funtime_arena

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    121
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

funtime_arena hat zuletzt am 3. Februar gewonnen

funtime_arena hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über funtime_arena

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Aachen

Letzte Besucher des Profils

772 Profilaufrufe
  1. Hier gibt´s unser Impressionsvideo zur Kirmes
  2. Kurzbesuch im Phantasialand in Brühl inklusive Geschmackstest der neuen Currywurst in "Berlin". An Ostern trafen wir uns mit kirmesfanmopohl im Phantasialand um am Nachmittag einige Attraktionen zu fahren. Seht in diesem Vlog was wir bei unserem Miniaufentalt im Park alles erlebt haben.
  3. Jap. Wir sind morgen bei der ERT
  4. Einen Tag nach der offiziellen Eröffnung der neuen Achterbahn Gold Rush in Slagharen ging es für uns auch Nach Holland. Gemeinsam mit Moritz & Jonas von kirmesfanmopohl sowie Zuschauer Willi machten wir den Park unsicher. Seht hier unseren Tag im Vlog
  5. Hat jemand eigentlich schon eine Bestätigung vom Park bekommen?
  6. Nun ist auch der Vlog vom zweiten Tag im Hansa Park online. War klasse mit euch. Hoffe wir können das bald wiederholen!
  7. So der erste Teil unseres Vlogs (Tag 1: Heide Park) ist nun online. Tag 2 folgt in Kürze.
  8. Hallo zusammen, in dieser Woche lief bei Galileo auf ProSieben wieder einer dieser "unfassbar guten" Freizeitpark-Reportagen. Vielleicht hat der ein oder andere von euch diesen Beitrag auch gesehen. (Wenn nicht hier der Link zum Video: http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/2017111-die-besten-fuenf-freizeitparks-2017-clip ) In diese knapp 15-minütigen Reportage hat man anhand der Besucherzahlen des letzten Jahres ein Ranking erstellt und die besten fünf Parks Deutschland präsentiert. Zudem wurden bei jedem Park die "Neuheit 2017" präsentiert. Neben der Sprecherin, die wohl ne richtige Expertin ist, kamen auch Freizeitparkfreaks sowie ein beruflicher Freizeitparktester zu Wort. Ich war entsetzt was man hier als Neuheiten verkauft hat sowie man mit technischen Daten umgegangen ist. Außerdem schien das Videomaterial nicht immer das aktuellste zu sein. Der Tropfen zum Überlaufen brachte dann aber eine Szene die eine komplett andere Achterbahn zeigt, als die in diesem Abschnitt besprochen wurde. Natürlich ist auch das Phantasialand Thema. Hier wird als Neuheit nur von Taron gesprochen. Von Raik oder der Themenwelt Klugheim erzählt man nichts. In einem Video besprechen wir (bzw. in diesem Fall ich) kritisch alle mir aufgefallenen Punkte dieser "grandiosen" Reportage. Habt ihr den Beitrag auch gesehen? Was haltet ihr von solchen Dokus?
  9. Der Öcher Bend im Frühjahr 2017. Seht in diesem Video Impressionen unserer "Hometown"-Kirmes in Aachen. Mit dabei u. a. Voodoo Jumper, Shake & Roll, Gladiator & Nessy
