Jump to content

goldentapes

Verifiziert
  • Content Count

    226
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    10

Reputation Activity

  1. Like
    goldentapes got a reaction from Prada79 in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  2. Like
    goldentapes reacted to Schlussbremse in Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]   
    Das wäre eine Mid-(Track)-Show. Den Gedanken hatte ich auch mal vor einiger Zeit ins Spiel gebracht. Auch wenn ich es nicht für realistisch halte, fände ich nach wie vor die Idee einer "Bullet-Time"-Sequenz nice. Man fährt ein, wird gebremst, alles um einen bewegt/dreht/whatever sich wie in Zeitlupe (während man real langsam ein Stück weiter rollt), bis man dann wieder per LSM in die Normalzeit katapultiert wird.
     
  3. Like
    goldentapes got a reaction from Felix52000 in Vergleich Hansapark zu PHL   
    Ebenfalls mit Verlaub, aber du konterst hier einen rationalen und nüchternen Vergleich des Threaderstellers mit einer elitären "Mein Park ist besser"-Meinung. Nur weil der Turm im Innern (wo es dunkel ist) nackt ist, sinkt nicht gleich das komplette Thematisierungsniveau. Hast du dir den HansaPark überhaupt in der letzten Zeit mal angesehen? 
  4. Like
    goldentapes got a reaction from JayPeck in Vergleich Hansapark zu PHL   
    Ebenfalls mit Verlaub, aber du konterst hier einen rationalen und nüchternen Vergleich des Threaderstellers mit einer elitären "Mein Park ist besser"-Meinung. Nur weil der Turm im Innern (wo es dunkel ist) nackt ist, sinkt nicht gleich das komplette Thematisierungsniveau. Hast du dir den HansaPark überhaupt in der letzten Zeit mal angesehen? 
  5. Like
    goldentapes got a reaction from Jonas in Vergleich Hansapark zu PHL   
    Ebenfalls mit Verlaub, aber du konterst hier einen rationalen und nüchternen Vergleich des Threaderstellers mit einer elitären "Mein Park ist besser"-Meinung. Nur weil der Turm im Innern (wo es dunkel ist) nackt ist, sinkt nicht gleich das komplette Thematisierungsniveau. Hast du dir den HansaPark überhaupt in der letzten Zeit mal angesehen? 
  6. Like
    goldentapes got a reaction from Jokie in Vergleich Hansapark zu PHL   
    Ebenfalls mit Verlaub, aber du konterst hier einen rationalen und nüchternen Vergleich des Threaderstellers mit einer elitären "Mein Park ist besser"-Meinung. Nur weil der Turm im Innern (wo es dunkel ist) nackt ist, sinkt nicht gleich das komplette Thematisierungsniveau. Hast du dir den HansaPark überhaupt in der letzten Zeit mal angesehen? 
  7. Like
    goldentapes got a reaction from UP87 in Vergleich Hansapark zu PHL   
    Ebenfalls mit Verlaub, aber du konterst hier einen rationalen und nüchternen Vergleich des Threaderstellers mit einer elitären "Mein Park ist besser"-Meinung. Nur weil der Turm im Innern (wo es dunkel ist) nackt ist, sinkt nicht gleich das komplette Thematisierungsniveau. Hast du dir den HansaPark überhaupt in der letzten Zeit mal angesehen? 
  8. Like
    goldentapes got a reaction from Schlussbremse in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  9. Churro!
    goldentapes got a reaction from xDerKeksx in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  10. Like
    goldentapes got a reaction from chili in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  11. Like
    goldentapes got a reaction from JeepRider in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  12. Like
    goldentapes got a reaction from Hector#14 in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  13. Churro!
    goldentapes got a reaction from bengo in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  14. Like
    goldentapes got a reaction from Woody8 in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  15. Churro!
    goldentapes got a reaction from Schlussbremse in Vergleich Hansapark zu PHL   
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich Kärnan bzw Taron als "nett" bezeichnen würde xD
  16. Churro!
    goldentapes got a reaction from Ruechrist in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  17. Like
    goldentapes got a reaction from to b in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  18. Like
    goldentapes got a reaction from dhdeluxe in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  19. Like
    goldentapes got a reaction from Jokie in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  20. Like
    goldentapes got a reaction from Mümpfchen in Das Phantasialand aus Sicht als Kind und Erwachsener   
    Ich bin Jahrgang 1987. Früher war 1x Phantasialand im Jahr mit der Familie quasi Tradition, bis auf ein paar Jahre die wir in der Nähe des Hansaparks gewohnt haben. Da war dieser dann natürlich unser Ziel für das Jahr.
     
