Jump to content

[Diskussion] Shows im Park


CM72
 Share

Recommended Posts

Am 24.10.2018 um 17:38 schrieb Jonas:

Shows (sehr ähnlich vom Inhalt und Aufbau - viel Artistik  typisches Finale usw.).

 

Woher das wohl kommt. - Manuela Löffelhardt ist bekanntlich die künstlerische Leiterin des Parks. Weitere gibt es nicht. Daher gibt es nur eine Handschrift. Ganz ehrlich mich hauen alle Shows nicht vom Sockel. Kann man sich mal ansehen, mehr nicht. Wenn mir bei 30 Grad C die Füsse qualmen  eine Alternative. Wie hat Frau Löffelhardt sinngemäss in einem Interview gesagt: Die Shows müssen zwischen Bratwurst und Achterbahn passen.

Link to comment
Share on other sites

Ich sehe das auch so, vor allem da ich oft mit erstbesuchern im Park bin, oder mit leuten die die Shows nicht kennen, und diese sind bis jetzt alle immer restlos begeistert gewesen.

Aber Geschmäcker sind ja auch gott sei dank verschieden.

 

Man darf eben auch nicht die Erwartungshaltung des Dauergastes und Freizeitparknerds mit denen des normalen Tagesgastes vergleichen. Wenn ich alle zwei wochen im park bin hätte ich irgendwann auch die Nase voll, ganz gleich wie gut die sohws auch sein mögen. Ich werde in 4 Wochen mit einem guten Freund aus Brasilien den Wintertraum besuchen und ich bin mir sicher, das er nicht das GEringste an den Shows auszusetzten haben wird... ?

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube es ist auch einfach ein Problem, wie viele Shows dieser letztlich doch kleine Park hat. Fast ein bisschen Masse statt Klasse. Eigentlich ganz untypisch fürs Phantasialand...

 

Laufen eigentlich alle Shows die komplette Saison durch? Ist ja schon auch ein gewaltiger Kostenpunkt. Wäre schon interessant zu wissen warum man einen Kostenfresser mit der kalten Schulter behandelt. Eigentlich gehört sich es nicht Manuela L dafür verantwortlich zu machen; wir wissen ja zum Beispiel gar nicht ob es objektive Gründe für den Qualitätsabbau gibt. Eventuell waren Arachnome und Co ja wirtschaftlich gesehen auch einfach maßlos überdimensioniert. Der Satz "zwischen Achterbahn und Bratwurst" hört sich für mich auch ein bisschen nach Resignation an, dass eben ein hohes Niveau nicht tragfähig ist. Aber jahrelanger Stillstand in einem Bereich, deren Hauptverantwortliche bekanntermaßen quasi unkündbar ist... Naja, nachvollziehen kann ich diese Unkenrufe schon.

 

Meines Erachtens hat sich der Park auch in der Akrobatik-Schiene verloren. Mich Märchenonkel nervt extrem, dass noch nicht mal in den Shows Geschichten erzählt werden (Ice College kann ich nicht beurteilen, das ist bei mir über 10 Jahre her, dass ich im Eissatdion war). Immer irgendwelche belanglos zusammengestellte Klamauk oder Akrobatik-Nummern, die ohne roten Faden extrem schnell langweilen. Das hat ja fast schon etwas von "Anti-Storytelling". Keine Ahnung warum man sich da so querstellt. Sorge ums internationale Publikum, kann es wohl kaum sein - in größeren Parks werden die Geschichten auch selbst bewusst in Landessprache erzählt oder man macht sich die Mühe Audio-Books in verschieden Sprachen bereit zu halten.

 

Ich halte es für einen kapitalen Fehler, die Stuntshow ersatzlos abgeschafft zu haben. Stuntshows sind eines dieser Unterhaltungsangebote, die es eigentlich nur in Freizeitparks gibt und in Brühl findet man es nicht. Warum? Gleiches gilt auch für das ominöse 4D Kino.

In Bottrop läuft die Stuntshow auch seit ewig und drei Tagen nahezu unverändert und so wie ich das sehe, gilt sie nach wie vor als eine der besten Stuntshows in Deutschland - auch wenn der Lack natürlich etwas blättert. Ich fand die Stuntshow im Silverado war auf ähnlich gutem Niveau (nur ohne die Auto-Stunts).

