Jump to content
faulwurf

Auswirkung von Corona auf Freizeitparks?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

meint ihr es wird weniger los sein, wenn die Sommersaison startetet? Aus Besuchersicht wäre ein gedämpfter Andrang sicherlich nicht verkehrt. Für die Parks wäre das natürlich nicht so toll. Könnte es sogar passieren, dass die Parks geschlossen bleiben? Hat Corona eine Auswirkung auf euer Freizeitparkverhalten? 

 

Ich persönlich habe keine Corona-Panik und werde auch weiterhin Freizeitparks aufsuchen. Ich plane auch in den nächsten Wochen zum Efteling zu fahren.

Ich achte momentan auf die bekannten Hygienemaßnahmen und überlege mir ob ich vielleicht auch im Frühjahr noch Handschuhe anzuziehen, aber ansonsten wollte ich eigentlich nichts an meinem Verhalten ändern.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist schwer zu sagen, wie sich die Lage weiter entwickeln wird. Es werden ja schon Messen und Konzerte abgesagt. In den Medien wird diskutiert, ob man Fußballspiele ohne Publikum spielen lassen sollte oder ob man Veranstaltungen nur noch bis 1000 Menschen erlauben sollte. Nach der Logik dürfte dann eigentlich niemand mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

 

Ich verstehe die ganze Hysterie auch nicht. Die Angst vor dem Virus ist schlimmer als das Virus selbst und legt schnell das öffentliche Leben lahm. Tatsache ist, dass beim Grippevirus oder dem Krankenhauskeim jedes Jahr Zehntausende Menschen sterben und da wird seltsamerweise keine Hysterie gemacht.

 

Die Freizeitparks selber dürften Vorkehrungen treffen, um den Besuchern etwas mehr Sicherheitsgefühl zu geben, also wird mehr desinfiziert und gereinigt. Aber ob das wirklich schützt, z.B. wenn einem jemand von hinten in den Nacken hustet?

 

Der Europa Park wappnet sich jedenfalls und die anderen Parks mit Sicherheit auch:

 

https://www.lahrer-zeitung.de/inhalt.rust-europa-park-wappnet-sich-fuer-corona.37aa9b24-86f0-4dc3-91b3-cad1167c84d8.html

 

Etwas weniger voller Freizeitparks haben auch etwas Gutes für die Besucher, aber leider nicht für die Parkbetreiber, die das nur für eine begrenzte Zeit finanziell durchhalten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Man kann natürlich einige Groß-Veranstaltungen absagen. Aber Freizeitparks dicht zu machen wäre ein wirtschaftliches Fiasko für die meisten Parks.

Ergo dürften sich dann auch nirgendwo mehr Menschen begegnen. Sei es in der Bahn, im Supermarkt, Kino oder auch in anderen Bereichen.

Damit würde man die Wirtschaft in dem Maße still legen, welches sich kein Land der Welt leisten könne.

Ich denke jeder hat es begriffen worum es derzeit geht.

Und alltägliche Regeln, das man mal ein bisschen Abstand zum Vordermann nimmt, sollte wohl selbstverständlich sein.

Ich erlebe dieses leider fast täglich im Supermarkt, das die Leute einem unmittelbar im Nacken stehen.

Zum Kern des Themas: zuerst gehe ich davon aus, das es zu Saisonanfang nicht so voll sein wird. Als weiteres könnte man sich Gedanken machen, in wie weit man Wartebereiche entzerren könnte. Verstärkte Kontrolle auf den Toiletten bzgl. Vorhandensein von Seife und Trockentücher . Nicht dieses unsinnige Luftgebläse.

Ich kann mir jedoch gut vorstellen, das man derzeit auf Shows in geschlossenen Räumen verzichten wird.

Das würde natürlich auch eine Diskussionen zum Thema Kinos z.B. nach sich führen.

Alles gar nicht so einfach zur Zeit.

Nur eines sollte man tunlichst vermeiden...sich den Spaß an den schönen Seiten des Alltags nehmen.

