Jump to content

TEA Theme Index 2017


FreddyFox

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

alle Jahre wieder präsentiert TEA Connect die Besucherzahlen aus der Freizeitparkbranche - Theme Parks, Museen wie auch Water Parks. 

 

Hier geht es zur neusten Veröffentlichung des TEA Theme Index 2017:

 

http://www.teaconnect.org/images/files/TEA_268_653730_180517.pdf

 

Eines vorweg: Unser Phantasialand hat einen Zuwachs von 0 % und liegt daher weiterhin bei 1.995.000 Besuchern in 2017. 

 

Wie jedes Jahr bleibt auch dieses Jahr die Ermittlung der Besucherzahlen unbekannt. 

 

Viel Freude beim Schmökern. 

Link to comment
Share on other sites

Irgendwie kann ich das nicht so ganz glauben, eine kleine Schwankung gibt es ja immer wieder mal, ob nach oben oder unten.

 

Selbes gillt für Tivoli und den Thorpe Park.  Da man ja sowieso nicht weiß, wie genau das geschätzt wurde, bin ich da mal etwas vorsichtig.  Aber wissen, würde ich es natürlich schon gerne mal.

 

Sofern die Zahlen stimmen, hat es das Gardaland und den Heide Park ja ordentlich erwischt...

Link to comment
Share on other sites

Ich denke beim Phantasialand gab es jahrelang geschönte Zahlen, entsprechend gab es 2016 auch nur so ein geringes Besucherwachstum trotz Taron. Oder Thrill zieht eben am Ende doch nicht so viele Leute wie erwartet. Denn die klaren Gewinner sind die Parks, die im Familiensegment aufgerüstet haben. Besonders Efteling hat mit Symbolica alles richtig gemacht und ich freue mich, dass Darkrides am Ende doch noch die Massen ziehen. Ich bin gespannt, was nach Fly passiert. Ich vermute, dass das Phantasialand bei der geringen Größe des Parks keine Chance hat über die 3 Millionen Besucher zu kommen. Mit einer besseren Marketingstrategie statt Abschottung wäre man der Sache aber vermutlich viel näher. 

Edited by Joker (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Du verstehst meine Aussage nicht. Ich habe den Park im Jahr 2006, wo man ca. 2,3 Millionen Besucher hatte ca. 25 Mal besucht, darunter auch an Wochenenden in den Sommerferien und Feiertage. Auch in den Folgejahren bis zu diesem Jahr war ich immer mindestens 10-20 Mal im Park, in den Jahren 2008 und 2009 sogar 40 bzw 35 Mal. Keine Sorge, ich bin oft genug da, um das bewerten zu können.

Trotzdem ist deine Aussage einfach Unsinn, weil sich der Satz auf das Wachstum des Parks bezieht. Und der Park wächst eben so gut wie gar nicht und hat mit der Rookburgh Fläche bald das Ende erreicht. Kommt keine Erweiterung, dann wächst der Park nicht mehr. Es gibt also keine quantitative Aufwertung und damit werden weniger Besucher angezogen als zum Beispiel bei Efteling, wo der Park immer erweitert wird.

Seit mehr als 12 Jahren bewegt sich das Phantasialand zwischen 1,8 bis 2,3 Millionen Besuchern und hat damit so gut wie kein Besucherwachstum, obwohl man Knallerattraktionen wie Chiapas, Maus au Chocolat, Talocan, Taron, etc. eröffnet hat. Solange das Phantasialand nicht erweitert und keine weiteren Übernachtungsmöglichkeiten anbietet, wird das vermutlich auch so bleiben. Vielleicht kommt man irgendwann an die 3 Millionen Grenze, aber bis dahin sind andere Parks eben schon viel massiver gewachsen.

Wir können aber auch gerne Mal eine Milchmädchenrechnung aufmachen. Wenn der Park sehr voll ist, dann hat man vielleicht 20.000 Menschen im Park. Selbst wenn JEDEN Tag in der ca. 250 Tage dauernden Saison so viele Menschen kommen würden, wäre man nur bei 5 Millionen Besuchern und hätte damit weniger Besucher als Efteling. Mit dem Unterschied, dass Efteling die 20.000 Besucher locker aufnehmen kann, während das Phantasialand eben viel schneller an seine Grenzen stößt, alle genervt sind und im Folgejahr viele Leute nicht mehr kommen.

Dazu kommt, dass der Park seit einigen Jahren extrem viele Aktionen macht, um Leute zu locken. Ohne 1x zahlen 2x Spaß wäre im April und Mai so gut wie nichts los und lediglich die Feiertage und Wochenenden würden Besucher anziehen. Ich weiß nicht, ob man die gratis Tickets mit einberechnet, wenn dies aber der Fall ist, dann kommen in der Realität ja noch viel weniger Leute.

Man kann am Ende einfach nicht abstreiten, dass Investitionen wie Taron für solch einen Park wirklich extrem sind und sich nicht so lohnen, wie sie es müssten.