 

Achtung überspitzt: 

Was The Magic of the Rose angeht: Derjenige, der dafür verantwortlich ist, dass Weihnachten im Phantasialand seit dem Urknall im russischen Väterchen-Frost-Style weiß-silber-blau abläuft, darf sich die nächsten Male gerne über den Wintertraum Urlaub nehmen. "Das Fest der Liebe" dekoriert in den nur kältesten vorstellbaren Farben - wirklich?

(Mittlerweile dominieren die goldfarbenen Weihnachtskugeln, aber Magic of the Rose erinnert teilweise stark an schlimmere, vergangene Zeiten.)

Link to comment
Share on other sites

Naja - ist ja der Wünsche-Thread und wünschen darf man sich hier grundsätzlich erstmal (fast) alles.

Wie realistisch die Umsetzung ist, kann man sich dann selber mal überlegen.

 

"Weltklasse" ist natürlich erstmal eine heftige Latte, die es zu reißen gilt.

Mir persönlich fehlen hier ganz klar die Vergleichswerte, aber ich könnte mir vorstellen, dass einzelne Acts da schon auf nem guten Weg sind.

Die Frage, die ich mir stelle ist, ob ein Freizeitpark-Gast überhaupt zu würdigen weiß, was er da geboten bekommt.

Mir geht es nämlich oft genug auch so, dass mich eine Nummer überhaupt nicht mitreißt.

Beispiele:

Die Verbiege-Künste in Crazy Christmas, die Breakdance-Einlagen in Jump! und die Rollschuh-Nummer im Musarteum empfinde ich - ganz persönlich - als unglaublich langweilig.

Bei allen drei Nummern glaube ich gleichzeitig aber auch, dass hier handwerklich echt abgeliefert wird.

Gleichzeitig halte ich die Trampolin-Nummer in Crazy-Christmas im Vergleich zwar vom Niveau her für relativ leicht, habe aber jedes mal wieder Spaß daran.

 

Alle Menschen sind unterschiedlich und gehen mit völlig unterschiedlichen Ansprüchen und Erwartungen in die Shows.

Die wird man niemals alle zufrieden stellen, also konzentriert man sich auf seine größte Zielgruppe: Familien

Gut - es gibt auch noch Jugendliche und junge Erwachsene, aber die hängen - nach meinen Erfahrungen - eher auf der Achterbahn rum, als in den Shows.

Was nützt mir Weltklasse-Akrobatik, wenn die Kinder nach 10 Minuten quengeln, weil ihnen langweilig wird?

Hier muss es eine gesunde Mischung aus Spaß, Action und Können geben.

 

Ich wage einfach mal ganz dreist zu behaupten, dass jede der (Sommer-)Shows ihre Fans hat:

  • Ice-College 2018 habe ich inzwischen mindestens fünfzig mal gesehen (eher mehr) und habe immer noch Spaß daran.
  • In Jump! hatte ich heute auch Leute hinter mir, die - ihrem Verhalten nach - die Show auch nicht zum ersten mal gesehen haben und trotzdem oder gerade deswegen mega abgefeiert haben.
  • Irgendwo hatten wir hier auch Fans vom Musarteum, die jedes mal den "das Berühren der Figüren"-Part mitsprechen.
  • Hack und Buddl hab ich mir dafür 2017 bestimmt 50 mal gegeben - nicht, weil ich die so toll fand, sondern weil meine Kinder die damals geliebt haben.
    Inzwischen schauen sie die Show nur noch ab und zu, haben aber dann immer noch Spaß daran.

Im Winter fand ich Crazy Christmas toll und auch White Christmas on Ice haben wir gerne gesehen.

Es ist halt einfach mal was anderes in der gewohnten Umgebung - das ist anfangs etwas schwer.

 

Natürlich hat jede der Shows Verbesserungspotenzial - teilweise wäre sicher auch mit vergleichsweise kleinem Aufwand viel zu erreichen.

