Jump to content

Dingens

Members
  • Content Count

    158
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Dingens last won the day on June 19 2015

Dingens had the most liked content!

Profile Information

  • Geschlecht
    Geheim

Recent Profile Visitors

1,597 profile views
  1. Ein weiteres Indiz, dass Rookburgh nicht zu Fantasy gehören wird. Dann ergibt die mächtige wuzemäßig gestaltete Wand als reiner Sicht- und Schallschutz weiterhin Sinn, anstatt als imposantes Riesenportal. Und so entwertet man Wuze-Town als eigentliches bauliches Zentrum und Keimzelle des Wuzetals auch nicht.
  2. Colorado Adventure passt besser zu Mexiko als Mystery Castle zu Klugheim bzw. Mystery? Nun ja. Mich verwundern die zyklisch auftretenden Forendiskussionen über Themenbereichszuordnungen immer, denn der Park nimmt einem die Entscheidung im Parkplan und auf den Wartezeiten-Monitoren stets klar und deutlich ab, wo er die Attraktionen angesiedelt sieht. Jede Frage, ob eventuell Unterbereiche oder einzelne Attraktionen als eigene Welten zu werten sind, ist damit längst eindeutig beantwortet. Lediglich bei neuen Attraktionen, deren Thematisierung von vorhandenen etwas abweichen, wie halt bei Rookburgh, machen Spekulationen Sinn, solange es noch nicht feststeht. Auch wenn ich der Meinung bin, dass es außer Zweifel steht, dass Rookburgh Berlin zugeordnet werden wird - trotz der vom eigentlichen Berlinkonzept abweichenden Aspekte, wie die Steampunk-Betonung oder die Namensgebungen. Steampunk berührt epochenmäßig Alt-Berlin so gearde noch und passt wegen der europäischen Ausprägung und hohen Jugendstilanlehung tausendmal eher nach Berlin als zur Wuze-Kobold-Welt. Und an einen ganz neuen Themenbereich glaube ich nicht, da man für ein dem Berlin-Bereich „verwandten“ Thema das bisherige Themengefüge samt 6-Drachen-Konzept nicht aufbohren wird.
  3. Sollte es den dort liegenden schwarzen Unterbau des Kilamba-Shops betreffen, ist das laaaange und ganz dringend überfällig. Der sieht schon seit Jahren ramponiert und schäbig aus. Das sah vom Matamba-Garten furchtbar aus, egal ob Black-Mamba-Fahrer das mitbekommen oder nicht.
  4. Mit den 40 Jahren Phl-Erfahrung kann ich mithalten, willkommen im Club
  5. Dingens

    Parkplatz

    So wie es läuft, funktioniert es für Betreiber seit Jahrzehnten glänzend. Es besteht weder ein kaufmännisch sinnvoller Grund für irgendwelche Nachlässe, noch ein organisatorisches Interesse an Verkomplizierungen des Verfahrens. Auch ein Vergleich mit Kaufhausparkhäusern führt zu keinem anderen Ergebnis, denn Veybach-Center, Kaufhof und Co wollen mit dem Stempeln/Lochen ja nur Anreize bieten, dass Leute das Gebäude nicht nur zum Parken betreten, sondern auch die andern Leistungen nutzen. Eine Solche Konstellation gibt es auf den Phl-Parkplätzen nicht, denn der Betreiber bietet außer Parkraum keine andere Leistung an.
  6. Es gab damals eine Wintersaison, in der der Park damit warb, dass erstmals alle Attraktionen geöffnet hätten. Das entpuppte sich aber als kleine Schummelei, denn zwar hatten in der Tat auch mehrere Wasserfahrten offen, nicht aber River Quest.
  7. Dingens

