschieden Reaktionen und diese werden zu besonderen Anlässen, wie Halloween, entsprechend visuell angepasst. Ich fände für das Forum sowas auch ganz interessant, dass man zum Beispiel zur Wintersaison die Reaktionen weihnachtlich gestaltet. Bringe den Vorschlag halt mal so ein, vielleicht besteht ja bei den anderen Usern hier Interesse an sowas.
  3. Verbesserungsvorschläge

    Das ist auch ein Punkt, der mir schon aufgefallen ist. Was mir persönlich fehlt, ist eine "Lach" Reaktion, um Humor auszudrücken, wofür das "Ernsthaft?" leicht stehen kann und bisher benutzen auch einige scheinbar dafür diese Reaktion. Ich habe selber damit auch schon auf lustig gemeinte Beiträge reagiert, weil sonst für mich die anderen nicht so passen. Es gibt zwar das "Like", aber das ist mir zu ungenau und mir fehlt dabei, dass man damit auch ausdrückt, dass man den Witz verstanden hat. Von daher wäre mein Vorschlag, einfach die Reaktion umzubenennen. Z.B. von "Ernsthaft?" auf "Haha" oder "Belustigt", der Smiley kann ja leicht für beides stehen.
  4. Filme mit Freizeitparks?

    Ja, "Die schrillen Vier auf Achse" ist mir auch als erstes eingefallen Weiß nicht, ob es zählt, da es ja eigentlich kein herkömmlicher Freizeitpark ist, aber "Westworld" spielt ja im Freizeitpark der Zukunft. Dazu gibt es auch eine Fortsetzung und neulich ein Remake. Mehr klassisch: In "Dirty Harry kommt zurück" spielt das Finale auf einem der typisch amerikanischen Boardwalks. In "Der Dritte Mann" findet das erste Treffen mit dem Schurken Harry Lime in einer berühmten Szene auf dem Wiener Prater statt
  5. [Mexico] Colorado Adventure

    Vorherige Seite wurde sogar bereits erwähnt, dass er letztens erst noch getrommelt hat.
  6. [Berlin] Pirates in 4D

