Jump to content

2016: Besucherzuwachs um 5% gegenüber Vorjahr dank Klugheim


Daryl

Recommended Posts

gefühlt schon öfter gelesen, dass Leute hier meinten es wären 10-15 % mehr Besucher durch Klugheim, so viel voller wäre dasPhl gewesen. Da sieht man, dass sowas auch leicht täuschen kann.

 

Die -14 % beim Disneyland sind schon krass. Beim Louvre das selbe, also kein Disney spezifisches Problem. Auf der anderen Seite sind die Parks, die größere Steigerungen haben als das Phl auch in Frankreich. Ein Paris-speziisches Problem?

 

Was Disney und auch Orlando so an Besuchermassen haben im Vergleich zu anderen Parks ist schon wahnsinn. Die Top 20 Parks in Europa mit  EP, Phl, Heidepark, Efteling, Tivoli, Alton Towers, Parque Warner, AsteriX, Liseberg, Thorpe, Disneyland, 2 mal Legoland........ haben 60 Mio. Nur Disney und Universal in Orlando toppen die Top 20 Parks in Europa zusammen deutlich. So krass hätte ich das nicht gedacht.

 

Link to comment
Share on other sites

Disneyland hat seit Jahren halt extreme Probleme mit dem aufgelaufenen Schulden/Lizenskosten und den extremen Renovierungsrückstand.

So gibt es sind seit 2015 ein großes Renovierungsprogramm wo halt immer mehrerer wichtige Attraktionen oft mehr als 6 Monate geschlossen waren.

Allerdings haben sie inzwischen den Rückstand wohl ziemlich abgebaut und inzwischen sieht der Renovierungskalender wieder recht gut aus:

http://holidays.disneylandparis.co.uk/eep.html

 

Dazu hatten sie halt auch mit den Terror Anschlägen in Frankreich zu kämpfen die die gesammte Pariser Region Touristentechnisch  ziemlich getroffen haben.

 

Am ende rechnet man wohl mit über 800 Millionen Verluste im aktuellen Geschäftsjahr zwar macht ein großteil der Verluste die extrem hohen Lizensgebuhren an den Mutterkonzern aus aber rechnet das mal auf jeden Besucher um und wo der Eintritspreis liegen müßte um Kostendeckend zu arbeiten...

 

 

Link to comment
Share on other sites

Für das Phl hatte ich ebenfalls eine deutlichere Steigerung auf über 2 Mio. Besucher erwartet, allerdings dabei vergessen, dass der Klugheim-Effekt ja erst in der zweiten Jahreshälfte wirksam wurde. Eine Auswertung von August 2016 bis August 2017 wäre mal spannend... 

 

Beim DLP sehe ich auch den Renovierungseffekt. Zusammen mit dem Jubiläum dieses Jahr, werden die Zahlen wieder anders aussehen. Werde mir am nächsten Wochenende selbst einen Eindruck verschaffen können :)

Link to comment
Share on other sites

Ich hab mir mal die Zahlen bis 2013/2014 zurück angesehen und was sich seitdem verändert hat, oder was sehr auffällt.

 

Das Phl war 2014 auf Platz 14, ist jetzt auf 12.

Der größte Absacker ist Alton Towers von 2,5 Mio. auf nun nurnoch 1,98 Mio. und damit sogar hinter dem Phl.

 

Die größten Wachstumsraten innerhalb von 4 Jahren/ die größten Phl-Verfolger

1. Parque Warner von 1,16 auf 1,8 Mio.

2. Futuroscope von 1,46 auf 1,9 Mio

3. Park Asterix von 1,62 Mio auf 1,85 Mio ohne größere Neuheit.

 

Interessant ist, dass die Parks mit den größten Wachstumsraten mit Ausnahme von Alton Towers alle 3 in der Liste direktaufs Phl folgen.

2 der 3 größten Verfolger haben sogar die größte Wachstumsrate in Europa unter den Top 20 2016 mit +5,6 % und + 9,7 %. Interessant ist, dass beide Parks

Parque Warner und Futuroscope in den letzten 3 Jahre jedes Jahr mehr Wachstum als das Phl aktuell, wie auch immer das geklappt hat.


