Jump to content

Druon Grawal

Verifiziert
  • Content Count

    56
  • Joined

  • Last visited

About Druon Grawal

  • Birthday 28/03/1980

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Bielefeld

Freizeitparks

  • Lieblingsbahn
    Big Loop
  • Lieblingspark
    Phantasialand
  • Lieblingsshow
    Feuer, Wasser, Licht (früher im Tanagra)

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hmm, ich bezweifele allerdings, dass die eventuell gesparte Energie signifikant größer ist als jene, die es kosten wird, den Lifthill zu betreiben. Wird meiner Ansicht nach eher um Fahrgefühl und Erlebnis als Energiesparen gehen.
  2. Fahrten im Dunkeln haben genau diese Problematik, dass bestimmte Menschen da empfindlich drauf reagieren, weil sie die Bewegung nicht sehen bzw. vorausahnen können. Ist ähnlich wenn Leute mit Fähren unterwegs sind. Oben auf Deck schaukelt es zwar gewaltig, aber man sieht die Bewegung und kann sich gut darauf einstellen. Im untersten Deck hingegen ist die Bewegung fast unsichtbar, aber immer noch vorhanden. Das ist für den Magen oft viel schlimmer. Was den Nostalgiefaktor angeht: Hätte man das SpaceCenter in seinem ursprünglichen Zustand belassen und über die Jahre gepflegt, könnte man in der Tat auf der Nostalgiewelle mitschwimmen. Die Anlage hatte auf jedenfall Potential dafür. Gerade an die in der Deko verbauten C64 erinnere ich mich immer wieder mit einem Schmunzeln.
  3. Schildaufsteller solcher Art hat ein gut organisierter Park ohne Probleme in Massen auf Lager liegen, weil sie vielfältig einsetzbar sind. Etwa bei Festen, Veranstaltungen oder Bauprojekten. Der Europapark hat doch z.B. häufiger Musik- und Fernsehevents auf dem Gelände, wie heute auch "Immer wieder Sonntags" - da müssen dann auch Bereiche für die Fernsehtechnik, die VIPs oder schlichtweg die gewählten Bühnen und Zuschauerränge abgetrennt und passend durch Beschilderung kenntlich gemacht werden. Das ein Betrieb von der Größenordnung des EP die Schilder über Nacht passend bedrücken und aufstellen kann wundert mich gar nicht. Es gibt eine schöne TV-Reportage über die tägliche Logistik die vor jeder Parköffnung abläuft, also etwa mit Reinigung, Versorgung der Gastronomiebetriebe, Checks an den Fahrgeschäften etc... das gibt einen guten Eindrück darüber, dass sehr viele Bereiche eng verzahnt miteinander arbeiten und durchaus größere Aufgaben in kürzester Zeit bewältigen können.
  4. Das ist jetzt missverständlich, weil, wie Du korrekt schreibst, die Pneumatik die höheren Betriebskosten hat. Gemeint war in dem Artikel eigentlich, dass Luft permanent zur Verfügung steht, also nicht z.B. durch Verdunstung oder ein Leck in den hydraulischen Anlagen verloren geht und die Anlage deshalb ihren Betrieb einstellen muss.
  5. Möchte ich sofort unterschreiben. Es ärgert mich, dass hier dann oft die Kritik kommt, das PHL sollte keine Kirmes sein, wenn man auf fehlende Rundfahrgeschäfte verweist. Ganz ehrlich, in ein gutes Theming eingebettet, eigenen sich einige klassische Karussells hervorragend um das Angebot zu erweitern. Man stelle sich z.B. für Rookburgh eine klassische Raupenbahn mit Verdeck vor, die ganz in Steampunkoptik mit Uhrwerk, Zahnrädern, Dampf- und Lichtspielen daherkommt. Ein Fahrgeschäft bei dem vom kleinen Bruder bis zur Oma jeder mitfahren kann, was durch die Gestaltung die Wirkung des Bereichs verstärkt und bestimmt eine willkommene Option für all jene ist, die auf Freunde/Verwandte warten, die sich gerade in F.L.Y. vergnügen. Oder die klassische Enterprise von Huss, von der es auch eine moderne Weiterentwicklung gibt, die jetzt neben den klassischen Gondeln alternativ auch hängende Sitze anbietet und wo der Hebearm eine zusätzliche Drehachse hat, um das Rad als ganzes in verschiedene Positionen zu kippen bzw. trotzt des anhebenes in einer Lage zu halten. http://www.hussrides.com/en/classic-rides/enterprise-2g2gh
  6. Also Glockenspiele beziehungsweise überdimensionale Spieluhren ließen sich in einem Steampunksetting durchaus realisieren. Und könnten, wenn sie vorrausschauend gebaut werden auch flexibel zu verschiedenen Anlässen das "Programm" ändern und damit z.B. Weihnachtslieder im Wintertraum spielen oder anderweitig auf Feste und Feiertage reagieren. Persönlich würde ich ja noch hoffen, dass man die Idee einer Spieluhr als Flatride umsetzt neben F.L.Y., schließlich kann der Themenbereich Rookburgh noch ein paar mehr Attraktionen gebrauchen.
