Jump to content

Du hast einen AdBlocker aktiviert! Bitte deaktiviere diesen, damit wir weiterhin unsere Kosten decken können! Vielen Dank!

Belgario

Was wird sich als nächstes im Phantasialand verändern? (Stichwort, Rookburgh/große Offseason)

Umfrage - Was wird sich als nächstes im Phantasialand verändern?  

50 Stimmen

  1. 1. Welche Attraktion könnte den Park als nächstes verlassen?

    • Tempel Komplex
    • Geister Rikscha
    • Wakobato
    • Eine andere Attraktion (Kommentar)
      0
    • Eine alte Attraktion wird umgestaltet/modernisiert (Kommentar)
    • Gar keine (Kommentar)


Empfohlene Beiträge

Rookburgh steht vor der Tür und mit der Eröffnung vielleicht schon nächstes Jahr, wird uns wahrscheinlich wie bereits in den Jahren zuvor eine andere Attraktion verlassen oder womöglich in einem neuen Licht erstrahlen. Vorher kommt nach der jetzigen kleinen Offeseason noch mindestens eine lange Offseason bis zur Eröffnung. Hier könnt ihr euch äußern und abstimmen was nach eurer Meinung als nächstes in Angriff genommen wird oder werden sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kopie aus dem Spekulatius Thread:

 

Es gibt aktuell (für mich) nur zwei realistische Abrisskanditaten. 

1. HT und TOTNH
2.Geister Rikscha

Für 1. Spricht

+ keine zentrale Baustelle
+ für einen modernen Park ist der steile Aufgang nicht ansprechend
+ bessere Integration in den Wuze/Rookburghbereich

- guter Zustand der Bahen an sich
- HT meiner Meinung nach moderner als GR
- Fantissima
- fehlende Baugenehmingung für einen neue Halle??

Für 2. Spricht:

+ CA Eingang könnte verlegt verbessert werden
+ älteste Attraktion im Park
+ Übergang China Mexico könnte besser gestaltet werden
+ China Imbiss könnte verlegt werden, sodass man mit der alten SiMi Halle genug Platz hätte für eine neue Top-Attraktion

- unteridischer Streckenverlauf
- zentrale Baustelle
- Ling Bao

Das sind natürlich alles nur meine persönlichen Gedanken. Ich würde der GR weniger nachtrauern als dem Temple und würde mich auf eine modernisierung des China/CA Bereichs sehr freuen. Außerdem hoffe ich, dass der Temple neu thematisiert wird. 

Wenn ihr noch weitere Argumente für oder gegen einem Abriss beider Attraktionen habt freue ich mich wenn ihr diese mit mir teilt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der GR haben wir wie oben von @jonaschuba schon gut erklärt ein paar Probleme. Was natürlich dazu kommt ist die Frage ob man es überhaupt schafft die GR zu entfernen ohne dabei vorübergehend den CA Eingang + Station dicht zu machen. Den Riesen hört man immer recht deutlich bei den Treppen zur Station. Und natürlich die zweiten großen Probleme Ling Bao und Mandschu.

 

Alles sehr schwierig insgesamt müsste man wahrscheinlich den gesamten China Bereich schließen. Ein Schicksal wie bei Silver City halte ich aber durch das Hotel für ausgeschlossen. Dagegen wäre ein Abriß des Tempel Komplex durch seine Position leichter und auch besser zu verbergen. Wobei ich davon ausgehe das die HT und der TOTNH eher besucht werden als GR und FJP, also vom Spaßfaktor liegt für mich der Tempel Bereich vorne. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

CA Station kann man nicht verlegen. Aber den CA-Eingang könnte man sogar ohne Abriss der GR verlegen, entweder Eingang direkt neben dem Ausgang CA, oder seitlich an der GR nahe des grossen Buddhas (zwischen Buddha und Artistikbühne).

bearbeitet von MusicMan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine temporäre Schließung des China Bereichs halte ich durchaus für möglich. Viel ist da ja eh nicht was man schließen müssen. Der Eingang von River Quest wird demnächst ja sowieso nach Klugheim verlegt. Die Außenbühne müsste eh bei einem Abriss der Geisterrischka weichen. Den Abriss der Schnackbuden ist auch zu verkrafen und lohnenswert da insbesodere dahinter ja noch die Reste der alten Silberminenhalle stehen. Das Ling Bao wird hiervon unbetroffen sein, da dies soweiso neben der Geisterrischka steht. Den China Eingang könnte man hinter dem Mandschu mit dem Weg zu Mysterie Castle provisorisch verbinden und dieses auch über eine Notbrücke von hinten weiter zugänglich halten. Der FJP könnte zwar abgeschnitten sein, aber das ist meines Erachtens kein großer Verlust.

