Jump to content

1970-2009: Brandenburger Tor


PhLucas
 Share

Recommended Posts

  • 8 months later...
  • 8 months later...
  • 3 weeks later...
  • 1 month later...

Hallo zusammen,

ich für meinen Teil finde es großartig das dass PHL nach und nach alles renoviert und modernisiert.

Ich kann nicht nachvollziehen warum einige dem Brandenburger Tor, der Gondelbahn, dem Walzertraum, der Gelben-Kugel oder der Silbermiene hinterher Trauern. Klar sind dies (unsere) Kindheitserinnerungen und zur damaligen Zeit Attraktionen die dem PHL viele viele Besucher gebracht haben und zu dem Park gemacht haben der er heute ist.

Seit dem ich 6 Jahre alt war, habe ich den Park (anfangs noch mit meinen Eltern, ab dem 16 Lebensjahr mit Freunden) mindestens zwei Mal im Jahr besucht. Es war ganz schön aufregend als z.B das Galaxy und die Colorado gebaut wurden. Über die Jahre hinweg gab es leider auch die ein oder andere Ecke im Park, die eben ziemlich zusammengewürfelt aussah. Sprich: die Themenwelten könnte man schwer unterscheiden (z.B. Was hat die Gondelbahn, die eher im Piraten-Style von außen (Totenkopf-Wasserfall, riesiges Drachenmaul) mitten im Walzertraum und dem danebengehendem Brandenburger-Tor zu suchen? In unmittelbarer Nähe, konnte man sich mit Galaxy einem Rundflug zu einem Galaktischen Park gönnen. Mitten in Mexiko stand ein Raumschiff-Bonty-Tower usw. Genau dass meine ich mit zusammengewürfelt und nicht zu den Themenwelten passenden Attraktionen.

Ich könnte sehr gut in den letzten 15 Jahren beobachten wie sich der Park veränderte. Die große Veränderung begann meiner Meinung nach mit dem Bau der Black Mamba und dem dazugehörigen Themengebiet. Danach entstand Talocan, was ebenfalls ein perfekter Übergang zu den Themenwelten Mexico und Deep in Afrika schafft. Danach folgten, Umbau Alt Berlin der ebenfalls einen sensationellen Übergang zu Fantasy und Mexiko schafft. Hier verschwanden die nicht zum Themengebiet passenden Attraktionen. Das Karussell hat endlich seinen besten Platz im Park gefunden. Der Wellenflug ist eine reine Augenweide. Und endlich mal Platz um die Besuchermassen auf dem Kaiserplatz zu belustigen. Die Mäusejagt ist ebenfalls eine sehr passende Attraktion. Das Hotel Tartüff besuche ich jedes mal.

Verschönerungen im Bereich Fantasy gehören hier auch irgendwo mit rein. Diese kleinen Attraktionen machen Fantasy zum absolutem Kinderland und sehen phantastisch aus.

Danach Umbau Mexiko. Endlich die zwei veralteten Wildwasserbahnen (die fast jeder Park hat) zu einem echten Highlight umgebaut. Umwerfend schönes Themengebiet und das beste Eis im Park zu finden.

In dieser Zeit wunderte es mich dass die Westernstadt neue Wege bekam. So richtig konnte man mit diesem Themengebiet nix anfangen. Ein paar Buden, Schießbude und Silbermiene.

Gut dass jetzt Klugheim mit Taron und Raik dort entstehen.

Ich kenne keinen Park auf dieser Welt (und korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege), der sich in den letzten Jahren so sehr "neu erfunden", renoviert, modernisiert hat, wie das Phantasialand.

Die Übergänge von den Themenwelten sind großartig.

Die Attraktionen werden angepasst.

Damit macht das Phantasialand seinem Namen alle Ehre. Ich bin jedes Mal begeistert wie viel liebe zum Detail erschaffen wurde und jedes Themengebiet für sich einfach GRANDIOS gestaltet wurde.

Ich bin nach wie vor der Meinung:

Weg mit dem alten Kram. Platz für Neues, Inovatives, Modernes.

