Quantcast
Jump to content

migo315

Members
  • Content Count

    155
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

migo315 last won the day on October 9 2019

migo315 had the most liked content!

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Dafür gibt es ja auch spezielle Freizeitparks. Mein Tipp: Kettler Hof, sollte man in der nähe Wohnen. Aber generell gebe ich dir recht. Vorallem Toverland kann da richtig Punkten mit viele Spielplätzen + eben coole Attraktionen. Korrekt! Kommt natürlich auch auf das Alter der Kinder an aber oft haben diese an ein einfachen Dingen mehr Spaß als irgendeine Attraktion (meine Erfahrung). Ich finde es tatsächlich besser wenn es komplett durchmischt ist. Also große Rides direkt neben Kinder Rides direkt neben Spielplätze. Das blöde an solchen Kinderbereichen ist, dass man da mit Kids nicht so easy rauskommt und verdammt viel Zeit auf "einen Fleck" vebringt. Aber das ist auch sicherlich Geschmackssache. Finde ich auch unpraktisch. Die "Stimmung" dort ist einfach nur grausam. Wenn man da mit den Kids ne Stunde verbringt will man einfach nur noch raus. Die Kids sind da aber gerne. Generell fehlt im Phantasialand wirklich solche Spielplätze oder Kleinstattraktionen für die Kids. Im Europa Park war ich mega beeindruckt, dass an diversten Stellen mal eben etwas für die kleinen da war. So ist zum Beispiel im Holland ein kleiner, "versteckter" Eingang wo die Kids klettern und rutschen können. Über die zahlreichen, coolen Attraktions für die kleinsten brauchen wir ja nicht drüber reden. Toverland hat die zwei großen Hallen nur für Kids und trotzdem überall draußen Spielplätze verteilt. Genau das fehlt dem Phantasialand um für uns attraktiver zu sein. Allerdings hat Phantasialand nunmal auch die Platzprobleme. Wohin damit? Sehe da keine (realitische) Lösung. Und anstatt einem FLY mit großen Spielplätzen zu werben würde wohl den Zweck verfehlen.
  2. Vielleicht noch eine zusätzliche Theorie, die sich auf uns bezieht: In diesem Jahr war ich öfter in der Niederlande als ich den letzten 10 Jahren zusammen. Das hatte allerdings nichts mehr der Maskenpflicht zu tun (da diese mich per se erstmal nicht so stört) sondern einfach mit der Tatsache, dass unser geplanter Disney + Sommerurlaub ausfiel und ich nach möglichen Alternativen geschaut habe. Und diese Alternativen waren dann eben mehrere Tage Toverland und Efteling, da wir diese Parks noch nicht kannten. Und wäre es heute nicht so dermaßen Heiß gewesen, wäre es heute nach Slagharen gegangen. Dabei war es prinzipiell egal ob Niederlande oder Deutschland. Eher war relevant was halbwegs Erreichbar ist und wir noch nicht kannten. So waren wir ua. auch in Europa Park, Fort fun und plane für die nächsten Monate Richtung Heide Park und Hansa Park (je nachdem wann Lockdown 2.0 kommt). Aber die Parks in der Niederlande sind von uns aus eben nur ein Katzensprung entfernt weshalb wir öfters dort vorbeigeschaut haben (Toverland 40 Minute, Efteling 1,5 Stunden, Slagharen 2 Stunden). Ich kann mir gut vorstellen, dass ich nicht der einzige war der nach alternativen für den Sommerurlaub geschaut hat. Und zumindest von NRW aus sind die Freizeitparks in der Niederlande gut erreichbar. Ich halte deine Theorie für ebenfalls realistisch. Einigen wird diese "Freiheit" der Grund gewesen sein. Aber ich glaube der Großteil hat einfach nach einer Alternativen für den ausgefallenen Urlaub geschaut.
  3. Cool - dann werde ich dies so angehen. Dies wird aber vermutlich noch ein paar Wochen dauern, bis diese Punkte umgesetzt sind. Man sieht zwar seit einigen Tagen keine neuen Änderung - aber ich arbeite aktuell aktiv an einem großen, neuem Update. Das ganze Projekt wird Benutzterfreundlicher (vor allem auch für Mobile) und attraktiver für normale Freizeitpark Fans gestaltet. Prinzipiell dauert das gar nicht so lange, allerdings schreibe ich die komplette Oberfläche nochmal neu - was einfach echt viel Zeit kostet. Das wird noch ca. 1-2 Wochen dauern. Dann würde ich eure Punkte von oben angehen. BTW, weil hier ja scheinbar ein paar