Die größten Wachstumsraten nach der Eröffnung einer größeren/bekannten Neuheit.

1. Arthur, EP + 10 %

2. Helix, Liseberg + 8,4 %

3. Chiapas + 5,4 %

 

Shambhala erreichte trotz einer Eröffnung im April nur ein plus von 2,9 %

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Bevor man jetzt hier 20 Seiten spekuliert, wäre mal die Quelle der Zahlen interessant. Unter dem o.g. steht ja beschrieben, wie die sich ihre Statistik basteln.
Also kurz: die Statistik ist ne Vermutung, also kann es auch ganz anders aussehen...
Ich würde das bestenfalls als Tendenz werten, aber nicht zuviel reininterpretieren.


Gesendet von iPhone mit PhantaFriends

Link to comment
Share on other sites

Am 2.6.2017 um 23:46 schrieb Phantavius:

gefühlt schon öfter gelesen, dass Leute hier meinten es wären 10-15 % mehr Besucher durch Klugheim, so viel voller wäre dasPhl gewesen. Da sieht man, dass sowas auch leicht täuschen kann.

 

 

Ich glaube du machst hier den Fehler, dass du zahlen von TEA in Stein gemeißelt siehst. Denn Die Leute die bei TEA die Zahlen schätzen sitzen weit weg vom Phantasialand auf der anderen Seite des Ozeans. Von daher halte ich die Aussagen der Phantasialanddauergänger für wesentlich aussagekräftiger. Die Besucherzahlen gehen gefühlt seid 5 Jahren wieder nach oben und das bilden die Berichte von TEA auch ab. 

 

Ich glaube aber dass die Zahlen noch um einiges höher liegen. Mitte der 90er um die Galaxy Eröffnung war die vollste Zeit mit rund 2,5 Millionen Besuchern ohne Wintertraum. Den Wintertraum besuchen wiederum 200.000 bis 300.000 Menschen. Wenn man also die aktuellen Zahlen von TEA mit den Hochzeiten aus den 90ern vergleichen will, muss man also noch rund 250.000 Besucher abziehen. 

 

Dann wären es nur rund 1.750.000 Besucher in der Sommersaison. Und ich habe nicht das Gefühl das aktuell mehr als eine halbe Million weniger den Park besuchen als in den 90ern. Von daher gehe ich davon aus dass man inklusive Wintertraum die 2.000.000 längst wieder geknackt hat. Eher vermute ich dass man schon an die 2,5 Millionen Besucher hat.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Davon gehe ich auch gefühlt aus, in einem anderen Thema wo es um die maximalen Besucher die der Park aufnehmen kann geht habe ich dazu was geschrieben. Am 50 Jahrestag des Phantasialands vor kurzem waren wir im Park und an dem Tag war es so voll wie noch nie.

 

Ich habe zu Testzwecken die Anstehzeiten der 11 Hauptattraktionen in Anbetracht der Besucher die, die jeweilige Attraktion pro Stunde schafft verrechnet zu einem Zeitpunkt als die Wartezeiten extrem hoch waren an dem Tag. Alleine an den 11 Attraktionen standen ungefähr 26 tausend Leute an. Das sind keine 100 % Werte aber trotzdem beeindruckend. Da muss man natürlich noch alle anderen Attraktionen, Restaurant und Snackstand Besucher und Leute die im Park unterwegs sind usw. dazu rechnen.

 

Und da ich seit der Eröffnung Klugheims wieder häufiger im Park bin konnte ich desöfteren Tage ausmachen wo es ähnlich voll war. Wobei der Tag der extremste war den ich bisher erlebt habe. Eigentlich blöd für mich und meine Freundin aber wir freuen uns natürlich für den Park wenn er brechend voll ist.

 

Wir waren auch einige Male unter der Woche und bei schlechtem Wetter da aber so wirklich leer war der Park nie. Kann mich da noch an andere Zeiten erinnern. Mich würden die genauen Zahlen brennend interessieren.