Gesendet von iPhone und benutzt die PhantaFriends.de App

Link to comment
Share on other sites

@loones85 Ich habe da zwei Herzen in der Brust. Ich sehe es grundsätzlich auch so, daß es hier eine schöne Entwicklung gab und viele neue Dinge total was darstellen und schon als Verbesserung zu sehen sind. Doch ich finde es schade, daß fast alle alten Sachen aus Platzgründen dran glauben müssen. Es stimmt schon, dass manche alten Dinge recht planlos in den Themenwelten standen bzw. stehen. Doch das werden wirklich immer weniger. 

Link to comment
Share on other sites

Das manche Dinge aus heutiger Sicht planlos in der Gegend standen, liegt ganz einfach an den sich ständig ändernden Bedürfnissen und Ansprüchen der Besucher. Zur damaligen Zeit hätte keiner danach gefragt, warum eine Gondelbahn im Piratenstyle neben dem Brandenburger Tor steht, die Menschen waren bescheidener, sie konnten sich noch an Dinge erfreuen, auch wenn diese nicht perfekt waren. Die Zeit und die damit gekommene Wettbewerbsgesellschaft (höher, weiter, besser, schöner usw) , auch Amerikanismus genannt, haben den Fokus der Menschen darauf gelenkt, immer die Perfektion sehen zu wollen. Eigentlich traurig, denn der dadurch entstehende Druck bringt einserseits dem Besucher etwas ganz tolles, andererseits oftmals die dafür verantwortlichen Menschen Krankheiten (Burnout, Depressionen etc.) Auch die Medaille der Leistungs- und Erwartungsgesellschaft hat zwei Seiten. Fragt sich nur, welche die bessere ist.

Edited by Tommy6319
Rechtschreibung (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

@Tommy6319 Genau sehe ich das auch. Die aktuelle Welt kann auch einige "Einzelschicksale" ganz schön zugrunde richten. Wobei wir nicht hoffen wollen, dass die Veränderungen im PHL zwingend hier so viele negative Auswirkungen haben. Wie gesagt: Ich sehe durchaus auch beide Seiten der Medaille. Ich freue mich über einen Nostalgie-Klassiker wie das Brandenburger Tor, ebenso wie auf die Taron-Eröffnung, sofern ich bis dahin noch transportfähig bin ;).

 

@TOTNHFan Ich finde den Kaiserplatz an sich nicht schlecht, es ist zweifellos ein schön gestaltetes Areal, aber halt eben viel Platz und jetzt nicht so viel Attraktionen. 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe was den Kaisetplatz betrifft zwei ganz andere Theorien.

 

1. Die dahinter befindliche Obstwiese wird irgendwann mit Attraktionen bebaut und somit wäre der Kaiserplatz ein Knotenpunkt im Park.Dadurch würden viele Menschen den Platz kreuzen um zu den einzelnen Bereichen zu kommen. Dafür benötigt man Platz um Enge und Unfälle zu vermeiden. Momentan  wird zwischen Berlin und der Wuzetownhalle gebaut (Goldene Kugel), vielleicht wird eine Themenwelt erweitert. 

Mehr Fläche und mehr Attraktionen könnte mit steigenden Besucherzahlen belohnt werden.

 

2. Der Durchgang vom Kaiserplatz zur Obstwiese wird zum Haupteingang/Ausgang vom Park und somit wäre ein großer Platz zum Empfang psychologisch sehr wertvoll. Der erste Eindruck ist der bleibende Eindruck = Groß - freundlich - schön. Den Haupteingang nach dort zu verlegen wäre sinnvoll, denn auf dieser Seite befinden sich die meisten Parkplätze. Man würde nicht die ganze Obstwiese dafür gebrauchen, aus dem Rest könnten für steigende Besucherzahlen weitere Parkplätze entstehen.

Schön wäre es, wenn man das alte Wahrzeichen vom Phantasialand, das Brandenburger Tor, dann als Eingangskulisse nehmen würde. 

Edited by Tommy6319 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...