Leute mit Programmiererfahrung sind: Das Projekt liegt aktuell auf Github (aber Privat). Sobald das Projekt ein wenig mehr ins Fahrt gekommen ist und ich einigen Refactoring Parts abgeschlossen habe, steht eigentlich der Plan das Projekt auf Github öffentlich zu machen. So sollen auch Freizeitpark Fans die Programmieren können die Chance haben, sich an dem Projekt zu beteiligen und Features einzubauen oder Bugs zu lösen. Fand das auch ne coole Idee und ist - glaub ich - mehr oder weniger Einmalig in der Freizeitpark Branche. Das Projekt soll eben ein Communitry Projekt sein - in allen belangen. Technisch Keynotes: - Frontend: Komplett VueJS als Single-Page-Application - Backend: Symfony 5 (PHP) - Datenbank: Postgres, ElastiscSearch - API: GraphQL + RestAPI, wobei ich plane die RestAPI komplett durch die bestehende GraphQL zu ersetzen - Lockale Entwicklung mit Docker
  4. Sehe ich auch so. Die Maßnahmen in der öffentlichkeit sind gut und richtig. Aber ich vermute, dass dies eher ein Tropfen auf dem heißen Stein sein wird sobald in kürze die Schulen in ganz Deutschland öffnen. Sind wir doch ehrlich: Die Kids werden kein Abstand halten. Das sind ja keine Fremde, sondern ihre engsten Freunde. Die Maskenpflicht in der Schule (Schulhof etc) wird schwer durchgesetzt / kontrolliert werden können. Und über Stunden 30 Kids in einem Raum. Bei zig Klassen pro Schule, zig Schulen pro Stadt. Mir ist durchaus bewusst und klar, dass man ein ganzen "Schulsystem" nicht mal eben umgeschmissen / optimiert bekommt. Aber die Corona + Ferienzeit hätte man ja durchaus nutzen können, um ein Konzept für nach den Sommerferien erarbeiten zu können.
  5. Naja, Achterbahn oder Wasserbahn. Zum Glück gibt es ja Seiten wo man auch - wenn man will - Wasserbahnen counten kann. *hust* Korrekt - so habe ich die "Werbung" auch in Erinnerung. Wobei der Großteil der Besucher "in einer Wildwasserbahn ihrer Bauart" sicherlich einfach im Kopf mit "Wasserbahn" ersetzt Kannst du näher beschreiben? Mein Großer (5 Jahre) geht auf alles, was Thrill hat. Aber ist extrem Anfällig für Gruselsachen. Selbst Hollywood Tour ist ihm an einigen Stellen nicht geheuer (Spinne, King Kong). Vom Prinzip her ist es ja gut das der Park sich nicht mit "Standard" zufrieden gibt sondern versucht irgendwie etwas einmaliges auf der Welt zu schaffen. Dann würde ich auch mit allem Werben das diese Einmaligkeit (Rekord) unter beweis stellt. Auch wenn der ein oder andere Rekord eigentlich uninteressant ist.
  6. Danke für den Bericht. Kannte den Park nicht. Habe gestern Abend mal drauf geschaut und sah echt gut aus. Werde dies mit unserer Family (5 + 2 Jahre) demnächst einplanen
  7. Hey, vielen Dank an für euer Feedback und die Diskussion. Ich war selber gestern mit den Kids im Fort Fun und komme daher erst heute Abend dazu, euer Feedback aufzuarbeiten. Prinzipiell beim Überfliegen wären also folgende Punkte Sinvoll: Für Attraktionen kann man (ältere) "Varianten" anlegen, wenn die Strecke zb. 2013 anders war wie heute. Diese Varianten kann man dann zählen Ggfs. auch als "VR" und "Ohne VR" interessant ... dieses Thema ist ja auch offen. Umbennung von Attraktionen und Parks samt Datum ist ja aktuell schon möglich (durch den Historien Eintrag) In den Profil Einstellungen kann man dann diverse, persönliche Count Einstellungen wählen, zb.: Wie möchtest du Attraktionen zählen: Jede Variante als ein Count (bei jeden Umbau, Umbenennung, Umthemetisierung) Nur baulich veränderte Variante als Count (Umbau) Unabhängig der Varianten als nur ein count Möchtest du Park Umbenennung dies als neuen Count zählen? In den Attraktionen soll der Benutzer die Möglichkeit haben die Attraktionkategorie einzelner Fahrgeschäfte für seine Statistik zu ändern Habe ich etwas vergessen oder übersehe ich einen wichtigen Punkt?