 

Gesendet von E6853 und benutzt die PhantaFriends.de App

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Um vielleicht noch als Vergleich eine zweite Zahl einer Statistik für das Jahr 2016 zu nennen die vor ein paar Tagen veröffentlich wurde, ist HIER die Rede von 5,77 Millionen Besuchern (2015: 5,33, 2014: 5,85, 2013: 5,63), was ich aber angesichts anderer Besucherzahlen von anderen Quellen deutlich für zu hoch halte. Die 6,05 Millionen beim Europa-Park sind allerdings im Gegensatz zu den offiziell vom Park veröffentlichten "mehr als 5,5 Millionen" schon eher nachvollziehbar. Aber es bleiben wie schon gesagt eben auch nur hochgerechnete Zahlen und keine exakten Ergebnisse.

 

Zitat

Das im Vergleich zum dreifach größeren Heide-Park nur 28 Hektar große Phantasialand in Brühl bei Köln beweist, dass man kein Riesen-Freizeitpark sein muss, um in der Rangliste mit 5,77 Millionen Besucher auf Platz zwei zu gelangen. Auch dieser 1967 erbaute Vergnügungspark entstand wie der Belantis Park auf einem ehemaligen Industriestandort für den Braunkohleabbau. Die Achterbahn „Tron“ soll in ihrer Bauart der längste und schnellste Multi-Launch-Coaster, zu deutsch Katapult-Achterbahn, der Welt sein. Dort wird man, wie der Name sagt, die Hügel nicht hochgezogen, sondern hochgeschossen.

 

Quelle

 

Tron :)

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Phlfuchs:

 

Ich glaube du machst hier den Fehler, dass du zahlen von TEA in Stein gemeißelt siehst. Denn Die Leute die bei TEA die Zahlen schätzen sitzen weit weg vom Phantasialand auf der anderen Seite des Ozeans. Von daher halte ich die Aussagen der Phantasialanddauergänger für wesentlich aussagekräftiger. Die Besucherzahlen gehen gefühlt seid 5 Jahren wieder nach oben und das bilden die Berichte von TEA auch ab. 

 

Ich glaube aber dass die Zahlen noch um einiges höher liegen. Mitte der 90er um die Galaxy Eröffnung war die vollste Zeit mit rund 2,5 Millionen Besuchern ohne Wintertraum. Den Wintertraum besuchen wiederum 200.000 bis 300.000 Menschen. Wenn man also die aktuellen Zahlen von TEA mit den Hochzeiten aus den 90ern vergleichen will, muss man also noch rund 250.000 Besucher abziehen. 

 

Dann wären es nur rund 1.750.000 Besucher in der Sommersaison. Und ich habe nicht das Gefühl das aktuell mehr als eine halbe Million weniger den Park besuchen als in den 90ern. Von daher gehe ich davon aus dass man inklusive Wintertraum die 2.000.000 längst wieder geknackt hat. Eher vermute ich dass man schon an die 2,5 Millionen Besucher hat.

 

Nur wie will man auf der anderen Seite des Ozeans schätzen? Irgendwas müssen die ja wissen, was wir nicht wissen. Ich wüsste nicht, wie ich sowas schätzen sollte.

Es wäre absurd jedes Jahr sowas zu veröffentlichen, wenn es vorne und hinten nicht stimmt. Aber vielleicht täusch ich mich, vielleicht hat das Phl seit Taron mehr Besucher, als EP und Disneyland zusammen, wer weiß das schon. Wir können nur vermuten, dass es nicht so ist. :-)

 

Es geht auch garnicht darum, ob es in Stein gemeißelt ist, aber es sind die einzigen Zahlen, die wir haben um die deutschen und eurpäischen Parks zu vergleichen.

Die Zahlen vom Handelsblatt kann man vergessen. Mag ja sein, dass das Phl schon über 2 Mio. Besucher hat. Das will ich garnicht abstreiten. Nur ich halte die Zahlen schon für einigermaßen realistisch. Wenn das mancher hier anders sieht ist das auch nicht schlimm. Ich habe letztens irgendwo (fragt mich nicht wo) nen Bericht von nem Parkbesuch gelesen mit den ganzen Tag Wartezeiten von 10-20 Minuten bei Taron. Hier im Forum lese ich immer ganz andere Zahlen.