    @Center of the Space Hawk Soweit ich mich richtig erinnere, ist das Lichtspielhaus ein komplett neues Gebäude und nicht das selbe wie die Scala früher. Da dürfte also eigentlich nichts von der Architektur übrig sein. Eher denke ich, dass die Treppen zum Projektorraum führen, vielleicht noch zusätzliche Lagerräume o.ä. Quelle: http://www.anderswohin.de/2016/02/video-phantasialand-die-starparade-in.html @Philicious Sehr guter Beitrag! Eigentlich hast du das Meiste dazu schon passend gesagt. Bei der oft wiederholten Idee, der Park sollte seinen eigenen 4D Film produzieren, bedenken viele Leute nicht, glaube ich, wie teuer das werden würde. Damals bei PandaDroom hat die Produktion für das Efteling 15 Mio€ gekostet, plus 7 Mio€ durch den WWF und vier weitere Unternehmen zugesteuert. (Quelle: https://www.eftepedia.nl/lemma/PandaDroom) Dementsprechend läuft der Film auch bereits seit 15 Jahren, weil man natürlich viel investiert hatte. Aber selbst hier ist man soweit gekommen, dass es mal gut ist und es ist ein neuerer Film geplant. Man darf absolut nicht unterschätzen, was für einen gigantischen Vorteil Mack-Media für den Europapark bringt. Nicht nur ist man in der Lage, regelmäßig neue Filme für das eigene Kino zu produzieren, man kann auch außerhalb des Parks neue Marken aufbauen. "Happy Family" ist vermutlich nicht der letzte Versuch. Sowas hat ein privat geführter Park nur selten (Efteling hat z.B. Efteling Media). Ein solcher Schritt war aber vermutlich auch nur möglich, weil hinter allem das Unternehmen Mack steht, das sowieso bereits außerhalb des Parks wirtschaftlich gut dasteht. Das mit Sponsoren ist so seine Sache. Ich stimme dir zu, dass es gut integriert sein kann, wie damals mit LTU (was ja auch mit ein bisschen Humor geschah) oder auch im Voletarium finde ich Eurowings nicht unpassend. Aber der Park hat sich nun mal ganz absichtlich von so etwas verabschiedet und damit quasi schon ein Zeichen gesetzt in einer Industrie, die auch immer mehr auf bestehende Franchises und Marken setzt. Das kann ich respektieren, auch wenn es Schade ist, dass man damit auf die möglichen Vorteile verzichten muss. Deswegen halte ich auch eine Zusammenarbeit mit z.B. Universal oder Warner als unwahrscheinlich. Die würden vermutlich auch nicht viel aus so einem Deal bekommen. Früher oder später wird man aber zumindest hier in den sauren Apfel beißen und irgendwie eine Partnerschaft eingehen müssen, um einen passenden Film zu beschaffen, wenn man es nicht komplett aus der eigenen Tasche finanzieren will. Ich bin nämlich der Meinung, dass einer der Hauptgründe, weshalb man den Film noch nicht ausgetauscht hat, ist, dass man einfach noch nichts passenderes gefunden hat. Wenn man sich mal so ansieht, was es an speziell produzierten 4D Filmen gibt (Beispiel), dann sieht man, dass die Auswahl an Filmen, die nicht auf irgendeiner Marke basieren, sehr gering ist und die übrigen passen auch kaum ins Phantasialand. Übrigens: Vielen ist gar nicht bewusst, dass der Park einmal für kurze Zeit in der Wintersaison 2004/05 einen neuen Film im Schauspielhaus ausprobiert hatte: Quelle Bei dem besagten Film handelte es sich um den komplett animierten "Haunted House". Jedoch war dieses Experiment nur von kurzer Zeit, Eltern haben sich beschwert, dass der Film zu gruselig sei für Kinder. Wobei in diesem Falle ich das sogar nachvollziehen kann. Aber aus irgendeinem Grund hat man danach nie wieder beschlossen, einen neuen Film auszuprobieren.
  7. Neu 20XX: Rookburgh

    @Philicious Ich hatte oben im Text ein Konzeptvideo verlinkt, aber das hätte ich vielleicht deutlicher machen sollen. Nach der Animation zumindest gibt es bei dieser Attraktion keine Überschläge. Die Gondeln schwingen nur hin und her. Das wäre halt der familienfreundlichere Unterschied, da ja viele Leute noch vor Überschlägen und Inversionen zurück schrecken. Aber an sich hast du nicht unrecht, es kommt vom Prinzip schon sehr nah an herkömmlichen 4D-Coaster.
  8. Neu 20XX: Rookburgh

    In punkto Flatride als Spieluhr fällt mir sogar etwas ein: Ein Fahrgeschäft, dass ich mir schon lange für den Park wünsche, ist ein anständiges Teetassenkarussell. Ja ich weiß, es gibt eines oben in Wuze Town, aber das ist eine kleine Ausführung die ursprünglich nur für Kinder gedacht war. Ich denke da eher an ein großes, wo sich die ganze Familie reinsetzen kann. Gerade in einem Steampunk-Bereich wäre ein Teetassenkarussell, als Uhrwerk/Zahnräder verkleidet, überaus passend. Außerdem erinnert mich das an ein Fahrgeschäftskonzept, dass "Ride Engineers Switzerland" letztes Jahr vorgestellt hat. http://www.parkerlebnis.de/ride-engineers-switzerland-air-loop-roller-ball-konzepte_36171.html Das Konzept an sich sieht ganz familienfreundlich aus und sie bieten als mögliche Thematisierung ein hübsches Uhrwerk-Thema an. Natürlich gehe ich nicht davon aus, dass dieses Fahrgeschäft wirklich nach Rookburgh kommt (schon allein zeitlich passt das nicht ganz), aber ich wollte das mal als Beispiel für ein Fahrgeschäft mit Uhrgetriebe/Zahnräder Optik bringen.
  9. Neu 20XX: F.L.Y.