  10. Supi wir freuen uns schon mega!
  11. Wir waren am vergangenen Freitag offiziell zum Eröffnungs-Event der neuen Gamestate-Filiale in Utrecht eingeladen. Bei Gamestate handelt es sich um einer Arcade nach amerikanischen Vorbild. Hier können diverse Games gespielt werden bei denen Tickets gewonnen werden. Diese Tickets können später gegen Preise eingetauscht werden. Bei der Lokation in Utrecht handelt es sich um die größte Spielhalle im gesamten BENELUX-Gebiet. Zur Eröffnung waren zudem einige prominente Niederländer geladen, wie z. B. Eva Siemons (bekannt durch die niederländische Ausgabe von Popstars). Seht in diesem Video unser Aftermovie mit vielen Impressionen
  12. Vom 06. bis 09. April ging es für uns auf Freizeitpark-Frühlingstour durch den Süd-Westen Deutschlands. Es sollte für uns eine Premiere sein. Alle drei Parks dieser Tour besuchten wir zum allerersten Mal, was die Vorfreude natürlich nochmal deutlich steigerte. Los ging es mit zwei Tagen im Europa-Park gefolgt von Tripsdrill und dem Holiday Park. In diesem Bericht soll es aber erst einmal nur um die erste Station dem Europa-Park gehen. Neben meinem Bericht hab ich auch wieder zwei Vlogs (Tag 1 & 2) erstellt, welche auch Teil dieses Posts sind und unsere Trip dokumentieren. Park 1: Europa Park Vlogs Tag 0 Schon am Mittwochabend reisten wir aus NRW an. Nach der Arbeit ging´s gleich los in Richtung Rust. Im Hotel Andante unweit vom Park und den parkeigenen Hotels schlugen wir unsere "Zelte auf". Angekommen um ca. 23 Uhr packten wir erstmal gemütlich unsere ganzen Sachen aus bevor es dann auf Erkundungstour ging. Ich muss schon sagen das die angeleuchteten Hotels in der Nacht richtig klasse aussehen. Egal ob Bell Rock, Colosseo, Santa Isabel, Castillo Alcazar oder El Andaluz wie staunten nicht schlecht. Auch werden die Achterbahnen in der Nacht angestrahlt, sodass wir bereits am Vorabend einen Blick auf die Counts erhaschen konnten. Man merkte schnell das der Europapark mit seinem Hotelangebot und der ganzen Infrastruktur in einer ganz anderen Liga spielt als so manch anderer Park in Deutschland. Müde von der Fahrt ging es dann mit Vorfreude ins Bett. Tag 1 Bereits früh am Morgen ging es los. Nach dem Aufstehen und fertig machen stand erst einmal das reichhaltige Frühstück des Hotels auf dem Plan. Unser Zimmer befand sich übrigens im Untergeschoss um nicht zu sagen "Keller" des Hotels. Das Zimmer war an sich ganz okay. Kacheln anstatt Teppich auf dem Boden... Das Badezimmer sehr einfach und behinderten freundlich gestaltet. Schaute man aus dem Fenster, so hatte man direkt den Pool vor der Nase. Nutzen konnten wir den aber nicht.. dafür ist es im April dann doch noch zu kalt. Um zum Frühstücksraum zu gelangen musste man einmal das Hotel verlassen, durch eine Baustelle latschen um dann über eine nicht fertige Terrasse den Eingang zu erreichen. Irgendwie alles etwas suboptimal. Leider war zu den Bauarbeiten bei der Buchung nichts zu finden, daher staunten wir über abgetragene Wände, Schutt und Betongsäcke auf dem Weg zum Frühstücksraum nicht schlecht. Zwar war das Hotelzimmer günstiger als die in den Themenhotels des Parks, jedoch mit diesen Mängeln doch etwas zu teuer. Sei es drum. Das Frühstück war gut und eigentlich benötigten wir nur ein Bett zum nächtigen. Nach dem Frühstück ging es dann Richtung Park. Hier bot das Hotel für einen Euro einen Shuttlebus zum Eingang des Europaparks, welchen wir gerne in Anspruch genommen haben. Zu Fuß ginge es natürlich auch, jedoch müsste man hierfür einmal außen um den Park laufen um