Jump to content

MeckMedia

Members
  • Content Count

    22
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About MeckMedia

  • Birthday 10/01/1983

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Hagen

Freizeitparks

  • Lieblingsbahn
    Taron, Black Mamba, Wodan, Joris, Mammut
  • Lieblingspark
    Phantasialand, Efteling, Tripsdrill, Europapark

Contact Methods

  • Instagram
    MeckMedia

Recent Profile Visitors

639 profile views
  1. Auch ich habe am Samstag endlich Crazy Bats testen können. Es war meine erste VR Attraktion. Im EP habe ich VR nie getestet, wegen den Extra-Kosten. Ich finde den Wartebereich und den Soundtrack echt gut. Ist definitiv eine Aufwertung gegenüber dem Temple. Auch die Station ist echt schön geworden. Die Abwicklung ist schnell und flüssig, auch das hat mir echt gut gefallen. Da merkt man, das PL macht sich wirklich Gedanken, bevor sie etwas umsetzen. Leider hat bei meiner ersten Fahrt meine Brille versagt. In der Station war noch alles ok (saßen in Reihe 11), aber sobald der Zug losfuhr wurde es extrem asynchron (der Film war bestimmt 5 Sekunden hinterher). Bei der zweiten Fahrt in Reihe 1 hat dann alles super funktioniert. Ich bin extrem empfindlich bei asynchronen Dingen und teilweise wurde mir auch etwas flau, aber es war ok (liegt also eher an mir, als am VR-Ride) Bei meiner Begleitung hat beide Male alles super funktioniert. Somit ist unser Gesamtfazit durchweg positiv!
  2. Das ist korrekt. Dennoch werden heute oft Klimaanlagen an Stellen eingesetzt, wo man sich streng genommen nicht braucht (Luxusproblematik). Weiterhin sind die verwendeten Kältemittel bis heute extrem Umweltschädlich. Daher sollte man die Notwendigkeit immer genau prüfen. Bei Instagram hatte ParkTube auch eine Klimaanlage für die Q von CB gefordert. Einer der Kommentare darunter meinte auch, dass CB eine Klimaa. hat, welche aber wohl zu schwach sei für die momentanen Temperaturen?!. Ich meine mich zu erinnern, dass es runde Lüftungsöffnungen in der Q gibt (bzw. schon immer gab). Ob da allerdings nun eine Kälteanlage vorhanden ist oder es sich nur um eine Lüftung handelt, weiß ich leider nicht.
  3. Damit sollte nun auch klar sein, was ich schon in einem früheren Post gesagt habe. Solch ein Projekt schüttelt niemand aus dem Ärmel, oder setzt es um, weil sich irgendeine Baustelle verzögert (was ja bis heute auch nur eine Vermutung ist). Solch eine Anlage braucht ebenfalls ordentliche Projektplanung weit im Voraus. Auch ist das in meinen Augen kein "Nebenbei-Projekt", sondern schon eine ordentliche Investition mit dem entsprechenden Weitblick. Ich freue mich jedenfalls auf meine erste VR-Fahrt
  4. Ich erkläre es mir so, dass das zusätzliche Gewicht der VR-Brille bei Kindern unter 1,20m die Gefahr von Hals- und Nackenschäden birgt. Der Kopf und die Nackenmuskulatur müssen ja bei Richtungswechseln und G-Kräften das additive Gewicht der Brillen tragen können. Dazu kommt dann der Faktor, dass man mit dem Kopf im Zug an Bauteile schlagen kann.
  5. Da gebe ich dir recht und ich gehe sogar davon aus, dass das PHL das ähnlich sehen dürfte. Das Problem mit den Ersatzteilen und auch mit der Lagerhaltung ist oft folgende: Woher weiß man, welches seltene Bauteil kaputt geht? Bei Bahnen, die keinen Prototypenstatus haben, hat natürlich oft der Hersteller Erfahrungen damit. Aber bei Prototypen ist das manchmal doch etwas kniffelig (siehe z.B. die Ketten der Lifte bei Chiapas). Mir ist auf gefallen, dass das PHL aber eine Elektro(jung)ingenieur sucht. Und eine Erwartung ist laut Ausschreibung folgende: "Sie entwickeln unsere vorbeugende Wartung kontinuierlich weiter." (Quelle: https://www.phantasialand.de/files/phantasialand/documents/karriere/2019/Jungingenieur_2019_04_09.pdf ). Wir dürfen also davon ausgehen, dass der Park versucht, besser auf plötzliche Ausfälle reagieren zu können .
  6. Ich kenne das PHL seit mitte der 80er Jahre und eines hat sich seitdem noch nie geändert. Wenn es Ausfälle an Bahnen gibt, dann wird wirklich alles getan, um diese wieder ans Laufen u bringen. Selbst wenn es manchmal nur noch 15 Minuten bis Parkschluss sind, wird gearbeitet und auch wieder geöffnet, wenn möglich. Daher kann ich die Behauptung, das PHL nimmt die Ausfälle nicht ernst, oder kümmert sich nicht darum, so nicht unterschreiben. Für den Park selber wird es ja auch nicht angenehm sein, wenn eine Hauptattraktion nicht läuft und sich die Gäste beschweren und man immer wieder vertrösten muss. Ich komme selber aus dem Bereich Automatisierungstechnik und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass manchmal die sich ergebenden Probleme nicht so einfach aus der Welt zu schaffen sind und man sogar in Ausnahmefällen einen ggf. mal falsch eingeschlagenen Weg gar nicht mehr korrigieren kann, ohne Unsummen an € in die Hand zu nehmen, was sich dann eben nicht lohnt (rein finanziell)!
  7. Aktuell gibt es auch auf der HP keine Wartezeiten mehr.
  8. Ich bin echt etwas schockiert über die Reaktion von einigen Leuten oder "Fans?" nach Bekanntgabe der Umgestaltung des TotNh. Frau Löffelhardt hat in den Interviews, die Sie mit Lars von Funfair gemacht hat bspw immer betont, dass sie (das PHL Team) nur an konstruktiver Kritik wachsen können und dass das ewige gemotze ihr gegen den Strich geht. Und da kann ich sie sehr gut verstehen. Weiterhin sagt sie, dass sich das PHL sehr, sehr genau überlegt, was man sich in den Park stellt und wie man die einzelnen Sachen gestaltet. Kein seriöses Unternehmen würde einen Schnellschuss in die Wege leiten und Geld in etwas stecken, ohne vorher gründlich darüber nachgedacht und diskutiert zu haben. Alles andere macht für mich auch keinen Sinn. Es gibt keinerlei Beweis dafür dass sich bei RB irgendetwas verzögert hat. Selbst wenn, würde das nicht dazu führen, dass man schnell mal was anderes baut. So funktionieren solche Unternehmensprojekte und Projektplanung überhaupt nicht. Ja Herr Jonas hat gesagt, dass er versuchen wird ohne VR auszukommen, aber er entscheidet ja nicht alleine. Mit Sicherheit hat er ein Mitspracherecht, aber er kann natürlich überstimmt werden. Es gab ja schon so oft Aufschrei, wenn das PHL Neuheiten angekündigt hat. Und sehr oft oder sogar immer hat sich das PHL als innovativ gezeigt. Ich persönlich glaube nicht, dass man nur VR einbaut, ohne die Q oder die Station entsprechend anzupassen. Auch was die Kapazität angeht, zeigen doch Chiapas, Taron und F.L.Y., dass man sich auch damit auseinandersetzt, um eine dem Besuchers Sturm angepasste Kapazität zu ermöglichen. Klar wird die Kapazität nicht mehr so hoch sein wie früher, aber ich denke man wird auch für VR versuchen alles rauszuholen. Wenn es fertig ist, dann kann man doch konstruktiv urteilen und diskutieren, aber alles immer vorher schlecht zu reden, ohne das Endergebnis zu kennen ist doch nicht Sinn der Community und ich könnte es verstehen, wenn das PHL in Zukunft weniger auf die Meinung der Fans gibt. Das wäre für alle sehr schade, denen das PHL am Herzen liegt. Nur mal nebenbei. Es wird ja auch mit dem Club geworben und dass man in Zukunft weiter Events für Members anbieten will. Vlt dürfen wir ja etwas eher fahren .
  9. Was für eine tolle Neuigkeit :-) Bestimmt darf man als Hotelgast den Themenbereich RB auch abends nutzen und noch einige Runden auf F.L.Y. drehen :-)
  10. MeckMedia