Zur CA: Hier könnte man zunächst den Wartebereich hinter der Station platt machen und auf dem großen Platz hinter dem Silverado viele Gatter als Provisorium aufbauen. Notfalls wäre die Station auch über eine Notbrücke von dort zu erreichen. Wenn der neue Chinabereich dann fertig ist, kann man den Eingang von CA dann auf die andere Seite Richtung Mexico legen.

Die ganze Baumaßnahme und die damit verbundenen Provisorien wären zwar keien Augenweide, aber machbar. Immerhin hat der Park ja mit dem Abriss der Wildwasserbahnen und dme Bau des Kaiserplatz bewiesen, dass er nicht vor zentralen Baustellen zurück schreckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Park Homepage könnte ein Indikator sein was als nächstes weichen muss: bei den Attraktionen fehlt bei der Hollywood Tour und Temple of the night hawk eine eigene Unterseite mit genauerer Beschreibung. Bei der Geisterrischka gibt es jedoch eine. Auf der anderen Seite läuft natürlich seit Jahren schon im Schauspielhaus Pirates 5D obwohl das nicht mehr aktiv beworben wird....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube ja daran, dass eine Umgestaltung des Parkeingangs, bzw. Neubau eines zentralen Parkeingangs hinter den Kaiserplatz, die nächsten großen Projekte sein können. Damit verbunden wäre die Erschließung neuer Erweiterungsflächen in Form einer Bebauung des jetzigen Mitarbeiterparkplatzes P1, sowie in einem nachgelagerten Schritt eine Erweiterung Richtung Wohnhaus/Imbissbude/Matamba Parkplatz.

 

Dafür sprächen: 

- Notwendigkeit eines neuen zentralen Eingangs im Sinne einer zentralisierten Wegführung und Anpassung an den neuen Thematisierungsstandard.

- Erschließung bereits im Besitz befindlicher, großflächiger Grundstücke zur Parkerweiterung. 

- Vorhandensein von Ausgleichsfläche für das Wegfallen von P1 in Form des neu gebauten (Bus-)Parkplatzes. In einem späteren Schritt: Tieferlegung des Matamba-Parkplatzes, überirdische Bebauung.

- Trotz anders lautender Meinungen müsste eine Fußgängerbrücke von Berlin zum P1 grundsätzlich möglich sein, da eine Überführung ja bereits jetzt besteht.

 

Was ich mir zusätzlich wünsche:

- Ein neues Flagship-Hotel im Alt Berlin Stil hinterm Kaiserplatz, welches ebenerdig als Parkeingang dient, ganz nach dem Vorbild vom DLP. Dient als neuer zentraler Fokuspunkt und Wahrzeichen des Parks. (Ein ikonisches Gebäude fehlt dem Park ein bisschen nach dem Wegfall des Brandenburger Tors und der Galaxy-Kuppel)

 

Außerhalb des Wintertraums war der Kaiserplatz mir immer schon zu karg und hat für mich immer danach ausgesehen, als sei er noch nicht ganz fertig, es fehlt einfach ein Fixpunkt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind alles richtige und vernüftige Ideen. Nur lassen die sich alle nicht realisieren solange das ewig andauernde Drama um die Parkerweiterung noch nicht geklärt ist. Genauer gesagt: ob und in welche Richtung (Ententeich oder Parkplätze) sich der Park nun endlich erweitern darf. Hier steht dann auch noich die Frage im Raum wie hoch und was dann auf der jetzigen Parkplatzfläche in der Nähe der Anwohner gebaut werden darf. Alles noch ungeklärt...

