Jump to content

Black Mamba schlägt!


Guest Luca

Recommended Posts

Hi! :)

Ich war gestern zum 1. mal im Phantasialand und hatte einen schönen Tag. Taron war klasse und ich hatte Lust Black Mamba zu fahren. Allerdings war ich dann doch ein wenig von der Bahn enttäuscht, da diese nach der Zero-G-Roll heftig anfing zu schlagen (besonders in den Corkscrews). Ich fühlte mich als säße ich in einem SLC!! Da die Bahn allerdings von B&M ist war ich dann doch sehr verdutzt als ich mit leichten Kopfschmerzen in der Schlussbremse hing. Ich saß ganz vorne ganz rechts. Lag es an meiner Sitzposition oder an meiner Größe (ca. 1,70m)? Ist die Bahn vielleicht aufgrund ihres Alters in der Technik noch nicht ganz ausgereift oder ist sie einfach schon altersbedingt sehr ruppig geworden (kann mir letzteres aber nur sehr schwer vorstellen). Habt ihr auch dieses Problem gehabt? Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Link to comment
Share on other sites

Es kommt auch darauf an, in welchem Zug man sitz. Über Nacht kann nur einer der beiden Züge auf dem Räder-entlastenden Wartungsgleis stehen. Der andere bleibt in der regulären Bremse bzw. Im Bahnhof, wo das Gewicht des Zuges über Nacht die Laufräder minimal eindrückt und diese dann unruhiger laufen.

 

Zwar sollen sich die Züge wohl regelmäßig abwechseln, allerdings ist die Bahn mittlerweile wirklich B&M untypisch “rau“.

 

Schläge gibt es nicht wirklich, aber hin und wieder wirkt die Bahn wie eine Fahrt auf der Pflasterstein straße.

Link to comment
Share on other sites

Am 30.6.2017 um 17:36 schrieb TOTNHFan:

Es kommt auch darauf an, in welchem Zug man sitz. Über Nacht kann nur einer der beiden Züge auf dem Räder-entlastenden Wartungsgleis stehen. Der andere bleibt in der regulären Bremse bzw. Im Bahnhof, wo das Gewicht des Zuges über Nacht die Laufräder minimal eindrückt und diese dann unruhiger laufen.

 

Für mich allerdings nicht ganz nachvollziehbar, warum man nichts dagegen unternimmt und es so einfach in Kauf nimmt. Man könnte den Zug doch zumindest hydraulisch von unten anheben. 

Link to comment
Share on other sites

Es muss tatsächlich an der Größe liegen. Ich habe nie was von Schlägen gemerkt, bin aber auch nicht wirklich empfindlich. Ich bin 1,78 m. Allerdings ist die Bahn auch für mich heftig, wenn man die Strecke nicht im Blick hat (1. Mal oder 1. Mal nach langer Zeit). Es kann also gut sein, daß man da bei entsprechender Größe mal was abbekommt, vor allem, wenn man nicht darauf gefasst ist. 

Link to comment
Share on other sites

Also ich bin irgendwo bei 1,70-1,75m groß und ich hab absolut keine Probleme. Auch eben als ich sie wieder gefahren bin (3 letzte Reihe, außen) hatte ich weder Schläge gespürt noch tat mit was weh... Vermute eher dass es eine Mischung aus der Größe und des Zuges ist. Wenn man den "angeschlagenen" Zug halt erwischt und die entsprechende Größe hat, dass es dann dazu kommen kann.

Link to comment
Share on other sites

Guest Luca

Danke für die aufschlussreichen Antworten. Vielleicht hängt meine persönliche Einschätzung auch ein bisschen davon ab, dass ich noch nicht so viele B&Ms gefahren bin. Nur Krake hatte davon das selben Bügelsystem. Aber Gott sei dank habe ich ja noch ein wenig zu wachsen :D!

 

:000_danke:

 

Link to comment
Share on other sites

Ich bin 1,80 und Black Mamba kenne ich schon seit 5-6 Jahren. Dass sie schlägt, ist mir seit diesem Jahr erst passiert und ja mir passiert das auch mit den Ohren.

Und ich bin dieses Jahr ca. 20 mal Black Mamba an 6 verschiedenen Tagen gefahren und im Prinzip ists immer dasselbe.

 

Allerdings habe ich ein wenig experimentiert und bei mir hilft tatschächlich das, was schon genannt wurde: soweit wie möglich anspannen so, dass der Kopf nicht "bewegt wird". Eine hone und aufrechte Position scheint auch hilfreich zu sein.

