Jump to content

Auswirkungen der Gaskrise/Energiekrise auf Freizeitparks


Recommended Posts

Man kann aber schon sagen, dass die Rückkehr zur Atomkraft einen gewissen Bonus in der Bevölkerung hat, weil Peter Meyer dann eben sein Leben nicht ändern muss. Jegliche Veränderung, egal wie klein sie auch ist, wird hier ja erst einmal misstrauisch betrachtet. Egal, ob uns der Laden um die Ohren zu fliegen droht oder nicht. Einfach weiter machen wie bisher.

 

Und wenn dann eben Lösungen kommen, die sich anhören, als wenn man einfach den Schalter im Atomkraftwerk umlegt und alles bleibt wie es ist, dann freut sich der Bürger. Ist halt nur leider dumm...

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Joker:

Und wenn dann eben Lösungen kommen, die sich anhören, als wenn man einfach den Schalter im Atomkraftwerk umlegt und alles bleibt wie es ist, dann freut sich der Bürger. Ist halt nur leider dumm...

Dumm ist es, aus einer sicheren, günstigen und CO2-armen Technologie rein ideologisch getrieben und den Fakten zu wider inmitten eines Angebotsmangels auszusteigen, dreckige Kohlekraftwerke dafür länger laufen zu lassen und trotzdem einen Lastabwurf oder gar Blackout zu riskieren.

 

Dumm ist es auch, sich eine Gasumlage von Uniper zur Rettung Unipers diktieren zu lassen, einzuführen, dann Uniper trotzdem noch zu verstaatlichen, aber die Gasumlage nicht wieder zurückzunehmen.

 

Die Kirsche auf der Torte der Dummheit ist dann, dass Deutschland trotz aller nachdrücklichen Bitten aus den Nachbarländern die deutschen AKW in den Ruhestand schickt, dank der Uniper Übernahme nun aber Betreiber schwedischer AKW ist und auch über den 31.12. hinaus bleibt.

Link to comment
Share on other sites

Das Problem an nochmehr Solar- und Windkraft Energie ist die Konsequenzen der Dinger. Zum Beispiel führt es zu weitere Tode von Vögel (neben freilaufende Katzen).

Nur als Randinfo, ich hab oft das Gefühl viele Menschen wissen garnicht, was für ein Schaden die anrichten (muss nicht irgendjemand hier betreffen)

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb achterbahndennis:


Bevor man das hier als unumstößlichen Fakt ablädt sollte man schon drauf achten, das es sich in der Quelle um einen Kommentar handelt. Und Kommentare sind per Definition Meinungen und i.d.R. nicht ausgewogen von der Argumentation.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Anira:

Das Problem an nochmehr Solar- und Windkraft Energie ist die Konsequenzen der Dinger. Zum Beispiel führt es zu weitere Tode von Vögel (neben freilaufende Katzen).

Nur als Randinfo, ich hab oft das Gefühl viele Menschen wissen garnicht, was für ein Schaden die anrichten (muss nicht irgendjemand hier betreffen)

 

Sagt man, während man sich täglich nen Schnitzel reinzieht :D

Link to comment
Share on other sites

Vogelschlag in Triebwerken von Flugzeugen. Das "Peng" wenn irgendwas gegen die Windschutzscheibe geflogen ist oder wenn sich eine Katze, ein Hase oder ein Reh vor den Wagen läuft - nicht so dramatisch. Dann doch lieber gegen alles kämpfen, was uns unabhängig von fossilen Energien machen könnte, Energie spart und die ach so sicheren AKW behalten. Hoffen wir, dass Radioaktivität Landesgrenzen respektiert. Und wenn so ein schneller Brüter mal nicht ans Netz gehen kann, ist die Nachnutzung als  Freizeitpark mit Pommes und Eis satt ja eine tolle Idee. 

Link to comment
Share on other sites

Am 23.9.2022 um 14:48 schrieb achterbahndennis:

Dumm ist es, aus einer sicheren, günstigen und CO2-armen Technologie


1.000-2.000 Tonnen radioaktiven Giftmüll pro Jahr wollen wir dann bitte nicht komplett außen vor lassen, ok? ;) 

 

Und „sicher“ ist ja auch immer relativ. Beim Gefahrenpotential haben wir auf der einen Seite „kann explodieren“, dann kommt lange nichts und dann kommt „kann ganze Landstriche mehrere hundert Jahre unbewohnbar machen, Ackerland und Grundwasser vergiften, Krebs verursachen und Kinder mit 3 Armen und nem halben Schädel entstehen lassen.“ 

 

Ja, das ist drastisch und höchst unwahrscheinlich. Trotzdem sollte man es bei der Aussage „ist ne sichere Technik“ im Hinterkopf behalten… 

 

Nicht falsch verstehen. Das meiste von dem was du schreibst ist richtig und ich stimme dir zu. Man sollte nur immer alle Perspektiven beleuchten…

Edited by LeoLa (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Die Frage war hier, was machen die Freizeitpark um Energie zu sparen.

 

Energiesparen heißt auch immer Geld sparen, egal was die Energie kostet.