den Haupteingang zu erreichen. Da wir an diesem Tag schon genug laufen würden entschieden wir uns für komfortablere Möglichkeit. Als Ausgang konnten wir später den Hotelausgang nutzen der unweit von unserem Hotel lag. Diesen konnten wir am Morgen als Eingang leider nicht nutzen. Im Park angekommen sprang uns natürlich als erstes auf der linken Seite die Baustelle des Voletarium in´s Auge. Natürlich hatte die Neuheit 2017 noch nicht auf. Erst im Sommer ist es soweit. In dem großen Shop auf der Allee gab es aber bereits jetzt schon unzählige Fanartikel zum kommenden Flying Theater. Auch schien es so als ob der Shop als Ausgang des Voletarium dienen würde, da im Bereich der Voltearium-Fanartikel eine große Holztür zu sehen war, die sich dafür sehr eignen würde. Unser erster Ride des Tages war dann das Geisterhaus, welches ich sehr gelungen finde. So viele tolle Animatronics, die sich bewegten. Ein Darkride der noch im perfekten Zustand ist. Nicht zu schaurig aber dennoch eine tolle Themenfahrt. Weiter ging es dann den wahrscheinlich typischen Europapark-Rundgang. An allen größeren Stationen machten wir halt obwohl Bine (meine Freundin) sich erst einmal vor Silverstar sträubte. So führen wir Euro-Sat, Schweizer Bobbahn und den Matterhorn Blitz bevor es zu Silverstar ging. Bei 1.90 m und etwas Übergewicht hatte ich keine Chance mitzufahren. Das war mir leider auch schon vorher klar, da ich diese Info bereits in einigen Foren im Vorfeld gelesen hatte. Trotzdem habe ich mein Glück auf dem Testsitz versucht aber leider ohne Erfolg. Das Problem ist nicht der Bau sondern die Oberschenkel. Die Bahn wird mit Beckenbügel gefahren, die leider für mich zu klein sind. Zu viel Oberschenkel und zu wenig Beckenbügel.. auch mit viel drücken ging da einfach nichts. Komisch warum diese Sitze bzw Bügel so klein dimensioniert sind. Bei allen anderen Bahnen hatte ich keine Probleme. Bine fuhr alleine.. sie ging etwas ängstlich in die Queueline rein und kam nach ca 15 Minuten anstehen überglücklich und geflasht wieder aus dem Gebäude heraus. Nun ging es zu Pegasus, ein Coaster den wir gleich zwei mal gefahren sind. Nicht weil die Fahrt so extrem und klasse ist, sondern weil wir die VR-Brillen ausprobieren wollten. Einmal fuhren wir die Bahn also als VR-Ride und einmal (als Vergleich) normal. Ich muss schon sagen VR ist ne nette Erfahrung. Besser wäre es zwar wenn das Bild scharf und die Ton gut deutlich zu hören gewesen wäre, aber auch so ein nettes Gimmick mit 2 Euro Aufpreis. Ich denke man sollte der Technik eine Chance geben. In einigen Jahren wird das ganze sicherlich ausgereifter sein und die Grafik realer als heute. Später probierten wir auch die VR-Version von Alpenexpress Enzian. Da die Bahn etwas länger war und der Film schärfer hat mir dieser Ride persönlich besser gefallen. Obwohl der neue Film Sky Explorers noch eckiger war.. und mehr an Mario für N64 erinnerte. Weitere Rides waren dann u. a. Atlantica Super Splash oder Euro-Mir. Letzteres ist zwar eine netter Achterbahn, aber der Soundtrack ist wie bei Eurosat gewöhnungsbedürftig..wie Techno aus den 90ern.. Krass finde ich wie lange es dauert bis der Zug oben angekommen ist. Gefühl 2 oder 3 Minuten hängt man bei der tollen Musik im Turm. Alles in allem aber wirklich eine ganz passable Bahn. Verliebt haben wir uns definitv in den Darkride Arthur. Einfach klasse was dort gezaubert wurde. Eine Bahn für die ganze Familie. Der ganze Themenbereich wurde einfach mit sehr viel liebe gestaltet. Hier wird sehr viel mit Gerüchen gearbeitet. Egal ob in der