Jump to content

Neu: Informationen für Gäste mit besonderen Einschränkungen


cephista

Recommended Posts

Sind euch auch schon die neuen Broschüren bzw. Informationen online über die Nutzung der Attraktionen im Park in die Hände gefallen? Ich finde es sehr gut, dass sich mal etwas in die Richtung getan hat und Menschen mit Einschränkungen nicht pauschal überall ausgeschlossen werden. Aufgrund von den diversen Vorkommnissen im letzten Jahr hat man nun auch eine einheitliche Grundlage für alle Mitarbeiter bzlg. der Entscheidung ob und wie jemand eine Attraktion nutzen darf oder nicht.

 

http://www.phantasialand.de/de/park/informationen/gaeste-mit-besonderen-einschraenkungen/

Link to comment
Share on other sites

Jap. Haben wir im EP Center gesehen als wir die neuen Broschüren geholt haben. Tolle sache. Was ich auch sehr gut finde, ist die Klingel unten beim EP - Center.

 

Die von dir angesprochenen Vorkommnisse hatten, egal welche Ansicht man hat, einen Faden Beigeschmack. Umso besser das der Park darauf reagiert und hoffentlich nicht nur Anweisungen diesbezüglich gibt sondern auch schult.

Link to comment
Share on other sites

Ich muss sagen, dass das Phantasialand sich mit dieser Broschüre sehr viel Mühe gemacht hat, auch Menschen mit Einschränkungen eine Nutzung der Attraktionen zu gewähren. 

 

Mir ist nur ein Punkt aufgefallen, der noch ein wenig ungeklärt ist.

Und zwar was machen Menschen denen Gliedmaßen fehlen, die  aber Prothesen tragen? 

Das wird nicht wirklich geklärt. 

Link to comment
Share on other sites

Es gibt gerade im psychischen Bereich etliche Einschränkungen, die zwar auf Dauer im alltäglichen Sozial- und Arbeitsleben erhebliche Hindernisse darstellen, aber für den Besuch von Freizeitpark-Attraktionen keine Bedeutung haben. Es drohen also weder körperliche Schäden, noch Angst- oder Panikzustände, eigen- oder fremdgefährdendes Verhalten, und das Verlassen einer Attraktion bei Evakuierung ist auch nicht beeinträchtigt.

 

Ich denke, dass Betroffene da keine Begleitpersonen brauchen (was auf den ersten Blick anders aussah), aber den Wisch mit der Verzichtserklärung müssen sie trotzdem ausfüllen.

 

Immerhin hat es sich für Gehörlose deutlich verbessert, wo es letztes Jahr die Probleme gegeben hatte.

Link to comment
Share on other sites

Mir tun nur die Epileptiker leid, die dürfen ja so gut wie nirgendwo rein. :(

Eins finde ich (für mich relevant) noch etwas zu vage, und zwar den Teil zur Höhenangst. Einerseits super, dass der Park auch an Phobien gedacht hat, andererseits verstehe ich noch nicht ganz, was mir die Seite sagen will. Darf jetzt niemand mit Höhenangst -egal welcher Stärke- mehr in den Würmling Express, oder darf man mit Unterschrift rein, wenn man die Faktoren erfüllt?

Ich kann nämlich mit der Höhe dort noch recht gut umgehen und könnte im Zweifelsfall auch dort verharren oder eine Leiter runter.

Link to comment
Share on other sites

vor 38 Minuten schrieb Latreylantras:

Mir tun nur die Epileptiker leid, die dürfen ja so gut wie nirgendwo rein. :(

Eins finde ich (für mich relevant) noch etwas zu vage, und zwar den Teil zur Höhenangst. Einerseits super, dass der Park auch an Phobien gedacht hat, andererseits verstehe ich noch nicht ganz, was mir die Seite sagen will. Darf jetzt niemand mit Höhenangst -egal welcher Stärke- mehr in den Würmling Express, oder darf man mit Unterschrift rein, wenn man die Faktoren erfüllt?

Ich kann nämlich mit der Höhe dort noch recht gut umgehen und könnte im Zweifelsfall auch dort verharren oder eine Leiter runter.