Den wir alle wissen:  Wenn der Mensch glücklich ist hat er ein besseres Immunsystem. Und dieses hilft gegen viele Krankheiten 😊 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich muss sagen, dass ich da ziemlich schwarz sehe. Jedenfalls glaub ich nicht, dass das PHL im April wie gewohnt eröffnen kann und es mit ein paar Desinfektionsspendern getan ist. Gerade die engen Warteschlangen in geschlossenen Bereichen sind potentielle Virenmixer: Winjas, Chiapas, Crazy Bats... Besser ist es wohl in Außenbereichen, wie bei Taron. Durch die hohe Dichte/wenig Platz hat das PHL da auch einen klaren, und eigentlich so unerwarteten, Nachteil gegenüber dem Europapark. Persönliche Hygieneetikette ist gut, aber nur schwer allgemein durchzusetzen, und hilft auch nur begrenzt.

 

Die Fakten zum Virus sind bekannt, dass es sehr ansteckend ist, dass viele die Viren tragen und verbreiten, ohne nennenswerte Symptome zu haben, und dass es eben in 2-3% der Fälle tödlich ist. Vor allem für anfällige und ältere Menschen. Angenommen, 50 Millionen kriegen es am Ende in Deutschland, dann wären das 1-1,5 Millionen Tote. Man will es jetzt einfach nur verlangsamen, dass nicht die Zahlen plötzlich explodieren und die Krankenhäuser überlastet werden, so dass die Leute mangels Behandlungsmöglichkeiten sterben. Und das kann noch durch den ganzen Sommer gehen, bis vielleicht im Winter die Seuche durch ist. Schlimmstenfalls wird solange abgeriegelt wie in China und Italien.

 

Ich könnte mir folgendes vorstellen, um die Warteschlangen-Problematik zu lösen:

  1. Warteschlangen nur in den Außenbereichen oder wo gute Belüftung ist. Bei Colorado, Crazy Bats, Mystery Castle müssten dann die Besucher extra von draußen rein gelassen werden. Bei Winjas oder Chiapas sehe ich größere Probleme.
  2. Ticketsysteme wie bei Python in Efteling, wo man dann zu einer bestimmten Zeit zum Eingang geht, oder wie die Expressbutler (Piepsgeräte o.ä.) in manchen Parks.

 

An kritischen Stellen wird natürlich auch die Hygiene wichtiger. Bei Crazy Bats hätte ich mir vor Corona keine Gedanken gemacht, wenn die Brille nicht sichtlich versifft gewesen wäre. Im Normalfall empfinde ich es eher als unnormal, wenn sich Leute vor CB-VR-Brillen ekeln, oder vor Geländern, Türgriffen, Tasten an Fahrkartenautomaten usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Alchemay:

Hmm als ich Samstag im Toverland war wurde noch nix desinfiziert.

Sonntag Morgen musste ich nach jeder Fahrt aussteigen, Bügel wurde eingesprüht, dann durfte ich wieder in den Zug.

Das ging 3mal so.

Später als ich mit @Olli und @PhantaRob + Bruder und Tochter noch einmal gefahren bin würde nicht mehr desinfiziert( oder evtl. in anderen Intervallen)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich hatte ich wenig Bedenken, dass der Start in die Sommer Saison durch Corona beeinflusst wird... Da nun seit gestern auch ernsthaft Geisterspiele in der Bundesliga Thema sind, ändert sich die Lage für mich etwas. Der Fußball hat eine so große Lobby und der wirtschaftliche Schaden durch Geisterspiele ist ja auch immens. Da kommen doch Zweifel auf, ob diese Hysterie nicht doch auch Freizeitparks, Bäder, Zoos etc trifft 

Edited by Knüwel (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also in Efteling war es, vor allem Samstag, bummsvoll. Obwohl die ersten niederländischen Corona Partien in der Nähe vom Park festgestellt wurden. Aber von Angst oder Hysterie war dort nichts zu spüren. Alle Indor Wartebereiche waren wie gewohnt geöffnet. Man wurde auf das Händewaschen aufmerksam gemacht, das in den Niederlanden ja gerne mal vernachlässigt wird. 

Aber ich habe keinen Mundschutz oder ähnliches gesehen. 

Nur Desinfektionsmittel hatten ziemlich viele Menschen dabei. 

Efteling bittet aber auch alle Besucher und Mitarbeiter, die sich krank fühlen, zuhause zu bleiben. Ich denke mal kontrolliert wird das aber nicht. 

