Jump to content

PhantaDad2017

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    271
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

PhantaDad2017 hat zuletzt am 28. Januar gewonnen

PhantaDad2017 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. PhantaDad2017

    Neu 20XX: Rookburgh

    Wollen sie damit andeuten, dass das Licht durch etwas anderes als Elektrizität erzeugt wird (real ist es natürlich elektrisch)? Leider kann ich auf dem Messinstrument keine Einheiten erkennen. Eine Gaslampe? In Düsseldorf gibt's doch immer noch ein paar echte Gaslaternen. Der Schlauch als Kabelkanal ist völlig OK. oder wäre es auch als Gasleitung. Vielleicht gibt's in der Thematisierung auch irgendeinen geheimnisvollen Stoff, der als Energiequelle für alles mögliche verwendet wird...
  2. PhantaDad2017

    Informationspolitik des Phantasialands

    Das möchte ich hier mal ganz fundiert bestreiten! Freizeitparks müssen nicht unbedingt in die höchste Liga aufsteigen, um zu überleben! Auch wenn in einem Artikel in der "Welt" anderes behauptet wurde. Tatsächlich sind kleine Parks oftmals profitabler, gemessen an ihrem Investment, als die Großen und ganz Großen: http://www.theparkdb.com/blog/the-business-of-theme-parks-part-ii-how-much-do-they-cost-and-earn/ Demnach leben gerade die ganz großen, Disney und Universal, in hohem Maße von Subventionen. Im Gegensatz zum PHL ist es dem Europapark in der Tat gelungen, in eine höhere Liga aufzusteigen, was aber längst nicht bedeutet, dass das PHL damit nicht mehr wirtschaftlich tragfähig wäre. Schwerpunkt auf Resortbetrieb ist ein Risiko; wenn der Park als "Drittligist" nicht überregional zieht, hat er (für sich) teure Hotels am Hals. Und das Platzproblem führte zu verbesserten Alternativstrategien, wie kompakter Bauweise und intensiver Thematisierung. Vielleicht hat der erzwungene Verzicht auf Resortabenteuer das PHL sogar vor einem riskanten Höhenflug und möglichen Absturz bewahrt. Was in der Tat gut sein könnte ist, dass Kredite in den nächsten Jahren weit teurer werden und Projekte wie Klugheim und Rookburgh dann so nicht mehr gehen. Dann müssen aber alle zurück stecken.
  3. PhantaDad2017

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Wenn ich Tobi richtig verstanden hab, sind die Schienen hin zum Launch, also dunkelrot auf der Skizze, unterhalb der Helix. Die Idee, die ich zuletzt hatte, war, dass man nach der Station am MaC entlang den schon vom Testgelände bekannten Lifthill hochfährt und dann gleichzeitig eine Rechtskurve in leicht spitzem Winkel und einen Drop macht, der in den Launch mündet. Vielleicht sieht es auf der Zeichnung aus, als würde der Launch-Zubringer vorher auch noch mal eine Helix machen, was mir aber so eher unwahrscheinlich erscheint. Wenn der Lifthill und der Bereich, wo die Sitze gedreht werden, umbaut ist, dann ist das der natürliche Teil für einen kurzen Darkridepart, wie, wie hier auch schon verglichen wurde, bei Blue Fire. Oder einfach nur Industrial-Deko. Womöglich konzeptionell eher ähnlich der Black Mamba, die ja auch im Dunkeln startet und dann durch die Deko mit Knochen und Schädeln hochfährt. Rookburgh würde dabei noch die Gelegenheit für eine komplette Einhausung und durchgehenden Dunkelpart Lifthill-Drop-Launch bieten.
  4. PhantaDad2017

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Was die Eröffnung angeht: ich kann es gerade nicht mit dem Stand von Klugheim Mitte 2015 vergleichen, aber ich gehe immer noch davon aus, dass große Teile von Rookburgh mit Planen oder Zelten abgedeckt werden, wenn sie nicht ohnehin Innenbereich sind, so dass da auch den Winter durch gearbeitet werden kann. Dann ist eine Eröffnung zum Saisonbeginn 2019 realistisch, dass man nicht, wie bei Klugheim, bis fast zur Mitte der Saison fertigstellen und testen muss. Und natürlich hat das PHL noch verbesserte Möglichkeiten der Geheimniskrämerei, wenn es mit Rookburgh erst mal Christo spielt und alles verpackt, so dass nicht mehr jede Schiene und jeder Gebäudeteil sofort zu sehen ist...
  5. PhantaDad2017