    MeckMedia

  11. MeckMedia

    [Klugheim] Taron

    Die größten Probleme gab es nach meiner Erinnerung auch bei Temperaturen >30°C. Kurz nach der Eröffnung gab es doch auch die Problematik mit den "Spinnenfäden" an den Schienen, oder habe ich das falsch in Erinnerung? Jedenfalls denke ich, dass wir nun Temperaturbedingungen haben, die dazu beitragen, dass die Räder nicht mehr so heiß werden, dass sie sich auflösen :-).
  12. MeckMedia

    [Klugheim] Taron

    Ich denke ein wichtiger Faktor hierbei waren auch die hohen Außentemperaturen. Bei dem jetzigen Wetter läuft Taron schon sehr zuverlässig. Man muss mal die nächsten heißen Tage abwarten. Bei meinem Aufenthalt am 23.10. gab es keinerlei Ausfälle.
  13. In diesem Artikel im Focus wird auch Bezug auf einen Bildartikel und einen anonymen MA genommen. Ich gehe mal davon aus, dass es der gleiche Artikel und der gleiche MA ist. Aber inhaltlich klingt das Ganze schon etwas "rauer". Es wird davon gesprochen, dass Sicherheitsvorschriften und TÜV-Vorgaben bei Prominenten außer Acht gelassen werden und dass es wohl hinter den Kulissen der Snackrestaurants "ranzig" aussieht. Ich finde das ehrlich gesagt etwas unglaubwürdig. Klar sein sollte jedem jedenfalls, dass man als Operator in einem Freizeitpark nicht reich werden wird. http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/man-wird-da-schon-verarscht-phantasialand-mitarbeiter-packt-aus-so-mies-behandelt-uns-die-parkleitung_id_5961989.html
  14. Das finde ich auch sehr bedenklich, mit so einem Boot noch jemanden fahren zu lassen und definitiv die richtige Entscheidung, das Boot nur noch leer fahren zu lassen. Die Rollen am Anfang der Station, also bevor das Boot auf das große Stationslaufband kommt, sind so angesteuert, dass sie die Boote auf Abstand halten. Wenn es also Einen Stau vor der Station gibt, werden die Rollen immer angehalten, bis genügen Abstand zum vorausfahrenden Boot hergestellt ist. :-)
  15. Man wird ja auch von oben nach unten "geschossen". Das ist dieser Moment, wenn der Sitz unter dir verschwindet und du nach oben in den Schulterbügel gedrückt wirst. Ein echtes "herunterfallen" erlebt man im MC also nicht. Hier ist übrigens ein interessanter Link, für alle, die mal spannende Fragen rund ums Phantasialand in Verbindung mit Schulfächern beantworten möchten http://www.heess-reisen.de/uploads/media/Wissens_Safari_Erlebnis_Lernen_2015.fc19b7545ee87d80131d66142f9764ac.pdf
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.