 

 

Ob sowas nun Auswirkungen auf unsere Parks hat... Ich weiß ja nicht. Vielleicht findet man eine Lösung wie in Efteling oder im Toverland. Leute aufs Händewaschen aufmerksam machen, desinfizieren und bei Krankheit bitten zuhause zu bleiben. 

Dass der Park ganz geschlossen bliebt kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn regelmäßig desinfiziert wird, finde ich das erstmal eine sehr gute Maßnahme. Denn auch so, sind Bügel und Griffe manchmal nicht schön anzufassen, da lohnt es sich jetzt mit Corona gleich doppelt. Aber wenn es natürlich nicht den ganzen Tag durchgehend gemacht wird, bringt es ja auch nicht viel...

 

Bei dem Mangel an Desinfektionsmittel wird das aber ohnehin keine Dauerlösung sein.

Riesige Messen wurden abgesagt, Geisterspiele in der Bundesliga, es wird überlegt Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen zu stoppen...

 

Ich bin gespannt ob Corona Einfluss auf das Phantasialand haben wird... 😕

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde es sehr schön zu lesen, dass sich die holländischen Freizeitparkbesucher nicht verrückt machen lassen.

 

Es ist wichtig zu wissen, dass das Virus durch Tröpfcheninfektion übertragen wird. Es fliegt also nicht durch große Räume (wie einen Winja's Wartebereich), sondern wird einmal kräfitg ausgeniest oder -gehustet und landet dann ca. 1,5 m vor einem auf dem Boden. Wenn man also nicht direkt angespuckt wird, ist das schon mal kein Problem. Anderes Problem ist die Schmierinfektion, also Kontaminierung von Griffen, Bügeln etc. - Hier herrscht deutlich höheres Ansteckungsrisiko und da muss einfach jeder mal seine eigenen Ticks hinterfragen, wie z. B. sich ständig ins Gesicht zu fassen, zu kratzen, mit ungewaschenen Händen Burger und Pommes genießen usw.

 

Also eigentlich ziemlich einfach, sich davor zu schützen:

- regelmäßig Hände waschen

- niemals mit ungewaschenen Händen ins Gesicht fassen

- mindestens 1,5 m Abstand zum Gesprächspartner einhalten

 

Dann darf dem Saisonstart nichts im Wege stehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Tutking:

[...] Bei dem Mangel an Desinfektionsmittel wird das aber ohnehin keine Dauerlösung sein. [...]

 

Ich glaub mal, so schlimm ist der Mangel nicht, wenn die Apotheken sie wieder selbst zusammenmixen können, oder wenn die Leute selbst mit Alkohol, z.B. Brennspiritus, notfalls Schnaps, desinfizieren. Die Zutaten, wie Alkohol (inkl. Spezialarten wie Isopropanol) sind reichlich vorhanden, es waren nur die Unmengen an Privatleuten, die plötzlich zum erstem Mal im Leben klinische Desinfektionsmittel kauften, und natürlich die Abzocker und Spekulanten. Ich wurde auch daheim bedrängt, bei Amazon Desinfektionsmittel für 60€ zu bestellen, die normal um die 10€ kosten, und musste kämpfen dafür, dass der Bioethanol aus dem Baumarkt für Heimkamine als ausreichend akzeptiert wurde.

 

Gegen Viren in der Luft, Tröpfcheninfektion durch Ausatmen, Husten, feuchte Aussprache usw. hilft das Desinfizieren aber auch kaum. Da hilft eigentlich nur Distanz und gute Lüftung; Hygiene, wie Husten in den Ärmel oder Mundschutz, kann das Problem verringern, aber keine Sicherheit gewährleisten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit den 1,5 Metern fällt spätestens mit dem Einsteigen in Achterbahn xy bzw. dem Hinsetzen in Show-Location weg....

 

Wie sähe es im Falle des Falles eigentlich rechtlich aus? Wenn z.b. jemand rein Bestimmtes Datum ein Ticket gekauft hat, und wegen der "Empfehlungen" vom Jense Spahn erwägt nicht in den Park zu gehen?

verhält sich das ähnlich wie mit Reise-Stornierungen wenn offizielle Warnungen bestehen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vor einer Woche hätte ich die Thematik noch belächelt, aber mittlerweile glaube ich auch an Einschränkungen zu Saisonstart.

