Jump to content

Auswirkung von Corona auf Freizeitparks?


faulwurf
Message added by PhantaFriends.de - Team

Gerne möchten wir das Thema an dieser Stelle wieder für die Diskussion öffnen unter folgenden Bedingungen:

  • Bleibt on-Topic (-> Was sind die Auswirkungen Corona auf Freizeitparks?)
  • Respektvoller Umgang miteinander - keine Anschuldigen, Beleidigungen, persönliche Angriffe
  • Nennt Quellen, wenn ihr etwas anderes als eure eigene Meinung zur Darstellung von Sachverhalten einbringt
  • Corona-Leugner / Verschwörungstheorien gehören hier nicht hin und werden kommentarlos entfernt!

 

Off-Topic Beiträge und persönliche "Diskussionen" werden wir kommentarlos ausblenden sowie User ggfs. von dem Thema aussperren.

Recommended Posts

vor 4 Stunden schrieb Joker:

Ich glaube die Diskussion zeigt sehr gut, dass es allen Seiten an Gelassenheit mangelt.

Was ist denn hier los, wenn mal eine richtig schlimme Krankheit ausbricht, bei der es nicht mehr hilft Klopapier zu hamstern?

 

Du meinst so etwas wie ein pandemischer Coronavirus, der potentiell bis zu 25% der erkrankten 65+jährigen umhauen kann? Oh, wait a second...

 

Also ich sehe keinen Grund zur Panik, aber wer angesichts der sich entwickelnden Lage (nochmal: gesellschaftlich, infrastrukturell!) immer noch die Augen vor der Herausforderung und Sprengraft dieser (inzwischen von der WHO so eingestuften) Pandemie verschließt, der hat den Schuss nicht gehört und richtet womöglich ebenso Schaden an wie der Hamsterkäufer. Nur halt subtiler, weil indirekt.

 

Bei der Diskussion um die Fallzahlen dreht sich meiner Auffassung nach eben alles um unterschiedliche Systematiken in der Erfassung. Dabei ist das eine System so "richtig" oder "falsch" wie das andere. Letztlich werden sich die Zahlen mittel- bis langfristig vermutlich angleichen.

 

Und ja, systembedingte Todesfälle sehe ich auch als Problem. Und genau aus dem Grund ist es eben unabdingbar, so konsequent wie möglich die Ausbreitungsgeschwindigkeit irgendwie zu verlangsamen.


Und das muss jetzt verdammt noch mal in die Köpfe rein!

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb Schlussbremse:

Also ich sehe keinen Grund zur Panik [...]

 

Genau darum geht es. Die Hamsterkäufe sind aus der Panik heraus entstanden. Ich habe genug Menschen dieser Risikogruppe in meinem Familienkreis, von denen hat sich niemand um Toilettenpapier geprügelt. Die gehen bis heute ganz normal einkaufen, waschen sich aber danach gründlicher die Hände als vorher.

Und genau das meine ich mit dem nötigen Maß an Gelassenheit.

Wer zur Risikogruppe gehört, sollte mit Sicherheit Großveranstaltungen meiden. Das sollte man ehrlich gesagt aber eigentlich generell in der Grippezeit, weil die die Menschen aus der Risikogruppe ja auch umhauen kann. Für diese Menschen ändert sich also insgesamt eigentlich wenig, außer die berechtigte Sorge, dass das Gefahrenpotential aktuell nicht gut genug erkannt wird und die Maßnahmen teilweise planlos wirken. Aber auch da ist Panik ein schlechter Berater.

 

Die Ausbreitungsgeschwindigkeit so weit wie möglich zu verlangsamen ist schon der richtige Weg, da wird dir hoffentlich jeder zustimmen. Da haben die planlosen Hamsterkäufe aber mit Sicherheit nicht zu beigetragen. Meine Äußerung dazu war natürlich sehr überspitzt, aber ich finde es eben mehr als verwunderlich, wenn junge Studenten in meinem näheren Umfeld wie die Bekloppten Toilettenpapier und unnütze Desinfektionsmittel kaufen, die bei Viren im Prinzip wirkungslos sind. In meinem "Risikogruppenkreis" erlebe ich das eben nicht, obwohl ich es da nachvollziehen könnte.