  7. Ich würde jetzt nicht im Vorfeld zu viel in den Weg hineininterpretieren. Es ist bekanntes Bestreben des Parks die Massen an Besuchern durch die Wegführung zu entzerren und alternative Wegstrecken um ein Gebiet zu erreichen bzw. zu verlassen können auch immer im Zusammenhang mit Brandschutz und Evakuierungsplänen sinnvoll sein.
  8. Ich erwähnte Symbolica auch nur für das verwendete System (Trackless Ride), was halt eben sehr viel Flexibilität innerhalb einer Ebene erlaubt (und vermutlich auch mit etwas Aufwand auf mehreren Ebenen arbeiten könnte). Das mehrfach positiv erwähnte Mystic Manor setzt ja aufs selbe System auf.
  9. Überraschungen und besondere Momente darf ein Dark-Ride gerne bieten, aber ich wäre vorsichtig hier gleicht wieder einen Achterbahn-Hybrid als Idee anzuführen. Man wird ein Publikum, dass keine Achterbahnen fährt (oder fahren kann/darf) auch nicht für eine Teil-Achterbahn mit Dark-Ride Part begeistern können. Die Kernidee ist doch, auch Bedürfnisse jenseits von Achterbahnen anzusprechen. Was ich bei einem modernen Dark-Ride toll fände, wäre eine erhöhte (und baulich schon so vorgesehene) Flexibilität, die es erlauben würde, die Fahrt in der Saisonpause (oder wahlweise auch zu besonderen Festzeiten, z.B. Halloween, Weihnachten etc.) in Teilen umzugestalten, so dass man jedes Jahr aufs neue neugierig ist, was sich verändert hat und wie vielleicht auch über die Zeit Geschichten damit erzählt werden. Mehrere verschiedene Routen, die man abfahren könnte, wären ein zusätzlicher Bonus. Trackless Rides wie Symbolica in Efteling bieten ja schon die technische Möglichkeit alternative Strecken im Programm zu haben und würden sich leicht auf Veränderungen einstellen lassen.
  10. Ein 'reales' Industriegebiet aus der Zeit der industriellen Revolution ist auch ziemlich alt - und oft von den Gebäuden - mal abzüglich irgendwelcher Erfindungen - genau das, was Steampunk-Architektur ausmacht. Die frühen Fabriken waren visuell imposante Gebäude, oft mit Zinnen, Türmchen und Erkern. Gute Beispiele zum ergooglen wären z.B. die Ravensberger Spinnerei in Bielefeld oder die Borsigwerke in Berlin. Ich denke, dass sich Steampunk sehr gut als Puffer zwischen Alt-Berlin und Fantasy anbietet, weil man vom Vertrauten langsam ins Fantastische hinübergleitet.
  11. Bleibt auch die Frage, ob das Gebäude in Efteling ein absolutes Original ist, oder ob sich der Park bei einem tatsächlichen Bauwerk hat inspirieren lassen. Disneys Dornröschen-Schloss entstand ja auch unter dem Eindruck von Besuchen auf Schloss Neuschwanstein. Einzelne Gebäude als solche für ihre Architektur zu schätzen und in neue Zusammenhänge einzubauen, kann ich gut nachvollziehen und störe mich nicht daran - ich sehe darin auch eher Kompliment und Hommage an bereits bestehendes.
  12. Ich denke die Strecke als solche wird sich am Original-Track orientieren. Ich würde die Überraschungen dann bei der Dekoration von Colossos und eventuellen Gimicks während der Fahrt vermuten. Ich freue mich jedenfalls erstmals, dass Colossus wohl 2019 wieder im Einsatz sein wird.
  13. Das wäre dann ja schon mehr Theming als die Bahn im Naturzustand hat. Aber Scherz beiseite, es könnte sich unter Umständen tatsächlich lohnen im kleineren Rahmen einen Bahn für Feiertage zu themen. Girlanden an den Wagons wird es aber wohl schon allein aus Gründen der Sicherheit nie geben. Aber ich könnte mir durchaus weihnachtliches Lichterspiel vorstellen... ob sich sowas dann aber für eine Bahn anbietet, die von der Station abgesehen komplett im Dunkeln fährt sei einmal dahingestellt.
  14. Da gerade Achterbahnen auch schonmal weltweit verkauft werden, wenn ein Park schließt, mit seiner Attraktion nicht glücklich ist oder die Fläche anderweitig benötigt, dürften internationale Normen schon sehr wichtig sein. Und Vekoma wird wird seine Produktion auch auf den Weltmarkt ausrichten, sofern ein lokaler Kunde nicht auf abweichenden Spezifikationen besteht. Aber zuviel sollte man in der Tat nicht in die Beschriftung hineininterpretieren - man kann auch einen einzelnen Launchbereich in eine Zahl einzelner Abschnitte/Segmente unterteilen - schon allein um bei Fehlersuche und Wartungsarbeiten eine bessere Orientierung zu haben.
  15. Eine zweite 'Großattraktion' halte ich für unwahrscheinlich, wobei sich an der Definition einer solchen die Geister vermutlich scheiden. Ich könnte mir aber sehr gut ein oder zwei kleinere Rides vorstellen, die das Bild des neuen Themenbereiches ergänzen. Beispielsweise einen Flatride der als Steampunk-Theme ein Uhrwerk aufgreift (etwa als Taschen- oder Spieluhr). Bildhafte Beispiele gab es ja vor einigen Seiten in der laufenden Diskussion schon einmal.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.