Jump to content

Chiapas Diorama in 1:33


covim
 Share

Recommended Posts

Hallo PhantaFriends ;)

ich bin neu hier, aber lese schon seit längerer Zeit die Beiträge hier im Forum mit. Jetzt habe ich mich endlich auch mal dazu entschlossen, mich hier anzumelden, um so auch direkt mein neues Projekt vorstellen zu können.

Ich habe mir nämlich vorgenommen, (Überraschung :D) ein Chiapas Modell zu bauen, welches jedoch am Ende funktionstüchtig und so realistisch und maßstabsgetreu (1:33) wie möglich wird. Am Anfang soll das ganze wie ein Diorama werden. Dass heißt, es wird nur ein kleiner Abschnitt nachgebaut. Ob es dann am Ende eine vollständige Anlage wird, kann ich leider noch nicht sagen..

Aber ich kann schonmal sagen, dass es sich bei dem Diorama um den Abschnitt handelt, wo der Rückwertsdrop beginnt und die Boote danach auf dem Transfertrack in die richtige Fahrtrichtung gebracht werden. (Bild dazu im Anhang, Quelle: Freizeitpark News NRW)

Aber das wars auch fürs erste. Updates zum Bau werden in unregelmäßigen Abständen kommen, aber ich hoffe nicht allzu selten :)

11855705_1015551878479639_7485619314254220026_n.jpg

Edited by covim (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Das hört sich auf jeden Fall interessant an. Vor allem damit, dass es komplett funktionstüchtig werden soll, hast du mich extrem an dieses Vorhaben gefesselt xD

Aber pass auf, der Streckenverlauf ist sehr verwirrend. Wenn du oft im Phl bist sollte das kein Problem sein, aber leicht ist es nicht, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Wie dem auch sei noch gutes Gelingen für deine Arbeit ;)

Link to comment
Share on other sites

Ein funktionstüchtiger Nachbau ist schwierig. Aber ich bin gespannt :)

Es hat schon so seinen Grund, wieso ich keine Bahn nachgebaut, sondern selbst ein eigenes und funktionierendes Wasserbahnmodell gebaut habe :D

 

Ich bin gespannt, wie du die Weichen realisierst. Ich hätte eine Idee, wenn du mal soweit bist kannst du ja mal schreiben :) Oder selbst entwickeln.

Link to comment
Share on other sites

Danke für euren Zuspruch Pearman und Winjas007 :D

 

Das hört sich auf jeden Fall interessant an. Vor allem damit, dass es komplett funktionstüchtig werden soll, hast du mich extrem an dieses Vorhaben gefesselt xD

Aber pass auf, der Streckenverlauf ist sehr verwirrend. Wenn du oft im Phl bist sollte das kein Problem sein, aber leicht ist es nicht, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Wie dem auch sei noch gutes Gelingen für deine Arbeit ;)

Dass es kniffelig wird den Streckenverlauf genau zu treffen, habe ich schon an deinem NoLimits Beitrag sehen können.. ;) Aber ich denke ich werde auf jeden Fall nochmal das ein oder andere Mal hinfahren müssen um irgendwie den Überblick behalten zu können..

 

Ein funktionstüchtiger Nachbau ist schwierig. Aber ich bin gespannt :)

Es hat schon so seinen Grund, wieso ich keine Bahn nachgebaut, sondern selbst ein eigenes und funktionierendes Wasserbahnmodell gebaut habe :D

 

Ich bin gespannt, wie du die Weichen realisierst. Ich hätte eine Idee, wenn du mal soweit bist kannst du ja mal schreiben :) Oder selbst entwickeln.

Den Bau deines Modells habe ich ebenfalls verfolgt. Ist echt klasse geworden! ;) Aber an Chiapas reizt mich so sehr die Bauweise und Technik, und vorallem dieses hammer Theming :wub: Ich nehme gerne alle Anregungen und Vorschläge an. Also immer her damit! :D

Link to comment
Share on other sites

Ich habe beites Chiapas im Maßstab 1:87 nachgebaut. Den Thread dazu findest du auch hier im Forum in der Kreativ Ecke. Den Streckenverlauf Perfekt zu treffen war echt schwer, was man hier und da leider auch merkt. Aber viel Erfolg dabei. Gerne stehe ich dir zur Verfügung wenn du Hilfe brauchst. Schreib mir einfach eine PN :)

Link to comment
Share on other sites

Ich habe beites Chiapas im Maßstab 1:87 nachgebaut. Den Thread dazu findest du auch hier im Forum in der Kreativ Ecke. Den Streckenverlauf Perfekt zu treffen war echt schwer, was man hier und da leider auch merkt. Aber viel Erfolg dabei. Gerne stehe ich dir zur Verfügung wenn du Hilfe brauchst. Schreib mir einfach eine PN :)

Dein Modell ist einer der Gründe für den Beginn mit meinem eigenen Modell, hast du wirklich sehr gut hin bekommen ;) Wenn ich deine Hilfe brauche komme ich gerne drauf zurück!