Es geht in diesem Fall denke ich hauptsächlich um den Hinweis, dass es passieren kann, dass man auf einer höher gelegenen Ebene evakuiert werden muss und Menschen mit Höhenangst sich dem bewusst sein sollen. Es gibt sicher Menschen, die eben bei Stillstand in der Höhe eventuell Panikanfälle bekommen und damit nicht umgehen können. Diese sollten das Bewusstsein haben, jemanden bei sich zu haben, der in dieser Situation unterstützend zur Seite stehen kann.

Link to comment
Share on other sites

Das ist tatsächlich eine Verbesserung gegenüber der bisherigen Vorgehensweise.

Vielleicht sollte der Park mal darauf stärker auf der Website und in social media aufmerksam machen. Dann kann sich niemand beschweren, es vorher nicht gewusst zu haben.

Es wird hoffentlich Vorfälle, wie die zwei prominenten letzter Zeit, in Zukunft verhindern. Besser wäre es natürlich noch, wenn man versucht in Zukunft allgemein mehr Möglichkeiten für Leute mit Einschränkungen anzubieten (also mehr behindertengerechte Fahrgeschäfte). Ist aber definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.

 

vor 5 Stunden schrieb Latreylantras:

Das es ein "kann" ist, ist mir klar. was mich interessiert, ist, ob ich zukünftig noch Würmling Expess fahren darf oder nicht.

Ich sehe da kein Problem, sieht einem ja keiner an ob man Höhenangst hat oder nicht.

Das Verbot geht eher dahin, dass, sollte es zu einer Evakuation kommen und durch deine Höhenangst im Verlauf Komplikationen entstehen, der Park nicht die Verantwortung übernimmt. Wäre vielleicht besser gewesen, die "Nutzung nicht erlaubt" durch "Selbsteinschätzung" zu ersetzen.

Habe selbst Höhenangst und kriege schon bei wenigen Höhenmetern starke Vertigo, aber würde mir im Notfall zutrauen, sämtliche Rettungswege begehen zu können.

 

@Bananenblatt Ja das ist ein nettes Detail. Man wird bestimmt gewisse Richtlinien zu Rate gezogen haben, um es sprachlich möglichst korrekt zu halten.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Herr Aquarium:

Habe selbst Höhenangst und kriege schon bei wenigen Höhenmetern starke Vertigo, aber würde mir im Notfall zutrauen, sämtliche Rettungswege begehen zu können.

 

Dann spricht dich der Park in dem Fall auch nicht an. Der Park geht es da tatsächlich um jene Personen, die es im schlimmsten Fall nicht schaffen würden, die Rettungswege zu benutzen. Ich erinnere mich da sehr gut an einen Fall (habe selbst einmal in einem Park gearbeitet) bei einer Evakuierung, wo eine Jugendliche solche Panik bekommen hat, weil sie die Stufen neben dem Lift nicht heruntergehen konnte aufgrund ihrer Höhenangst. Die Person hat sich richtig fest geklammert und wurde am Ende von mir herunter begleitet. In dem Fall ging das auch. Wenn jetzt aber im schlimmsten Fall ein Feuer ausbrechen würde und es deutlich schneller gehen müsste, hätten eventuell andere zu Schaden kommen können.

Link to comment
Share on other sites

Gerade im Bereich der Phobien sehe ich es aber eher als Empfehlung, das muss ja jeder selbst einschätzen können im Endeffekt ob er das dann schafft. Dann ist man aber zumindest schon etwas "vorgewarnt".

 

Wichtig finde ich hier gerade, dass es nun endlich eine einheiltiche Struktur gibt und die Mitarbeiter auch entsprechend einheitlich handeln können, ohne (bzw. weniger) Diskussionen und man sichert sich natürlich damit nun auch ab gegen evtl. rechtliche Forderungen.

Link to comment
Share on other sites

Okay, also kann ich wohl weiterhin Würmling Express fahren. Ne Unterschrift abgeben müsste ich wegen neurologischer Probleme so oder so, von daher sollte es dann hoffentlich okay sein.

Gebe auch zu, dass ich lange nicht auf das Ding gegangen bin, weil es mir da noch zu hoch war. Ich gehe schon aus Prinzip nirgendwo drauf, wo ich mir zu unsicher bin. Hoffentlich bringt die neue Regelung auch jene Leute zum Nachdenken, die ihre Begleitung gerne mal auf Fahrgeschäfte zu drängen versuchen, vor denen sie sich scheut.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...