Station, bei der Fahrt oder im gesamten Themenbereich. Überall riecht es anders. Ich will hier nicht zu viel vorweg nehmen, aber wenn ihr im Europa-Park seid, dann ist Arthur auf jeden Fall ein Pflichride! Außerdem ging es natürlich auch zu Blue Fire. Welche ich gar nicht so unthematisiert finde wie immer alle sagen. Klar steht hier kein Taron, aber es kann sich trotzdem sehen lassen. Der Bereich des Abschusses ist doch klasse Thematisiert und auf der Fahrt passiert man einige Felsen.. was will man denn mehr? Solche Bahnen lassen sich schwer zu 100% thematisieren. Ich finde es aber passend. Gut über den Gazprom-Komplex am Anfang der Queueline kann man reden, den finde ich auch überflüssig. Aber was solls. Der Park war bei unserem Besuch so leer, das wir hier einfach durchgehen konnten. Vom Launch war ich dann doch etwas negativ überrascht.. ganz kann man Taron dann doch nicht aus dem Kopf bekommen. Aber besonders hinten ist die Fahrt dennoch toll und intensiv. Auch Wodan konnte uns überzeugen. Ne richtig tolle Holzachterbahn.. die rappelt so wie sie es muss. Leider standen wir da an diesem Tag mit 40 Minuten am längsten an. Der Coaster hatte immer wieder Probleme. Dann fuhren wieder 2 bis 3 Züge.. dann bleib die Bahn wieder stehen.. dann gab es einige Leerfahrten bis die Bahn wieder in Betrieb ging.. und dies ging pausenlos so weiter. Wenn man aber kurz vor dem Ziel ist geht man dann auch nicht mehr aus der Queueline. Also warteten Geduldig und wurden belohnt. Count ist Count hieß es am Nachmittag.. also ging es für uns auch zum neuesten Themenbereich Irland und auf den Kiddiecoaster Ba-a-a-Express. Der Tag endete langsam. Wir führen noch einige Themenfahrten und zum Schluss die nicht so nasse Raftinganlage. Fazit vom ersten Tag: Ein richtig toller und sauberer Park. Nirgendwo Müll, alle Mitarbeiter sehr freundlich, viel Liebe zum Detail und viele Franzosen im Park Besonders aufgefallen sind mir die unzähligen Animatronics im ganzen Park und in vielen Warteschlangen. Einfach Top. Am Abend ging es dann noch ins Restaurant des Hotels Bell Rock, welches unweit unserer Unterkunft lag. Sehr leckere Speisen vom Buffet, welche wir nur empfehlen können. So gibt es dort u. a. asiatisch und afrikanisch Leckereien. Auch vegetarische Sachen durften natürlich nicht fehlen. Ein Koch zaubert einem auf Wunsch gebratene Nudeln mit Zutaten eurer Wahl zu. Mir hat dies ganz gut geschmeckt. Bine weniger, da sie wohl zu wenig Soßen oder Gewürze dabei hatte. Ein weiterer Koch brät einem Steaks frisch auf einem Grill. Dazu kommt noch ein Kinderbuffet mit Spagetti, Fritten und Hamburger die man sich selber zubereiten kann. Auch die Nachtischauswahl ist riesig. Allein das Restaurant sieht einfach klasse aus. Überall stehe Schiffe, gedämmtes Licht, eine Geiger spielt am Tisch und durch die Fenster kann man vor dem Hotel ein in der Nacht angeleuchtetes Wasserspiel betrachten. So kann man einen Abend ausklingen lassen. Tag 2 Am zweiten Tag wollten wir es etwas ruhiger angehen lassen und nicht so hetzen wir am ersten Tag. Bei der Größe des Parks und den Angeboten wollten wir auf jeden Fall jede Großattraktion einmal gefahren sein, was wir am ersten Tag auch geschafft haben. Nach dem Frühstück im Hotel ging es gleich wieder in den Park. Wir fuhren als erstes gleich wieder das Geisterhaus weil es uns echt gefallen hat. Danach ging es für uns in´s 4 D Kino - Happy Family schauen. Ein toller Film wie ich finde. Der zum einem Spaß machte und sich zum anderen um das soeben gefahrene Geisterhaus dreht. Weiter ging es zudem zu