Jump to content

PhantaDad2017

Members
  • Content Count

    463
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

PhantaDad2017 last won the day on March 28

PhantaDad2017 had the most liked content!

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Nordöstlich von Leverkusen

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich hab auch die Hoffnung nur zu 90% aufgegeben, dass da noch ein Zeppelin hinkommt. Obwohl jetzt alles verbaut ist und man kaum noch was größeres auf die restliche Freifläche kriegt, und die großen Tore Richtung Wuzetown wohl doch keine Funktion außer reiner Deko haben.
  2. Hoffentlich kriegen sie die Lösung für Fließband und Reinigung schon zum Wintertraum hin! Gerade da passt die Thematisierung und der Film auch viel besser zu als zum sommerlichen Wuzetown. Zum Hallendesign: sie sollten es wirklich nochmal mit Begrünung und Berankung versuchen, wie bei der Wand am Taron-Wartebereich. Die sieht mittlerweile ganz ansehnlich aus, zumindest um die Metallkonstruktion zu kaschieren. Man muss halt nur 3 Jahre Geduld haben, vielleicht hinreichend vorgezogene Pflanzen verwenden und aus früheren Fehlern lernen.
  3. Vielleicht wird man auch mal statt Wölzls Wassertretern eine andere Wasserattraktion da hinmachen. Ich bin neulich mal damit gefahren, und fand, dass gerade der Uferbereich hinter Schwan-Snack und Octowuzy, die Wasserrinnen auf Fässern und Wuze-Häuser, schon etwas heruntergekommen wirkten. Ich hab auch meinen Zweifel, ob eine recht zeitintensive Beschäftigung wie Tretbootfahren bei einem recht teuren Besuch, den man für die großen Attraktionen nutzen will, bei so vielen ankommt. Frage ist nur, was man stattdessen dort hinmachen könnte. Eigentlich ist mit Wakobato schon die Bootsfahrt abgedeckt, und das Lärm-Anwohnerproblem hätte man auch schon in dem Bereich. Vielleicht wäre eine echte Boots-Themenfahrt eine Möglichkeit. An sich finde ich es gut, wenn die Ufer natürlich und etwas überwuchert aussehen - das sollte keineswegs alles auf "ordentlich" getrimmt werden. Nur die Wuze-Häuser und Fässer sehen schon ziemlich verwittert aus. Vielleicht hab ich auch nur einen ungünstigen Zeitpunkt spät im Jahr erwischt.
  4. Ich bin gespannt, ob der neue Industriehallen-Eingang in Rookburgh zur Berggeiststraße hin nur für das Hotel ist, oder ob er auch als Eingang anstelle von Berlin dienen könnte. Der Berlin-Eingang ist schon deutlich veraltet, und an seiner Stelle könnte man vielleicht eine schmale Attraktion bauen. Andererseits sieht mir das neue Portal recht klein aus, vielleicht zu klein für einen Ersatz des Parkeingangs (der ja ohnehin nicht mehr der eigentliche Haupteingang ist, weil die meisten durch Mystery oder China kommen).
  5. Als jemand, der CB positiv sieht und der kein grundsätzliches Problem mit VR hat, bin ich gespannt auf die nächste Hauptsaison, dass dann die Versprechungen vom "besten VR Coaster der Welt" erfüllt werden. Das Potential ist da! Das finde ich fast so spannend wie Rookburgh, gerade, wenn letzteres noch länger dauert und nicht direkt mit der Sommersaison 2020 eröffnen sollte. Also: Kapazität wie früher beim Temple mit allen 4 Zügen, Fließband und automatische Reinigung müssen funktionieren, immer genug Brillen für alle. Funktionalität auf allen Plätzen und Minimierung der Unzulänglichkeiten und Fehler in der Darstellung. Gut wäre auch, den Sitz der Brillen etwas anzupassen. Im Warte- und Ausgangsbereich sind eher Kleinigkeiten verbesserungswürdig. Die blauweißen Holzhackschnitzel am Ausgang wirken doch sehr provisorisch und erinnern an Gärten des Grauens - da waren doch auch mal Farne usw., oder? Alternativ irgendeine Schnee-Deko... Und vielleicht die hängenden Fledermäuse am Eingang als plastische Modelle statt bedruckter Sperrholzschilder. Toll wäre natürlich auch, wenn das schon zum Wintertraum passierte und es evtl. sogar einen Weihnachtsfilm gäbe. Eigentlich passt der bestehende Film ja schon gut in die Winterzeit.