 

Spannend wird es für uns als Freizeitparkfans mit Sicherheit noch werden, weil jeder von uns sich am Ende die Frage stellen muss, ob so ein Freizeitparkbesuch mit tausenden anderen Menschen denn wirklich sein muss, wenn ein großer Teil unserer Bevölkerung gefährdet ist. Ich habe da für mich persönlich noch keine Antwort gefunden, wie ich mit der Situation umgehe. Einfach plump zu wissen, dass man sowieso beim Saisonstart dabei ist, halte ich für fahrlässig. Und ich weiß auch nicht, ob wir als Gesellschaft da unbedingt warten müssen, bis man uns den Zugang zu Freizeitparks verbietet. Können wir nicht selbst eine sinnvolle und begründete Entscheidung treffen? Sind wir schon so sehr zu einer Spaßgesellschaft verkommen, dass uns am Ende der große Spaß wichtiger ist, als das Leben von Menschen?

Auf diese Fragen habe ich keine Antworten, sie schwirren eben einfach in meinem Kopf. Also bitte nicht direkt angegriffen fühlen, sondern einfach mal in sich gehen und konstruktiv darauf eingehen.

 

Ich hoffe, dass meine Positon zu der Sache jetzt etwas klarer ist. Mit Gelassenheit meine ich nicht Ignoranz.

 

 

 

Edited by Joker (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Joker:

Wer zur Risikogruppe gehört, sollte mit Sicherheit Großveranstaltungen meiden. Das sollte man ehrlich gesagt aber eigentlich generell in der Grippezeit, weil die die Menschen aus der Risikogruppe ja auch umhauen kann. Für diese Menschen ändert sich also insgesamt eigentlich wenig,

 

Achtung, da liegt ein erheblicher Unterschied, den viele nicht im Blick haben: Die saisonale Grippe ist (mit einer gewissen Restunsicherheit) impfbar. D.h. es kann in der Bevölkerung und vor allem auch im medizinischen/pflegenden personal eine Grundimmunität aufgebaut werden. Das ist hier NICHT der Fall.

 

Auch haben wir im Falle eines pandemischen Influenza-Virus bessere Werkzeuge an der Hand. Hier kann aufgrund der bestehenden Verfahren mit etwas Glück ein Impfstoff nach ca. einem halben jahr vorliegen. Bei dem aktuellen Corona-Typ geht man von 1,5 Jahren aus.

 

vor 5 Minuten schrieb Joker:

Spannend wird es für uns als Freizeitparkfans mit Sicherheit noch werden, weil jeder von uns sich am Ende die Frage stellen muss, ob so ein Freizeitparkbesuch mit tausenden anderen Menschen denn wirklich sein muss, wenn ein großer Teil unserer Bevölkerung gefährdet ist. Ich habe da für mich persönlich noch keine Antwort gefunden, wie ich mit der Situation umgehe.

 

Das ist genau der Punkt. Ich bin mir auch noch nicht im Klaren darüber, wie ich da situativ mit umgehe. Dazu ist die Situation auch zu dynamisch. Im Rest stimme ich Dir weitestgehend zu!

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Schlussbremse:

Wer zur Risikogruppe gehört, sollte mit Sicherheit Großveranstaltungen meiden

Das kann man ja. Aber kann man sich auch vor denen Schützen, die auf Großveranstaltungen waren und minimale bis gar keine Symptome haben, aber das Virus fröhlich verbreiten? Insbesondere da es keine Impfung gibt muss man zum Schutz der Allgemeinheit und insbesondere der Risikogruppen die Ausbreitung so gut wie irgend möglich eindämmen!

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb TOTNHFan:

Die USA haben ein generelles Einreiseverbot aus Europa vergangen.

 

In Italien müssen alle Geschäfte mit Ausnahme von Supermärkten und Apotheken schließen.

bearbeitet vor 1 Stunde von TOTNHFan (Änderungen anzeigen)

Was hat das denn mit Freizeitparks zu tun?🤔

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Coasterfriend:

Was hat das denn mit Freizeitparks zu tun?🤔

Naja, ist ja das PhantasiaLAND! 

Bei Einreise haben wir doch schon seit Ewigkeiten Visum-Kontrolle. Ganz egal, ob das Visum bereits vorher oder erst vor Ort beantragt wird. Die Grenzkontrollen wurden zur Terrorzeit ja auch verschärft! Ist ja sogar schon so weit, dass Einheimische mit Wohnsitz in Klugheim bei Einreise ihren Pass vorzeigen müssen...