Wenn das nicht gelogen war, was ich bezweifle gibt es eben immernoch sehr leere Tage im Phl. Immer nur subjektive Eindrücke, denn niemand ist immer im Park und die Wartezeitenanzeigen stimmen eben auch meistens überhaupt nicht.

 

Zu den 90ern: Ich weiß nicht, ob es soviel voller war. Ich weiß nur, dass vieles darauf hindeutet, dass es so war. Ich weiß , dass als die Leute aus der DDR endlich Freizeitparks besuchen konnten ein richtiger "Run" einsetzte. Sehr viele wollten in die Freizeitparks des Westens. Wir sind ab Mitte der 90er nichtmehr in den Heidepark gefahren, weil es laut meiner Eltern an zig Attraktionen Wartezeiten von über 2 Stunden gab. Im Heideparkforum meint man glaub ich auch, dass der Heidepark Mitte der 90er mal 2,5 Mio. Besucher hatte.

Nun kann man das sicher nicht mit dem Merlin-Heidepark vergleichen. Was ich aber noch genau weiß ist, das ich zur Eröffnung von Limit,Colossos, Scream, ne Jahreskarte hatte und sehr oft da war und es nie bei einer Attraktion Wartezeiten von über ner Stunde gab. Vielleicht gab es beim Phl eine ähnliche Situation?

Ansonsten können die Zahlen der 90er genauso geschönt und unrealistisch sein. Vielleicht hat man einfach nur geschätzt, weil es keine elektronische Erfassung der tatsächlichen Besucherzahl gab. Ansonsten meint TEA dass Alton Towers 25 % weniger Besucher hatte, Grund war ein Unfall am Smiler. Kann es nicht sein, dass es auch beim Phl so einen Effekt gab? 1996 kurz nach meinem ersten Besuch ging ein Unfall bei Colorado durch die Medien, dass mit der Gebirgsbahn sowieso. Als ich mir grad die Bilder nochmal angesehen hab und weiß, dass das durch alle Medien ging kan ich mir gut vorstellen, dass als Folge die Besucherzahlen sehr eingebrochen sind. Der Effekt bei Alton war von 2,5 Mio. auf unter 2 Mio. Evt. gabs bei Phl etwas vergleichbares?

 

Ansonsten noch Zitate aus dem Internet:

"Als dann 1988 "Orion" / Space Center eröffnet wurde standen damals alle Kopf. Im Eröffnungsjahr stand ich jedes mal mindestens 90 Minuten an."

 

" Es war vielleicht 1 oder 2 Jahre nach Space Center Eröffnung im Phl, mit Schulklasse und warteten einemal rund um das Gebäude, ich glaub das nennt man eine Q Linie oder ?? es war Hochsommer und bullenheiss und ich glaube wird standen gut 3 std. da. Kann mich auch ein wenig verschätzen aber ich seit dem niemals mehr eine solche Mengenmasse im Phl gesehen, damals gab es noch das Hawaiirestaurant......jaja die guten alten Zeiten.... "

 

 

Übrigens gibt Wikipedia Spacecenter/Temple mit 1.935 Personen pro Stunde an, bei Taron nur 1280. Die Silbermine wird mit ‎3.700 Personen pro Stunde angegeben und was man so hört und liest gab es in den Jahren nach der Eröffnung trotz der enormen Kapazität sehr hohe Wartezeiten.

 

Jedenfalls versuchte ich darzulegen, dass es durchaus so sein kann, dass es eben in den 90ern doch voller war. Manche scheinen sich das ja unter keinen Umständen vorstellen zu können. Bis Mitte der 90er gab es übrigens Movie World auch noch nicht. ;-) Der Park war damals zur Eröffnung und in den Folgejahren eine absolute Sensation.

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Was man aber mit dem Vergleich in den 90ern nicht vergessen darf, es gab da auch noch weniger Attraktionen. Da war halt noch die Zeit, das man auch ohne Abriss was neues bauen konnte. Daher können auch leichte Zuwächse dazu führen, das sich der Park leerer anfühlt, da auf der anderen Seite die Kapazitäten stärker steigen als die Besucherzahlen. Und die Daten zu den Kapazitäten auf Wikipedia oder auch RCDB sind mit Vorsicht zu genießen. Auf RCDB ist die Kapazität auf Colorado mit fünf Zügen angegeben, das sind die Zahlen die man damals auf der HP vom Park lesen konnte. Aber die Kapazitäten direkt nach dem Bau und die die jetzt gefahren werden, unterscheiden sich stark. Nach dem Brand ist auch die Kapazität der SM gesunken, da hier einige Wagen als Durchgang umgebaut wurden.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Link to comment
Share on other sites

Wenn man in den 70,80, 90er innerhalb der Woche(außerhalb von Ferien) ins Phantasialand fuhr war der Park immer leer.