Nicht umsonst sehen ja alle Eingänge (Berlin, Mysterie & China) noch sehr PHL untypisch nach Provisorien aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist tatsächlich ein großer Faktor, "wahrscheinlich" würde dann auch zunächst der Bereich der zur Erweiterung zur Verfügung stehen würde bebaut. Dann hätten wir eine recht lange Phase wo die älteren Attraktionen die jedes Jahr quasi zittern müssen aufatmen könnten, sprich ihre Fans.

 

Das Thema hatten wir ja auch, das dann eventuell der eine oder andere Bereich bzw. die eine oder andere Attraktion noch stehen würde. In dem Falle würde der Park wahrscheinlich auch öfter mal Sachen erneuern oder modernisieren. Aber wie bereits erwähnt gibt es da noch keinerlei Bestätigungen ob und wann es eine Erweiterung des Parks geben wird. Daher bleiben wahrscheinlich nur die oben zur Auswahl stehenden Optionen.

 

Durch die Umfrage stellt sich heraus, das über die Hälfte der User davon ausgehen das der Tempel Komplex abgerissen wird. Dieser würde dann wenn wahrscheinlich ähnlich wie zuvor bei RfA(Abriss Frühjahr 2016, Klugheim Eröffnung Sommer 2016)im Eröffnungsjahr von Rookburgh weichen. Das wäre dann vielleicht schon in der nächsten großen Offseason, ich für meinen Teil genieße meine Fahrten mit dem TOTNH und der HT jedes mal mit dem Gedanken im Hinterkopf das es die letzen sein könnten. 

 

Aber trotz dessen ist die Geister Rikscha im Ranking gar nicht soweit abgeschlagen und von daher auch ein möglicher Kandidat. Da freue ich mich nach der jetzigen Offseason auf meine erste Fahrt, dadurch das ein paar Szenen etwas verändert wurden. Dadurch könnte die GR vielleicht zusätzlich ein paar Überraschungen für die Besucher des Wintertraums bieten. Das würde wiederum eher gegen die GR bei einem Abriss Ranking sprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm... vielleicht kann da mal jemand zu antworten, der sich besser mit der Erweiterungsfrage, bzw. den konkreten Streitfragen auskennt.

 

In meiner Wahrnehmung geht es doch bei der Erweiterung hauptsächlich um die Frage, ob das Phantasialand zusätzliche Flächen (Ententeich, Villewälder) kaufen darf und inwiefern eine Rodung mit anschließender Bebauung und Nutzung als Freizeitpark aus ökologischen und Anwohnerschutz-Aspekten vertretbar ist. Gerade bei der geplanten Erweiterung gen Westen (Ententeich, Villewälder) überwiegen ja die Naturschutzgründe, weil es dort nun einmal viel Grün und kaum Menschen gibt. Das wirft für mich die Frage auf inwiefern eine Bebauung bereits im Besitz befindlicher Flächen, wie P1, überhaupt problematisch ist.

Natürlich gibt es Nutzungspläne und nur weil da ein Parkplatz stand, heißt es nicht, dass man morgen darauf Hochbauten errichten darf; trotzdem greifen die Naturschutzeinwände und Anwohnerschutz in diesem Fall ja nicht, weil die Fläche schon gerodet und in unmittelbarer Umgebung nur ein einziges Mehrfamilienhaus steht. Entweder man kauft dieses (Stichwort: unmoralisches Angebot) oder man baut drumherum. Lärmschutz wird man ja wohl kaum geltend machen können, da sich der Park nun ein mal auf der anderen Straßenseite befindet und die P1-Fläche bereits (teils) als Übernachtungsmöglichkeit (Smokey Digger) und Veranstaltungsraum (Stock's) durch den Park zweckentfremdet wurde. Es sieht für mich nicht danach aus, als sei diese Fläche grundsätzlich unantastbar. Außerdem ist Rookburgh in ähnlicher Lage ja auch schon eine echte Parkerweiterung gewesen: Ein Einfamilienhaus wurde abgerissen und Teile des Betriebshofes umgewidmet und bebaut - da musste augenscheinlich auch niemand um Erlaubnis gefragt werden.