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb RooStar:

Interessant, wie die Fußballfans in Massen zeigen, dass sich Fans nicht aufhalten lassen. Wenn man nicht ins Stadion kommt, dann feiert man halt davor!

Naja, ein paar hundert statt über 50k. Noch dazu bei einem Derby, wo es für viele einfach Ehrensache ist und sich der eine oder andere auch sportliche Betätigung erhofft.

Link to comment
Share on other sites

Unter aktuellen Umständen werde ich keine Freizeitparks besuchen. Ich muss auch ganz klar zugeben, dass ich das Coronavirus unterschätzt habe und zu Beginn viel zu fahrlässig war. Das heißt nicht dass ich mir jetzt 3 Tonnen Konserven gebunkert habe sondern einfach allen Empfehlungen zur Eindämmung folge. Ich meide viele Menschen, Partys etc. und auf der Arbeit machen im Wechsel 50% eine Woche Home Office.

 

Drastische Maßnahmen sind scheiße und verderben  den Spaß. Aber es geht halt nicht um Spaß sondern darum möglichst kontrolliert mit der Situation umzugehen.

 

Ich weiß in der heutigen Zeit ist die Aufmerksamkeitsspanne extrem gesunken und Videos deshalb präferiert aber ich kann jedem den Artikel der Süddeutschen „die Wucht der großen Zahl“ (einfach googeln) empfehlen!

 

Unaufgeregt, sachlich und einfach veranschaulicht

 

 

Edited by Badu (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Badu stimme ich vollends zu! Ich bin bestimmt keiner der in Panik verfällt oder sich verschanzt. Dennoch sind es aktuell nur die Anfänge um die Fallzahlen und Neuinfizierungen zu verlangsamen. 

Ich werde bestimmt jetzt gehatet aber ich persönlich gehe fest davon aus, dass wir keine Eröffnung von welchem Freizeitpark auch immer Ende März/Anfang April haben werden. 

Ich denke als nächstes wird man an die Schwimm- und Erlebnisbäder gehen und vermutlich auch an die Zoos, wobei diese geschuldet durch die Jahreszeit aktuell recht wenige Besucher aufweisen dürften. 

 

Übrigens ist die Javaland im Phantasialand auch abgesagt worden! 

https://www.javaland.eu/de/home/

Edited by Philippus93 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Dazu muss man ebenfalls erwähnen, dass das Phantasialand durch seine Bauart ja auch etwas einzigartig hierbei ist. 

Damit meine ich, dass man in einem weitläufigen Freizeitpark wie Efteling noch etwas kontrollieren kann gewisse Anzahl an Menschen in einen Bereich zu lassen. Jedenfalls habe ich dsvon gelesen, dass man diese Methode in Kaatsheuvel plant. 

Im engen Phantasialand ist das zum Beispiel nicht nötig. Bzw nur sehr sehr schwierig. 

 

 

Wie sieht es eigentlich derzeit bei Fantissima aus? 🤔 Da sind ja auch relativ viele Menschen auf engen Raum. 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb flofen:

Dazu muss man ebenfalls erwähnen, dass das Phantasialand durch seine Bauart ja auch etwas einzigartig hierbei ist. 

Damit meine ich, dass man in einem weitläufigen Freizeitpark wie Efteling noch etwas kontrollieren kann gewisse Anzahl an Menschen in einen Bereich zu lassen. Jedenfalls habe ich dsvon gelesen, dass man diese Methode in Kaatsheuvel plant. 

Im engen Phantasialand ist das zum Beispiel nicht nötig. Bzw nur sehr sehr schwierig. 

 

 

Wie sieht es eigentlich derzeit bei Fantissima aus? 🤔 Da sind ja auch relativ viele Menschen auf engen Raum. 

 

Fantissima wird derzeit ganz normal durchgeführt ... letzten Donnerstag gab es keinerlei Beeinträchtigungen... auf den Toiletten im Fantissima und in den Hotels wurden zusätzliche Desinfektionsspender angebracht .. ansonsten gab es keinerlei Veränderungen oder Beeinträchtigungen ...