Piraten in Batavia, einem Darkride dem wir am ersten Tag gar nicht auf dem Schirm hatten. Um es vorweg zu nehmen: Einfach klasse! Wer Fata Morgana oder Hollywood Tour mag der wird diesen Ride lieben! Auch dieser Darkride war Top in Schuss. Klasse Szenen und deutliche Aussprache bei den Animatronics, welche ich bei anderen Parks oft vermisse. Viele Sprüche der Figuren versteht man bei vielen Themefahrte gar nicht richtig. Hier ist es anders. Es gibt viel zu schauen. Eine wirklich tolle Attraktion die mich besonders am Ende stark an Pirates of the Caribbean erinnert, nicht nur wegen den Piraten sondern auch weil man an einem Restaurant vorbei fährt. Mit The Secrets of Gravity im Traumzeitdome konnten wir dann eine der Neuheit 2017 austesten. Sitzend auf Fatboys (riesige Sitzkissen) starrt man hier an die Decke eines 360° Kinos. In dem Film erklärt ein Junge mit gemeinsam mit einem Roboter die Gravitationskraft. Hier fliegt man u. a. durchs All und an einer Raumstation vorbei. Schön anzusehen und dabei auch noch Informativ. Ich kannte so ein 360° Kino aus längst vergangenen Tagen aus anderen Parks. Wusste nicht das es so etwas überhaupt noch gibt. Umso mehr hat mir The Secrets of Gravity im Europapark gefallen. Weil es uns Arthur so gefallen hatte fuhren wir den Ride sowie einige Coaster wie Blue Fire und Silverstar auch am zweiten Tag noch einige Male. Rundfahrgeschäfte, Themenfahrten sowie der Aussichtsturm waren ein Muss für uns. Leider fehlte uns die Zeit für die Shows, was uns ärgerte. Ist aber ein weiterer Grund wieder nach Rust zu kommen. Ziemlich zum Ende unseres zweiten und zugleich letzten Tages im Europa Park besuchten wir FoodLoop, das weltweit erste Loopingrestaurant, welches wir schon von so manchen Dokumentationen aus dem TV kannten. Hier sitzt man an runden Tischen ( in Stoßzeiten auch mit Fremden) an einem Tisch. Über ein Touchbildschrim bestellt man Getränke und Speisen, die über eine Art Achterbahnschienen in kleinen Kochtöpfen den Weg zum Tisch finden. Auf dem Weg zu einem besonderen Tisch müssen die Speisen sogar ein Looping passieren, was für alle ein großes Highlight ist. Man sieht formlich wie alle Blicke der Gäste immer in Richtung Decke wandern sobald neue Bestellungen aufgegeben werden und ein weiterer Kochtopf sich in Bewegung setzt. Das System ist ja schön und gut, aber leider wurden alle Speisen unseres Tisches an einen falschen Tisch geliefert. Als wir dies bemerkten waren die Speisen schon kalt, an den Beilagen bedienten sich zudem noch die falschen Leute am anderen Tisch. Nachdem wir das Personal darauf aufmerksam gemacht haben erhielten wir dann eine neue Bestellung. Es gab den Looping Burger aus dem Kochtopf, den wir jedem nur empfehlen können. Sehr sehr lecker. Auch der zweite Tag ging für uns viel zu schnell zu Ende. Gerne wären wir noch länge geblieben. Für uns haben bei diesem Angebot im Park die 2 Tage nicht gereicht. Wir werden auf jeden Fall wieder kommen. Zwei tolle Tage voller Sonne und leeren Queuelines liegen hinter uns. Wir waren wirklich erstaunt wie leer es im Park war.. was uns natürlich in die Karten spielte. Weiter ging unsere Frühlingstour danach in Richtung Tripdrill... aber dazu vielleicht in einem nächsten Bericht mehr
  13. Hier unsere Onride & Offride-Aufnahmen von Gold Rush. Ist echt ne tolle Bahn geworden
  14. Planet Coaster Spring Update - Alle Rides & Achterbahnen. Egal ob Go Kart, Steel Hydra, Trident, Bakasura oder die Rides Riesenrad, Elixir Machine & Zozo - in diesem Video testen wir alle neuen Attraktionen