    Eins weiß ich noch ganz genau, nämlich dass ich eins von den Kindern war, die bei Verlassen des Parks geheult haben  Ich wollte nie akzeptieren, dass der Park zu macht und wir gehen müssen. Es kam halt auch einfach nicht in Frage, später nochmal zu gehen. Meine Eltern haben einen guten Job gemacht uns Kindern zu vermitteln, dass man sowas nur einmal im Jahr macht  Ich denke oft darüber nach, wenn ich mit meinem eigenen 3 Jährigen Sohn dort ein und aus gehe, wir Maus Au Chocolat mit Quickpass fahren und uns entspannte Stunden machen. Ich bin damals schon nervös geworden wenn wir nicht zu Parköffnung schon auf dem Parkplatz standen!
     
    Damals erschien mir alles im Phantasialand so groß und verwinkelt, ich hätte nicht sagen können wie man von Attraktion A zu Attraktion B kommt, die Rides existierten in meinem Kopf quasi alleinstehend für sich. Ich wusste einfach nur was ich fahren will aber die Wegplanung erschloss sich mir nicht. Kennt das jemand?
     
    Dementsprechend ungeordnet dann auch noch einige Details die mir sehr stark im Kopf geblieben sind:
    - die "Uaaaaah" Geister bei der Abfahrt in der Geisterrikscha. Viele Jahre später war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob es die wirklich gab, bis ich im Internet nochmal darüber las. Außerdem: Das Geisterschiff war schon damals meine Lieblingsszene.
    - Space Center als meine absolute Lieblingsattraktion. Der Moment wen man aus dem umhüllten Lift in die Halle kommt und die Sterne sieht und die Lasergeräusche hört war für mich das größte.
    - bei meiner ersten Fahrt auf Galaxy war ich überzeugt, dass die Sitze sich einzeln bewegen. Erst viel später habe ich verstanden, dass man in einem Vehikel sitzt und dieses sich bewegt, nicht die einzelnen Sitze.
    - Die Schlacht-Szene in der Silbermine und der Geruch dort, sowie der Animatronic der auf die Waffe auf die vorbeifahrenden Gäste richtet. Außerdem die Art wie das Feuer dargestellt wurde.
    - Die Szene in der Hollywood Tour wo Frankensteins Monster die Frau vom Dach schubst hatte für mich eine gruselige Faszination. Außerdem die Szene "die Vögel", auch dort mischte sich Grusel mit Faszination, und ich könnte heute noch wiedergeben, wie die Schreie des Animatronic klangen.
    - wie ich etliche Runden mit meiner Mum auf der Grand Canyon Bahn gedreht habe, und die Gebirgsbahn erst noch zu unheimlich war. Als ich die dann irgendwann fuhr, die Wartungshallen-Atmosphäre auf der Schlussbremse.
    - die Klettergerüste und Röhrenrutschen in Berlin, bei denen man beim Rutschen immer eine gewischt bekommen hat
    - als Colorado Adventure neu eröffnet hatte, war ich überzeugt, dass es die extremste Achterbahn weit und breit sein muss, als ich vor meiner ersten Fahrt die starke Schienenneigung in der Schlusshelix sah. Ich glaube wir sind an dem Tag immer weiter diese Bahn gefahren.
    - Interessanterweise kann ich mich bei der Gondelbahn 1001 Nacht fast photographisch an den Bahnhof und den Außenpart erinnern, sowie das Drachenmaul und den Buddha, aber nicht an die eigentlichen Darkride Szenen.
    - Da wo das Klo oben bei Fantissima ist durchzugehen Richtung Mondsee, wo dieses seltsame Spukschloss stand. Ich bin mir sicher ihr wisste alle was ich meine, aber für mich war es damals immer das vergessene Spukschloss.
     
  21. Lustig
    goldentapes got a reaction from UP87 in Vergleich Hansapark zu PHL   
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich Kärnan bzw Taron als "nett" bezeichnen würde xD
  22. Like
    goldentapes got a reaction from chris1996154 in Neu 20XX: Rookburgh   
    "Rookburgh Steam Company" klingt super. dafür könnte man wunderbares Merchandise umsetzen.
     
    Man wird ja noch träumen dürfen
  23. Like
    goldentapes got a reaction from Tobi in Neu 20XX: Rookburgh   
    "Rookburgh Steam Company" klingt super. dafür könnte man wunderbares Merchandise umsetzen.
     
    Man wird ja noch träumen dürfen
  24. Like
    goldentapes got a reaction from Leonard Leo in Neu 20XX: Rookburgh   
    "Rookburgh Steam Company" klingt super. dafür könnte man wunderbares Merchandise umsetzen.
     
    Man wird ja noch träumen dürfen
  25. Like
    goldentapes got a reaction from chili in Benehmen anderer Gäste   
    Jugendliche Halbstarke die meinen der Park sei IHR Gebiet und die Mitarbeiter wären IHRE Sklaven - also diese typische "Isch bezahl dein Gehalt" Mentalität - bringen mich innerlich echt zum kochen. 
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.