Jump to content

Prada79

Members
  • Content Count

    363
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Prada79 last won the day on August 1 2019

Prada79 had the most liked content!

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Brühl

Freizeitparks

  • Lieblingsbahn
    Black Mamba
  • Lieblingspark
    Phantasialand, Efteling
  • Lieblingsshow
    L´Ar(c)tistique

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich vermute, man fährt die Kapazitäten sukzessive hoch. Freitag und Samstag waren ausverkauft. Wenn man Fotos von Freitag sieht, herrschte gähnende Leere und den Wegen, das war Samstag schon anders. Bin ich total dafür, zumal der Park dann auch niemandem auf die Füße treten müsste, da ich die Hypothese habe, dass dann die Disziplin auch deutlich besser wird. Entfernt erinnert mich alles ein bisschen an die Situation 2001, wo nach der Wiedereröffnung der Ich-bin-der-härteste-Faktor deutlich präsenter war als regulär.
  2. Also irgendwie war das PL am Sonntag offenbar ein anderes als am Samstag.
  3. Exakt so kann ich das von Samstag bestätigen. Also entweder war der Sonntag in der Tat deutlich schlechter, was die die Disziplin der Leute angeht (was ich mir durchaus vorstellen kann - hatte schon befürchtet, dass die Disziplin mit der Zeit einreißt), oder wir setzen hier unterschiedliche Maßstäbe an. Im Großen und Ganzen hat das Konzept aus meiner Sicht nämlich funktioniert. Ausnahmen habe ich beschrieben. Könnte noch ergänzen, dass ein junges Paar in der BM-Schlange auch ohne Mundschutz und ohne Abstandsregel vor mir den Nachfolgern etwas auf die Pelle gerückt ist, aber ein kurzer netter Hinweis von den Leuten davor hat die Situation wieder "normalisiert" - das Paar hatte Mundschutz aufgesetzt und Abstand gehalten, ohne Probleme. Aber nochmal: das waren alles Einzelfälle, wie man sie auch im Alltag hat. Zumindest am Samstag und meiner Beobachtung nach. Und ich glaube, das Aufzählen von Einzelfällen lasse ich hiermit dann auch sein. Bei der Situation in WuzeTown gebe ich euch auch recht: Im weitläufigen Gebäudebereich hatten die wenigsten eine Maske auf. Da sag ich mir aber auch: Ja ok, das ist die Regel, aber wenn die Leute weit mehr als 2m Abstand voneinander halten (was der Fall war), dann ist das halt auch ok. Die Einhaltung der aufgezeichneten Warteschlagen bei den Snacks hat auch seltenst funktioniert: positiv ist mir hier Annie Himmelreich aufgefallen, aber z.B. in Afrika standen alle quer über den Weg, auch im Palisaden-Gang zwischen Mexico und Berlin. Das hatte zur Folge, dass die Abstandsregeln in der Schlange noch gegriffen haben, aber nicht für diejenigen, die da durch wollten. Aber nochmal - auch auf die Gefahr mich zu wiederholen - das sind einige neuralgische Punkte. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ununterbrochen jemand nah an mir dran ist und die Masse keinen Mundschutz hatte. Ausnahmen hast du immer. Es gibt einfach völlig unreflektierte Menschen und Leute, denen persönliche Härte über alles geht. Dort passt dann das ganze Klischee zusammen: die CB-Jugendlichen, die ich erwähnte, waren in der Station auch etwas verdutzt, dass dort keine VR-Brillen ausgegeben wurden. Da frage ich mich halt schon, unter welchem Stein die leben - zumal ein Schild am Eingang auch fett darauf hinweist. Bei einer anderen Sache kann ich euch zustimmen: Im Regelheft zu schreiben "Wer sich nicht an die Hygiene-Regeln hält, fliegt", dann aber noch nicht mal stichpunktartig Prüfungen zu machen, finde ich schräg. Man will halt doch wieder keinem Gast auf die Füße treten, nach meinem Eindruck. Gerade in engen Bereichen wie CB oder Winjas (letztere sind wir nicht gefahren) täte etwas mehr Kontrolle gut. Ich bin halt, nachdem ich über den Tag nachgedacht habe, halt eher aus anderen Gründen momentan nicht so wirklich begeistert. Ich konnte mich nicht so fallen lassen wie sonst.
  4. 29.5. und 30.5. waren soweit ich weiß schon ein paar Tage vorher „rot“ im Online-Shop
  5. Das PL war gestern ausgebucht und die Wartezeit bei Taron war bei maximal 45 Minuten laut Aushang. Wobei natürlich sein kann, dass die Kapazität beim Einlass bei den ersten Tagen nochmal freiwillig niedriger angesetzt wurde. Chris hat auf jeden Fall in seinem Podcast kräftig Werbung gemacht
  6. Ganz 100%ig weiß ich es nicht mehr: Ich meine, 3-4 Schweineschnitzel-Varianten oder ein Mais-Schnitzel mit Gurkendipp (hatten wir), jeweils mit Pommes. Dann noch 2 Spaghetti-Gerichte und 2 Kartoffel-Gerichte, kleinere Vorspeisen- und Nachspeisen-Teller
  7. Ich hoffe, die Parks kommen gut durch die Zeit. Weder im Europa-Park, Efteling noch PL sind die kommenden Tage ausverkauft - und das trotz reduzierter Kapazitäten, die ohnehin die Parks schon in ihrer Profitabilität hindert.
  8. Kann ich voll nachvollziehen, entspricht ja dem, was ich vorher geschrieben habe, aber der Park hat m.E. das Beste rausgeholt.