    [Klugheim] Taron

    Na ja, er/sie wollte ja nur sagen, dass den Positivbeispielen mehr als ausreichend Negativbeispiele gegenüberstehen und eine Aufzählung der einen ohne die anderen hinkt. Seit Jahrzehnten schon wird in den Foren ausgiebig bemängelt, dass der Park in vielen Fällen Thematisierungsdefizite nicht nachgebessert hat oder Alterserscheinungen mit Desinteresse begegnet ist - und bekannte Beispiele dafür gibt es reichlich (Temple, Atlantis, River Quest, Silver City, Wakobato, Wuzetown-Kinderland, Gondelbahn, Wildwash/Stonewash Creek, Hollywood Tour, Geisterrikscha usw.). Insofern ist die These weder steil, noch muss sie belegt werden. Und machen wir uns nichts vor: River Quest ist nur deshalb doch noch angepackt worden, damit es neben Klugheim nicht abstinkt. Vorher hat man 15 Jahre lang zugesehen, wie über die vermeintliche Parkhausatmosphäre der Bahn gelästert wurde. Und die Veränderungen bei Black Mamba sind für mich eher Verschönerungen des ganzen Themenbereichs, der zusammen mit dem Hotel immer noch ein Stück Prestigeobjekt ist. Der reine Mamba-bezogene Nachbesserungsbedarf dagegen liegt seit Jahren eher brach (Pfützen in der Startkurve vor dem Lifthügel mit nie richtig in Betrieb genommenen Wasserspeiern, Rohbau-Schick im Lifthügelgebäude beim Blick vom Zug aus nach unten, Betonbohrpfahloptik in einigen Kurven, aufgegebener Onridefotostand).
  8. Einen Zugang von Fantasy nach Rookburgh halte ich für eher unwahrscheinlich, denn das würde die aufwändige Passage zwischen Kaiserplatz und Octowuzy ziemlich entwerten. Trotzdem fällt natürlich schon seit Jahren die besagte große Treppe sehr auf, die von Anfang an etwas überdimensioniert wirkte. Warten wir es ab, was an ihrem oberen Ende entsteht. Möglicherweise etwas, das nach Fertigstellung gar nicht zu Rookburgh/Berlin gehört, sondern zu Fantasy.
  9. Mit ein paar drolligen Wuze-Figuren links und rechts, ein paar davon bewegt. Das wäre doch wieder was für Fantasy.
  10. Sag ich ja. Welcher normale Space-Center-Besucher stellte denn damals Vergleiche zu Bahnen auf der anderen Seite des Globus her? Solche Vergleiche musste das PHL bei der Konzeption der Bahn wohl nicht fürchten. Und das einigermaßen nahegelegene Space Mountain in Paris, das ja auch hätte gemeint gewesen sein können, hat erst 1995 eröffnet.
  11. Damit tut man der Bahn aber ein bisschen Unrecht. Sowohl Eurosat als Space Mountain haben später eröffnet, so dass der Vergleich ein wenig hinkt. Es sei denn, Du meinst eine der anderen Bahnen namens Space Mountain in der Welt, aber die dürften für einen Vergleich für damalige PHL-Besucher reichlich weit weg gewesen sein. Und für eine Themenfahrt war die Bahn schon noch eine Ecke zu spektakulär. Wir waren im Eröffnungsjahr extrem begeistert von der - nach damaligen Maßstäben - tollen Action, die die Gebirgsbahn weit in den Schatten stellte.
  12. Doch, gibt es. Links neben dem Schiff. Er bildet quasi die Ecke, die man mit den Gondeln rückseitig umfährt, bevor sie zum Schiff umschwenken. Ob er jetzt dauerhaft außer Betrieb ist, kann ich nicht sagen, aber auffallen würde das eh kaum. Er war immer schon, wie im Übrigen auch das Wasserbassin vor dem Schiff, so dunkel inszeniert, dass er leicht zu übersehen war.
  13. Hm, keine englischen Namen mehr... Silverado Up & Down Relight my fire White Christmas on Ice The Magic Rose – Spirit of Light Crazy Christmas Ice College Jump Bei Fahrgeschäften hat man wohl erkannt, dass sich themenbereichsbezogene Namen besser ins Bild fügen. Bei vielen Shows schlägt aber der Englischdrang dafür immer noch voll durch. Von Dienstleistungsnamen ganz zu schweigen (Family Service, Single Rider Line, Baby Switch, Late Check Out).
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.