 

Ich denke im PHL gibt es viel Potenzial.

 

Besonders an Tagen, wo wenig Gäste da sind, könnte man Fahrgeschäfte stundenweise öffnen.

 

Beispiel:

Ciapas von 13-17 Uhr

 

Also ein zweiter Parkplatz mit den Öffnungszeiten.

 

Oder man macht das Themenbasiert.

 

Beispiel: Mexico öffnet erst ab 13 Uhr.

 

Das macht alles nur Sinn, wenn der Park Recht leer ist.

 

 

Was machen, wenn es voll ist???

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb Bananenblatt:

 

Ernsthaft?

 

Das ist nicht durchführbar und totaler Blödsinn. Zumal ich mich ernsthaft frage wer dafür dann noch den vollen Eintritt bezahlt.


Grundsätzlich ist das durchaus durchführbar. Gibt ja einige Parks, die das so machen 😄

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Bananenblatt:

Ernsthaft?

 

Ich war auch schon in Parks, wo Attraktionen nur über einen bestimmten Zeitraum auf waren.

 

Das geht ganz gut.

 

Auch könnte man die Anzahl der Fahrten reduzieren.

Hier finde ich, sollte man aber schauen, dass es nicht übertrieben wird.

Beispiel CA: An leeren Tagen kann es sein, dass man dort fast alleine fährt.

 

Also eine Timer wäre da nicht schlecht. Z.B. nicht zu 50% gefüllt, dann wartet der Zug 5 min.

 

 

Edited by ruelps (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 51 Minuten schrieb ruelps:

Also eine Timer wäre da nicht schlecht. Z.B. nicht zu 50% gefüllt, dann wartet der Zug 5 min.

 

Und dann stehen sich die Ride-Ops und Besucher die Beine in den Bauch. Da sorgt doch nur für Unmut. 

 

In einem Park wie dem PHL kann ich mir das o.g. Konzept nicht wirklich vorstellen. Vor allem würde ich dann auch an leeren Tagen nicht mehr kommen, wenn mir die Vorteile dieser Tage genommen werden. Zumindest nicht extra Urlaub nehmen oder solche Scherze. Dann wäre an leeren Tagen vielleicht noch weniger los. 

 

Aber je nachdem wie groß die Krise wird, wer weiß es schon so genau. 

Allerdings glaube ich dann eher an andere Maßnahmen bis hin zur komplette Schließung, weil es sich so oder so nicht mehr lohnt und/oder die Besucher es nicht mehr bezahlen können. Das PHL könnte bspw. auch nur am Wochenende öffnen und damit die Kosten reduzieren bzw. die Besucherzahl maximieren. Womöglich, vielleicht wäre das für das PHL auch nicht wirtschaftlich. Ich sehe es im Endeffekt eher wie beim Schmelzofen. Entweder wann produziert / öffnet und dann braucht man viel Energie oder man lässt es am besten direkt bleiben. Das PHL ist eine Freizeitbeschäftigung und lebt von der guten Laune und Freude der Besucher. Wenn man zu viel eingreift bzw. spart, geht vermutlich das Konzept irgendwann nicht mehr auf. 

Link to comment
Share on other sites

Am 23.9.2022 um 20:47 schrieb Visolpex:


Bevor man das hier als unumstößlichen Fakt ablädt sollte man schon drauf achten, das es sich in der Quelle um einen Kommentar handelt. Und Kommentare sind per Definition Meinungen und i.d.R. nicht ausgewogen von der Argumentation.

Der Kommentar enthält die Fakten, die seine Einschätzung begrünen. Du hättest ihn ruhig lesen können. 

Link to comment
Share on other sites

Am 23.9.2022 um 12:32 schrieb Joker:

Man kann aber schon sagen, dass die Rückkehr zur Atomkraft einen gewissen Bonus in der Bevölkerung hat, weil Peter Meyer dann eben sein Leben nicht ändern muss. Jegliche Veränderung, egal wie klein sie auch ist, wird hier ja erst einmal misstrauisch betrachtet. Egal, ob uns der Laden um die Ohren zu fliegen droht oder nicht. Einfach weiter machen wie bisher.

 

Und wenn dann eben Lösungen kommen, die sich anhören, als wenn man einfach den Schalter im Atomkraftwerk umlegt und alles bleibt wie es ist, dann freut sich der Bürger. Ist halt nur leider dumm...

 

Das hat nix mit Leben verändern zu tun. Wind und Sonne haben letztes Jahr knapp 7% der Stromgewinnung ausgemacht. Kannst also die Anzahl der Windräder und Solarflächen mehr als vervierzehnfachen, bis der Bedarf gedeckt ist. Viel spaß bei  (aktuell!) 30.000 Windrädern. Von der Fläche für PV ganz zu schweigen.

 

Wenn man also eine sichere Stromquelle abschaltet ohne Alternativen zu haben, dann ist DAS dumm. 

 

 

Der Blackout ist alles andere als unwahrscheinlich, große Empfehlung:

 

https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-blackout---chaos-durch-die-energiewende-100.html

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...