Quantcast
Jump to content

RooStar

Members
  • Content Count

    484
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    9

RooStar last won the day on January 19

RooStar had the most liked content!

About RooStar

  • Birthday 24/01/1992

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Schalksmühle

Freizeitparks

  • Lieblingsbahn
    Taron
  • Lieblingspark
    Phantasialand
  • Lieblingsshow
    Ice College

Recent Profile Visitors

1,781 profile views
  1. Was ich michvgrade Frage ist, ob die ungenutzte Jahreskarte die im April abläuft noch für den einmaligen Besuch freigegeben ist. Oder heißt es in späteren Monaten Pech gehabt?
  2. Nö, das geht schon in Ordnung. Anders würde es bei Pepsi aussehen! Das Zeug schmeckt nämlich kein bisschen...
  3. Oft sind es leider die leidenschaftlichsten Projekte die wegen mangelndem Interesse untergehen! So hat auch mein Projekt Coaster Guide der Interessentod ereilt weil einfach kaum jemand die App heruntergeladen/genutzt hat. Dein Projekt verfolge ich aber trotzdem weiterhin interessiert. Zwar fehlt mir momentan einfach selber die Zeit für solch ein klasse Projekt, aber sollte sie irgendwann mal wieder da sein, dann würde es definitiv über deine API laufen!
  4. Das hängt mit dem Abstand der Wagen zueinander zusammen. Bei der kleinen alten Zierer sitzt man wesentlich näher aneinander als auf dem Schuh des Manitu! Dadurch sind dann keine 1,50 Meter mehr gegeben. Am Preopeningtag konnte man so bis ca. 11:15 noch ohne Maske mit dem Marienkäfer fahren. Da wurden dann Sitzreihen ausgelassen. Die Idee war aber nicht ganz so gut, ich sag nur falsche Beladung!
  5. Schön übersichtlich und leicht verständlich gestaltet!
  6. Nach einem ereignisreichem Wochenende im Zoo und im Freizeitpark möchte ich jetzt mal mein Resümee dazu abgeben: An die Maßnahmen wurde sich seitens der Gäste ohne Murren und Knurren gehalten. Grade im Zoo ging dies echt gut! Der Zoo war zwar für seine Verhältnisse ziemlich leer, vor den Gehegen wurde aber brav auf einen freien Platz gewartet! Einziger Kritikpunkt ist hier jedoch die Anfertigung an der Kasse. Vorgegeben durch die Ämter durfte das Tor zum Vorplatz noch nicht geöffnet werden. Obwohl dort Platz gewesen wäre um die Gäste dort VOR dem Drehkreutz zwischen zu parken, blieb das Tor zu. Bedingt durch die Abfertigung der Kassen, knubbelte es sich dort doch schon etwas mehr und das einhalten der Abstände wurde wahrlich schwierig! Was mir im Zoo jedoch besonders aufgefallen war, ist die Vernunft der Menschen. Zum ersten mal durfte ich es erleben, dass wirklich nur in den gekennzeichneten Bereichen geraucht wurde. Nicht eine einzige Zigarette qualmte vor den Gehegen! Das, und die leere auf dem Gelände führe ich tatsächlich auf die Vernunft der Besucher zurück. Vor allem zur Öffnungszeit blieb der Zoo noch unter den erlaubten Gästezahlen. Der heutige Besuch im Freizeitpark gestaltete sich ebenfalls als durchaus erfrischend und ungezwungen. Auch wenn man hier öfter mal sehen konnte, dass ein paar Personen (vor allem Kinder) noch Schwierigkeiten mit den Abständen in der Warteschlange hatten. Überwiegend gestaltete sich das Warten jedoch als sehr angenehm. Kein dichtes Gedränge und viel Platz und Luft zum atmen. Die Gestaltung der Bodenmarkierung (Siehe Bilder) empfand ich jedoch ein wenig als undurchsichtig. Soll man jetzt auf dem Strich stehen oder jeweils ein Kästchen frei lassen? Für mich persönlich hat sich letzteres am besten bewährt! Im übrigen lässt es sich mit einer Maske wesentlich besser Achterbahn fahren als erwartet. Der Fahrtwind drückt die Maske ans Gesicht und das Atmen fällt dadurch tatsächlich leichter. Ob eine Maske "Tarontauglich" ist kann ich jedoch nicht bewerten. Mit