    Jetzt nochmal zurück zu den Testfahrten an sich: Die Bewegungen der Drehmechanik sind eigentlich genau so, wie auf der Fananimation schon simuliert. Wobei ich fand, dass der Übergang am Ende von fliegend in stehend noch ein bisschen unsanft aussieht. So wie es da geschah, würde man für eine kurze Weile auf der Seite liegen, was ich mir etwas ungemütlich vorstelle. Aber das kommt bestimmt noch in der Feinabstimmung später. Bisher ist es wohl eher wichtig die Drehung an sich zu testen.
  10. [Mystery] River Quest

    Solche Beobachtungen hatten wir auch gemacht, als wir mal das Glück hatten und quasi ununterbrochen 5-mal hintereinander auf RQ fahren konnten. Ich würde auch argumentieren, dass es ja nur reine Physik ist, aber es hat nicht unbedingt mit dem Gewicht zu tun. Es müsste eigentlich mehr mit der Anzahl an Umdrehungen zu tun haben, die das Boot auf den Strecken schafft. Am einfachsten ist das bei der ersten Abfahrt zu beobachten, die Seite die "hinten" im Fahrstuhl ist, scheint unten öfter zu erst aufzukommen, weil das Boot nach unten oft nur eine halbe Drehung schafft (so ein bisschen wie das Brot, das immer auf der bebutterten Seite landet.). Bei den Abfahrten danach bin ich mir nicht 100% sicher was die Regelmäßigkeit betrifft. Dazu muss man aber auch bedenken, dass die Verteilung des Gewichtes im Boot auf die Drehungen sich auswirken kann. Dass z.B. ein weniger stark befülltes sich weniger dreht o.ä. Es ist keine Schande, aber manche Mitfahrende tun trotzdem so, als ob es eine wäre. Blanker Neid, weil man trocken bleibt.
  11. Neu 20XX: F.L.Y.

    Ja, hier wird gerade viel mit subjektivem Empfinden argumentiert, da kann selten was Rundes bei rauskommen. Natürlich werden unterschiedliche Menschen verschiedene Bahnen unterschiedlich wahrnehmen. Dass reine Werte wie Beschleunigung etc. nicht automatisch auch in besseren Fahrspaß oder gefühlte Intensivität (wie auch immer man dies persönlich definiert) resultieren, sollte eigentlich den Meisten hoffentlich bewusst sein. Zumal das Vergleichen von komplett unterschiedlichen Achterbahntypen wie Wodan und Black Mamba einfach schwer ist. Was die Frage von Thrill angeht, so bin ich hier sehr zwiegespalten: Einerseits wäre es schon wünschenswert, wenn man versucht aus dem ersten Launched Flyer soviel rauszubekommen, wie möglich. Man will sich ja nicht nachsagen lassen, dass man das Konzept "verschwendet" hätte. Schließlich wird auf Grund der bisherigen Einzigartigkeit das Projekt auch international verfolgt. Andererseits kann ich mir beim Park tatsächlich gut vorstellen, dass man eventuell am Ende etwas zurückschraubt und versucht, das ganze eher als Familienbahn zu bewerben oder zumindest für Besucher mit Kindern irgendwie schmackhaft zu machen. Wobei es fraglich ist, wie gut das bei einer Bahn mit Inversionen klappen würde. Dazu darf man nicht vergessen, dass damals nach BM auch direkt das nächste Thrill-Fahrgeschäft mit Talocan eröffnet wurde, man also durchaus ein solches Konzept hier ebenfalls verfolgen könnte. Zugegeben, zwei unterschiedliche Fahrgeschäftstypen sind nicht unbedingt damit zu vergleichen, eine Achterbahn nach der anderen zu eröffnen. Außerdem wissen wir immer noch nicht, ob nicht eventuell noch ein zweites Fahrgeschäft für jüngere Besucher in dem Bereich entstehen könnte, wie mit Raik.
  12. Zusätzlich zu dem was meine Vorschreiber bereits gesagt haben, würde ich aus psychologischer Sicht auch anmerken, dass man beim Lesen eines Forums leicht einer kognitiven Verzerrung aufsitzen kann. Schließlich wird bei vielen Fahrgeschäftsthreads größtenteils nur was geschrieben, wenn mal wieder ein Ausfall ist (und wenn dann der Ausfall behoben ist) während im Gegensatz dazu eigentlich fast nie davon berichtet wird, wenn alles gut läuft. Dadurch ergibt sich das Bild, dass es viel öfters zu Ausfällen kommt, als eigentlich wirklich passieren und man bemerkt nicht wirklich, dass die Ausfälle tatsächlich nur einen geringen Zeitraum der gesamten Betriebsdauer ausmachen. Man kennt das aus den Nachrichten: es wird in den Medien häufiger über eine bestimmte Art von Straftat berichtet und es erscheint, diese geschehen häufiger, auch wenn die Rate gleich geblieben ist. Das passiert auch gerne, wenn man regelmäßig (andere) parkspezifische Foren liest. Wobei ich finde, dass es im Vergleich zu früheren Phantasialand Foren sich noch sehr in Grenzen hält. Da wurden die berüchtigte Mülleimerverschiebungen wesentlich fanatischer und obsessiver diskutiert. Aber gut, das ist auch wieder off-topic.
  13. Neu 20XX: Rookburgh

