Jump to content

Postman

Verifiziert
  • Posts

    111
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Postman last won the day on January 18 2020

Postman had the most liked content!

About Postman

  • Birthday January 1

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Alfter

Freizeitparks

  • Lieblingsbahn
    Taron
  • Lieblingspark
    Phantasialand

Recent Profile Visitors

1,028 profile views
  1. Wow, das ist echt irre. Da ists nicht mehr weit bis zur selbst mitgebrachten VR-Brille und ner echten Fahrt mit echtem Spacecenter-Feeling. Was war ich damals von diesem Spacecenter geflasht, das war einfach das absolut Größte. Um so trauriger zu sehen, was man daraus gemacht hat und dass wie bei vielen anderen Dingen im PHL die Vergangenheit nie wieder erlebbar sein wird. Aber dieser Nachbau ist wahnsinnig nahe dran. Den kann ich meinen Kindern zeigen und sagen "So sah das olle Crazybats zu meiner Zeit aus". Diese Kommandozentrale im Queuebereich war schon immer schwer mit Worten zu zeigen. Ein Traum... vielen Dank für die sicher unglaublich aufwendige Arbeit!
  2. https://www.wartezeiten.app/toverland/news/dramatischer-hohenrettungseinsatz-dragonwatch-in-toverland-erneut-ausser-betrieb-745.html Hab gar nichts davon mitbekommen, dass das Teil Probleme hatte, bin gestern erst noch drauf gewesen. Auffällig waren da allerdings schon ein paar gesperrte Sitzreihen. Schon erstaunlich, dass es bei sowas offenbar keine Möglichkeit eines Notfallprogramms gibt, mit dem die Gondeln dann langsam und sicher doch noch nach unten fahren können. Brought to you by the makers of Mystery Castle and Taron 🙈 Aber richtig schön die neuen Erweiterungen im Toverland, so richtig WOW. Letzter Besuch vor vier Jahren, da hat sich ja so richtig was getan. Bin schwer geflasht, auch vom neuen Winterprogramm.
  3. Dann war ich im richtigen Moment dort 😉 mittlerweile haben sie sogar 4 Züge drauf
  4. Heute regnets ja nicht und FLY fliegt auch gerade wieder. Natürlich mit ner endlosen Warteschlange...
  5. Hehe, ich werde es nutzen für einen freien Schultag im Januar und mit den Kindern dann natürlich schon früh hinfahren. Die Teenager-Nummer am Nachmittag war sicher eher ein Problem als es noch Jahreskarten gab, oder?
  6. Der Januar 2024 ist jetzt mit günstigen Tickets freigeschaltet, unter der Woche 24 EUR. Ist natürlich immer eine üble Wette aufs Wetter.
  7. Zugegebenermaßen habe ich nicht wirklich nach Plänen gesucht, mir ist nur im Nachhinein aufgefallen, dass mir keine aufgefallen sind. Irrtum meinerseits und ein Minuspunkt weniger für den MP 👍 Papierflyer wären trotzdem für Neubesucher hilfreich.
  8. Fürs PHL hatte ich von September 2019 bis April 2022 eine Jahreskarte. Die wurde auch sehr fleißig genutzt, in der Folge kam die Anmeldung hier im Forum und irgendwo müsste auch noch mein Antrittsposting hier zu finden sein, wo ich von meiner persönlichen "Neuentdeckung" des PHL geschwärmt habe. Meine Kinder bekamen dann auch Clubkarten und wir wurschtelten uns dann ab 2020 so durch die Corona-Zeit. Aber sehr oft war ich auch einfach alleine im Park (ist nur ne halbe Stunde entfernt), häufig am späten Nachmittag nach der Arbeit für ein paar Stündchen. Im Prinzip kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, als Tagesgast ins PHL zu gehen. Obwohl ich tatsächlich 2008, 2009, 2010, 2011 und 2013 als solcher dort war. Immer mit Kindern. Es gab also die Phase bis Mitte der 90er wo ich praktisch selbst noch Kind/Jugendlicher war, dann war die eigentliche Pause und dann war es quasi für mein (erstes) Kind. Erst 2019 bekam ich dann tatsächlich selbst nochmal Spaß daran und auch die Idee einer Jahreskarte gab es da zum ersten Mal. Vorher nie drüber nachgedacht, in keinem Park. Aber damit wurden die Besuche anders. Es war nicht mehr "der perfekte Tag" gefragt für den man viel Eintritt bezahlt hat und durchaus dann mal enttäuscht werden konnte, wenn das Wetter blöd war, irgendwas nicht funktioniert hat oder die Wartezeiten