Jump to content

Linearmotor

Verifiziert
  • Content Count

    92
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About Linearmotor

  • Birthday 29/03/1994

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Interests
    LED-Technik und Schienenfahrzeuge (ja, auch Achterbahnen :) )

Freizeitparks

  • Lieblingsbahn
    Taron, Temple of the Nighthawk
  • Lieblingspark
    Phantasialand

Recent Profile Visitors

398 profile views
  1. Ich habe bis dato keinen echten Hate-Beitrag hier gesehen, da gings auf Instagram oder auch in so manchem Youtube-Kommentar deutlich heißer her. Dass gerade von Fans Gegenwind für einen VR Temple kommt, ist verständlich, dafür ist das Thema "Umgestaltung/Pflege des Temple" zu emotional aufgeladen, dafür ist es zu vielen Leuten einfach wichtig, was mit dem Temple am Ende geschieht. Einige Jahre passierte de facto nichts an der Thematisierung, so mancher hatte sich in der Zeit schon über reparierte Blitzlichter, lackierte Handläufe in der Q und einen neuen Soundtrack gefreut. Realistisch und kostentechnisch durchaus umsetzbare Ideen für einen dem Umständen entsprechenden guten neuen Style gab es genug und wurden dem Park auch zugetragen, mit dem Laserfalken, Sternenhimmel-Imitation in der Halle, Beleuchtung am Zug und wasweißich nicht alles. Dass nun aller Voraussicht nach eine MackMedia-Filmlizenz oder zumindest Charaktere davon als VR in den Park einziehen und der Tempel dadurch eventuell eine erneute völlige Umthematisierung erwartet, damit hat kaum einer gerechnet, insbesondere in einem Park der speziell besonders grandiose und immersive Thematisierungen darbieten kann. Nicht umsonst haben es viele für einen Aprilscherz gehalten (mich eingeschlossen). Einige Fans dürften bei dieser Ankündigung sofort an die Aussage "im PHL wird es kein VR geben" gedacht haben, vielleicht ein Grund warum auch bei manchem die Emotionen hoch kochen. Meiner Meinung nach vermute ich gerade folgende Punkte, welche hier eine große Rolle in der Diskussion spielen: klares Bekenntnis des Parks gegen VR vor nicht allzu langer Zeit Puristen lehnen VR ab, sie wollen die Bahn und die Thematisierung sehen ausgerechnet der Tempel, eine Bahn welche in den letzten Jahren generell extrem wenig Auffrischung erhalten hat MackMedia-Filmlizenz Fledermäuse? (-> wo ist der Bezug zum restlichen Fantasy-Setting?) Auch den Punkt "wartet doch erstmal ab, bevor ihr urteilt" lasse ich ehrlich gesagt nicht gelten, auch wenn ich natürlich gut verstehen kann, dass eine gewisse Dynamik der Emotionen und etwaige Kritikposts mancherorts überhand nehmen. Am Ende ist es doch immer so - wird kritisiert, bevor die Attraktion gefahren werden kann, ist es problematisch oder es wird lediglich mit o.g. Punkt geantwortet. Und wenn man dann gefahren ist und man sich kritisch äußert, wird es immer welche geben welche einem die Meinung abzusprechen versuchen und allerlei Begründungen bringen, warum diese eigene Meinung ja ohnehin nicht richtig ist, weshalb die Attraktion doch soooo toll ist. Da gab es bspw. auf YT durchaus Fälle, wo genau das passiert ist. Am Ende wird es ohnehin auf "abwarten und Tee trinken" hinauslaufen, bis man sich ein eigenes Bild von einem etwaigen VR Temple machen kann. So lange dauerts am Ende ja auch nicht mehr.