Aber alles in allem bin ich mit dem aktuellen Sommer-Shows absolut zufrieden.

Den größten Bedarf sehe ich bei "5 vor Weihnachten". Wenn die Show (durch eine anständige andere Show) ersetzt wird, wird mein Wintertraum wahr.

 

 

Edit: Uh - es gibt ja noch Magic Rose, ähm, ja, also - da sehe ich relativ viel Potenzial.

 

 

Edited by to_b (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ich werfe einfach mal folgendes in die Runde: Arachnome und L'Arctistic (vor allem aber erstere) waren Weltklasse. Das Niveau wird leider nicht mal mehr ansatzweise erreicht. Die Shows hatten so gute Artisten, dass zB. eine Gruppe den Sprung über den Teich als Act in eine Cirque du Soleil Show geschafft hat (La Nouba, Diabolo Nummer, sogar auf der DVD zu sehen) und Cirque du Soleil ist bekannt dafür das sie nicht nur extrem hohe Ansprüche haben, sondern auch alle Weltklasse Artisten verpflichten. Wer da genommen wird hat es wirklich geschafft.

Link to comment
Share on other sites

Es stimmt das man für 50€ keine Weltklasse Show erwarten kann wie in Las Vegas, aber man kann es mit anderen Parks vergleichen wo man auch 50€ bezahlt und man bessere Shows bekommt. 

 

Und wenn man schon im besten Freizeitpark Deutschland ist sollte die Shows auch entsprechendes Niveau haben, haben sie aber meistens nicht. 

 

Jump! 

Eigentlich immer noch die beste Show im Park, leidet nur unter der langen Laufzeit ansonsten kann man hier wirklich nicht meckern. Einzigartiges Showkonzept, tolle Musik und passendes Licht.

 

Ice College 2018

Guter Eiskunstlauf, aber in vorherigen Jahren waren die Shows besser. Größter Kritikpunkt hier ist das wirklich schlechte Soundsystem. 

 

Musarteum

Zusammengeklaschte Story, schlechter Gesang, schnell abnutzende Akrobatik, guter Tanz und gute Musik. Und die tolle Kullise die aber nicht wirklich zu einem Museum passt sonder eher zu einem mysteriösen Schloss mit Magie *hust*

 

Hack & Buddel

Ist okay, aber auch hier fande ich die ehemalige Show Tula Tempel besser.

 

China Artistik

War früher auch besser. Ich erinnere mich daran das man an vollen Tagen kaum durch China kam wenn die Show läuft und mittlerweile steht meistens eine handvoll Leute darum. 

 

Pirates 4D

Jap das ist auch eine Show vergisst der ein oder andere vielleicht, aber diese Show ist im vergleich mit anderen ihrer Art wirklich schlecht. 

 

Und jetzt soll mir einer sagen das sind Shows für den besten Freizeitpark Deutschlands? Nicht wirklich. 

 

Außerdem ist mir beim schreiben des Textes eins aufgefallen. Es gibt nicht wirklich Shows für Familen, wo alle Spaß dran haben, auch das machen andere Parks besser. 

 

Ich hätte nicht so hohe Erwartungen an Shows wenn ich nicht wüsste das ich für den selben Preis oder sogar günstiger, woanders besser Shows bekomme. 

Link to comment
Share on other sites

21 hours ago, Jonas said:

Auch Fiestaventura, Templo de Fuego, die Vogel und die Seifenblasenshow können überzeugen. Für mich ist jede davon besser, als eine aus dem PHL.

Also bitte.. Die Vogelshow und Seifenblasenshow sind doch so standard wie es geht. Mehr typisch für eine Parkshow is doch nur die bekannte Tauch-Show (Artisten die von ein Brett ins Wasser springen).

 

Okay, Die Winter-Shows sind generell tatsächlich weniger gut. Aber die Weihnachtsstimmung im Finale von "Crazy Christmas" ist unschlagbar.

Die Sommershows sind aber sehr gut. Jump ist zwar alt, aber auch in Pro-Shows findest du kein besseres zusammenspiel zwischen Musik, Choreografie und Lichteffekte. Sämtliche Stunts konnte man zufor nur im Cirque du Soleil sehen. 