Link to comment
Share on other sites

Die Pforzheimer Zeitung hat heute in Ihrem zahlungspflichtigen Teil einen Beitrag über die Corona Krise und wie die Freizeitparks in der Umgebung damit umgehen ... Angeblich ...so die frei zu lesende Einleitung sind der Europapark  und  der Freizeitpark Tripsdrill in ständigem Austausch mit den Behörden sowie dem Bund der Freizeitparks und sind sich sicher am 28.03. (Europapark ) und 04.04. ( Tripsdrill ) die Tore für die Besucher zu öffnen ...Lassen wir uns überraschen... 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Paul Nachtigall:

 

Fantissima wird derzeit ganz normal durchgeführt ... letzten Donnerstag gab es keinerlei Beeinträchtigungen... auf den Toiletten im Fantissima und in den Hotels wurden zusätzliche Desinfektionsspender angebracht .. ansonsten gab es keinerlei Veränderungen oder Beeinträchtigungen ...

Ich glaube, bis vor wenigen Tagen hatte es niemand eilig, mehr zu tun als unbedingt nötig. Desinfektionsspender sind praktisch nur Placebos, anderenfalls müsste man schon ihre Benutzung durchsetzen. Entscheidend wäre, Menschenansammlungen zu vermeiden, und Tröpfcheninfektionen, also schon Masken/Mundschutz, damit nicht alles verteilt wird. Ich denke aber auch, dass es höchstens noch eine Frage von wenigen Tagen ist, bis Fantissima eingestellt wird. Vielleicht könnte man noch was mit Masken machen, aber gerade angesichts der Katastrophe in Italien wird man jetzt wahrscheinlich erst mal nichts mehr riskieren. Dafür wird es dann vielleicht in den kommenden Monaten graduell gelockert, gerade so viel, dass das Gesundheitssystem es verträgt.

Link to comment
Share on other sites

Die 1000 Personen Grenze ist meiner Meinung nach der größte Witz im deutschen Umgang mit Corona. Nein, mMn viel mehr schon grob fahrlässige Augenwischerei.

 

1000 sind viel zu gefährlich, aber wie Plopsa 999 Menschen in die Parks zu lassen ist kein Problem. Durch diese Maßnahmen ist eine Ansteckungsgefahr ja quasi schlagartig auf ein Minimum reduziert...

 

Jetzt mal Butter bei die Fische, Ich stecke mich 1000000x wahrscheinlicher in der Dorfdiskothek mit 100 Personen auf engstem Raum an als bei einem Fußballspiel im offenen Stadion mit Sitzabstand zum Vordermann.

 

Solch eine lasche Placebo-Regel ermöglicht den Politikern in Deutschland und anderen staaten die diese übernommen haben höchstens die Möglichkeit nachher sagen zu können "wir haben doch alles erdenkliche getan !"

 

Da muss ich ehrlich gesagt mit dem Kopf schütteln. Die Quittung für solch ein lasches handeln könnte gravierend sein.

 

Wenn die Geschichte nicht weiter ausarten soll, dann muss man einmal in den sauren Apfel beißen und harte Maßnahmen ergreifen, die dann zwar kurzzeitig schmerzhaft sind, aber das Gesamtbild nachher deutlich glimpflicher aussehen lassen.

 

Italien hat dies nun getan, aber zu spät.

 

Edited by TOTNHFan (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Es geht doch nicht darum, dass sich ein einzelner ansteckt. Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass du dich ansteckst, geht momentan auch in einem vollbesetzten Fußballstadion noch gegen 0. Allerdings geht in einem Stadion zur gleichen Zeit auch die Wahrscheinlich gegen 100%, dass überhaupt irgend jemand das Virus in seiner Umgebung verbreitet. Diese Wahrscheinlichkeit ist in einer Dorfdisko mit 100 Leuten um ein vielfaches kleiner.

 

Außerdem sind die 1000 Personen doch nur eine willkürliche Zahl, um den Gesundheitsämtern was an die Hand zu geben. Man hätte auch 500, 100 oder gar 287 nehmen können. Das wäre genauso willkürlich, aber es würde doch wieder nur darüber gemeckert. Ich bin davon überzeugt, dass diese Empfehlung von 1000 sehr bald auch weiter eingeschränkt wird.

 

Jeder wird sein Leben die nächste Zeit extrem einschränken müssen. Dass kann entweder freiwillig passieren, oder durch immer gravierender werdende Anordnungen. Eine andere Chance haben wir nicht (da es weder eine Grundimmunität noch ein Medikament oder Impfstoff gibt), damit wir halbwegs glimpflich da durch kommen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...