zu lang waren. Mit Jahreskarte ist man wesentlich entspannter was diese Dinge angeht. Wenns heute nicht klappt, dann eben beim nächsten Mal. Für mich steht der Fahrspaß im Vordergrund, allerdings gibt einem die viele Zeit auch die Gelegenheit, in aller Ruhe mal die Details zu betrachten, die unfaßbar perfekte Thematisierung zu genießen und auch kleinere und größere Veränderungen im Laufe der Monate zu sehen bzw. zu verfolgen. Nun ist diese Zeit vorbei und im Grunde öffnet das jetzt den Blick auch wieder nach draußen. Erschien es mit PHL-JK noch irgendwie unwirtschaftlich, einen anderen Park aufzusuchen, wo doch der perfekte Park mit quasi Gratis-Eintritt vor der Tür lockte, so ist jetzt der Anreiz sehr viel größer, auch nochmal woanders zu schauen anstatt viel Geld in dem Park zu lassen, den man ja nun wirklich in- und auswendig kennt. Was liegt sonst noch nahe? Toverland und Movie Park. Beides kennen wir. Mein letztes Mal Moviepark war tatsächlich auch 2019 (Paw Patrol für die Kinder), davor 2015, 2007 und 2003. So wurde es gemeinsam mit einem stolzen Jahreskarteninhaber dann der Moviepark am vergangenen Sonntag. Lange vorher schon geplant unter Berücksichtigung des Füllgrades vor den Ferien (Schulklassenausflüge, bloß nicht) und zu Beginn der Ferien (Streber-Woche, die war wohl auch furchtbar). Ein Sonntag erschien uns günstig, tendenziell nicht so voll wie Samstags oder in den Ferien unter der Woche, wo sicherlich etliche Eltern von größeren Kindern die Ferienbespaßung per Jahreskarte dort gebucht haben. Ist ja auch spottbillig, kann man nicht anders sagen. Aber ich habe mich dennoch bewußt gegen eine MP-Jahreskarte entschieden. Erstens sind es 120km bis dort hin (Spritkosten) und zweitens - warum nicht den "perfekten Tag" einmal pro Jahr oder so anstreben anstatt bei häufigen Besuchen die liebevollen Thematisierungsdetails zu genießen? Kurz gesagt: Es wurde tatsächlich der perfekte Tag. Natürlich ist der Moviepark nicht wirklich mit dem PHL zu vergleichen, aber das weiß man nun wirklich vorher. Der alte Glanz und Glamour aus Warner-Zeiten ist vorbei und selbst der bestand aus viel Bauschaum und einer Heimeligkeit, die zum großen Teil von den Lizenzen ausging. Die Filme kannte man und da konnte man sich zwischen Eraser, Unendlicher Geschichte und den Looney Tunes quasi wie zuhause fühlen. Es ist der Gegenentwurf zum PHL, die sich ihre Welten selber schaffen anstatt sie einzukaufen bzw. zu importieren. Beides hat jeweils seinen besonderen Reiz. Man darf auf keinen Fall in die Rezensionen eines bekannten Reiseportals schauen, danach hat man irgendwie keine Lust mehr auf Moviepark. Ein Glück, dass ich das erst danach gemacht hab 🙂 Einige Kritikpunkte sind sicher berechtigt und auch ganz sicher hier allgemein bekannt. Wartezeiten Oh ja, an Halloween ist es voll. Riesen Überraschung! Konnte man jetzt gaaar nicht mit rechnen. Kniffliger sind schon so eher schlecht kommunizierte Sondertage wie diese Streberwoche, die es zwar schon eine Weile gibt, die der normale Besucher von sonstwo außerhalb aber nicht kennt. Und den ADAC-Tag, den Edeka-Tag, der Cheerleader-Tag (erwischten wir 2019, war dann halt voll), die Schulausflugswochen vor den Sommerferien und so weiter. Größter Pluspunkt an unserem Besuch Sonntag: Es waren zwar noch andere Besucher anwesend, aber nirgendwo mussten wir lange anstehen, ausgerechnet STOE war praktisch Walk-On und selbst tendenziell eher vollere Attraktionen wie Excalibur und die neue Studio Tour waren absolut im Rahmen. Hätte besser kaum laufen können. Also: Wähle weise deinen Besuchstag und schon kannst du alles fahren was du möchtest und so oft du möchtest. Essen Ei nu ja, die Burgerbude im Nickland kann mit dem Tacana nicht mithalten, aber außer dass die Pommes arg salzig waren war es schon ganz ok. Wir haben um 12 Uhr Mittags schon gegessen, da hatte sonst noch keiner diese Idee - entsprechend ging das ziemlich flott. Attraktionen Im Grunde ist ja von allem und für jeden was