 

Meine Mutter war immer Stammgast bei Holiday on Eis. Aber auch die beforzügt Relight my Fire und Ice College. Die Stunts, Figuren, usw. sind gleich. Nur sind halt die Shows in einem Park viel kürzer, aber nas Niveau pro Minute gesehen darf sich ruhig mit Holiday on Eis vergleichen.

 

Bis jetzt gibt es nur eine Parkshow wo die kurze Zeit mich Schtörte: Spook (EP). Durch das die Show sehr kurz ist, ist die Storyline sehr sehr schlecht (Buchstäblich ist der Grund für das Problem gleich auch die Lösung vom Problem).

Für denen die eine gute Geschichte in einer Show erwarten kan ich mir vorstellen das die Shows im PHL etwas entauschen. Aber auch in Vegas hat längst nicht jede Show eine (gute) geschichte. MMn sind die shows ohne explicite Geschichte besser, weil eine Geschichte irgendwie immer dafür sorgt das die rest der show sehr gezwungen an fühlt. So wie bei Ice Collego (Wo die Geschichte eher implicit ist) geht das noch. Aber so balt es explicit wird, wird die show schlecht. Es ist besser rund ein Thema oder Idee zu arbeiten, wie man bei Jump auch gemacht hat. (Klar: Ist keine Garantie, aber generell besser).

 

Link to comment
Share on other sites

@Coasterfrenzy Das kannst du doch nicht ernst meinen? 

 

Die Shows im Phantasialand sind allesamt einfach nur unteres Mittelmaß bis totale Katastrophe. 

 

Der Wintertraum ist meine liebste Zeit im Park und jedes Mal schäme ich mich für meine Begleitung bei der "Magischen Rose". Die muss man ja nunmal aufgrund des Feuerwerks (welches echt gut ist) sehen, aber die Storyline und die "Show" ist – bis auf den Darsteller mit dem Feuer – einfach nur unterirdisch schlecht. Von "Storyline" möchte ich hier gar nicht reden, Manuela Löffelhardt greift sowieso in jeder Show stets die gleiche Grundthematik auf: Außenseiter, Mobbing, Mauerblümchen, Hänseleien – Mit Ausnahme von "JUMP!" hab ich irgendwie das Gefühl jede andere "Storyline" in den Shows im Phantasialand gesehen zu haben, da es jedes Mal nach einem qualvoll langweiligen Standardschema abläuft. 

 

"JUMP!" ist im Gegensatz zum Rest mal etwas, das aus der Reihe fällt, aber auch hier hätte man sich deutlich mehr bemühen können. Fünf Moving-Heads zur Musik synchron zu bewegen ist jetzt keine Meisterleistung. Die Dynamik und die Nummern sind auch so aufgebaut, dass der Höhepunkt eigentlich im Mittelteil ist. Die Begrüßung bzw. das Intro zur Show hat ein Cringe Level von über 100, der Sprecher geht einfach überhaupt gar nicht, ich weiß wirklich nicht warum man seinen Gästen sowas zumutet. Dazu kommt diese alberne Nummer mit den Stirnlichtern, die einfach überhaupt nichts beizutragen hat und bei der sich jeder denkt: "Was soll das?". 

 

"ICE-College" ist da schon weniger schlimm und meiner Meinung nach von allen Shows die Beste, einfach weil hier das Timing stimmt und da eben auch nicht viel Platz für dumme Ideen wie bei der "Magischen Rose" oder "JUMP!" ist. 

 

Die Shows im Wintergarten sind allesamt durchschnittlich, da gibt es tatsächlich einige gute Nummern und Artisten, die das ganze etwas retten. Aber ich stimme den Vorrednern zu, auch ich habe das Gefühl dass man die Story jedes Mal um die Kulisse herumbaut und solche Sachen wie das "Mitsingen" dienen auch nur einem anderen Zweck.  