  15. Nachdem wir am vergangenen Samstag die Eröffnung der Freizeitparksaison im Phantasialand feierten, ging es am Sonntag bereits zur nächsten Saisoneröffnung eines Freizeitparks. Wir besuchten das Plopsaland im belgischen De Panne. Der Startschuss der Saison 2017 war gleichzeitig auch der Eröffnungstermin der neuen Holzachterbahn Heide The Ride inklusive dem neuen Themenbereich Heidiland.Vor Ort angekommen ging es für uns natürlich direkt in den neuen besagten Bereich. Der Themenbereich ist wirklich sehr schön gestaltet. Fast schon wie gemalt kommt das kleine Dörfchen rüber, welches neben der Achterbahn, ein Restaurant, einen Shop sowie Kinderkarussell bietet. Wenn man an Heidi denkt, denke ich eigentlich auch an Wiesen und Berge, die in dem Bereich leider fehlen. Aber wie will man da jetzt auch irgendwelche Berge hinzaubern? Dafür ist der Bereich dann doch zu klein. Beim Karussell handelt es übrigens nicht um eine 0815-Version. Hier nimmt man auf hölzernen Tieren Platz. Auch hat man hier kein Dach über den Kopf sondern fährt komplett im freien. Wirklich sehr schön gemacht. Der Eingangsbereich für Heidi The Ride befindet sich am Ende und versteckt sich in einem der vielen Fachwerkhäuser. Wir standen für die erste Fahrt gute 45 Minuten an. Die Queue Line führt durch zwei Etagen des Hauses. Auch hier merkt man Steine und Holz sind die wichtigsten Elemente in diesem Bereich. Viel für´s Auge gibt es sonst nicht. Okay auf der oberen Etage steht noch ein Schlitten einfach so random rum und an den Wänden sind Fernseher befestigt auf denen die Heidi-Trickserie läuft.. aber ansonsten sieht man fast nur Holz.Die Fahrt ist leider etwas kurz aber macht dennoch Laune. Die Strecke besteht in größten Teilen aus Bunnyhops bzw. Camelbacks. Schlagen tut die Bahn überhaupt nicht.. Eine gute, kleine und solide Holzachterbahn.. halt das was man von Great Coasters International erwartet.Danach erkundeten wir den Park. Als nächstes ging es z. B. zu Het Bos van Plop ein wirklich nette Bootsrundfahrt (Darkride) durch einen Wald voller kleiner Kobolde. Danach kamen aber eine schlechte Nachrichten nach der anderen für uns. Weder Vleermuis noch der Launchcoaster Haus Anubis hatte geöffnet. Bei letzterer Bahn schien am morgen eine Wagen auf der Strecke hängengeblieben zu sein. Denn noch gegen Nachmittag stand der Zug auf der Strecke und Techniker waren in einer Sänke an ihm am Schrauben. Auch die Schiffsschaukel war wegen technischen Problemen nicht fahrbereit. Schade für den Saisonstart. Man könnte doch meinen das ein Park in der Offseason Zeit genug hätte alles zu prüfen. Logisch kann es immer Probleme geben aber drei Attraktionen sind für so einen Freizeitpark dann doch viel. Wenn wir nicht Inhaber einer Jahreskarte wären, dann wäre mir der Eintritt für den Tag dann wirklich etwas zu teuer gewesen. Trotzdem hatten wir einen tollen Tag. Wir sind dann eher Flatrides, die Familycoaster sowie die Wasserbahnen gefahren, die natürlich auch sehr viel Spaß bieten. Am Ende des Tages ging es dann zurück zum Heidiland wo wir noch eine Runde auf der Holzachterbahn drehten. Hier fiel uns auf, dass innerhalb des ersten Tages bereits irgendwelche bekloppten in die Holzwände der Station geritzt und sich verewigt hatten. Sowas tut echt weh anzusehen. Da baut man etwas schönes und irgendwelche Idioten machen es direkt am ersten Tag kaputt. Mit der Fahrt auf Heidi ging ein weiterer schöner Freizeitparktag zu Ende.Wir hatten natürlich wieder unsere Kamera dabei und haben den Tag in einem Vlog festgehalten, den wir euch nicht vorenthalten wollen.