Damals fuhr man quasi fast nur an Feiertagen und Wochenende in die Parks und innerhalb der Woche meistens die,die dann frei hatten wie bestimmte Berufsgruppen und Rentner.

Heute ist das alles anders und sehr spontaner(dank anderer Arbeitszeiten wie früher usw.) und das ist auch das Problem Wartezeiten vorherzusagen,was so viele einfach nicht kapieren können.

Was die Besucherzahlen angeht,ist es auch immer die frage,werden die zahlenden Gäste mit Tageskarte gezählt oder alle,auch Jahreskarte oder nur die Drehkreuzdrehung oder oder.....

Das wissen nur die Parks selber.

 

Link to comment
Share on other sites

Vergesst bei dem Gerede über Kapazitäten bitte folgendes nicht:

 

1. Ist immer die frage woher die Werte stammen und ggf wie realistisch sie sind. Damit meine ich sowohl die Kapazität der Attraktionen als auch die angegebenen Wartezeiten.

 

2. Bei Kapazitätsangaben handelt es sich meistens um Optimalwerte. Das bedeutet keinen technischen defekt, kein Bügel der nachgedrückt werden muss, nicht ein freier Platz und bei Taron/Chiapas keiner aus der SRL. Personen aus ebendieser sorgen zwar dafür das die Bahn ihre Theoretische Kapazität besser ausnutzt (Platz voll statt leer) aber diese Personen die da hätten sitzen können stehen in der regulären Schlange weiterhin vor mir.

 

3. Neuheiten ziehen die Massen immer (mehr oder weniger) extrem an. Es ist IMHO also absolut logisch das die Silbermine mal höhe wartezeiten hatte. Und an dieser Stelle sei mir eine sehr persönliche Meinung gestattet, ich will hier aber nicht ausschließen das persönliche Alter dort eine Rolle spielt (als Kind lässt man sich halt etwas leichter verzaubern):

 

Auch der Temple war mal neu. Als Space Center war er aber wirklich ein Erlebnis. Was davon heute übrig geblieben ist hat es eigentlich nicht verdient im Phantasialand stehen zu dürfen.

 

Was ich damit sagen möchte ist das beim Temple möglicherweise nicht nur das alter der Bahn eine rolle spielt das hier weniger warten als 1988, sondern auch die in meinen Augen deutliche Entwertung der Bahn durch die Ersatzlose enfernung der Thematsisierung.

Link to comment
Share on other sites

Am 5.6.2017 um 10:17 schrieb Sascha Berger:

Nach dem Brand ist auch die Kapazität der SM gesunken, da hier einige Wagen als Durchgang umgebaut wurden.

 

Es ging mir bei der Silbermine eher um die 90er. Wenn es da ne Stunde Wartezeit gab mit einer Kapazität von 3.700 + die Leute die gerade noch fahren hat man 4300 Leute, die bei nur einer Attraktion anstehen oder gerade fahren. Beim Space Center wäre diese Zahl bei 2000. Bei der Hollywood Tour bei 2400. Bei der Geister-Rikscha über 4000. Wären bei  nur 4 Attraktionen über 12.300. Nur kann man diese Rechung mit diesen Attraktionen (außer SM) heute so ncihtmehr machen, denn selbst an vollen Tagen steht oft niemand oder fast niemand dort an, außerdem fährt der Temple selbst wenn dr Park total überlaufen ist nicht mit voller Kapazität.