 

wenn du dir nciht sicher bist ob es die komplette bahn wird, wie machst du sie dann funktionsfähig?^^" Trd, du hast dir da sehr viel vorgenommen und wenn du das durchziehst finde ich echt super, bin gespannt wie der teil aussehen wird

Dieser Abschnitt soll definitiv einen kompletten Wasserkreislauf haben und einen funktionsfähigen Transfertable, dass man das Boot dann immer vom Track nehmen muss und wieder an den Anfang des Drops stellen muss, ist klar :D Aber das Diorama soll auch in erster Linie ein "Prototyp" werden, um dann wissen zu können, ob das ganze überhaupt realisierbar ist..

Link to comment
Share on other sites

Update 1:

Heute sind die Plastik Profile angekommen, mit denen ich den Drop nachbauen möchte. Dazu benutze ich zwei parallel verlaufende H-Träger Profile, die mit 3 Flachprofilen verbunden sind. In den beiden Zwischenräumen werden dann kleine Rechteckprofile angeklebt, die das Wasser "kreuseln" :D An die Kanten der beiden H-Träger klebe ich danach die seitliche Führung. Bilder dazu später.. Hier erstmal ein Bild von den einzelnen Profilen.

IMG_2553.JPG

Link to comment
Share on other sites

Update 2:

So, nach meinem ersten Update habe ich mich wieder ran gesetzt und an dem Drop weiter gearbeitet. Das Resultat seht ihr in den Bildern, ich hoffe euch gefällt der erste Versuch.. ;) Nochmal kurz zum Aufbau: Auf den H-Trägern rechts und links werden später die Laufrollen der Boote fahren, geführt werden diese durch die Winkelprofile an den Kanten der H-Träger.

IMG_2557.thumb.JPG.5cb7dc70cd36d4a2b7c15

IMG_2558.thumb.JPG.cc986f8c697f1dce3394f

IMG_2560.thumb.JPG.d7a6a75a8030d5cc324cd

 

Vorbild und Maß dafür war dieses Bild, dass beim Bau von Chiapas aufgenommen wurde (Quelle: Airtimers.com)

post-152-0-62860300-1354223748_thumb.thu

 

Als nächstes werde ich den Bau des ersten Bootes vorbereiten und weitere H-Träger für die Abfahrt biegen.

Das war´s dann auch schon wieder. Freue mich schon auf eure ersten Rückmeldungen ^_^ Schönen Sonntag noch!

Edited by covim (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Update 3:

Heute handelt es sich um genau zu sein um kein Update, sondern eher um eine Erkenntnis oder sowas in die Richtung :unsure:

Denn leider ist das verbiegen der H-Träger gewaltig in die Hose gegangen... Diese sollten den Anfang und das Ende des Drops bilden, jedoch stellte sich das biegen als schwieriger dar als gedacht! Ergebnisse seht ihr hier:

image.thumb.jpg.2d89bf24d5a0b5c4d080715d

Wer Erfahrung mit ähnlichem hat, der darf mir gerne jeden Tipp zu kommen lassen! Wäre natürlich schon schöner gleichmäßigere Ergebnisse hin zu bekommen ;)

Link to comment
Share on other sites

Ich würde folgender Maßen vorgehen:

 

wegschmeißen.

 

Nein, Spaß bei Seite; :ugly:

Ich hätte eine Idee, wie man diese Träger in Form bringen könnte, habe dies so allerdings selber noch nie ausprobiert - 

Zunächst benötigst du eine Unterlage, die du leicht in die Schanzenform bringen kannst (deine spätere Schablone), die deine Träger später als ,,Schiene'' haben sollen. Falls du bei dir alte Plastikgedecke oder ähnliches herumfliegen hast, die sich leicht in eine Kurve krümmen lassen, wären diese zum Beispiel eine Option. Such dir hitzebeständige Dinge, die du als Podeste verwenden kannst, damit die Schanze in ihrer Form bleibt. Wenn sie genau die Form angenommen hat, die deine Abfahrt später haben soll, solltest du, je nach Material, eine Art Trennmittel auftragen, wie etwa Vaseline oder Melkfett, damit nach den späteren Schritten nicht alles aneinander haftet und die Arbeit für die Katz' war. :P

Nun hast du also die Form, die später deine Träger annehmen sollen. Um diese überhaupt so hinbiegen zu können fallen mir 2 mögliche Vorgehensweisen ein:

- Heißluftfön

- Backofen

In beiden Fällen muss man sich enorm vorsichtig an die richtige Temperatur heran tasten. Vor allem musst du UNBEDINGT aufpassen, dass der Kunststoff fest bleibt, nicht tropfen kann! Dickere Arbeitshandschuhe sind ein muss, man kann sich enorm schnell daran Verbrennungen zuziehen, wenn es weich ist. 

Lege die geraden Träger auf deine Schanze auf. Mit dem Heißluftfön kannst du die Träger punktuell anweichen lassen und direkt Stück für Stück auf diese auflegen. An dieser Stelle noch einmal: Achte auf deine Sicherheit, man kann sich hier leicht verbrennen; im Zweifelsfall hol dir Unterstützung dazu. Pass genau auf, dass der Kunststoff lediglich weich und formbar wird, aber nicht verlaufen kann! Du gehst also cm für cm vor, am besten von unten nach oben laufend. (Mit dem Backofen wäre es deutlich komplizierter, weshalb ich das nur auf Rückfrage, falls du keinen entsprechenden Fön hast, genauer erläutern möchte.)