  2. Die Synchronisation per Sensoren an den Rädern des Achterbahnzugs klingt interessant, ist aber aus meiner Sicht eigentlich nur auf Neuanlagen oder zumindest bei neuen Zügen umsetzbar. Es stellt sich die Frage, was am Tempel - falls VR wirklich umgesetzt wird - auf technischer Ebene geändert oder revidiert wird, ob etwaige Sensorik für Wegstrecken- und Lagemessung bei den bestehenden Zügen nachgerüstet werden kann. Einfach nur Samsung-Smartphones drauf klatschen reicht da nicht, nicht wenn man die VR-Lösung auf dem selben Standard wie die restlichen Angebote im Park anbieten möchte. Für VR auf Achterbahnen hat eine absolut perfekte Synchro zu Bewegung und Bild imho Priorität (noch vor der Grafik, und Immersion) um auch empfindlicheren und für VR ungeübten Fahrgästen eine angenehme Mitfahrt zu ermöglichen. Die Grafik ist mit den aktuellen Möglichkeiten der Umsetzung auf Achterbahnen (Echtzeit-Bildberechnung direkt auf der Brille, einen Hochleistungs-PC pro Sitzplatz kann man schlecht in einen Achterbahnzug integrieren) von der Performance von Smartphone-Prozessoren abhängig, und da sind die Schritte nicht mehr so groß wie noch vor wenigen Jahren.
  3. Im Grunde sprichst Du ja genau die Gründe an, warum VR zum gegenwärtigen Stand speziell für Achterbahnen kaum geeignet ist. Gerade Motion Sickness und fehlende Immersion sind große Probleme, dazu kommt die meist sehr einfach gehaltene (z. T. sehr comichafte) Grafik. Dazu muss das Bild absolut zu den Bewegungen der Bahn passen, egal bei welcher Beladung, Tageszeit, welchem eingesetzten Zug oder welcher Außentemperatur. Ja, ich sehe hier vor allem realistisch die Dinge, warum VR auf Achterbahnen bereits wieder auf dem absteigenden Ast ist, und wieso sich einige größere Ketten auch schon davon verabschiedet haben. Der reine Blick durch die Fanboy-Brille hilft hier aber auch niemandem. Das Feedback der einzelnen Besucher ist mehr als nur bei einer reinen Achterbahn absolut subjektiv, und daher doch eigentlich für einen Freizeitparkbetreiber kaum brauchbar, oder? Die einen finden VR einfach weltklasse (diejenigen haben dann aber sicher weniger bis gar keine Probleme mit Sickness), andere finden dieses Erlebnis geradezu furchtbar. Gründe dafür gibt es viele, und sei es nur eine schwere, unbequeme Brille auf dem Kopf zu tragen oder Pixelraster zu sehen...
  4. Doch. Können sie. Indem sie auf die Fanbase hören und realistisch umsetzbare Vorschläge mit einfließen lassen. Aktuell halte ich es wie der TOTNHFan - nach diesem Weg hier hat keiner gefragt. Und da VR auf Achterbahnen vom technischen Aspekt her fast immer gleich umgesetzt ist (außer der Film und das Layout), ist das Fahrterlebnis und das Gesamtpaket durchaus vorhersehbar.
  5. Ich finde nicht einmal VR das Problem (einfach, weil es wirklich grandiose Möglichkeiten ermöglicht und aus an sich langweiligen Bahnen großartige neue Erlebnisse schaffen kann), sondern tatsächlich das vermutete Thema - und die Happy Family-"Lizenz". Ich finde das gesamte Artstyle nicht schön, und ich habe nicht das Gefühl, diese Fledermäuse als "freundlich" oder "niedlich" zu empfinden, es findet schlicht keine Identifikation mit dem Thema statt - zumindest geht es mir so. Es wirkt seelen- und lieblos, so beliebig. Vielleicht wäre ein charakterloses Setting einfach besser gewesen, vielleicht sogar ein Stück weit als Fanservice ("Flug auf dem Nachtfalken, durch die weiten Lande"), eventuell sogar als