  6. Bis auf das Fließband hatte doch alles schon mal funktioniert. Und die Brillen sind auch eine eher billige Variante, verglichen mit PC-VR-Brillen mit allen Freiheitsgraden und Echtzeitrendering statt Film. Selbst wenn die da 10-20000€ für neue Brillen in die Hand nehmen müssen (einiges sollte vielleicht auch auf Garantie laufen), sollte die Attraktion das wert sein. Volle Kapazität, jeder ankommende Zug kann alle Plätze mit Fahrgästen besetzen und die können alle Brillen haben. Auch, wenn man Ladezeiten einrechnet. Und für das Hauptproblem, den Rücktransport und die automatische Reinigung, müsste es auch Gewährleistung geben. Wenn die Firma nicht schon erledigt ist, weil das PHL ja doch für diese Saison ganz beträchtliche Mehrkosten hatte und die stark beworbene Attraktion dann doch nur mit peinlichen Einschränkungen und Wartezeiten lief. Und ich hoffe ganz inständig, dass hier nicht noch eine Attraktion mehr dauerhaft nur mit halber Leistung und irreparablen Defekten läuft, zusätzlich zu River Quest und Wakobato. Im Wartebereich fielen mir eigentlich nur an einigen Stellen abgerissene Tapeten auf, und ungenau eingepasste Lampenabdeckungen (oder hatte jemand dagegen gehauen?). Der Normalbesucher leuchtet halt nicht mit dem Handyblitz durch die Gegend, so dass er die ganze abgescheuerte Farbe und das alte Temple-Grün bemerkt.
  7. Ich war jetzt am 3. Oktober wieder in Efteling: Kinder konnten mit, da keine Schule, und außerdem feiern die Holländer keinen Tag der deutschen Einheit, also sollte es nicht allzu voll sein. Außerdem ist der Tag Nebensaison und der Eintritt 2 Euro pro Person billiger. Wettervorhersage war so lala, aber insgesamt trocken (leider falsch). Während der Park wirklich nicht sehr voll war, waren die Autobahnen in den Niederlanden das umso mehr, vor allem um Eindhoven (es gibt da parallel zur Autobahn Zubringerstrecken zur Stadt, die tatsächlich relativ frei waren). Außerdem sollte man sich nicht von Routenplanern verleiten lassen, hinter Roermond abseits der Autobahn weiter zu fahren. Im Park stellte sich dann schnell heraus, dass die schon fortgeschritten jugendlichen "Kinder" kaum für Darkrides und Märchenwald zu begeistern waren, sondern gleich auf die Achterbahnen gingen. Vorweg erst mal eine Runde Piranha, bei dem kühlen Wetter war der Rafting-Trip nicht mehr ganz so erfrischend wie im Hochsommer, aber dafür ohne Wartezeit. Die anfänglich angezeigte Wartezeit von 40 Minuten für den Baron 1898 war dann das längste, später waren es maximal 30 Minuten, oft weniger. Die Python war anfangs zu, und ich fürchtete schon, sie würde den Tag gar nicht fahren, weil in der App "Heute geschlossen" stand. Der fliegende Holländer, den ich beim letzten Mal nicht geschafft hatte, wurde gleich zweimal gefahren, toll thematisierte Mischung aus Bootstour und Achterbahn, mit wirklich schönen Dunkelparts und Spukatmosphäre. Letztere schaffte auch der Baron gut. Ich hatte den Eindruck, dass bei dem feucht-kühlen Wetter die Nebeleffekte beim Fliegenden Holländer und Baron wesentlich stärker waren als vorher an einem heißen Sommertag. Später war dann auch die Python auf, ohne die Zeittickets, und es gab da ein schönes Familienfoto. Seit sehr vielen Jahren war ich erstmals wieder auf einer Schiffschaukel, auch ein schöner Spaß. Am Nachmittag wurde das Wetter dann unangenehm, und es goss in Strömen. Eine Partie Vogel Rok, dann was zum Essen und Hinsetzen gesucht: Beim Pfannkuchenrestaurant Polles Keuken musste man draußen Schlange stehen (wir waren mehr als einmal da), also weiter gesucht. Dann das Selbstbedienungsrestaurant Het Witte Paard: Warme Gerichte wären für 3 Leute doch sehr ins Geld gegangen, und kleine Snacks waren einfach für das, was es gab, unverhältnismäßig teuer. Das Beste waren dann die Salatteller, für ca. 8 Euro mit Fleisch und Dressing. Man hatte was im Magen, es war gut und preislich einigermaßen vernünftig, ohne dass man den Eindruck hatte, für erträgliche Preise nur Miniportionen zu kriegen. Davor war ich alleine im Park, jetzt waren wir meist zusammen unterwegs. Immer wieder schwierig, wenn jemand aufs Klo musste, die anderen sich schon anstellten und es dann Koordinationsverluste gab, oder wenn man hin und her überlegte, wo man denn hin wollte. Die meist deutlich schnelleren Single Rider-Zugänge konnte man natürlich als Gruppe nicht nutzen. Zweimal haben wir uns aufgeteilt, ich hab mir Symbolica dank Single Rider-Schlange viel schneller ansehen können, außerdem noch Fata Morgana, Droomvlucht ging am Ende leider nicht mehr, dafür aber als Pflichtprogramm noch eine Vorstellung Indische Waterlelies im Märchenwald. Allgemein: zum ersten Mal hab ich den Hinweis auf die Schildchen der Mitarbeiter bemerkt, welche Sprachen sie verstehen - nicht alle können deutsch, was wohl