Quantcast
Jump to content

Gewandnadel

Members
  • Content Count

    47
  • Joined

  • Last visited

About Gewandnadel

  • Birthday 08/06/1970

Profile Information

  • Wohnort
    Köln

Recent Profile Visitors

2,009 profile views
  1. Unabhängig vom Zeitpunkt einer Öffnung würde in Parks sicherlich das gelten, was für Kinos usw. angedacht ist, nämlich Eintritt nur durch Vorverkaufstickets bzw. durch Angabe von Name, Adresse, Telefonnummer am Einlaß, falls man spontan kommen darf. So könnten ggf. Infektionen doch sicher nachverfolgt werden.
  2. Kann ich bestätigen. Schon am Wocheende trugen viele Masken, mich eingeschlossen. Bei mir gibt es auch seit Beginn der aktuellen Phase Einlaßkontrollen in jedem Supermarkt. Wir sind als geübte Freizeitparkbesucher etwas im Vorteil, wenn künftig auch digitale Einlaßkontrollen realisiert werden, siehe z.B. hier.
  3. Einige sehr interessante Fakten zum Thema aus der FAZ von einem Virologen, der als erster vor Ort in Heinsberg die Menschen betreut hat: Virologe Hendrick Streeck über Corona. Zusammengefaßt legt er da, daß erstens in jedem Land unterschiedlich gemessen/getestet wird, daher z.B. die hohe Sterblichkeitsquote, nicht -anzahl in Italien. Und das Sars-Cov-2 zwar infektiöser, aber deutlich weniger gefährlich ist als Sars 1.
  4. Zum Thema Regreß: Sofern es sich um angeordnete Schließungen handelt, wie aktuell bei größeren Veranstaltungen ab ca. 1000 Personen, sind die Veranstalter/Konzertsäle zumindest gegenüber den Künstlern und Dienstleistern nicht regreßpflichtig, z.B. eine bereits vereinbarte Gage müßte nicht gezahlt werden. Daher soll es ja auch wirtschaftliche Hilfen geben, was für Veranstalter prinzipiell auch gilt, sofern ich richtig informiert bin. Bei einzelnen Eintrittskarten müssen wohl immer die gezahlten Beträge erstattet werden. Bei Jahreskarten usw. streiten sich die Gelehrten.
  5. Die Kölner Bühnen haben aktuell alle Veranstaltungen abgesagt, und da passen im Schauspiel maximal 700 Personen pro Abend in die Säle. Das ist natürlich einerseits eine Vorsichtsmaßnahme und anderseits (mangels magischer Glaskugeln) der aktuellen Lage angemessen, auch unter 1000 pro Abend, besonders wenn man bedenkt, daß man die Vorstellungen ja in späteren Monaten alle noch sehen kann. Bezogen aufs Phantasialand denke ich, daß man einige Wochen auf Besuche verzichten kann, das Erlebnis ist läßt sich doch auch später nachholen. Ich bin nicht übermäßig besorgt, werde aber erst nach Abklingen der akuten Phase wieder in Freizeitparks gehen. Man denke doch nur mal an die Schwierigkeiten beim Reinigen mit den VR-Brillen.
  6. Nach einem längeren Ausflug habe ich mich beim abendlichen Blick ins Forum gestern sehr über Eure Glückwünsche gefreut. Vielen vielen Dank dafür.
  7. Darf ich Rudi Carrell zitieren? "Lass Dich überraschen". Es ist doch so: Wer VR mag, fährt damit, wer nicht, läßt's aus. Ich fahre z.B. nie Black Mamba, weil ich das freie Hängen der Beine nicht vertrage.
  8. Es fehlt bei Einträgen der letzten Tage oder Wochen die Datumsangabe hinter dem Wort "Geschrieben" über jedem Beitrag. Bei Beiträgen von Anfang März sind sie noch da.
  9. Die störende Werbung über dem Text, den man eigentlich lesen möchte, ist immer noch vorhanden.
  10. Schon einige Woche her, dennoch: Arrival, zu Recht mit dem "Ton"-Oscar gekrönt, und hätte noch mehr Anerkennung verdient. Auch die Vorlage-Erzählung "Story of Your Life" ist empfehlenswert, der Film setzt interessanterweise ganz eigene Akzente.
  11. So schön war die Premierenfahrt mit dem Gaststar Tobi sowie die Onride-Aufnahme.
  12. Ich habe erst heute vorbeigeschaut: Vielen Dank für die guten Wünsche. Es war eine echte Überraschung.
  13. Leider habe ich nach dem ersten Jahr auch nur schlechte Erfahrungen mit der Fahrt gemacht. Wenn man aus einer Achterbahn mal mit Knacken im Nacken herauskommt, mag das noch angehen: Doch nach einer solchen Fahrt reif für den Masseur zu sein, ist der Mühe nicht wert. Mich persönlich entspannt es auch nur begrenzt, wenn ich mich in eine Attraktion mit dem Wissen setze, daß sie nicht funktioniert. Dann doch bitte eine einfache Bötchenfahrt ohne jedes Brimborium. Nirgendwo klaffen Anspruch und Wirklichkeit so außeinander wie an diesem See.
  14. Ist es nicht so, daß man in den Attraktionen nicht mehr fotografieren darf?
  15. Das Personal bzw. die Drehkreuze zählen offensichtlich die Fahrgäste. Irgendwoher müssen ja auch die Angaben auf den Wartezeitenmonitoren stammen. Nur glaube ich nicht, daß diese Daten veröffentlicht werden.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.