Jump to content

Latreylantras

Verifiziert
  • Content Count

    173
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Wohnort
    Essen

Recent Profile Visitors

1,813 profile views
  1. Ich denke, die werden schon ordentlich Gewicht aushalten. Es gibt ja auch Karusselltypen, wo nicht nur einfache Sitze, sondern ganze Gondeln (meist in Raketenform) an den Ketten hängen. Und auch für Bauarbeiten sind die Hebeketten nicht superdick. Also, Stahl (oder was das sonst für Metall ist) kann schon was heben. Mehr Gedanken würde ich mir darum machen, ob man in den Sitz passt. Die sind nämlich oft nicht so für schwerere Menschen geformt.
  2. (Hervorhebung meinerseits.) Ach, so war das also - ja, dann verstehe ich jetzt auch etwas besser, warum diese Szene nicht mehr benutzt wird. Bislang hatte ich immer nur gelesen, dass da was angeleuchtet wurde, was in der Tat dann nur vermuten ließ, dass die Szene zu gruselig/makaber war. Wenn es aber ein Stroboskopeffekt war, dann kann sowas bei einigen Menschen Krampfanfälle auslösen. Vielleicht war das der Grund (und man hat sich gesagt, dass die Attraktion auch ohne diesen Effekt auskommt).
  3. @Schlussbremse: Dann könnte man aber auch sagen, dass positive Threads und Kommentare nicht sein müssen, denn die vermitteln dem mitlesenden Standardbesucher auch ein womöglich irreführendes Bild - und dem Park kann man das Lob bestimmt auch direkt schreiben, da freuen die sich doch drüber. Also nur noch neutrale Kommentare erlauben? Ich finde, wenn einem etwas auffällt, sollte man das auch sagen und diskutieren dürfen. Positives wie Negatives. Und Beschädigungen oder Abnutzungen am Fahrgeschäft sind ja nun auch keine persönliche Auslegungssache.
  4. Ah, okay, das ist dann halt blöd für Leute, die nicht lange anstehen können oder wollen. Dann müsste man im Zweifelsfall wohl die richtig beliebten Attraktionen erstmal auslassen, bis der Andrang dort abklingt oder man selbst lange genug anstehen kann.
  5. Und zur Not, wenn man aus irgendwelchen Gründen (welcher Natur auch immer) wirklich gar nicht so lange anstehen kann, kann man ja glücklicherweise für die meisten betroffenen Attraktionen einen Quickpass benutzen. Den hab ich selbst auch schon einige Male gekauft, weil ich in Menschenmengen (wie es halt in vollen Anstellbereichen ist) schnell zuviel bekomme.
  6. Damit wäre ich prinzipiell einverstanden. Praktisch ist es natürlich auch vom Park ein bisschen kurz gedacht, den Aschenbecher für die Raucher direkt an einen Attraktionseingang zu stellen.
  7. Die dramatischen Formulierungen hast du reingeworfen. Wir haben hier nur unsere Standpunbkte erklärt (zugegeben, in meinem Fall leicht genervt, aber immer noxch weit entfernt von Hysterie und Dramatik).
  8. Wenn man es riechen kann, atmet man es auch ein. Der Geruch an sich wäre auch schon störend genug, wenn er keine Giftstoffe mit sich bringen würde. Wenn vor mir jemand nach abgestandenem Schweiß riecht, ist das für mich auch nicht gesundheitsschädlich - als störend und rücksichtslos wird es trotzdem empfunden.
  9. Wenn dir sowas nix ausmacht und du spontan fahren kannst, würde ich dir einen regnerischen Tag empfehlen. Da sind oft weniger Leute unterwegs, weil sie das Wetter nicht mögen. Und wenn sie doch unterwegs sind, sind sie zumindest weniger auf Wasserbahnen gestimmt.
