Jump to content

Auswirkung von Corona auf Freizeitparks?


faulwurf
Message added by PhantaFriends.de - Team

Gerne möchten wir das Thema an dieser Stelle wieder für die Diskussion öffnen unter folgenden Bedingungen:

  • Bleibt on-Topic (-> Was sind die Auswirkungen Corona auf Freizeitparks?)
  • Respektvoller Umgang miteinander - keine Anschuldigen, Beleidigungen, persönliche Angriffe
  • Nennt Quellen, wenn ihr etwas anderes als eure eigene Meinung zur Darstellung von Sachverhalten einbringt
  • Corona-Leugner / Verschwörungstheorien gehören hier nicht hin und werden kommentarlos entfernt!

 

Off-Topic Beiträge und persönliche "Diskussionen" werden wir kommentarlos ausblenden sowie User ggfs. von dem Thema aussperren.

Recommended Posts

Die große Frage ist, was macht nun das PHL.

Zum Glück ist noch 1 Monat Zeit, sodass sich bis dahin noch vieles aendern kann.

 

Meine Idee, erstmal dass die Anzahl der Besucher zu limietert auf max. 8.000 Besucher in den Park.

 

Verlängerung der Warteschlangen ins Freie.

 

Für Besucher die zwischen 10-12 aufgrund von zu voll abgewiesen werden, 50% Gutschein für den nächsten Eintritt mit Telefonnummmer zum Reservieren.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb ruelps:

Die große Frage ist, was macht nun das PHL.

Zum Glück ist noch 1 Monat Zeit, sodass sich bis dahin noch vieles aendern kann.

 

Das stimmt, es kann sich vieles ändern. Vermutlich aber erstmal nicht zum Guten. Nach allem, was man aus den bisherigen Verläufen erkennen kann (insbesondere aus anderen Ländern, die es früher getroffen hat), sollte man nicht davon ausgehen, dass das PHL - wie auch andere Parks - in 3-4 Wochen öffnen kann/wird.

Edited by Foo (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb ruelps:

Meine Idee, erstmal dass die Anzahl der Besucher zu limietert auf max. 8.000 Besucher in den Park.

Ich glaube nicht das die Mehrzahl der Leute gerne auf gut Glück zum Phantasialand fahren. Da hängen teilweise Urlaubstage dahinter und natürlich auch die Fahrtkosten,         je nach Entfernung.

Ich denke das die Freizeitparks derzeit alles möglich tun und ständig mit den Behörden in Kontakt sind, um eine adäquate Lösung zur Öffnung zu finden.

Ich gehe auch weiterhin davon aus, das dieses gelingen wird.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde als Referenz das aktuelle Vorgehen in Frankreich heranziehen. Dort handeln die Behörden zwar etwas anders als hier aber grundsätzlich ist die Situation mit Deutschland vergleichbar. Aktuell befindet sich Frankreich in Phase 2.  Diese haben wir auch in Deutschland. Dort wird wie auch hier versucht die Übertragung einzudämmen. In dieser Phase ist das Disneyland Paris noch nicht gezwungen zu schließen. Allerdings sollte Phase 3 eingeläutet werden, und das Virus zu einer Epidemie erklärt werden hat auch das Disneyland Paris keine Wahl mehr und muss schließen.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Coasterfriend:

Ich glaube nicht das die Mehrzahl der Leute gerne auf gut Glück zum Phantasialand fahren. Da hängen teilweise Urlaubstage dahinter und natürlich auch die Fahrtkosten,         je nach Entfernung.

Ich denke das die Freizeitparks derzeit alles möglich tun und ständig mit den Behörden in Kontakt sind, um eine adäquate Lösung zur Öffnung zu finden.

Ich gehe auch weiterhin davon aus, das dieses gelingen wird.

 

Wenn überhaupt könnte ich mir eine Lösung vorstellen, ausschließlich kontingentierte Tagestickets online zu verkaufen und die Parkkassen geschlossen zu halten;
in der Hoffnung, dass alle potentiellen Gäste im Vorfeld auf die Homepage schauen und sich informieren.

Aber so eine Entscheidung will vom Park schon gut überlegt sein.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Für kleinere Parks, die ohnehin oft nicht viel mehr als 1000 Besucher am Tag haben könnte man Online Reservierungen für den Eintritt vornehmen, um eventuelle gesetzliche Sperren zu umgehen. Bei größeren Parks sieht es aber düster aus, da es sich nicht lohnen wird sie für solche Besuchermengen offen zu halten.