    [Fantasy] Temple of the Night Hawk

    "Andere Baustellen" klingt für mich so, dass da bis zum Abriss und einem großen neuen Projekt nichts mehr passiert. Das mit der Pflege und Renovierung alter Attraktionen haben die scheinbar gar nicht auf dem Schirm, was ja auch der Kommentar zur Eurosat zeigt... wieso behalten die bloß die olle Kuppel und das Bahnlayout? Da wird nur daran gedacht, den neuesten Knaller zu bringen, und alles andere gilt als Verschwendung. Die haben einfach andere Prioritäten als der EP, wo man auch der Elfenfahrt, mit ihrem 1970er Jahre Flair und ihren Kunststofffiguren, noch mal neue Laternen an die Boote montiert, die das Ganze noch mal ein Stückchen mystischer erscheinen lassen.
  6. PhantaDad2017

    1984-2014: Silbermine

    Die Silbermine war für mich die erste Attraktion im PHL, auf die ich richtige Vorfreude entwickelte, wie heute auf Rookburgh. Beim ersten Besuch, an den ich mich erinnern kann, war sie als neue Attraktion angekündigt. Ich hatte von damals noch in erster Linie die Wildwasserbahn und Cine2000 in Erinnerung, kann sein, dass ich auf die Gebirgsbahnen damals noch nicht drauf durfte (bin nicht mehr ganz sicher)
  7. PhantaDad2017

    FunfairBlog mit Manuela Löffelhardt im Park

    Im Beitrag in der 49. Minute werden sogar Hollywood Tour und Temple angesprochen, und Frau Löffelhardt ist das Thema offensichtlich nicht sehr angenehm. "Längste Dunkelachterbahn der Welt!" - "Wenn du das so sagst...". Ich hab es noch nicht komplett gesehen, ob es da noch weitere Anmerkungen zu den alten Fahrgeschäften gibt.
  8. PhantaDad2017

    Neu 20XX: Rookburgh

    Diese hässliche Baulücke, nur unten durch das Tor gefüllt, mit den kahlen Seitenwänden, kann man unmöglich so lassen. Ich finde es verwunderlich, wenn da auf 1/3 der Höhe eine Glasdecke gebaut wird, wenn da offensichtlich noch was drüber muss. Bin jedenfalls gespannt, wie man das löst.
  9. PhantaDad2017

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Der Rekord mit dem "intensivsten Launch" bei Taron erscheint mir auch sehr weich definiert. Was heißt das? Höchste G-Zahl? Schnellstes Erreichen einer hohen G-Zahl? Oder einfach nur ein subjektives Gefühl? Es gab mal ein Video, wo jemand die G-Werte während der Fahrt aufgezeichnet hatte. Das soll kein Schlechtreden sein, Taron macht absolut Spaß und hat eine Umgebung wie sonst keine Achterbahn. Nur sind solche Rekorde doch teils sehr kurios. Wirklich kennzeichnend ist allerdings der mit den meisten Schienenschnittpunkten, das bringt die räumliche Enge zum Ausdruck, in der die ganze Fahrt stattfindet. Taron bietet durch die Umgebung ein Gesamterlebnis, an das selbst Maverick nicht rankommt, der einige aufwändigere Fahrfiguren hat und auch nach vielen Jahren immer noch regelmäßig unter den besten Bahnen der USA landet. Jedenfalls gehe ich davon aus, dass bei F.L.Y. auch das Gesamterlebnis entscheidender ist als nominelle Rekorde; es deutet sich ja schon ein Flug durch eine leicht klaustrophobische Industrielandschaft an, mit ähnlichen Enge- und Near-Miss-Effekten wie bei Taron.
  10. PhantaDad2017

    FunfairBlog mit Manuela Löffelhardt im Park

    Für die Medienanstalten ist das schließlich Konkurrenz, die überdies meist nicht über eigene Rechtsabteilungen und millionenschwere Prozesskassen verfügt, da versucht man schon mal auf gut Glück, eigenwillige Interpretationen des Rechts durchzusetzen. Wenn die den gleichen Maßstab bei sich selbst anlegen würden, dann könnten sie wahrscheinlich viele Berichte gar nicht mehr bringen. Es gab ja schon Fälle, wo in ÖR-Magazinen günstiges PR-Material von Firmen verwendet wurde und die auch sehr gerne Interviews beisteuerten. Rein subjektiv würde ich sagen: wenn man alles im Park selbst bezahlt und nichts weiter als die Drehgenehmigung und Interviews bekommt, ist das keine Werbung. Mit freiem oder reduziertem Eintritt ist es schwierig: Sobald jemand Attraktionen nutzt oder andere, kostenpflichtige Dienstleistungen, Gastronomie usw. frei bekommt, ist es eine Vorteilsnahme. Wenn jemand für ein Interview oder eine Reportage kostenlos reinkommt, darf er eigentlich nur die nötigen Arbeiten machen und den Aufenthalt nicht zum Vergnügen nutzen. Diese Einblendungen "Werbung" oder "Dauerwerbesendung" machen die Reportagen unglaubwürdig, stellen sie nur als bezahlten Jubel dar. Ich fände es schon gut, wenn da mal welche zusammenlegen und das ggf. vor Gericht durchkämpfen würden. Gibt es nicht auch Klauseln, mit denen so ein Videoblogger die Streitwerte, und damit Gerichts- und Anwaltskosten, runter drücken kann (dazu muss er wohl seine eigenen wirtschaftlichen Zahlen offenlegen), so dass die Kosten nicht gleich in die Zehntausende oder gar Hunderttausende gehen? Wobei da wahrscheinlich schon einige 1000€ ein ganz heftiger Brocken sind.
  11. PhantaDad2017