  10. Das Argument mit der Straße hatte für mich noch nie Sinn (so nach dem Motto "sind eh so viele Pestizide im Essen heutzutage, da stört es ja bestimmt nicht, wenn ich noch ein bisschen Gift reinmische"). Aber heute noch weniger als früher, denn schon seit Jahren fahren hier die Autos mit Filtern rum, so dass sie eben nicht mehr ungehindert das ganze Zeug in die Luft absetzen, die wir einatmen. Wie reagieren die Leute denn dann, wenn du sie darauf ansprichst? Ich hab das bei uns in den U-Bahnhöfen einige Male versucht, aber meistens interessiert die das gar nicht oder es kommt ein blöder Spruch zurück. Habe aber sogar von Vorfällen gelesen, wo die Raucher dann aggressiv geworden sind. Falls deine Versuche öfter erfolgreich sind, würde mich deine Taktik interessieren (vielleicht kann ich meine ja noch verbessern).
  11. Naja, der Testsitz muss dann natürlich auch den tatsächlichen Sitzen gleichen, sonst ist es sinnlos.
  12. Testsitze vor dem jeweiligen Eingang zur Attraktion wären da super. Dann könnte man gleich testen, ob es passt. Wenn man erst einmal anderthalb Stunden angestanden hat, kann ich nachvollziehen, dass man dann auch wirklich mitfahren will und lieber dreimal aufs Nachdrücken besteht.
  13. Ah, super, endlich eine günstige und direkte Verbindung. Mit dem Zug ist es schon immer recht teuer, dahin zu kommen.
  14. Ich persönlich fand die Currywurst recht lecker, die am Imbiss verkauft wird. Allerdings auch wirklich nur die Currywurst...die Pommes dort kann ich nicht so empfehlen. Zu weich, offenbar ausschließlich mit Paprikapulver gewürzt und davon auch übermäßig bedeckt. Andere Besucher schienen noch die Kartoffelscheibchen am Spieß zu mögen, die an einem Wagen am Straßenrand verkauft wurden. Ansonsten ist das Angebot wirklich noch verbesserungswürdig. Nicht einmal im Süßigkeitenladen wird man richtig fündig, wei man die Süßigkeiten zu den Preisen nicht einmal im Freizeitpark kaufen will. Und ja, mehr Themen wären auch schön.
  15. Ah ja, wenn man also mit hohen und schnellen Geräten nicht fahren kann, ist das also "Pingeligkeit". Mmhm. Und nein, das gilt nicht nur für das Phantasialand. Ich zum Beispiel würde auf den hohen Logflume auf der Kirmes oder im erwähnten Tripsdrill auch nicht drauf gehen, und kenne genug andere Leute, die es auch nicht würden. Meine Grenze sind 15 Meter (und das auch nur, wenn man keine freie Sicht aus voller Höhe hat), aber selbst das ist nicht für jeden geeignet. Man sollte nicht immer von sich auf andere Leute schließen. Die Größenbeschräkungen und Warnhinweise am Eingang (unter Anderem für Schwangere, Leute mit Rückenproblemen oder Herzproblemen) sind da nicht ohne Grund. Wie weit verbreitet eine Attraktion ist, hat damit übrigens auch nichts zu tun. Achterbahnen mit Loopings sind weit verbreitet, aber trotzdem für viele Leute nicht fahrbar. Scharfes Essen ist weit verbreitet, aber trotzdem können viele es nicht vertragen. Zum kursiven Teil: Die Lagerbilung fängt aber eben schon da an, wo von den Thrillfans erwartet wird, dass jeder Besucher die hohen und schnellen Attraktionen mag. Wenn es nach der Logik ginge, könnte man auch gleich alle Attraktionen durch Achterbahnen ersetzen - wer damit nicht fahren kann, existiert halt nicht (oder ist als Besucher unerwünscht). Zum fett markierten Teil: Sorry, aber es wird nicht wahr, nur weil du es sagst. Auch nach 1985 wurden noch genug Logflumes gebaut, die eine glatte, nicht zu steile und nicht zu hohe Abfahrt haben. Als Beispiel verweise ich mal auf den Movie Park.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.