Sobald der gesamte Träger wie beschrieben angeweicht und aufgelegt wurde musst du es nur abkühlen lassen. Dank des Trennmittels dürfte der Träger nicht an deiner Schablone haften bleiben. Wenn du ihn nun von der Schablone herunter nimmst bleibt er in der Form und muss lediglich mit etwas Wasser von den Trennmittelresten gereinigt werden.

 

Ich hoffe, dass das hilfreich für dich ist! :D

Edited by G-Stealer1 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Als Verfahrensmechaniker für Kunststofftechnik kenne ich da natürlich einen Trick :D Bau dir aus dickem Holz eine Schablone. Das Holz sollte 3-5 mal so Dick sein wie das zu biegende Teil damit du genug Auflagefläche hast. Bei Holz brauchst du kein Trennmittel nutzen da sich die beiden nicht gerne Paaren. 
 
Mit einem Heißluft-föhn Erwärmst du den Kunststoff. Ich nehme an du hast da Polystyrol, da reichen 100-130 °C. Die Zu Biegenden Stellen machst du Warm, aber pass auf das du den Kunststoff nicht zu heiß machst, dann zerfällt er. ;) Erhitze das Profil nur so stark, dass du es leicht biegen kannst. Da braucht man viel Feingefühl um den richtigen Punkt zu treffen. 
  
Du liegst dann das Weiche Biegeteil an dein Holz und Biegst es rum. Mit einem Nassen Putzlappen kannst du den Abkühlvorgang noch etwas Beschleunigenen. Aber halte das Profil gut Fest und lasse nicht zuviel los. Beim Erstarren zieht sich das Teil bekanntlich zusammen und die Radien werden evtl. etwas kleiner als du wolltest. Solltest du das nicht hinbekommen oder nicht zufrieden mit deinem Ergebnis sein, kannst du mich gerne Anschreiben. Alternativ kann ich dir das Teil auch nach Zeichnung für dich kostenfrei biegen wenn du mir die Teile per Post schickst. :)

Ich wünsche dir viel Erfolg, du schaffst das schon! :) 

Link to comment
Share on other sites

Ich stimme winjas zu^^ und wippermann, ich hätte auf polypropylen getippt:D ich hätte allerdings vorgeschlagen du könntest dir ein winzigen rohbieger basteln. mit einpaar winkeln schrauben und zwei kurbeln kann man das teil einlegen minimal mit nem heißluftföhn oder einem handgasbrenner (nciht empfohlen, nie direkt) erwärmen, dann mit einer kurbel das teil vor und zurück wälzen wo die rundung sein soll und die andere nach und nach millimeterweise runterdrücken um die rundung immer größer zu machen.

Link to comment
Share on other sites

Erstmal Danke für eure Hilfe und ausführlichen Antworten G-Stealer1, Wippermann, Winjas007 und Dr.Red|F00db4R! ^_^

Nach weiteren Versuchen die Profile zubiegen, bin ich jedes weitere mal kläglich gescheitert.. Ich gebe jetzt das biegen von Plastik ein für alle Mal auf und tüftel an einer anderen Möglichkeit den Track zu bauen! Mir schweben dazu schon ein paar Dinge im Kopf, wobei ich dabei aber auch an eine komplet andere Bauweise der Abfahrt denke. Denn letztens im Phantasialand kam mir diese viel filigraner vor als auf den Fotos.. Naja, mehr dazu wenn es soweit ist, Teile sind bestellt! ;)

 

In den letzten Tagen kam leider garnichts mehr.. Lag daran, dass ich viel mit der Planung der Boote Beschäftigt war. Längen der Seiten herausfinden, Maßstäbe umrechnen und Details abmessen! :blink: Die passenden Materialien hab ich jetzt auch endlich, nach langem ausprobiern und testen, finden können! Das ist aber jetzt zum Glück abgeschlossen und es kann ab morgen mit dem Bau  des Boot-Prototyps begonnen werden :D

image.thumb.jpg.4ac381a8ff17f2fd7f1aa912

Dieser wird Außenteile (Holzoptik) und Innenteile (grau) aus Gips bekommen. Zusammengehalten wird das ganze aus 2 Winkelprofilen und einem Rechteckrohr aus Plastik.

image.thumb.jpg.4f867783715a708f62c1d64c

Schönen Abend noch, covim ;)

Edited by covim (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Wenn das Ganze am Ende wirklich funktionstüchtig sein soll: Gips kann durch Stöße enorm schnell abplatzen...Selbst wenn du es extra dick einplanst, die Oberfläche wird vermutlich bröckeln. Ich persönlich würde das Boot äußerlich später versiegeln, eventuell mit einer art Harz, das möglichst klar austrocknen sollte (nur der Farbe wegen ;)). Davon dann (je nach Stärke) ein paar Schichten auftragen. ^_^

Edited by G-Stealer1 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...