  8. Sehe ich genauso! Ich bin aktuell noch unschlüssig, wie wir dies in Zukunft handhaben könnten. Immer ein neuer Coaster Eintrag und die Daten verknüpfen, wäre vom Prinzip total einfach und würde das aktuelle System nicht groß verändern. Das einzige was mich dabei stört, dass ich nicht genau weiß wie wir sinnvoll die Daten zwischen den Einträgen teilen können. Beispiel an Crazy Bats: Das wären jetzt drei Coaster Einträge (Crazy Bats, Temple und Spacecenter). Die wären verknüpft, so dass man quasi in jedem Eintrag sieht das diese zusammen gehören. Wenn nun aber jemand für Crazy Bats die Streckenlänge ändert, wäre mein Wunsch, dass diese auch automatisch bei Temple und Spacecenter angepasst wird. Damit nicht die "alten" Einträge unvollständig sind. Das kann man aber nicht wirklich automatisch machen. Es wäre ja durchaus denkbar, dass die Vorgänger eine andere Streckenführung hatte und somit eine andere Streckenlänge. Den Benutzer will ich aber auch nicht in den Formularen überfordern (z.b. das er auswählen muss, für welche Bahn(en) diese Angabe steht). Wie am besten mit dieser Situation umgehen? Schlicht akzeptieren, dass vll ein Spacecenter weniger Angeben hat als eine Crazy Bats? Und wie machen wir das mit den Parks - viele Zählen ja auch Parks (und wird automatisch bei coaster.cloud mitgezählt). Ein Besuch 1992 im Movie Park zählt eigentlich als Count für Bavaria Filmpark.
  9. Hey @Henrik, ich habe den Ausmaß dieser VR Anpassung völlig unterschätzt. Daher ist die Anpassung noch nicht online. Aktuell arbeite ich an einem größeren Update und versuche das Thema da mit reinzubringen oder spätestens danach (sprich: das man auswählen kann ob man die Attraktion mit oder ohne VR gefahren ist). Das neue Update wird zahlreiche Verbesserung der Oberfläche bereitstellen und ca in 1-2 Wochen veröffentlicht.
  10. Ich kann es ein wenig nachvollziehen. Mein großer (5 Jahre) war immer gerne im Phantasialand - grundsätzlich wegen Raik, Colorado und Crazy Bats. Er ist vor allem auf Achterbahn & Thrill fokussiert. Ironischerweise aber genau deswegen, ist Phantasialand gerade uninteressant. Toverland mit Dwervelwind und Efteling mit Joris en draak ist für den 5 Jährigen einfach cooler. Und für meinen kleinen (2 Jahre) hat Toverland und Efteling ebenfalls mehr zu bieten. Daher sind wir tatsächlich auch eher dort dieses Jahr zu finden. (Abgesehen vom Movie Park - da Jaheskarte). Vielleicht hat man sich aber nach x-Besuchen auch einfach zu sehr an alles gewöhnt und kommt deswegen einem so vor.
  11. In mehreren Gruppen wurde der Vorfall diskutiert. Allein in der Achterbahn Fan Gruppe gab es nach kurzer Zeit über 100 Kommentare. Sofern ich mich nicht irre, war diese Gruppe sogar schonmal medial aufgetaucht.
  12. Ich glaube da war der Shitstorm in den FB Gruppe noch weitaus größer als die Kommentare hier
  13. In kürze geht es auch in den Movie Park. Sie hat (vor-)gestern in einer Movie Park Fangruppe auf Facebook gepostet. Per Zufall gesehen ...
  14. Ab jetzt steht https://coaster.cloud auch wieder komplett in deutsch zur Verfügung. Ah ok. Hab vorhin die Kritiken dazu gesehen ... wohl einer eher durchwachsene Show
  15. Ich glaube, wir haben kaum eine Chance die Infektionszahlen niedrig zu halten wenn Schule "normal" beginnt. Bisher habe ich nicht mitbekommen, dass (zumindest in NRW) es größere Corona Maßnahmen für den Start geplant sind. Digitalisierung hat man ja sowieso seit Jahren verpennt und leider noch nichtmal den "Corona Shutdown" dafür nutzen können, da etwas zu kleines zu erreichen. Irgendjemand hat da mal nen passenden Vergleich gezogen. Sinngemäß und frei wiedergegeben: "Die Schule ist eine tägliche und über Stunden andauerende Veranstaltung mit teilweise über hunderten bzw. tausenden Leute in sämtlichen Städten Deutschlands.". Sehe ich ähnlich. So sehr mich das auch nervt, dass die Leute in der Queue so egoistisch sind. Die Parks können nicht zig Aufpasser holen. Selbst wenn das Geld, in einer sowieso schwierigen Zeit, dafür locker wäre, müsste das Personal auch erstmal gefunden werden. Und "härter" durchgreifen, beispielsweise jemand sofort aus der Queue entfernen oder gar den Park verweisen, klingt zwar für uns die sich an die Regeln halten fair - ist aber (vermutlich) ungünstig für den Park.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.