 

Wenn wirklich der Fantissima-Ersatz in Rookburgh kommt, rutscht der Tempelkomplex auf der Abschussliste ganz weit nach oben. Danach fände ich aber die P1-Bebauung wahrscheinlicher als die Operation am offenen Herzen, die ein China-Umbau wäre. Und irgendwann muss der Park bestimmt auch nochmal sparen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man die GR abreißt und damit eine Umgestaltung des China und Mexico  Bereichs bewirkt, glaube ich, dass man das Silverado Theatre abreißt. Der Bereich an den Toiletten wirkt sehr vernachlässigt und der Übergang zwischen China über Mexico zu DiA könnte so neu thematisiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich vermute mal, dass die HT/TotNH/Fantissima-Halle als nächstes verschwindet. Allerdings nicht vor der Wintersaison 2018/-19. Da sind zwei Attraktionen drin, die für den Park ein Problem darstellen, bzw. um die man sich nicht richtig kümmern will. Die HT passt thematisch überhaupt nicht in den Bereich, aber wenigstens hat man sie nicht durch Um- bzw. Entthematisieren so vermurkst, wie das einstige Space Center zum TotNH.

 

Mögliches Problem:

Beide Fahrgeschäfte sind Massentransporter, die gerade an vollen Tagen enorme Mengen an Besuchern bedienen können. Ohne die könnten die Wartezeiten bei den neueren Achterbahnen und MaC locker auf 2-3 Stunden wachsen, wo es jetzt "nur" eine Stunde ist. Viele werden lieber eine Runde HT/TotNH/GR fahren, als sich für über 2 Stunden bei Taron oder MaC anzustellen.

Dazu kommt die Höhenbeschränkung für Neubauten, ca. 10m weniger als die derzeitige Halle.

 

Letztlich ist der Park beim Temple-Komplex völlig unberechenbar; die Anlage gammelt seit 2001 vor sich hin, und schon damals gab es Abrissgerüchte. Passiert ist aber bislang nichts, weder Abriss, noch vernünftige Thematisierung des TotNH. Nur einmal 2015 neue Musik und ein paar kleinere Renovierungen und Reparaturen. 

 

Trotzdem vermute ich, dass er als nächstes "dran" ist.

 

Die Parkerweiterung erscheint mir auch völlig unberechenbar. Das Ententeich-Dreieck ist ausgewiesenes Naturschutzgebiet, als solches kaum zu verlegen und aus meiner Sicht am ehesten als "Heiligtum" zu betrachten. Für den Park wäre es wohl am sinnvollsten, wirklich erst mal den Parkplatz gegenüber Berlin zu bebauen und dafür Parkplätze und Verwaltung in entferntere Bereiche zu legen. Evtl. auch solche, die im Rahmen der Erweiterung im Gespräch sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb PhantaDad2017:

Ich vermute mal, dass die HT/TotNH/Fantissima-Halle als nächstes verschwindet.

 

Deine Gründe warum das PHL aufgrund der Kapazitäten beider Attraktionen mit dem Abriss warten sollte sind vollkommen nachvollziehbar. Trotzdem denke ich das es vor der Eröffnung von FLY und vor dem Temple Abriss noch eine Baustelle geben wird. Ich tippe weiterhin auf die GR. Allerdings könnte man auch einen neuen Haupteingang in Erwägung ziehen, der dann gegenüber dem aktuellen liegen würde, sprich an dem Arkdengang. Aber warum hätte man das nicht dann bei der Berlin/Parkneuordnung gemacht? Die Geisterrikscha und der China Mexico Übergang ist für mich die hässlichste Ecke im Park und wird meines Erachtens nicht bis 2020 bestehen bleiben. Beim Temple kann ich mir das gut vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den ganzen Sachen die für und gegen einen Abriss des Tempels und der GR sprechen wäre es grundsätzlich leichter in eine Umgestaltung/Modernisierung zu investieren. Aber wie wir ja schon öfter diskutiert haben passt das nicht in das aktuelle Konzept des Parks auch wenn es "leichter" wäre.

 

Ich habe mir selber auch schon bei der letzen Runde mit der GR und auch HT vorgestellt wie schnell man so eine Attraktion wieder attraktiv machen könnte. Trotzdem müsste man eine der Attraktionen schließen bei einer ordentlichen Umgestaltung vielleicht sogar eine Saison.