Edited by TheReal (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Die 1000-Personen-Grenze ist wahrscheinlich so ohnehin nicht praktikabel und eher eine "fixe Idee". Eine gerammelt volle Firmenkantine ist auch mit unter 1000 Leuten eine potentielle Virenschleuder, und die berüchtigte Karnevalssitzung in Heinsberg hatte auch weniger Teilnehmer. Sinnvoller ist es, auf die kritischen Bereiche zu achten, wo Leute wirklich dicht gedrängt sind.

 

Eigenveantwortung funktioniert bei einer Seuche nicht. Ich kann zwar entscheiden, dass ich persönlich das Risiko eingehe, aber dann müsste ich auch ggf. auf ein Intensivbett oder eine künstliche Beatmung verzichten, wenn es in der Folge dazu käme und die Kapazitäten erschöpft sind. Und natürlich kann ich die Krankheit als Infizierter jederzeit weitergeben und u.U. dazu beitragen, dass die Belastungsgrenze des Gesundheitssystems überschritten wird. Und auf Eigenverantwortung anderer vertrauen kann man auch nicht, weil etwas immer vernachlässigt wird, sei es bewusst, oder durch schlichtes Vergessen und unbewusstes Handeln. Es geht nur mit verbindlichen Vorschriften, die auch einhaltbar sind und durchgesetzt werden, z.B. Masken in Wartebereichen oder Shows. Hygiene- und Niesetikette hängen viel zu sehr von individueller Bereitschaft und grundsätzlicher Fähigkeit zu Daueraufmerksamkeit ab, dass man sich nicht ins Gesicht fasst, rechtzeitig das Niesen bemerkt und den Ärmel davor hält usw. Eine Schutzmaske hat man auf, und sie ist nicht davon abhängig, dass man im entscheidenden Moment dran denkt und die Hand frei hat.

 

Ich denke, man hat es schon zu lange heruntergespielt und erwartet, dass es nicht so schlimm würde, so dass sich die Viren verdeckt verbreiten konnten. In Italien merkt man jetzt, dass das Gesundheitssystem an die Belastungsgrenze kommt, und man zieht die Notbremse. Da kann man sich wohl erstmal kein Risiko erlauben. So wird es wahrscheinlich auch in Deutschland kommen, es sei denn, man kriegt es mit Schutzmasken, Minimierung von Gedränge in geschlossenenen Räumen usw. genauso hin. Ich hoffe, dass Parkbesucher mit einem blauen Auge davon kommen, mit Maskenpflicht in gedrängten Bereichen, ggf. Warteschlangen draußen, in Shows nur jeden 2. oder 3. Platz besetzen o.ä. Aber wenn wirklich die Zahlen der Infizierten und auch der Opfer explodieren, wird es wohl keine Ermessensspielräume mehr geben. Leider.

Link to comment
Share on other sites

Nach einem Bericht heute plant der Europapark ganz normal seine Eröffnung zum 28.03.2020.

 

Landrat Frank Scherer betonte in der Pressekonferenz des Ortenauer Landratsamts am Dienstag, dass der Europa-Park nicht als Veranstaltung zähle. Die Veranstaltungen, die allerdings im Europa-Park stattfinden und für mehr als 200 Besucher ausgerichtet sind, würden laut Landrat abgesagt werden.

Quelle: Baden Online

https://www.bo.de/lokales/ortenau/coronavirus-verzoegert-sich-der-saisonstart-im-europa-park

Link to comment
Share on other sites

Mit eng stehenden Warteschlangen sind Freizeitparks wahrscheinlich eher vergleichbar mit Konzerten und dem Fußballstadion. Jenseits der Warteschlangen sitzt man noch in Shows und Attraktionen eng beeinander. Nur fernab der Attraktionen würde ich Parks mit Fußgängerzonen vergleichen.

Edited by UP87 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Coasterfriend:

Nach einem Bericht heute plant der Europapark ganz normal seine Eröffnung zum 28.03.2020.

 

Landrat Frank Scherer betonte in der Pressekonferenz des Ortenauer Landratsamts am Dienstag, dass der Europa-Park nicht als Veranstaltung zähle. Die Veranstaltungen, die allerdings im Europa-Park stattfinden und für mehr als 200 Besucher ausgerichtet sind, würden laut Landrat abgesagt werden.