dabei. STOE ist nicht Taron, NYC Transformer ist nicht Talocan und MP Express ist schon gar nicht BM. Im MP hat man eine unglaubliche Bandbreite zwischen überhaupt keiner (nennenswerten) Thematisierung, einer uralten und einer flammneuen, die dann auch richtig gut ist. Das ist so etwas halbfertig irgendwie. Aber auch das PHL hat seine gammeligen Ecken, bleibt am Ende nicht aus. Bandit rappelt und schlägt wie Sau, der gute alte SLC ist unbequem wie nur was - aber hey, warum nicht? Kind1 (8) wollte Bandit ein zweites Mal, Kind2 (11) MP Express ein zweites Mal. STOE finde ich richtig richtig gut, sind wir 4x oder so gefahren. Area51 gleich 2x hintereinander, beim zweiten Mal war der Nässegrad dann ausreichend 😉 Der Wassereinbruch-Effekt funktionierte beeindruckend gut, auch sonst ist die Fahrt ganz nett gemacht. Ähnliches gilt für Excalibur. Nicht neu das Ding, aber es ist eine schöne Fahrt, nicht zu nass und eine schöne Atmosphäre. Sind wir auch zweimal drauf. Ebenso wie die neue Studio Tour - sehr schön gemacht mit einigen überraschenden Effekten und tatsächlich mal so richtig nah am Thema Film. Es gibt noch Hoffnung 🙂 Nickland ist ja auch einigermaßen neu, allerdings sind die Kinder aus dem PawPatrol-Alter auch raus. Gut so - für Erwachsene ist der Bereich nur schwer erträglich. Überall wird man mit zudem völlig unpassender Musik vollgedröhnt, das ist schon arg grauenhaft und man fragt sich, wozu das gut sein soll. Dennoch ist die Jimmy Neutron-Bahn schon DER Geheimtipp für kleine Achterbahnfahrer die es nicht erwarten können, immerhin ist man ab 95cm dabei. Voll süß dann da die geflashten Kinder zu sehen, die gerade die erste Achterbahnfahrt ihres Lebens hinter sich haben. Die Bahn eignet sich dafür auch wirklich gut weil die Fahrt einigermaßen entspannt ist aber dennoch für die kleinen genügend Action bietet. Nur die Abfertigung ist seeeehr behäbig. Das ist nur bei Mission to Mars noch bescheidener. Steter Quell von Kritik sind die allgegenwärtigen Abzockbuden dort. Also ich sehe auch klar, dass das vollkommen überflüssig ist und dem ganzen Park ein Kirmesfeeling verleiht, was er eigentlich nicht nötig haben sollte. Die meisten Leute beschweren sich darüber, dass ihre Kinder deswegen rumnerven und sie wahlweise das Generve ertragen müssen oder am Ende den meistens unpraktisch großen und mit wenig Nützlichkeitswert versehenen Gewinn den restlichen Tag durch den Park schleppen sollen. Von den Kosten mal ganz abgesehen. Zur Abwechslung ist das aber eher nicht dem Park anzulasten sondern der Erziehung. Meinen Kindern kann ich erklären, dass die Gewinnchancen klein sind, der Einsatz auf Dauer groß und der potentielle Gewinn unpraktisch. Wir spazieren an den Buden locker vorbei und es gibt außer "Was ist das?" keine Diskussionen darüber. Publikum Das ist wie generell der Andrang wohl sehr tagesabhängig. Am Sonntag waren viele Familien mit eher kleineren Kindern dort und relativ wenig ich sag mal "problematische Klientel". Die halbstarken Möchtegerns sind offenbar lieber mit ihrer Schulklasse dort oder eben in den Ferien wochentags. Es gab aber aufgrund sehr kurzer Warteschlangen auch wenig potentiell problematische Situationen. Wir haben jetzt schlicht nicht viel von anderen Gästen mitbekommen und es war diesbezüglich sehr entspannt. Generell Da ich den Moviepark schon lange kenne ist mir das nicht als Problem bewußt geworden - aber es gibt tatsächlich dort keinerlei Parkpläne auf Papier oder als Aufsteller zum draufgucken. Es gibt wohl auf der Homepage einen Plan - das wars dann aber auch schon. Und selbst der taugt nix. Bei allem Umweltbewußtsein und gewünschter Papiervermeidung - das ist wirklich schlecht. Als völliger Neuling dort ist man tatsächlich erstmal einfach aufgeschmissen. Die Eingänge sind teilweise an wenig logischen Stellen (Bandit) oder gut versteckt (Excalibur, Area51). Jimmy Neutron klebt in der hintersten Ecke, da muß man die Bahn schon sehen und einfach hingehen, Area51 ist ganz blöde direkt