 

Was die HT und den TOTNH stimme ich zu, erst vor 1-2 Monaten war die HT geschlossen für einige Tage, und bei 2 Besuchen war MaC extrem voll. Die Wartezeiten Info müsste immernoch in dem dazugehörigen Thema rumgeistern, da ging man auf die 2 Stunden zu. Dazu müsste man sich noch den Tempel wegdenken und vielleicht Regenwetter dazu, das wäre von den Wartezeiten der Horror. 

 

Wahrscheinlich einer der Hauptgründe wieso der Tempel jede Saison wie der Phönix aus der Asche hervorgestiegen ist. Obwohl ja mittlerweile schon fast eine Fangemeinde jedes Jahr über bestätigte Aussagen über den Abriss von Popcorn und Zuckerwatte Verkäufern berichten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab da noch eine weitere Vermutung, was Schrott-Attraktionen und Wartezeiten betrifft:

 

Vor einiger Zeit schien es Mode zu sein, Normalbesucher durch frustrierende Erlebnisse, wie lange Wartezeiten, zum Kauf von Quickpässen zu animieren. Vor einigen Jahren gab es solche Foren-Postings wie: "Black Mamba 1 Stunde Wartezeit, fährt nur mit einem Zug, Mitarbeiter sagt, ich soll mir doch einen Quickpass kaufen". Einige amerikanische Parks haben wegen sowas auch schon sehr schlechte Bewertungen im Internet (ich meine, es war Six Flags Magic Mountain), weil man da für $70 Eintrittspreis nur in Warteschlangen steht, und für einigermaßen akzeptables Fortkommen für hunderte $ zusätzlich Premiumpässe kaufen muss.

 

Vielleicht wollte man den TotNH bewusst als minderwertige Attraktion, damit 1. die Schlangen an den Hauptattraktionen lang blieben, und man 2. erkennbar minderwertige Attraktionen hatte, für die armen Leute, die sich keine Quickpässe leisten konnten und auch ohne schnell dran kommen wollten. Hätte man das Space Center gelassen und ordentlich gepflegt, hätte es wahrscheinlich immer noch viele Besucher gezogen, und die Schlangen an Mamba, MaC & Co wären deutlich kürzer gewesen.

 

Ich weiß nicht, ob das PHL heute noch so vorgeht, aber wie ich sehe, ist die Quickpass-Seuche auf dem Rückzug. Bei der Mamba geht die erste Reihe nicht damit, bei Chiapas ist die Quickpass-Schlange jetzt auch für Single Rider offen, und bei den ganz neuen Attraktionen, derzeit Taron, gibts das noch gar nicht. Wenn ich sehe, dass ich für einen nicht geringen Normaleintritt bewusst schikaniert und diskriminiert werde, werde ich ganz schnell erkennen, dass schnelle Achterbahnen und schöne Themenwelten nicht die einzige Freizeitgestaltung sind und es jede Menge Parks, Zoos, Museen und anderes gibt.

 

Vielleicht ist das PHL auch eine Zeitlang auf diesen Zug aufgesprungen und hat jetzt eingesehen, dass das kein langfristig tragfähiges Geschäftsmodell ist. Von daher könnte man sich jetzt auch mehr um vernachlässigte Attraktionen kümmern, sie ersetzen oder vernünftig herrichten, wie River Quest. Daher gehe ich davon aus, dass die Temple-Halle nach der Rookburgh-Öffnung ersetzt, vielleicht sogar im Grunde beibehalten, aber richtig gut hergerichtet wird (wie Eurosat im EP)

 

Das gäbe zwischenzeitlich längere Warteschlangen, weil F.L.Y. und evtl. andere Rookburgh-Attraktionen nicht an die Kapazität von HT/TotNH rankommen, aber nachher bekommt man wieder was vernünftiges.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hört auf mit den Verschwörungstheorien bzgl. Quick Pässen. Die Preise für die Pässe sind seit Einführung vor über 10 Jahren stabil geblieben und wir reden hier von einem Familienunternehmen. Nicht von einem Konzern, bei dem sich die obersten Manager wie die Aasgeier das Geld in den Schlund stecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×