Jump to content

Erlebte Veränderungen im Park


MortenV

Recommended Posts

Erster Besuch 1988...oh Jesses... schiefes Haus, Gebirgs- & Grand Canyonbahn, Tanakra-Theater, Monorail *seufz*, Wikinger- Bootsfahrt, Wildwasserbahnen, Condor, Crazy Loop (kennt doch sicher auch noch wer?!), Delfin-Show, Galaxy, Cine 2000, 1001 Nacht und bestimmt noch ein halbes Dutzend Attraktionen mehr...

 Mann bin ich alt. 

Link to comment
Share on other sites

Wer (damals) nicht da war, glaubt es nicht... dass das Phantasialand früher mal ganz anders aussah. Mein erster Besuch war vermutlich 1984 oder 1985, denn da gab es die Silbermine schon und das war meine erste Erinnerung an den Park. Fast alles aus der Zeit gibt es nicht mehr, bis auf die Geisterrikscha und das Space Center Gebäude. Das ist einerseits schade, weil an dem alten Phantasialand so viele Erinnerungen hängen, andererseits ist der Park heute auch schön und die heutige Generation hat ihren Spaß genauso, so wie wir damals unseren Spaß hatten, auch wenn heute vieles moderner und schneller geworden ist. Das ganze Leben ist ständige Veränderung, Wege trennen sich, gute alte Freunde sterben viel zu früh. Und so ist das auch mit Freizeitparks, die sich immer wieder neu erfinden müssen und Platz für Neues machen müssen, um den Besuchern immer wieder einen schönen Tag voller Glücksmomente und Unbeschwertheit zu bieten, an den sie sich noch möglichst lange erinnen sollen.

Link to comment
Share on other sites

Bei mir müsste es 1992/93 gewesen sein, als ich, damals noch mit den Eltern, zum ersten Mal da war. Galaxy gab es noch nicht, auch keine Baustelle, die Tiger waren noch da. Waren meine ersten Achterbahnen die ich gefahren bin, und fand das Space Center, Canyon/Gebirgsbahn aber auch alle Dark Rides überwältigend. So stehen tut ja nur noch die Geisterrikscha, und zumindest die Achterbahn bei Crazy-Bats ist von damals noch da.

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Aurora:

Mein erster Besuch war vermutlich 1984 oder 1985, denn da gab es die Silbermine schon und das war meine erste Erinnerung an den Park. Fast alles aus der Zeit gibt es nicht mehr, bis auf die Geisterrikscha und das Space Center Gebäude.

Das Space Center Gebäude stand damals auch noch nicht. Die Oldtimer und die Westerneisenbahn die an der Stelle waren müssten 1986 ihre letzte Saison gehabt haben. 1985 gab es sie definitiv noch.

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Bananenblatt:

Das Space Center Gebäude stand damals auch noch nicht.

 

Das Space Center kenne ich erst von meinem 3. Besuch 1988, als wir zusammen mit unserem Verein ins Phantasialand gefahren sind, da habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Die Space Center Warteschlange war in diesem Jahr sehr lang, aber das Warten hat sich gelohnt.

Es sind unvergesslich schöne Kindheits-Erinnerungen an eine unbeschwerte Zeit, als man optimistisch in die Zukunft schaute, die Computer-Entwicklung große Fortschritte machte und Science Fiction und Star Trek gefragt waren.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb TOTNHFan:

Der Park den ich lieben gelernt habe existiert heute jedenfalls so gut wie gar nicht mehr. Sowohl physisch als auch politisch.

 

Das geht mir auch so, und vielen anderen hier bestimmt auch. Ich vermisse fast alles von damals. Trotzdem ist der Park heute schön und bereitet den Besuchern offensichtlich Spaß.

 

Der neue Kurs ab 1995, in welche Richtung sich das Phantasialand weiterentwickelt ("Richard, da fehlt die Action") war bestimmt der Grund, warum sich die Wege von Richard Schmidt und Gottlieb Löffelhardt getrennt haben. Wenn man fast nur noch auf Action setzt, wo bleibt da die Ruhe und Entspannung? Aber hätte das Phantasialand eine andere Wahl gehabt, in der Konkurrenz zu den anderen Parks, die das Platzproblem nicht haben?

 

Das Space Center mit seiner Thematisierung war bestimmt sehr beliebt, aber das Science Fiction Thema passte dann leider nicht mehr zum Konzept der Themenwelten. Vielleicht haben sich die Löffelhardts zu sehr an den Disney Parks mit den Themenwelten orientiert? Wollte man mit dem Space Center ursprünglich vielleicht ein Tomorrowland wie bei Disney machen mit weiteren futuristischen Attraktionen?

 

Für mich war das Phantasialand früher vor 2000 immer das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, eine Welt der grenzenlosen Phantasie und Sehnsüchte. Und in der Phantasie ist alles möglich, sogar Cowboys im Weltraum wären möglich gewesen. 😆

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Aurora:

Der neue Kurs ab 1995, in welche Richtung sich das Phantasialand weiterentwickelt ("Richard, da fehlt die Action") war bestimmt der Grund, warum sich die Wege von Richard Schmidt und Gottlieb Löffelhardt getrennt haben. Wenn man fast nur noch auf Action setzt, wo bleibt da die Ruhe und Entspannung? Aber hätte das Phantasialand eine andere Wahl gehabt, in der Konkurrenz zu den anderen Parks, die das Platzproblem nicht haben?

 

Wenn ich einen Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger noch richtig im Kopf habe, hat sich Richard Schmidt damals aus Enttäuschung und Verbitterung über die NRW Landesregierung aus dem Geschäft zurückgezogen, da diese seinerzeit Warner massiv hofiert und subventioniert hat (62 Mio DM lt Wikipedia) und man sich in Brühl "ja alles selber erarbeitet hat" und "nicht mal Autobahnschilder aufstellen darf".

 

Den "neuen Kurs" kann man eher auf die vollständige Übergabe an Robert 1998 datieren.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...