 

So, jetzt mag sich manch jemand fragen warum mich das so stört und ich es mir überhaupt angucke: Ich würde es halt gerne mögen. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass es als unwissender davon abhalten würde "Fantissima" eine Chance zu geben. Ich höre davon nur gutes, aber hätte ich niemanden, der ständig davon schwärmen würde, würde ich das im Leben nicht auf meiner Liste haben an Dingen die ich noch mal sehen will. Für mich ist das einfach absurd schlechte Werbung was das eigene Showangebot bzw. Fantissima anbelangt.

 

Was man mal tun müsste: Kreative Leitung für Shows auf andere Personen aufteilen: Von wem kann man abverlangen drei neue Shows mit einem gewissen Mindestmaß an Qualität zu schaffen, egal ob es Frau Löffelhardt oder Bernhard Paul ist? Da müssen mehr kreative Köpfe ran. Außerdem sollte man häufiger rotieren. Wie lange gibt es jetzt schon "JUMP!"? Warum sieht der Park das nicht auch als Mittel, um Besucher mal wieder anzuziehen? Auch an vollen Tagen, waren bei mir die Shows teilweise nur halb gefüllt, ich denke das hat auch damit zu tun, dass viele die Shows schon kennen und es mal an der Zeit wäre, was neues zu bieten. Bei Attraktionen schafft man das doch auch, die Shows bieten dazu noch den Vorteil die Wege und die Kapazität im Park zeitweise etwas zu entschlacken.

Link to comment
Share on other sites

Fantissima:

 

ich war da inzwischen 3x.

 

ich finde das insgesamt in Ordnung, wenn man nicht den Normalpreis zahlen muss, der vermutlich eh nur dazu da ist dem Ganzen eine Pseudowertigkeit zu geben.

 

Mich stören bei fantissima die viel zu kleinen Portionen des ansonsten leckeren Essens. Man muss sich dadurch behelfen, dass man ständig Brot nachbestellt, sonst geht man da hungrig raus.

die aktobatiknummern sind durchweg gut. 

Der Gesang (des Mannes) ist gut, nur zu lang. Der Gesang der Frau ist vermutlich Kunst oder kann...

 

Völlig unnötig finde ich bei einer dinnershow jegliche tanznummern. Die kommen nach meinem Empfinden viel zu häufig vor und vermitteln den Eindruck dass man die Showzeit füllen muss. Die tanznummern sind sicherlich nicht schlecht, aber eine kurze Sequenz würde für meinen Geschmack sich reichen.

aber das sieht vermutlich eh jeder anders, mit ice College kann ich ja auch nix anfangen.

 

die aktuelle show kenne ich noch nicht, obige erkennntisse sind aus den Vorjahren.

 

witzig fänd ich mal ne Karnevals Edition, so mit büttenrednern und Karnevals Tanzgruppen und Bands. Aber natürlich zu nem anderen preis und natürlich auch mit anderem essen. Aber das stößt vermutlich bei andern auf völliges Unverständnis und müsste zumindest in den ersten Jahre zu aufwendig beworben werden.

 

es lohnt sich schon zu fantissima zu gehen, aber wie gesagt, für mich hat die Show deutliche Längen und ohne Brotflatrate (zumindest auf Nachfrage) wäre man verloren.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Ich kann deine Argumentation nicht ansatzweise nachvollziehen. Ich werde dort immer satt, man soll sich auch nicht vollfressen, es geht um Genuss. Das Tanzbalett ist spitze und die einzelnen Nummern werden von vielen als das beste an der Show bewertet. Es gibt also durchaus viele Leute, die dir komplett widersprechen. 

Link to comment
Share on other sites

Stimme meinem Vorredner zu, wenn ich pappsatt werden will gehe ich zum All-You-Can Eat. 

Das Essen bei Fantissima ist wirklich spitzenklasse, genau wie die Show. Gerade die Tanznummern haben durch die LED Wand eine ganz eigene Dimension. 

Mein größter Kritikpunkt an Fantissima ist die Sitzverteilung. Wenn man nicht Klasse 1. Plätze muss man schon bangen was zusehen und bei Klasse 3 kann man es gleich vergessen. 

Ich hoffe das sowas bei einem neuen Theater besser gemacht wird. 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe weder die Qualität des Essens noch die Wertigkeit der Akrobatik bemängelt. Im Gegenteil.

und der Rest ist eben meine Meinung.