    Ja genau, im Efteling gibt es so eines. Wie gesagt sind Automatenrestaurants ja nach wie vor beliebt in den Niederlanden. Vielleicht wäre das ja auch interessant für Besucher von dort, der Park hat ja einige niederländische Gäste.
  14. Neu 20XX: Rookburgh

    Also es ist nicht direkt Eventgastronomie, aber das erste das mir einfallen würde, wäre ein Automatenrestaurant, wie man sie teilweise heute noch in den Niederlanden antrifft. Das macht für mich einen sehr industriellen und automatisierten Eindruck und könnte zumindest als kleiner Imbiss dienen. Laut Wikipedia wurde das erste solche Restaurant sogar 1896 in Berlin eröffnet, würde also von Ort und Zeit her sehr gut passen. Ich könnte mir auch gut sowas wie in Tripsdrill mit der Werksküche vorstellen. Dort haben sie in ihrem fiktiven Fabrikgebäude ein Restaurant wie eine Mitarbeiterkantine eingerichtet. Wenn Rookburgh nachher sowas wie eine Fabrik oder ein Industriegelände darstellen soll, dann fände ich etwas in die Richtung auch sehr passend. Was die Gerichte selbst angeht, gehe ich davon aus, dass man hier eher auf Berliner Küche setzt, also deftig und sättigend. Halt was man so Fabrikarbeitern vorgesetzt hätte, passend zu dem was ich oben sagte. (hier links das Originale Automatenrestaurant aus Berlin)
  15. Neu 20XX: Spekulationen/Wünsche

    Das Petit Paris war auch für Veranstaltungen buchbar, ähnlich dem heutigen Business to Pleasure Angebot im Park. Aber was ich meinte war, dass es (zumindest in den Anfangsjahren) keinen Gewinn abgeworfen hatte, anders als erhofft. Das wird wohl auch einer der Gründe gewesen sein, weshalb man das Konzept nochmal überarbeitet hat und daraus Fantissima wurde. Wobei ich das schon etwas Schade finde. Raik zeigt, dass der Park sehr wohl in der Lage ist, rein visuell eine Geschichte zu erzählen (oder zumindest ein Konzept zu vermitteln), da die Bahn nämlich sehr gut auf "Zeitmaschine" getrimmt ist. Aber das fehlt leider etwas bei Taron und der Verbindung zu "Energie aus dem Inneren der Erde".
×