 

Dagegen die neuesten 4 Attraktionen bei je einer Stunde Wartezeit. Taron: 1350, Raik: 750, Chiapas: 1080 (wenn alle 20 Sekunden ein Boot abfährt, was ich aber bezweifle). Maus au Chocolate: 1500 (bei sehr optimistischer Annahme einer Abfahrt alle 30 Sekunden) sind insgesamt 4.680 (SM alleine = 4300) mit Fahrenden und Wartenden gegen  12.300. Übrigens sind die Attraktionen, die davor entstanden sind Kettenkarussell, Wakobato, die ganzen Kiddie-Rides, der Würmling-Epress, Talocan auch keine Kapazitätsmonster. Selbst wenn Taron eine Wartezeit von einer Stunde hat warten dort viel weniger gleichzeitig als bei den Bahnen der 80er und 90er. Daher könnte das ganze verzerren. Wartezeit von weit über ner Stunde gab es eben früher auch, das ist kein neues Phänomen. Man muss einfach bedenken, dass die Silbermine und Geisterrikscha auchmal identische Wartezeiten wie jetzt Taron hatten, aber dabei die 3-fache Kapazität. Das sollte jeder hier bedenken. Ja,es gibt jetzt mehr Attraktionen, aber wie ich oben geschrieben haben braucht man jetzt 4 Attraktionen um etwa die Kapazität von jeweils SM und GR zu erreichen. Und es ist egal, ob es die GR immernoch gibt. Selbst an vollen Tagen wartet man selten mehr als 5-10 Minuten. Dazu gab es früher viel mehr Freiflächen, das heißt es kommt jetzt auch viel eher zu Gedränge auf den Wegen und einem Eindruck eines überfüllten Parks.

 

Ich bezweifle irgendwie, dass hier jeder zur Kenntnis genommen hat, dass 60 Minuten Wartezeit bei Taron und bei der Silbermine nicht das selbe sind, sondern bei der SM die 3-fache Menschenmenge bedeutet hat. In Kombination mit Raik immernoch das doppelte. Also ist es nciht zwangsläufig entscheidend, dass es heute mehr Attraktionen gibt. Es ist egal, ob neuen Attraktionen schon immer Menschenmassen angezogen haben. Fakt ist: Würde Taron die selben Menschenmassen wie die SM früher gleichzeitg binden hätte das eine Wartezeit von über 3 1/2 Stunden zur Folge zu 60 Minuten Silbermine. Bitte das auch bedenken.

 

Ob die Kapazität tatsächlich erreicht wurde ist auch nicht weiter relevant, denn bei allen Attraktionen dürfte die tatsächliche Kapazität wohl niedriger sein. Das gleicht sich somit wieder aus.

Link to comment
Share on other sites

In den 90ern war es definitiv voller als heute. Nicht ohne Grund konnte der P1 für Besucher gesperrt werden, und heute sitzen weniger Menschen im größeren Auto.

 

Die Besucherströme haben sich damals anders verhalten und verteilt. Im Märchenpark war immer was los, die Menschen verbrachten ihre Mittagspause sitzend und entspannt in einem der vielen Restaurants oder auf den Picknickplätzen. Die Elektronikshows waren gut besucht. Allein nur die aktuell fahrenden Personen in SM, GR, Wikingerbooten und HT waren vierstellig.

 

Aber eine ordentliche Aufwärtstendenz ist in den letzten Jahren ja zu unserer Freude auf jeden Fall festzustellen.

Link to comment
Share on other sites

An dem 50 Jahrestag des Phantasialand waren die Wartezeiten so hoch wie bisher noch nie bei einem meiner Besuche im Park. U.a Geister Rikscha 20 min, Hollywood Tour 30 min, TOTNH 40 min, Taron 160-170 min, Raik 60-70 min, Winjas Fear & Force je 120-130 min, Colorado 60 min usw.

 

Insgesamt waren wenn man von den maximalen Kapazitäten ausgeht die man ja mit Vorsicht genießen muss ~ 25 tausend Leute am anstehen. Und das nur bei den 13 Hauptattraktionen. Auf den Wegen war es trotzdem extrem voll und an sämtlichen Snackständen musste man 20 min Anstehzeit in Kauf nehmen.

 

Aber ich stimme euch zu die Silbermine war und GR, TOTNH sind Kapazitätsmonster.

 

Gesendet von E6853 und benutzt die PhantaFriends.de App

 

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...