Maske Indoor zu warten ist natürlich trotzdem nicht das angenehmste von der Welt. Freilich auch weil die Brille beschlägt. Aber man kann und hält es gerne für die anstehende Fahrt aus. Generell bestand übrigens Outdoor (und ich denke so wird es auch im PHL sein) nur dann eine Maskenpflicht wenn der Mindestabstand nicht gewährt werden konnte. Sprich auf den normalen Laufwegen konnte man auch problemlos ohne Maske laufen (und auch stehen). Das vor Ort kontrollierende Ordnungsamt hatte diesbezüglich keine Einwände... Im ganzen lässt sich sagen, dass man die Coronamaßnahmen sehe schnell als normal und wirklich nicht störend wahrnimmt. Wenn dies so bleibt, kann man sich doch noch auf eine zwar abgespeckte, aber trotzdem schöne Saison freuen!
  7. Denke, das wird in Deutschland nicht anders aussehen. Die Markierungen finde ich sehr gut gemacht, dadurch weiß man wirklich wo man stehen darf und wo nicht. Trotzalledem, Hauptsache die Prinzessinen brauchen keine Maske zu tragen! Ein wenig inkonsequent...
  8. Man wird da einfach nach der Gültigkeit gegangen sein. Wer laut Karte bis November kann, der kann halt noch bis November. Wer nur bis April kann, der kann dann aus Kulanz noch einmal und danach erst wieder mit Tagesticket oder neuer Jahreskarte. Blöd halt nur, dass man keine neue JK kaufen kann. Meine Karte läuft im April ab, heißt für mich also Pech gehabt.
  9. Das Wochenende abwarten ist vlt. zu kurz gegriffen. Nimmt man mal an, dass man ganz vorne in der Schlange,aber grade nicht online ist. Dann müssten sich Personen direkt hinter einem vordrängeln dürfen. Ansonsten sieht es echt bitter aus. Für den ganz hinten in der Schlange erst recht! Nehmen wir mal die 50.000 Personen in der Warteschlange als Beispiel: Es dürfen zur Sicherheit immer nur 10 Personen gleichzeitig kaufen um zu verhindern, dass ein gebuchter Slot plötzlich doch nicht verfügbar ist. Liegen also noch 5.000 Bestellzeiten vor einem. Ein Bestellvorgang dauert geschätzt 5 Minuten. Macht also noch 25.000 Minuten bis man bestellen kann. Da eine Stunde 60 Minuten hat macht das dann 416 Stunden. Herzlichen Glückwunsch, Sie können Ihre Tickets in 17 Tagen kaufen! Da die meisten Käufer in der Nacht schlafen dürften und nicht alle paar Stunden die Seite aktualisieren, dürfte die Wartezeit sogar noch wesentlich länger dauern!
  10. Abgesehen davon (oder grade auch deswegen), dass die Brillen beschlagen, kann man das wohl nur als persönliches Pech bezeichnen... Dafür gibt es eine super Lösung! Ersatzmasken einpacken. Sollte neben dem Wasserbahnponcho nicht allzuviel Platz im Rucksack wegnehmen...
  11. Ich denke, dass es hierbei um die Warteschlange an sich gehen wird. (Darkeides könnten noch mal eine besondere Position einnehmen, genau so der gute alte TotNH...). Manche Warteschlangen ließen sich schon ummodeln. Als Beispiel könnte man Chiapas über den Notausgang beim Tacana Restaurant leiten. Somit wäre die Warteschlange komplett Outdoor aber eben auch leider um einige Meter kürzer. Ob das dann wieder Sinn macht wage ich zu bezweifeln, zumal man die Brücke auch als einzigen barierefreien Weg nach Berlin dringend benötigt! Die Colorado könnte man über ein Drehkreuz beschränken (Sofern der Platz nicht für einen Mitarbeiter ausreicht). So können immer nur eine bestimmte Anzahl an Personen in die überdachte Station. Selbiges für Taron, Black Mamba und Co. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg, ich denke aber eher, dass nur geöffnet wird, sofern die Rechnung der Schadensbegrenzung aufgeht. Solange die Betriebskosten gegen die Einnahmen höher ausfallen als die Kosten einer Schließung, sieht es eher schlecht mit einer Öffnung aus...
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.