Das liegt meiner Meinung nach an der ausweglosen Erweiterungssituation, aber auch an dem extrem schlechten Marketing, welches der Normalbesucher gar nicht mitbekommt.

Link to comment
Share on other sites

Ich war auch schon an Tagen im Park wo es wirklich, wirklich voll war. Und ich war auch innerhalb eines Jahres sehr oft im Park. Trotzdem ändert es nichts daran, daß wir überhaupt nicht einschätzen können wie viele Personen den Park besuchen. 5 Millionen halte ich für zu viel (ich weiß war nur ein Beispiel) Realistischer dürften ~2,5 - 3,5 Millionen sein. Letztendlich hat @Joker recht ohne mehr Platz wird sich an den Besuchermaßen nicht viel ändern. In anderen Parks gibt es nicht unbedingt mehr gute Attraktionen, aber die Wege sind weiter und es gibt mehr nebenbei zu entdecken, das schont die Wartezeiten. Heutzutage haben viele Leute den Anspruch, nicht lange zu warten. Und an richtig von Tagen habe ich auch schon 30 Minuten für mein essen angestanden. Ohne EP würde ich wahrscheinlich auch enttäuscht sein, wobei der Park daran weiterhin in dem Sinne keine Schuld hat.

Link to comment
Share on other sites

Letztendlich weiß nur der Park selbst, wie viele Besucher er hatte. Prinzipiell ist es aber schon so, das der Park gefühlt sehr viel voller ist, seitdem man mit Chiapas die Messlatte sehr weit hochgelegt hat. Dafür würden ja auch die nervigen Kommentare und bewertungen poassen, das es vielen leuten zu voll ist.

 

20.000 ISt aber schon recht gering... wurde nicht mal erwähnt, das sich 2001 beim Brand etwa 30.000 Menschen im Park befanden? Damals gab es ja Afrika, und dann jetzt bald auch Rookburgh nicht. Also aufnehmen kann der Park schon eine ganze Menge. Zwar ewird der Park nicht größer, aber schließlich steigt die Anzahl der Attraktionen ja ständig.

 

Ich kann mir aber wie gesagt nicht vorstellen, das man überhaupt keine veränderung hat, ob jetzt positiv oder Negativ sei mal dahingestellt.

 

Und das Familienfreundlichere Parks weniger für die Großen bauen ist auch nicht gesagt. Efteling hat jetzt erst Phython komplett neu aufgebaut, und der BAron ist auch nicht so alt.

Will efteling nicht auch wieder eine neue Achterbahn bauen?

Link to comment
Share on other sites

@NCC1701-E du hast schon recht, der Park kann durchaus mehr Leute beherbergen. Ich hatte mal dazu eine Rechnung aufgestellt. Das war an dem Geburtstag des Phantasialands, an dem Tag war es so voll wie noch nie bei meinen Besuchen. Und anhand der Wartezeiten habe ich ganz grob berechnet wie viele Leute ungefähr anstehen usw. Da kam ich auf über 30.000 Menschen nur beim anstehen. Die Shows waren aber auch komplett besetzt zumindest Ice College und Musarteuem. Aber es gibt auch leere Tage, von daher muss man von einem Schnitt ausgehen und meiner Meinung sind das ~10.000 - 15.000 Menschen. Aber wie du und ich ja bereits sagten, wissen wir nichts konkretes.

 

Link to comment
Share on other sites

Naja, die Anzahl der Attraktionen steigt zum einen, wenn überhaupt, nur sehr gering und ist zum anderen kein genereller Faktor dafür, dass der Park mehr Besucher aufnehmen kann. Der Park wirkt am Ende möglicherweise auch voller, weil die Kapazitätsmonster für Zwischendurch fehlen. Wer früher Silbermine gefahren ist, sitzt heute wohlmöglich irgendwo auf der Bank. Und treibt damit den gefühlten Füllegrad nach oben. Zumal sich auch das Wegenetz extrem verändert hat. War es früher noch mehr oder weniger eine Art breiter Rundweg mit Rides rechts und links, gibt es heute viele kleinere Wege, welche quer durch den Park laufen. Und ein kleiner weg wirkt nunmal direkt viel voller, als ein größerer Platz.

Edited by Jokie (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Wie war das noch gleich? Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast. Nur offizielle Zahlen sind nunmal offizielle Zahlen. Das sich Klugheim und vor allem Taron nicht rentieren würden kann man wohl nur schwer behaupten. Der Park mag villeicht nur genauso voll wirken wie Post-Klugheim, aber nimmt man mal die Warteschlange von Taron hinzu sieht das ganze schon wieder anders aus. Meiner Meinung nach sind Taron und vor allem zukünftig auch Rookburgh eher dazu gedacht so viele Gäste aus dem Ausland (USA und Co) wie möglich anzulocken. Das bringt nicht nur dem Phantasialand eine Menge Geld ein sondern vorallem der Stadt Köln dank Fraport und diversen Hotels. Ob die Absicht darin liegt sich dadurch eine Erweiterungsfläche zu sichern ist natürlich rein spekulativ, mmn. jedoch eigentlich ziemlich offensichtlich!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...