 

Das Virus ist mittlerweile nahezu Weltweit verbreitet. (Ausnamen sind z.B. noch Grönland und Teile Afrikas, wobei einige der "noch" nicht betroffenen Länder schlichtweg einfach keine Infos rausgeben. Nord Korea ist da wohl das beste Beispiel für aber auch die bisher "0" Fälle in der Türkei wirken auf mich suspekt, nunja ich will hier jetzt nicht zu politisch werden.)

 

Gerade mit NRW als den größten Brandherd in Deutschland sieht da die nahe Zukunft mMn alles andere als rosig aus.

 

Seit heute ist auch ein Fall eines Mitarbeiters in Disneyland Paris publik.

 

 

 

Edited by TOTNHFan (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb anas:

Es fliegt also nicht durch große Räume (wie einen Winja's Wartebereich), sondern wird einmal kräfitg ausgeniest oder -gehustet und landet dann ca. 1,5 m vor einem auf dem Boden. Wenn man also nicht direkt angespuckt wird, ist das schon mal kein Problem.

 

https://www.netdoktor.at/krankheit/troepfcheninfektion-6937464

 

Ganz so einfach sehe ich es nicht: viele Tröpfchen sind fein und schweben in der Luft wie die Aerosole aus einer Sprühdose. Und 1,5m Abstand bei den Winjas, oder überhaupt in Warteschlangen, hat man normalerweise nicht. Da müsste sich das Verhalten ganz grundsätzlich ändern, dass solche Abstände allgemein eingehalten werden, und dass das geht, bezweifle ich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten schrieb flofen:

Also in Efteling war es, vor allem Samstag, bummsvoll.

Das lag wohl an einem Event einer Radiostation. Sogar Jahreskarten waren gesperrt, genau wie übrigens auch an den letzten beiden März-Wochenenden (z.B. Rabobank-Event).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb goldentapes:

 

Ich war auch Samstag da und es wurde schon regelmäßig desinfiziert. Bei Maximus Blitz zB vor jedem neuen Gast die Griffe

Naja und die Einwirkzeit wurde auch eingehalten? Flächendesindektionsmitel haben unterschiedliche Zeiten von 5 bis 30 Minuten ist alles dabei. Auch Händedesinfektionsmittel haben eine Einwirkzeit von 30 Sekunden. Von daher halte ich einsprühen und sofort benutzen eher für Psychohygiene.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb Woody8:

Das lag wohl an einem Event einer Radiostation. Sogar Jahreskarten waren gesperrt, genau wie übrigens auch an den letzten beiden März-Wochenenden (z.B. Rabobank-Event).

Ja aber deren Mitglieder hätten ebenfalls zuhause blieben können bzw die ganze Sache hätte abgesagt werden können. 

 

Caro lief auch ganz normal. 

 

Und dass weniger normale Tagesgäste kommen, wenn Efteling sagt "Leute es wird voll" ist ebenfalls klar. Der Park war dennoch für das Publikum geöffnet und es war sehr voll. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was auf jeden Fall helfen dürfte, sind Gesichtsmasken, alternativ Handtücher, Lappen, Schals oder vor den Mund gebundene Kleidungsstücke. Das könnte in Wartebereichen und allgemein Innenräumen sinnigerweise zur Pflicht werden.

 

So wie auch in öffentlichen Verkehrsmitteln, Wartezimmern usw. Die sind zwar keine Gasmasken, die winzige Virenpartikel abhalten, aber sie verhindern das Abgehen infektiöser Tröpfchen, beim Husten und bei feuchter Aussprache.

 

 

vor 28 Minuten schrieb anas:

da muss einfach jeder mal seine eigenen Ticks hinterfragen, wie z. B. sich ständig ins Gesicht zu fassen, zu kratzen, mit ungewaschenen Händen Burger und Pommes genießen usw.

Das sehe ich extrem schwierig, weil sowas meist völlig unbewusst geschieht. Im besten Fall wird es seltener, aber es völlig abzustellen ist kaum möglich. Es sei denn, man greift zu Brute-Force-Methoden, wie sich ständig die Hände mit scharfer Pfeffersoße (Habanero, Bhut Jolokia, vielleicht reicht auch Tabasco) einzureiben. Und letzteres wäre auch über längere Zeit, so 1-3 Wochen, ziemlich unangenehm, bis man es dann gelernt hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Privacy Policy.