nicht wenige erwarten. Gegebenenfalls gehts auch mit Englisch. Es kommt wohl immer wieder bei einigen in den Niederlanden schlecht an, wenn man Deutsch spricht, auch wir hörten einige Bemerkungen über Deutsche von anderen Parkbesuchern neben uns, verstanden aber nicht, was genau gesagt wurde. Es waren zwar auch viele andere Deutsche da, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass der Park anlässlich des Feiertags "in deutscher Hand" gewesen sei. Zum ersten Mal bin ich mit Onlinetickets hingefahren - leider wurden beim Ausdrucken die Barcodes nicht dargestellt, auf dem Handy mit der App klappte es aber. Der freie Eintritt mit Phantasialand-Clubkarte muss beim Gästeservice links im Eingangsgebäude abgeholt werden. Bei der Parkschranke nachher hatte ich echt Sorge, dass es Probleme geben könnte, aber es ging direkt. 10€ Parkgebühr letztes Jahr war schon teuer, 12,50 jetzt ist schon ziemlich frech. Das Resümee bei den älteren Kindern war, dass ihnen doch das Phantasialand mit dem Actionkonzept besser gefiel als der Märchenpark Efteling ("Kindersachen"). Dazu kam, dass einige der Achterbahnen doch sehr kurz sind. Ich weiß nicht, wie andere Jugendliche zu dem Märchen- und Fantasiethema stehen, aber ich hab den Eindruck, es ist eher was für ganz kleine Kinder und für Erwachsene im fortgeschrittenen Alter, für die so eine Retro-Kindheit oder Fantasiereise wieder interessanter wird. Mir gefällt Efteling, wobei ich mich da eben vor allem für Märchen und Darkrides interessiere, und die Achterbahnen eine nette Zugabe sind. Wahrscheinlich werde ich aber künftig nicht mehr mit Kindern hin fahren, wenn es denen anderswo besser gefällt. Je nach Interessenlage kann das aber bei anderen Kindern auch anders aussehen.
  8. He-Ho-Figur in der Geister Rikscha.
  9. Ich finde die Gartentour im Park absolut interessant und hab mich auch direkt angemeldet, obwohl ich das auf der Arbeit noch organisieren muss. Liegt natürlich auch an meinen Spezialinteressen. Wahrscheinlich interessieren sich da auch nicht annähernd so viele für wie für eine ERT oder Führungen durch Fahrgeschäfte. Jedenfalls hoffe ich, damit noch eine größere Chance auf einen Treffer in der Lotterie zu haben.
  10. Ich nehme mal das Greta Thunberg-Bild als Hinweis. Ausschnitt aus ihrer "How dare you"-Rede in New York: "You have stolen my dreams and my childhood with your empty words." Vielleicht der kleine Muck aus dem Märchenwald, von dem nur noch die Wuze-Sauna geblieben ist.
  11. Cine2000? Nachfolger Galaxy und RfA, evtl. noch Crazy Bats.
  12. Das Affen-Maskottchen? Hat ja 6 Nachfolger. Dachte auch schon an Siegfried und Roy und die weißen Tiger, aber die haben keine Nachfolger.
  13. Mir fällt auf einigen im Netz umhergeisternden Bildern auf, dass das halbkreisförmige Fundament, wo anfangs mal über ein Flying Theater spekuliert wurde, immer noch unbebaut da liegt. Auf den Google-Maps-Bildern oben etwa da, wo blau die vermutete Brücke eingezeichnet ist, unter dem sichtbaren Launch, vor Hotelbauten 2 und 3 auf dem anderen Bild. Mir scheint das so recht nicht zu den anderen Bauten zu passen. Es steht nahe an den Hotelbauten, die Form erscheint für eine Brücke ungewöhnlich, und dann geht noch der Launch von F.L.Y. drüber weg. Ich vermute mal, dass da was auf Stahlstützen entsteht, kann aber noch nicht ahnen, was. Hab ich da vielleicht was verpasst, ob das mit dem Rangierbereich für die F.L.Y.-Züge zu tun hat? Sonst sieht der ganzen hintere Bereich (Besucherbereich) aus, als könne man da noch einiges in die Höhe bauen, da, wo der Damm für Fußgänger zwischen Wuzetown/Station und dem Durchgang nach Berlin ist. Vielleicht der Platz für die "Attraktion Z"? Dazu würden auf der unteren Seite auch die Zugbrücken passen, als Anlegestelle (wenn auch nur wohl Deko und nicht zum Begehen). "Tor 1" an der Fantasy-Grenze ist im Moment nur schwer zu erkennen, was ja auch ein möglicher Ort für den Zeppelin ist.
  14. Mal ein anderes Thema: seit einiger Zeit werden wohl auch die hinteren Reihen regelmäßig besetzt - konnte schon jemand Unterschiede im Film feststellen? Nach Angaben des Parks gibt es ja drei verschiedene Versionen. Ist da wirklich was anders, oder ist es nur leicht auf die veränderte Fahrphysik abgestimmt?
  15. Nee Freimaurer, das abgewandelte Logo hängt ja überm Rookburgh-Tor bei MaC!
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.