Quelle: Baden Online

https://www.bo.de/lokales/ortenau/coronavirus-verzoegert-sich-der-saisonstart-im-europa-park

 

Was meiner Meinung nach eine fatale Doppelmoral ist.

 

Mittlerweile ist die Zahl in DE bereits auf rund 1300 ofizielle Fälle gestiegen...

Edited by TOTNHFan (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb TOTNHFan:

Mittlerweile ist die Zahl in DE bereits auf rund 1300 ofizielle Fälle gestiegen...

...was gemessen an der Jahreszeit und des Typus nicht wirklich hoch erscheint, wenn man die Zahlen der letzten Jahre betrachtet.

Ich möchte hier nichts runter spielen, aber so langsam verstehe ich nicht warum man mittlerweile so eine Panik zum Thema Corona verursacht.

 

Ich habe auch derzeit das Gefühl, das die Leute sich jetzt endlich so langsam mal mit dem Thema Hygiene beschäftigen.

Merkwürdig schon, das jetzt verstärkt Seife gekauft wird. Ging wohl früher auch ohne.

 

Im vorletzten Jahr hatten wir übrigens zwischen 4,5 Millionen und 5 Millionen Grippe Kranke. Letztes Jahr so um die 1,2 Millionen.

Dieses Jahr wird jedoch direkt berichtet wenn einer dazu kommt.

Sorry, aber vielleicht bin ich diesbezüglich ein wenig borniert.

 

Und im übrigen...sollten die Politiker weiter dieser Absage Mentalität nachgehen, so  müsste man auch mal über Bundestagssitzungen nachdenken.

Hier könnten auch bis zu 700 Personen anwesend sein.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich wollte ich mich nicht äußern, aber....hier sind ja alle Meinungen vertreten. Mich interessiert folgendes: Wer kommt am  4.April zur Sommersaison Eröffnung und wer bleibt aufgrund des Corona Virus zu Hause?  

Meine Antwort: Wir sind dabei :000_teddy2:

Edited by Mümpfchen (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb Coasterfriend:

...was gemessen an der Jahreszeit und des Typus nicht wirklich hoch erscheint, wenn man die Zahlen der letzten Jahre betrachtet.

Ich möchte hier nichts runter spielen, aber so langsam verstehe ich nicht warum man mittlerweile so eine Panik zum Thema Corona verursacht.

Nicht speziell für dich aber generell für alle, die die Gefahr einer Epidemie, wie wir sie bereits jetzt haben, unterschätzen:

Unsere Fallzahlen in Deutschland sind gleich mit denen Italiens von vor 8 Tagen, wobei wir Italien mittlerweile sogar überholt haben. Das Wachstum in Deutschland liegt in den vergangenen Tagen bei etwa 33%, in Italien waren es 30%. Wenn man das in eine schöne Grafik wandelt, sieht das so aus:

ESvNMf6WAAABJ-H.thumb.jpg.d49c816edc4dd4444d9b2a1d1a1fbdc1.jpg

In Italien mussten sie mittlerweile die Quarantäne auf das gesamte Land erweitern, einfach weil das Gesundheitssystem kollabiert. Es stehen nicht genügend Personal und Betten für alle schwer erkrankten zur Verfügung. Mit dem Wissen, dass Italien 8 Tage vor uns liegt und es trotz aggressiverer Maßnahmen als hierzulande nicht hinbekommen hat, die Epidemie abzuschwächen, gehe ich von einem Shutdown in spätestens 8 Tagen aus. Wir werden in zwei Tagen doppelt so viele Infizierte wie gestern noch haben.

 

Ich glaube deshalb auch nicht, dass die Freizeitparksaison normal starten wird.

 

PS: Das RKI hat inzwischen das Zählen der Infizierten in Deutschland aufgegeben, weil sie nicht hinterherkommen. Die offizielle Infiziertenzahl ist deshalb allein auf Basis der digital gemeldeten Fälle. Und dabei werden immer noch nicht alle mit COVID-19-Symptome getestet, sondern nur alle, die mit einem bestätigten Fall Kontakt hatten. Wie sinnvoll das ist, kann jeder selbst einschätzen.

Edited by achterbahndennis (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...