am Eingang und bei StarTrek und van Helsings Factory weiß man tatsächlich erstmal gar nicht, was das eigentlich ist. Man hat eine offenbar sehr coole Bahn vom Eingang aus gesehen, aber wie kommt man da hin? Wenig und/oder sehr unauffällige Schilder mit Größeneinschränkungen an den Attraktionen, keine Wartezeitenanzeigen. Das geht viel besser, da ist man im PHL wirklich verwöhnt. Dort ist es zwar unübersichtlich, aber es gibt Papierpläne und deutlich gekennzeichnete Eingänge mit Wartezeitenanzeigen. Aber hier im Forum gibt es wahrscheinlich nicht allzuviele MP-Neulinge. Falls doch: Nehmt unbedingt eine erfahrene Begleitung mit. Parkplatz Der Hauptparkplatz vorm Eingang hat einige Nachteile: Er ist teuer (kann aber mit einer Jahreskarte mitgebucht werden) und man kommt nicht davon runter. Zwei Schranken am Ausgang, danach eine einzige Straße, es folgt eine Kreuzung wo mit Vorfahrt von links die Leute von Schloß Beck kommen und dann nochmal ein Stoppschild bis man auf einer Straße ist, bei der es nennenswert weitergeht. Rekord waren 1,5 Stunden anno 2019, bis wir da mal weg waren. Tipp: Direkt neben der Schranke rückwärts einparken, selbst wenn das noch etwas Fußweg bedeutet. Fazit An einem ruhigen Tag ist der MP auf jeden Fall einen Besuch wert, auch und gerade als Tagesgast. Eine Jahreskarte werde ich mir aber trotz aller Vorteile nicht zulegen, das würde sich immer zu sehr mit dem PHL messen lassen müssen. Und da packt es der MP dann doch (noch?) nicht. Wenn man aber die ganzen Rezensenten zählt, die "nie wieder MP" schrei(b)en, dann müsste ja bald gar niemand mehr dort hingehen. Danach sieht es wiederum nicht aus 😉 So, Glückwunsch an alle, die bis hier hin durchgehalten haben. Ich freue mich auf andere Meinungen zu diesem Thema.
  9. Damit auch nur ja alles seine Ordnung hat :-)
  10. Uiiih, vielen Dank! 😊 Ja, ist immer ein schöner Jahresbeginn, auch wenn man dann jedes Mal ein Jahr älter ist 🙈
  11. In der Lanxess-Arena in Köln ist jetzt praktisch volle Belegung erlaubt. Abstände gibts nicht mehr, Maskenpflicht am Platz auch nicht, egal ob jemand wildfremdes direkt neben einem sitzt. Also zwei Stunden Eishockey im geschlossenen Raum inklusive Gesangseinlagen. Der Betreiber verweist auf seine bombastisch leistungsstarke Lüftungsanlage und die 3G-Regelung. Und aufm Würmlingexpress bekommt immernoch jeder Gast brav den Hinweis, dass man während der Fahrt doch bitte die Maske aufbehalten soll. Von Achterbahnen/Flatrides/Wartebereichen im Freien ganz zu schweigen. Auch interessant: Die Corona-Warn-App hat in der Lanxessarena pro Stunde über 1.200 Tokens aufgesammelt. Im PHL sind es maximal so um die 250. Wie kann es denn bei Freizeiteinrichtungen die nur ein paar Kilometer auseinander liegen so unglaulich große Unterschiede beim Hygienekonzept geben? Bin gespannt, ob und wer da wann mal nachjustieren muß. DIe Lanxessarena-Nummer geht echt gar nicht.
  12. Das ist immer meine Standardansage "vom drängeln gehts keine Sekunde schneller". Verstehen jetzt auch nicht alle. Aber hier ist auch der Kracher: https://ga.de/news/panorama/haengeseilbruecke-geierlay-oeffnet-wieder-und-wird-kostenpflichtig_aid-60573095 Also eine Brücke ist eine "freizeitparkähnliche Einrichtung" und man muss drei Ordner einstellen, damit die die Abstandsregeln kontrollieren. Draussen, im Wind, 100m überm Tal. Die waren noch nie zu Coronazeiten im PHL! Da krieg ich wieder Schleudertrauma vom Kopfschütteln.
  13. Das Schiff in der Geisterrikscha schwankt jetzt auf echtem Wasser herum. Dafür haben sie offenbar das Wasser aus dem Becken mit den angeleuchteten drei Köpfen verwendet, das ist nämlich jetzt leer.
  14. Uih, vielen Dank euch allen 😁 Ja, mit dem eigentlich geplanten PHL-Tag heute wurde es nichts, war aber dennoch schön und derzeit dann eben sehr entspannend. Euch wünsche ich einen schönen Start ins hoffentlich bessere Jahr 2021
  15. Die haben alkoholische Getränke ausgeschüttet? Was für eine Verschwendung.. 😉
×
×
  • Create New...