  9. Der Tag ist rum, und nun nochmal ein Fazit: Der Park hat bei der Gestaltung alles richtig gemacht. Ich kann aber für meinen persönlichen Part sagen, dass bei mir noch etwas gefehlt hat für die richtige „Partystimmung“. Dazu war die ganze Atmosphäre irgendwie zu gesetzt, auch wenn ich etwas mehr Raum pro Person grundsätzlich gut finde. Aber man muss doch auf sehr viel achten und man wird nicht so sehr aus dem Alltag rausgerissen, wie es zum regulären Betrieb wäre. Als Taschenkontrollen eingeführt wurden, war das schon was anderes, weil das eine einmalige Geschichte am Eingang war. Das mich die Corona-Maßnahmen nun den ganzen Tag so beschäftigen, liegt wohl teils an mir selbst (meiner Familie ging’s fast gar nicht so), teils aber auch an den Umständen, die nun mal so sind, wie sie sind. Da kann man nicht mehr rausholen. Das passt schon. Weiteres Beispiel ist das quasi völlig leere „Unter den Linden“, in dem es geschätzt 8 Hauptspeisen gab. Leere Tische, abgedeckte Auslagen, wenige (sehr freundliche) Köche schauen einen neugierig an. Wenn einem die Speisen nicht zusagen, will man das Desinfektions-Prozedere nicht nochmal machen, also bleibt man dort (und wir haben auch was gefunden). Insgesamt fehlt halt einfach das Lebendige vor Ort und das Gefühl, „mal eben“ verschiedene Restaurant abklappern zu können. Aber nochmal: unter den Umständen alles nachvollziehbar und das Beste, was man rausholen konnte. Wenn man zurzeit in einen Freizeitpark fährt, sollte man sich gerade als Gast mit Tagesticket alles bewusst machen, dann macht’s auch Spaß!
  10. Erstes Fazit: Toll gemacht, Phantasialand! Sehr dezent, aber doch konsequent! Im Gegensatz zu anderen Parks hat man weitestgehend auf Plexiglas und überdeutliche Markierungen verzichtet und trotzdem funktioniert es sehr gut. Hoffentlich bleibt das auch so, denn noch sind die Markierungen neu und ich vermute, an den ersten Tagen kommen noch mehr Fans als später vielleicht. So angenehm können Freizeitparkbesuche sein, allerdings schwer vorstellbar, dass der Park auf seine Kosten kommt. Ja, das Essensangebot ist reduziert, in „Unter den Linden“ hat man aber immerhin auch an die Vegetarier gedacht. Well done! Nur mal so nebenbei: Man kann nun endlich wieder andere Leute beobachten , und manche Sachen sind ja doch komisch. Da waren z.B. die Jugendlichen, die offenbar nix vom Abstandsgebot hielten, mich in CB sogar touchierten und dann völlig verblüfft gucken, wenn man ihnen sagt, dass man das nicht möchte. Als wäre ich ein Außerirdischer gewesen. Dass dann noch jemand aus der Gruppe provokativ künstlich genießt hat, hab ich dann mal ignoriert. Oder die Familie, in der der jüngste (ca 12jährige) Bruder im Gegensatz zu allen anderen keine Maske aufhat und in der die anderen zum Reden (!) ihren Schutz auf Seite gezogen haben. Na gut, so was hat man halt immer, insgesamt sehe ich aber hier nicht die Gefahr von einem Virus-El Dorado.... und das Freizeitpark-Feeling, das wir so lange vermisst haben, ist wieder da!
  11. Eben das ja nicht! Die sind von der Patrouille
  12. Wisst ihr was? Ich freue mich. Kennt ihr dieses „Dudududum“ aus dem Berlin-Soundtrack? Ich finds klasse, hoffentlich nächste Woche durch den Haupteingang zu gehen und diese Musik wieder zu hören.
  13. Wir haben noch gar nix „richtiges“ gehört, Formular direkt zu Beginn ausgefüllt. Es gab nur ein Hinweis auf einer Mailbox, dass man eine von meinen beiden Anmeldungen storniert (hatte einmal mit Kleinkind und einmal ohne), ob das okay sei. Für meine Frau / Sohn bisher nix gehört.
  14. Ich hätte ihm in seiner schlimmsten Phase 300 € zukommen lassen, aber dann halt nicht.
  15. Du hast nun ja mega-weit ausgeholt - danke für die Mühe und vielleicht brauche ich das hin und wieder auch, um auch nochmal „das Gute“ zu sehen. Was für unsere (Familien-)Situation aber nun mal kompletter Mist ist (und andere haben das ja auch schon angemerkt) ist der simple Fakt, dass CK zurzeit nicht verlängert werden. Und ich finde es GERADE bei kleinen Unternehmen unglaublich schräg, dass gerade die treusten Kunden einfach so rausdividiert werden und eher wieder wie immer auf kurzfristige Kassenlage geguckt wird. Wenn ein Park an 2.000 (vielleicht 3.000 - mehr halte ich für unrealistisch) Stammgästen Pleite geht, die 1x im Monat kommen, hat er was falsch gemacht. Und so scheint die Kassenlage ja auch in Vergangenheit nicht gewesen zu sein - hier war mal von diversen Gewinnvorträgen die Rede. Hier möchte ich auch nochmal differenzieren: Ich habe vollstes Verständnis für Corona-Maßnahmen, das habe ich auch immer wieder betont. Und es gibt auch sicher viele Leite im PL, die „uns“ wertschätzen. Ich sehe aber andererseits immer wieder diese Impulse wie Fantissima und ich befürchte, der ein oder andere im Park freut sich schon fast, dass diese Karten jetzt zumindest temporär mal auslaufen. Und wenn der Park sich klassisch Deutsch wieder auf den Standpunkt stellt „Naja die Meinung einiger Kunden ist halt falsch“, dann kann er das machen.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.