    [Fantasy] Temple of the Night Hawk

    Ich vermute schon, dass die betreffenden Leute bei einem Abriss deutlich größeren Lärm zu ertragen bereit sind...
  12. PhantaDad2017

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Subjektiv kommt mir bei Taron der erste Launch heftiger vor, wo man aus dem Stand losfährt. Beim zweiten kriegt man einen Schubser in den Rücken, nachdem man schon einiges Tempo drauf hat. Wenn F.L.Y. so gebaut sein soll, dass die Fahrt wie ein Flug mit einem Düsenjet durch einen Canyon wirkt: das ist eigentlich genau das Gefühl, das ich bei Taron habe. Ich denke mal, die beiden Bahnen werden vom Fahrgefühl nicht zu ähnlich sein. Ich vermute, dass F.L.Y. deutlich langsamer wird, dafür engere Kurven und mehr Null-g-Airtime hat, im Gegensatz zur harten Ejector-Airtime, mit negativen g, die Taron kennzeichnet. Ob der diagonal über das Gelände verlaufende Tunnel, mit den zwei geraden Schienen, die Beschleunigungsstrecke darstellt? Die andere Seite ist ja offensichtlich der Brems-/Schlussbereich. Auf jeden Fall werden in dem Fall die Launchstrecken kürzer, was zum Teil durch einen Lifthill+Predrop kompensiert wird. Naheliegend ist derzeit, dass man an der MaC-Wand entlang den Lifthill vom Testgelände baut und dann rechts im spitzen Winkel in den Launchtunnel hinabfährt. Wie wenn man von einem Hügel erst Lilienthal-mäßig gleitet und dann die Raketen zündet. Was ich, mal als abseitige Spekulation, interessant fände, wäre, wenn F.L.Y. ein oder mehrere kleine Top-Hat Elemente hätte, wo der Zug defacto schwerelos hochfährt, in der Luft wendet und dann wieder runter fährt. Problem ist halt nur die Höhe im PHL...
  13. PhantaDad2017

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Ein sanfter Lifthill und erste Abfahrt wäre auch eine interessante Option - erst durch die Abfahrt Schwung holen, und dann haut der Launch richtig rein, wie bei Taron... ok, ganz so heftig geht es vielleicht in der liegenden Position nicht. Im Moment fehlt mir einfach noch eine brauchbare Darstellung. Auf den Bildern, die ich gesehen hab, erkenne ich nur lange, gerade Schienen in Bodennähe, entlang der Grube, aber noch keine Steigung. Ansonsten eben das Knäuel, hauptsächlich da, wo schon ganz am Anfang Schienen aufgebaut wurden, hinter Berlin, was man vom Stahltor bei MaC aus sieht.
  14. PhantaDad2017

    [Fantasy] Wakobato

    Das erscheint mir zu pessimistisch, von der Gestaltung her finde ich Wakobato durchaus sehr schön. Gewissermaßen das Gegenstück zum Temple, der als Fahrgeschäft immer noch Spaß macht, aber im Aussehen völlig vermurkst wurde. Und wieder mal das alte Phänomen vom PHL, dass eine einmal bestehende Attraktion typischerweise gar nicht mehr angefasst und nur noch das nötigste gemacht wird (ja, RQ und Afrika als löbliche Ausnahmen, wobei letzteres die Überarbeitung weniger nötig hatte). Wenn man die Umgebung dann auch noch handlungs- und storymäßig erschließen würde, wenn mit dem Dreibein und den Rieseninsekten irgendwas passierte, wenn beim Auslösen einer Fontäne ein Wasser-Wuze am Ufer in Jubel ausbräche, könnte man da zumindest was interessantes draus machen.
  15. PhantaDad2017

    Neu 20XX: F.L.Y. [Diskussion]

    Kann man denn schon erkennen, ob Elemente eines klassischen Lifthills vorhanden sind, wie Ketten oder Reibräder? Rückrollsicherungen muss es wohl auch an einem Launchhill geben. Der Lifthill auf dem Vekoma-Testgelände ist ja nun kein echter, klassicher Lifthill, sondern eher ein langsames Transportsystem auf einer sanften Steigung, wenn ich richtig gesehen habe, mit Reibrädern, wie es auch Taron von der Station bis zum eigentlichen Launch befördert.
×

Wichtige Information

Mit der Benutzung des Forums stimmt du den Datenschutzerklärung zu. Weitere Details zu den Cookies findet du hier: Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.