Zwischen „Häppchen“ und all-you-can eat gibt es ja noch ein paar Zwischenstufen.

 

zu meiner Kritik an den ständigen Tanzeinlagen stehe ich aber uneingeschränkt, aber das ist ja wie gesagt Geschmacksache. Manche finden das Mega, mir würde jedenfalls eine tanznummer reichen. Die tanznummer selber ist nicht zu beanstanden, mich stört nur das (gefühlt) häufige tanzen.

 

ich war wie gesagt schon 3x da und gehe sicher auch nochmal hin...

 

 

Link to comment
Share on other sites

Wenn man bedenkt wie mieserabel die Gehälter für Tänzer im Durchschnitt sind und wie viel so ein guter Akrobatikact kostet, wird es am Ende wohl auch einfach eine Kostenfrage sein.

 

Wie man bei Fantissima auf Häppchen kommt, kann ich aber tatsächlich nicht nachvollziehen. Ich bin eigentlich ein guter Esser und war nach Fantissima satt. Etwas, was nicht jedes Restaurant schafft. Es geht bei dem Essen aber, wie bereits gesagt wurde, um Genuss. Weil es eben nicht billigstes Glutamat-China-Essen für 14,90 ist. Und auch hier dürfte der Preis mit reinspielen. Aber das ist sowieso ein schwieriges Thema. Ich habe diverse Leute kennengelernt, die nicht verstehen, dass man für gutes Essen eben mehr als 14,90 für Billgfraß beim Chinamann bezahlen muss. 

Link to comment
Share on other sites

Lese ich hier wirklich gerade, dass die Shows im Phantasialand schelcht sind? o.O 

 

Ich war dieses Jahr mit 7 Leuten im Park, die das Phantasialand das erste mal besucht haben und vorher schon andere größere Parks und deren Shows gesehen haben und alle waren durchweg von den großen Vorstellungen im PHL begeistert.

 

Ice College hat einen tollen Soundtrack und seht talentierte Darsteller.

 

So auch bei JUMP!. Das Ding läuft nun schon zig Jahre, hat aber einen tollen Mix. Und auch die Movingheads passen toll rein und wurden überwiegend positiv aufgenommen. Ist eben eine kleine pause zwischen der Action, in der auch die Artisten mal eben durchatmen können.

 

Den meisten Lob bekam Musarteum. Die Abwechslung aus Akrobatik und Gesang plus dem extrem tollen gute Laune Finale konnten immer wieder begeistern.

 

ich glaube wir "Fans" meckern da mal wieder auf sehr sehr hohem Niveau.

Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb flofen:

Ich glaube wir "Fans" meckern da mal wieder auf sehr sehr hohem Niveau.

Das kommt darauf an von was man "Fan", als Phantasialand Die Hard Fan darüber ist das einfach nur meckern wegen Dauerabnutzung und einfach nur mimimi. 

Als Freizeitpark Fan ist das alles schon berechtigt, weil wo anders geht es besser. 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Thrillfreak:

Das kommt darauf an von was man "Fan", als Phantasialand Die Hard Fan darüber ist das einfach nur meckern wegen Dauerabnutzung und einfach nur mimimi. 

 

Irgendwie verstehe ich den Satz nicht so ganz...

 

Die Kritik an Fantissima kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen... Ich bin jetzt auch nicht unbedingt jemand, der wenig isst, aber ich war am ende auch unglaublich satt. Das Essen war mit das Beste, was ich bisher gegessen habe und die Show dazu und der gesamte Abend + die kleinen Überaschungen die man sich hat einfallen lassen haben das alles zu einem der Hochwertigsten und schönsten Abende gemacht, die ich bisher erleben durfte und das will schon was heißen.

 

Natürlich geht es immer irgendwo besser, das trifft aber immer und auf alles zu.

Ich kann nur immer wiederholen, dass das Showangebot bei allen Erstbesuchern immer sehr sehr gut ankommt...

 

Ansonsten kann ich dazu kaum was sagen, denn ich bin eigentlich recht zufrieden, außer mit der Magischen Rose...  xD

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...