Jump to content

aliasltb

Members
  • Content Count

    107
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Düsseldorf

Freizeitparks

  • Lieblingsbahn
    Taron
  • Lieblingspark
    Phantasialand

Recent Profile Visitors

1,323 profile views
  1. Für mich ist es immer noch die kostengünstigste Variante, den Tempel aufzuwerten. Zum einen ist es moderne Technik, die als Neu verkauft werden kann. Zum anderen können die Brillen, wenn der Tempel dann mal wirklich komplett abgerissen/ersetzt/umgebaut wird, woanders weiter verwendet werden. Dort muss dann "nur" die Sensorik neu ausgerichtet und ein neuer Film produziert werden.
  2. Das verstehe ich, aber kann ich tatsächlich nicht glauben. Schließlich will der Park ja mittlerweile immersive Erlebnisse schaffen, wie er es mit Afrika, Mexico oder Klugheim getan hat. Nicht zuletzt die begrünte Wand in Klugheim, egal ob Provisorium oder nicht, zeigt, das der Park mit wenig Raum versucht die Illusion (mehr oder weniger schön) zu wahren. Sehe ich auch so. Ich kann leider nicht abschätzen wie viel Platz da noch übrig ist, aber eine 2-3 m tiefe Fake-Häuserfassade, die nur so hoch ist um die Sicht während der Fahrt auf die Straße zu kaschieren, wäre mir lieber als die "Sicht zu den Nachbarn" oder Gefahr zu laufen die Straße im Blickfeld zu haben.
  3. Was mich stört ist, dass die Schienen so gut einsehbar sind. Passiert da wohl noch etwas und es werden Wände hochgezogen? Sonst ist es ja ziemlich hässlich wenn man von der Bahn aus auf die Straße schauen kann. Illusion Adé!
  4. Nicht zu vergessen "Erster Flying Launch Coster mit Lift"
  5. Ein Eingang muss ja nicht unbedingt immer zwangsweise freie Sicht bieten. Man könnte das ja auch in etwa wie im Anhang gestalten. Rot stellt Wände dar, während Blau Wege sind, die von Besuchern passiert werden können. Natürlich geht das auch in die andere Richtung. Aber so könnte man einen vergleichsmäßig großen Eingang schaffen, dessen Sicht drinnen blockiert wird.
  6. Wie schon öfter diskutiert vermutlich um denselben Fauxpas wie bei Chiapas zu vermeiden. Groß ankündigen und aufgrund unvorhersehbarer Dinge die Eröffnung verschieben. Dann lieber ein Softopening und die Werbetrommel für 2020 drehen bzw. gleich die Eröffnung in 2020 durchführen, als etwas versprechen und dann die Besucher zu enttäuschen.
  7. Haha gutes Argument! Wieso machen die dort eigentlich mal nichts neues...
  8. War hier vorher die Treppe zur Kuppel oder stand da etwas anderes? Kann mich nicht recht dran erinnern..
  9. Ich denke mal, dass sich die Arbeiten an F.L.Y. noch bis ins Jahr 2020 verzögern werden. Und um nicht noch ein weiteres Jahr ohne Neuheit in die Saison zu starten, haben sie wohl relativ kurzfristig (vermutlich innerhalb des letzten Jahres) die Idee mit dem Umbau des Tempels sowie der VR-Erfahrung gehabt. Nächstes Jahr, 2020, wird es dann sicher die Eröffnung von F.L.Y. geben. Danach kommt Asien mit der Überarbeitung und bis auch dieses Projekt abgeschlossen ist, ist der VR-Film schon wieder so alt, dass man den gesamten Tempel-Komplex durch etwas neues ersetzen wird.
  10. Ich hoffe das war Ironie, oder? ^^ #gulaschsuppe
  11. Die Frage kannst du dann ebenfalls bei all den anderen Abrissarbeiten stellen. Es ist nun mal kein Platz vorhanden, altes muss weichen um etwas neues zu bieten. Ich sage ja nicht, dass dann in das Gebäude des FJP ein Thrill Ride rein soll. Man kann das ganze ja gegen eine moderne Attraktion austauschen, die ebenfalls für Familien geeignet ist, und dann als Neuheit bewerben.
  12. Oder vielleicht beides? Doku + Gesamtfilm. Ist ja sicher nicht untypisch, dass in einem Rutsch viel Videomaterial erstellt wird, welches aussortiert und dann in verschiedenen Beiträgen verarbeitet wird.
  13. Ich hoffe sehr, dass sie den Tempel nicht aufwerten. Das oben gezeigte Bild ist mir thematisch doch zu nah an Chiapas, selbst wenn die Steine düsterer gehalten sind. Dort haben wir ja bereits einen Tempel. Mit dem Abriss des Tempels und der HT könnte man sogar einen neuen Themenbereich schaffen (vielleicht auch wenn Fantissima umzieht irgendwann). Und gerade mit Klugheim oder Rookburgh zeigt das Phantasialand, dass sie keine gängigen Themenbereiche sondern etwas einzigartiges schaffen wollen. Daher bin ich immer noch sehr stark für einen antarktischen Bereich.
  14. Selbst das Fen Ju Palace könnte man überarbeiten, indem man die Attraktion austauscht aber das Gebäude bestehen lässt. Vielleicht etwas kinderfreundliches. Dann könnte man die für GR wieder etwas für die ganze Familie oder thrilligeres einsetzen.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.