eine Art Wiedergutmachung nach all den Jahren als Tempel. Gerade durch letzteres kann sich der Park relativ kostengünstig Sympathiepunkte abholen und nebenbei auch das Image aufpolieren. Enthusiasten und Fans haben eine enorme Reichweite, gerade in Zeiten des Internets. Ich finde übrigens nicht, dass man erst einmal "abwarten muss", ehe man sich kritisch zu dem Thema äußert. VR ist bekannt, der (vermutlich) kommende Artstyle ist bekannt, das Layout des Tempel auch. Auch die nicht unbedingt hundertprozentige Laufruhe, welche recht deutlich je nach genutztem Zug schwankt. Letzteres könnte für VR-Neulinge und empfindlichere Naturen eventuell ein Problem darstellen, aus meiner Sicht zumindest. Ein Retracking scheint mir zumindest nicht vorgesehen zu sein, wäre auch in Anbetracht der Zeit kaum umsetzbar, wobei auch fraglich ist, ob sich eine solche Bahn heutzutage überhaupt noch zulassen lässt oder ob etwaiges Retracking noch unter Bestandsschutz fällt.
  6. Bleibt zu hoffen, dass es ein (verfrühter) Aprilscherz ist. Ein Flug auf dem Nachtfalken durch den Wald oder sowas wäre sicher cool gewesen. Aber Happy Family und Fledermäuse... naja. Ehrlich gesagt wundert es mich, dass überhaupt (falls es so kommen wird) in den Temple investiert wird - die Laufruhe ist nicht die Beste und auch sonst machte der Tempel nicht unbedingt den Eindruck, wirklich gut gealtert zu sein....
  7. Ich hoffe, man kann auch weiterhin ohne VR fahren. Am coolsten war mir der Temple eben als das was er war: eine Achterbahn im Dunklen, alt, aber noch immer zeitlos. Ansonsten... hoffentlich entspricht diese "Umgestaltung" auch dem restlichen Qualitätsstandard des PHL...
  8. Also ich finde die so ganz einsame Spax-Schraube in der Sindbad-Szene (am linken kippenden Pfeiler mit dem wunderbar sichtbaren Sicherungsseil) ja immer noch am besten...
  9. Mich auch, insbesondere da die Namensgebung in den restlichen Themenwelten eher "phantasievoll" gestaltet ist und i. d. R. keine unmittelbaren Beziehungen zu realen Personen beinhaltet. Aus diesem Grund empfinde ich den Namen eher als eine Art "Fremdkörper" in einem Park der sonst überhaupt keinen Bezug auf die reale Welt hat. Die Hotel-Idee selber finde ich sehr... interessant. Zumindest ist es mal etwas wirklich einzigartiges. Das Design und Theming sagt mir nicht zu, das ist aber eine persönliche Präferenz. Bin auf jeden Fall gespannt.
  10. Würde mich auch sehr über ein paar Bilder des Andrangs und Wartezeitbildschirm freuen.
  11. Ok, danke. Scheint mir also so zu sein, dass es kein unmittelbares Limit an Teilnehmern für EP-ERT gibt? Naja, habe mich für den 14.09. angemeldet. Wird ohnehin ein tolles Wochenende, Freitag Taron ERT und Sonntag Holiday Park und EGF fahren.
  12. Mal ne Frage: Hotel- und Erlebnispass-ERT finden also zusammen statt. Mit wie vielen Leuten kann man an einem Wochentag dann in der ERT rechnen?
  13. Sind die erweiterten Anstellbereiche vom Tempel offen?
  14. Ich verstehe es nicht. Was will der Park mit solchen Videos bezwecken? Ob diese "Rekorde" bei der Masse überhaupt ziehen? Ich empfand schon dieses "Deutschlands bester Freizeitpark" schon als aufgesetzt und irgendwie angeberisch. Ich finde ja, dass sich ein Freizeitpark durch das Gesamtpaket und vor allem Spaß auszeichnen sollte, nicht durch Werbung.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.