Link to comment
Share on other sites

Wirklich schlagen tut die Mamba eigentlich nicht. Natürlich ruckelt sie hier und da mal, aber mit 11 Jahren und bei der Intensität darf sie das durchaus. Auffällig ist das Zug 1 seit dieser Saison spürbar sanfter fährt als Zug 2 - in der letzten Saison war es anders herum.

Das lag wohl daran dass Zug 1 oft im Ein-Zug-Betrieb genutzt wurde und entsprechend Nachts auf den Laufrollen stand, wogegen Zug 2 auf den kleinen Rollen zur Wartung geparkt hat. Da diese keinem anderen Zweck erfüllen hat Zug 2 bisher das bessere Fahrgefühl an den Tag gelegt. Mittlerweile werden die Züge aber auch abgewechselt (jedenfalls scheint mir das so) so dass nicht immer der selbe auf dem Wartungsgleis steht.

 

Ich vermute mal dass der erste Zug neue Rollen bekommen hat und dadurch sanfter fährt. 

 

Zum Fahrgefühl an sich: Wie gesagt, ruckeln tut die Bahn hier und da, vor allem bei der Ausfahrt aus der Zero-G ist das spürbar. Da mein Kopf über dem Bügel ist habe ich persönlich recht wenig Probleme damit. Wer kleiner ist muss entweder Körperspannung halten oder sollte den Kopf leicht an eine Seite des Bügels drücken. Dadurch wird verhindert dass der Kopf hin und her "geschleudert" wird und die Fahrt ist deutlich angenehmer.  

 

 

Link to comment
Share on other sites

Ich bin heute per Zufall mit dem EP Quickpass in der ersten Reihe der Mamba gelandet, da war noch ein Platz frei.

 

Das sind echt Welten in Vergleich zu hinten ich hatte echt Probleme meinen Kopf ruhig zu halten das hatte ich bei der Bahn noch nie. Aber dazu gesagt bis jetzt bin ich immer letzte Reihe gefahren, finde ich persönlich auch intensiver. Da hatte bisher nur einmal warme Ohren nach der Fahrt. Grundsätzlich empfinde ich die Fahrt mit der Mamba immer als verhältnismäßig ruhig und angenehm. 

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube die Körpergröße spielt da keine Rolle.

Versucht mal Spaßeshalber euch vor den Schrauben zu verkrampfen und panisch an den Griffen festzuhalten...

Wer ruhig im Sitz "relaxt" die arme ausstreckt und sich von der Mamba führen lässt, wird von den positiven und negativen G-Kräften automatisch im Sitz bzw. im Bügel gehalten. Dann schlägt da auch nix.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb RemoveBeforeFlight:

Ich glaube die Körpergröße spielt da keine Rolle.

Versucht mal Spaßeshalber euch vor den Schrauben zu verkrampfen und panisch an den Griffen festzuhalten...

Wer ruhig im Sitz "relaxt" die arme ausstreckt und sich von der Mamba führen lässt, wird von den positiven und negativen G-Kräften automatisch im Sitz bzw. im Bügel gehalten. Dann schlägt da auch nix.

 

 

Naja... ich bin wahrlich niemand, der verkrampft Achterbahn fährt. Aber wenn ich mich "relaxt" von der Mamba führen lasse, komme ich mit schmerzenden, roten Ohren runter. Es hilft für mich nur, die Muskeln anständig anzuspannen (Körperspannung, nicht Verkrampfung) während der Fahrt. 

Link to comment
Share on other sites

Nachdem ich das Thema schon einmal vor der Offseason angesprochen hatte, hatte ich auch eine Möglichkeit gefunden die Schläge zu umgehen. Ich steckte beide Arme durch die metallenen Haltegriffe und faltete die Hände dann auf dem Anschnallstecker. Anscheinend passte meine Armlänge so, dass ich beim Fahren von dieser Maßnahme stabilisiert wurde. Jetzt kommt das große "Aber".

 

Aber, in dieser Saison schlägt die Mamba in keinem Sitz der Bahn mehr. Ja, sie läuft etwas unruhig, aber das machen alle Achterbahnen nach 10 Jahren. Jedoch bekomme ich keine Schläge mehr und ich habe nun schon einige Sitze in allen Reihen durch.

 

Edit: Ich bin 1,74m groß.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...